Lars A. Fischinger – Das Geheimnis der Cheops-Pyramide: Ein Papyrus bringt Aufschluss

Dieses Mal geht es um einen Papyrus namens Jaffa A und B, der entscheidende Hinweise auf den Bau der Cheops-Pyramide gibt.

Der Papyrus, vor einigen Jahren in der Hafenanlage Wadi al-Jarf entdeckt, dokumentiert das Transportieren von Tura-Kalkstein zum Gizeh-Plateau während Cheops’ 26. Regierungsjahr.

Es wird vermutet, dass dieser Stein für die Verkleidung der majestätischen Pyramide genutzt wurde.

🇬🇧 Mac Mave Studios – Ein animierten Kurzfilm zum UFO-Zwischenfall an der Ariel Schule

“Mac Mave Studios” nutzte eine Games-Engine um einen kurzen Film mit der Computergrafik zu erstellen.

Inhalt des Videoes ist der Zwischenfall an der Ariel Schule in Ruwa, Simbabwe im Jahr 1994, der bis heute als einer der bekannteren Fälle im Bereich der Ufologie gilt.

Zu der besagten Zeit berichteten 62 Schulkinder von einer Begegnung der dritten Art während der Pausenzeit. Sie behaupteten, eine gleißende Kugel gesehen zu haben, die auf sie zukam und sich in ein unbekanntes Flugobjekt verwandelte, das auf dem Schulgelände landete. Noch verwirrender und faszinierender wurde die Szene als laut den Kindern eine seltsame Kreatur aus dem UFO stieg.

Mach dich schlau – Taucher begegnet mysteriösem goldenem Würfel unter Wasser

Titel: Taucher begegnet mysteriösem goldenem Würfel unter Wasser

Der Taucher Scott Cassell berichtet von einer Begegnung, die er an der Küste von Mexiko hatte. Während er in 120 Metern Tiefe tauchte, stieß er auf einen goldenen strahlenden Lichtwürfel, der seiner Meinung nach nicht irdischen Ursprungs ist.

Trotz fehlender konkreter Videoaufnahmen, erzeugt sein Bericht eine intensive Glaubwürdigkeit. Cassell hat nach dieser Begegnung körperliche Krankheits-Symptome entwickelt, die er mit dem unerklärlichen Objekt in Verbindung bringt.

🇬🇧 Cosmos News – Saturns Ringe werden 2025 für uns unsichtbar werden

Im Jahr 2025 wird sich Saturn so auf die Erde ausrichten, dass die Ringe praktisch unsichtbar werden.

Doch das ist nicht das Ende: Saturn folgt seiner 29,5 jährigen Umlaufbahn um die Sonne und wird schließlich wieder kippen. Im Jahr 2032 ist dann ein besonders eindrucksvoller Anblick der Ringe zu erwarten. Ein Vorteil dieser himmlischen Neigung ist auch die verbesserte Sicht auf die Monde von Saturn.

Aktuell ist Saturn vom Erdboden aus hervorragend zu beobachten.

Galileo Galilei hat im Jahr 1610 als erster die Ringe von Saturn beobachtet. Aufgrund seiner Beobachtung begann eine breite Faszination um diese fantastischen Ringe.

Die Ringe selbst besteht aus sieben unterschiedlichen Elementen. Sie entstanden aus den Überresten von Kometen, Asteroiden und Monden, die zu nahe an Saturn herankamen und durch seine starke Schwerkraft zerstört wurden. Nach neuesten Schätzungen könnten sie aber lediglich 400 Millionen Jahre alt sein – ein junger Zeitraum im Vergleich zum Alter Saturns.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ringe von Saturn nicht ewig Bestand haben werden. Forscherinnen und Forscher haben festgestellt, dass die Ringe stetig kleiner werden: Sie zerfallen und werden zu einem Eispartikel-Regen, der in die Atmosphäre des Planeten fällt.

Mach dich schlau – Geheimdokument der Südafrikanischen Luftwaffe über eine UFO-Bergung

Titel: Geheimdokument der Südafrikanischen Luftwaffe deckt UFO-Bergung und außerirdisches Leben auf

Ein südafrikanisches Geheimdokument enhält angeblich Hinweise über eine Bergung eines UFOs und den Kontakt mit reptilienartigen grauen Aliens.

Diese Begegnungen sollen im Mai 1989 nach dem Absturz eines unbekannten Objektes in der Kalahari-Wüste geschehen sein.

Die detaillierten Beschreibungen der extraterrestrischen Wesen und des UFOs in diesem Bericht sorgen für eine faszinierende Lektüre. Der Berichts empfielt, die Fundstücke und Kreaturen in die USA zur weiteren Untersuchung zu transportieren.

Es bleibt die Frage offen, ob und inwieweit dieses Dokument echt oder wahr ist.

Sagenhaft und Sonderbar – Mysterien der verschwundenen Menschen: Der Nyangani-Berg und der Hoia Baciu Wald

Diesmal Thema sind die Mythen und Legenden rund um das Verschwinden von Menschen. Schauplätze dieser unheimlichen Berichte sind der Nyangani-Berg in Simbabwe und der Hoia Baciu Wald in Transsilvanien.

Am Nyangani-Berg, dem höchsten Gipfel Simbabwes, herrscht großes Rätselraten. Menschen verschwinden hier auf nicht nachvollziehbare Weise. Die Einheimischen sehen Geister und andere übernatürliche Wesen als Ursache. Eine Reihe von strengen Regeln soll sicherstellen, dass Wanderer den Berg unversehrt verlassen können. Befolgt man sie nicht, so glauben die Menschen, kann dies fatale Folgen haben.

Die Chinoi-Höhlen in der Nähe des Berges sind ebenfalls bekannt für ihre unheimlichen Phänomene. Verstörende Erlebnisse sind hier keine Seltenheit. Rituale der Stammesführer sollen helfen, die Vermissten wieder zu finden.

Doch nicht nur in Simbabwe ranken sich Geschichten um mysteriösen Verschwinden und paranormale Aktivitäten. Auch der Hoia Baciu Wald in Transsilvanien hat eine berüchtigte Reputation. Er trägt wegen der seltsamen Vorkommnisse den Beinamen “Bermuda-Dreieck Rumäniens”. Hier sind Menschen spurlos verschwunden. Darüber hinaus wird von Geistern, UFO-Sichtungen und unerklärlichen Geräuschen berichtet. Besucher schildern Panikattacken und das Gefühl verfolgt zu werden. Auch photogene Spukgestalten und eine kreisrunde, grastlose Lichtung tragen zur gespenstischen Atmosphäre bei.

Für alle, die sich noch intensiver mit dem Phänomen des mysteriösen Verschwindens auseinandersetzen wollen, empfiehlt der Youtube-Kanal das Buch “Portale und Teleportation” von Axel Ertelt und Wilfried Stevens. Es enthält weitere fesselnde Themen wie Zeit-Teleportation, die Existenz von Parallelwelten und die Präsenz von Außerirdischen.

cropFm – Ein anderen Weg um die historische Vergangenheit zu erforschen

In der Sendung von CROPfm wird über das Remote Viewing Projekt von Stefan Franke und Marie Priebusch gesprochen, das die Vergangenheit mit Hilfe von Remote Viewing untersucht.

Sie wenden sich nun verstärkt der Vergangenheit zu und führen gezielte Remote-Viewing Sessions durch, um mehr darüber zu erfahren was tatsächlich geschehen ist und wann. Marie Priebusch und Stefan Franke sind live zu Gast und berichten über erste Erkenntnisse und Ergebnisse ihres ‚Vergangenheitsprojekts‘.

Mach dich schlau – Men in Black unter der Lupe

“Mach dich schlau” widmet sich diesmal den geheimnisvollen Männern in Schwarz, auch bekannt als Men in Black (MIB). Er beginnt mit der Geschichte der MIB, von ihren ersten Berichten bis heute. Dabei geht er auf zahlreiche dokumentierte Begegnungen in verschiedenen Ländern ein.

Die Zeugen beschreiben die MIB als seltsame Gestalten mit übernatürlichen Kräften. Verschiedene Theorien werden diskutiert, von der Herkunft aus einer geheimen Regierungsorganisation bis hin zur Möglichkeit außerirdischer Androiden. Auch die Option von Halluzinationen oder Schlafparalyse wird als Erklärung in Betracht gezogen.

Aufgewacht – Sternenschwester Alexandra teilt ihre außerkörperlichen Erlebnisse

In einem spannenden Youtube-Video berichtet Alexandra von ihren außerkörperlichen Abenteuern mit nicht-menschlichen Wesen. Sie kann sich oft an alle ihre Träume erinnern. Das hilft ihr dabei, zwischen normalen Träumen und diesen speziellen Begegnungen zu unterscheiden.

Eines Nachts zogen unbekannte Wesen Alexandra aus ihrem Bett. Sie führten sie durch die Terrassentür ins Freie. Dann verlor sie das Bewusstsein. Als sie erwachte, lag sie wieder in ihrem Bett.

Dieses außerordentliche Erlebnis wiederholte sich in den folgenden Nächten. Dabei trat ein zusätzliches Wesen in Erscheinung, das nicht menschenähnlich war. Alexandra versuchte, mit den Wesen zu sprechen. Sie erklärten ihr, dass sie hypnotisiert wurde. So sollte sie die Überfahrt ins Weltall nicht bewusst erleben.

Doch Alexandra war neugierig und entschied sich für die bewusste Reise. Sie betrat ein Raumschiff und flog gemeinsam mit den Wesen durch den Kosmos. Für Alexandra war diese Reise fantastisch.

heise.de – Tod eines Weltraumhelden von Apollo 13

US-Astronaut Thomas K. Mattingly ist gestorben. Er war ein Schlüsselfigur bei der Rettung der Apollo 13 Mission. Sein Expertenwissen und seine ruhige Ausstrahlung halfen entscheidend, als die Mission ins Schwanken geriet.

Er bewies Führungsstärke in einer Situation extremer Gefahr. Mit seinem Tod verliert die Raumfahrtgemeinschaft eine ihrer prägenden Persönlichkeiten.

LPIndie – Sternzerlegung durch Plasma

Ein Magnetar im Inneren eines Sterns erzeugt extrem beschleunigte Plasmaströme, sogenannte ultrarelativistische Plasmalanzen.

Diese können, so die Studie, einen massereichen Stern in zwei Hälften teilen.

Dieser unglaubliche Vorgang vollzieht sich innerhalb von nur 10 bis 20 Sekunden.

Dabei werden Energien freigesetzt, die selbst einen 20 bis 30 Sonnenmassen schweren Stern zerreißen können.

Die Forscher glauben sogar, dass solche Ereignisse für einige bisher unerklärte Energieausbrüche im Universum verantwortlich sein könnten.

Lars A. Fischinger – Eine 5600 Jahre alte Kindermumie aus Libyen

Die Akakus-Berge in Libyen bergen ein 5600 Jahre altes Geheimnis – eine kleine Kindermumie, konserviert nach ägyptischer Technik.

Der YouTuber Lars A. Fischinger berichtet in seinem neuesten Beitrag über diesen Fund. Er kritisiert dabei, dass die “Schwarze Mumie” in vielen Dokumentationen ignoriert wird. Dabei werfe sie bedeutende Fragen auf, etwa die Ursprünge der Mumifizierung in Ägypten.

Gleichzeitig diskutiert er den Einfluss der frühen Kulturen Nordafrikas auf regionale Geschichte. Besonders hervorgehoben werden die Höhlenzeichnungen in Algerien und ihre mögliche Bedeutung für die Präastronautik-Theorie.

Man fragt sich, ob die Geschichte der Mumienforschung vielleicht noch viele weitere ungehörte Geschichten zu bieten hat.

🇬🇧 CoastToCoast – UFO-Algorithmus und möglicher Antimaterie-Planet zwischen Venus & Merkur

In der Radiosendung präsentiert Forscher David Sereda einen interessanten UFO Algorithmus. Dieser verbindet legendäre UFO-Fälle direkt mit dem Fatima Ereignis von 1917. Darüber hinaus wird eine besondere Ausrichtung mit einem Antimaterie-Planeten ins Spiel gebracht.

Dieser UFO-Algorithmus offenbart ein bemerkenswertes Muster. Demnach scheinen markante Ereignisse wie das bekannte Roswells Desaster oder das berühmte Phoenix Lights direkt mit dem beschriebenen Phänomen in Verbindung zu stehen. Zusätzlich legt Seredas Theorie die Existenz eines Antimaterie-Portals nahe. Interessant dabei: Dieses öffnet sich allem Anschein nach alle fünf Jahre.

Das Video verdeutlicht den Algorithmus anhand von konkreten Vorfällen. So wird etwa die Entwicklung der sogenannten “Nazi-Glocke” auf ursprüngliche Crash-Ereignisse im Jahr 1937 zurückgeführt. Beginnend im Jahr 1917, errechnet der Algorithmus daraus in fünf Jahren Abständen weitere bedeutende UFO-Vorfälle. Dazu gehören das Battle of 42 in 1942, der Roswell-Zwischenfall in 1947, die UFO-Sichtungen über die Hauptstadt der USA in 1952, ebenso Sichtungen in Levelland und bei Gordon Cooper in 1957. Sogar der renommierte Fall von Betty und Barney Hill im Jahr 1962 wird berücksichtigt. Diesen Rhythmus behält der Algorithmus in der Folge bei und zieht weitere Ereignisse heran, bis hin zum Jahr 2012.

Was besonders auffällt: Der Algorithmus wiederholt sich alle fünf Jahre. Crystal Sereda vermutet die Existenz eines Antimaterie-Planeten in unserem Sonnensystem.

LPIndie – Raumsonde Lucy fotografiert Asteroiden Dinkinesh

Raumsonde Lucy hat den Asteroiden Dinkinesh aus zwei unterschiedlichen Perspektiven gefilmt und dabei beeindruckende Bilder zur Erde gesendet.

Dinkinesh besteht nicht nur aus einem einzelnen Körper, sondern aus zwei Asteroiden, einem größeren und einem kleineren, die sich gegenseitig umkreisen.

Zukünftig wird die Raumsonde Lucy mit ihrer hochwertigen Kamera weitere Untersuchungen an den Jupiter Trojanern durchführen.

🇬🇧 NewsNation – Ross Coulthart über das UFO-Mysterium über dem Polarkreis Anfang des Jahres

Während ein chinesischer Wetterballon über Amerika durch Medien ging, tauchten bis zu neun UAP über Alaska und Kanada auf.

Das investigative Video von Ross Coulthart auf dem YouTube-Kanal NewsNation wirft nun Fragen auf. Es wird angedeutet, dass das Pentagon möglicherweise Informationen zu dem Vorfall zurückhält.

Ein chinesischer Überwachungsballon fand ungehindert seinen Weg in den US-Luftraum. Die US-Kampfpiloten konnten den Ballon erst vor der Küste von South Carolina abschießen. Das Ereignis löste eine Reaktion aus, als wäre es Außerirdischer Herkunft.

Erschreckend ist auch, dass kurze Zeit später, am 10. Februar, wieder ein unerklärliches Flugobjekt in der Nähe von Dead Horse in Nordalaska abgeschossen wurde. Nur einen Tag später, am 11. Februar, fiel ein ähnliches zylindrisches Objekt über dem kanadischen Yukon.

Beim dritten Mal war das Flugobjekt achteckig und stürzte über dem Lake Huron in der Nähe von Michigan ab. Auch hier fehlen gesicherte Informationen über die Herkunft dieser Flugkörper.

In dem Video wird allerdings auch ein bisher nicht öffentlich bekannter Zwischenfall diskutiert, der sich am 1. Februar ereignete. Den Berichten zufolge wurden damals acht oder neun unbekannte Flugphänomene (UAPs) über dem Polarkreis registriert. Das Pentagon entsandte Kampflugzeuge, um sie abzufangen, aber die UAPs konnten mit hoher Geschwindigkeit entkommen.

Die dargestellten Vorfälle werfen Fragen auf. Warum gibt die Luftwaffe keine genauen Informationen zu den Flugphänomenen bekannt? Warum hat das Pentagon Fragen zu dem Vorfall an das North American Aerospace Defense Command (NORAD) weitergeleitet? Und warum wird das Objekt, das am 10. Februar über Alaska abgeschossen wurde, als “anomal” bezeichnet?

Das Weiße Haus hat versprochen, die Trümmer des abgeschossenen Objekts in Alaska zu bergen. Doch über dieses Vorhaben schweigt man seit über acht Monaten.

Die dargestellten Vorfälle und die fehlenden Antworten lassen viele Fragen offen. Aber die Tatsache, dass Kampfjets entsandt wurden und dass es sich bei den UAPs um keine gewöhnlichen Flugobjekte handelte, stellt unweigerlich die vertraute Weltordnung in Frage.

Sagenhaft und Sonderbar – Wisconsins (US-Bundesstaat): UFOs, Unterwasser-Pyramiden und rätselhafte Gräber

E geht um unerklärliche Phänomene in Wisconsin. Es geht unteranderem um die Unterwasser-Pyramiden nähe der Stadt Madison. Ihre Entstehung ist rätselhaft. Sie könnten bereits vor der Eiszeit erbaut worden sein oder von präkolumbianischen Siedlern stammen. Die Pyramiden könnten jedes Jahr weiter ins Wasser sinken.

In Wisconsin gibt es außerdem zahlreiche Grabhügel, die die Form von Tieren haben. Es wird ein Vergleich zu den bekannten Nazca-Linien in Peru gezogen.

Es wird über riesige Skelette gesprochen. Überreste von Wesen mit ungewöhnlich langen Gesichtern und doppelter Zahnreihe lassen viele Fragen offen.

Ein weiteres Thema ist eine unter Wasser liegenden Pyramide nahe der Azoren im Pazifik. Sie hat eine perfekte Viereckform und ist in Himmelsrichtungen ausgerichtet. Ihre Herkunft bleibt unbekannt, ebenso die Frage, ob sie in Verbindung steht mit den Pyramiden in Wisconsin.

Ihr Fazit: Die Mysterien Wisconsins sind noch lange nicht gelüftet und verdienen mehr Forschung und Aufmerksamkeit.