. Zurück C E N A P

14.06.2010


    
´Golden Goal´ über Australien: Nach der Fantastic Voyage ist der ´Spacefalcon´ zurückgekehrt!

UFO und ihre mentale Vitalkraft: Im Kampf gegen die Wirklichkeit hat der Mensch nur eine Waffe - die Fantasie/Die UFOs über dem Petersplatz in Rom sind die selbe IFO-Plage wie hierzulande

Welch ein Traumstart! Waka-Waka! Der grandiose ´Nach-dem-WM-Spiel´-Montag, der 14.Juni 2010 - da braucht niemand ins Kloster mit Asche auf dem Haupt abgehen, schließlich geht die Tret-Party jetzt erst los! WM-Südafrika: Es scheint keine ´Mission Impossible´ mit einem Endspiel-Fernziel für Jogi´s Löwen zu ein... Und auch wichtig ist, dass die beiden himmlischen Australien-´Falken´-Omen von Samstagmorgen vor einer Woche und gestern Nacht* (Slogan quasi: "Wertvolle Fracht: Kapsel mit ersten Asteroid-Proben gelandet") keine Wirkung auf die australische WM-Crew hatte! Sozusagen: Für die Kicker waren sie eher "erschröckliche Himmelszeichen" ohne magischen Wundereffekt! Uff... Und heute geht Titelhalter Italien gegen Paraguay in Kapstadt ran. Der UFO-Heilige Geist war ja schon über dem römischen Petersplatz in verpackter Heißluft geschwebt... Wenn Italien das Match gewinnen sollte, dann geht es an der Adria und Riviera ja in Partylaune wie hier http://www.youtube.com/watch?v=Ibz2... - http://www.youtube.com/watch?v=BdsW... schrill und übersteuert ab - und die MHBs gehen hoch (= etwa 500 Meter) hinaus. Vielleicht aber kommen auch Erinnerungen an das Spiel mit den Engländern hoch, die ja eher den Tränen nahe waren und keine rechte Lust auf Ballon-Partys hatten (naja, Ausnahmen bestätigen die Regel**: http://www.youtube.com/watch?v=XPB4... - das ´´Rote Kreuz´ {Sankt-Georgs-Kreuz} auf weißem Grund entstammt der englischen Flagge). Abgesehen, wenn zur Aufmunterung die britische Presse da ´Amazing Mystery´-UFO-Stories aus dem Pub der bekannten gelb-roten Orb-Art nachschiebt... Verwunderlich wäre es nicht! Dem Spiel selbst fehlte in der ersten Halbzeit das Feuer, der Himmel weinte dicke Regentropfen und für die Südamerikaner fiel da das erste Tor. Mit Rückstand ging also der amtierende Weltmeister in die Kabine. In der zweiten Halbzeit fiel im Regenwetter ein Unentschieden, weltmeisterlich war dies nicht. Viel Leerlauf... Kein großer Kick.

* = Dazu gibt es weiteres Videomaterial inzwischen zum anschauen: "NASA Team Captures Hayabusa Spacecraft Reentry" - http://www.youtube.com/watch?v=ZCdG... - http://www.youtube.com/watch?v=MG2w... . Da fällt doch der Coalabär vom Baum! In diesem Rahmen siehe auch ´This Week in Space´: http://www.youtube.com/watch?v=T6sG... . Und in den Abend hinein brachten langsam die TV-Nachrichten auch Berichte dazu, wie hier die ´Sky News´ - http://www.youtube.com/watch?v=mVhG... . Und hier das russische Fernsehen dazu: http://www.youtube.com/watch?v=tEVu... ! Zurück ging dies meist auf einen Reuters-Beitrag: http://www.youtube.com/watch?v=E4hN... .

** = Wie die ´Sunday Sun´ ( http://blog.sundaysun.co.uk/2010/06... ) unter der Headline "World Cup Party" ausführte: "...Much later (around 3.00 am) we walked home through the quiet, deserted streets and looked up at the night sky. Three golden Chinese lanterns rose solemnly above the rooftops. ´A great night apart from the result,´ moaned my husband speaking for us all."

Europa- Problemthema: "Il dilemma delle lanterne cinesi!"

Vatikan-UFOs erreichten die Alpen-Republik: Wieder ein weiteres Stück UFOtainment-Realsatire der UFO-Industrie aufgedeckt

Mit der Schlagzeile "Mysteriöses Video: Besuchen hier UFOs den Vatikan?" kam heute ´OE24.at´ ( http://www.oe24.at/welt/Besuchen-hi... ) auf den Markt... (PS: Übrigens erreichte die gestrige diesbezügliche BILD.de-Mystery-Story heute nicht die gedruckte Ausgabe am Kiosk!) In Italien aber ... selbst ist inzwischen klar, was der Fall beinhaltete (und was wir schon in unser Nacht-Gebet aufgenommen haben und an Ort vom CUN {Centro Ufologico Nazionale} genau wie von uns betrachtet wird - dort als ´Lanterne Cinesi´* benannt), siehe http://magazine.excite.it/ufo-nuovi... & http://centroufologicotaranto.wordp... . Auch in der selbst mir seit Jahrzehnten vom Namen her (und am deutschen Kiosk ausliegenden) bekannten Zeitung ´Corrierre Della Sera´ ( http://misterobufo.corriere.it/2010... ) wurde am Samstag bereits die Lösung gebracht und es wird von einem ´Flap´ dieser Dinger mit Reispapierhülle als verpackte heiße Luft gesprochen - und zwar nicht erst seit vor einer Woche laufend, schon im letzten Sommer war dies intensiv in Italien zu merken (was die Großenordnung des Problems aufmacht und Schlagzeilen wie "Invasione aliena... di mongolfiere" { http://corrierefiorentino.corriere.... } umgingen)! Damals dachten UFO-Forscher von der CUN schon von den IFOs wie noch nie überfallen zu werden (vergleichbar bestens mit den ´UFO-Solarzeppellins´ von YPS der 1980er Jahre) und es dieses Jahr einen weiterem unvergleichlichen Höhepunkt deswegen geben wird - jetzt ist es eingetreten. Von der "expotentiellen Zunahme der UFO-Berichte und der massiven Zunahme durch diese nicht-erkannten IFOs" ist die Rede. Allein in den letzten paar Wochen gab es durch diese Dinger eine massive Welle von UFO-Sichtungen. Die nächste Ausgabe (für Juni/Juli 2010) der am Kiosk erhältlichen CUN-Zeitschrift wird sogar dieses Extrathema behandeln!

* = Uns auch als ´Lanterne Volanti´ nicht unbekannt. Und tatsächlich findet man auf der kurzen Suche dann jene ´Lanterne Cinesi´ als die für uns gewieften UFO-Phänomen-Erforscher der Neo-UFOlogie also den altbekannten UFO-Stimulanzien-Kummer wieder: http://www.youtube.com/watch?v=SZm7... / http://www.youtube.com/watch?v=XVJQ... / http://www.youtube.com/watch?v=si30... / http://www.youtube.com/watch?v=kBrG... (siehe auch dazu http://www.ufotuscia.it/lanterne-ci... ).

Obacht: Dabei liegt doch Österreich dem naheliegenden Italien weitaus näher als Old Germany. Der Satire-Hammer dabei ist der Umstand, dass das CUN als ufologisch-konventioneller Klub ganz tradionell ähnlich wie MUFON-CES daherkommt (im Gegensatz zum CISU, quasi dem italienischen CENAP auch der europäischen Neo-UFOlogie der 70er Jahre entstammend), aber in Sachen des IFO Nr.1 da weitaus näher am Ball ist, als die deutschen UFOlogen! Gell, verkehrte Welt! Siehe dazu auch u.a. den Beitrag "UFOs über Bella Italia: Naja, wer den größten Wahnsinn aushält & die UFO-Kreativität!" unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... , lesen Sie auch http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... und "Der Wermutstropfen: UFOs in Italien - wie überall in Europa, massig was los!" unter http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Da sehen Sie, es ist wie in ´Neues aus der Anstalt´. Noch Fragen?

Dies war doch wieder ein dickes (Pleite-}Ding!

+++ Haben Sie keine Angst vor der Wahrheit, denn sie wird Sie frei machen. +++

Lichtobjekte über Wittlich in der Sonntagnacht

Gegen 11 h meldete sich Herr L., der gestern Nacht gegen 23:30 h für ihn rätselhafte Dinge auf dem Nachhauseweg ausgemacht hatte, die er ca 1 Minute kurz quer über den Himmel zwischen Bäumen (was nur sehr begrenzte Sicht auf den Himmel zuließ) ziehen sah. Sie sahen recht kugelartig aus, waren geräusch- und schweiflos. Sie waren eher gelblich als weiß und "schwebten eher, als das sie dahinflogen wie Flugzeuge". Es waren auch eher ungewöhnliche "Flugkörper", "die man so gar nicht normal am Himmel sieht". Ja und wieviele waren es? Es können zwischen 5-8 gewesen sein, die "nach und nach zwischen den Bäumen sichtbar wurden, ich habe sie nicht wirklich gezählt, aber mir kam dies ganz komisch vor, weil soviele nach und nach herüberkamen". Und wie groß waren die einzelnen Objekte, so geschätzt in etwa? "Viel größer als Sterne", mehr war nicht von L. herauszuholen. Dann legte er ohne weiteres zu sagen auf... - quasi mitten im Gespräch! Und meldete sich auch nicht mehr, irgendwie war dies ´unfertig´ und das ganze Gespräch auch ´langgezogen´, so als wenn ich mehr redete als er mit seinem Anliegen... Ich hatte da noch ein paar Fragen auf der Zunge... Hmm.

Ascheberg: Was steht da für ein helles Licht über der Mondsichel?

Gegen 23 h meldete sich Frau C. aus einem Ascheberg (LK Plön), die jetzt noch und seit ca 45 Minuten am Himmel über der Mondsichel "ein verdammt helles Lichtding" still stehen sieht, was wie "ein stillstehendes Flugzeuglicht auschaut", was sie auch am Anfang dachte, aber dann doch immer stutziger wurde. Und als die ersten Minuten so bewegunglos mit dem Ding vergingen... Nach 30 Minuten kam ihr dies absolut komisch vor, dann schaltete sie den Rechner an, ging ins I-Net, suchte sich rum - und rief an. In diesen Minuten verschwand zum Horizont nieder das ganze ´Ensemble´ gemeinsam hinter den Bergen. Nur noch das Lichtobjekt war ein bisserl oben... Oh - die Venus war dem Mond heute Abend sehr ´nahe´.

Abschluß: UFO-Kunde, Fach Soziologie: Der Glaube an den außerirdischen Mythos, 4.Teil

... Ja fast ein Viertel aller gemeldeten UFOs sind tatsächlich "außerirdische Besucher" in Form von fehlgedeuteten Planeten, Sternen, Meteoren, Satelliten und wieder in die Erdatmosphäre zurückkehrende und dort als Re-Entrys verglühende (irdische) Raketenteile, also unzweifelbar echte "Raumschiffe". Verblüffenderweise wurden sie aber eher selten als "Fliegende Untertassen" dargestellt, die man ja gemeinhin als das Top-Design außerirdischer Raumschiffbauer ansieht.

Glaubt man der schier unendlichen Vielzahl der gemeldeten Objekte und die gewaltige Variationsbreite der dargestellten Außerirdischen, dann wären wir tatsächlich soetwas wie ein kosmischer Ausflugsort. Doch ist dies wirklich glaubhaft und wahrscheinlich? Natürlich, denkbar ist vieles, aber ob es auch wahrscheinlich ist, dahinter steht schon eine andere Frage, darüber hatten wir es gerade. Ich halte es einfach für unwahrscheinlich, dass die Erde eine Art "kosmische Attraktion" ist und Ausflügler in großer Masse uns derart heimsuchen, dass die meisten Menschen davon gar nichts mitkriegen während die Berichte darüber die UFO-Literatur anschwellen lassen. Aus dem Sessel betrachtet und in einer lauen Sommernacht auf der Wiese am Strand liegend und den Sternenhimmel über sich ist dies schnell gedacht, aber wer kann sich schon wirklich die damit verbundenen Probleme betreffs der unendlichen Weite da oben vorstellen? Schnell ist etwas dahingesagt, ohne die dahinterstehenden Dimensionen zu erahnen. Man läuft rasch Gefahr hier eine gefährliche Grenze zu überschreiten und dann findet man sich in einem Irrgarten wieder. Die UFO-Mentalität ist lediglich ein Beispiel für viele andere, die wir in der Esoterik, im Spiritualismus, in allen irrationalen Grenzgebieten finden. Nicht nur der UFO-Gedanke, jede dieser Richtungen hat ihre Auswüchse ins Abstruse. Man kann einfach nicht imaginäre Möglichkeiten postulieren, wenn sie nicht beweisbar oder nachvollziehbar sind. Gut, mit dem "Willen-zum-Glauben" mag man soetwas akzeptieren und offen hierfür sein, aber die Objektivität hat dies nichts zu tun. Zuverlässigkeit von Beobachtungen verlang den Beweis der Genauigkeit. Nur ein Denkorgan, das frei von Gefühlen und Schwärmereien arbeitet, kann mit den visuellen Beobachtungen richtig umgehen - doch welcher Mensch ist schon ein Roboter? Andererseits hat einmal einer gesagt: "Im Kampf gegen die Wirklichkeit hat der Mensch nur eine Waffe - die Fantasie." Die Wahrheit über die UFOs kenne ich noch nicht ganz, aber ihre Darstellung kann uns allen manche Wahrheit über uns selbst verraten.

Riesige Distanzen im Kosmos - Projekt SETI und UFOs

Die Distanzen und Dimensionen werden dort oben im Kosmos/Weltraum* in Lichtjahren gerechnet (ein Lichtjahr ist dabei die Strecke des Lichtes, welches es während eines Jahres zurücklegt - bei 300.000 km/sek). Es ist sicherlich nützlich uns folgendes Modell unseres Sonnensystems zu vergegenwärtigen. Hierzu nehmen wir den Maßstab 1 zu 10 Milliarden. Die Sonne erhält dabei die Größe eines Balls von rund 14 Zentimetern Durchmesser. Die Erde umkreist dann diesen Ball als stecknadelkopfgroßes Pünktchen in etwa 15 Metern Entfernung (in Wirklichkeit braucht das Licht von der Sonne zu uns 8 Minuten, was eine Strecke von 8 Lichtminuten ausmacht). Der mächtige Jupiter hat schon einen Abstand von 77 Metern zur Sonne und die Größe einer Kirsche, während der entfernteste Planet, Pluto, fast 600 Meter von unserem zentralen Sonnenball weit weg ist - zu ihm braucht das Licht des Zentralgestirns schon 6 Stunden. Der der Sonne am nächsten stehende Stern ist real mehr als vier Lichtjahre entfernt - in unserem Denkmodell entspricht das einer Distanz von 400 Kilometern. Und unsere Galaxis, die Milchstraße, hat allein einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren. Die Andromeda-Galaxis ist mehr als 2 Millionen Lichtjahre von unserer kosmischen Heimat entfernt. Die Ausdehnung des uns heute bekannten Universums mag 15 Milliarden Lichtjahre betragen... Unsere Milchstrasse hat einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren - könnten wir also die Milchstrasse mit Lichtgeschwindigkeit durchreisen, bräuchten wir genauso lange wie die Entwicklung des Vorzeitmenschen bis zu unserem heutigen Menschen. Und es gibt weitere Milliarden von Galaxien die von gewaltigen Leerräumen voneinander getrennt sind, in denen einfach nichts ist. Wir leben also in einem gewaltigen Universum, welches weit über unsere Vorstellungen hinausgeht. Allein in unserer Galaxis gibt es mehr als 400 Milliarden Sterne. Das "Sein" im Kosmos ist also unvorstellbar. Natürlich wäre es wunderbar, wenn es irgendwo da draussen noch andere Planeten ähnlich der Erde geben würde. Ja, vielleicht gibt es irgendwo da draussen genau zu diesem Zeitpunkt andere intelligente Wesen, die sich Gedanken darüber machen, ob es da irgendwo im Kosmos noch andere Wesen gibt, die über ihre Position im Kosmos nachdenken. Grundsätzlich ist dies eine Frage, die jeden Menschen fasziniert! Frank Drake organisiert 1961 einen Kongress zum Thema "Extraterrestrisches Leben in unser Galaxie" und stellte die berühmte Drake-Formel zwecks der Wahrscheinlichkeit extraterrestrischer Zivilisationen auf - auch wenn die meisten Teile dieses mathematischen Konzepts mit Unbekannten besetzt sind, so steht schließlich immer ein Ergebnis größer als Eins am Ende. Zumindest der Formel nach gibt es also auch andere Zivilisationen im Universum... Auch Carl Sagan stand immer für die Suche nach außerirdischen Intelligenzen ein, weil er sie ausgesprochen wichtig für Wissenschaft und Gesellschaft hielt: "Ich kann mir schwer vorstellen, das es eine wichtigere Frage als nach Außerirdischen gibt." Festzuhalten ist dennoch bis zum Niederschreiben dieser Worte, dass die Wissenschaft unsere "Brüder im All" bisher noch nicht nachweisen konnte, somit ist die Existenz von Aliens nach wie vor reine Spekulation. Weder SETI noch UFOlogie konnten die Space Brothers trotz intensiver Suche bisher beweisen.

* = Was ist der Weltraum? Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen zu definieren. Für die Mathematiker ist der Raum eine dreidimensionale Erstreckung in Höhe, Länge und Breite. Für die Astronomen ist der Weltraum lediglich der Aufenthaltsraum für die Gegenstände seiner Forschung. Wir Menschen des Alltags sehen den Weltenraum als eine Umwelt an, also die Summe aller chemischen und physikalischen Kräfte die auf diesen Raum einwirken. Wo beginnt der Kosmos? Die ´Berufsbezeichnungen´ Astro- oder Kosmonaut sollten es uns sagen, aber es gibt auch Flugzeugpiloten wie z.B. die der historischen X-15 die in den Kosmos vorstießen. Es ist der erdnahe Raum, noch weit vom Mond entfernt - in der Grenzschicht zwischen irdischer Atmosphäre und dem echten Kosmos. In der Höhe, in der wir heutzutage mit Düsenjets fliegen meldete sich bereits der Kosmos an! In 100 km Höhe über dem Meeresspiegel hört der Luftwiderstand auf, da beginnt der Weltraum. Raumflugkörper jenseits dieser Grenze folgen den Gesetzen der Himmelsmechanik und nicht mehr der ´irdischen Schwere´. Wir sind dem Universum näher als man gemeinhin denkt. Da mich wieder und wieder Anfragen über Außerirdisches Leben erreichen, hier zwei aktuelle Tipps zum nachschlagen: 1) das Buch "Zivilisationen im All - Sind wir allein im Universum?" von Wissenschafts-Astronaut Ulrich Walter (Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg, 1999), 2) die November 2000-Ausgabe der Zeitschrift ´Spektrum der Wissenschaft´ mit dem Spektrum-Report "Außerirdische Intelligenz". Hier bekommen Sie Antworten, die die UFOlogie sicherlich nicht liefern kann.

Am 20.Juni 2000 setzte Patrick Huyghe auf die www.space.com-Internetseite einen bemerkenswerten Artikel, weil sich "UFO-Gläubige und SETI-Vertreter sich wie Hund und Katze verhalten": "Seth Shostak: UFOs and SETI". SETI steht für die radioteleskopmäßige Suche nach extraterrestrischer Intelligenz. SETI-Forscher sowie UFOlogen haben eine Gemeinsamkeit als individuelle Gruppen - dies ist der Alien-Kontakt. Doch ihre Angehensweise ist sehr different. Die SETI-Wissenschaftler arbeiten streng nach wissenschaftlichen Maßstäben und mit wissenschaftlichen Mitteln - und sie wenden der UFO-Gemeinde den Rücken zu, nicht nur weil diese unwissenschaftlich wirkt, sondern auch weil man von ihr angewidert ist. Und die UFOlogie verächtet die SETI-Forschung, weil sie Geld von der Regierung bekommt während die UFOlogie nur das Nachsehen diesbezüglich hat. Vielleicht ärgern sich die UFOlogen auch, dass man das SETI-Projekt weitaus öfters in den Medien erwähnt, als das was UFOlogen so treiben - vor allen Dingen auch mit mehr erster Betrachtung und Zuspruch. SETI wird selten skeptisch betrachtet während Ironie und Spott über die UFOlogie immer wieder durchkommt.

Verrückterweise haben aber beide Lager einen öffentlichen Schub durch die gleichen Medien-Ereignisse erfahren, wie nun Seth Shostak eingestand: "Ich will es nicht leugnen, durch Filme wie ´Independence Day´ und ´Contact´ sowie durch die ´Akte X´ haben wir ungeheuren Auftrieb erhalten und wurden populär. Sehen Sie, Science Fiction ist für viele Menschen ein Ausgangspunkt sich auch für andere Interessen zu motivieren." Auf der anderen Seite wirft die UFO-Gemeinde der SETI-Gemeinde vor unglaublich starrköpfig zu sein: Warum verschwendet man dort Zeit und Geld um nach draußen zu horchen während die Aliens doch bereits hier sind? UFOlogen verstehen einfach nicht, weshalb man sich so an SETI bindet welches seit Jahrzehnten bereits nichts erbrachte während die UFO-Gemeinde Tausende von UFO-Berichten sogar von Zivil- und Militärpiloten und gelegentlich von Wissenschaftlern einbringen kann - und sich kein Wissenschaftler darum kümmert. Seth Shostak hat dies schon sehr oft gehört und stellte sich sogar beim 19.Jahrestreffen der Society for Scientific Exploration in London (Ontario, Kanada) gerade dieser Gemeinschaft. Hierbei konnte Patrick Huyghe Seth Shostak interviewen.

Hierbei gestand Seth Shostak ein, dass viele Menschen sich an das SETI-Institut wenden, damit dieses ihre UFO-Sichtungen untersuchen werde: "Alle paar Tage ruft mich jemand an und will, dass ich zu ihm komme um seine UFO-Sichtung zu untersuchen. Ich kann da leider nicht weiterhelfen und so denkt mancher, dass es eine Verschwörung gibt und wichtige Informationen über das UFO-Phänomen von der wissenschaftlichen Gemeinde zurückgehalten wird. Damit kann ich nichts anfangen, weil ich dafür nichts sehen kann." Klar ist, das es viele Menschen gibt, die das SETI-Projekt und die UFO-Suche in einen Topf werfen, wodurch eine Menge Konfusion entsteht. Seth Shostak: "Ich weiß von Leuten im SETI-Projekt die soetwas nicht mögen, weil wir dadurch in einen schlechten Ruf kommen. Damit wir an unser Geld kommen müßen wir die Arme weit von uns strecken, um ja nicht in den Ruch der UFO-Gemeinde zu gelangen. In beiden Fällen geht es immer ums Geld, doch wenn UFOlogen denken, dass das SETI-Projekt nur vom Staat gefördert wird, dann ist dies nicht korrekt - das meiste Geld, was wir bekommen stammt aus privaten Quellen! Die UFO-Forschung wird auch privat betrieben und aus eigener Tasche bezahlt, das gibt es also durchaus Ähnlichkeit. Und ich kann es hier sagen: Wir haben Förderer, die große Summen uns zur Verfügung stellen, weil sie über ihr UFO-Interesse motiviert wurden schließlich uns das Geld zu geben - weil sie sich davon mehr versprachen. Die Menschen sind an UFOs interessiert, vielleicht aus den falschen Gründen, aber sie sind interessiert. Darüber muß die UFO-Gemeinde nachdenken, dies ist nicht unser Problem."

Natürlich wird dies vielen UFOlogen nicht gefallen, Seth Shostak: "Natürlich gibt es da auch einen Unterschied zwischen SETI und UFOlogie. Seit angeblich 50 Jahren sollen Außerirdische die Erde heimsuchen, aber dennoch sind nur wenige Menschen wirklich von solchen Besuchen überzeugt, die meisten sind nur schwer zu überzeugen, dass diese Behauptung auch wirklich stimmt. Auch wenn 50 Prozent der Amerikaner an Außerirdische in UFOs glaubt, die meisten Wissenschaftler stehen dem entgegen [selbst wenn sie jederzeit am Brückenschlag an der Grenze zwischen Bekanntem und Unbekanntem arbeiten]. Einer meiner Astronomie-Freunde sagte mir einmal, dass wenn es auch nur ein Prozent von Überzeugungskraft in den UFO-Berichten gäbe, er sich zu 100 % dem Thema widmen würde. Dies kann ich auch für mich sagen. Dass dem nicht so ist, spricht für sich. Der ufologische Beweis ist also für uns zu schwach aus wissenschaftlicher Perspektive. Da verlassen wir uns lieber auf unsere großen Ohren. Sie mögen es glauben oder nicht, wenn wir über die Schüsseln mal was reinkriegen, dann mag sich dies ändern."

Während die SETI-Leute den UFO-Vertretern sagen "ihr habt doch keinen Beweis" ruft die UFO-Front ins SETI-Lager "und ihr habt noch weniger als wir" zurück. Seth Shostak: "Ja das stimmt, aber wir behaupten ja auch nicht die Aliens gefunden zu haben. Das ist die große Differenz zwischen uns." Und diese hat auch nichts mit "Desinformation" zu tun, oder gar eine neue Art von Inquisition in Form eines "irrationalen Rationalismus" aus der Zitadelle der Wissenschaft wie es meinte Reinhard Nühlen einmal in seiner ufologischen Schrift annehmen (Deguforum Nr.13/1997) zu müßen. Auf der anderen Seite gestand der "Philosoph" H.-J.Heyer im selben Heft ein, dass wir als Skeptiker insbesondere ihn überhaupt nicht verstehen und daher eine Kommunikation nicht stattfinden kann. Diese Differenz unterschiedlicher Mentalität ist oftmals im Feld gegeben, weswegen man offenbar auch oftmals nicht versteht, warum plötzlich ein geliebtes UFO nichts weiter als z.B. ein Miniatur-Party-Heißluftballon etc ist und sich ob unserer "Desinformations-Kampagne" die Augen reibt. So kann man auch ein umfangreicheres Hintergrundwissen, welches wir besitzen, auszuhebeln versuchen und dann Erklärungen für UFOs als "Desinformation" zu verstehen geben, nur um vom eigenen Versagen beim Erkennen des Sachgegenstandes abzulenken - und uns als Buhmänner hinzustellen. Dies ist genau das was dahintersteht und die ufologische Denke ausmacht, sonst nichts.

Eine mächtige Bilderwelt greift nach unserer Seele

Jeder in der Öffentlichkeit stehende UFO-"Experte" wird einmal gefragt: "Haben Sie schon einmal ein UFO gesehen?" (gemeint aber ist, ob ich schon eine Fliegende Untertasse als Raumschiff außerirdischer Kosmonauten sah). Auch ich habe diese unzählige Male von Journalisten gestellt bekommen. Und es wird Sie überraschen: Ja, ich habe unidentifizierte Flugobjekte, seltsame Lichterscheinungen, Fliegende Untertassen, fremde Raumschiffe und mehrfach schon Außerirdische gesehen! Genauso wie Sie auch. Meistens aber im Kino, auf Video oder im Fernsehen. Diese Medien sind genauso wie die Print-Produkte das Transport-Mittel für all diese Erscheinungen. Ist es nicht so? Auch Sie haben sich von den dort gezeigten Bildern und Ideen angesprochen gefühlt, ob es ihnen nun gefallen hat ist wieder eine andere Frage. Aber etwas von der damit verbundenen Konzeption ist in Ihrem Unterbewußtsein hängengeblieben, ganz bestimmt - und deswegen können Sie mit dem Begriff UFO bildlich schon etwas anfangen, wenn Sie ihn nur hören. Und genauso wie z.B. Ihr "Geschichtsbild" lebhaft über Vorstellungen vom Leben im alten Rom oder bei den ollen Ägyptern durch diese Hollywood-Bilder geprägt worden sind und Sie deswegen auch genau wissen wie es in John Wayne´s wildem Wilden Westen ausschaute, geht es Ihnen doch mit den UFOs und Außerirdischen. Auf jeden Fall ist in allen Fällen das wahre, historisch-korrekte Bild jeweils Ihnen aber nicht vermittelt worden. Weder sah es im alten Rom so aus noch war es bei den Ägyptern so wie Sie es in den ´Sandalen-Filmen´ um irgendwelche Heldenfiguren gesehen haben, auch die Mafia gibt es so nicht wie Sie aufgrund unzähliger Mafia-Filme denken und es ist verblüffend welcher Mythos des Südens, der Roman "Vom Winde verweht" von Margaret Mitchell, freisetzte - genausowenig hat das UFO-Thema in der Realität etwas mit dem zu tun, wie Sie es sich vielleicht darunter vorstellen mögen und wie es durch Fliegende Untertassen greifen an* (Earth versus Flying Saucers, 1955/56) und Der Tag an dem die Erde stillstand mit ihren allzu klischeehaften Fliegenden Untertassen herübergebracht wird. Beide Filme wurden aufgrund der Schlagzeilen rund um Fliegende Untertassen in jenen Jahren angeregt und umgesetzt. Sie sehen, es ist durchaus möglich vitale Mythen zu zeugen, ohne dass die Fakten stimmen oder überhaupt ein Fünkchen Wahrheit dahintersteckt. Meistens betrifft dies die überragenden und alles einnehmenden Konzepte und Bilder der amerikanischen Pop-Kultur, die sich in unseren Köpfen eingefressen haben und entsprechend dieser Linie Traditionen und Vorstellungen freisetzen. Auch das UFO-Alien-Konzept ist ein typisches Beispiel aus der US-Pop-Kultur, welches in der Realität ein eigenes Leben entwickelte. Dass soetwas überhaupt möglich ist ist bei näherer Betrachtung schon verblüffend genug, weil damit Scheinwelten neben der unseren aufgemacht sind mit der viele Menschen grenzüberschreitend klarkommen. Dahinter steht nämlich der feste Glaube an etwas, was es so nicht gibt. Und ganz Hollywood lebt von der Illusion und von dem was es real nicht gibt... Auch an Gott kann man nur glauben...

* = Vom 11.Juni bis 28.August 1988 fand im Frankfurter Filmmuseum eine Sonderausstellung über den US-Trickfilmexperten Ray Harryhausen unter dem Titel "Sagenhafte Welten" statt. Dort wurde in einem 2 m hohen und etwa 60 cm breiten, schweren Glaskasten auch auf einem schweren Sockel eine der Original-Untertassen aus dem Film aufgebahrt. Das etwa 20 cm kleine Modell machte einen schlichten Eindruck und erinnerte irgendwie an einen Eimerdeckel. Im Film dagegen, aufgenommen im verblüffenden Trickaufnahmeverfahren ´Dynamation´, wirkte in der zweidimensionalen Welt des Bildes dieses Objekt überaus dramatisch. In diesem Verfahren wird eine mit den Schauspielern aufgenommene Filmszene einzelbildweise auf eine Leinwand projiziert, vor dieser Leinwand das in die Realszene einzubringende Modell entsprechend einzelbildweise animiert und das Ganze dann mit einer Filmkamera mit Einzelbildbetrieb wieder abfotografiert. Dieser so gewonnene Filmstreifen zeigt das Modell später in täuschend echter Kombination mit der Realszene, da der Betrachter bei zweidimensionalen Aufnahmen unter Einbehaltung durchgehender Schärfe und natürlicher Sehpsychologie nicht zwischen tatsächlichem Vordergrund und tatsächlichem Hintergrund unterscheiden kann. Auf diese Weise drehte Mr.Harryhausen eine ganze Reihe berühmter utopischer Monster- und Fantasy-Filme.

Sicher dagegen ist, dass die UFOs (was auch immer sie schließlich sein mögen) nicht am Himmel herumfliegen und den Aufdruck "U.F.O." an sich tragen, sondern wir Menschen geben ihnen dieses Etikett und damit fängt das Problem schon an. Wenn ein zerberstender Meteor als zigarrenförmiges UFO mit einer erleuchteten Fensterreihe wiedergegeben wird, heißt das nicht, dass der Berichterstatter während seiner Wahrnehmung "Halluzinationen" hat (was nicht zu verwechseln ist mit einer "Illusion", und solche spielen schon eher eine Rolle). Der Spontan-Beobachter sieht häufig etwas, was tatsächlich am Himmel passiert, vorfällt, seine Aufmerksamkeit erregt und wundern läßt. Nur gibt er den Dingen, wenn er sie in Worte packt, eine andere Bedeutung: aus Lichtflecken werden Fenster. Jeder der sich seit einiger Zeit mit dem UFO-Rätsel beschäftigt ist nicht überrascht, dass die Menschen einen UFO-Zusammenhang in irgendetwas einbringen, was sie am Himmel sahen und sich nicht erklären können. Dieser Prozess ist völlig selbstständig und nicht zu verhindern, vielleicht ginge es Ihnen bei passender Situation genau so. Wird aber ein Objekt erst einmal als ein UFO angesehen, nimmt es auch die legendären UFO-Attribute an, weil wir uns aus unserem prädisonalen Erinnerungs-Reservoir bedienen können, um die Erscheinung besser in Worte zu fassen. Nicht, was am Himmel zu sehen ist, ist fremdartig, sondern die Tatsache, dass der Zeuge dafür nicht das richtige Wort findet und sich in semantischen Verrenkungen übt, um sich ausdrücken zu können (und das hat nichts mit Dummheit zu tun). Unpassende Metaphern, stereotype Muster und anachronistische Glaubensvorstellungen begegnen wir immer wieder bei jenen, die in ihren Augen ein wahrhaft "unirdisches Phänomen" beschreiben sollen. Wir sehen, dass die scheinbar vertrauten Worte nicht greifen bis man schließlich auf ein in seiner Bedeutung unklares Wort ausweicht und von einer "Fliegenden Zigarre" spricht, auch wenn dies natürlich nicht bedeutet, dass etwas Unbekanntes in Form eines Adamski´schen Mutterschiffs tatsächlich am Himmel war. Ja, oftmals fehlen einfach nur die richtigen Worte... Natürlich ist wichtig zu erkennen, inwieweit die moderne Science Fiction-Sage von der UFOlogie und ihren Konzeptionen hier Einfluss genommen hat, um der Umsetzung der UFO-Erfahrung in den UFO-Report ´nachzuhelfen´. Die optische Wahrnehmung des Menschen ist allen Apparaten überlegen, dies stimmt aber nur bedingt, wenn man das Bewußtsein des Menschen ausklammert und sein optisches Rezeptionssystem mit einem Fotoapparat vergleicht.

Zudem spielen Fehldeutungen, Schwindel, Betrug sowie absichtlich erfundene Geschichten, Gerüchten und psychische Störungen auch bei den UFOs, wie bei allen anomalen Phänomenen, eine gewichtige Rolle wenn man die Frage beantworten will, wer oder was denn nun die Urheber der Fliegenden Untertassen-Legende sind. So haben z.B. die "besten" Schwindel, die immer noch als authentisch gemeldet werden, einen sehr langen Atem - in sie sind die Freunde des Fantastischen richtiggehend vernarrt, daher haben sie das lange Leben wie eine 7-köpfige Hydra da die Autoren des Fantastischen nicht müde werden solche "schlagkräftigen" Pseudobeweise wieder und wieder einzubringen. Verrückt dabei ist: Ein gewöhnlicher Betrug mit außergewöhnlichen Features bringt die "Aura der Authenzität" mit sich, eben wegen diesen außergewöhnlichen Facetten, die den heimlichen Wünschen und Träumereien derer entsprechen oder entgegenkommen, die den Schwindlern auf den Leim gehen. Würde man versuchen wollen zur erklären, wie ein soziologisches UFO-Phänomen zu definieren sei, würde man auf genau diese immer wieder dokumentierten Inhalte der UFO-Sage zurückgreifen müßen. Jules Verne sagte einmal: "Was ein Mann sich vorstellen kann, können andere genau so." Ja, dies stimmt und ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass das was jemand sich als Fantasie vorstellt und dann als echt in Umlauf bringt, von anderen Leuten geglaubt wird.

Wir sehen, dass die UFOs und die menschliche Reaktion darauf uns sehr viel über die Soziologie des UFO-Phänomen sagen. Die Anzahl der Gläubigen selbst hängt von der Glaubwürdigkeit der Fantasie ab, die wiederum sich an den öffentlichen Vorstellungen zur jeweiligen Zeitepoche orientiert - dabei spielt es keine Rolle ob die Fantasie ein Körnchen Wahrheit besitzt oder nicht. Das Horoskop erfreut sich großer Beliebtheit, weil wir in einem Zeitalter des Narzißmus leben, Die Wissenschaft kann nur globale bzw statistische Vorhersagen machen, während sich sehr viele Menschen ausschließlich für ihr persönliches Schicksal interessieren. Es fällt ihnen leicht, sich zwischen den fernen Wissenschaften, die nur allgemeine Aussagen machen, und dem nahen Astrologen, der sich ausschließlich ihnen widmet, zu entscheiden. Die Dogmas der Astrologie und der übernatürlichen Zauberei bestehen trotz dem Mangel an empirischen Beweisen, gleiches gilt für die Alien-Aberglaube betreffs den ?Fliegenden Untertassen?. Wer glauben will, der glaubt, Beweise spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Sie sehen, die UFO-Affäre lernt uns so gesehen viel über die Quellen unseres Glaubens. Neben dem, das UFO-Meldungen einfach nur Berichterstattungen über außergewöhnliche Luftraumereignisse sind, stellen sie auch außergewöhnliche Behauptungen dar. Was für die einen glasklar nur ein solches UFO sein kann ist für jemanden mit höherem Kenntnisstand über die unterschiedlichsten Luftraum-Erscheinungen vielleicht nur ein in großer Höhe befindlicher Wetterballon oder die Projektion eines Lichteffektgerätes einer fernen Discothek an die Wolkenbänke gestrahlt. Irgendwie hängt dieses Wissen/Verstehen um die Erscheinungen im Luftraum auch mit Intelligenz zusammen. Das wichtigste Instrument der UFO-Forschung ist nicht der Geigerzähler, sondern der Schatz des Wissens um das Spektrum der vielfältigen Erscheinungen um uns herum, gewonnen aus der praktischen "Feld-Forschung" (= die Untersuchung von unzähligen weitergegebenen UFO-Meldungen betreffs ihrer Stichhaltigkeit). Dies ist wieder etwas ganz anderes als nur ein "ausgezeichneter Kenner der Materie zu sein" nur weil man unzählige UFO-Bücher und -Zeitschriften verschlungen hat und deswegen den "kompetenten Eindruck" vermittelt bekommen haben mag, dass der Himmel voller zwingend mysteriöser UFOs hängt. Die meisten UFO-Interessierten unterliegen diesem gefährlichen Irrtum und verlassen sich auf ein "Schattenreich voller UFOs" (die keine sind). Und viele dieser natürlichen Dinge scheinen wie intelligent gelenkt zu sein oder wirken zufällig mal so, als könnten sie sich intelligent gesteuert verhalten. Zudem sind sie aus der Perspektive heraus gelegentlich mal geradezu "unheimlich" anzuschauen, zusätzlich gibt es Objekte und Erscheinungen die nur wenigen Menschen bekannt sind, auch wenn sie recht banal ausfallen aber ausreichend Potential mit sich bringen, um UFO-Alarm auszulösen. Derartige UFO-Erzeuger habe ich eben gerade genannt.

Statement: UFOs sind ein Symbol dafür, dass der Mensch die Fantasie braucht um zu überleben. Und wer keine Fantasie hat braucht den Beistand Gottes, da aber Gott nicht greifbar ist, nehmen wir uns UFOs als Symbol für eine Dimension in der unsere Fantasie spielen kann. So gesehen sind UFOs genauso gut wie ein Panther in der Nacht. Und vielleicht sind sie nur ein Mysterium unserer geistigen Welt und noch nicht einmal eine physikalische Anomalie. Falsch eingefärbte kulturelle Einflüsse auf ein menschliches Wunschbild. Dort wird es zur Wissenschaft der Bourgeois. Ein französischer Kollege fragte einmal die UFO-Bewegung: "Was ist, wenn es die ´Fliegenden Untertassen´ nicht gibt?" Betroffenes Schweigen war die Antwort. Für mich ist das UFO-Phänomen in einer Seinsform real. Es befindet sich in einer Dimension zwischen Fantasie und Realität. Real sind die Beobachtungen von scheinbar merkwürdigen Himmelserscheinungen, Fantasie sind für mich alle Geschichten um ´Fliegende Untertassen´ und daraus ausgestiegenen Fremdlingen aus den Tiefen des Universums. Beide Elemente gemischt ergeben im Endeffekt das UFO-Phänomen (im öffentlichen Vorstellungssinne) als eine Art besondere "virtueller Realität". Und vielleicht ist es mit zig anderen Wunderlichkeiten der sogenannten Grenz- und Parawissenschaften sowie anomalistischer Erscheinungen genau so?

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=Ibz2dcDxK9g
http://www.youtube.com/watch?v=BdsW9Ud8-mQ
http://www.youtube.com/watch?v=XPB4Xpwf19Y
http://www.youtube.com/watch?v=ZCdGQhYLo30
http://www.youtube.com/watch?v=MG2wWv2f1D0
http://www.youtube.com/watch?v=T6sGcZRdj7U
http://www.youtube.com/watch?v=mVhGLoGuh_8
http://www.youtube.com/watch?v=tEVuDQBtxfM
http://www.youtube.com/watch?v=E4hNNACbTb0
http://blog.sundaysun.co.uk/2010/06/world-cup-party.html
http://www.oe24.at/welt/Besuchen-hier-UFOs-den-Vatikan-0723738.ece
http://magazine.excite.it/ufo-nuovi-avvistamenti-nel-cielo-di-roma-N46498.html
http://centroufologicotaranto.wordpress.com/2010/06/11/troppe-lanterne-cinesi-torniamo-...
http://misterobufo.corriere.it/2010/06/ufo_xfiles_avvistamenti_incontri_ravvicinati_del...
http://corrierefiorentino.corriere.it/firenze/notizie/cronaca/2009/4-agosto-2009/invasi...
http://www.youtube.com/watch?v=SZm7yqaZz7M
http://www.youtube.com/watch?v=XVJQrxrHhmw
http://www.youtube.com/watch?v=si30GlWGVuI
http://www.youtube.com/watch?v=kBrGXjzswfI
http://www.ufotuscia.it/lanterne-cinesi-ed-avvistamenti-ufo.php
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9790
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9571
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9505

Views: 2875