🇬🇧 UAMN TV – Vortrag von Whitley Strieber auf der Conscious Life Expo über außerirdische Besucher und die Zukunft der Menschheit

Der Autor Whitley Strieber sprach auf der Conscious Life Expo Feb. 2024 in Los Angeles über seine Erfahrungen mit den von ihm als “die Besucher” bezeichneten Entitäten.

Er erwähnt seine Bücher “Communion”, “Them” und “Jesus: A New Vision”, in denen er über persönliche Begegnungen mit Außerirdischen berichtet. Dabei betont er das Phänomen der “vermissten Zeit” und die emotionalen Auswirkungen solcher Erlebnisse.

Laut Strieber befindet sich die Menschheit gerade in einer spirituellen Veränderung zwischen den Sternzeichen Fische und Wassermann. Er sieht die Kommunikation mit den “Besuchern” als Teil dieses Wandels.

Der Schlüssel ist, sich auf die eigene Seele zu konzentrieren. Nur so kann man sein Schicksal selbst bestimmen und mit den “Besuchern” interagieren.

Die Existenz von “Besuchern” sollte man akzeptieren, um für das kommende Zeitalter gerüstet zu sein.

Hangar18b – 1986 stürzte ein kugelförmiges UFO in Russland ab.

Am 29. Januar 1986 stürzte ein kugelförmiges UFO aus glühendem, Edelstahl-ähnlichem Material in den Hügel 611 in Dalnegorsk, Russland.

Das UFO hatte zuvor die Stadt überflogen und den Izwest-Kay-Berg angesteuert, bevor es steil nach oben flog und nur knapp den Berg verfehlte, bevor es abstürzte.

Während des Absturzes beobachteten Zeugen, wie das UFO einen Felsen herab riss und verschiedene Farbveränderungen durchlief.

Eine Expedition untersuchte den Absturzort am 3. Februar 1986. Dabei wurden metallische Fragmente und feinste, fast gläserne Metallgewebe gefunden, die eine starke Magnetismus-Anomalie aufwiesen.

Die Spektralanalyse der Metallproben ergab ungewöhnliche Legierungen.

Die Sichtungen von UFOs in der Gegend um den Berg 611 hielten auch nach dem Absturz an.

Vortrag 2023 ALIEN.de Konferenz: Leben wir in einer Simulation?

Der Vortrag “Leben wir in einer Simulation?” beleuchtet die Möglichkeit, dass unsere Realität eine Simulation sein könnte.

Die Theorie wird durch zunehmend realistische Computerspiele, KI und Berichte über fortschrittliche Technologien gestützt. Das Computerspiel “Assassin Creed” wird als Beispiel für die Funktionsweise einer Simulation angeführt.

Die Spielfiguren könnten von KI gesteuert werden, die in der Lage wären, die Simulation zu sehen, hören, fühlen und riechen, und den computergenerierten Figuren (NPCs) ein fiktives, aber für sie real erscheinendes Leben mit Höhen und Tiefen geben.

Für die Spielfiguren wäre die Simulation ihre Realität.

Eine Welt außerhalb der Simulation wäre für sie nicht beweisbar, wenn Designer das so programmiert hat.

Es wird spekuliert, dass wir selbst NPCs in einer Simulation sein könnten und dass die Simulation so programmiert sein könnte, dass mögliche Fehler oder Wunder nicht erkannt werden können.

Die Kabala, eine jüdische Geheimlehre, wird als Beispiel für die Tatsache angeführt, dass die Wirklichkeit nicht direkt wahrgenommen werden kann, sondern nur über die Sinne, Nerven und Neuronen.

Die Kabala interessiert sich für die höheren Dimensionen jenseits unserer Wahrnehmung und versucht, den Schleier zu diesen Dimensionen zu lüften, um die Eigenschaft der echten physischen Welt zu interpretieren und diese auch zu deuten.

Es wird auch auf Ähnlichkeiten zwischen der Quantenphysik und Computerspielen verwiesen, die darauf hinweisen könnten, dass wir in einer Simulation leben.

Hangar18b – Vortrag von Däniken auf dem AAS OneDayMeeting 2023 – ein flammendes Plädoyer für die Suche nach der Wahrheit

Beim A.A.S. ONE DAY MEETING 2023 hielt Erich von Däniken das Schlusswort. Er sprach über die A.A.S. (Ancient Astronaut Society), die er 1971 gemeinsam mit Dr. Jean Phillips gründete, damals unter dem Namen “ancient Astronaut Society”, den man aber aufgrund der Original-Abkürzung A.A.S. in “Gesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI” änderte.

Däniken erwähnte die Kritik, die er und die A.A.S. immer wieder erfahren, und unterstrich die Bedeutung von freier Ideen- und Forschungsverfolgung.

Er sprach über die wachsende Akzeptanz seiner Theorie von präastronautischen Astronauten in wissenschaftlichen Kreisen und die Möglichkeit außerirdischer Einflüsse auf die Frühgeschichte der Menschheit.

Er verwies auf das Buch des ehemaligen NASA-Mitarbeiters Joseph Blumrich, “Da tat sich der Himmel auf”, in dem Blumrich zunächst skeptisch gegenüber von Dänikens Theorie war und dann zu der Überzeugung gelangte, dass die Beschreibungen von Raumschiffen in alten Texten realistisch sein könnten.

Däniken sprach über den Zeitgeist als Hürde für die Wahrheit über Außerirdische und die menschliche Herkunft.

Abschließend dankte er der A.A.S. und den Anwesenden für ihr Engagement und Unterstützung sowie seinem langjährigen Weggefährten Ramon Zürcher.

🇬🇧 UAMN TV – Daniel Sheenan – Vortrag auf der Conscious Life Expo LA 2024

Daniel Sheenan berichtet über die Ereignisse und Entwicklungen im Zusammenhang mit den Bemühungen, die US-Regierung zur vollständigen Offenlegung aller Informationen über das UFO-Phänomen und außerirdisches Leben zu zwingen.

Er spricht über den Gesetzesentwurf des US-Senats letzten Jahres.

Er spricht über die Verbindung zwischen UFOs, Bewusstsein und der Evolution menschlicher Fähigkeiten, die religiöse Institutionen bisher geheim gehalten haben.

🇬🇧 UAMN TV – Vortrag von Linda Moulton Howe auf der Consciousness Veranstaltung letzen Monat in L.A.: Neue Erkenntnisse zu rätselhaften UFO-Entführungen und Tierverstümmelungen.

Laut Howe gibt es weltweit Berichte über derartige Tierverstümmelungen seit den 1950er Jahren. Die Kadaver zeigen ähnliche Verletzungsmuster, wie z. B. die Entfernung von Ohren, Augen, Zungen, Genitalien, Rectum und teilweise Schwänzen.

Howe spricht auch über das Tierverschwinden in Lichterscheinungen, Wiedererscheinen auf Weiden und Eindringen von unbekannten Wesen in Häuser und Farmen.

Zeugen berichten von Zeitverzerrungen, fehlenden Erinnerungen und Begegnungen mit verschiedenen Alien-Arten.

Betroffene von Entführungen erleben häufig medizinische Untersuchungen, oberflächliche oder invasive Eingriffe, Entnahme von Gewebeproben, Licht, Lasern und Geräten sowie das Erlernen von Informationen über die Entführer.

Tierverstümmelungen und Entführungen scheinen kein Zufall zu sein, sondern Teil eines größeren, immer noch rätselhaften Musters.

Hangar18b – Giorgio A. Tsoukalos blickt beim A.A.S. Jubiläum auf 50 Jahre Forschung zur Paleoseti zurück

Beim ONE DAY MEETING der A.A.S. Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI hielt Giorgio A. Tsoukalos von Ancient Aliens einen Vortrag.

Dabei blickt er zurück auf 50 Jahre A.A.S..

Die A.A.S. wurde 1973 von Dr. Jean Phillips und Erich von Däniken initiiert, inspiriert von von Dänikens Vortragstour in den USA. Der Name der Organisation wurde von Erich von Däniken vorgeschlagen, um die Thematik der archäologischen Astronautik zu integrieren.

Die A.A.S. publizierte die Zeitschrift “ancient skies”, die erstmals 1974 erschien und ab 1977 auch eine deutsche Ausgabe anbot. Viele Autoren, die für die A.A.S. geschrieben haben, trugen maßgeblich zur Verbreitung der Ideen der paläoseti bei.

Die A.A.S. Weltkongresse waren bedeutende Veranstaltungen für Gemeinschaft und Networking, während Bücher und Zeitschriften die Hauptinformationsquellen zur Thematik der paläoseti darstellten. Der A.A.S. Weltkongress 1979 in Orlando war ein Highlight gewesen.

Im Jahr 1998 gründete Giorgio A. Tsoukalos zusammen mit Uli Porankka die englischsprachige Schiene der A.A.S.

Tsoukalos hebt die Bedeutung von Kevin Burns, Erich von Däniken, Johannes Fiebag, Peter Fiebag und Uli Porankka für sein Leben und seine Arbeit hervor.

Er dankt Erich von Däniken für ihre 30-jährige Freundschaft und Zusammenarbeit.

Hangar18b – Vortrag von Hansjörg Ruh beim One Day Meeting 2023 der A.A.S: Fliegende Wesen in Mythologie und Religion

Der Vortrag von Hansjörg Ruh beim One Day Meeting 2023 der A.A.S zeigt, wie weit verbreitet Vorstellungen von fliegenden Wesen in Mythologien waren – von Salomons fliegendem Teppich bis zu fliegenden Göttern in vielen Kulturen.

Das Titel des Votrags: “…und überall sind sie geflogen: Götter, Menschen und Maschinen”.

Hansjörg Ruh teilte Geschichten von fliegenden Wesen aus verschiedenen Kulturen und Religionen.

Z.B:

– König Salomon auf einem fliegenden Teppich,

– fliegenden Wesen in der indischen Mythologie,

– der Himmelfahrt von Ezechiel,

– Jesus Christus Aufstieg,

– Buddha und wie Mohammed in die Höhe steigt.

Er empfielt die Ausstellung “Maschinenraum der Götter” in Frankfurt, die die mythologischen Vorstellungen von Maschinen in der Antike erforscht.

Hangar18b – Herbert Eisengruber – AAS One Day Meeting 2023 Vortrag – Spuren einer vergessenen Hochkultur in Kanada deuten auf Sternenmenschen hin

In Nova Scotia gibt es Steinsetzungen, deren geometrische Anordnung und Bearbeitungsspuren eine kulturelle Nutzung nahelegen. Dennoch werden sie offiziell als natürliche Formationen abgetan.

Auch die Ausrichtung nach Sternkonstellationen und nahegelegene Felszeichnungen untermauern die These, dass hier einst eine Kultur mit astronomischen Kenntnissen siedelte. Lokale Legenden erzählen sogar von “Sternmenschen”.

Ähnliche Strukturen finden sich auch in Zentral- und Westkanada, wie die “Medizinräder” in Alberta.

Bisher unveröffentlichte Sonaraufnahmen aus dem Meer vor Nova Scotia zeigen Eisengruber erstmals: Sie offenbaren geometrische Strukturen unter Wasser, möglicherweise Überreste versunkener Steinanlagen.

Eisengruber liefert durchgehend Beispiele, die für eine frühe Hochkultur mit technischen und astronomischen Fähigkeiten in Kanada sprechen. Seine Funde stützen die kontroverse Theorie außerirdischer Einflüsse.

Hangar18b – Vortrag von Reinhard Habeck – Antike Glühbirnen – Hat Kleopatra mit Strom gezaubert?

Herr Habeck glaubt, dass alte Bilder in Ägypten Hinweise auf Lampen mit Elektrizität zeigen.

Schon in den 1980er Jahren dachte ein Ingenieur, dass die Bilder echte Lampen mit Elektrizität darstellen.

Herr Habeck hat mit einem Mechaniker eine Lampe gebaut, wie sie auf den Bildern zu sehen ist. Er erklärt, wie die alten Ägypter die Lampen damals hätten bauen können.

Er glaubt, dass solche “Wunderlampen” zu den heiligen Gegenständen gehörten, die Kleopatra bei Tempel-Ritualen gezeigt hat. Kleopatra war ja die Göttin Isis auf der Erde. Das passt zu den Bildern in den Tempeln.

Herr Habeck meint, es gibt immer mehr Hinweise, dass die alten Ägypter schon vor Tausenden von Jahren Elektrizität benutzt haben. Auch wenn es noch keinen endgültigen Beweis gibt.

Hangar18b – Rätselhafte Hinterlassenschaften der Inkas: Neue Indizien für eine technologisch fortgeschrittene Frühkultur in Südamerika

Auf seiner Expedition nach Südamerika macht Ramon Zürcher interessante Entdeckungen, die seine Theorie einer Hochkultur in der Region stützen.

In den Steinbrüchen von Tiwanaku in Bolivien findet er bearbeitete Monolithen mit Sägespuren, die seines Erachtens nur mit moderner Technik hergestellt worden sein können.

Auch die Transportwege der tonnenschweren Steinblöcke vom entfernten Steinbruch bzw. Vulkan zum Bauplatz sind rätselhaft.

In der Ruinenstadt Intikala entdeckt Zürcher terrassenartige Steinformationen, die er als astronomische Beobachtungsposten oder Kultstätten deutet.

Auf der Insel im Titicacasee stößt er ebenfalls auf geheimnisvolle Mauern und Monumente aus der Inkazeit. Auch hier ranken sich mystische Legenden um diesen magischen Ort.

Die seltsamen Felsformationen bei Santiago de Huata interpretiert Zürcher als eine Art Inkathronen, die für Rituale oder Himmelsbeobachtung genutzt wurden.

All diese Funde bestärken für Zürcher die Annahme, dass es hier einst Hochkulturen mit ausgefeilten astronomischen und bautechnischen Fähigkeiten gab.

CreepyPastaPunch – Archäologe Jerry Freeman ist unbemerkt 100 Meilen weit in Area 51 eingedrungen. Er berichtet von seltsamen Lichtern über einem Berg am Groom Lake – möglicherweise ein geheimer Hangar.

Der Archäologe Jerry Freeman drang illegal in die Area 51 ein, um dort nach Spuren einer bestimmten Siedlergruppe zu suchen.

Während seiner 100 Meilen langen Wanderung beobachtete er merkwürdige Lichter über einem Berg am Groom Lake. Er vermutete, dass sich dort der geheimer Hangar befinden muss.

Dies scheint die Aussagen des ehemaligen Area 51 Mitarbeiters Bob Lazar zu bestätigen, der ebenfalls von einem geheimen Hangar am Groom Lake berichtet hatte. Sollte dieser Hangar tatsächlich existieren, könnte das bedeuten, dass Lazar mit seinen Beschreibungen der UFO-Forschung in der Area 51 recht hatte.

🇬🇧 UAMN TV – Laut Barbara Lamb leben Alien-Mensch-Hybridwesen unter uns und sind äußerlich nicht zu unterscheiden

Laut Barbara Lamb leben ET-Mensch-Hybriden unerkannt unter uns auf der Erde. Diese Hybriden verfügen über Gene verschiedener Außerirdischen Spezies in ihrer DNA und stehen mit diesen telepathisch in Kontakt.

Obwohl die Hybriden äußerlich nicht von Menschen zu unterscheiden sind, haben sie besondere Fähigkeiten wie Telepathie und Heilung. Häufig werden Hybriden durch Entführungen und genetische Manipulation mittels Alien-Technologien erschaffen.

Die Hybriden fühlen sich den Menschen verbunden, sind jedoch entsetzt über Kriege und Habgier der Menschheit. Ihre Mission ist es, als Brücke zwischen Alien-Zivilisationen und Menschen zu fungieren sowie durch ihre Anwesenheit das Bewusstsein der Menschheit zu erhöhen.

Laut Lamb sind die Hybriden hier, um die Menschheit sanft aufzuwecken und uns daran zu erinnern, dass wir Teil eines größeren, mitfühlenden Universums sind. Ihre Botschaft ist, dass wir im Kosmos nicht alleine sind.

Wladislaw Raab – 1975 wurde ein mexikanischer Pilot von 3 UFOs verfolgt, die zeitweise sogar die Kontrolle über sein Flugzeug übernahmen. Danach wurde er zwei Mal von “Men in Black” besucht.

1975 wurde der Pilot Carlos de los Santos auf einem Flug von Zihuatanejo nach Mexiko-Stadt von 3 UFOs verfolgt und bedrängt. Die UFOs übernahmen zeitweise sogar die Steuerung seines Flugzeugs. Nach der Landung stellte Carlos Schäden am Fahrwerk fest, vermutlich verursacht durch eine Kollision mit einem der UFOs.

Die mexikanische Flugsicherung konnte die 3 UFOs auf dem Radar verfolgen, was zusammen mit Carlos’ Augenzeugenbericht für Aufsehen in Mexiko sorgte.

Jahre später berichtete Carlos von zwei Besuchen durch “Men in Black”, die ihn warnten, nicht öffentlich über den Vorfall zu sprechen – einmal kurz vor einem Interview und einmal vor einem Treffen mit UFO-Forscher Dr. J. Allen Hynek. Carlos hielt sich aber nach einiger Zeit nicht mehr an diese Warnungen.

🇬🇧 CoastToCoast – Whitley Strieber spricht über die Herausforderungen im US Kongress und das Havanna-Syndrom beim UFO-Thema

Der Schriftsteller Whitley Strieber diskutierte auf einer Konferenz über die jüngsten UFO-Enthüllungen und die Herausforderungen für den US-Kongress.

Er kritisiert die Zurückhaltung des Pentagons bei der Veröffentlichung von Informationen und die dominante Rolle von Rüstungskonzernen wie Lockheed Martin in diesen Programmen.

Laut Strieber deuten bestimmte Indizien auf einen Zusammenhang zwischen UFO-Sichtungen und dem rätselhaften “Havanna-Syndrom” bei US-Diplomaten hin. Er untersucht auch die Möglichkeit, dass hinter manchen Phänomenen geheime Fluggeräte anderer Länder stecken könnten.

Hangar18b – Vortrag von Jörg Dendl auf dem A.A.S. One Day Meeting 2023 – Keine gute Beweise in der Präastronautik

In seinem Vortrag widerlegt er verschiedene Behauptungen über antike UFO-Sichtungen und außerirdische Artefakte.

So z.B.: Die Geschichte, dass Plutarch von Raumschifftrümmern des Osiris berichte, ist falsch und nicht belegt. Allerdings gibt es Hinweise auf ein vom Himmel gefallenes Relikt in Hermopolis, möglicherweise ein Meteorit.

Auch der Papyrus Tulli mit einer angeblichen antiken UFO-Sichtung ist eine Fälschung.

Ebenso sind Berichte über Flugscheiben, die Alexander den Großen unterstützt haben sollen, nicht glaubwürdig.

Der Bericht eines Luftkampfs über Palmyra findet sich in keiner zeitgenössischen Quelle.

Auch die These, Mohenjo-Daro sei durch eine Atombombe zerstört worden, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Es gibt keine Anzeichen für Radioaktivität oder typische Atombombenschäden.

Er widerlegt damit mehrere sensationelle Theorien über antike UFOs und Außerirdische.

Eine kritische Quellenanalyse ist unerlässlich in der Prüfung solcher Thesen.

🇬🇧 UAMN TV – Vortrag über verschiedene Alien-Arten: intergalaktische, andere dimensionale Lebensformen und Zeitreisende.

Der Vortrag von Jerry Shultz als Teil der UFOAZ Talks-Serie handelt von unterschiedlichen Außerirdischen-Spezies. Angeblich hat die US-Regierung vier Kategorien identifiziert: Aliens, intergalaktische Wesen, andere dimensionale Lebensformen und Zeitreisende.

Shultz präsentiert Zeichnungen und Fotos verschiedener Arten wie Graue, reptilienartige Aliens, menschenähnliche Typen und amphibienartige Aliens. Besonders die diversen Grau-Varianten werden detailliert dargestellt, wie etwa solche mit vierfingrigen Händen und großen Köpfen.

Auch Hybriden zwischen Menschen und Grauen werden erwähnt. Die sogenannten UMO-Menschen sollen sich mit Wissenschaft und Vermischung beschäftigen. Verschwörungstheorien unterstellen häufig, dass reptilienartige Aliens “böse” seien, doch fehlen dafür Belege.

Insgesamt zeigt der Vortrag die vermeintliche Vielfalt außerirdischer Spezies und deren Darstellung in Berichten von Augenzeugen und Experten.

Hangar18b – Vortrag von Ramon Zürcher – Von megalithischen Strukturen bis hin zu geheimnisvollen Schriften – Hinweise auf eine hochentwickelte Zivilisation

Ramon Zürcher berichtet in seinem Vortrag von seinen Expeditionen nach Südamerika.

In Peru fand Zürcher beispielsweise unterwasserarchäologische Relikte, die auf eine Hochzivilisation vor der letzten Eiszeit hindeuten.

Auch die megalithischen Ruinen von Tiwanaku in Bolivien weisen laut Zürcher auf eine Kultur hin, die weit älter sein muss als bisher angenommen. Überall fand er technologische Spuren, die nicht mit dem aktuellen Geschichtsbild vereinbar sind.

Zürcher präsentierte zudem Funde von keilschriftähnlichen Inschriften und Statuen mit rätselhaften Zeichen, die er auf Expeditionen nach Lapas und Malta gemacht hatte. All diese Entdeckungen deuten seiner Meinung nach darauf hin, dass es vor über 10.000 Jahren bereits weit entwickelte Kulturen auf der Erde gab.

🇬🇧 UAMN TV – Vortrag von Clifford Stone – Während seiner Zeit beim Militär erfuhr er von UFO-Testflügen

Clifford Stone berichtet in seinem Vortrag von seinen Erfahrungen mit dem UFO-Phänomen. Schon als Kind hatte er eine Begegnung mit einem UFO. Später trat er der US-Armee bei und wurde nach Roswell versetzt, wo er erstmals vom angeblichen UFO-Absturz erfuhr.

Über ein als “Schneevogel-Dokument” bezeichnetes Papier erlangte Stone Kenntnis von Kontakten zwischen Militär und Außerirdischen sowie Testflügen mit UFOs.

Seine Nachforschungen stießen auf Widerstand der Armee. Trotz erzwungenem Ausscheiden aus dem Militärdienst blieb Stone seiner Überzeugung treu.

Die Geschichte zeigt exemplarisch die Schwierigkeiten für Militärangehörige auf, die sich mit dem UFO-Phänomen beschäftigen.