Lars A. Fischinger – Faszinierend, oder Fake? Die Kontroverse um die mexikanische Veranstaltung geht weiter.

In Mexiko scheint eine zweite Veranstaltung zur Präsentation von vermeintlichen Alien-Mumien geplant zu sein, und das obwohl sie doch anscheinend seit Jahren als Fake aufgeflogen sind.

Der mexikanische UFO-Forscher und Journalist Jaime Maussan, bekannt für seine kontroversen Alien-Leichen-Präsentationen, soll das Ereignis organisieren.

Dem Video zufolge hat dies bereits für Diskussionen gesorgt und Kritik ausgelöst.

Mit der Veranstaltung sollen auch Veränderungen im Gesetz zum Schutz des mexikanischen Luftraums erreicht werden.

Wladislaw Raab – Ein US-Marine-Geheimdienstoffizier behauptet, nach seiner UFO-Begegnung seltsame Erfahrungen mit außerirdischen Wesen gemacht zu haben.

Der Marineoffizier Matthew Roberts diente 16 Jahre lang als Kryptotechniker bei der US-Marine. Er war an Bord des Flugzeugträgers USS Roosevelt, als es im Jahr 2015 zu einem “Gimbal UFO” Vorfall kam.

Ein Kampfjet der Marine hatte damals mit seiner Bordkamera ein mysteriöses, sich schnell bewegendes Objekt gefilmt, das über dem Ozean flog. Roberts gehörte zu den ersten, die dieses brisante Filmmaterial zu sehen bekamen.

Für Roberts war aufgrund dieser merkwürdigen Flugeigenschaften klar, dass es sich um keine menschliche Technologie handeln konnte. In seinen Augen gab es nur eine logische Erklärung: Es musste eine nicht-menschliche, also außerirdische Technologie sein.

Roberts berichtet von weiteren nächtlichen Begegnungen mit fremdartigen Wesen nach seinem Wechsel zum Marinegeheimdienst.

GreWi – Ein unerwarteter Fund in den Archiven der DDR: Schulungsakte über außerirdische Intelligenz.

Maria Hochberg hat ein erstaunliches Zeitzeugenprojekt ins Leben gerufen. Es dreht sich um den Umgang mit außerirdischen Phänomenen in der DDR. Die Inspiration kam von einer erst kürzlich entdeckten Schulungsakte der Nationalen Volksarmee.

Überraschenderweise basiert die Akte auf den Büchern von Erich von Däniken, die in der DDR eigentlich verboten waren.

Hochberg hat einen Fragebogen für Personen erstellt, die in der DDR gelebt haben oder einen Bezug dazu haben. Mit dem Projekt möchte sie herausfinden, ob und wie sich die Bürger der DDR mit außerirdischen Themen beschäftigten. Der Fragebogen kann bis zum 30. Juni 2024 eingereicht werden.

* GEP – Ist die Wahrheit enthüllt. Angeblichen Alien-Mumien hat tatsächlich Knochenteile eines Lamas

André Kramer: Es ist ärgerlich sich wieder mit diesen Quatsch-Geschichten befassen zu müssen.

Seriöse Forscher ziehen die Echtheit der Mumien in Zweifel. Sie glauben, dass ein bekannter Fälscher diese Mumien hergestellt hat und sie als Alien-Mumien ausgibt. Dieser behauptet, sie in unterirdischen Katakomben bei Nazca entdeckt zu haben.

Wissenschaftler haben die angeblichen Alien-Mumien analysiert. Sie konzentrierten sich dabei vor allem auf den Kopf einer Mumie. Ihr Ergebnis: Der Kopf besteht tatsächlich aus dem Knochenmaterial eines Lammas.

Der Journalist Jaiman, der die Mumien präsentiert hat, steht unter Verdacht eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung dieser Geschichte zu spielen. In der Vergangenheit hat er bereits gefälschte Alien-Mumien präsentiert. Ob er selbst hinter der Fälschung steht oder einfach nur sehr leichtgläubig ist, bleibt unklar.

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Alien-Mumien faszinieren. Kritische Wissenschaftler und Forscher gehen davon aus, dass es sich bei den peruanischen Alien-Mumien um Fälschungen handelt.

🇬🇧 FlyingChariotsTheRise – Die UFO-Forscherin Paola Harris teilt ihre Gedanken zum berühmten Roswell-Fall

Paola Harris ist Mitautorin des Buches “The Best Kept Secret”. Dieses Buch untersucht einen UFO-Zwischenfall von 1945. Das Ereignis fand nahe des Trinity-Ortes statt, an dem die ersten Atombombentests durchgeführt wurden. Es war einige Jahre vor dem berühmten Roswell-Zwischenfall. Ausserdem gibt Sie einen tiefen Einblick in die Roswell-Fallstudien, einschließlich ihrer Befragungen wichtiger Zeugen und Insider.

🇬🇧 EvD – Erich von Däniken im Gespräch mit Paul Stonehill: Eine Betrachtung alter Zivilisationen, UFOs und außerirdischer Einflüsse

In einem interessanten Interview auf Youtube diskutieren der bekannte Autor Erich von Däniken und der US-Bürger Paul Stonehill über UFOs und paranormale Phänomene. Stonehill, der als Flüchtling aus der Sowjetunion in die USA kam, erzählt, dass sein Interesse für UFOs und Übernatürliches in seiner Jugend in der Sowjetunion begann.

Ein zentraler Punkt des Gesprächs ist der Vorfall, der als das “Russische Roswell” bekannt geworden ist. Im Jahr 1986 stürzte in der Stadt Dalnegorsk ein ungewöhnliches Objekt ab. Das zurückgebliebene Trümmerteil stellte sich als kontrovers heraus. Der Vorfall löste zahlreiche Diskussionen darüber aus, ob es Produkte unserer modernen Technologie hervorbringen könnte.

Stonehill berichtet außerdem über die Jakuten, ein indigenes Volk, das im Norden Russlands lebt. Laut ihren Mythen existiert ein eiserner Fisch, der am Meeresgrund lebt. Mit unseren heutigen Worten könnte es sich dabei um ein Unterseeboot handeln. Die Jakuten sprechen auch von eingefrorenen Objekten, die radioaktive Strahlung abgeben. Das weckt das Interesse von Stonehill, der anhand solcher Erzählungen auf außerirdischen Einfluss schließen möchte.

Für ihn ist klar: Unser Planet wurde von außerirdischen Wesen besucht. Er nimmt an, dass die alten Zivilisationen über dieses Wissen verfügten. Er argumentiert auch gegen die Kritiker, die die Existenz von UFOs und außerirdischen Einflüssen anzweifeln. Nach Stonehills Überzeugung gibt es noch so viel zu entdecken. Er sieht eine Veränderung im Zeitgeist, der immer mehr in Richtung Akzeptanz außerirdischer Besuche tendiert.

Roland M. Horn – Neuer UFO-Bericht: 1973 sichtete die US-Küstenwache mitten im Atlantik ein seltsames Objekt. Fotos wurden beschlagnahmt, Zeugen eingeschüchtert.

Im Sommer 1973 sah die Besatzung eines Schiffes der US-Küstenwache ein seltsames Objekt am Himmel. Es bewegte sich nicht wie ein Flugzeug. Es leuchtete und flog unregelmäßig. Einige Besatzungsmitglieder der US-Küstenwache machten Fotos davon.

Dann kamen angeblich “Men in Black” an Bord. Sie beschlagnahmten die Fotos und Unterlagen. Die Zeugen fühlten sich bedroht. Man sagte ihnen, sie dürften mit niemandem darüber sprechen.

Roland M. Horn – Die Karibik ist ein Zentrum für USOs (unidentifizierbarer Unterwasserobjekte)

USOs, kurz für Unidentifizierte Tauchobjekte, sind Objekte, die wie UFOs sind, sich aber unter Wasser bewegen.

Die Geschichten über diese USOs reichen weit zurück. Einige Seeleute berichten von seltsamen Erlebnissen. Sie erzählen von UFOs, die ins Meer eintauchen und als USOs weiter in den Himmel fliegen.

Aber warum kommen diese USOs gerade in der Karibik vor?

🇬🇧 Wall Street Journal – Wall Street Journal – NASA-Bericht – Wir haben keine Daten

Der ehemalige Marinepilot Ryan Graves, der selbst solch einen UAP gesichtet hat, tritt im Video als Fürsprecher der Forschung von diesen Phänomenen auf. Der Bericht eines von der NASA beauftragten unabhängigen Studienteams betont dabei die Herausforderungen in dieser Forschung. Sie liegen vor allem im Mangel an Daten und teilweise schlechter Qualität von Bildmaterial.

Auffällig: Organisationen mit fortschrittlichen Radartechnologien, wie die NOAA und die NASA, haben bisher gar nicht systematisch nach UAPs gesucht. Auch das “All-domain Anomaly Resolution Office” (AARO), welches meistens für die Identifizierung von UAPs zuständig ist, hat keinen ständigen Zugang zu umfassenden Datenbeständen von Einrichtungen wie der NASA, der FAA und privaten Unternehmen.

GEP – Der Maury-Island-Vorfall 1947: Die Anfänge der UFO-Erzählungen?

Im Video des Youtube-Kanals GEP berichtet Andre Kramer von dem Maury-Island-Vorfall von 1947. Vielleicht eine der ersten UFO-Verschwörungen.

Die Geschichte rund um den Vorfall begann mit Harold Dahl und Fred Lee Crisman, die von seltsamen Objekten im Himmel berichteten.

Das amerikanische FBI untersuchte diesen merkwürdigen Vorfall.

Es befand den Maury-Island-Vorfall als nichts weiter als eine Täuschung.

Eine interessante Rolle spielte der Herausgeber von Science-Fiction-Zeitschriften, Ray Palmer. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass das Thema UFOs Anklang fand und populär wurde.

Wladislaw Raab – Das Buch “The Report On Unidentified Flying Objects” von 1955 von Herrn Ruppelt hat Roland Horn besprochen

Ruppelt war der Mann, der das Akronym UFO erfand.

Er gewährt interessante Eindrücke von der UFO-Szene in den USA dieser Zeit. Dabei weist er besonders auf die eingeschränkte Vielfalt der beobachteten UFO-Formen hin. Hauptakteure waren metallisch anmutende Scheiben, Zigarren und Kugeln. Schwarze Dreiecke oder Rechtecke, Formwechsel oder den sogenannten OZ-Faktor erwähnt Ruppelt nicht.

Sehr interessant sind Ruppelts Erkenntnisse zu den Auswirkungen der UFOs auf die Technik. So berichtet er von UFO-Sichtungen auf dem Radar und von elektronischen Störungen. Hochradioaktive Strahlung wurde laut Ruppelt sogar bei UFOs gemessen. Dafür richtete man Messstationen in UFO-Hotspot-Gebieten ein.

Das Buch konzentriert sich stark auf die USA.

🇬🇧 UAMN TV – Vortrag von Richard Dolan zu USOs (Unterwasser UFOs)

Richard Dolan stellt in seinem Vortrag die Geschichte der nicht identifizierten Unterwasserobjekte (USOs) vor.

Dolan hebt die Arbeiten anderer Wissenschaftler, wie Debbie Ziegelmeyer und Preston Dennett hervor. Beide haben beeindruckende Forschungen zu USOs durchgeführt.

Im Zuge seiner Arbeit untersucht Dolan antike Zeugnisse von USO-Sichtungen. Ein Fall aus Bristol, England, aus dem Jahr 1661 wird erörtert.

In diesem Bericht schildern Zeugen, wie eine Wolke aus dem Wasser aufsteigt und verschiedene Formen annimmt. Doch Dolan zieht aus seinen Untersuchungen den Schluss, dass es sich in diesem Fall wahrscheinlich nicht um eine echte USO-Sichtung handelt.

Eine weitere bedeutende Sichtung, die Dolan in Betracht zieht, fand 1717 in der Karibik nahe Martinique statt. Schiffsleute auf einem französischen Schiff berichteten von einem großen, runden, leuchtenden Objekt, das aus dem Wasser auf- und abtauchte.

Außerdem thematisiert Dolan den so genannten “Pinwheel-Effekt”. Dabei handelt es sich um Sichtungen von rotierenden Rädern mit beleuchteten Speichen unter Schiffen. Solche Berichte stammen aus verschiedenen Regionen wie dem Persischen Golf oder dem Südchinesischen Meer. Dolan präsentiert zahlreiche Beispiele für diese Berichte, die sich über verschiedene Zeiträume erstrecken.

ExoMagazinTV – Geheimnisvolle UFO-Vorfälle im Dschungel | ERSTKONTAKT #35

Im neuesten Video des Youtube-Kanals ExoMagazinTV beschäftigen sich Robert Fleischer und Dirk Pohlmann mit den Themen UFO-Technologien, UFO-Behörde der USA, und dem Whistleblower David Grusch. Darüber hinaus geht es um Aktivitäten in Kanada, Mexiko und Peru.

Ein zentrales Thema ist ein Machtkampf um Trümmer von UFOs. Hier stellt sich die Frage: Wer darf die abgestürzten Teile besitzen und nachbauen?

Ein geheimer Brief an den kanadischen Premierminister Justin Trudeau wirft zusätzliche Rätsel auf. Er berichtet von einem abgeschossenen UFO.

Weiter führt uns die Reise nach Mexiko. Dort steht eine besondere UFO-Anhörung bevor. Gleichzeitig gibt es aus dem peruanischen Dschungel merkwürdige Berichte. Die Rede ist von Angriffen durch “fliegende Wesen”. Was genau dahintersteckt, wird gründlich diskutiert.

Experten wie Robert Fleischer und Dirk Pohlmann teilen ihre Sicht auf diese Entwicklungen.

KOLLEKTIV – Einblicke in die besten UFO-Fälle – Das Vermächtnis von Illobrand von Ludwiger

Auf dem Youtube-Kanal KOLLEKTIV gibt es ein Video, das die besten UFO-Vorfälle zusammenfasst und dem verstorbenen Illobrand von Ludwiger widmet. Er war ein großer Verfechter der UFO-Forschung im deutschsprachigen Raum.

In dem Video präsentiert von Ludwiger seine beeindruckendsten UFO-Foto-Fälle in einem Vortrag.

Er erzählt von einer speziellen Aufnahme, bei der er zunächst in die falsche Richtung blickte. Später entdeckte er auf dem Bild ein unidentifizierbares Objekt in der Nähe einer Wolke, das er dann für weitere fünf Minuten dokumentierte. Das Objekt befand sich etwa 2200 Meter hoch über dem Boden.

Von Ludwiger unterstreicht, wie wichtig es ist, genau hinzusehen, um UFOs zu entdecken. Oft sind sie nicht auf den ersten Blick erkennbar.

GreWi – US National Archives digitalisieren all ihre UFO-Akten und stellen sie online

Die National Archives der USA haben ein ehrgeiziges Projekt gestartet.

Sie digitalisieren alle ihre UFO-Akten, die öffentlich zugänglich sind. Bisher waren diese Akten zwar erhältlich, aber nicht im Internet auffindbar. Schon Tausende von Akten sind jetzt online.

Die Sammlung beinhaltet Akten aus mehreren Jahrzehnten. Darunter sind die Berichte zu einer Sichtung in den 50er Jahren in Baltimore und alle Akten des Projekts “Blue Book” der Air Force. Auch die Akten zum Roswell-Vorfall sind inbegriffen.

GreWi – UFOs und das Dritte Reich – Eine sachliche Betrachtung

Zusammengefasst basieren die Geschichten um Flugscheiben im Dritten Reich auf Spekulationen und Gerüchten. Es fehlen belastbare Beweise für ihre tatsächliche Existenz.

Der Militärhistoriker Rudolf Lusar ist einer der wenigen, die diese Erzählung mit einigen Fakten untermauern.

In seinem Buch “Die deutschen Waffen und Geheimwaffen des 2. Weltkrieges” aus dem Jahr 1959 spricht er von Fliegenden Untertassen. Leider gibt es keine konkreten Quellen für seine Aussagen. Vieles basiert auf Gerüchten und Zeitungsberichten der damaligen Zeit.

Wissenschaftler des Dritten Reichs, wie Wernher von Braun Nglaubten eher, dass es sich bei UFOs um außerirdische Raumschiffe handelt.

GreWi – Hermann Oberth (1894-1989): Der Pionier der Weltraumfahrt faszinierte sich für UFOs

Hermann Oberth war ein deutscher Raketenbauer. Er schrieb 1923 das Buch “Die Rakete zu den Planetenräumen”. Dieses Buch war sehr wichtig für die Raketenentwicklung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg interessierte sich Oberth für UFOs. Er glaubte, dass UFOs von Außerirdischen gesteuert werden. In den 1950er Jahren sprach er öffentlich über seine Ideen zu UFOs. Oberth dachte, dass auch Aliens von anderen Planeten hinter den UFOs stecken könnten. Er erzählte von alten UFO-Sichtungen.

Oberth sagte immer, dass es nur seine persönliche Meinung ist. Sie hatte nichts mit der deutschen Raumfahrt zu tun. Nach dem Krieg arbeitete er mit Wernher von Braun in den USA.

GreWi – Neue Webseite der US-Regierung (AARO) für UFO/UAP Sichtungen

Die US-Regierung hat eine Behörde für “Büro für die Aufklärung von Anomalien in allen Bereichen”. Die englische Abkürzung ist AARO. Jetzt ist die offizielle Webseite von AARO online. Dort stellt sich der Leiter Dr. Sean Kirkpatrick vor. Er erklärt den Auftrag der Behörde: AARO soll unerklärliche Phänomene in Luft, Wasser und Weltraum finden und untersuchen. Auf der Webseite zeigt AARO offizielle UFO-Videos. Jeder kann auch eigene UFO-Sichtungen melden.

🇬🇧 UAMN TV – Vortrag Richard Dolan: Verbindung zwischen künstlicher Intelligenz, UFOs und der Evolution der Menschheit

Richard Dolan spricht in seinem Vortrag auf der Contact in the Desert Varanstaltung über die Bergung von nicht-menschlichen Raumschiffen durch die US-Regierung. Die Informationen stammen von dem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter David Grusch. Er hat dem US-Kongress geheime Informationen über diese Raumschiffe gegeben. Dolan sprach über die möglichen Auswirkungen. Zum Beispiel die Bestätigung von nicht-menschlicher Intelligenz und fortschrittlicher Technologie. Er warf auch Fragen auf zur nationalen Sicherheit und zur Transparenz der Regierung. Dolan glaubt, es gibt einen Kampf zwischen verschiedenen Gruppen in den Geheimdiensten. Einige wollen mehr Informationen veröffentlichen, andere wollen das verhindern.

GEP – UFO-Sichtungen der GEP im August 2023: 33 neue Meldungen

Im August 2023 gab es viele neue UFO-Sichtungen. Die GEP e.V. hat darüber berichtet. Hier sind einige Beispiele: In Wipperfürth sah ein Mann zwei merkwürdige Lichter am Himmel. Die Lichter blieben plötzlich stehen. In Köln beobachtete eine Frau ein lautloses schwarzes Dreieck. Es flog niedrig Richtung Süden. Die Ecken leuchteten. In Rotenburg an der Fulda wurde ein helles Licht gesehen. Es bewegte sich vom Großen Wagen zum Mond. Dann verschwand es hinter einem Wald. In Bremen filmte jemand ein helles Licht. Es flog aus Osten Richtung Südwesten. In Essen wunderte sich eine Frau über ein Licht auf ihren Sonnenaufgangsfotos. In Ingolstadt entdeckte man ein längliches Objekt auf einem Video. Es flog sehr schnell am Himmel vorbei. Das waren nur einige der UFO-Sichtungen im August. Die GEP wird sie weiter untersuchen. Sie wird darüber in ihrem Journal berichten.