. Zurück C E N A P

28.07.2010


    
Das Presse- und UFOlogie-Trauma CENAP - es geht auch heute weiter

Alles wie immer: Den sie wissen in ihrem exologischen UFO-Wahn nicht was sie tun/Zeichen der UFOlogie - Die unerwünschte UFO-Expertise/Der Ostsee-UFO-Fall bei Greifswald in der Zeitung - aber wie!

Mittwoch, der 28.Junli 2010 - im nebelhaften Dämmerlichtzeichen der UFOlogie: Die unerwünschte UFO-Expertise* im Zeichen des UFO-Esoteriker-Grusses "Licht und Liebe", oder auch: Gegen die Macht der UFO-kritischen Expertisen: UFOlogische Faxen gegen den Sachverstand und die Kompetenz aufgrund von Zorn, weil man(n) und frau mit aller Macht seine Dreamwelt als inspirative und kreative Alternative zum Alltag haben will - dies ist die "erweiterte Realität" des "Neuen Bewusstseins" als Seelen- und Hirnschmalz rund um schlichtweg verrückte Ideenkonzepte unter dem Motto "Change The Rules"...

* = Siehe und höre (gerade in der Beitragsanfangsmoderation!) dazu auch nochmals den NDR-UFO-Aufklärungs-Beitrag in der ARD-Sendung "W wie Wissen: Amateure der Wissenschaft, die der Wissenschaft helfen" von Mai 2008 unter http://www.youtube.com/watch?v=KKhg... ; der ARD-Bericht dazu bekanntlich unter http://www.daserste.de/wwiewissen/b... .

Nochmals zurück zum gestrigen, feurigen Brand-´Brief´, den Roland Gehardt von einem blindwütigen exologisierten UFOlogen als Animateur für die U´Fool´ögie erhielt - als eigentliches Zeichen und Ausdruck des Zerfalls der Zivilgesellschaft... Dies ist ein Signal der ernsten Art aus der kleinen exologischen Parallelgesellschaft der UFO-Taliban heraus. Zudem repräsentiert dies auch gleichzeitig das CENAP die Sinnkrise der UFOlogie im Eulenspigel zeigt und daher die exologische Wut als Gebahren. Dies ist eine Antwort von uns auf der Suche nach Antworten über diesen breit-gefächerten Irrsinn in dem es drunter und trüber (von Trübe!} geht. Punktum ohne neoliberale Schönrederei zur Ablenkung von den eigentlichen Kernproblemen a) der Ahnungslosigkeit und b) Dummheit. Dies kann sich wunderbar ´hilfreich´ ergänzen um zu gefährlichem ´Halbwissen´ (wenn überhaupt!) zu führen, aber auf jeden Fall zur anderen Dimension des ´Neuen Bewusstseins´ der "erweiterten Realität", um auf den Punkt für Schwachsinn zu kommen.

Die ufoexologische Irrlehre näher analysiert und noch weiter betrachtet

Dahinter steht ein luftiges und schwammiges UFOlogen-soziales Netzwerk, um frei zu begreifen, wie sietwas zustande kommt und unter welchen Strukturen der Aberglaubens-Verblödung in unserer Gesellschaft soetwas zustande kommt. In diesem UFOlogie-Netzwerk gährt es voller Seifenblasen mit Eckpunkten wie Planet X, UFO-Weltverschwörung und allerlei darum gruppierten Analogkäse und sontigem Klebefleisch mit dem exologischen Aroma-Schuß der exologischen Verführung. Dies ist in dieser zivilisatorischen Randgruppe in ihrer kleinen Nische ganz schick. Dies gehört als Auswurf der modernen Popkultur im Weltraumfahrt-Zeitalter dazu. Gesättigt ist dieses alles von jener exologischen Irrlehre als Grundübel, gefördert durch ein Fabelreich der menschlichen Innenwelt voller komischer Emotionen als ´Stabilisator´. Dadurch geht es ab auf den Ponyhof unter "erweitere Realitäts"-Bedingungen im Dreamland - und genau diese moderne Traumwelt in den Outer Limits wollen die SF-UFO-Fans des Fantastischen sich unbedingt erhalten - deswegen drehen sich auch durch, wenn das CENAP-Trauma für sie sich mal wieder auswirkt. Und dieses Kern-Trauma wird ´bewältigt´ indem man sich zu dem "bekloppten und dabbischen CENAP-Zeugs´ in gänzlich unterirdischer Art und Weise Luft verschafft. Auf geht´s zur UFOlogie-Prozession... Egal, so kommt es keineswegs zu einem Imagewandel im Public Viewing über UFOlogen mit ihrer missratenden Psychokultur. Und darum liegt das Thema auch am Boden und ´lebt´ nur noch im Bodensatz des fahrlässigen Exo-Wahnbildes mit seinen groben Auffälligkeiten rund um UFO-Weltverschwörungen um eine ´Neue, geheime Weltbildordnung´ und solch einem blöden Quatsch der sich schlußendlich im Okkultismus und Spiritusmus verliert. Ja, da kann es einem schon mulmig werden, wenn es um die Rollenspiel-´UFO-Games´ der Exologie geht...

Die rätselhaften Leuchtobjekte von Stassfurt in der Dienstagnacht

Kurz nach Mitternacht meldete sich Herr F. aus einem Stassfurt, der gegen 21:30 bis ca 22:30 h auf seine Freundin auf dem Balkon wartete und dabei genau am Westhimmel die ganze Zeit über ein "rätselhaftes Leuchtobjekt" als "außergewöhnliches Himmelsobjekt" ausmachte, welches dann nach unten "ganz langsam" wegzog. Sonst war da nichts in dieser Richtung, was dem Zeugen ins Auge fiel, "aber jetzt" als er anrief wieder - zwar etwas weiter links am Himmel und "ganz hoch blinkte da was schon die ganze Zeit am Punkt", dies sah auch seine Freundin und besstätigte mir dieses Ding - "obwohl es wie ein Stern aussieht". Bingo - Arkturus jetzt (der soll ja tatsächlich im Urzustand am Himmel wie ein Stern aussehen! - unglaublich für echte UFOlogen) und vorhin das Planetentrio... ´Widerstandslos´ und mit einem Danke (selten genug!) ging das Gespräch zu Ende.

+ Auch in diesem Fall fiel das Kürzelwort mit den drei Buchstaben nie und das Gespräch fiel ohne eigentliche Emotionalität wie Aufregung, war also so gesehen eher eine Art astronomische Beratung, als wenn die Leute es mit einem Astromomie-Servive als Auskunfttei zu tun hätten. So ganz außergewöhnlich ist diese Situation nicht. So gesehen ist dies nur eine "halbe UFO-Sichtung" dem strengen Worte nach.

5 gelb-orangene Lichter über Freising ziehen gegen 23:30 h am Dienstag dahin -"vielleicht geht es gar nicht um UFOs, sondern was weiß ich"

Um etwa 12:30 h meldete sich Frau O. aus Freising, die da mal was fragen wollte und ob sich schon andere Leute gemeldet haben. Bei der örtlichen Polizeibehörde war dies nach ihrem Anruf nicht der Fall, wohin man sie bei der Zeitung verwiesen hatte ("Die haben sich gar nicht gejuckt..."). Und nun landete sie in Mannheim, nachdem sie beim UFO-Meldestelle-Blog meine Rufnummer fand. Sie sagte gleich: "Vielleicht geht es gar nicht um UFOs, sondern was weiß ich..." - aber komisch-abnormal war es schon. Na was eigentlich? Gestern Nacht gegen 23:30 h war die Frau das Schlafzimmerfenster zuschließen, als sie sofort am Himmel "5 gelb-orangene Lichter mit einem Schuß roter Färbung lautlos" dahinziehen sah, "die es gar nicht eilig hatten" und so etwa halbhoch am Himmel vor den Bergen "hintereinander wie Leucht-Vögel flogen", sagte sie amüsiert um irgendwie einen Vergleich für mich aufzumachen - "eines flog voraus, die anderen in einer krummen V-Formation nach". Da blinkte und flackerte nichts, Kondensschweife gab es auch keine. Der ´Vogelzug´ war fast geradlinig und dann verschwanden die Dinger in der Ferne - "immer nach rechts, immer nach rechts" - hinter Bäumen und Häusern auf einem nahen Hügel, wo irgendjemand mit einem grünen Laser zu den Objekten hochleuchtete. Die ganze Sicht mag bis zu zwei Minuten gedauert haben und Frau O. guckte noch eine Minute weiter um zu sehen, ob noch was kam - und machte dann das Fenster zu. Das war´s. Die einzelnen Lichtpunkte waren "weit größer als ein Stern" und wegen dem Leuchten nicht zu übersehen und müssten von allen "da draußen" eigentlich gesehen worden sein, ´aber komisch´ - weder bei der Zeitung noch bei der Polizei hatte sich bisher jemand gemeldet... - "wissen Sie was?" Raten Sie mal was ich der Dame in der himmlischen UFO-Verduschung von Mannheim (= Sauwetter) erzählte. Und - gut war; ohne "Nibiru! Nibiru!"-Singsang von irgendwelchen ´Kurzwellen´ nebenan oder ein deftiges "Bettsecher" zu hören... Na also, geht doch!

Verfall der Zivilgesellschaft, es geht weiter und weiter im Sinne der Esoterik: ´Change The Rules!´

Krude Gedankenwelten als Bodensatz der UFOlogie mit dem komischen Gedankengut über Weltverschwörungen, magisches Denken, paranormalen Überzeugungen und die "andere Realität" in der "erweiterten Wirklichkeit" -also all das was noch in alten DUIST-UFOlogie-Zeiten durch Zeischriften wie "Huters Neue Weltschau" und "Das Neue Zeitalter" bedient und gedüngt wurde und die neuverpackte Exo´politik´ ausmacht und das selbe als Alternative für Establishment-Unzufriedene esoterisch-politisch als Fazsination für das Irrationale als Geschäftsmodell im Sinne von ´Change The Rules!´ als Schlachtruf meint, um Bedeutungsloses bedeutsam zu machen und Schwachsinn neoliberal zu verklausulieren (um wieder abzulenken):

Elvis lebt - Verschwörungstheorien und unterdrückte Wahrheiten mit bizarren Stammtisch-Spekulationen in einem "friendly environment" der "Licht und Liebe"-Gleichgesinnten neben der Kappe, oder...

...die ganz schön Blonde, der Kopp-Verlag und die Loveparade im dunklen Licht des inzwischen 21.Todesopfers... - da kommt mir schon ganz schön der Zorn auf!

>Eva Herman beim Kopp-Verlag Rottenburg - Trittbrettfahrer der Loveparade-Katastrophe

Bei der Duisburger Loveparade haben 20 Menschen ihr Leben verloren. Das Thema beherrscht die Medien, die ihrer Aufgabe nachkommen und danach fragen, wer die Verantwortung trägt und welche Konsequenzen aus der Katastrophe zu ziehen sind. Nicht allen geht es dabei um seriöse Berichterstattung. Viele Tote bei einer öffentlichen Veranstaltung bedeuten Auflage und Klicks im Internet. Seit dem Wochenende sind allein gegen die Bild-Zeitung und Bild.de rund 140 Beschwerden beim Presserat eingegangen. Die meisten wegen Verstoßes gegen den Presse-Codex, in dem sich die Medien verpflichten, auf unangemessen sensationelle Darstellung von Gewalt, Brutalität und Leid zu verzichten - vor allem, wenn es um Opfer-Bilder geht.

Nicht nur die Boulevardmedien schlachten das Unglück aus. Eine Trittbrettfahrerin ist die ehemalige Tagesschausprecherin Eva Herman. Nach ihrer Kündigung beim Norddeutschen Rundfunk (sie hatte sich in einem Interview lobend über die Förderung von "Familie, Kinder und Mutterdasein" in der Nazi-Zeit geäußert), ist sie bereits seit Monaten auf den Internetseiten des Rottenburger Kopp-Verlags zu sehen. Dort spricht sie in Videos die "Kopp-Nachrichten", die vorgeblich brisanten Meldungen des auf Verschwörungstheorien spezialisierten Rottenburger Verlagshauses. Und auf dieser Seite hat sie einen Beitrag verfasst, in dem sie die Loveparade mit Sodom und Gomorrha vergleicht. Sie gibt zu verstehen, die Katastrophe sei durch göttlichen Willen über die Feiernden hereingebrochen: "Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen!", schreibt sie. Darüber empörte sich dann die Bild-Zeitung, was wiederum die Zugriffszahlen auf dem Kopp-Server derart in die Höhe trieb, dass der zeitweise nur eingeschränkt erreichbar war.

Ein zynischer PR-Coup für den Rottenburger Verlag. Sein Angebot reicht von Ufo-Theorien über die "Germanische Neue Medizin" des selbst ernannten Wunderheilers Geerd Hamer bis hin zu vorgeblichen Enthüllungsgeschichten über den "kommunistischen Hintergrund der Öko-Bewegung" oder die "Islamisierung" des Abendlandes. Herman entschuldigte sich am Montag dafür, Angehörige verletzt zu haben - und bekräftigte ihre Kritik an den Achtundsechzigern: "Natürlich übe ich (. . .) Kritik an den Urhebern des allgemeinen Sittenverfalls ( . . .). Sie haben Werte wie moralischen Anstand nahezu abgeschafft." Selbstverständlich darf Eva Herman die Loveparade für verwerflich halten. Die Opfer jedoch gingen davon aus, dass in einem Land, in dem es Verwaltungsvorschriften für fast alles gibt, auch Regeln für Großveranstaltungen existieren, die sie schützen. Ihnen implizit eine Mitschuld zu geben oder das Unglück höheren Mächten zuzuschreiben, ist schamlos.

Die Wut über Hermans Beitrag ist groß und verständlich. Dass sich bei "Facebook" Gruppen bilden mit Namen wie "Ich geh dann mal eben Eva Herman tottrampeln - Gott will es so!", ist dumm. Man kann anders auf die Profiteure der Katastrophe reagieren. Jeder entscheidet selbst, welche Internetseite er aufruft - und welche nicht. Welche Zeitung er kauft - und welche nicht. Und auch, für wen er wirbt: Bei den Erstliga-Volleyballern des TV Rottenburg ist der Kopp-Verlag ein "wichtiger Partner", so Manager Jörg Papenheim. Zu Hermans Beitrag auf den Seiten des Sponsors "könne sich jeder seine Meinung bilden."<

Nach: ´Schwäbisches Tagblatt´, http://www.tagblatt.de/Home/nachric...

+++ Und dann kam der deutsche UFO-Fall-Klassiker von Greifswald nochmals in den Blickpunkt der ´Ostsee-Zeitung´ - aber wie! +++

"Noch ein Jahrhundert Zeitungen - und die Worte stinken", Friedrich Nietsche (1882) - Nachricht beisst Reporter!

+ Gefördert wird aber das Mystische auch durch mediale Leichtsinnig- und Oberflächlichkeit (soetwas erhält aber die ´Oberflächenspannung´ am mystisch-mythischen UFO-Thema unnötig!), nehmen wir nur mal die heutige ´Ostsee-Zeitung´ ( http://www.ostsee-zeitung.de/vorpom... ) zur Hand, wo in dem Beitrag "Greifswald im Netz der Bilder" noch unverständlicherweise erklärt wird:

"...Wer aber erinnert sich noch daran, wie 1990 unidentifizierte Flugobjekte über dem Lubminer Kraftwerk beobachtet wurden und zu wochenlangen Spekulationen führten? Niemand weiß, woher die seltsamen Lichtkugeln stammten {!!!} aber noch heute kann sich jeder Eindrücke vom unheimlichen Phänomen verschaffen..."

- Die Brisanz liegt darin: Hier ging es eindeutig nicht um die Abbildung der Wirklichkeit als Aufgabe des Chronisten. Zum journalistischen Handwerk gehört es zu RECHERCHIEREN, selbst wir Laien machen dies sehr gut - und korrigieren bekanntlich Patzer sofort, wenn es erkenntlich wird (siehe Zürich-Lichter, die keine MHBs, sondern GHBs waren - siehe http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... ; das war UNSERE Ethik und Moral von der Geschichte um sofort und zeitnah eine Scharte auszuwetzen). Wo war hier bei den Zeitungs-Profis also die Qualitätskontrolle im Qualitätsmanagment in Sachen Informationmspolitik? Wo nur? Dass es dieses in der UFOlogie bei ihren eitlen Gesellen nicht gibt ist ja nicht wirklich neu, aber bei einer eigentlich ehrhaften Tageszeitung?

Es ergibt sich die fundamentale Kernfrage: Werden wir richtig informiert? Oder gilt: Lieber neu und falsch als alt und richtig? Bitter dazu ist 1) das es wohl jemanden gibt der seit 1994 weiß, was es auch um diese UFOs auf sich hat und 2) ich am 6.Juli in einer unbeachteten PM ("Sommerliches UFO-Jubiläum an der Ostsee bei Greifswald und Rügen: Vor 20 Jahren ging der größte UFO-Vorfall ab!") die Redaktion nochmals daran erinnerte! Kurz vor 14 h erinnerte ich die Zeitung (sowie die Presseagenturen in Meck-Pomm) nochmals daran, bat um Korrektur in Sachen Wahrheit und Klarheit und machte CENAP-Intern darauf aufmerksam, damit ja keiner sagen kann - er wüsste wegen Informationsmangel von nix. Auch in der ARD-Sendung "W wie Wissen" - http://www.youtube.com/watch?v=KKhg... - war bekanntlich der Fall von Greifswald Thema gewesen. Soviel Transparenz ohne Kommunikationsprobleme von HIER ist doch natürlich. Und soviel auch in Sachen sofortige Herausforderung an die Medien, um klar Schiff zu machen und diesen Umnachtungsmoment wieder hellwach auszuräumen - aiuch um dem Aberglauben zu begegnen...! Bis zum späten Abend* gab es aber keinerlei Reaktionen ("Das Schweigen der Lämmer"), da herrscht ein gewichtiges ´Kommunikationsproblem in der schnelllebigen Zeit des sogenannten digitalen Informations-Zeitalter´ vor! Warum erinnerte mich dies an Wolf Schneiders Buchtitel "Unsere tägliche Desinformation: Wie die Massenmedien uns in die Irre führen" (STERN-Buch, Hamburg, 1984)? Dort überschrieb er das Kapitel 10 mit "Viele Journalisten sind unkritisch: Sie müssen mit der Lüge leben" oder Kapitel 14 mit "Sie haschen nach Sensationen"...

* = Aber wollen wir noch keinen Skadal ausrufen, vielleicht sind die ´Buschtrommeln´ in Meck-Pomm eben naturgemäß zu langsam (obwohl in 2010 die Telekommunikations-Situation sich seit 1990 entscheidend verbessert haben sollte, als ich meine damaligen Recherchen zwecks dem UFO-Fall Greifswald durchführte und mich wie in die Steinzeit nach dem Zuammenbruch der alen DDR zurückversetzt fühle, weil erst neue Strippen zwecks Kommunikationstruktur gezogen werden mussten etc pp, Sie kennen dies ja aus unserem großen Bericht "Die glühenden Kugeln von Greifswald" dazu unter http://cenap.alien.de/greifswald/gr... und warten mal den morgigen Donnerstag gespannt und mit offenen (!) Argusaugen ab... Wir sind schon der Hoffnung, dass das kein Glücksspiel wie ein "Russisches Roulette" wird. Egal, kalt lassen wird uns so oder so die Lage nicht.

Das UFO-Thema in der Fremde, heute Malaysia nach der LED-nachgerüsteten Flugzeug-Modell-Fliegerei (wir berichteten vor einer Woche, am 20.Juli davon und gaben eine nüchtern-objektive Expertise dazu ab)

>Gov´t should investigate all UFO sightings

Recently, the local media and the local and foreign internet community were abuzz with the news of an UFO (unidentified flying object) sighting at a serene beach resort near the city of Kota Kinabalu in Sabah. According to the press reports, the sightings of the round blue silent flying object in the sky were witnessed by many locals and tourists. Apparently some of the people who witnessed this UFO even claimed that their handphone ´went dead´ mysteriously when they tried to record the moments of the UFO with their device.

Ufologists (researchers studying on UFOs {?}) describe UFO as sightings of an object or light seen in the sky or land whose appearance, trajectory, actions, motions, lights and colors do not have a logical, conventional or natural explanation {??!}.

Sightings of UFOs in Malaysia have been reported by the local media on and off over many years. The first recorded sighting of an UFO apparently took place in 1950s in Malaysia. Subsequently there have been many reports emerging in the press around the Asian region. However all these sightings remain just as another newspaper report and I have not heard of the authorities making any attempt to investigate these sightings to validate the claims.

In the recent UFO sighting at the Tuaran Beach Resort in Sabah, the police according to press reports, did not undertake any investigations over the incident which created somewhat of a stir in the community. It was also reported in the press that police did not conduct any investigations on the UFO sighting as there were no police reports on the matter. Is a police report a necessity for an investigation of this nature?

In my opinion, we should not brush aside or scoff at UFO sightings of this nature. The authorities, especially those involved in the national security sector, should conduct an investigation on such credible sightings immediately. We should not leave reports of UFO sightings of such nature for granted or unattended . Whatever it is the authorities should undertake an investigation to ascertain the validity of the report. A proper investigation should be carried out and situation should be explained to the public. Otherwise this will only create opportunities for the naive public and the media to speculate on the incident further. The authorities have an obligation to explain to the public what was that the people witnessed hovering in the Sabah sky that day. We need to determine wether it was actually a UFO or IFO (Identified Flying Object). If we don´t have UFO expertise locally we can always seek the assistance of renown ufologist in USA and Europe

According to overseas reports, 90% to 95% UFO sighting investigations were proven to be IFOs and not UFOs. Many a time it has been attributed to a natural phenomenon (unusual environmental conditions) or man-made objects. In some instances during certain times of the year due to atmospheric turbulence and unusual weather conditions {?}, the stars near the horizon tend to twinkle rapidly in red and blue colours darting back and forth which people take as an UFO {gerade jetzt wieder die Venus und das Planetentrio!}. Nevertheless, all UFO sightings should be investigated by the relevant authorities to distinguish between UFOs and IFOs. It must be pointed out that of late there have been reports of UFO sighting incidents around the world that have somewhat got national security authorities worried.

Prior to our latest UFO sighting in Sabah another UFO was sighted at Hangzhou, China on July 7. The sighting of this UFO practically forced the Chinese aviation security authorities to cease all airport operations for an hour. If this is a natural phenomenon or man made object will the Chinese authorities cease all operations at the airport for an hour? {Ja!} This latest UFO sighting in China created a stir among the Chinese media circles and apparently sparked a firestorm of speculations on the UFOs identity.

Several UFO sighting reports in the past in the USA closer to nuclear missile facilities apparently created a panic among USA security chiefs when the missile panel electronics malfunctioned for no apparent reasons {! - klar, da der Atomkrieg aus Versehen das höchste technische Sicherheitsrisiko war und man im ersten Moment alle äußeren Ursachen erst mal checkte; siehe z.B. http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... }. Although the USA authorities have denied this incident independent UFO expert (J.Allen Hynek) reports suggest otherwise. It´s time we review our perceptions of UFO sightings in the country. Evidence is emerging in bit and pieces that we are been watched by some terrestrial beings. We need to scrutinize all UFOs sightings in view of the security implications. Perhaps we should encourage our scientists, police and national aviation security personals to familiarise on the subject of UFOs.

We should train them to conduct a systematic critical analysis of all UFO sightings in the country instead of brushing it off. If need be, we should consider setting up a special investigation unit perhaps under the national security council to investigate all UFO sightings.<

Nach: ´Malaysia Kini´, http://www.malaysiakini.com/letters...

! - Achtung wichtig: Erinnern wir uns zu all dem vorausgehenden von Anfang an, an diesen so wichtigen Grundsatz: Wir leben in 2010 leider in einer Welt, die von der Wissenschaft befruchtet und vom Aberglauben verdunkelt wird!

Nächster außerirdischer Besucher über dem Schwarzen Kontinent

Astronomische Dekoration - Afrika: Nächste UFO-Meldung vom Kap der Guten Hoffnung

>What was that great ball of fire in the sky?

A large ball of fire lit up the night sky somewhere over Cape Town between 10pm and 11pm on Monday, a number of witnesses say. Was it a UFO? Well... it was probably "just a piece of rock that fell through the sky", according to Dr Enrico Olivier of the South African Astronomical Observatory.

Thomas Rothig was sitting watching TV at home in Welgemoed when, out of the corner of his eye, he noticed the ball of fire travelling east to west and hurtling over the Hottentots Holland Mountains. "Just before it disappeared (over the mountains), it exploded. Hundreds of particles appeared over the night sky, coming off it." Olivier heard a number of similar reports, which suggested that the "rock" may have broken into two. From the brightness of the object, he knew it wasn´t a meteor or a shooting star. Rocks are bigger and burn brighter as they burn up, leaving a trail of smoke. It could also have been a satellite or some other man-made object, said Olivie.<

Nach: ´Cape Argus´, http://www.iol.co.za/index.php?set_...

Da passt diese Meldung aus den USA mit gut rein:

>Meteor showers light up the sky - Now through mid August is the best time to view meteor showers.

This time of year is meteor season! Now through mid August is the best time to view meteor showers.

Jay Reynolds director of the Schuele Planetarium at the Lake Erie Nature and Science Center in Bay Village says the earth travels around the sun and as the earth passes through debris fields they hit the upper atmosphere and they burn up. People often call it shooting stars but it´s technically meteor showers. Reynolds encourages everyone to go outside and look up in the sky. You don´t need any special equipment and generally within 15 minutes you´ll see one. 10pm any night through about August 14th is a good time to look. A free viewing party is taking place August 12th at the Lake Erie Nature and Science Center. Families are invited to come out.

Besides watching the meteor showers, telescopes will be set up to look at planets. Reynolds says now is a good time to look at Venus {!}. It looks like a bright star or helicopter {!!!} that can be seen anytime after sunset.<

Nach: http://www.wtam.com/cc-common/news/...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=KKhgBd9eGcA
http://www.daserste.de/wwiewissen/beitrag_dyn~uid,wiccmvvz2j947sj9~cm.asp
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/rottenburg_artikel,-Trittbrettfahrer-der-Lovepa...
http://www.ostsee-zeitung.de/vorpommern/index_artikel_komplett.phtml?SID=9a80a23c68b6b1...
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9897
http://cenap.alien.de/greifswald/greifswald.htm
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9223
http://www.malaysiakini.com/letters/138543
http://www.iol.co.za/index.php?set_id=1&click_id=14&art_id=vn20100728123148804C323307
http://www.wtam.com/cc-common/news/sections/newsarticle.html?feed=122520&article=7409160

Views: 2106