. Zurück C E N A P

08.08.2009


    
´Akte X´-Aura: Anmerkungen zur UFO-Forschung, die zwischen zwei Welten klebt

Populäre Deckgeschichten für moderne Pseudo-Weltraummärchen: Für einen irren ´Geistertanz´ zwischen zwei Welten, aber dies gibt sagenhaften Gesprächsstoff her!

Samstag, der 8.August 2009. Hmm, haben Sie eigentlich noch die ´UFO-Leidenschaft´ so wie einst? Also, ich jedenfalls nimmer, da bin ich mal wieder ehrlich. Zwischen Mythos und Wahrheit ist diese ´Leidenschaft´ aufgearbeitet worden und nur noch das ´Kämpferherz´ für die Wahrheit verblieb. Sie wissen ja, auch dazu braucht es im UFO-Fandom Mut, da man es mit der Wirklichkeit schnell versch... hat, weil man sich extrem unbeliebt damit macht sobald man nicht vom Feenstaub beleckt ist und die ´Akte X´-Aura hat. ... Sonst ist es ja wie im normalen Leben auch, alles so normal.. - und grau. Genau deswegen entflieht man ja in die UFOlogie als Würze im Leben.

Anmerkungen im Jahr 2009 zur UFO-Forschung, die zwischen zwei Welten klebt

UFOs - UFO-Forschung, das ´Signal-Rausch-Verhältnis´ zueinander. Es rauscht mehr Weiß als jemals zuvor... Und dies im Jahr 63 des ´Fliegenden Untertassen-Mythos´. Wobei auch kaum jemand auf die Idee kommen WILL, dass das etwas grundsätzlich mit der Konzeption - "Die Fliegenden Untertassen mit außerirdischen Besucher sind hier!" - falsch läuft, ganz falsch läuft. Unglaublich schon für sich allein, weswegen ich schon seit geraumer Zeit am "kulturelllen Konzept" der ´Flying Saucers´ hadere - und an den irdischen ´Flying Saucerers´ sowieso..., die meist eh keine forschenden Geister mit ´Dauerauftrag´ sind, sonder wie Robbie Williams nur ihrem kurzweiligen Fun im UFOtainment suchen und deswegen auch auf Ahnungslosigkeit setzen (weil dies auch für sie besser ist).

Heute konnte ich die zwei aktuellen JUFOF-Hefte 181/182 fertigstudieren und insbesondere zum aus dem US-CUFOS-Heft stammenden Thomas E.Bullard-Artikel über die "UFO-Entführungen" (abgedruckt im CUFOS-Original 2003) möchte ich mich äußern - einfach weil er 2009 irgendwie "überholt" und sehr amerikanisch wirkt. Er war es schon 2003, nur nebenbei.

Thema ´UFO-Entführungen´ - es ist selbst schon außer Mode und kein Trend-Thema mehr. Für gewisse Zeit, ja, war es ein ´UFO-Durchlauferhitzer´, blieb dann aber ab den späteren 1990er Jahren auf der Strecke. Im Grunde ist das ´Entführungsthema´ in der UFOlogie immer schon a) in "schlechter Gesellschaft" wie auch b) in haargenau passender Gesellschaft gewesen. In "schlechter Gesellschaft", weil grob gesagt und zugespitzt, UFO-Phantasien wegen nicht-erkannter IFOs - heutzutage würde man hauptsächlich Himmelslaternen und vorbeihuschende Vögel auf Digitalfotos dazu hernehmen müssen - die Weltraummär und Saga von den ´Fliegenden Untertassen´ beflügeln sowie ausmachen. In guter Gesellschaftschaft wegen ihrer Fortführung der verstecken, nicht so ans Licht kommenden Kontakte mit den Anderen über uns im ´Akte X´-Zeitalter. Die Aliens sind als Geister des Raumfahrtzeitalters hier. Grob gesagt, weil für jeden ´von der Idee Verführten´ hat Be- und Deutung eine andere Kraft. Genauso wie bei den altertümlichen Kontakten gibt es bei den ´neuartigen´ Entführten unterschiedliche Motive und Deckmotive für diese abwegigen Behauptungen der modernen Gepenster aus dem Weltraum, zu den Erfahrungen mit dem eigenen Outer Limits, was ja auch was esoterisch an sich hat. ´Gut´ nehmen wir 50 % als reine Opportunisten/Lügenbolde hin, bei den anderen 50 % erkennen wir das wahre Motiv nicht wirklich - WARUM dieses oder jenes gespenstistige Weltraummärchen einst erzählt wurde (naja wenn es auch zu einen gewissen Teil aus ´psychopathologischen´ Ursachen im Sinne von ´Krankheit´ sein mag). Und wenn der ursprüngliche Anlaß einst erstaunlich primitiv war, wir können es nicht erkennen - weil es uns verwehrt wird und durch Deckgeschichten zugemauert wurde.

Kurzum: Jeder, der mit seiner speziellen ´UFO-Entführungsgeschichte´ aufkam, bediente sich gnadenlos am falschen Image vom schier alltäglichen Besucher der Aliens in Fliegenden Untertassen. Er oder sie bediente sich am ´Fliegenden Untertassen´-Mythos als er noch was Wert in der UFO-Legende war und man einen sehr großen Ausweichbogen um die Tatsache machte, dass fast alle UFO-Berichte auf die unterschiedlichen nicht-erkannten IFOs zurückgehen und in der ´Grauzone´ bis zur Aufklärung hin (und ob diese akzeptiert wird ist keineswegs raus!) als ´Flying Saucer´-Mythos - das Niemandsland der Unsicherheiten - dahinschlummerten (und von UFO-Freunde des Fantastischen sowie interessierten Kreisen des UFOtainments befeuert auch darüber hinaus zum Erhalt des Mythos mit allerhand Dummheit auf Mystery gehalten werden). Nun, in diesen Fahrwasser entstand auch der ´Kontaktler´-Mythos von den Entführten, den ach so armen Opfern der Außerirdischen. Ja, die Opfer-Rolle ist immer gut, da kann man so nett bedauert werden und kann selbst ganz unschuldig tun, genauso deswegen wird auch diese eher ´anaktive´ Rolle an genommen und man braucht danach nur noch erzählen, erzählen, erzählen... - hat genug sagenhaften Gesprächsstoff in einer Gemeinschaft namens ´UFO-Forschung´ die auch ein Markplatz menschlichlicher, unfassbarer Eitelkeiten ist, wodurch das ganze Pseudoabenteuer auch zu einer Reise ansetzt, in welcher fortlaufend Begegnungen mit den Unfassbaren stattfinden, die uns zu Traum-Ziel-Reiseführern hin zu fantastischen Phänomen machen wollen - wo sie den natürlich Reiseführer spielen! Da kann die Reise bis zu den Sternen und darüber hinaus gehen. Null Problemo. Was platzt zuerst, das inzwischen deformierte Gehirn oder die überstrapapzierte Kontonummer? Da machen sich die Toleranzen zuerst auf und schon wieder sind wir beim ´Signal-Rausch-Verhältnis´...

Es war einmal, ist nicht mehr - wir benötigen die Anerkenntnis des Next Level

Das ´Feuer´ der Entführten aus den 1980er und 1990er Jahren wie in den USA, war im deutschen Bauernstaat sowieso nie gegeben und ganz zurückgenommen. Immer irgendwie zwischen Jugendlichen in einer Orientierungsphase (für was auch immer, meistens fürs Leben) angesiedelt, zwischen Menschen die sich einen ´beruflichen´ Neuanfang als ´Medien-UFO-Entführter´ versprachen oder als Alt-Esoteriker einen neuen Strang bedienten. ´UFO-Entführungen´ zwischen Gespenster aus dem Schrank (der schwarze Mann aus dem Schrank) und Aliens im Kirschbaum. Unterschiedliche Menschen versuchten hier irgendwie gemeinsame Wege als "UFO-Entführte" zu beschreiten, zu gucken was geht. Jammern war auf jeden Fall schon mal genug. Die ´Selbsthilfegruppen´ hatten hauptsächlich den Zweck, als Geschichten-Auswurf-Maschine für Autoren zu funktionieren. Die Gruppen selbst, um sich untereinander zu versuchen zu ´harmonisieren´ um irgendwie Linie reinzubringen. Eine gemeinsame Aganda zu entwickeln, daran scheiderte die ganze Geschichte dann auch hierzulande. Das das Thema der UFO-Entführungen seinen ´unschuldigen Reiz´ bald verlor, brauch man gar nicht erst richtig zu erwähnen - dies weiß ja jeder, da das Thema zur nationalen und internationalen Sensation wurde. Kein Wunder also wenn es da nur so von falschen Erinnerungen rund um die Alien-Entführten im ´creative writing´ voller kreativer Imaginationen hagelte... - und ich für mich persönlich nach einer sehr intensiven Interessenphase dann auch wegen dem Thema und seiner Menschen dicht machte. Zuviel Traumartiges und Surreales war mir hier verwoben {und heimlich beworben!} und wenn man den Schleier in den Individual-Geschichte lockern konnte, verlor sich auch eines: der angebliche rote Faden, den es so nicht gab, sondern im Detail war dann jede Geschichte auch so variantenreich wie der Mensch dahinter. Auch wenn man genauso dies gerne verbergen wollte, um künstlich den "roten Faden" zu legen. Na ... welch ein ´Trostpreis´. Und in diesem populären Latrinen-Wischwasch-´Wasser´ kam auch etlicher Sch... hoch, dem man plötzlich (vor allen Dingen jenen Leuten, die den Sch... verzapften!) zum eigenen Selbstschutz ´Respekt´ abverlangte! Das lag einfach in der Luft, genauso wie jeder dahergekommene, abgewixte Ghetto-Rapper ´Respekt´ für seinen Sch... als Fucking-Marketing-Spruch abverlagte. Das lag alles auf einer Zeitachse der selben kulturellen Moden. Sie sehen, kulturelle Einflüsse sind unbestreitbar bei der Schaffung des ´Zeitgeistes der ufologischen Entführungs-Ungeistes´ was wieder soviele exologische-angehauchte Spinner neu zu UFO-Verführten machte. ... Und dies ist das Trauma des UFO-Themas zwischen zwei Welten, ohne sich je in echt in der wirklichen Welt verfangen zu können. Aber UFO-Interessierte können sich in der Konfusion zum Thema verfangen, wie in einem Spinnennetz und wollen gar nicht wissen, wie es um sie herum geschieht - so als wenn sie verzaubert der Lorelei am Rheinufer als Schiffer zuhören würden. Frei nach dem Slogan: Sieht aus in meinen präastronautischen Augen wie ein Maya-Raketen-Motoradflitzer auf der Grabplatte von Palenque, ist es dann auch, Basta! Wenn das so bedient wird, geht es mit meiner Fantasie überein und ist einfach nur einsame Klasse für meinen irren ´Geistertanz´ zwischen zwei Welten! Problem: Hier sind wir im Jahr 2009 schon mitten drin in der ´Mothership´-Langeweile.

Das UFO-Entführungs-Rollenspiel einer übersättigen Gesellschaft

Ist Ihnen durch die "UFO-Entführungen´ etwas deutlich geworden? Wir benötigen grundsätzlich einen Next Level der realistischen Einschätzung in diesem - ja - BIZARREN ROLLENSPIEL diverser neuer gesellschaftlicher Konstruktionen der Unterhaltungs-Industrie die aus Fantasie und Konfabulationen leben und aus diesen heraus existieren. Und alles beginnt als ´Experimentalpsychologie´. Die ´Therapie´ selbst ist Teil des Spiels als subjektive Textur in denen autobiographische des eigenen Seins eingebracht werden, aber wiederum nicht zu viel, um den Seelenstriptease zu vervollständigen und sich zu entblättern. Wissenschaftliche UFOlogie daraus ableiten zu wollen ist in der Phase der Erstorientierung ja ganz okay, aber späterhin eine unheilige Allianz wie überhaupt von der "Wissenschaft der UFO-Forschung´ zu sprechen, die es NICHT gibt. Sondern es gibt ´nur´ eine wissenschaftliche Angehensweise in der Betrachtung des UFO-Phänomens durch uns Privatmenschen, bestenfalls eine wissenschaftlich-orientierte Untersuchung des UFO-Phänomens. Für die Rollenspieler ist der gesellschaftliche Diskurs dazu der zusätzliche Kick und für sie die persönliche Erregung. So sehe ich 2009 meine persönliche Bewertung des ´Werts´ der UFO-Entführungen mit dem Geistern aus dem Schrank als Stargate zum Kosmos. Um es zu sagen, wie es einfach ist: Die UFO-Entführungs-Märchen als UFO-Problematik und künstlicher Durchlauferhitzer hauten dem Faß den Boden raus - machten es aber im Nachhin möglich, dem ganzen Thema zwischen zwei Welten die Maske zu entreißen. Jetzt braucht es nur den Mut die Wirklichkeit nur anzuerkennen, was es aber nie und nimmer in der ufologischen Märchenwelt geben wird. Dies gehört zum Rollenspiel wegen dem Überleben der UFOlogie - eben als Rolle in diesem Rollenspiel - dazu.

Jetzt gibt es aus Gründen der Objektivität zwei Optionen: entweder sind die "UFO-Entführungsschichten" entweder das was sie in der Gesellschaft sowieso angesehen werden, Lügen und Spinnereien oder die ´UFOs der MHB-Kategorie" sorgen für das Psychopathologie-Wunder des "Aliens-aus-dem-All"-Aberglaubens. Na, dann viel Spass im "Aussuchen zu was man sich bekennt"! Nein-Nein-Nein zu rufen ist natürlich der übliche Schritt, aber keine wirkliche Lösung. Werden Sie erwachsen, Sie haben nur uns innerhalb der Privat-UFOlogie mit ihren psychokulturellen Images - die Gesellschaft interessiert es jenseits des Witzthemas dafür nicht! Obwohl ausgerechnet durch unseren "Alien-Anwalt" Jens Lorek aus Dresden für sie angeboten wurden, den einzigen gangbaren Weg vor Justia zu gehen und zu begleiten. Andere ´Alien-Entführte-Beiständler´ ziehen und saugen zwar Geschichten von den Leuten ab, aber ansonsten geschieht nichts. Wir machen dagegen ein unübersehbares Angebot, es wird aber nicht wirklich genutzt! Allein dies zeigt schon auf, dass die "UFO-Entführungsopfer" es gar nicht ernsthaft meinen und Dummschwätzer sind. NEIN es ist nicht seltsam! Immer wenn es darum geht einen Arsch in der Hose zu zeigen, dann geht es in der UFOlogiewelt in die Bux und alles zeigt sich als Dummschätzerei.

Und wenn Sie so wollen - das Thema des ´Geschirrs aus dem Weltraum´ war in dem Sinne schon immer ein Rollenspiel zur Unterhaltung der ÖFFENTLICHKEIT... - und ja, wir haben auch daran unseren Anteil! Und die Untersuchung des UFO-Phänomens als solches, ein Phänomen ist es ja in unserer Kultur und für unsere Kultur, ist ja legitim.

UFOs über England...

´Lantern lights spark rescue false alarms´ war die Headline der ´South Wales Evening Post´ ( http://www.thisissouthwales.co.uk/n... ) hierzu:

>Coastguards have warned about the dangers of people using Chinese lanterns following an increase in mistaken reports of distress signals. Releasing one of the candle-powered lanterns, a sort of mini-hot air balloon, is considered to be good luck in the Far East. But they have only brought trouble to emergency crews in Swansea, who have been called out on countless false alarms.

Watch manager Steve Jones said it was easy for the public to mistake the lanterns for a distress flare. He said: "When we receive a report of a red flare being deployed we have to investigate. There have been a few occasions where we have been called out in Port Eynon and Rhossili only to find the distress signal was, in fact, a Chinese lantern. We don´t want to be killjoys, but if someone is thinking of releasing a Chinese lantern near the coast, they should let us know first. It will save us an awful lot of trouble."

The use of Chinese lanterns has become common in the Western world over the past few years, particularly on summer nights, as well as at wedding parties. Lanterns are usually constructed from oiled rice paper and propelled by the heat from a small candle. They are airborne for as long as the flame stays lit and can achieve good height, as well as appearing to change direction suddenly. As well as causing false alarms, the lights have led to increased UFO reports. Swansea Astronomical Society chairman Brian Spinks said he had been contacted by numerous members of the public over the past few weeks about supposed alien lights in the sky. He sighed: "The human eye is bad at judging distances when looking up at night and the lights are much closer and smaller than you think. There is no sign of an invasion by orange men from outer space."

Those wanting to notify Swansea Coastguard ahead of any beach or sea-related activity that may be of interest should call 01792 366534.<

Ahoi! Das UFO-Fliegen-Lassen ist einfach für die Fans geil - siehe, http://www.youtube.com/watch?v=1ULs... / http://www.youtube.com/watch?v=_yls... / http://www.youtube.com/watch?v=OTtP... {schön romantisch!}. Klarer in Wort und Bild geht es ja nicht mehr!

Externe Links

http://www.thisissouthwales.co.uk/news/Lantern-lights-spark-rescue-false-alarms/article...
http://www.youtube.com/watch?v=1ULs1M5nbUk
http://www.youtube.com/watch?v=_ylsQxSz1mM
http://www.youtube.com/watch?v=OTtP1T0MXLU

Views: 1625