🇬🇧 CoastToCoast – Das alte Ägypten: Außerirdische, Anti-Schwerkraft und die angebliche Geschichte der Sphinx

In der Radiosendung CoastToCoast wird über die angebliche wahre Geschichte des alten Ägyptens gesprochen und mögliche außerirdische Einflüsse.

Die konventionelle Geschichte des alten Ägyptens wird in Frage gestellt: Die Pyramide von Gizeh hätte nicht so schnell von einer primitiven Gesellschaft gebaut werden können. Es wird vermutet, dass es vor Ägypten hochentwickelte Zivilisationen gab, die bis zu 18.000 v. Chr. zurückreichen. Auch Atlantis im Atlantischen Ozean soll vor Ägypten existiert haben.

Die Wassererosion an der Sphinx wird als Beweis dafür gesehen, dass sie vor mindestens 7.000 bis 10.000 Jahren existierte, nicht 2500 v. Chr.

Ein Polsprung vor etwa 11.000 Jahren soll Überschwemmungen verursacht haben, die fast alles zerstörten.

Es wird behauptet, dass die “Men in Black” (MIB) schon immer existierten, um Informationen zu unterdrücken und zu blockieren. Die ägyptischen Mysterien-Priester sollen versucht haben, die Kontrolle zu behalten und Beweise zu verstecken.

Ägypten soll eine Kolonie von Atlantis gewesen sein. Alte Texte deuten auf einen nuklearen Krieg zwischen den Atlanteanern und dem Rama-Reich in Indien hin, der vor etwa 12.000 Jahren stattfand. Die Atlanteaner und die Ramaner sollen Flugzeuge, Anti-Schwerkraft-Technologie, Kernenergie und Fernsehen gehabt haben.

Es gab auch ET-Kriege, bei denen Außerirdische und Reptilien mit ihren Raumschiffen aufeinander schossen.

Bei dieser Sendung ist Skepsis angebracht.