. Zurück C E N A P

08.12.2009

    
SF-UFO-Story: Mond-Analogkäse um ein Raumschiff-Wrack aus den Outer Limits

Dem Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelphänomene (CENAP) berichteten Augenzeugen von einer blau-grün-weiß leuchtenden, den Himmel herunter rasenden Feuerkugel mit Schweif

Dienstag, der 8.Dezember 2009 - der Tag an dem wir kernen können, dass es neben dem Sommerloch auch das mediale WINTERLOCH gibt, welches jetzt gerade unnötig von der ´Dark Side Of The Moon´ im medialen Dämmerlicht (Stichwort: Twilight Zone) ausgefüllt wird, obwohl es genug andere ernsthafte UFO-Themen gibt denen man sich widmen sollte, aber wegen der ernsthaften Seite nicht will. Es geht ja um leichtes kunderbuntes Seifenblasen-UFOtainment. Und es gab auch eine mediale Advents-Überraschung, die mich wegen den Pleiten zuvor doch wunderte, obwohl das ´Un´-Wort mit den drei Buchstaben offenkundig peinlichst vermieden wurde.

.... Der Mond ist aufgegangen ... Alias: Münchhausen wäre so Stolz, aber wirklich!

Es es der Tag nach dem medialen Kunst-Mystery-Wahnwitz und gleichzeitigen Totalabsturz der Glaubwürdigkeit - von wegen ´Profi-Recherchen´ & journalistische Detektivarbeit oder ´investigativer Journalismus´. Zukunft der Presse? In den Outer Limits? Nennt sich dies dann "näher am Leser" und muss der deswegen unbedingt ein idiotischer Depp sein? Ist dies das Bild vom Konsumenten und Medien-Kunden? Wer ´zahlt´ eigentlich für das Opfer der Aufgabe von Moral im Allgemeinen...? Dies alles ist zwecks UFOtainment ein alarmierender Zustand, der schottische UFO-Hacker und Mr.Williams gehören in diese Reihe - ich bin sicher, Ihnen fällt da noch einiges ein. Wie auch immer, mustergültig kann dies alles in Sachen Kontinuität und Medien-Moral NICHT sein. Eine Entschuldigung auf - "es ist ja nur die Boulevardpresse wie BILD" - wäre ja toll, wenn dies auch nur so wäre, ist es aber nicht! Und genau dies ist der Punkt, wo der Glühwein einfach nicht mehr schmecken will. Es gibt ja keinerlei Zwang, den Scheiß wie soeben in konkreten Fall behandelt einfach nachzudrucken, wie es eindeutig mit Freude und Absicht geschieht - man kann es sogar von Anfang an (unglaublich genug) einfach ... lassen! So schauts ganz einfach aus - und auch: SO wird wegen die sauren ´Beipackzettel´ die IT-Branche kein Jobmotor, wenn die journalistischen Hausaufgaben nicht gemacht werden und unerwartete Wechselwirkungen aka skurrile Info-Katastrophen als Schicksale ´geschändeter Festplatten´ wie hier zustande kommen. Wenigstens ist erfreulich, dass die gedruckte BILD die Mond-Alien-Spaceship-Käsestory heute nicht verwendete und diese Wahnsinns-Geschichte sich auch nicht weiter ausbreitete. Dieser Kessel war jedenfalls mal vom Herd. Frei Schnauze gesagt.

Naja, die Welt wird wohl nie wieder im richtigen UFO-Rausch liegen. Psychokulturell passt dies einfach nicht mehr ins UFO-Weltklima, aber UFOtaintment geht wie eine Art Zuckerle oder Praline zwischendurch immer mal wieder raus und runter - aber eine UFO-Ära bzw UFO-Epoche wird wohl breiter angesetzt nicht mehr geben. Die UFO-Legende mit ihren konzeptuellen Ideen- und Fantasiewelten aus dem esoterischen Gedankenweltensumpf aber an sich wird es mit dem Futter der ´Fliegenden Untertassen´-Mythologie immer als psychokultuelles Hintergrundrauschen unserer Zivilisation wegen seiner Ästhetik als eine ´Ursuppe´ immer geben - Stichwort: Faszination für das Irrationale (in der technischen Ausartung unserer Zeit). Kurz gesagt: Man kann sich auf den Kopf stellen und mit den Ohren und sonstwas wackeln, die Großstadtlegende unter den drei Buchstaben wird niemals als ´Akte X´-Thriller- und Weltraumzeitalter-Märchen aussterben und es wird sie immer gehen - wie die Frage nach dem Sinn des Lebens weswegen es ja auch die Intensität zur Frage nach ALFs als unsere ´Brothers In Space´/Spacebrothers gibt. Uff, können da die Exologen sagen und sich selbst auf die schwachen Schultern klopfen, wo sich der Feenstaub bei zu heftigem Schlag ablöst - also Vorsicht!

Sichtweisen: Das besondere Weihnachtsgeschenk, "Es wird immer weiter brennen"

Haben Sie sich vor Lachen auf dem Teppich am Boden unter dem Tisch ausgerollt? Gut, dann können wir halbwegs versuchen einigermaßen vernünftig weiterzumachen. Dazu zählt auch das Thema Verhältnismäßigkeit - wo wir bei den Startverboten der MHBs hierzulande wegen den Brandbomben-Gefahr vom Himmel und den herbeigerufenen Gefahren der Feuerwehen sind. NUR, Thema Verhältnismäßigkeit, der Wahnsinn um die Silvester-Böller der echten Sprengbomben und Feuerfackelart läuft jetzt schon, obwohl es offiziell nocht drei Wochen lang dieses Material gar nicht auf dem Markt gibt. Am Übelsten ist natürlich die durch ein TISCHFEUERWERK ausgelöste Feuerkatastrophe in einem Nachtklub im russischen Perm mit um die 110 Todesopfern - weswegen Staatstrauer wegen dieser Tragödie angeordnet wurde. Und in Deutschland sind die Polen-Böller im Industriesprengstoff-Füllung jetzt schon quer durchs Land im zerstörerischen Einsatz. Allein in ein paar Tagen entstand so weitaus mehr Schaden als Himmelslaternen je anrichten können. Merken Sie was in Sachen Deutschalnd und Verhältnismäßigkeit? Prost Neujahr! Egal, Silvester ist noch lange nicht und da kann einem Angst und Bange werden - und dies ist wirklich berichtigt! Und gerade gab es den Polizei-Bericht: "Weding: 4 Kinder durch Feuerwerkskörper zum Teil schwer verletzt." Und da kam in Bremerhaven der Nikolaus der besonderen Art: Böller reißt Zehnjährigem Hand ab. Andere Meldung aus Frankfurt/Oder: Drei Haltestellen durch Polen-Böller zerstört. Und aus Kiel nehmen Sie dies mal entgegen: Lkw-Fahrerin ließ Böller auf die A7 fliegen. Ansonsten ist schon durch normales Weihnachtszeug wie Christbäume und Adventskränze höchste Brandgefahr in der Adventszeit angesagt. Eine Zahl: Allein im Raum Düsseldorf musste vom 30. November 2008 bis 6. Januar dieses Jahres die Feuerwehr allein diesbezügliche 39 Feuer löschen. Viel viel mehr als in ganz Old Germany in drei Jahren ´MHB-Hysterie´. Denken Sie wieder dran: Verhältnismäßigkeiten! Da kann man wirklich nur noch so oder so singen: "Herr, dein Mitleid, dein Erbarmen..."

Dann übernahm ein anderes, ernsthaftes Thema die ´Kommandobrücke´ und der Mond-Raumschiff-Wrack-Analogkäse war von den Freunden des Fantastischen als ihr Schankerl gegessen während der Rest darüber mal wieder nur lachte, ist halt wie immer so...

Montagnacht: Bolidensichtung - Wieder außerirdischer Besucher!

Wer hat Angst im Dunklen? Kurz nachdem die Spätnachrichten bei RTL vorbei waren, klingelte Frank P. aus Celle an und entschuldigte sich vielmals, aber er war recht aufgeregt "wegen dem blau-grün-weißen Lichtobjekt von eben, es gibt Sie doch als Meldestelle noch, ja?" Ich war nicht so richtig verwundert, nur dachte ich wegen mittlerem Regenfall hier bei uns, dass da eigenlich für Himmelserscheinungen auch bundesweit nicht so das Wetter sei, um solche wahrnehmen zu können. Jedenfalls war er gegen 23:45 h oder so nach Hause gekommen, hatte den Wagen abgestellt und lief "die 100 Meter noch zum Haus" als plötzlich hoch über den Dächern eine leuchtende Himmelserscheinung sekundenlang mit einer Art grellem Schweif quer über den einigermaßen sternklaren Himmel zog und in 3-4 oder 5 kleine Teile zerfiel und schon wieder weg war. Die ganze Airshow hatte vielleicht "keine drei Sekunden quer über den Himmel" gedauert "und lief gespentisch lautlos ab" - es war "wie Feuerwerk vom Himmel". Und der Mann war sofort wieder hellwacht (ich aber durch den Anruf auch), da sich dies mal wieder verdammt nach einem außerirdischer Meteor-Besucher anhörte und ich erstmals auf den Balkon ging, um eine abzuqulmen. Das Adrenalin peitschte wieder durch meine Blutbahn. Und hier regnete es schon den ganzen Abend!

Also warf ich nochmals den Rechner an und ging ins I-Net, vielleicht wurde in Foren der üblichen Verdächtigen dazu schon was eingebracht - trotz der Uhrzeit. Und tatsächlich wurde ich weiterhin elektrisiert...

Beim Forum von Wetterzentrale.de meldete Dennis G. zur Montagnacht: "Hallo, habe um 23:37 Uhr MEZ in Grabow im südwestlichen Mecklenburg einen Boliden gesichtet. Ich schaute eher zufällig aus dem Fenster und plötzlich kam etwas sehr helles angeflogen. Das Objekt bewegte sich in Zenitnähe in Richtung Nordost, sah grün-bläulich aus und zog einen Feuerschweif hinterher. Es war sehr auffällig und hell. Nach ein paar Sekunden (schätze mal 5 Sek.) zersprang das Objekt in mehrere kleine Feuerkugeln und löste sich dann auf. Geräusche konnte ich nicht feststellen."

Auch beim AKM gab es entsprechende Nachrichten: "Heller, zerbrechender Meteor 23:37:10 MEZ, Hannover: Ich war eben gerade noch mal schnell auf unseren Balkon, um den aufgehenden, liegenden Fast-Halbmond zu fotografieren, als um 23:37:10 MEZ ein ziemlich heller Meteor (ca. -6 mag oder etwas mehr) zwischen Mars und Mond seine Bahn begann und quer durch den Löwen zog. Die gesamte Bahn dauerte etwa 5 sec, die Farbe war anfänglich orange und wurde zum Ende der Bahn von einem Grünblau ergänzt. Außerdem zerbrach der Meteor zum Ende der Leuchtspur (so zum östlichen Teil des Löwen hin) in vier bis fünf Einzelteile. Der Meteor scheint aus Richtung Orion zu kommen (Orioniden?). Fotos habe ich leider keine machen können, da ich gerade das Tele auf dem arretierten Stativ hatte und nicht so schnell umschwenken konnte... Vielleicht hatte ja jemand anders Glück?" Auch unter ´7.12 23.36 sehr helles Objekt über Kiel´ wurde der außerirdirdische Streifschuss erfasst: "War fast schon am schlafen, aber es war bestimmt keine optische Täuschung, am 7.12 um ca 23.36 ein extrem helles rot gelbes Objekt ca 20 Grad hoch im Süden. Das Objekt hatte soweit ich es mitbekommen habe, keinen sehr langen Schweif. Hat jemand eine ähnliche Beobachtung im Norden gemacht?"

In meinem elektronischen Briefkasten lag die Meldung ´Sichtung´ von Georg G.-Sch. bald darauf an: "Unsere Position hier in Lüneburg mit Blick in östlicher Richtung: In dieser Richtung (Ost) aus SOO kommend, ging um ca. 23:50 Uhr, am 07.12.09, ein grün leuchtender, fast brennender (wir nehmen an) Meteorit nieder. In kurzem zeitlichen Abstand (wenige Sekunden später) kam ein zweiter, ebenfalls grün leuchtender Körper aus Richtung NW kommend und in Richtung SO fliegend, nieder. Diese Schilderung habe ich von meiner Frau und unserer Mitbewohnerin eben erhalten!"

Welch ein Geschichte wieder vor dem Kommen des Geminiden-Meteor-Schauers am 13. und 14.Dezember als Folge des ehemaligen Kometen 3200 Phaethon! Spaceweather.com lässt es deswegen schon seit ein paar Tagen hinweistechnisch abgehen: " Mark your calendar. ... The Geminids have been intensifying in recent years, and 2009 could be the best year yet. Forecasters expect 140+ meteors per hour under the dark skies of a new Moon." Noch als letzte Meldung und ´Amtshandlung´ in der Nacht gab ich CENAP-Intern den ´Vollalarm´ zur Info weiter...

Aus den Gehardt-Files...

lag am Dienstagmorgen diese Nachricht zu meiner Meldung aus der Nacht an: "Ich bin gerade auf dem Balkon gewesen und habe auch ein seltsames Licht gesehen es war erst weiß und dann hellgrün und flog mit einer so hohen Geschwindigkeit am Himmel es war kein Ball sondern eher so eine Art Riesen-Sternschnuppe nur das sie sehr schnell am Himmel entlang flog (über Delmenhorst). Kann mir jemand sagen was das war?"

Und sonst? Naja, um etwa 10:30 h meldete sich Frau M. aus Schwerin, weil sie "doch mal wissen wollte, ob es eine Art Supersternschnuppen gibt, weil ich eine solche gestern um gegen 23:30 h hier am Himmel wie im Film gesehen habe". Lautlos sei ein solches Teil quer über den Himmel und vom Himmel in Sekunden gezogen und sei in "mehrere kleine Kometen zerbrochen". Es erstaunte sie nicht, als ich ihr sagte, dass das Objekt inzwischen schon von mehren Leuten gesehen und vermeldet wurde: "Es war ja unübersehbar am Himmel der Nacht...und sah wie im Kino aus, dieses Licht alleine....!"

Bei Astronomie.de gab es noch jene Meldung dazu: "Ich habe den Boliden gestern auch gesehen, nähe Berlin bei klarem Himmel. Ich habe zwar nicht auf die Uhr geschaut, dürfte aber so um Mitternacht gewesen sein, nehme also mal an es war der selbe. Der Bolide war hier sehr hell, in der Gesamthelligkeit vergleichbar mit dem Vollmond, beeindruckender Schattenwurf. Ein paar Teile dürften wohl unten angekommen sein, waren jedenfalls noch weißglühend als sie hinter dem Horizont verschwanden (Blickrichtung Nord-West)."

Jetzt dachte ich mir allen Widerlichkeiten mit den Medien aus der letzten Zeit zum Trotz, gibst´e einfach ´pflichtgemäß´ und den guten Traditionen wegen eine Pressemitteilung/PM aus, "Feuerkugel schoß in der Montagnacht durch den Himmel - war seltsames UFO-Lichtobjekt wieder ein Thriller-Meteor?" hieß sie - und besonders große Erwartungen setzte ich ehrlich gesagt auch nicht in sie. Dann spielte noch ein Zufall parallel und unabhängig davon einher zur Auflockerung vor dem außerirdischen Besuch ein:

Öffentlichkeitsarbeit

Am späteren Vormittag fragte eine Redakteurin des ´Berliner Kurier´/der ´Hamburger Morgenspost´ mal nach, wie dies wegen der englischen MoD-UFO-Büro-Schließung nun eigentlich in Mannheim sei und die Situation überhaupt. Daraus entwickelte sich ein einstündiges Gespräch, welches am Donnerstag für die Sonntagsausgaben zum 3. Advent fortgesetzt wird.

Zum Himmelsphänomen vom 18.Oktober 2009, der Atlas 5

Es erreichte mich mal wieder ganz stinknormale Briefpost und eine Schwester aus dem Speyerschen St.Magadalena-Kloster meldete sich, nachdem soe vom Mannheimer Planetarium meine Anschrift erhielt, da dieses in der Sache keine Auskunft erteilen konnte. Schwester R. war Zeugin dieser himmlischen Abendhimmel-Erscheinung ("ein gewaltiges Formengebilde wie drei himmlische Figuren bestehend aus seltsamen wolkenartigen Strukturen und einer Art leuchtenden Kugel in der Mitte") vor einigen Wochen vom Klostergarten aus über dem Hauptrakt "unseres Mutterhauses" geworden "bevor es nach vielleicht Norden abzog und sich nach und nach auflöse" - "dies beschäftigt mich seither sehr". "In dieser Nacht wurde es mir deswegen ganz unheimlich und wenn ich jetzt noch darüber nachdenke wird es mir wieder unheimlich, weil dies nur etwas Überirdisches gewesen sein kann. Hier ist aber niemand, der mir die Sache bisher erklären könnte, es sah zwar wie eine Art göttliche Himmelserscheinung aus, wie man es aus Bildern in alten Drucken kennt, aber ist dem auch so? Ich denke, es gibt eine natürliche Erklärung dafür - nur welche?"

Da guckste, aber echt - und das Planetarium als offizielle Stelle der Naturwissenschaft in Mannheim stand wegen der Sache dumm da, weil es einfach keine aufgegriffene Erklärung dazu in den Medien gab - obwohl ausgegeben!

Als ich gerade darüber saß, meldete sich ein Redakteur der ´Schweriner Volkszeitung´ um 13 h zwecks weiteren Information zur ´Agentur´. Und siehe da ( http://www.ostseeblick-nienhagen.de... ), meldete gerade ddp:

>Große Sternschnuppe über Norddeutschland gesichtet

Hannover/Schwerin (ddp-nrd). Eine ungewöhnlich große Sternschnuppe hat auf ihrer Flugbahn über Norddeutschland für Aufregung unter Hobbyastronomen gesorgt. Am Montagabend sei gegen 23.40 Uhr sekundenlang eine blau-grün-weiße Feuerkugel beobachtet worden, teilte das Centrale Forschungsnetz für außergewöhnliche Himmelsphänomene (CENAP) in Mannheim am Dienstag mit. Gleichlautende Meldungen kamen den Angaben zufolge von Augenzeugen aus Celle, Delmenhorst und Lüneburg in Niedersachsen sowie Grabow im Landkreis Ludwigslust.

Der Polizei wurde das nächtliche Leuchten nicht gemeldet. Weder in Hannover oder Lüneburg noch in der Schweriner Polizeidirektion gingen Anrufe von Hobbymeteorologen ein. Laut CENAP handelte es sich um einen Meteor oder Boliden, bestehend aus Fels oder Metall. Das Himmelsphänomen könnte im Zusammenhang mit einem Meteorstrom stehen, der in den Nächten um den 13. Dezember erwartet wird. In diesem Jahr hat es bereits mehrere mysteriöse Leuchterscheinungen im Norden gegeben. Erst im Oktober hatten Augenzeugen einen verglühenden Himmelskörper in Norddeutschland beobachtet. Zu Jahresbeginn hatte ein Meteor im gesamten südlichen Ostseeraum für Aufregung gesorgt. Ein Knall wie nach einer Explosion hatte damals darauf hingewiesen, dass ein Objekt aus dem All die Luftschichten durchbrochen hatte.<

Bei BILD.de stand auf dem News-Ticker ( http://www.bild.de/BILD/news/telegr... ):

>Feuerkugel über Norddeutschland

Eine Feuerkugel über Norddeutschland hat am späten Montagabend für Aufregung gesorgt. Das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützte Feuerkugel-Netzwerk erhielt den Bericht eines Augenzeugen aus Braunschweig, der um 23.40 Uhr den Weg der Feuerkugel beobachtete. Dem Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelphänomene (CENAP) berichteten Augenzeugen aus Celle, Delmenhorst, Lüneburg, Grabow, Kiel und Hannover von einer blau-grün-weiß leuchtenden, den Himmel herunter rasenden Feuerkugel mit Schweif.<

Die ´Ostsee-Zeitung´ ( http://www.ostsee-zeitung.de/nachri... ) war mit dieser dpa-Nachricht am Ball:

>Feuerkugel über Norddeutschland

Berlin/Schwerin (dpa/mv) - Eine Feuerkugel über Norddeutschland hat am späten Montagabend für Aufregung gesorgt. Das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt unterstützte Feuerkugel-Netzwerk erhielt den Bericht eines Augenzeugen aus Braunschweig, der um 23.40 Uhr den Weg der Feuerkugel beobachtete. Auch aus Celle, Delmenhorst, Lüneburg, Grabow, Kiel und Hannover gingen Hinweise auf das außergewöhnliche Himmelsphänomen ein, wie die Vereinigung von Amateur-Astronomen {die da aber CENAP heißt und NICHT das "vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt unterstützte Feuerkugel-Netzwerk" darstellt; hier lief wieder mal etwas zwecks Oberflächlichkeit schief!} am Dienstag mitteilte. So sei eine blau-grün-weiß leuchtende, den Himmel herunter rasenden Feuerkugel mit Schweif beschrieben worden, die lautlos in glühenden Teilen vergangen sei.<

Beim STERN ( http://www.stern.de/wissen/feuerkug... ) war man da einfach korrekter:

>Feuerkugel über Norddeutschland

Eine Feuerkugel über Norddeutschland hat am späten Montagabend für Aufregung gesorgt. Die spektakuläre Erscheinung soll mehrere Sekunden lang sichtbar gewesen sein.

Das vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützte Feuerkugel-Netzwerk erhielt den Bericht eines Augenzeugen aus Braunschweig, der 23.40 Uhr den Weg der Feuerkugel beobachtete. Augenzeugen aus Celle, Delmenhorst, Lüneburg, Grabow, Kiel und Hannover hätten von einer blau-grün-weiß leuchtenden, den Himmel herunter rasenden Feuerkugel mit Schweif berichtet, teilte das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelphänomene (CENAP) in Mannheim mit. Die Kugel sei schließlich lautlos in glühenden Teilen vergangen.

Wilfried Tost, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim DLR in Berlin, sagte, dass in Mitteleuropa im Durchschnitt einmal pro Monat Feuerkugeln niedergehen. Es handelt sich um Meteore, die beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen. Reste stürzen manchmal auf die Erde. Der Meteoritenforscher Thomas Grau aus Bernau etwa hat im Frühjahr auf der dänischen Insel Lolland Überreste eines Meteors gefunden, der im Januar niedergegangen war. Auch diese Feuerkugel und die damit verbundene spektakuläre Lichterscheinung am dunklen Abendhimmel war seinerzeit von vielen Menschen im Ostseeraum beobachtet worden.<

Dann platzte die Meldung ´Feuerkugel über Norddeutschland´ quer durchs Land in den Redaktion wie z.B. bei der ´Süddeutschen´ ( http://newsticker.sueddeutsche.de/l... ) oder beim deutschen Nachrichtensender N-TV ( http://www.n-tv.de/wissen/weltall/F... ) über den Agentur-Ticker hinein. Na alla, geht doch, wenn man will... Inzwischen hatte Mark Vornhusen beim AKM-Forum gemeldet: "... von der Feuerkugel am 7.12. um 23:37 MEZ habe ich nichts auf den Kameras, da die Kamera in Vechta gerade abgeschaltet war und es bei allen anderen Kameras bedeckt war." :-(

Parallel lief die eMail ´Feuerkugel´ von Ohah P. bei mir auf: "Gestern, in Berlin, um 23.45 (vielleicht etwas früher, mein Handy läuft etwas vor), beobachtete ich eine Feuerkugel, bläulich-grün. Ich stand am Wittenbergplatz. Der Kugel bewegte sich, glaube ich, ostwärts. Wahnsinn!" Gegen 14 h erreichte mich von U.G. zur Feuerkugel die Nachricht mit einem neuen Aspekt: "Über Bergen/Süd auf Rügen zog die Kugel 23:37 Uhr vorbei und es krachte hier nach meiner Einschätzung 10 km weit entfernt lautstark und zeitverschoben. Die Farbe war weiß, es war ca. eine Sekunde im Vorbeiflug taghell."

Immerhin mal wieder was anderes, als bei diesen üblichen ´Feuerkugeln´

Zum ´Kinder´-Geburtstag: http://www.youtube.com/watch?v=VIbI... ; oder hier hausgemacht und aufgelassen aus reinem Spass, einfach so: http://www.youtube.com/watch?v=Pf3v... .

Marketingtechnisch für die UFO-Legende so wichtig: Alles in der Schwebe halten um Rätsel wie Opium fürs Volk offen zu halten - dann ist alles MYSTERY, klar!

Gell, immer wenn man solche Szenen wie oben sieht, kommt einem der Vergleich auf, was in der mythologischen Nebenwelt des UFO-Kults so wichtig ist, um den sagenhaften Gesprächsstoff zwecks ´Flying Saucers´ ´technisch´ für die ´Flying Saucerers´ am Leben zu erhalten - nämlich von der Wortkraft des Rhetorik-Tricks (= ablenkende sowie gleichsam durch lenkende Wortwahl) her alles möglichst lange verbal in der Schwebe zu halten und dadurch sowie dazu den Zauber und die Magie zu entfachen/erhalten, was die Fantasien beflügelt und eigene kreative Höhenflüge aus dem grauen Alltag heraus befeuert. Perfektes Geistes-Opium fürs Volk! Billig dazu noch! Es ist das Wort was mit Pokerface ausgesprochen zählt... - davon lebt mehr als nur eine Industrie vor und hinter Gittern. Amazing, incredible, weird... - Sie wissen ja Bescheid.

Amazing: Wo bleibt der künstliche UFO-Alarm in England wegen Skylanterns?

Komisch, es ist plötzlich bei den Medien wie abgeschnitten, sie machen wegen den Skylaterns keinen künstlichen UFO-Hype mehr - nur weil die allumfassende Lähmung durch den Steckerzug des Verteidigungsministeriums an seinem UFO-Schreibtisch vorgenommen wurde bzw diese dann in den Redaktionsstuben ganz plötzlich einzog. Oder weil dadurch es keinen Fun mehr macht, Himmelslaternen auch als UFOs weiterhin auszugeben, weil das ganze Thema seinen Dolchstoß gerade erfuhr. Nämlich, dass das plötzliche Schweigen wegen dem Klimawandel stattfinden sollte, daran kann ich wirklich auch nicht glauben. Obwohl - ein psychokultureller Luftschlag hat ja die Nachricht über das Ende des MoD-UFO-Dienstes schon ausgelöst, um von einem psychokulturellen Klimawandel im Umgang mit dem Thema UFOs zu sprechen!

Himmelserscheinung der besonderen Art, welch eine Herausforderung

Sie kennen den ´Enterprise´-Spruch ´BEAM ME UP, SCOTTY!´ Jetzt wurde er in gewisser Art und Weise in Oregon durch ein Sun Pillar-Lichtsäulen-´Nebensonnenphänomen´ als ´künstlerisches Naturwunder´ Wirklichkeit. Schauen Sie unter http://www.spaceweather.com/swpod20... ! Der Zeuge und Fotograf dazu: "The light came through a hole in the clouds and went all the way down to the desert floor." Toll!

Externe Links

http://www.ostseeblick-nienhagen.de/news/1260271661-grosse-sternschnuppe-ueber-norddeut...
http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=10749730.html
http://www.ostsee-zeitung.de/nachrichten/mv/index_artikel_komplett.phtml?param=news&id=...
http://www.stern.de/wissen/feuerkugel-ueber-norddeutschland-1527796.html
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/889206
http://www.n-tv.de/wissen/weltall/Feuerkugel-ueber-Norddeutschland-article630639.html
http://www.youtube.com/watch?v=VIbImLbubCU
http://www.youtube.com/watch?v=Pf3vBljlXGU
http://www.spaceweather.com/swpod2009/08dec09/Raven1.jpg?PHPSESSID=183sdqq2beq5gh5ko3a0...
Hypnose NTE/OBE Frankfurt

Views: 3409