UFOTVAustria – Ehemaliger US-Offizier Karl Nell behauptet: Geheimdienste vertuschen Kontakt mit außerirdischen Intelligenzen!

Das YouTube-Video “Höhere nicht-menschliche Intelligenzen existieren! Karl Nell @ SALT – Karl Nell, ein ehemaliger US-Militär Oberst, hielt eine Präsentation in New York, auf der er behauptete, das Aliens und Menschen im geheimen in Kontakt stehen.

Er arbeitete in führenden Positionen innerhalb der US-Armee, des US-Geheimdienstes und bei größeren Privatunternehmen, einschließlich der Rüstungsindustrie.

Laut Nell wissen Teile des US-Staatsapparats von der Existenz dieser höheren nicht-menschlichen Intelligenzen und verbergen es.

Kritiker argumentieren, dass Nells Aussagen kein Beweis sind und dass er nur hören-sagen-wiedergebe. Nell entgegnet jedoch, dass er überall vor Ort war und sogar jahrzehntelang ein führender Teil des militärisch-industriellen Komplexes war. Er glaubt nicht, er weiß es.

UFOTVAustria – Luis Elizondo meldet ernsthafte Bedrohungen auf seine Person – Pentagon bezweifelt seine Glaubwürdigkeit

Luis Elizondo, ehemaliger Direktor von ATIP, hat sich mit einem offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt und berichtet von ernsthaften Bedrohungen seiner Person durch staatliche Stellen.

Das Pentagon versucht Elizondos Glaubwürdigkeit in Zweifel zu ziehen, indem es behauptet, dass viele seiner Aussagen falsch seien.

Elizondos Glaubwürdigkeit wurde aber durch eine E-Mail, einen Brief von Senator Harry Reed und die Freigabe der Kona blue Dokumente bestätigt.

Elizondo hat den Weg des offenen Briefs gewählt, um sich zu schützen, da Menschen, die eine persönliche Bedrohung öffentlich machen, seltener Opfer mysteriöser Todesfälle werden.

GreWi – Neuer Gesetzesentwurf im US-Kongress will die Veröffentlichung ALLER UFO-Akten erzwingen!

Zwei US-Abgeordnete haben einen neuen Gesetzesentwurf namens “UAP Transparency Act” vorgestellt. Dieser Entwurf soll den US-Präsidenten dazu bringen, alle UFO-Akten der Regierung zu veröffentlichen. Das Ziel ist es, endlich Transparenz in das Thema UFOs zu bringen und die Wahrheit über mögliche UFO-Geheimnisse aufzudecken.

Schon jetzt gibt es im US-Verteidigungshaushalt den “UAP Disclosure Act”, der die Veröffentlichung von UFO-Akten vorschreibt, die älter als 25 Jahre sind. Der neue Gesetzesentwurf geht aber noch einen Schritt weiter und fordert die Veröffentlichung aller UFO-Akten, ohne Ausnahme.

Hinter dem neuen Gesetzesentwurf stehen der republikanische Abgeordnete Tim Burchett und die demokratische Abgeordnete Anna Paulina Luna. Beide sind überzeugt, dass die US-Regierung wichtige Informationen über UFOs zurückhält. Sie sprechen von einem “Deep State”, der die Wahrheit vor der Öffentlichkeit verbergen will.

Der “UAP Transparency Act” soll den US-Präsidenten dazu zwingen, alle UFO-Akten der verschiedenen Behörden und Agenturen zu deklassifizieren. Außerdem soll der Präsident dem Kongress regelmäßig Bericht über den Stand der Veröffentlichungen erstatten.

Der Gesetzesentwurf ist noch ganz am Anfang und muss erst noch vom Kongress abgesegnet werden. Es ist also noch unklar, ob er tatsächlich Gesetz wird. Aber er zeigt, dass das Thema UFOs in den USA immer ernster genommen wird und dass der Druck auf die Regierung wächst, endlich die Wahrheit zu sagen.

UFOTVAustria – AARO-Direktor Sean Kirkpatrick soll in einem Interview gelogen haben, als es um die Skinwalker Ranch ging.

UFOTVAustria hat in seiner wöchentlichen UFO-Wochenschau ernsthafte Anschuldigungen gegen den ehemaligen AARO-Direktor Sean Kirkpatrick erhoben.

Kirkpatrick soll in einem Interview gelogen haben, als es um die Skinwalker Ranch ging.

Andere Neuigkeiten:

Karl Nell wird anstelle von David Grusch bei der SALT-Konferenz sprechen.

AirForce und AARO sollen im Streit liegen.

Grusch soll von hochrangigen Mitarbeitern des Pentagons wegen seiner UFO-Aussagen angeklagt werden.

Elon Musk bestreitet, etwas über UFOs zu wissen.

Ein chilenischer Senator behauptet, von UFOs entführt worden zu sein.

Der Vatikan will später in der Woche neue Richtlinien zum Umgang mit überirdischen Phänomenen veröffentlichen.

GreWi – Forscher fordert von US-Behörde Transparenz bei UFO-Untersuchungen

In seinem Brief listet Robert M. Powell über ein Dutzend bekannte UFO-Fälle auf, von der Begegnung der USS Nimitz 2004 über abgeschossene Objekte 2023 bis hin zu den berühmten McMinnville-UFO-Fotos von 1950.

Er fordert die AARO auf, diese und weitere Vorfälle in ihrem nächsten Bericht gründlich zu untersuchen und zu bewerten.

Robert M. Powell ist ein erfahrener UFO-Forscher und Mitglied der Scientific Coalition for UAP Studies (SCU).

PSO – Paul Hellyer hatte angeblich einmal telepathischen Kontakt mit Außerirdischen

Paul Hellyer, ehemaliger kanadischer Verteidigungsminister, behauptet, dass es acht verschiedene außerirdische Spezies gibt, die mit “Disclosure”-Befürwortern wie ihm zusammenarbeiten.

Einige davon sollen auf dem Mars, der Venus und einem Saturnmond leben.

Hellyer hatte angeblich einmal telepathischen Kontakt mit Außerirdischen, die ihn ermutigten.

Er glaubt, dass die USA und Russland außerirdische Technologien für militärische Zwecke nutzen und dass einige davon, wie Mikrochips, in die Wirtschaft eingeflossen sind.

Außerirdische Technologien könnten als Lösung für den Klimawandel und die Energiekrise eingesetzt werden.

Um mehr außerirdische Technologien zu erhalten, müsse die Menschheit laut Hellyer ihre kriegerische Natur ablegen.

Hellyer erwartet, dass Außerirdische bald direkt Kontakt mit normalen Menschen aufnehmen werden.

Er empfiehlt Bücher wie “The Day After Roswell” und “Acknowledged”, um mehr zu erfahren.

Hellyers Behauptungen klingen weit hergeholt und entbehren handfester Beweise.

Hellyer mag es gut meinen, doch seine Ansichten werden von etablierten Wissenschaftlern und Politikern zurückgewiesen.

Mach dich schlau – Interne Dokumente aus dem Iran warnen vor UFOs

Dokumente aus dem Iran warnen in einem über 300 Seiten umfassenden internen Dokument vor der Gefahr durch Unidentifizierte Fliegende Objekte (UFOs). Teile des Berichts wurden jetzt in einem YouTube-Video veröffentlicht.

Die beschriebenen Fähigkeiten der UFOs sind: Sie können plötzlich auftauchen und verschwinden, extrem schnell und wendig fliegen und sind von einer Art Gasschicht umgeben. Zudem sollen sie Flugzeugtriebwerke gezielt ausschalten können.

Die Objekte scheinen der iranischen Luftabwehr und den Abfangjägern weit überlegen. Versuche, die UFOs abzufangen, schlugen bisher fehl. Sie änderten blitzschnell Flughöhe und Richtung oder verschwanden einfach.

Der Bericht zeigt, wie ernst der Iran und andere Länder der Region die potenzielle Bedrohung durch UFOs nehmen. Es ist anzunehmen, dass auch andere Nationen ähnliche Beobachtungen gemacht und analysiert haben.

🇬🇧 NewsNation – Geheime UFO-Programme: US-Senatoren fordern Aufklärung über mögliche außerirdische Technologien

Journalist Ross Coulthart sprach über neu freigegebene Dokumente, die über ein Reverse-Engineering-Programm handeln.

Die Existenz außerirdischer Raumschiffe wird in den Dokumenten als Tatsache behandelt.

Coulthart hat mit Wissenschaftlern und Kongressabgeordneten gesprochen, die von Programmen zu UFO-Nachentwicklungen mehr gehört haben.

Coulthart wird fragt, ob Elon Musk etwas über UFO-Bergungsprogramme weiss. Wenn er etwas wisse, dann dürfte er Aufgrund des Druck des Verteidigungsministeriums wohl nichts sagen. Das Verteidigungsministeriums ist ein grosser Kunde von SpaceX.

Coulthart versuchte bereits erfolglos, Musk dazu zu befragen.

Roland M. Horn – UFO-Whistleblower David Grusch weigerte, sich mit der Regierungsbehörde AARO zu treffen

Neue Dokumente enthüllen, dass sich der UFO-Whistleblower David Grusch weigerte, sich mit der Regierungsbehörde AARO zu treffen, die UAP-Fälle untersucht.

Grusch, ein Ex-Geheimdienstler, behauptet, die US-Regierung betreibe ein geheimes UFO-Bergungsprogramm und besitze außerirdische Körper. Doch als die AARO ihn anhören wollte, kam er nicht zum vereinbarten Treffen.

Warum? Offenbar hatte Grusch rechtliche Bedenken, der AARO geheime Infos zu geben. Er zweifelte wohl auch, ob sie seine brisanten Enthüllungen ernsthaft prüfen würde.

Die Dokumente zeigen: Die AARO versuchte monatelang vergeblich, sich mit Grusch zu treffen. Der Fall wirft ein Schlaglicht auf die Spannungen zwischen UFO-Whistleblowern und offiziellen Stellen.

Wer die Wahrheit sagt, ist unklar. Fest steht: Gruschs Vorwürfe haben eine heftige Debatte ausgelöst. Regierungsvertreter streiten alles ab. Ufologen wittern eine Vertuschung.

GreWi – Senatorin Gillibrand fordert weitere transparente Untersuchungen zu UFOs

US-Senatorin Kirsten Gillibrand plant eine weitere öffentliche Anhörung zu UFOs und UAP vor dem US-Kongress in diesem Sommer.

Gillibrand hat bereits mit dem Interimsdirektor der US-Behörde AARO gesprochen, die für die UFO-Untersuchungen zuständig ist. AARO soll Daten und Beispiele für erklärte sowie unerklärte UFO-Sichtungen zusammenstellen.

Gillibrand ist besorgt über zunehmende Drohnenaktivitäten nahe Militärbasen, die potenzielle Spionageversuche feindlicher Staaten sein könnten.

Die Senatorin betont, dass der jüngste AARO-Bericht nicht alle Fragen geklärt hat. Daher will sie weiter an dem Thema arbeiten, auch um die nationale Sicherheit und Pilotensicherheit zu gewährleisten.

Gillibrand plant, sich den Whistleblower David Grusch anzuhören, der behauptet, die US-Regierung halte außerirdische Artefakte zurück.

ExoMagazinTV – Gefechte mit UAPs müssen binnen 12 Stunden, gemeldet werden

Interessanter Punkt in dieser Folge sind die neuen Richtlinien von US-Staatlichen Einrichtungen. Es gibt ein internes Dokument der US-Militärführung für die Mitarbeiter mit Richtlinien zum Umgang mit “unidentifizierten anomalen Phänomenen” (UAP).

Darin wird gefordert, dass alle Vorfälle und Gefechte mit UAPs innerhalb von Tagen, im Ernstfall sogar binnen 12 Stunden, gemeldet werden müssen.

Dies deutet darauf hin, dass die Behörden UAPs als potenzielle Bedrohung einstufen und sie genauestens untersuchen wollen.

GreWi – Kongressabgeordneter Gaetz stellt AARO-Bericht zu UFO-Sichtung auf Militärbasis in Frage

In einer UFO-Anhörung vor dem US-Kongress berichtete der Abgeordnete Matt Gaetz von einer rätselhaften Sichtung über der Eglin Air Force Base in Florida.

Laut Gaetz erfasste ein Flugzeug ein unbekanntes Objekt, woraufhin die Sensoren ausfielen. Die Besatzung beschrieb es als “große fliegende Kugel”.

Die US-UFO-Behörde AARO stufte den Vorfall als “wahrscheinlich ein kommerzieller Beleuchtungsballon” ein. Aber Gaetz behauptet, der Bericht spiegele nicht alle Informationen wider, die ihm vom Piloten gezeigt wurden.

Gaetz untersuchte den Fall anhand einer Aufnahme und Gesprächen mit der Crew.

Die veröffentlichten Bilder ähneln zwar einem Leuchtballon, doch für einige vom Piloten beschriebene Eigenschaften fehlen AARO die Daten.

Roland M. Horn – Geheimes UFO-Bergungsprogramm: Chris Mellon gibt weitere Hinweise

Ex-Geheimdienstmitarbeiter Chris Mellon hat E-Mails veröffentlicht, in denen ein hochrangiger US-Regierungsbeamter über ein geheimes UFO-Programm spricht.

Es geht um außerirdische Technologien, die in den 1950er Jahren bei UFO-Abstürzen in Arizona geborgen wurden.

Mindestens eines der UFOs soll dabei weitgehend intakt gewesen sein. Das böte Eindrücke in fremde Technologien.

UFO-Forscher wie Michael Schratt und Harry Drew unterstützen dies mit ihren langjährigen Recherchen zu den Ereignissen.

Wladislaw Raab – Brasilien – Ein UFO-Hotspot mit Vorbildcharakter

Brasilien hat sich über die Jahre zu einem der spannendsten Länder für UFO-Sichtungen entwickelt. Besonders in Erinnerung bleibt die “Nacht der UFOs” im Mai 1986, als die brasilianische Luftwaffe 21 unbekannte Flugobjekte verfolgte, die von Hunderten Zeugen in vier Bundesstaaten gesichtet wurden. Die UFOs übertrafen die Militärflugzeuge mit unmöglichen Manövern und Geschwindigkeiten.

Anstatt zu vertuschen, setzt die Regierung auf Transparenz und lies die Vorfälle gründlich untersuchen. Die Ergebnisse sind in einem öffentlich zugänglichen Archiv mit Berichten, Skizzen und Tonaufnahmen von 1952 bis 2016 dokumentiert.

Schon von 1969 bis 1972 gab es mit SIOANI ein offizielles UFO-Untersuchungsprojekt des Militärs. Ziel war es, das Unerklärliche systematisch zu erforschen und zu verstehen.

GreWi – AARO veröffentlicht fragwürdige Erklärung für den UFO-Vorfall auf der Eglin Air Force Base

In einer UFO-Anhörung vor dem US-Kongress berichtete der Abgeordnete Matt Gaetz von einer rätselhaften Sichtung über der Eglin Air Force Base in Florida.

Laut Gaetz erfasste ein Flugzeug ein unbekanntes Objekt, woraufhin die Sensoren ausfielen. Die Besatzung beschrieb es als “große fliegende Kugel”.

Die US-UFO-Behörde AARO stufte den Vorfall als “wahrscheinlich ein kommerzieller Beleuchtungsballon” ein. Allerdings passen nicht alle Schilderungen des Piloten zu dieser Erklärung.

Gaetz untersuchte den Fall anhand einer Aufnahme und Gesprächen mit der Crew. Die veröffentlichten Bilder ähneln zwar einem Leuchtballon, doch für einige vom Piloten beschriebene Eigenschaften fehlen AARO die Daten.

ExoMagazinTV – Vortrag von Robert Fleischer auf dem Regentreff

Robert Fleischer sprach auf dem Kongress für Grenzwissen in Regen über die neusten Stand zu geheimen Reverse-Engineering-Projekten mit Alien-Technologie.

Im März 2024 fand im Europäischen Parlament ein Treffen zur Diskussion über unbekannte Luftphänomene (UAP) statt. Forscher aus verschiedenen Ländern forderten dabei mehr Transparenz, Datenaustausch und Rechenschaftspflicht seitens der EU bei der Untersuchung von UAPs.

China und Russland haben UAPs bereits als potenzielle Bedrohung eingestuft und Forschungsprogramme dazu aufgelegt.

Bekannte UAP-Sichtungen wie 1952 über Washington D.C. und 1978 in Italien zeigen die Brisanz des Themas. Piloten, Militärs und Experten sollten ermutigt werden, ohne Sanktionen offen über Sichtungen zu berichten.

Die bisherige Geheimhaltung scheint langsam aufzubrechen.

Eine offene, faktenbasierte Untersuchung der UAP-Phänomene ist überfällig.

🇬🇧 UAMN TV – Top amerikanische UFO-Forscher in einem Diskusionspanel mit dem Thema über mögliche Auswirkungen einer Offenlegung von Alien-Kontakten.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, darunter renommierte UFO-Forscher und Experten wie Whitley Strieber, Daniel Sheehan und Linda Moulton Howe, diskutieren die möglichen Auswirkungen einer offiziellen Offenlegung außerirdischen Lebens und fortschrittlicher UAP-Technologien auf die Welt.

Ein zentrales Thema ist die Aussage von Colonel Philip J. Corso, der behauptet, während des Roswell-Vorfalls einem Außerirdischen begegnet zu sein, der sagte: “Eine neue Welt, wenn ihr sie annehmen könnt.”

Die Diskussionsteilnehmer sprechen über die Herausforderungen solcher Enthüllung und deren Folgen für Politik, Religion, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft.

Allerdings gibt es angeblich Widerstand gegen die Offenlegung seitens “dunkler Kräfte” in Regierung, Militär und Geheimdiensten, die Chaos und den Zusammenbruch der Verteidigungsindustrie befürchten.

Die Experten unterstreichen, wie wichtig es ist, proaktiv und verantwortungsvoll zu handeln.

Sie ermutigen das Publikum, eine optimistische Einstellung zu bewahren und sich aktiv auf die neue Welt vorzubereiten.