. Zurück C E N A P

14.10.2009


    
Außerirdischer Besucher mal wieder im Norden unterwegs gewesen

´Mannheim-based hobby astronomer Werner Walter, who runs CENAP, a UFO research network, said he took calls late into the night. Walter said he suspected the object was a meteorite´

Mittwoch, den 14.Oktober 2009. Und nach wie vor gilt es zur Zeit vor Halloween: Thrill The World - auch ufomäßig! Gestern haben wir es durch die Deutsche Welle und die Exos mit ihrem UFO-Horror schon erlebt. Und nicht nur wegen ´24´ hatte ich schweißnasse Hände, auch wegen dem Dienstagabend-Boliden. Insgesamt gesehen, war dies ja alles wieder extrem adrenalintreibend - der tolle Wahnsinn für die Nerven im Gesamtpaket. Echt - Thrill The World! Was sagt man sonst noch dazu.

Als ich um etwa 0:20 h nach ´Jack Bauer´ den Lockdown aufhob, meldete sich keine zwei Minuten später Torsten M. aus Chemnitz mit seiner Beobachtung von gegen 19:15 h als er "fast blitzschnell´ eine Feuerkugel mit Schweif für einige Sekunden über den Himmel herabrasen sah, "was für mich eine mächtige Sichtung war". Da er an einer Kreuzung und einer Ampelanlage mit dem PKW stand, der Motor lief und die Fenster zu waren, konnte er auch nichts hören. Ein paar Minuten darauf meldete sich Frau Sch. aus Helmstedt, die "gegen 19 h´ einen gewaltigen Lichtblitz durch den Himmel fahren sah, der auch soetwas wie einen später aufkommenden "verwehenden Kondensstreifen ausbildete". Und dann machte ich wieder den Lockdown perfekt, weil mir dies einfach zu ´heiß´ wurde. Dies war einfach zuviel.

Im elektronischen Briefkasten lag die eMail von Herrn B. von 7:20 h an: " Ich habe heute morgen die Nachricht im Radio mitbekommen das viele Menschen im Kreis Pinneberg eine riesen Leuchtkugel endeckt haben die aus dem All kam! Die hat mich ein wenig erschrocken, denn mir das selbe in Flensburg passiert! Ich hatte einen Geburtstag verlassen und war auf dem Weg nach Hause, wärend dessen ich träumend ging, blickte ich nach links und in dem Moment hatte ich mich so erschrocken, denn sowas hatte ich auch noch nie gesehen....Ein riesiger Strahl aus dem All, (wie so ein Feuerball), der so ungefähr bei 300 Metern übern Boden (geschätzt) war. Zu einer wirklich riesigen Kugel wurde in mehreren Farben und denn zu Boden ging! Ich hatte darüber etwas nachgedacht es zu melden, aber denn dachte ich es wäre Quatsch, da es sich wahrscheinlich eh nur um ne Sternschnuppe handelt, aber vielleicht ist dieses ja gar nicht so! Vielleicht ist es für Sie ja interessant!"

Aus den Gehardt-Files lag dies ebenso schon an...

1) "...konnte heute gegen 19 Uhr eine außergewöhnliche Beobachtung am Himmel machen. Hier handelt es sich um einen großen Feuerball mit Schweif. Dieser Feuerball war sehr nah und ging in Richtung Merseburg nieder. Mich würde gern interessieren um was es sich hier gehandelt hat. MfG, Ronny K., Leipzig"

2) "...Ich habe heute Abend, ca. 18.30 Uhr etwas komisches gesehen. Es war etwas hell leuchtendes (sah aus wie eine Sternschnuppe, aber viel größer). Es ging sehr schnell von links nach rechts und verschwand dann hinter einem Haus aus meinem Blickfeld. So schnell konnte ich keinem bescheid sagen, wie dieses Ding weg war. Aber man konnte noch lange eine Spur am Himmel verfolgen, was so ähnlich aussah wie die üblichen Kerosin-Streifen von den Flugzeugen. Allerdings fing dieser Streifen´mittendrin´ an und hörte auf, als ich wegen dem Haus nichts mehr sehen konnte. Dieser Streifen war noch lange zu sehen, also länger als die Streifen von den Flugzeugen und es war keine gerade Linie, sondern eher so ein ´Trudelkurs´ wie von einem abstürzenden Flugzeug. Der Lichtball war wirklich sehr groß. Habe jetzt in den Nachrichten nachgeschaut, aber nichts von einem Absturz lesen können. Kann mir einer sagen, was das gewesen ist? Ich wohne in der Nähe von Oldenburg (Oldb) zwischen Emden und Bremen. Danke, Savinje."

Als ich kurz nach 8 h dann wieder das Telefon einhängte, meldete sich Radio Berlin-Brandenburg und bat zum Interview. Bei N-24 lief derweilen schon dies: http://www.youtube.com/watch?v=sBwy... . Aufgrund einer ausgeschickten PM ("Lichtkugel raste über das Land - Großsternschnuppe aka Bolide löste wieder UFO-Fieber aus.´") entstand eine dpa-Meldung, wie sie z.B. auch von BILD.de ( http://www.bild.de/BILD/news/myster... ) verwendet wurde:

>Mysteriöse Lichtkugel erschreckt Menschen - Ufo-Alarm in Norddeutschland!

Bei Polizeistationen und Feuerwehren in Bremen, Hamburg und Niedersachsen berichteten Augenzeugen von einer "brennenden Kugel" oder einem "leuchtenden Gegenstand am Himmel".

Sind die Aliens gelandet? Ist ihr Ufo gar abgestürzt?

Nach Angaben eines Polizeisprechers in Bremen vom frühen Mittwochmorgen, hätten die Anrufer gesehen, dass diese Kugel "zerbröselt und zu Boden gefallen ist". Augenzeugen berichteten von einer Explosion.

Der Hobbyastronom Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) in Mannheim nahm nach eigenen Angaben bis in die Nacht zahlreiche Meldungen von Augenzeugen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen entgegen. Diese hätten von einer "weiß-grünen Lichtkugel" berichtet, die mit einem Lichtschweif "lautlos und sekundenlang vom Himmel" herab raste, teilte Walter mit.

Doch was haben die Menschen da am Himmel gesehen?

Walter geht davon aus, dass es sich bei der Erscheinung um eine große Sternschnuppe gehandelt hat, die in der Erdatmosphäre verglüht sei. Der Polizeisprecher meint, es könnte sich um einen Meteoriten handeln.<

Auch in der internationalen Fassung ( http://www.bild.de/BILD/news/bild-e... ) kam unter der Headline " Meteorite triggers panic-calls to police UFO scare in Germany as shooting star lights up sky" die Storie zu Mittag total übertrieben - nehmen Sie dies mal hin: "Panic broke out in northern Germany after hundreds of frightened residents called police over what they thought was a UFO" - auf.

Die ´Radio Bremen´-Geschichte nebst Interview finden Sie unter dem Link http://www.radiobremen.de/bremenvie... mit dem Artikel "Naturphänomen: Rätselhaftes Licht am Himmel". Auch in den Videotexten der Sender spiegelt sich die Geschichte, z.B. wie beim ZDF unter VT-S.141: "UFO-Alarm in Norddeutschland - Meteorit erschreckt Anwohner." Siehe auch unter http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt... .

Danach ging es Schlag auf Schlag und Zeugen aus Benexlux bis oben nach Rügen meldeten sich zu diesem Ereignis, unter ihnen auch Journalisten von Presse* und Rundfunk, aber natürlich auch Reporter die O-Töne oder Interviews für ihre Organe einfangen wollten. Auch vom Heidelberger MPI für Astronomie meldete sich für die ´Sterne & Weltraum´ Herr Jäger, um sich mal schlau zu machen, was los gewesen war und noch los ist. Erstaunt las ich von ihm dann bei Focus-Online dies von ihm: "Meteorit: Lichterscheinungen in Deutschland" - http://www.focus.de/panorama/vermis... . Bei den noch an diesem Tag auflaufenden etwa 30 Meldungen beinhaltete etwa jede 4.Sichtungsmeldung ´Nahbegegnungen´, wonach die Zeugen den Eindruck hatten, als wäre die Erscheinung "hinten am Wald" oder "hinter den Feldern bei XY" niedergegangen, meistens in Distanzen von bis zu 5 km. Ein in mehrere Teile "zerbröselndes" Objekt und mit Sound - dazu gab es auch keine Nachricht, komischerweise hörte ich in der realen Meldepraxis auch gar nichts von der Spekulation zwecks einem "abstürzenden Flugzeug" durch irgendjemand. Es war in der Masse ein ´Schweigen der Lämmer´, seltsam! So gesagt war dies alles nicht der große Wurf, was aus externen Quellen zu vernehmen war - und hinterließ ein seltsames Bauchgefühl bei mir! N-TV griff sich ebenso die Geschichte und zeigte sogar die CENAP-I-Net-Seite mit Telefonnummer. Ab dem frühen Mittag gab es dann nur noch "Ich habe es auch gesehen..."-Meldungen, die auch in Heilbronn bei Roland Gehardt so beim UFO-Meldestelle-Blog aufliefen. Das waren dann die Reaktionen aufgrund der laufenden Medienberichte. Jenseits dessen ist etwas ganz andere wichtig: Hier wurde wieder einmal Moral bewiesen und die Kräfte gebündelt, obwohl dies schon sehr sehr arg an die Nerven ging und nicht so lustig war. Der Fall Bolide war eindeutig wieder ein Open-Air-Kino-Geschenk des Himmels, für die Zugen diesen zu sehen und für CENAP natürlich in Sachen PR. Da wirkte der Thrill. In Holland gab es dagegen wunderbare Bilder von einem dort zerplatzenden Boliden, siehe: http://www.fotoarena.nl/ . Da es auch komische Meldungen zwecks dem Niedergang des Boliden in der Nordsee gab, hier eine eMail von einem Beobachter von Mittwochabend, die dies nochmals unterstreicht: "...mehrfach habe ich heute von der Lichtkugel am abendlichen Himmel gehört und gelesen. Danach soll die Kugel in der Nähe von Groningen heruntergekommen bzw. verglüht sein. Zum Zeitpunkt als die Lichtkugel am Himmel zu sehen war saß ich an unserem Angelteich in der Gemarkung Wersabe, Samtgemeinde Hagen im Bremischen. Ich sah die Kugel und habe sie bis zum Verglühen (vorher zerbrach sie in mehrere Teile) verfolgen können. Meine Wahrnehmungen habe ich heute auf der Landkarte mit den Angaben aus Holland verglichen. Es ist unmöglich, dass das Objekt in Holland niederging. Der Winkel von meinem Platz und der Ort an dem die Kugel verglühte passt überhaupt nicht zu den Angaben. Mit freundlichen Grüßen, Tönjes M." Wie auch immer, da wird an diesem Donnerstag einiges in den Blättern stehen**, was wieder als Weckruf wirkt.

*= Via eMail unterrichtete mich so von der ´Wetzlarer Zeitung´ auch ein Sichter: "...der Komet gestern Abend (Dienstag, 13. Oktober) war auch über Mittelhessen zu sehen. Gegen  21  Uhr habe ich, aus Richtung Osten kommend, vor dem wolkenfreien Abendhimmel einen  grünlich-weißen, sehr hellen Lichtball mit weißer Lichtfahne gesehen. Er fiel in der typischen Falllinie von Kometen/Sternschnuppen in Richtung Erde. Vor der Kulisse der Gleiburg-Ruine war das ein herrlicher Anblick. Ich konnte ihn etwa 4 bis 5 Sekunden lang beobachten, dann war er hinter dem Horizont verschwunden. Viele Grüße, Stefan G."

**= Wie z.B. in der ´Augsburger Allgemeine´ ( http://www.augsburger-allgemeine.de... ): >Mysteriöse Lichtkugel - "Ein kosmischer Lotto-Sechser". Der Feuerball rast mit geschätzten 200.000 Stundenkilometern auf die Erde zu, als ein Landwirt in der Lüneburger Heide gerade seinen Acker bearbeitet. Plötzlich schießt der helle Punkt quer über den Himmel, leuchtet weiß, leuchtet grün. Nach drei Sekunden ist der Spuk vorbei. Es ist Dienstagabend, 19 Uhr. Der Bauer aus Norddeutschland greift zum Telefonhörer - wie viele andere. Einige sind verängstigt, einige glauben: Das war ein UFO. Der Bauer ruft das CENAP an, das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene in Mannheim. Hobby-Astronom Werner Walter erzählt diese Geschichte, sagt: "Für die Augenzeugen war das ein kosmischer Lotto-Sechser: So etwas sieht man nur einmal im Leben." Experten erklären tags darauf, was sich da über Norddeutschland, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg abspielte: Ein Meteorit, ein Brocken aus dem Weltall, sei entweder in den Niederlanden niedergegangen oder in die Nordsee gestürzt, sagte Mark Vornhusen vom Wetterdienst meteomedia. So klingt ein Weltuntergangsszenario. Vornhusen beruhigte: Man dürfe sich den Einschlag nicht wie in einem Katastrophenfilm vorstellen. "Wenn der Meteorit verglüht ist, fällt er als fußballgroßer Stein einfach senkrecht zu Boden." Doch war es wirklich ein Meteorit? Ramon Zürcher von der Schweizer ´A.A.S. - Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI´ (sie will die Besuche Außerirdischer auf der Erde nachweisen) bezweifelt das nicht, gibt aber zu bedenken: "Die Wissenschaft spricht schnell von Meteoriten, für uns sind es Sichtungen. Wir archivieren die Berichte über sie, um in ferner Zukunft Erkenntnisse zu ziehen." {Was war dies für eine unsinnige Angabe als Witzfaktor - und seit wann ist die AAS überhaupt in diesem angesprochenen Bereich ein Ansprechpartner?}<

Unter den Gesprächspartnern fanden sich Vertreter von AP und dpa. Deswegen kam es in den Nachmittag hinein nochmals eine Meldung wie hier vom ´Badischen Tagblatt´ ( http://www.bt-news.de/html/ticker/0... ):

>Mysteriöse Lichtkugel über Norddeutschland

Mysteriöse Lichtkugel Hamburg/Mannheim (dpa) - Wie gebannt starrten Menschen in Norddeutschland auf eine grün-weiße Lichtkugel am Himmel, in den Benelux-Staaten war sogar eine Art Überschallknall zu hören: Ein Naturschauspiel der besonderen Art hat am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr für Faszination und Schrecken gesorgt. Ursache war nach Ansicht von Experten ein Meteorit, der als brennende Kugel über den Himmel jagte und am Horizont verschwand. Der kosmische Brocken sei entweder in den Niederlanden oder über der Nordsee niedergangen, sagte meteomedia-Sprecher Mark Vornhusen. Ein Bewohner des niederländischen Dorfes Meedhuizen berichtete einem lokalen TV-Sender, dass Bruchstücke des Meteoriten dort eingeschlagen seien. Rainer Arlt vom Astrophysikalischen Institut in Potsdam schätzt, dass der Stein etwa fünf bis zehn Kilogramm gewogen haben muss. "In Mitteleuropa dringen mehrmals im Jahr größere Meteoriten in die Atmosphäre ein und verbrennen dabei", sagte Arlt. Dann sei jeweils so starkes Licht wie am Dienstagabend sichtbar. "Seltener passiert es, dass die Steine nicht ganz verglühen und auf die Erde fallen." Oft träfen sie Autos oder Häuser.

Ein kosmischer Lotto-Sechser

"Für die Augenzeugen war das ein kosmischer Lotto-Sechser: So etwas sieht man nur einmal im Leben", sagte Hobby-Astronom Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) in Mannheim. Doch zunächst griffen viele Menschen ängstlich zum Telefon und berichteten der Polizei und der Feuerwehr von einer "brennenden Kugel" oder einem "leuchtenden Gegenstand am Himmel". Nach Angaben eines Polizeisprechers in Bremen sahen Anrufer, dass diese Kugel "zerbröselt und zu Boden gefallen ist". Der kosmische Brocken soll laut Walter mit einer Geschwindigkeit von mindestens 200 000 Stundenkilometern aus dem Weltraum gekommen sein. "Für Weltraumschrott war es zu schnell: Der hat nur eine Geschwindigkeit von rund 28 000 Stundenkilometer beim Eintreten in die Atmosphäre und ist für zwei bis drei Minuten sichtbar, weil er relativ langsam ist", erklärte er. Die bundesweite Meldestelle des CENAP in Mannheim registrierte mehr als 50 Beobachter - aus den Benelux-Staaten, Nord- und Westdeutschland. "Die Menschen kamen gerade von ihrem Job oder gingen Einkaufen - ein Landwirt in der Lüneburger Heide war mitten auf seinem Acker bei der Arbeit - als plötzlich eine weiß-grüne leuchtkugelartige Erscheinung quer über den Himmel schoss", erzählte Hobby-Astronom Walter. Der Feuerball sei aus Richtung Sonne gekommen und drei bis fünf Sekunden lang zu sehen gewesen.

Geräusche wie ein Überschallknall

Während Beobachter in Deutschland nur eine lautlose Himmelserscheinung beobachteten, nahmen die Menschen in den Benelux- Staaten auch Geräusche wie Überschallknall und eine Art Donnergrollen wahr, sagte der Gründer des Europäischen Netzwerks zur Erforschung von Feuerkugeln und Meteoriten (erfm), Thomas Grau. "Wir haben Bilder von der Feuerkugel und von der Meteorwolke." Vermutlich sei der Meteorit vor dem Emsland in die Nordsee gestürzt. Grau hat schon mehrfach mit spektakulären Funden von Meteoriten Schlagzeilen gemacht. So entdeckte er nach Berechnungen und Befragungen von Augenzeugen auf der dänischen Insel Lolland im März Reste eines Meteoriten, der im Januar niedergegangen war. Die damit verbundene Lichterscheinung hatte vor allem in Mecklenburg-Vorpommern für Aufsehen gesorgt. Im Mai fand Grau in Slowenien in der Grenzregion zu Österreich einen 2,35 Kilogramm schweren Gesteinsbrocken aus dem All. Der Meteorit war am 9. April im Karawanken-Gebirge niedergegangen und zerbrochen.

"Man darf sich den Einschlag nicht wie in einem Katastrophenfilm vorstellen", sagte meteomedia-Sprecher Vornhusen. "Wenn der Meteorit komplett verglüht ist, fällt er als fußballgroßer, schwarzer Stein einfach senkrecht zu Boden." In Deutschland sei auf keinen Fall ein Bruchstück gelandet. "Es ist hier kein Überschallknall gemeldet worden. Dann hätten in den Häusern die Wände gewackelt."

(Achtung: Dazu hat dpa den Hintergrund ?Meteoriten - Geschosse aus dem All? (dpa 0499) und Bilder gesendet. Auf den Bildern NIE003-006 ist der Meteorit am Abendhimmel vor einem Teil der Hamburger Stadtkulisse zu sehen. Aufgenommen wurde das Bild gegen 19.00 Uhr im Stadtteil Hammerbrook mit Blickrichtung Westen. Zu erkennen sind die Türme der Hauptkirchen St. Petri und St. Jakobi sowie klein die Kuppel von St. Michaelis. Im Vordergrund sind Gebäude am Berliner Tor zu sehen.)

(Internet: www.erfm.eu; http://cenap.alien.de)

[Thomas Grau]: 16321 Bernau bei Berlin

[CENAP]: Eisenacher Weg 16, Mannheim

[Astrophysikalisches Institut]: An der Sternwarte 16, 14482 Potsdam<

Meteor und UFOs - bei ´Galileo´

Erstaunlicherweise war zu Beginn der heutigen Pro7-Folge von ´Galileo´ in den ´100 Sekunden´ gleich das Thema des Boliden als UFO & dazu auch gleich weiter die Frage, was weiter noch ansonsten für UFO-Alarm sorgt - Himmelslaternenen wurden gleich erster Stelle genannt und gezeigt. Wenn auch dramatisiert im ´Brandbomben-Modus´ und das die "oft" brennenden Ballonhüllen dann zu den UFO-Eindrücken führen. So ist es FALSCH, weil die Schwebelaternen einfach so am Nachthimmel als solche für den UFO-Effekt sorgen und das "Brennende Inferno" der Himmelslaternen ganz und gar die Aufnahmen sind - und in der Unglückssituation noch nicht zu UFO-Meldungen führte. Dass das nie einfach nur sachlich, trocken und nüchtern und ohne Action-Elemente bei Pro7 gemacht werden kann.

Erschröckliche Wunderzeichen: Und auch MHBs waren Boliden-Abend unterwegs gewesen!

Aus den Gehardt-Files...

"Achim... Habe von diesen Vorfall erst heute morgen im Radio erfahren und war erstaunt, denn ich hatte um die Uhrzeit etwas ganz anderes bemerkt! Ich schaute aus meinen Dachfenster Richtung Westen, dort waren 3-4 rot-orange-gelb flackernde (extreme schnell-flackernde) Punkte zu sehen, Entfernungen lassen sich schlecht schätzen, aus meiner Blickrichtung ca. 30° in den Himmel hoch, also wahrschein nicht all zu tief. Diese Punkte kamen von links und rechts hervor und, waren dann zusammen und verteilten sich dann wieder rasch. Sie waren ungefähr halb so schnell wie eine Sternschnuppe, flogen immer eine Geschwindigkeit und vermutlich im Kreis, wie eine Art Streife... Ich bin dann zu einen anderen Fenster gegangen was Richtigung Osten liegt, dort das selbe Spektakel, ebenfalls mit 3-4 dieser Punkten... Der Aktionsradius dieser Objekte war auf jedenfall enorm groß. Also sie ´patrollierten´ durch mein gesammtes Blickfeld. Wohne in der Nähe von Bremen, bei Achim.. Mein Vater meinte zu mir das es vlt. die verglühten Überreste des Meteoriten gewesen sein sollten, der zu der Zeit irgendwie abgestürzt sein sollte. Kann ich mir aber nicht vorstellen, denn sie flogen auch mal rauf und runter und stehts geradlinig. Geräusche etc. gab es nicht, nur diese unheimlichen Dinger hier, über uns war auf jedenfall nichts, habe starr nach oben geschaut. Das ganze Spektakel hat ca. 5min gedauert, dann waren sie aufmal nicht mehr zu sehen, wie aufgelöst."

Und wie war es heute in UFO-England?

Die erste dpa-Geschichte wurde auch auf den interntionalen Ticker gesetzt und fand auf der Großen Insel so ihren Niederschlag ( http://www.thelocal.de/society/2009... ):

>Multiple witnesses spot UFO in northern Germany

Police and fire departments in northern Germany received dozens of phone calls on Tuesday evening from people claiming they saw a mysterious burning orb in the night sky. Reports of a "burning sphere" and "glowing object in the sky" came in from Bremen, Brandenburg, Hamburg, Lower-Saxony and Schleswig-Holstein around 7 pm. A Bremen police spokesperson said once caller reported seeing the unidentified flying object (UFO) as it "broke apart and fell to the earth." Authorities confirmed that there were no plane crashes in the area. "In Bremen and Lower Saxony no evidence of impact or damages has been found," the spokesperson said. "We assume that it was a meteorite."

Meanwhile Mannheim-based hobby astronomer Werner Walter, who runs CENAP, a UFO research network and sighting hotline, said he took calls late into the night. Descriptions of the incident included a "white-green glowing orb" with a "vapour trail" that fell "silently for several seconds from the sky." Walter also said he suspected the object was a meteorite. DPA/The Local<

Und jetzt wieder die normalen UFOs für England... So berichtete der ´Ellesmere Port Pinoeer´ ( http://www.ellesmereportpioneer.co.... ) dies:

>Rivacre UFO sighting was Chinese lanterns says The Unknown Phenomena Investigation Association in Ellesmere Port

An investatigator has solved the mystery of a UFO sighting in Rivacre in August thanks to the help of Pioneer readers. Dave Sadler, of The Unknown Phenomena Investigation Association (UPIA), has confirmed that the luminous ´football-shaped´ object spotted over Plantation Park was in fact a Chinese lantern. He said: "I have now been able to close the case after receiving more information from Pioneer readers in Ellesmere Port, and after contacting officialdom throughout the area, including the Ministry of Defence and Civil Aviation authority. What was witnessed was nothing more than Chinese lanterns. I have also spoke to the person who released the fire lanterns in Little Sutton."

Over the years there have been numerous reports of UFO sightings in the Rivacre Valley area. In August 2008, resident Hamo Rigsby captured an image of what he believed was a UFO in the sky. For more information about UPIA visit www.upia.co.uk<

Und der ´Aberdeen Evening Express´ ( http://www.eveningexpress.co.uk/Art... ) fasste sich auch kurz:

>Answer to mystery of Aberdeen UFOs - Lights in sky over Aberdeen harbour

A mysterious light show in Aberdeen thought to be UFOs was today revealed as Chinese lanterns. The lanterns were released by members of Aberdeen Boat Club as part of the celebrations for its 150th anniversary. Dozens of people reported seeing the bright lights over Aberdeen harbour and thought they were alien crafts or UFOs. Up to eight red orbs were seen flying above the beach and harbour. The lights appeared in Aberdeen at about 11pm on Saturday but vanished around half an hour later.<

Siehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=GGRk... .

Im ´Messenger´ ( http://www.messengernewspapers.co.u... ) hieß es:

>Lights in the sky above Altrincham too big for Chinese lanterns?

MESSENGER reader Alex Osbourne spotted this strange light in the skies above Bowdon on Tuesday night. He told SAM earlier today: "I was listening to Radio Manchester this morning and heard an interview with a woman who saw a UFO over Altrincham last night. Well I was in Bowdon and saw this too, and managed to get a few pictures! I´ve never seen anything like it before. It was probably about 30ft wide and with flashing colours. People were stopping their cars to look so others must have seen it. Someone on the radio thought it might have been Chinese lanterns but it was way to big. Really strange."

Did any other readers see the lights too? Contact the newsdesk on 908 3388. <

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=sBwyW3lBbX8
http://www.bild.de/BILD/news/mystery-themen/2009/10/ufo-alarm-norddeutschland/lichtkuge...
http://www.bild.de/BILD/news/bild-english/world-news/2009/10/13/ufo-scare-northern-germ...
http://www.radiobremen.de/bremenvier/programm/themen/20091014_meteor/
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/13/0,3672,7912397,00.html
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/meteorit-lichterscheinungen-in-deutschland_aid...
http://www.fotoarena.nl/
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Myterioese...
http://www.bt-news.de/html/ticker/00_20091014161237_Mysterioese_Lichtkugel_ueber_Nordde...
http://cenap.alien.de)
http://www.thelocal.de/society/20091014-22559.html
http://www.ellesmereportpioneer.co.uk/ellesmere-port-news/local-ellesmere-port-news/200...
http://www.eveningexpress.co.uk/Article.aspx/1439194?UserKey=
http://www.youtube.com/watch?v=GGRkA5otevo
http://www.messengernewspapers.co.uk/news/4681856.Lights_in_the_sky_above_Altrincham_to...

Views: 3323