. Zurück C E N A P

23.11.2009


    
Köln-Ehrenfeld: "Vier Leuchtdinger zogen gegen 19:30 h am Samstag vorbei..."

Echt bedenkenswert zum Wochenstart: Innere Klausur - esoterisch-exologische UFoologie-Maulhelden und Theorien-Wixer/Joshua Jackson im Film zur UFO-Serie - er spielt Paul Foster, der SHADO beitritt

Montag, der 23.November 2009. ´Der Tag danach´ (nach dem außerirdischen Besucher über dem Osten* von Old Germany und dem argen Mediendesinteresse daran {aber anderseits war Deutschland nie eine engagierte und enthusiastische Weltraumfahrer-Nation wie z.B. unsere direkten Nachbarn, die Franzosen}) an dem es wie ein Wetterleuchten bekannt wird, dass der `Axel Springer AG´-Verlagschef Mathias Döpfner sich Sorgen um die Krise des Journalismus macht und von der Medienkrise spricht. Siehe auch: http://www.abendblatt.de/kultur-liv... .

*= Beim Astrotreff.de gab es dazu folgenden Thread ´Grüne Sternschnuppe? Mini-Meteroid? Was war das?´ von einem dortigen Neueinsteiger, der das Thema Sonntagmittag von Nordrhein-Westfalen (!) aus eröffnete: "Ich hab ja schon sehr viele Sternschnuppen gesehen, doch irgentwie war das gestern Abend was anderes. Zuerst dachte ich an eine Leuchtkugel, doch es gab keinen einleitenden Schuss/Knall und auch die Flugbahn war ganz gerade Richtung Boden. Also das Teil hat richtig hell smaragdgrün geleuchtet, man konnte eine Art Scheif erkennen, ganz gerade Flugbahn (geschätzt vielleicht 30 Grad flach zum Horizont) und es war nicht nur alles überraschend ´klar´, sondern auch wahnsinnig tief, so als würde da etwas einschlagen. Ja, es war nicht oben am Himmel! Mein Standpunkt war bei Salzkotten-Bosenholz, das Objekt habe ich ungefähr in dem Bereich von 75 bis 135 Grad beobachten können und das ganze muß ungefähr 21:00 Uhr gewesen sein, habe leider überhauptnicht auf die Zeit geachtet. Laienhaft: Ich hatte den Eindruck, da ist was zwischen Salzkotten-Bosenholz und Salzkotten-Oberntudorf runter gekommen. Wer kann mir in irgendeiner Form erklärend oder weiterleitend helfen ?" Bald darauf kam schon eine Antwort dazu auf: "Es war genau 20:39, ich hatte gerade aufgebaut und war beim Leitsternsuchen. Sah echt gigantisch aus. Solche Boliden sieht man nicht oft. Was den `Absturz´ betrifft, da kann man sich gewaltig täuschen. Mein Standort ist noch etwa 4° östlicher."

American Music Awards: Die Nacht der Besten

Das Mega-Thema der Pop-Kultur: American Music Awards - Der tote King of Pop räumt posthum ab. Fast ein halbes Jahr nach seinem Tod hat Michael Jackson bei den American Music Awards vier Preise gewonnen. Die nach den Grammys begehrtesten US-Musikpreise werden von der amerikanischen Schallplattenindustrie vergeben. Die Nominierungen sind vom Verkaufserfolg abhängig, die Gewinner werden durch eine Umfrage unter Musikfans ermittelt. Janet Jackson eröffnete die live im US-Fernsehen übertragene Show mit einem Mix ihrer bekanntestens Songs. Jermaine Jackson nahm die Trophäen für seinen am 25. Juni im Alter von 50 Jahren gestorben Bruder entgegen. Michael Jackson hatte im Verlauf seiner mehr als 40-jährigen Karriere 22 American Music Awards verliehen bekommen und war 2002 mit dem Ehrenpreis zum ´Künstler des Jahrhunderts´ ernannt worden. Bei einer Versteigerung von Rock ´n´ Roll Souvenirs vergangenen Samstag, dem 21. November 2009 im New Yorker Hard Rock Café, zählten Michael Jackson-Artikel zu den begehrtesten Stücken. Ein weißer Handschuh ging für 350.000 Dollar, ein schwarzes Jackett seiner "Bad"-Tournee 225.000 Dollar unter den Hammer. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters am 22. November 2009 ist der Hong Konger Geschäftsmann Hoffman Ma nun Besitzer des Handschuhs. Darren Juliens, Geschäftsführer des Auktionshauses Julien´s Auctions nannte diesen den "heiligen Gral" Jacksons. Er zeigte sich höchst zufrieden mit den Ergebnissen. Viele Gegenstände wurden für das zehn- bis zwanzigfache ihres Schätzwerts versteigert. Michael Jackson hatte den Handschuh 1983 getragen, als er bei einer Fernsehshow zum 25. Geburtstag des Motown-Labels erstmals live seinen berühmten Moonwalk vorführte.

... Forever Young ... Also geht es mit den Huldigungs- und Tribut-Flashs einfach so weiter und weiter: http://www.youtube.com/watch?v=pWXm... . Klar, selbst Motorsportpiloten lassen sich von ´Beat It´ anstecken und machen wie ihre Kollegen auf Ski und im Schnee mit: http://www.youtube.com/watch?v=b4q3... . Ansonsten gilt: "This is it" nur noch 10 Tage im Kino. Der Film hat sich zu einem wahren Box-Office-Phänomen entwickelt und bereits mehr als 225 Millionen Dollar eingespielt. In vielen Ländern, darunter auch Deutschland, berichteten Kinobetreiber von Fans, die sich den Film gleich mehrmals angesehen haben, um diesen einzigartigen und mitreißenden Film, der das kreative Genie und Charisma von Michael Jackson auf intime Art und Weise einfängt, wiederholt auf einer großen Leinwand erleben zu können.

Popkultur, Culture Clash

Anschluss gefunden: U.F.O. im Cinema - Thema für den Big Screen

>U.F.O.: Joshua Jackson spielt Hauptrolle in Serien-Verfilmung

Filmstarts - Die britische Sci-Fi-Serie "UFO" (1969-1970) handelt von der geheimen Regierungsorganisation S.H.A.D.O. ("Supreme Headquarters Alien Defense Organization"), die den Auftrag hat, gegen Menschen kidnappende Außerirdische zu kämpfen. Variety.com berichtet, dass diese Serie demnächst im Film "U.F.O." von Matthew Gratzner für die große Leinwand adaptiert wird. Gratzner liefert mit "U.F.O." sein Regie-Debut ab und arbeitete bisher als Visual Effect Supervisor an Filmen wie "Hancock", "Iron Man" und "Krieg der Welten". In der Hauptrolle des Sci-Fi-Films werden wir den durch die Mystery-Serie "Fringe" bekannt gewordenen Schauspieler Joshua Jackson ("Eiskalte Emgel", "Ocean´s Eleven", "Shutter") sehen. Er spielt einen Testpilot namens Paul Foster, der S.H.A.D.O. beitritt. Für das Drehbuch von "U.F.O." zeichnen sich Ryan Gaudet und Joseph Kanarek verantwortlich - wie Gratzner ebenfalls Neulinge auf ihren Posten. <

Nach: http://www.filmstarts.de/nachrichte...

Köln-Ehrenfeld: "Vier Leuchtdinger zogen gegen 19:30 h am Samstag vorbei..."

Kurz nach 10 h meldete sich Frau T. aus Köln-Ehrenfeld, die am vergangenen Samstagabend gegen 19:30 h den Müll im Hof entsorgte und dabei beobachtete wie insgesamt "vier direkt hintereinfliegende gelb-orange runde Leuchtdinger quer durch den ganzen Himmel" zogen. Dies konnte sie etwa 1 1/2 Minuten vom Hof aus sehen, dann war durch die Häuser die Sicht wieder genommen. Eigentlich waren die "ganz sicher aus sich selbst heraus leuchtenden Dinger" gar nicht mal so schnell, "weil sie toll ist das hier mit der Sicht nicht" und sie waren lautlos. Was auch immer dies war, Hubschrauber waren sie wegen dem Licht, der geringen Geschwindigkeit und der Lautlosigkeit sicherlich nicht. In die Wohnung hochgeeilt, rief sie ihre Freudin zwei Strassen weiter und genau in "Zuglinie der Dinger" an, "doch die XXX {O-Ton getilgt, aber Frauen können bekanntlich untereinander derb sein!} war nicht da..."

Friholzheim - vor einigen Sommern war´s und wieder eine aktuelle Lernerfahrung!

Gegen 15:15 h meldete sich Herr E. der mich heute morgen im Radio ´Neue Welle´ hörte und sich meine Rufnummer von dort jetzt besorgte. Vielleicht würde ich zu etwas mehr sagen können, was ihn seit Jahren beschäftigte und zu dem sich noch kein Astronomie-Professor äußern konnte, den er deswegen ansprach, wowohl bei einer Führung beim Radioteleskop in der Eifel er die Sichtung wieder anbrachte und man ihm sagte, dass das was er sah "sicherlich Disco-Scheinwerfer waren", was E. aber grundsätzlich ausschloß, weil er die kennt und die ganz anders aussehen... Vor zwei oder drei Sommern saß er noch nach Mitternacht auf dem Balkon, als plötzlich in einem Bogen "eine großer, leicht-rötlicher Stern herbeikam, am Himmel dann lautlos verharrte, irgendwie anstieg und dann blitzschnell wie die ´Enterprise´ von einem halben Sekunden auf die andere davon schoß, weg war". Dies dauerte für sich selbst insgesamt ein paar Minuten, "2 oder maximal 3". Und in den nächsten 10-15 Minuten geschah dies vier weitere Male genauso mit "gelblichen, orangenen, rötlichen übergroßen Sternobjekten"! Sie kamen jeweils einzeln von hinter dem Dachfirst des gegenüberliegenden Haus herbei, flogen halbhoch am absolut stenenklaren Himmel über dem ganzen Dach hinweg in seine Richtung leicht weiter ansteigend an, stiegen kurz noch etwas an Ort und Stelle hoch und rasten dann wie die ´Enterprise´ in weniger als einem Wimpernschlag davon. Für E. blieb dies "etwas völlig Unerklärliches und niemand weiß Bescheid was dies ist".

Nun, dies ist ja eindeutig keine Sache mehr die uns Rätsel aufgibt und die wir auch schon hunderte Male (reicht nicht!) als UFO-Geschichte wegen den nicht-erkannten und nicht-bekannten MHBs, setzte einen Stern an den Himmel, vernahmen. Also erklärte ich dem Mann dies und betonte den wahrnehmungspsychologischen Effekt von wegen ´klein und nahe´, anstellte von ´groß, weit und fern´ von den MHBs (das Verlöschen des Brenners bzw der ´Kerzenverlöschenseffekt´ ist dann in der Wirkung wie das überschnelle blitzschnelle wegfliegen wie bei der ´Enterprise´ plötzlich mit Warp-Speed), aber dies wollte er nicht hören und tat von einer Sekunde auf die anderen "extra-dumm" und war wie ´umgedreht´ in seinem Verhalten und seiner Aufnahmekapazität gegenüber zuvor. Er rief angeblich an, weil er angeblich nach einer Erklärung sucht und sie angeblich hoffte von mir zu bekommen, ich gab sie ihm - und dannn wollte er sie doch nicht: "Ich kann dies nicht annehmen, dies waren halt meine unerklärlichen UFOs, da hätte ich gar nicht bei Ihnen anzurufen brauchen..." Eben! Nach einer Erklärung wurde nämlich gar nicht wirklich gesucht (auch wenn so ausgegeben, aber dies dient nur als Knackpunkt, um naturgemäß irgendwie ins Gespräch zu kommen!), sondern nur nach einer weiteren Bestätigung für das "Unbekannte", die scheinbar der Mann immer wieder neu brauchte und daher ´nachtankte´ wo es gerade wieder mit einem neuen Experten geht! Damit verschieben sich alle Ausgangsdimensionen natürlich grundsätzlich wegen der ehrlichen Motivlage! Es hat etwas mit dem Mystery-Effekt zu sein, fertig - und man ist dann der ´Auserwählte´: Ich Gutav Bauer aus Friholzheim, der UFO-Auserwählte! Aber auch dies gilt: Außer Spesen nichts gewesen!

Der UFO-Kodex: Das größte Geheimnis der UFO-Legende...

...hat sich hier wieder gezeigt - und deswegen muss man als UFO-Phänomen-Erforscher gut aufgestellt sein: Es ist der ´Fliegende Untertassen´-Mythos mit seinen falschen E.T.-Bildern, die einfach nicht stimmen, aber die exologisch Energie unter dem Vibrationen der Esoterik im Weltraumfahrt-Zeitalter ausmachen und bestimmen. Daraus ergibt sich der sagenhafte Gesprächsstoff mit seiner überhöhten, mythisch-mystischen Ästhetik unter einer mentalen Denk-Architektur des alternativen, revolutionären ´Seins´ durch Vertreter einer satten Gesellschaft oder von ´Gesellschafts-Aufständigen´. Dahinter steht die Faszination für das Irrationale in seiner jeweiligen Zeit als moderne Sage mit ihrer eigenen sinnstifenden Funktion in der jeweiligen psychokulturellen Befindlichkeit. Daraus ergibt sich für die angesprochnen ´Geister´ auch eine eigene Bedeutung, weswegen sie ihre Deutung ´aktiv´ im gedanklichen Sein dazu ausleben. ... Wunder und Wunderlichkeiten, besonders wenn eine spannende Geschichte durch interessante Gerüchte die Basis für entsprechende Menschen/Persönlichkeiten mit eigener ´Psycho-Programmierung´ und Anfälligkeit für das alte oder neue Übernatürliche als Traditions-Religionsersatz sind...

Von der anderen Kante der Welt - UFOs über Neu Seeland, auch wenn sie uns ganz bekannt vorkommen

>Mystery lights pass over Moutere area

No-one used the word UFO but the lights seen in the sky over Upper Moutere, near Nelson, last night are definitely unidentified. Several people reported seeing balls of fire in the sky about 9.30pm, with Matiu Noakes saying he saw nine, moving from the direction of Kina toward Upper Moutere. "They looked like skydivers coming down with flares attached to them." He said they faded out over Upper Moutere and were going too fast to be flares. Lisa Chambers, marketing manager for Skydive Abel Tasman and a keen member of Nelson´s skydiving community, said "there is absolutely no way it could have been skydivers". She said night drops were too dangerous in that area and had there been a prank afoot, she would have known.

Mike Reed, a helicopter pilot, said he was driving toward Motueka along the Moutere Highway when he saw the lights. He saw several other cars parked at the turnoff to Neudorf Rd, and spoke to others there who had been watching the lights. He said he expected to hear aircraft noise when he turned off his engine but it was completely silent. Even so, he double-checked with air traffic control at Nelson Airport, which knew of no aircraft in the sky nearby at the time. He said the lights were below the clouds, which he estimated to be about 300 to 500 metres up, and one of them appeared to float up into the clouds. "If I was going to take a guess on it, I would say somebody´s got a bunch of helium balloons and they´ve tied something on to it." But he had discounted every theory he had come up with so far.

Astronomer Robert Rea, of the Nelson Science Society, said he doubted anything astronomical would have pierced last night´s cloud cover. Motueka police said they received no calls.<

Nach: http://www.stuff.co.nz/national/308...

Ein Leser-Kommentar dazu: "I saw something similar about a month ago from Mount Victoria in Wellington,it was heading south. It looked like a hot-air balloon on fire. Thats the only way I could describe it, because it seemed to be floating.."

Schwerer Luftwaffeneinsatz in Australien - gleich Mal UFO-Entwarnung vorneweg!

Bevor es wieder heißt: Something Is Out There - was ja auch stimmt, nur ganz anders als ufologisch zurechtgestutzt gemeint!

>Fighter jets to light up night sky

If you see strange lights and weird activity in the skies off Evans Head this week don´t freak out. It´s not a foreign invasion or UFOs running amuck. The Royal Australian Air Force is conducting a week of ´essential night flying operations´ involving up to 30 aircraft including three squadrons of F/A-18 Hornet jet fighters. The exercise will also involve F-111 and Hawk jet fighters and two mid-air tanking aircraft. Keen plane spotters should keep an eagle-eye out for a United States Air Force B52 that will be flying out of Guam for the exercises but not landing.

Air Commodore Neil Hart, said residents would receive minimum disturbance as all the exercises would be conducted offshore and the aircraft would be flying out of RAAF Bases at Williamtown, Newcastle, and Amberley in Brisbane. "We will be using the airspace off the coast," Air Commodore Hart said. "Residents probably won´t see much during the day but they might see our night flying waves which will appear in the night sky as multiple flares between 9pm and 11.30pm {!!!}. There will be up to 30 aircraft in each wave {!!!} trying to create complex and realistic scenarios to test our air defence capabilities. But it´s also to develop new tactics and procedures for our new equipment and software. The other important aspect is to develop the skills of our personnel. A lot of young officers haven´t applied these skills in such large scale operations before. It´s not only for air crews and ground crews but also for combat controllers, battlespace managers and other more senior guys looking to develop their leadership skills. It´s an opportunity for everyone to step up."

"Most of the ´fighting´ will occur around the Mid North Coast as the red (enemy) airspace starts at Evans Head, but with these systems, weapons and numbers of aircraft airborne it will take up a lot of airspace." All ´fighting´ and ´weapons´ will be simulated. Air Commodore Hart is himself an F/A-18 Hornet pilot who has been flying jet fighters for 25 years. "It´s a great job, though it was pretty hectic in the early days with a long training schedule working up to flight instructor or mission commander." When asked about the thrill of those low passes Evans Head residents are familiar with he replied, "well, flying down low doing 800 km/h does tend to focus your mind."<

Nach: ´The Lismore Northern Star´, http://www.northernstar.com.au/stor...

Externe Links

http://www.abendblatt.de/kultur-live/article1279643/Mathias-Doepfner-Der-Autor-muss-sic...
http://www.youtube.com/watch?v=pWXmKFmkCes
http://www.youtube.com/watch?v=b4q3Ka-TWIc
http://www.filmstarts.de/nachrichten/142936-U.F.O.-Joshua-Jackson-spielt-Hauptrolle-in-...
http://www.stuff.co.nz/national/3089432/Mystery-lights-pass-over-Moutere-area
http://www.northernstar.com.au/story/2009/11/24/fighter-jets-set-to-light-up-night-sky/

Views: 2193