. Zurück C E N A P

03.12.2009


    
UFOlogie, Informationsmangel und die Ausrede: Wir haben es nicht gewußt...

Berlin-Ahrensfelde am Dienstagabend: ´5 gelb-orange Lichtgestalten zogen durch den Himmel und kamen von Richtung Alexanderplatz daher!´ Dann vergingen die Lichter alle zusammen...

Mittwoch, der 2.Dezember 2009 - ein weiterer Tag des ewigen Kunst-Rätsels (und bei genauer Kenntnis der Lage/Situation eigentlich belanglosen) U.F.O., um Mystery-Bindekräfte mit Sogwirkung freizusetzen. Eines der grundsätzlichen und heftigen Problemfelder innerhalb der ufologischen Szene ist die Ahnungslosigkeit des damit verwickelten ´Personals´, der Anhänger. Immer das selbe Märchen: Alle Jahre wieder. Es ist der angebliche Informationsmangel über den Themenereich U.F.O. und der Rückzugspunkt: "Wir haben es nicht gewußt..." Und dies stimmt so nicht, weil es heißen muss, WIR WOLLTEN es nicht wissen, wie es ist und unsere Illusionen weiterhin erhalten. So wird ein Schuh aus der ganzen Affäre! Zwei entscheidende Punkte gibt es nämlich zur Entkräftung zu sagen:

1) wir wissen es ja auch durch Nachforschung und Recherche, wie es um das Thema bestellt ist und 2) geben wir es schon immer mit Quellenangabe weiter!

Da gibt es keine Geheimhaltung, sondern schon immer Transparenz, wenn man so will die ´Offenlegung´ und UFO-Disclosure über die Belanglosigkeit des Themas schon seit den ´erschröcklichen Himmelswunderzeichen´-Zeiten, aber mit riesigem Aufregungs-Potential wgen der falschen Deutung als ´Fliegende Untertassen´-Raumfahrzeuge mit E.T. an Bord in erster Reihe*! Von der UFOlogie muss nur bereitwillig zugegriffen werden - und genau dies ist ihr Problem wegen dem mangelnden Willen dazu, um sich davor zu schützen, dass die eigenen Dreamland-Seifenblasen in Folge der Aufklärung und Entmystifizierung platzen. Ist zwar schade dieser ´Schutzschirm-Effekt´ als Psycho-Kniff für erwachsene Menschen, aber trotzdem psychokulturell so um in aller Paranoia (UFoforia) weiterträumen zu können und in sich zu ruhen und das Mystery-´Shopping´-Gefühl im UFOtainment der UFoologie zu genießen. Mystery-entlarvende Aufklärung kommt da ganz und gar schlecht und macht alles kaputt was esoterische Pseudo-Weisheiten freisetzt. Deswegen nennt man uns die unbeliebten bis absolut verhassten ´Erzskeptiker´, ´Debunker´ oder ´Spalter´ als Spieleverderber der höheren Art gegen den allgemeinen Trend. Die Aufklärung wird dann praktischerweise DESINFORMATION und Manipulations-LÜGEN genannt. Anders geht es in der Polarität und zum Aberglaubenserhalt auch gar nicht, sonst sieht ja alles extrem doof aus - wie es halt auch ohne Hintergrundkenntnisse auch ist.

*= In zweiter Reihe geht auch noch der ´geheimste Geheimwaffen´-Thriller; siehe Nazi-Reichsflugscheiben, Area-51-Legende, Russen-UFOs im Kern.

Damit weitet sich der Blick in den normalerweise zugeschlossenen UFOlogie-´Situation-Room´:

Tiefenpsycholgisch gesehen ist es der Tick* der UFOlogen, die Belanglosigkeit des ´Flying Saucer´-Mythos zu verheimlichen und alles exologisch dafür zu tun, damit dieses Märchen total-übersteigert wird und damit in der Deutung sowie Bedeutung überbewertet. Die UFOs sind eigentlich nur nicht-erkannte IFOs (meistens bekanntlich sogar nur ´Lichter in der Nacht´, um die so ein Geschiss gemacht wird) und die im Verhältnis dazu sehr wenigen ´Alien-Fliegenden Untertassen´ interessengelenkter Lug und Trug am Horizont, einige als Symbole für technische Engel und andere Außerirdische auch nur einfach Kopfgeburten mit der Wertung ´pschologisch´. Dies ist also das eigentliche Fundamental-Geheimnis global seit über 60 Jahren der ´Flying Saucerers´, um die Magie und damit den Reiz für das Thema zumindest unterschwellig zu erhalten. Damit dies keinen Freund des UFO-Fantastischen auch bewusst wird, wird dafür einiges an Zauber mit Feenstaub-Charakter gezündet, der zur Anlenkung und Irreführung dient, dies ist die ganze UFOlogie an sich selbst.

*= Dazu zählt auch immer eine nicht tragfähige und belastbare ´Quadratur des Kreises´ rhetorisch zu illusionieren/einzureden, um Spannung für das Thema zu erzeugen und um sich sozusagen in der ewigen "1-Million-Dollar-Frage" verzweifelt zu versuchen.

Es macht ganz und gar nichts, wenn man diese Basics der UFOlogie kennt und darum weiß, wenn man sich mit dem Thema warum auch immer beschäftigt, und wenn es ´nur´ deswegen sein sollte, um den Ball rund zu halten. Warum ist dies alles in gewisserweise so interessant und bemerkenswert? Weil damit deutlich und klar wird, welche Leutchen in dem ´Fliegenden Untertassen´-Feld unterwegs sind und wie diese so geistig/mental drauf sind, egal wie nett die ´Visitenkarten´ aussehen, um Eindruck zu schinden UND hauptsächlich wieder abzulenken ... in die Irre zu führen. Im Grunde ist dies ja alles nichts Neues, was plötzlich als Erkenntnis aus dem Nirwana über die Welt kommt, nur wurde dies gerne von interessierte Seite aus verschwiegen, weil damit ja die Hosen runtergelassen werden und plötzlich die Wirklichkeit ganz klein und kümmerlich tagesaktuell aber auch sonst immer jenseits der täuschenden ´Long-John-Silver´-Reklame vor sich hinbaumelt. Sie wissen ganz genau, was gemeint und wie es gemeint ist! Hier geht es ja voll um den Irrgarten der UFOlogie mit den falschen Versprechungen, die sehr viele Frauen kennen und dann ersatzweise zur Esoterik und sonstigen Schwachsinn als Paradiesbegriff greifen müssen. Gell...

Hier geht es auch um Durch- und Überblick

Das mit Leben zu erfüllende Zauberwort ist Kontinuität, das kontinuierliche am Ball bleiben also - ohne primär ´politisch´ zu denken (was UFOlogen schon für eine für sie paradoxe Situation halten, trotzdem ist es so, genauso wie wir eben für KEINEN Geheimdienst aus Ost oder West tätig sind!). Es geht auch darum, über den Tellerrand zu gucken weil man da mehr erfährt. So erfährt man in der Tiefe, was los ist - Profitum und dort gewonnene Objektivität (gerade auch wenn die ursprünglich eigenen UFO-´Wünsche´ und falschen ´Überzeugungen´ rund um den ´Fliegenden Untertassen´-Mythos im Zuge der Zeit bei offenem Auge und offener Gesinnung für das plausible Neue den Bach runtergingen). Darum geht es als Sachverständiger. Es war bei viele von uns wahrscheinlich genauso wie bei mir: Es tat sich plötzlich etwas ganz Unheimliches - die Begegnung mit der hiesigen Diesseits-Welt der Realität jenseits der schillernden Outer Limits-Zone, Autsch! Klar ist - für die UFOlogie sind wir mit CENAP deswegen eine Schock-Ausnahme-Situation wegen dem zugesprochenen Verräter-Charakter und der Gebrandmarkt-´Aura´ (Stichworte: ´UFO-Feinde´, `Spalter´) sondersgleichen. CENAP ist da freilich kein Weihnachtshit, wäre es nur auf einem bruzzelnden Scheiterhaufen als besonderes Adventslicht der speziellen Hexenhammer-Art 2009. Ganz sicher: Da würden aber reihum ehrlich die Herzen der exologisierten UFOlogen aufgehen! Frei nach dem dort bejubelten Slogan: Man ist das ne beschissene Wurst, die da abglimmt... Applaus, es ist aber CENAP! Hurra! Last Christmas...

Eine Zeit der ´ideologischen Kampf-Abkühlung´ gab es nie, gibt es nicht, wird es nie geben - für diesen ´Deal´ ist einfach kein Platz wegen der Polarität zum Thema vorgesehen. Einfach auch deswegen, weil jemand die Internas durchschaut und dazu auspackt, was die Jünger der ´geistigen Welt im Universum´ nie und nimmer erfahren sollen, um immer das für sie ´Richtige´ auf dem Teller der Outer Space-Ideologie zu haben. Der ufologische Zusammenbruch muss auf Teufel komm raus verhindert werden und jegliche Kompromitierung (was schon jede UFO-Identifizeriung als dieses oder jenes IFO dazu schmerzlich darstellt). Es ist wie bei den Engeln, die sich sogar manchen gezeigt haben, um die Story rund zu machen. Nur so funktioniert´s, ihr Guten... - so sei es, aber jetzt geht ich wieder auf Astro-TV ... vielleicht kommt ja auch der UFO-Baron dort mit seinen Wellness-Pillen vor, um ein Signal zu setzen! Und schon fühl ich mich wie viele andere auch wohl..., ähm.

UFOs über Old Germany, über der Alien-Nation und unserer UFO-Hauptstadt!

Berlin-Ahrensfelde am Dienstagabend: "5 gelb-orange Lichtgestalten zogen durch den Himmel!"

Was war den warum wieder am Dienstagabend los? Gestern wurde ich schon aus Sundern überrascht, und heute gegen kurz vor 11:30 h meldete sich Olaf B. aus Berlin-Ahrensfelde, weil er "schon etwas irritiert" gewesen ist, weil er gestern in der Zeit irgendwann zwischen 20 und 21 h für ein paar Minuten "eine Formation bestehend aus 5 gelb-orange runde Lichtgestalten" lautlos für einige Minuten und in stetigem Licht durch den Himmel und "irgendwie in den Himmel hineinfliegen, aber nicht so richtig" sah. Dieser 5er-Pack zog stetig, aber nicht allzuschnell dahin und schien aus Richtung Alexanderplatz zu kommen. Blinkende Lichter oder Lichter in rot und grün waren an keiner der ´Lichtgestalten´ zu sehen, jede für sich "weitaus größer als der mächtigste Stern am Himmel". Dann vergingen die Lichter alle zusammen binnen "so um die 30 Sekunden" und waren dann "wie weg". "Das Weggehen war im Fluge und komischerweise war es wie verlöschend und nicht wie abschaltend, wenn Sie wissen was ich meine. Es war schon ganz komisch!"

Komisch war mir aber nur diese spezielle Aktivität am Dienstagabend... - als Hintergrundmotiv oder Anlaß neben dem Zufallsnormalen wie ´Onkel Heinrich´s Geburtstag´ kam mit sofort nur der Welt-AIDS-Tag (Rote Schleife) in den Sinn, wo sich die ´Szene´ als neues Brauchtum auch die MHBs als ´Totenlichter des Himmels´ geschnappt hat.

Grassau am Mittwochabend: "3 leuchtende Objekte ziehen leicht pulsierend vorbei..."

Geplättet vernahm ich kurz vor 21 h, wie Herr Sch. aus dem LK Traunstein sich meldete. Er hatte auf dem PKW-Heimfahrt, genau auf der Zufahrt nach einem Grassau gegen 18:30 h "drei eindeutig selbstleuchtende und leicht aus sich heraus pulsierende weiß-gelblich-rötliche Kugeln parallel hochsteigend über dem Ort gesehen" und hatte den Eindruck, dass diese auch mitten aus dem Ort kamen. Dies sah für ihn so "total-verrückt" aus, das er alsbald nebenbei fuhr, anhielt und ausstieg. Ein paar andere PKWs fuhren aber ohne irgendwelche Reaktion einfach vorbei und weiter. Der Mond gestand genau gegenüber, was dem ganzen Bild am Himmel eine gruselige ´Show´ gab, zumal alles "verhältnismäßig langsam vor sich ging und lautlos war". Für Sch. war es unbegreiflich, dass die anderen Fahrer nicht anhielten und wie er schauten, was ganz eindeutig zu sehen war und nur halbhoch über den Häuser vorbeizog. Er suchte nach seinem Handy in der Jacke, fand es aber nicht in der Tasche, wo es immer ist {es lag rausgefallen auf dem Beifahrersitz wie er dann merkte, als er wieder einstieg}. Nach weniger als 2 Minuten waren die "drei kleinen glimmenden-glühenden Himmels-Weihnachtskugeln - so sah es einfach aus" (O-Ton, aber lachend geäußert) außer Sicht. Sch. warte kurz noch ab, als nichts weiter geschah stieg er wieder ein und fuhr nach Hause. Seine Frau und sein Sohn waren sofort aus den Häuschen als er ihnen diese Sichtung sofort erzählte - und das Wort von den UFOs ging um. Via I-Net fanden die Leute mich dann rasch und riefen gleich in etwa so an: "Hallo, hier ist Frau Sch. - wir wollen Sie wirklich nicht verarschen, aber mein Mann hat vorhin bei der Heimfahrt wohl soetwas wie UFOs gesehen. Ich gebe Ihnen ihn mal selbst, hier Ralf..."

Nächste ufo-exologische Alien-Dabbischkeit

USA, die Fortsetzung der 27.November-Obama-Alien-UFO-Gerüchteküche:

Space alien initiative headed for Denver´s ballot! Denver Welcomes Our Alien Overlords!

Alien-UFO-Lustigkeiten vom bunten UFOtainment-Kuchen, Mr.Peckman - der Spanner-Alien-Filmer - garantiert neue Lacher vor dem Nikolaus-Tag!

Odd-News mit einer ´Innovation´ {nicht wirklich, die Sache hat schon an sich einen weißen Rauschebart und ist belanglos!} des Irrsinns: Heute ging wieder in Sachen Alien-Abgedrehtheiten/UFO-Lustiges, Qualitätsstufe Schenkelklopfer unter Juckpulvereinsatz, aus der Untertassen-Welt der Exologen in den USA diese Story um, nehmen wir hierfür als Quelle die ´The New York Times´ ( http://www.nytimes.com/2009/12/02/u... ):

>Attention All ETs, Denver May Be the Place for You

Denver - Oh, the tangled protocols of interplanetary contact. What should human beings do when aliens from other worlds happen by the neighborhood? It is a subject about which Denver might gain a decided advantage over less-far-thinking rival cities if enough people vote yes next year on a ballot proposal to create an Extraterrestrial Commission.

The city´s c said in a letter released Tuesday that backers of an ET Commission had gathered enough signatures to guarantee a spot for their idea on the ballot in a statewide primary on Aug. 10. The commission, which would be financed by grants and donations, would be assigned a truly cosmic-size duty, according to language: "To ensure the health, safety and cultural awareness of Denver residents and visitors and, ultimately, facilitate the most harmonious, peaceful, mutually respectful, and beneficial coexistence possible between extraterrestrial intelligent beings and human beings." The petition needed to gather 5 percent of the total voter turnout of the last mayoral election here in 2007, or 3,974 signers, but supporters got 4,211, said the city clerk, Stephanie Y. O´Malley, in her letter to the sponsor, Jeffrey Peckman, a 55-year-old Denver resident.

Mr. Peckman said in an interview that he had had no personal contact with aliens -- although he said he did see a mysterious green ball of light above Denver the night Michael Jackson died. But he said he had become convinced that existed of such contact that a formal body should be created to gather information. Commission members, he said, would need some expertise, "or knowledge of extraterrestrial civilizations." The vote for or against a commission will incur only marginal costs for Denver, said the director of elections, Michael J. Scarpello, because the city has to absorb the cost of the primary races to be held that day anyway.

In 2003, Mr. Peckman got another measure on Denver´s ballot, intended to create an infrastructure for reducing societal stress. It got about 32 percent of the vote, he said.<

+ Manche sind einfach ohne Scham und unglaublich schamlos um sich immer weiter als Depp zu produzieren und das Thema weiterhin dem UFO-Kappes in der 5.Jahreszeit auszuliefern - und ihm den vollen Kicherfaktor-Support aus der Zwischenwelt zu geben. In aller Dringlichkeit und ´Wichtigkeit´ im ´UFOlogie-Vertrag´ entsprechend. Begreife dies mal aus der ufologischen Gegenwelt als Parallelgesellschaft wieder wer will, ich tue es jedenfalls in der Hierwelt nicht. Es sind in dem Sinn nicht nur Szenen einer langweiligen ´Ehe´ ohne Lichtgestalten, sondern auch ´The Real UFOlogy Dummies´ als Söhne der ufologischen Anarchie und des willkürlichen Exo-Chaos entlang den kruden ´Akte X´-Vorstellungen im Dämmerlicht der Anstalts-Twilight Zone. Was sich hier mal wieder auftut ist schlichtweg der UFO-Mumpitz-Faktor, worauf die UFO-Stories-Headhunters der Medienwelt direkt wegen dem Verrücktheitsfaktor der Geschichte anspringen. Auf jeden Fall ist es ihnen viel-viel lieber als z.B. auf ernsthaftere Sachen und Themen wie ´Jubiläum: 20 Jahre belgische UFO-Welle´ der ´Fliegenden Dreiecke´ einzusteigen. Da gibt es ´viel´ aufzuarbeiten, aber sich Arbeit wg UFOs machen und dabei nicht mit dem Finger auf jemanden als ausgewiesenen Clown oder Exzentriker zeigen zu können, sondern auf eine ganze Gruppe - darunter noch eine ´staatstragende´ wie das Militär???

Mann - wie krank das alles ist, wenn man genauer hinschaut und sieht, dass die ´Kämpfer´ dem dem Feld wie angezähle Boxer am Rand des Rings stehen und dumm gucken und nur so tun, als wenn sie preiswürdig wären. Dies können Sie auch noch zweischneidig in diesem Rahmenbezug sehen. Ist zwar lachhaft, aber eigentlich gibt es da nichts zu Lachen, sondern viel eher zum Weinen, was die bittere Breiten-Bilanz der ufologischen Krise ist - und die nie mehr besser wird, weil eigentlich gar nicht beabsichtigt, damit die sinnbildlichen ´Seifenblasen´ weiter fliegen können und es mit der Saucerologie so weiter geht, wie einst ausgerufen. Inzwischen ist dies alles aber längst in der Kreditklemme und kümmert Elend vor sich hin. Nur innerhalb der UFOlogie hat dies alles seine geschützte Logik, aber nur dort, weil dieser eigene Aberglauben schon immer die Substanz der ´ufologischen Volksbank´ als eine Art ´Raiffeisen-Anleihe´ war.

Ebenfalls USA: UFO or What??? In Ludlow, KY

Die amazing verlöschenden Lightships waren wieder einmal unterwegs und wurden kurz kalt erwischt bei ihrem unheimlichen Tun gefilmt, siehe:

http://www.youtube.com/watch?v=fQto... .

Auch in England wurden sie an der Küste von Kent letzte Nacht erwischt!

Natürlich war es mal wieder in England soweit, und die UFOnauten wurden in ihrem sagenhaften Fremdobjekt der ´Skylantern´-Klasse filmisch mit der handgehaltenen Wackelkamera um ca 18 h Ortszeit ertappt, um ganz besonders scharfe und damit einmal mehr überzeugende UFO-Images zu liefern: http://www.youtube.com/watch?v=o99-... .

Aber immerhin blieben offenbar UFO-Zeitungsberichte auf der großen Insel zu den ´nicht-erkannten´ IFOs aus! Jedenfalls hat das I-Net-´Kiosk´ Google-News nichts dazu ausgeworfen. Ich sag doch, irgendwie geht dies alles vom einem sehr hohen UFO-Meldeniveau der dauerhaften Art zurück, weil wahrscheinlich Vernunft eingezogen ist und man nach einem neuen Thema und Trend sucht, welches man dann wieder bis zum geht nicht mehr ausschlachten & ausnehmen kann. Vielleicht genügte aber heute als UFOtainment-Odd-News der britischen Presse das Thema des NASA-UFO-Hackers Garry McKinnon ("Man accused of hijacking school computers for UFO search"/"UFO-chasing hacker fails to block extradition"), bevor auf die andere UFO-Medien-Sau der Skylanterns zurückgriffen wird, die man durchs Dorf prügelt...

UFO-Hacker & der alltägliche amazing künstliche UFO-Alarm (von dem sogar die Leser längst wissen, dass dieser durch Skylanterns zustande kommt und den Redaktionen dies auch mitteilen, aber die sind da bisher noch gnadenlos gewesen und machen in Sachen "amazing mystery" einfach ganz ´weird´ {will heißen: extradumm} in Sachen Leser-Reaktionen-Blockade weiter*) wäre dann doch ein bisschen viel für die Nerven (und die Munition zu früh verschossen), dies muss man schon gezielt sowie wohldosiert mit Überlegung einsetzen.

*= In diesem Rahmen sei nur an eine öffentliche Meinungsumfrage in den USA von 2008 mit ironischer Ohrfeigenwirkung für den Journalismus erinnert: "More Americans believe in ghosts (44 percent), UFOs (36 percent) and witches (31 percent) than believe journalists." Aber trotzdem kommen wir damit dem Innenfutter der ganzen öffentlichen UFO-Problematik sehr nahe, herzensnahe allein schon wegen der dadurch sich zeigenden Realsatire mal wieder.

Und auch heute Abend waren gegen 20 h die UFOs über Polen aktiv

Siehe die Lightships hier: http://www.youtube.com/watch?v=JlRC... . Siehe den ´Vergleichsfall´ 1 1/2 Stunden aus Old Germany, Grassau, dazu. Toll, aber auch Wahnsinn!

Ausdruck der Popkultur: die einen lassen UFOs fliegen, die anderen huldigen MJ

Enjoy It! Es sind schon verrückte Zeiten, die einen Leute lassen zum unterhaltsamen Entertainment UFOs der MHB-Kategorie fliegen und lachen sich krumm, die anderen huldigen dem ´King Of Pop´, Michael Jackson, im ´Beat It´-Flashdancing und der dadurch ausgelösten Inspiration/Kreativität: http://www.youtube.com/watch?v=BI6b... (Italien)/ http://www.youtube.com/watch?v=XEzR... (Indien). Oder in der Ukraine im Thriller-Aufmarsch: http://www.youtube.com/watch?v=yqrE... . Klar, beides ist für sich genommen verrückt genug um wieder ´In´ zu sein.

Soweit mal wieder der ´UFO-Knochenjäger´ in der Rotjacke aus der Quadratestadt Mannheim...

Externe Links

http://www.nytimes.com/2009/12/02/us/02denver.html
http://www.youtube.com/watch?v=fQtoyirguWQ
http://www.youtube.com/watch?v=o99-VU8hUyE
http://www.youtube.com/watch?v=JlRCCtJa6NU
http://www.youtube.com/watch?v=BI6battmrqU
http://www.youtube.com/watch?v=XEzR5195ovs
http://www.youtube.com/watch?v=yqrEjc9D0jI

Views: 2122