. Zurück C E N A P

16.11.2009


    
R.I.P. Robert Enke & romantische Licht-Symbolik: ´Ein wandernder Stern´ am Abendhimmel

Der Weltraum - rückt er uns mit dem ´Meteorstrom der Leoniden´ näher oder wird dies genauso eine ausgelaugte Pleite wie mit dem Tauriden? Amazing wie immer: UFOs über der Insel!

Montag, der 16.November 2009 - der weite Weg bzw die schwere Rückkehr zur Normalität nachdem gestern der Song "96: Alte Liebe" in der Interpretation von Alina Schmid - http://www.youtube.com/watch?v=bb-2... {Die 96-Hymne in Hannovers schwerster Stunde} - als letzter starker Gruß an Robert Enke von 7 Mio Zuschauern an den Geräten daheim verfolgt wurde (mit dem Ersten, NDR, DSF und den beiden Nachrichtensendern N-TV und N24 entschieden sich am Wochenende gleich fünf Sender dazu, die Trauerfeier für Robert Enke zu übertragen), während sich Hannover verneigte; mal sehen was bei den Verfechtern des Machbaren ohne Flucht aus der Wirklichkeit heute so alles ansteht... Die Rückkehr zur UFOlogie ist eh wegen mangelnder Wartungsarbeiten an der ganzen ´Konstruktionsreihe´ eh nicht möglich, aber da man eh immer alles kaschiert und schönredet, geht es trotz Pleiten, Pech und Pannen einfach weiter als sei nie etwas wirklich wichtiges an Problemen gewesen. Die zentrale UFO-Maßnahme ist - Entertainment um alles, damit ist mit der UFOlogie nach der Santilli-Ohrfeige weiterläuft. Dies ist die Instaltungshaltungsmaßnahme der Exologie. Im Jahr 63 der UFOs gab es nie eine interne Revision, nie echte Instanthaltungs- und Wartungsarbeiten, sondern nur vertuschende und verdeckende Marketing- und PR-Arbeit als Seifenblasentätigkeit. Hauptsache es schillert fürs Publikum schön, Scheißhausfliegen schillern genauso nett. Und dies soll ein ehrgeiziges Ziel der UFOlogie sein... um sich zur UFoologie weiterhin zu machen? Ewig auf Zeit zu spielen und damit hauptsächlich auf das große interne Vergessen als Trick ist ziemlich billig und heilt nicht wirklich die Wunden!

Die UFO-Phänomen-Erforschung ist ganz einfach ohne schönrednerische SF-UFO-Kompromisse ausgerichtet und damit in der Ehrlichkeit brutal - ohne Mystik-Elemente im sagenhaften Gesprächssstoff der rhetorischen Psycho-Kniffs zur ´Kundenbindung´... Hier geht es schließlich im Jahr 63 auch um etwas ganz Signifikantes: Um die Quintessenz! Und die liest man nicht in der BILD aka der UFO-Forschung wie von DEGUFO oder MUFON-CES nach, weil dies alles selbst der schönfärberischen Endstation Chaos unterworfen ist... In der Analogiekäse-UFOlogie ist es wie in China, wo es die ´Schwarzen Gefängisse´ gibt...

An diesem Morgen lag die eMail ´Flugzeug oder Weltraumschrott ?´ von Axel R. an: " Ein ´wandernder Stern´ am Abendhimmel hat mich heute/gestern, also am 15. November gegen 17:40 Uhr neugierig gemacht. Von Flugzeugen bin ich eigentlich gewöhnt, dass sie blinken oder das Licht zumindest irgendwie anders aussieht. Ich dachte zuerst an eine Sternschnuppe, aber das Licht hörte nicht auf zu leuchten. Die Beobachtung:

Ort: Berlin am Volkspark Prenzlauer Berg; Helligkeit des Objekts: ca. etwas heller als der hellste Stern, eher stetig leuchtend (weiß?); Flugbahn: aus West/Südwest in Richtung Ost/Nordost; Geschwindigkeit: ähnlich einem Flugzeug. Über einem Haus entdeckt, etwa eine Minute beobachtet, dann war der Berg vom Volkspark im Weg. Bei Flugzeugen verändert sich nach meiner Erfahrung die Helligkeit, wenn es vorbeifliegt und man also nicht mehr frontal in die Scheinwerfer sieht. Hier war das nicht so. Das Licht schien auch relativ hoch zu sein. Ich bin sicher, Sie haben eine plausible Erklärung für mich."

´Wandernder Stern´ am Abendhimmel hörte sich gleich nach ISS/Satellit an - und ein Check bei Calsky - http://www.astronomie.info/calsky/S... - einen Tag rückwirkend zeigte auch gleich: Die ISS wars´s. Also noch ziemlich frisch und ebenso noch kein ´Weltraumschrott´. - Und die nächsten ca zwei Wochen in der frühen Abendstunde ordentlich über unserer Zone sichtbar, wenn die Regenwolken weg sind. Nutzen Sie Calsky bei etwaigem Beobachtungsinteresse am Ihrem Standort! Very zuverlässsig! Auf jeden Fall kam ich zur späteren Mittagsstunde auf die geniale Idee, daraus eine kleine PM für die kleine Tour zu machen und natürlich auch im Sinne der Romantiker unter den Fußballfans auszugeben, auch weil einfach mal eine andere Art von Nachricht ist: >Robert Enke-Abschiedsgeste: Wandernder Stern am Abendhimmel ist kein "Seelenlicht" aber die ISS, winken Sie ihr symbolisch zu!< Der zündende Funke sprang mal wieder (unbegreiflicherweise) nicht über, seltsam - obwohl das Thema ISS, ISS-Flyovers genauso wie das Thema Enke als Reizbegriffe in der Luft liegen und mit einer recht ungewöhnlichen emotionale News durch unsere PM versehen werden. Aber was soll´s, wir müssen ja mangelhafte PR-Erfolge kaschieren. Schade ist nur mal wieder, dass das Publikum hier wieder chancenlos und unwissend zurückbleibt, was wirklich in dieser Richtung für das Publikum/Öffentlichkeit im Gesamtspektrum schade ist.

Thema ISS:

>ISS-Crew beobachtet mysteriöses Phänomen im All

Moskau, 16. November (RIA Novosti). Beim Auspacken des jüngst zur ISS gebrachten russischen Forschungsmoduls Poisk ist die Besatzung plötzlich auf ein rätselhaftes Phänomen vor den Bullaugen der Station aufmerksam geworden. Der russische Kosmonaut Maxim Surajew berichtete in seinem Blog, für den er direkt an Bord der Station schreibt, was sich nach dem Andocken des Progress-Raumtransporters am 12. November abspielte.

"Es gibt eine Menge von Ausrüstungen im neuen Modul - alles festgebunden und mit Schrauben gefestigt... Im Gegensatz zu den Amerikanern befestigen die Russen alles gewissenhaft, wie für den Fall eines Atomkrieges. Aber wozu das alles? Unsere Partner kommen längst ohne Schrauben aus: Zack-zack und sie haben alles rausgeholt. Wir werden uns aber offenbar noch lange damit abrackern müssen", so Surajew. Plötzlich unterbricht er sich selbst: "Moment, während ich das erzähle, sind hier irgendwelche schillernde Dings hinter dem Fenster aufgetaucht. Ufo-Forscher werden aufhorchen. Nein, das sind keine Ufos. Ich denke, das ist Staub, der beim Andocken entsteht. Sieht aber schön aus".<

Nach: http://de.rian.ru/science/20091116/...

Thema ISS & Space Shuttle ATLANTIS

Space-Shuttle fliegt zum letzten Mal als Taxi zur ISS

>Es ist einer der letzten Flüge eines Spaceshuttles, bevor die US-Raumfähren im nächsten Jahr eingemottet werden: Die US-Raumfähre "Atlantis" soll heute Abend deutscher Zeit zu einer elftägigen Versorgungsmission zur "Internationalen Raumstation" (ISS) aufbrechen. Wie die Nasa mitteilte, sind während des knapp einwöchigen Gemeinschaftsfluges von Shuttle und ISS drei Ausstiege in den freien Raum vorgesehen. Die sechsköpfige Crew bringt Ersatzteile und Lebensmittel für die 21. ISS-Stammbesatzung auf die Umlaufbahn. Zum letzten Mal wird ein Spaceshuttle mit der US-Astronautin Nicole Stott ein ISS-Besatzungsmitglied zurück zur Erde bringen.<

Nach: http://www.welt.de/die-welt/wissen/...

Letzte Nachricht: DIE ATLANTIS ist unterwegs!

Rückt uns der Weltraum näher? Die Leos kommen... - oder auch nicht

Der Weltraum. Da war doch noch was, ja - die Tauriden, die keineswegs der Hit waren und jetzt kommen schon die Meteore der Leo´s, die Leonoiden, der ´Meteorschauer´ der Leoniden mit ihrem Maxima morgen bei 20-30 Meteore per Stunde der himmlischschen ´Lotto-Prognose´ nach. Festschallen: Und in Asien sollen bis zu 300 Leos pro Stunden durchkommen!

´Feuerkugel über Wunstorf - gefolgt von einer zweiten...´

Gegen 14 h meldete sich Frau Z., die mit ihrer Nachbarin, Frau K. (die saß auch gleich beim Anruf anbei), gestern Abend gegen etwa 19 h in der Eßnische in Wunstorf (bei einem Steinhuder Meer, Niedersachsen) saß und sich über die jetzige Woche unterhielt und was die beiden so machen wollen. Dabei machten beide gleichzeitig "soetwas wie eine große Flammenlicht-Feuerkugel über Wunstorf" aus und zuckten zusammen, weil "sie eher aufstieg als runterkam - und zudem erst gut halbe Vollmondgröße hatte". Das Gebilde hatte keinen Schweif, qualmte nicht und obwohl es eindeutig "Flammen- und Feuerlicht" hatte, war von Flammen und Funken nichts zu sehen, "eigentlich sah dies schön aus wie es in den nächsten Minuten dahinsegelte"... Die beiden hatte bequem Zeit auf die Veranda zu gehen und von dort aus zu beobachten, wie das Lichtgebilde dann in der Ferne zu den Wolken hin verschwand . Aber noch bevor diese "Feuerkugel der komischen Art" noch verschwinden konnte, kam die gleiche Art von "Flammen- oder Feuerlichtkugel" genauso daher, "wenn auch etwas wackeliger, nicht so ganz strack in der Flugbahn". Nach insgesamt ca 5 Minuten - "wir konnten bequem noch eine anstecken und rauchen" - war dann alles vorbei und die beiden Frauen Z. & M. blieben erstaunt zurück. Obwohl die eine ein ´Black Berry´ auf dem Tisch liegen hatte, weil sie den Anruf ihres Freundes erwartete, kam sie nicht auf die Idee das Teil zu schnappen und die Videofunktion zu verwenden: "Kam da einfach nicht drauf...erst später kam mir die Idee, dann hat man ja auch genug Zeit um sich zu ärgern..." So gesehen...

Die künstliche UFO-Angst von ein paar Engländern rückt uns auf die Pelle

´Sydenham: Mum and daughter´s alien fear over UFO sighting´ ist die künstlich-spannende Headline von ´This Is London´ ( http://www.thisislocallondon.co.uk/... ) zu dieser amazing Storie mit dem geradezu sensationellen Abgähn-Effekt zum Wochenanfang:

>A mother and daughter had the fright of their lives when they saw two strange orange lights in the sky. Nurse Sue Hentschel was driving her teenage daughter Jessica to a dance class when they witnessed a terrifying vision in the sky. Their car was stuck in heavy Sydenham traffic on November 2 at around 6.10pm when they saw two mysterious lights. Mrs Hentschel, of Stembridge Road, Anerley, said: "We saw these two lights which were orange coming towards us. My daughter looked up and said ´Mum, what´s that?´ I didn´t know. I just said ´What the hell is that? What is it?´" She says they stared dumbfounded for several minutes as the lights hovered over Hazeldene School.

Mrs Hentschel stuck her head out the window to make sure it was not a reflection she was witnessing. Jessica took photographs of the objects using her mobile phone. Mrs Hentschel said: "I was looking over at other people´s cars to see if they noticed but everyone was just trying to get home, travelling along in a daze. One light moved in front as if they were coming nearer to each other. Then one just shot up into the sky at a million miles an hour. It shot into the atmosphere and disappeared. The other one just turned into an orange dot in the sky." Mrs Hentschel says she has never believed in aliens before but the out-of-this-world experience has completely changed her outlook. She said: "If it was 1am on a Saturday and I´d had a few glasses of wine I´d understand. I thought crikey, this is really amazing. I´m a total believer now. I think it was some sort of UFO activity, I really do. It really did look like nothing I´ve ever seen before."

She added: "I don´t know if they were aliens or not. I guess they must have been aliens if something was inside." Mrs Hentschel admits the alien encounter has badly affected her 15-year-old daughter. She said: "My daughter´s terrified. It really scares her. I keep saying to her we´ve been chosen, we´re going to be abducted. I think I´ve frightened the life out of her."

OTHER CLOSE ENCOUNTERS

In February, Jack Regan filmed incredible footage of two orange lights in the sky over Mottingham. Bexley police were inundated with calls in April 2007 reporting a potential alien invasion after similar lights were seen in the night sky. They turned out to be Chinese lanterns launched by college students.

In October 1993, PC Tony Francis was called to an address in Gravesend after reports of a UFO from a mother and her son. The craft was described as changing its shape from that of a bell to an oval with protruding spikes.

In 1955, more than 30 people reportedly claimed seeing a circular craft hovering above the ground in King Harold´s Way, Bexleyheath.

Aviation enthusiast Douglas Wragg witnessed a cylinder-shaped flying object over Petts Wood in January 2000 which was "nothing to do with aviation". Describing it as like "two rolls of carpet covered in black plastic", one on top of the other, it climbed to about 20,000ft.

Stephany Cohen told News Shopper in 2003 how aliens called Grays were giving her orgasms. Miss Cohen expected the aliens from the planet Sirrus D to use her body to communicate with humanity. Miss Cohen believes the Grays have been her spiritual guides for many lifetimes, including when she was Joan of Arc in the 1400s.<

UFO-Kunst-Alarm auch im Osten - alles so amazing & weird!

Wochenend-Verkehr: An der Moldau waren sie auch gerade unterwegs: http://www.youtube.com/watch?v=Fk4f... . Im polnischen Poznan auch: http://www.youtube.com/watch?v=J6qN... . Aber das Video ´UFO OVER LAKE BARKLEY´ aus Amiland verrät dann wieder alles zum puren Entsetzen aller Wundergläubigen und dafür Anfälligen: http://www.youtube.com/watch?v=18kI... . Obwohl, streng gesehen: Der ganz große Geheimnisverrat aus der Dangerzone ist es ja nicht mehr wirklich; nein - dafür wird keiner mehr an die dunkle Firmenwand gestellt, um die Farbschmierereien von letzter Nacht abzuschruben.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=bb-2qsYpbTA
http://www.astronomie.info/calsky/Satellites/index.html/8
http://de.rian.ru/science/20091116/123989599.html
http://www.welt.de/die-welt/wissen/article5228000/Wissenschaft.html
http://www.thisislocallondon.co.uk/news/4738918.SYDENHAM__Mum_and_daughter_s_alien_fear...
http://www.youtube.com/watch?v=Fk4f4Ct7Oww
http://www.youtube.com/watch?v=J6qN_DXZ2uA
http://www.youtube.com/watch?v=18kIloKYzyk
Hypnose NTE/OBE Frankfurt

Views: 2519