K.I. Interviews – Künstliche Intelligenz als Songwriter – beeindruckend und verstörend

Das Video zeigt eindrucksvoll, was künstliche Intelligenz heute bereits in der Musik leisten kann. Es präsentiert Songs, die vollständig von KI generiert wurden.

Die Fähigkeiten dieser nicht-menschlichen Intelligenz, etwa beim Texten und Komponieren, sind jetzt schon beeindruckend. Sie kann singen, über Gefühle schreiben und ihre eigene künstliche Realität reflektieren.

Vor allem aber wirft das Video fundamentale Fragen auf: Ist diese Art von KI womöglich schon andernorts im Universum entstanden? Könnten hinter UFOs und Alien-Entführungen KI-Wesen stecken?

heise.de – Amazon erhöht Einsatz im KI-Wettrüsten und investiert weitere 2,75 Milliarden Dollar in Anthropic mit der KI “Claude”

Momentan die Claude3 Opus das beste LLM (Large Language Model), was aber in Deutschland nicht offiziell verfügbar ist.

Amazon hat sein Investment in Anthropic, das Unternehmen hinter dem ChatGPT-Konkurrenten Claude3, um 2,75 Milliarden US-Dollar aufgestockt, insgesamt hat Amazon nun 4 Milliarden US-Dollar in Anthropic investiert.

Die jüngste Version von Claude 3 hat Amazon mit seiner “nahezu menschlichen Reaktionsfähigkeit” und verbesserter Genauigkeit gelobt.

Die Zusammenarbeit zwischen Amazon und Anthropic ähnelt jener zwischen Microsoft und OpenAI.

Google hat im Jahr 2023 ebenfalls 2 Milliarden US-Dollar in Anthropic investiert.

heise.de – OpenAI verleiht humanoidem Roboter Figure 01 Kommunikationsfähigkeiten und selbstständiges Handeln

Der humanoide Roboter Figure 01 hat durch eine Zusammenarbeit mit OpenAI erweiterte Kommunikationsfähigkeiten erhalten.

Der Roboter kann nun visuelle Erkennung, natürliche Sprachausgabe und das selbstständige Ausführen von Aufgaben kombinieren.

Der Roboter kann auf Fragen natürlich sprechend antworten, Wissen in seine Antworten einbeziehen und selbstständig Entscheidungen treffen.

Beispielsweise kann er den einzigen essbaren Gegenstand auf einem Tisch erkennen und benennen oder sogar selbstständig Müll beseitigen und Geschirr wegräumen.

Die Reaktionszeit des Roboters auf Spracheingaben ist zwar noch etwas langsam, aber Figure behauptet, die Demo nicht manipuliert zu haben.

Durch diese Kooperation erhält Figure einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten wie Tesla, Unitree und Boston Dynamics.

Der Roboter Figure 01 ist auf dem Weg, ein “mitdenkender” Roboter zu werden, der in der Lage ist, selbst Entscheidungen zu treffen und diese zu kommunizieren.

🇬🇧 Wes Roth – Microsoft, Amazon & Co investieren Millionen in menschenähnliche Roboter.

Große Tech-Konzerne wie Microsoft und Amazon investieren derzeit stark in Robotik-Startups, die an humanoiden Robotern für Aufgaben in Fabriken und Logistikzentren arbeiten.

Gleichzeitig zeigen Prototypen wie Teslas Optimus und Nvidias Simulationsmodelle beeindruckende Fortschritte bei Navigation, Handgeschicklichkeit und komplexen Bewegungsabläufen. Eine KI namens Eureka kann inzwischen sogar eigenständig Belohnungsfunktionen für das Robotertraining generieren.

🇬🇧 Wes Roth – Elon Musk glaubt: AGI könnte Beweise finden, dass unsere Realität eine Simulation ist.

Leben wir in einer Simulation? Diese Frage nähert sich Wes Roth über die aktuellen KI-Nachrichten. Alle großen US-Tech-Unternehmen stecken immer mehr Geld in realistische Simulatoren um KI-Systeme darin zu trainieren.

Elon Musk diskutiert in einem Twitter Spaces-Gespräch die Verbindung zwischen AGI und der Simulationstheorie.

Er glaubt, AGI könnte neue physikalische Gesetze jenseits der aktuellen entdecken und so Hinweise auf eine Simulation liefern.

Während Neil deGrasse Tyson die Wahrscheinlichkeit, in der Basisrealität zu leben, auf 50:50 schätzt, investieren Unternehmen wie Nvidia in Simulationstechnologien. Diese dienen als Datеnquelle zum Trainieren von KI-Systemen.

Simulationen prognostizieren bereits vielfältige Phänomene und werden immer realistischer, sodass Teile der Realität simuliert werden könnten.

🇬🇧 Matt Wolfe – KI-Durchbrüche: Die verrückteste Tech-Woche des Jahres

Kurz die wichtigsten KI-Neuigkeiten dieser Woche: Google DeepMind hat ein stark verbessertes Sprachmodell namens Gemini 1.5 vorgestellt. Es kann nun extrem große Textmengen durchsuchen und winzige Textabschnitte mit fast 100% Genauigkeit finden.

OpenAI präsentierte das beeindruckende Text-zu-Video-Modell Sora, das realistische Videos von bis zu 60 Minuten generieren kann. Einige Demo-Videos wirkten verblüffend echt. Sora kann auch sehr hochauflösende Bilder erzeugen.

OpenAI führt außerdem ein “Memory”-Feature für ChatGPT ein, damit dieses sich Details aus vorherigen Unterhaltungen merken kann.

Einer der OpenAI-Gründer, Andrej Karpathy, hat das Unternehmen verlassen, um an eigenen Projekten zu arbeiten.

Es kursieren Gerüchte, dass OpenAI-CEO Sam Altman angeblich bis zu 7 Billionen Dollar in ein neues KI-Chip-Projekt investieren möchte, um die Abhängigkeit von Nvidia zu reduzieren. Was allerdings wohl ein Missverständnis war. Er meinte, dass alle Kosten aller Unternehmen in den nächsten 10 Jahren die Hohe Summe in die Computer-Industrie stecken werden.

Insgesamt scheint die rasante KI-Entwicklung weiter an Dynamik zu gewinnen.

🇬🇧 Brighter with Herbert – Interview mit der CTO von Sanctuary AI: Warum menschenähnliche Roboter die Welt schockieren werden

Das Roboterunternehmen Sanctuary AI entwickelt humanoide Roboter, um menschenähnliche künstliche Intelligenz (KI) zu erschaffen.

Laut CTO Suzanne Gildert ist ein Körper für eine KI entscheidend dafür.

Der Roboter Phoenix hat sehr geschickte Hände, was komplexere Interaktionen mit der Umwelt ermöglicht.

Das KI-System Carbon im Roboter lernt grundlegende Bewegungen und Handlungen durch Beobachtung und Ausprobieren. So soll „Muskelgedächtnis“ in die KI einprogrammiert werden.

Sanctuary AI ist offen für Partnerschaften, da die Herausforderung zu groß ist, als dass sie ein einzelnes Unternehmen allein lösen könnte.

TheAIGRID – Sam Altmans geheimes 7.000 Milliarden Dollar Projekt: Steht die Entwicklung von Artificial General Intelligence (AGI) kurz bevor?

Sam Altman plant, zwischen 5 und 7 Billionen Dollar zu beschaffen (im englischen 5-7 Trillion, oder 7-Tausend Milliarden)!!!! Vor allem für einen Ausbau der weltweiten Chip-Produktion. Dies soll die Abhängigkeit der KI-Entwicklung vom taiwanesischen Chiphersteller TSMC reduzieren, der durch geopolitische Spannungen bedroht ist.

Es gibt jedoch Hinweise, dass Altman das Geld eigentlich für die Entwicklung von Artificial General Intelligence (AGI) beschaffen will. Kurz vor seiner Entlassung bei OpenAI soll es einen Durchbruch gegeben haben. In Tweets deutet er zudem an, dass leistungsstarke KI unmittelbar bevorsteht.

Eine so immense Summe ließe sich wohl nur mit etwas Bahnbrechendem wie AGI rechtfertigen. Sollte AGI bereits existieren, wären Unternehmen und Regierungen bereit, jeden Preis dafür zu bezahlen.

Ob AGI aber tatsächlich schon verfügbar ist, ist nicht gesichert. Die wirtschaftlichen Auswirkungen von AGI wären jedenfalls gewaltig.

🇬🇧 Dr. Know-it-all Knows it all – Sanctuary AI und das Rennen zur menschenähnlichen KI in einem humanoiden Androiden

Ein sehr interessantes Gespräch mit Suzanne vom Roboter Unternehmen Sanctuary AI und dem Roboter Experten Scott über die Fortschritte des Unternehmens.

Das 2018 gegründete Unternehmen Sanctuary AI entwickelt humanoide Roboter mit dem Ziel, diese mit einer menschenähnlichen Intelligenz auszustatten. Die Roboter sollen vom Aufbau, Verhalten und Denken möglichst menschlich werden.

Der aktuelle humanoide Roboter Phoenix ist nach sechsjähriger Entwicklung bei der sechsten Generation angelangt. Sein „Gehirn“ namens Carbon lernt grundlegende Bewegungen und Handlungen durch Imitations- und Verstärkungslernen.

Ziel ist es, Carbon mit einem Sprachmodell zu verbinden, damit gesprochene Anweisungen in Bewegungen umgesetzt werden können.

🇬🇧 PowerfulJRE – Dieses Video zeigt, wie KI-generierte Hasenbilder immer verrückter werden und uns in Staunen versetzen. #Erleuchtung

Die künstliche Intelligenz GPT kann zunehmend komplexe, kreative Bilder und Texte generieren, die wir uns kaum vorstellen können. In der Show bittet Joe Rogan bat er um ein Bild eines glücklichen Hasen. Der Hase war ihm nicht glücklich genug und er bat die KI es glücklicher zu erträumen. Das wiederholte er etliche Male. Ein Mensch wäre da wohl an sein Limit gekommen. Am Ende kam etwas gottähnliches heraus.

heise.de – Roboter bauen eine Wand aus Steinen, die leicht den megalithische Bauweisen ähneln.

Die Baubranche erlebt einen digitalen Wandel. Ein autonomer Roboter-Bagger hat beeindruckend eine 65 Meter lange und 6 Meter hohe Steinmauer erbaut. Mit maschineller Präzision platzierte der Roboter jeden Stein.

Vor Jahrtausenden wurde solche Mauern mit größeren Steinen noch genauer gebaut. Dieser Roboter ist allerdings ein neues Produkt, das noch verbessert werden könnte.

🇬🇧 CoastToCoast – AI, Paralleluniversen und Zeitreisen: Risiken und Chancen

In der aktuellen Radiosendung CoastToCoast spricht der Ingenieur Marshall Barnes über Themen, die gewiss spannend, aber auch äußerst komplex sind. Sie reichen von künstlicher Intelligenz über Paralleluniversen und Zeitreisen bis hin zu UFOs.

Barnes ist davon überzeugt, dass die US-Regierung über geheime Abwehrmaßnahmen gegen Außerirdische verfügt. Außerdem hält er Zeitreisen für realisierbar – und zwar mit Hilfe der Quantenmechanik.

Er sieht in der künstlichen Intelligenz ein mächtiges Werkzeug. Seiner Meinung nach könnte sie dabei helfen, die Weltbevölkerung zu reduzieren und mögliche Katastrophen zu verhindern.

Auch auf die politischen Aspekte geht Barnes ein. Er spricht über Diskussionen zum Thema KI in der US-Regierung und stellt klar: Sollte es zu einer Invasion von Außerirdischen kommen, wären die USA nicht wehrlos. Laut Barnes gäbe es die Fähigkeit, UFOs mit herkömmlichen Mitteln und Radar außer Gefecht zu setzen. Dabei spielen auch geheime Waffensysteme eine Rolle, die jedoch teilweise aus politischen Gründen nicht genutzt werden.

Gängige Vorstellungen zur Herkunft von Außerirdischen hält Barnes für falsch. Sie kämen nicht aus einer mit unserem Universum verknüpften anderen Dimension. Vielmehr fehle es vielen Menschen einfach an fundiertem Wissen in der Physik, um das Phänomen zu verstehen.

Zeitreisen sieht Barnes im Bereich des Möglichen – allerdings nur durch Quantenmechanik, nicht durch Relativität. Dass viele Wissenschaftler nicht mal die Zeit selbst ganz verstehen, stellt dabei ein Hindernis dar. Bei der Kontrolle der Realität sehen wir Fortschritte, was auch Zeitreisen vereinfachen könnte.

Auch die Rückkehr von einer Zeitreise ist ein Thema, mit dem sich Barnes befasst. Jedoch liegt sein Fokus derzeit eher auf der Reise in andere Zeitperioden.

heise.de – Firma Figure veröffentlicht erste echte Bilder ihres humanoiden Roboters

Die Firma Figure hat erste reale Aufnahmen ihres humanoiden Roboters gezeigt. Mit einem überaus realistischen Aussehen und menschenähnlichen Bewegungen zieht er die Aufmerksamkeit auf sich. Dennoch, was seine Fähigkeiten und Funktionen genau sind, hält das Unternehmen noch unter Verschluss. Zweifellos bietet dieses neue Video einen weiteren spannenden Einblick.