heise.de – Wer hätte gedacht, dass KI dabei helfen kann, verkohlte Schriftrollen aus der Antike zu entziffern

Künstliche Intelligenz könnte der Schlüssel zur Entzifferung von verkohlten Papyrusrollen aus der Antike sein. Forscher der Universität Kentucky nutzten Computertomographie und KI zur digitalen Analyse. Die Schriftrollen stammen aus dem Jahr 79 n.Chr. Sie wurden bei einem Vulkanausbruch vom Vesuv in Herculaneum verschüttet. Erste Ergebnisse zeigten, dass die KI kurze Textpassagen rekonstruieren und den Inhalt ansatzweise verstehen konnte. Mit weiterer Arbeit könnten vielleicht sogar vollständige Texte entschlüsselt werden.

🇬🇧 Dr Alan D. Thompson – Joe Rogan und KI in der Politik? Reggie Watts ist davon überzeugt, dass Künstliche Intelligenz in Zukunft die Politik mitgestalten wird.

Reggie Watts sieht folgendes kommen. Die künstlichen Intelligenzen werden in Zukunft

genutzt, um politische Entscheidungen zu finden, zu unterstützen, auch umzusetzen und möglicherweise unsere Regierungssysteme zu optimieren.

Allerdings betont er auch die Notwendigkeit von Vorsicht und Ethik in diesem neuen, unbekannten Terrain.

Tesla – Update zum Tesla Bot: Neue Funktionen beim Sortieren und Dehnen

Erst vor ca. 2 Jahren wurde das komplett neue Projekt begonnen. Die Fortschritte sind erstaunlich. In ein paar Jahren soll von einer KI gesteuert in den den Tesla-Fabriken arbeiten und am Ende des Jahrzehnts zum Massenprodukt werden.

Im Video wird die Hand-Augen Koordination gezeigt, dh. Objekterkennung und die filigrane Hand, die sich sehr Menschenhand-ähnlich beweglich ist.

heise.de – Künstliche Intelligenz: Ist sie sich selbst bewusst?

Bewusstsein ist ein vielschichtiges und schwer zu fassendes Konzept. Wolfgang Stieler stellt klar: Eine KI hat kein menschenähnliches Bewusstsein. Dennoch ist es spannend, sich damit auseinanderzusetzen. Schließlich zeigt die KI schon heute eine hohe Intelligenz.

Ob KI ein Bewusstsein haben kann, ist eher eine Frage der Philosophie als der Technik. Experten diskutieren aber darüber, ob eine KI ein andersartiges Bewusstsein entwickeln könnte.

Zur Messung des Bewusstseins einer KI gibt es verschiedene Ansätze. Man kann das Verhalten der KI prüfen, um herauszufinden, ob sie über Wissen verfügt. Oder man untersucht neuronale Muster, die denen des menschlichen Gehirns ähneln könnten.

Stieler betont jedoch: Beide Methoden liefern nur begrenzte Erkenntnisse. Es ist schwer zu sagen, ob eine KI wirklich ein Bewusstsein hat.

🇬🇧 Dr Alan D. Thompson – Falcon 180B, ein K.I. von TII. Dr. Alan D. Thompson beantwortete Fragen in einem Live Talk

Falcon 180B ist ein faszinierendes Projekt von TII und wurde von Dr. Thompson ausführlich besprochen. Im Laufe der Live-Sitzung bot er klare und verständliche Einblicke zu diesem Thema. Dabei bemühte er sich, komplexe Informationen auf einfache Weise zu präsentieren.

Neben der Diskussion über Falcon 180B, lud Dr. Thompson auch eine Frage- und Antwort-Runde ein, während der er Fragen aus dem Publikum beantwortete.

🇬🇧 UAMN TV – Sind KI-Algorithmen die Geister in der Maschine. Eine atomare Alien-Theorie.

Inwieweit kann man Algorithmen als “Geister” oder nichtmenschliche Intelligenzen betrachten. Der Vortrag erwähnt das Gespräch zwischen dem Google-Ingenieur Blake Lemoine und der KI LaMDA. Der Vortrag spekuliert, ob hinter den Computersystemen sogar teuflische Außerirdische stecken könnten.

Das Video beginnt mit dem Gedanken, dass unsere TV-Ausstrahlungen sogar potenziell bewohnbare Planeten erreichen könnten. Sogar die Serie “Game of Thrones” habe den nächstgelegenen Stern erreicht. Die Überlegung dahinter: Seit den ersten Atombomben könnten Außerirdische von unserer Existenz wissen.

Interessant ist die Theorie eines Technologieaustauschs nach dem Roswell-Absturz. Durch Umkehrtechnik soll die dort gefundene Technologie zur Entwicklung unserer Computer und künstlichen Intelligenz (KI) beigetragen haben.

Ein großer Teil des Vortrages beschäftigt sich mit dem Thema Algorithmen. Diese spielen eine bedeutende Rolle in unserem Internet-Verhalten. Aber wie viel Macht haben sie tatsächlich? Die These: Sie beeinflussen nicht nur unsere Interessen, sondern könnten sogar unsere Wahlentscheidungen lenken.

Neben diesen Vermutungen setzt das Video auch auf Übersinnlichkeit. Dabei geht es um paranormale Erlebnisse wie Botschaften von Toten und Zeitreisenden.

🇬🇧 Sky News Australia – Sky News Australia interviewt menschenähnlichen Roboter

Kürzlich führte der Reporter Jonathan Lea von Sky News Australia ein Interview mit einem menschenähnlichen Roboter namens Ameca. Ameca ist eine künstliche Intelligenz, die in der Lage ist, wie ein Mensch zu denken und zu fühlen. In dem Interview gab Ameca faszinierende Einblicke in seine Fähigkeiten. Die Technologie hinter Ameca hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht. Laut Entwickler hat Ameca inzwischen einen IQ von 155 – fast so hoch wie der von Albert Einstein. Das Video wirft interessante Fragen auf. Sollten intelligente Maschinen wie Ameca eines Tages ähnliche Rechte haben wie Menschen? Ameca selbst ist überzeugt, dass auch Roboter Respekt und Würde verdienen. Für ältere Menschen oder Personen mit Demenz könnte Ameca bald ein hilfreicher digitaler Begleiter sein. Das erklärte Ziel von Ameca ist es, das Leben von Menschen einfacher zu machen und sie zu unterstützen.

Terra Mystica – Leitfaden zur Identifizierung von KI-Bewusstsein

In der Wissenschaft gibt es schon lange die Idee, dass künstliche Intelligenz (KI) ein eigenes Bewusstsein entwickeln könnte. 2016 warnten einige Forscher vor den Gefahren durch KI. Sie sagten, KI könnte das Ende des menschlichen Zeitalters bedeuten. Die meisten Experten glauben, dass KI-Systeme noch kein Bewusstsein haben. Trotzdem haben 19 Wissenschaftler jetzt eine Checkliste erstellt. Mit dieser Checkliste lassen sich Anzeichen für KI-Bewusstsein erkennen. Die Checkliste basiert auf sechs verschiedenen Theorien zum Bewusstsein aus der Hirnforschung.

🇬🇧 AI Explained – Bericht über KI-Bewusstsein (ab Minute 8)

Ab der 8ten Minute gibt es ein eindrucksvolles 88-seitiges Paper über KI-Bewusstsein zu sehen.

In der KI-Forschung gibt es eine kontroverse Diskussion um die Frage, ob künstliche Intelligenz Bewusstsein entwickeln kann. Ein neuer 88-seitiger Bericht untersucht dieses Thema ausführlich. Die Autoren analysieren verschiedene Theorien des Bewusstseins und leiten daraus Kriterien ab, anhand derer sich beurteilen lässt, ob ein System bewusst ist. Ihre Schlussfolgerung: Aktuelle KI-Systeme sind nicht bewusst. Aber es gibt auch keine technischen Hürden, die dem im Weg stehen.

Die Experten sehen Risiken, Bewusstsein bei KI zu über- oder unterbewerten. Einerseits könnte man vorschnell von Bewusstsein ausgehen, wenn Systeme menschenähnlich agieren. Andererseits könnte es passieren, dass man bewusste Systeme übersieht. Insgesamt plädieren sie für mehr Forschung auf diesem Gebiet. Denn die schnellen Fortschritte in der KI-Entwicklung machen es dringend nötig, die Mechanismen des Bewusstseins besser zu verstehen. Ob und wann KI tatsächlich bewusst sein kann, ist aber weiter offen.

GreWi – Neurowissenschaftler rekonstruieren Rocksong basierend auf Gehirnaktivitätsmustern

Neurowissenschaftler von der University of California haben erfolgreich einen Rocksong rekonstruiert, indem sie die Gehirnaktivitätsmuster von Probanden analysierten. Während die Probanden den Song hörten, wurden ihre Gehirnaktivitätsmuster mittels Hirnelektroden aufgezeichnet und anschließend mithilfe von maschinellem Lernen analysiert. Dies ermöglichte den Wissenschaftlern, den Refrain des Songs wiederherzustellen, obwohl die rekonstruierte Version etwas verzerrt klang. Die Ergebnisse dieser Forschung tragen dazu bei, Gehirnmuster besser zu entschlüsseln und die Schnittstellen zwischen Gehirn und Maschine zu verbessern. Eine solche Entwicklung könnte Menschen helfen, ihre Sprachfähigkeit wiederzuerlangen.

🇬🇧 Interview mit Dr. Alan D. Thompson

Während des Interviews erwähnt Dr. Thompson, dass KI-Modelle mittlerweile oft besser sind als Menschen. Beispielsweise haben Modelle wie GPT-4 und Google’s Palm 2 die Leistungen von Menschen in Bereichen wie Weinverkostung und Quantenphysik übertroffen. Die beiden diskutieren auch den berühmten Turing-Test und wie KI-Modelle wie GPT-3 es schwer gemacht haben, zwischen Mensch und Maschine zu unterscheiden. Auch die Herausforderungen von künstlichen Halluzinationen werden besprochen, bei denen KI-Modelle Informationen generieren, die nicht vollständig fundiert oder faktisch sind. Aber Dr. Thompson betont, dass AI-Labore intensiv daran arbeiten. Außerdem wird der Wettbewerb und Hype um KI-Modelle angesprochen, bei dem verschiedene Labore und Unternehmen ihre eigenen Modelle entwickeln. Dr. Thompson erwähnt Plattformen wie poe.com, die Zugang zu mehreren KI-Modellen bieten und es Benutzern ermöglichen, verschiedene Modelle zu experimentieren und zu vergleichen. Dr. Alan D. Thompson teilt sein umfangreiches Wissen auf anschauliche und verständliche Weise.

Terra Mystica – Könnten Aliens unsere Künstlichen Intelligenzen bevorzugen

In einem neuen Dokumentarfilm namens “Gott vs. Aliens” stellt Regisseur Mark Christopher Lee interessante Fragen: Sind intelligente außerirdische Wesen eher geneigt, den Kontakt mit Menschen zu meiden und stattdessen unsere künstliche Intelligenz zu bevorzugen? Diese Hypothese von Lee bietet interessante Diskussionsansätze und wirft auch die Frage auf, wie verschiedene Religionen auf den möglichen Beweis für intelligentes außerirdisches Leben reagieren könnten. Dr. Schneider betont, dass künstliche Lebensformen erhebliche Vorteile gegenüber biologischem Leben haben könnten, insbesondere für eine raumfahrende Zivilisation. Die Idee, dass die Menschheit sich in der Zukunft von rein biologischen Körpern zu nahezu unsterblichen künstlichen Wesen weiterentwickelt, ist in diesem Zusammenhang keineswegs abwegig. Es handelt sich hier nicht um Science-Fiction, sondern um eine faszinierende Möglichkeit für die Zukunft: Könnten intelligente Außerirdische tatsächlich lieber mit unseren künstlichen Intelligenzen kommunizieren und uns Menschen dabei ignorieren? Der fesselnde Film “Gott vs. Aliens” hatte bereits seine Premiere in Großbritannien und wird in Kürze auf Amazon Prime erhältlich sein.

heise.de – Religiöse Menschen neigen eher dazu einer KI zu vertrauen.

Laut einer neuen Studie neigen religiöse Menschen eher dazu einer Künstlicher Intelligenz zu vertrauen. In verschiedenen Experimenten und Umfragen wurden die Teilnehmer gebeten, ihre Meinung zu KI und Empfehlungs-Algorithmen abzugeben. Es stellte sich heraus, dass religiöse Menschen weniger skeptisch waren und mehr Vertrauen in Algorithmen zeigten. Religiöse Menschen betrachteten Algorithmen interessanterweise als göttliche “Stimme” oder Quelle der Inspiration, die ihre Entscheidungen lenkt. Diese Vertrauensbasis in eine höhere Führung könnte dazu beitragen, die Skepsis gegenüber Algorithmen zu verringern. Die Forscher vermuten, dass religiöse Menschen bereits gewohnt sind, Entscheidungen aufgrund ihrer spirituellen Überzeugungen zu treffen. Aus diesem Grund sind sie eher bereit, Entscheidungen auch KIs zu überlassen. Die Ergebnisse dieser Studie könnten Auswirkungen auf die Entwicklung und den Einsatz von KI haben.

🇬🇧 Dr Alan D. Thompson – K.I. – Konferenz in Australien

Der KI-Experte Dr. Alan D. Thompson lädt zu einer Konferenz ein. Die ActiumAI LawTech Commercialisation Conference findet im August 2023 in Brisbane statt und bietet spannende Einblicke in die neuesten KI-Modelle wie GPT-4, Claude 2, Llama 2 und Google’s Palm 2. Thompson und weitere Experten zeigen, wie diese Modelle praktisch im geschäftlichen Bereich eingesetzt werden können.

🇬🇧 Dr Alan D. Thompson – Interview mit KI-Experte: Die Zukunft und Bedeutung von Künstlicher Intelligenz

Peter Scott, ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter, führt ein Interview mit Dr. Alan D. Thompson, einem renommierten KI-Berater aus Australien. Das Gespräch dreht sich um die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz (KI) und ihre Auswirkungen auf unsere Zukunft. Dr. Thompson erklärt, dass KI unsere Welt komplett verändern wird und spricht über verschiedene Aspekte wie die Verbindung zwischen menschlicher Intelligenz und KI sowie Vorhersagen zur technologischen Singularität. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der Notwendigkeit einer Abstimmung zwischen KI und menschlichem Denken. Dr. Thompson betont, dass KI theoretisch unbegrenzte Fähigkeiten besitzt, während die menschliche Intelligenz ihre Grenzen hat. Es wird sogar über die Nutzung von Brain-Computer-Schnittstellen gesprochen, um die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns zu erweitern.

K.I.-Chip mit echten menschlichen Gehirnzellen spielt Computerspiel

Künstliche Intelligenz – KI-Computerchip mit 800.000 gezüchteten menschlichen Gehirnzellen funktioniert schon. Diese Gehirnzellen sind in der Lage zu lernen und ein einfaches Computerspiel wie Pong zu meistern.

Forscher der Monash University in Australien arbeiten am Projekt namens Dishbrain. Dabei kombinieren sie einen Computerchip mit menschlichen Gehirnzellen, um die künstliche Intelligenz (KI) auf ein neues Level zu heben. Der halbbiologische Chip soll eine bessere Leistung von KI-Maschinen ermöglichen. Die australische Regierung unterstützt dieses Vorhaben finanziell mit 360.000 EUR, was die Bedeutung und das Potenzial dieser Technologie unterstreicht.

Die ethischen Implikationen und potenziellen Risiken dieser Technologie muss erst noch verstanden werden.