. Zurück C E N A P

25.07.2009


    
´Harry komm, hier können wir nichts mehr tun...´

Im Grunde ist die UFOlogie das ewige ´Octopus Project: Eight arms to love you´ - Himmelslaternen: ´Die Gefahr ist gebannt´ - Die ewigen Gähn-UFOs über England: ´Scary orange lights!´

Samstag, der 25.Juli 2009 - wunderbare ´Lightships´, ach ist alles so wunderbar - wenn man es sich so dreht, zurecht wie man es haben WILL. Dies ist dann der Feenstaub über unser Haupt... Herrlich...

ZDF-´Ober-Inspektor Derrick´ sagte einmal zu seinem ewigen Assi ´Harry´ den berühmten Satz oben. Und - der Mann hat 2009 in Sachen UFOs auch eigentlich Recht {UFO-Freunde des Fantastischen haben dazu als dumme Joungsters sowieso eine eine Einstellung, sie wollen das Ewig-Alte genauso ewig-lang erhalten, deswegen wie Show-Veranstaltung der Exos auch im spanischen Barcelona}! Nur, wenn man so unvernünftig ist wie ich, und die ´UFO-Malaria´ im Blut hat, hängt noch an der Sache - ´Unvernunft´ ist dabei auf jeden Fall am Schluß ein Faktor! Auf diese ´Malaria´ hat schon James W.Mosley in "Shockingly Close To The Truth!" 2002 hingewiesen. Siehe in diesem Rahmen den Online-CENAP REPORT Nr.3 vom Februar 2003 als PDF-Dokument unter http://cenap.alien.de/crdrei.PDF downloadbar (da freut man sich doch!). Also und aber auch, alles schon längst bekannt genauso wie z.B. Hendry. Im Grunde ist die UFOlogie das ewige "The Octopus Project: Eight arms to love you".

Die Meldung des Tages in Old Germany:

´Brennende Hingucker bleiben am Boden - Himmelslaternen: Kaufen ist erlaubt, starten lassen nicht - Feuerwehr erleichtert´ war die Schlagzeile der ´Lippische Landes-Zeitung´ ( http://www.lz-online.de/lokales/det... ) zu diesem Artikel:

>Detmold (lif/akh). Sie sind der Partygag schlechthin gewesen. Mit Wünschen beschrieben, wurden sie auf Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern steigen gelassen. Die Rede ist von Himmelslaternen, die man zwar noch kaufen, aber nicht mehr aufsteigen lassen darf. Die Detmolder Feuerwehr freut sich: eine potenzielle Brandgefahr weniger. Die "Kong-Ming-Laternen" bestehen aus einer speziellen Brennpaste und einer nach unten geöffneten Papiertüte. Ähnlich eines Heißluftballons füllt diese sich mit warmer Luft und sorgt für das Aufsteigen des Flugkörpers.

Wie gefährlich die vermeintlichen Glückslaternen sein können, zeigte der Tod eines zehnjährigen Jungen in Siegen, dessen Haus durch eine Kong-Ming-Laterne abbrannte. Zwar gab es nach Auskünften des lippischen Kreisbrandmeisters Karl-Heinz Brakemeier bisher keine ungewollten Feuerspektakel in Detmold, "jedoch fanden meine Feuerwehrkameraden einige verbrannte Laternen in der Landschaft". Die Gefahr gehe besonders vom leicht entflammbaren Papiermantel aus. Die brennenden Hingucker fliegen oft unkontrolliert kilometerweit und könnten so in Bäumen, Häusern oder Ställen landen. Daher hat das Innenministerium des Landes die fliegenden Brandstifter nun gebannt: Seit einer Woche dürfen die Kong-Ming-Laternen nicht mehr gestartet werden. Strafen bis zu 1000 Euro sollen abschrecken.

"Die Gefahr ist gebannt"

Doch der Verkauf und der Besitz der Himmelslaternen ist nicht verboten, wie Peer Reese vom Ordnungsamt der Stadt Detmold erklärt. Erst das Entzünden und steigen lassen der Laternen seien strafbar. So werden die Laternen auch noch in Detmold in einem Geschäft für 2,50 Euro pro Stück verkauft. Dennoch ist Karl-Heinz Brakemeier erleichtert: "Gerade jetzt im Sommer gibt es sehr viel Heu und Stroh, das die herunterkommenden Laternen entzünden könnten. Mit diesem Verbot ist diese Gefahr gebannt."<

Jaja, die alten Kameraden in Old Germany... - gehts noch? Das muss ja schon weh tun, wirklich weh! - Und ich weiß nicht, was mehr schmerzt, die UFOlogie oder die Position der ´Offiziellen´.

In den Blättern um die Zeitungsgruppe der ´Braunschweiger Zeitung´ ( http://www.newsclick.de/index.jsp/m... ) stand heute dies, einfach so wie es ist:

>Ufo-Alarm wegen Himmelslaternen

Von Michael Bertram und unseren Agenturen

Himmelslaternen sind zu einem beliebten Vergnügen auf Partys und Hochzeiten geworden. Doch leider sind die Lampions im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Deshalb sind sie in Niedersachsen mittlerweile verboten. Doch nicht nur bei den Feuerwehren schrillen bei dem Thema die Alarmsirenen. Die asiatischen Himmelslaternen rufen nämlich immer häufiger Ufo-Gläubige auf den Plan. "Das Ufo-Meldepotenzial hat sich in nie gekannte Höhen verändert", klagt der Hobby-Astronom Werner Walter vom Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) in Mannheim. Die Zahl der Ufo-Meldungen habe sich in diesem Jahr mehr als verzehnfacht. Gebe es normalerweise jährlich nur etwa 70 Anrufe wegen angeblicher außerirdischer Fortbewegungsmittel, so seien es vor allem wegen der Himmelslaternen allein in diesem Jahr bereits 800 Meldungen gewesen, sagte Walter.

Niedersachsen bei Ufo-Meldungen an der Spitze

Die meisten der mehr oder minder besorgten Meldungen stammen laut CENAP aus den Regionen, in denen der Gebrauch der Laternen verboten ist oder genehmigt werden muss. "Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Berlin sind die Spitzenreiter", sagte Walter, der ein Import- und Verkaufsverbot für die Flugobjekte fordert. Himmelslaternen sind seit einiger Zeit der Renner auf Partys und vor allem Hochzeiten. Sie funktionieren wie Heißluftballons: Ist die Luft in der Hülle durch die Flamme erhitzt, steigt die Laterne senkrecht auf und hält sich - abhängig von der Größe - bis zu 20 Minuten in der Luft. Erlischt die Flamme, sinkt die Laterne herab.

Himmelslaternen verursachten bereits Großbrände

Erst kürzlich hatte eine Hochzeitsgesellschaft im südhessischen Dieburg mit asiatischen Himmelslaternen zwei Häuser in Brand gesteckt und einen Schaden von etwa 250.000 Euro verursacht. Auch bei einem Feuer im historischen Kern der Weimarer Innenstadt, bei dem ein Millionenschaden entstand, wurden die beleuchteten Mini-Ballons als Brandursache nicht ausgeschlossen. Über eine bundeseinheitliche Regelung bezüglich des Umgangs mit Himmelslaternen wird nachgedacht. Die einzelnen Länder behandeln das Thema unterschiedlich. In Bayern sind die Laternen bereits verboten. Bei einem Verstoß gegen den entsprechenden Paragrafen in der Brandschutzverordnung droht ein Bußgeld von 1000 Euro. Der Verantwortliche müsse auch für die Schäden, die durch diese Flugkörper entstehen, haften.

Wer Lampions steigen lässt, dem drohen bis zu 5000 Euro Bußgeld

Seit Mai sind auch in Niedersachsen die beliebten Lampions verboten. Wie ein Ministeriumssprecher in Hannover mitteilte, sind von dem Verbot unbemannte Heißluftballons aus Reispapier betroffen, bei denen die Luft mit einer offenen Flamme aus festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen erwärmt wird. Ein Verstoß gegen die Verordnung kann nach dem niedersächsischen Brandschutzgesetz sogar mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden. Der Verkauf der Heißluftballone fällt nicht unter das Verbot. Der Ministeriumssprecher betonte, dass ein milderes Mittel als ein Verbot nicht in Betracht komme. In Niedersachsen gebe es kaum geeignete Flächen mit ausreichend Abstand zu Häusern und Verkehrsinfrastruktur, auf denen man es erlauben könne, Himmelslaternen steigen zu lassen.<

"...das war die tollste Himmelslaterne meines Lebens..."

Gegen 15:45 h meldete sich ein Herr aus Brühl, der sich sofort zu erkennen gab, vor Jahren sich schon mal gemeldet zu haben, weil er glaubte UFOs über Schwetzingen gesehen zu haben, die ich als Himmelslaternen identifizierte. Er wollte mir dies damals nicht abnehmen, aber inzwischen hat er selbst welche steigen lassen und zudem selbst wieder welche am Himmel fliegen sehen... Nun aber hatte er "dieser Tage" aber etwas "wie aus einem Science Fiction" quer über den Himmel hinweg gesehen: "Wenn das wieder eine Himmelslaterne gewesen sein soll, dann war dies die tollste Himmelslaterne dies wohl gibt!" Als ich fragte, ob diese Erscheinung von ihm vielleicht am Mittwochabend gesehen wurde, sagte er gleich verblüfft "Woher wissen Sie das?" Und sofort fragte ich ob dies um 21:45 h war. Noch mehr erstaunt sagte er ´Ja!´. Ein gewaltiges Lichtteil war sekundenlang vom Himmel zum Horizont, lautlos und in die "Farben einer Himmelslaterne, mit einer Speed wie aber sonst nur im im SF-Film" dahingezogen. Als ich dann ihm die Geschichte des außerirdischen Besuchers erzählte, war er total aus dem Häuschen: "Ich und ein Meteor? Das ist ja Wahnsinn!" War er vorher nicht aufgeregt gewesen - jetzt war er es. Merke: Nicht alles was am Himmel als UFO rumzieht ist eine Himmelslaterne... - nur viele halt schon!

Aus den Gehardt-Files...

"...Ich, mein Freund und zwei weitere Freunde haben in letzter Zeit nachts am Himmel mehrere orange-rote Lichter gesehen. Erst war es nur einer, dann zwei und dann sogar 5-10 die in einer Linie zusammen lautlos flogen und dann letztendlich verschwanden. danach kamen gleich wieder 2-3 von ihnen und verschwanden ebenfalls. Was könnte das sein? Wetterballons und Flugzeuge sind es nicht. LG, Sandra B." Mit diesen angefressenen Infos konnte Roland Gehardt natürlich nichts wirklich anfangen und fragte nach, so kam weiteres heraus:

"Wir sahen die rot-orange leuchtenden Objekte ungefähr 2-4 Minuten bis sie verschwanden. Erst waren sie mittelgroß., dann wurde das Licht kleiner und schwächer bis es dann im Himmel verschwand. Also ging das Licht aus. Am 16.09.2008 sahen wir sie das erste mal. Am 23.05.2009 sahen wir dann 3 Tage lang diese Lichter immer so gegen 21.00 Uhr - 23.30 Uhr. Dies geschah in der Nähe von Leipzig/Sachsen, genauer Ort ist Chemnitz."

UFOs über Amerika...

´UFO / Flaming Balls Floating Over Jersey City´ nennt sich das bei YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=bOWw... aufgespielte Video, wobei auch hier die Kunst dazu gehört, die Himmelslaternen im Unschärfebereich der optischen Erfassung zu halten - obwohl sie ja selbst ganz klar jener Kategorie angehören, um die man keine Rätsel mehr machen muss. Und für den Filmer auch keine Rätsel sind, wenn er sie selbst nicht sogar gestartet hat, da er ja direkt in die Himmelslaternen HINEIN gefilmt hat und er direkt unter ihnen stand.

Präsident Obamas Pressemensch Robert Gibbs wird zu UFOs gefragt...

Präsident Obamas Pressepresserspreche Robert Gibbs wurde bei einer Live-C-Span-Sendung, ´Washington Journal´, überaschend von einem UFO-Fan aus Seattle gefragt, wie das nun mit der ´Disclosure´ zwecks UFOs ist: http://www.youtube.com/watch?v=WLtV... . Und bekam Freundlichkeiten zur Antwort..., die darauf hinauslaufen, dass der Präsident ganz andere Probleme hat - umgesetzt will es eigentlich, jenseits von der Körpersprache und das Herr Gibbs eigentlich jeden Moment loslachen zu schien, heißen: ´Und armer Depp. Leck mich mit Deinen UFOs am Arsch!´ Der sagenhafte Gesprächsstoff schien das leidliche Thema jedenfalls nicht zwischen dem US-Präsidenten und seinem Pressechef zu sein. Auch wenn man dies durch die Aktion ´UFOlogen-Briefe ans Weiße Haus´ ihnen, den Exologie-Interessen nach auch wg der Barcelona-UFO-Konferenz-Showveranstaltung, aufzwingen will. Wäre doch tolle PR gewesen. WÄRE... - aber besser wäre es gewesen, wenn die UFOlogen mal hinhören würde, was der neue US-Präsident schon im Wahlkampf zu UFOs sagte! Es gefällt ihnen zwar keineswegs, aber der Respekt verlangt es dem mächstigsten Mann der Welt gegenüber doch mal ab, ihm zuzuhören und nicht fortlaufend rumzuspinnen (also sich wie immer zu verhalten). Dies gehört sich nicht! Außerdem, nur nebenbei, verschafft sich als UFOloge zusätzlich noch einen schlechten Ruf und macht sich weiterhin unbeliebt.

´UFOs´ in England, wen wundert es noch? Hin und her..., gähn...

´Aliens were just Chinese lanterns´ war die Headline im britischen ´Essex Echo´ ( http://www.echo-news.co.uk/news/451... ) dazu:

>A UFO sighting which terrified one resident so much he called the police, has turned out to be something a lot less sinister - Chinese lanterns let off to mark someone´s birthday. "Scary orange light" spied in the sky above Noak Bridge on Monday night were in fact five lanterns let off to celebrate Lanette Lusk´s 40th birthday. Lannette, of Robinia Close, Laindon, said she hasn´t stopped laughing since reading an article in the Echo telling how the spectacle had been seen by Trevor Milne, 49, and his partner Serena Denny, 38, of Cavendish Way, Noak Bridge. The couple alerted police after seeing the intense lights in the sky and officers were dispatched to their home to take a statement from the pair.

Lannette, said: "My birthday was actually on the Saturday and my friend had got me some Chinese lanterns as a surprise, but they didn´t arrive until Monday. I had seen them being let off at a friend´s party in the past, and I told my friends how much I loved them. So my friend brought them round on Monday evening and we let them off. They certainly did look stunning. I´m not sure how anyone could mistake them for UFOs though." Lannette added: "I´m sorry my birthday celebrations caused such a drama, but it is quite funny." Carpenter, Trevor, who was convinced the lights were UFOs, laughed: "I´m glad it was just lanterns after all. At least the mystery is solved."<

Und damit es unter den Doofen mal wieder keine Zweifel geben kann, was unter der Skylaterns - den "Chinese lanterns´ - gemeint ist, die Tüten hier: http://www.youtube.com/watch?v=hJas... - http://www.youtube.com/watch?v=lVWU... / http://www.youtube.com/watch?v=9Vyd... (auch wieder, immer wieder, schon bei den Startern als UFOs spasshaft und witzig gemeint). Bei alten ´Kultveranstaltungen´ finden sie Zulauf: http://www.youtube.com/watch?v=G9xq... - http://www.youtube.com/watch?v=fCh1... .

Und weitere ´oranje bollen´ - UFOs - voll im Einsatz in Holland...

Um 22:30 h in der Freitagnacht waren 6-7 Stück von "glimmenden Objekten" über Gravenmoer aufgenommen worden: http://www.youtube.com/watch?v=Cu7n... . Und hier werden sie auch verkauft: http://www.luchtlampion.hyves.nl/ .

UFOs auch über Zypern mal wieder... Und wieder MUFON...als Schande der UFO-Phänomen-Erforschung

´Strange sighting of UFO near Paphos´ hieß es in der bescheidenen ´Cyprus Mail´ ( http://www.cyprus-mail.com/news/mai... ):

>Four residends spotted a strange light zipping across the coast off Paphos on Thursday night in the latest in a series of incidents of unidentified objects in our skies. The UFO was clearly seen by John Knowles, a research specialist with Mutual UFO Network {der sollte es doch eigentlich wissen, wenn er sich schon so großkotzig ausgibt, aber vielleicht ist er nur ´Forschungsspezialist´ im Schafskäse-Essen?}, he told the Cyprus Mail the sighting took place near Coral Bay and is appealing for more witnesses. "It was heading towards Paphos just off the coast, slow moving and a very bright fireball, so there may very well have been other witnesses. We had been watching the crescent moon set in Coral Bay. In the darkened skies, as we looked out to sea, an unknown object flying in a north-south direction crossed the sky in front of us. Altitude was about 300 feet, speed about 200 mph or less. The object that appeared like a fireball, extremely bright red-orange in colour, it maintained the same altitude as it passed to the south in the direction of Paphos."

Knowles added the object, which he saw at around 20.55pm on Thursday, finally vanished from the sky without trace. His account was backed up by his next door neighbours, who also witnessed the bizarre sight and rushed to the phone to alert him. Annie Davidson of Tala said: "I was out walking my dog and I saw a brilliant ball of light travelling very slowly close to the coastline. It was clearly visible for a while and then disappeared. I have never seen anything like it before." On Monday, several sightings of five bright red lights hovering in the night sky near Cape Greco were observed. According to witness accounts, the lights moved creating several different shapes for around 8 minutes before disappearing.

Some suggest that Chinese lanterns could to be the most likely culprit, as they are often released into the skies at weddings and parties. Recently Cyprus has been flooded with UFO reports from all parts of the island; last month a pilot approaching the illegal Tymbou airport in the north reported being followed by what he described as a "bright object which resembled a big man or a big garbage bag". The UFO followed the aircraft until it landed and then disappeared.<

Schöner "research specialist with Mutual UFO Network"... Worte, nichts als Worte der neoliberalen Schönfärberei. Und schlimmer: Nichts Fundamentiertes dahinter! Also, alles wie immer in der UFOlogie.

Externe Links

http://cenap.alien.de/crdrei.PDF
http://www.lz-online.de/lokales/detmold_augustdorf/3045309_Brennende_Hingucker_bleiben_...
http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2046/artid/10650307
http://www.youtube.com/watch?v=bOWwUDlMQlU
http://www.youtube.com/watch?v=WLtV_WDnWhw
http://www.echo-news.co.uk/news/4510027.Aliens_were_just_Chinese_lanterns/
http://www.youtube.com/watch?v=hJasTwv2lqc
http://www.youtube.com/watch?v=lVWUXF_C6sk
http://www.youtube.com/watch?v=9VydJNwKHq4
http://www.youtube.com/watch?v=G9xqFvVkUn0
http://www.youtube.com/watch?v=fCh1Pu8pH_U
http://www.youtube.com/watch?v=Cu7nj9_2TJg
http://www.luchtlampion.hyves.nl/
http://www.cyprus-mail.com/news/main.php?id=46988&cat_id=1

Views: 2952