. Zurück C E N A P

17.05.2009


    
Wie gehabt: UFO-Sichtungsmeldungen am Samstagabend in die Nacht hinein...

Dark Skies! Und action! Orange-roter Glühalarm am dunklen Firmament und in Oldenburg brande ein Dachstuhl angeblich deswegen aus! - Leuchtende Orbs über Turin erschienen...

Sonntag, der 17.Mai 2009 - und erst der fast schon traditionelle Rückblick auf die Samstagnacht, aus der wir mal wieder aufgrund unserer neutestamentarischen UFO-Aufklärungs- und -Demystifizierungs-Folklore keine düstere Verschlußsache machen. Damit wird einmal mehr auch ein beispielhafter Einblick ins deutsche UFO-Geschehen geliefert, den der Traditionsverein der fortschrittsfeindlichen UFOlogen weder sehen noch begreifen will, schließlich sind sie die Wächter der eigenartigen Erleuchteten im Strahlerlicht der ´Fliegenden Untertassen´ in der ´Twilight Zone´ der ´Outer Limits´, dort wo die Vertreter der Vernunft als Ausgestoßene geächtet sind... - und das ganze Übel hat dort zwei Namen synonym: CENAP/Werner Walter. Der Bund für Fortschritt und Vernunft, die rationale Union in der ´UFOlogie´. Die speziellen Illuminierten, wenn man so im romanhaften Licht will. Wir, die mit dem eigenen Kodex ohne exologische Images von ´Akte X´ und ´Dark Skies´, woran die Exologie-Orientierung stattfindet und wo man sich wie das Pärchen John Leogard und Kimberly Sayers im TV-Spiel sieht und dem nachmacht. Wer die Möglichkeit hat, den Pilotfilm nochmals anzuschauen, dem fällt dies insbesondere auch mit der Schlußsequenz auf, wo der Exo-abgekupferte Satz "Wir haben das, was sie am am meisten fürchten: Die Wahrheit!" fällt. Sympolisch stellt der Rest der 1990er Jahre TV-Serie genau die Mentalität der UFO-Exologie - "the strange bunch" im Neudeutschen genannt - dar. Der PR-Slogan aus der Marketingabteilung dazu war ja auch: "Die Stimmung ist gegen uns und feindeselig, die Mächtigen sind gegen uns, die Geschichte, so wie wir sie kennen, ist eine Lüge." Genau dies sind die ´Kern-Brennelemente´ der ´neuen´ UFO-Exologie-Gemeinde, die sich vor dem TV-Gerät damals offenkundig besäuseln und einlullen ließ und dies im Paket zusammen mit ´Akte X´ nicht verkraftete. Eine absurde Persiflage der ´UFOlogie-Apostel´.

Jenseits von Top Secret! Hier sind die ´Fliegenden Untertassen´ nicht!

Statusbericht: Alles im orange-roten Bereich! Um kurz nach 23:30 h meldete sich das Ehepaar Sch. aus Schwelm, welches noch unter dem Eindruck seiner Beobachtung von etwa 22 h stand. Sie waren auf dem Balkon gewesen, als sie "eine Reihe von orangen-gelblichen Lichtern über der Stadt dahinziehen sahen". Es werden so um die 10 gewesen sein, "vielleicht 1 oder 2 mehr oder weniger, auf jeden Fall hintereinander wie im Gänsemarsch, sehr langsam und absolut lautlos" - eigentlich wirkten sie eher wie "kleine dahinziehende Feuerkugeln nur ohne Rauch und einige Minuten geradeaus fliegend". Dann verschwanden sie allesamt wegen der Bebauung außer Sicht in der Ferne. Kurz vor Mittternacht war Yasmin K. aus Geesthacht bei Hamburg dran, die kurz vor etwa 22 h ihren Hund ausführte und plötzlich über den Häusern auf der anderen Strassenseite "ein ganzes UFO-Geschwader in gold-roter Färbung" hochkommen sah, welches von "einem weiteren Geschwader begleitet wurde, naja nach 1 Minute jedenfalls". Eigentlich waren es keine "Körper" in dem Sinn wie Flugzeuge, sondern nur viele "starke Lichter" die da hochkamen und dann die nächsten ein/zwei Minuten einfach dahin- und leicht hochzogen. Wieviele sind "viele"? Beim ersten "Geschwader" vielleicht 6 oder 7 und dann bald darauf vielleicht 4 oder 5. Bei beiden Durchgängen ging alles absolut geräuschlos ab und rote oder grüne Lichter waren nie zu sehen, außerdem war für Hubschrauber das Licht absolut "nicht normal, viel anders". Nach vielleicht ingesamt 3 Minuten waren aber auch schon alles vorbei, "weil man von hier aus nicht gut sehen kann, da ist eine lange Allee mit uralten Bäumen..." Zudem war die Lautlosigkeit "fast schon unheimlich bei der Menge von Lichtern".... Der Hund hat übrigens darauf gar nicht reagiert, sondern ist einfach weiterglaufen.

15 Minuten später etwa Rüdiger H. aus Sieglar, der ausführte, um etwa 22:30 h zusammen mit seiner Verlobten und dem Vater von der Terrasse aus "recht merkwürdige Dinger am Himmel dahinfliegen gesehen zu haben". Es waren etwa "bis zu einem Dutzend seltsame rötliche Glimmlichter gewesen, die grob etwa gegen St.Augustin dahinzogen und dabei leicht anstiegen". Die Sichtung mag etwa 3 Minuten gedauert haben und verlieg absolut geräuschlos. H. ist es eigentlich gewohnt mal ein oder zwei Hubschrauber der Bundespolizei in der Gegend auch am Abend ab und an zu sehen, aber die hört man eindeutig auch aus der Ferne noch und sie haben "rote und grüne Lichter an sich", aber hier gab es diese Lichter nicht und alles war absolut geräuschlos gewesen. Von diesem ´Ansteigen´ mal ganz zu schweigen. Die Lichter vergingen schließlich einfach mitten in der Luft nach und nach... Als sich dann noch Frau R. aus St.Ingbert/Saarland meldete, machte ich danach Schluß. Sie hatte um etwa 22 h "vier leuchtende Gebilde zum Himmel oder Weltraum aufsteigen" gesehen, die dafür vielleicht 5 Minuten brauchten bevor sie dort oben lautlos und "leicht rötlich-glühend am Anfang, dann absolut wie kleiner-werdende Sterne ausssehend" verschwanden. Sie waren jeweils als Paar und direkt hintereinander hochkommend - vielleicht eine halbe Minute Zeitunterschied - erschienen. Ihre kleine Tochter, die dies fast vollständig mitanschaute, kam dann auf die Idee, dass das UFOs sind... - und der R. schien dies dann auch ´genehm´ zu sein.

Bei YouTube wurde das Video - http://www.youtube.com/watch?v=iF8r... - mit dem Titel ´UFO´s: Ufo´s bei Brunsmark - Norddeutschland/Mölln" von ca 22 h, Samstagabend, eingestellt. Hier kann man eine ganze Formation vom UFO-Auslöser Nr.1 sehen. Der Einsteller selbst, Betreiber von Technoload.de - siehe http://www.technoload.com/index.php... -- bietet den Film dann gleich für knapp 10 Euro zum Kauf an. Bilder sagen uns mehr als tausend Worte, ja aber auch die Frage ist damit verbunden: Was sagen uns die Bilder? Vor allen Dingen WEM und WARUM? So gesehen war im Gesamtpaket doch einiges von Nord bis Süd allein bis dahin los gewesen!

Aus den Gehardt-Files... - auch hier ´Dark Skies, das furchtbar einfache Geheimnis´

1) "Habe gerade 23:14 Uhr MEZ {16.5.09} am Nachthimmel über Königstein/Taunus, eine seltsame Erscheinung gesehen. Ein fast nicht sichtbares leicht rötlich leuchtendes Objekt, rund aber keine Scheibe. Es fiel mir nur auf, weil der Himmel sternenklar ist und ein Flugzeug im Vordergrund vorbei flog. Zuerst dachte ich es ist ein Scheinwerfer von einer Disco o.ä. Es bewegte sich mit konstanter Geschwindigkeit hinter (über) dem Flugzeug mit annähernd gleicher Geschwindigkeit aus Südost kommend bog dann aber mit gleichbleibender Geschwindigkeit Richtung Westen ab. Da das Objekt keinerlei Positionslampen oder Antikollision-Lights hatte, kann es auch kein Flugzeug gewesen sein. Das Flugzeug drehte nicht ab, sondern flog weiter Richtung Nordwest. Matthias F."

2) "Hallo, ich habe gestern {16.5.09} zusammen mit meiner Freundin um ca. 21 Uhr (also noch keine Dunkelheit!) am Oldenburger Nachthimmel, eine für mich in diesem Moment, beängstigte Entdeckung gemacht. Wir saßen im Garten und plauderten und da schaute ich auf einmal in den Himmel (wie so auch immer, in diesem Moment!!) und mich überkam ein beklemmendes Gefühl der Angst, bei dem was ich da sah. Ein brennendes, flammenumhülltes Etwas (und es sah nicht gerade klein aus!), unterhalb der Wolkendecke und richtig gut sichtbar, flog mit nicht all zu hoher Geschwindigkeit (für mein Gefühl) direkt über unser Grundstück und wir konnten es dann wirklich direkt von unten sehen und das war dann kein angenehmes Gefühl in dem Moment. Es hatte eine gerade Flugbahn und es sah nicht so aus, das es an Höhe verlieren würde. Es war definitiv kein Flugzeug und es leuchtete auch nicht nur, sondern es brannte wirklich lichterloh und zog eine kleinen Flammenschweif hinter sich her. Wir konnten es dann bestimmt noch 1 1/2 bis 2 Minuten verfolgen, bis es dann, immer noch brennend, Richtung Rastede  verschwand.

Damit war der ganze Spuk aber noch nicht vorbei, denn jetzt wurde es erst richtig unglaublich! Ich kann jetzt nicht genau sagen, wie viele Minuten dazwischen lagen, aber wir begaben uns nach dem ersten Vorfall dann zurück in die Wohnung und auf einmal helle Aufregung vor unserem Haus. Die Oldenburger Feuerwehr, zwei Krankenwagen und natürlich die Polizei, nebst Kripo waren angerückt. Der Grund......es brannte im Dachstuhl direkt gegenüber (10m) bei unserem Nachbar im großen Einfamilienhaus. Meine Freundin ist dann nach ein paar Minuten nach draussen gegangen zu unseren Nachbarn um sich zu informieren. Ich hatte noch genug von der ersten Sache. Als sie dann wieder da war, erzählte sie, das die Polizei schon einen Anruf aus Etzhorn hatte, über den Flugkörper und die Kripo die Aussagen von meiner Freundin aufgenommen haben. Es soll dann irgend etwas von ´Strahlenstreuung´ geredet worden sein, die dann auf die Kupferdachrinne des Nachbar-Hauses gewirkt haben soll. Es war wohl laut Aussagen der Feuerwehr eine Selbstentzündung des Dachstuhls auf Grund des Flugobjektes bzw. dessen Strahlung. Aber da könnten Sie sich ja dann sicher selber noch mehr Informationen besorgen, von der Oldenburger Polizei oder Berufsfeuerwehr. Die Presse der NWZ-Oldenburg war natürlich auch schnell vor Ort. Die Nachbarn sind dann noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Der Brand wurde noch rechtzeitig gelöscht. Zum Glück, denn wir selber wohnen gegenüber in einer Tischlerei. Das war schon ein recht ungewöhnlicher Samstag-Abend, der einem doch, ein beklemmendes Gefühl hinterlassen hat. Gez. - Werner Sch."

Die NRW brachte dazu dann auch an diesem Sonntag schon einen Artikel: http://www.nwzonline.de/index_regio... . Zeit für mich, auch in Anbetracht des Videos von Brunsmark, Presseinfos auszugeben. Dies alles war ja wie die Butter aufs Brot. Ja ging es nur darum, ob auch die Nachrichtenagenturen und Zeitungen da ein Potenzial sahen und die Mittagsruhe überwunden haben...

´Unbekannter Flugkörper´ nannte sich eine eMail mit Fotos aus der handgehaltenen Kamera im Angang von Helmuth D. aus Walxheim, die jener mir am späteren Nachmittag parallel während eines Gesprächs schickte, da er unbedingt wissen wollte, was da gestern Abend nur am Himmel los war. Jener hatte am späten Samstagabend eine für ihn eigenartige Erscheinung im hellen, weißen Licht quer über den Himmel gesehen, "die ja weder die ISS sein konnte, da man die ja bei uns nicht sieht {!? - er war dann doch sehr erstaunt zu hören, dass diese gerade in diesem Abenden besonders prächtig über uns zu sehen ist}, noch ein Flugzeug". Das Objekt erschien etwa nach 22:30 h etwa aus Westen und zog dann gegen Osten dahin, war ziemlich hell und einmal schien ein Teil des Dings sogar "extra-hell"" zu werden, nach etwa 1 1/2 Minuten oder so wurde es dann zunehmend lichtschwächer und verschwand dann binnen 30 Sekunden völlig vom Himmel. Lautlos war es zudem, zeigte keinerlei Schweif, besaß keine farbigen oder blinkenden Lichter. Die Farben auf dem verwackelten Bild sind nicht echt und artefaktisch entstanden, soweit war ees dem Beobachter und Fotografen selbst klar. Es war eindeutig "nur ein Licht wie einer supergroßer und superheller Stern". ISS unterwegs...

Leuchtende Orbs über Turin erschienen...

Gleichsam aber gab es bei YouTube auch UFO-Videomaterial aus dem italienischen Turin von vergangene Nacht aufgespielt: http://www.youtube.com/watch?v=Hopg... . Infos dazu: "After sightings of May 2 and 11 above Turin, reported on local and national newspapers, May 17 at midnight we have taken other luminous orbs (spheres) above Turin. Sorry for the bad language but they were all surprised and agitated, witnesses also the hundreds of people in the square."

In The Air Today - Flyover-Betthupferl für ´Big Boys´:

http://www.youtube.com/watch?v=PCS8... - http://www.youtube.com/watch?v=6bXQ... - http://www.youtube.com/watch?v=M3Mn... - http://www.youtube.com/watch?v=9mCg... - http://www.youtube.com/watch?v=Fgo8... (Chino Airshow) http://www.youtube.com/watch?v=J1JS... - http://www.youtube.com/watch?v=BQo4... - http://www.youtube.com/watch?v=RyQ9... (Firewall) - http://www.youtube.com/watch?v=NG-R... - http://www.youtube.com/watch?v=R3c3... (der Raptor) - http://www.youtube.com/watch?v=6I-y... - http://www.youtube.com/watch?v=wUzS... - http://www.youtube.com/watch?v=zf4m... (Andrews AFB-Airshow) - http://www.youtube.com/watch?v=YdyA... (Achtung: Die Blauen-Irren wieder im Upsidedown-Manöver!).

TV-Vorschau für den 27.05.2009: Demnächst nimmt sich ARTE der Area 51 an...

Geheimnis Area 51: MiGs im Sperrgebiet

In der Wüste von Nevada liegt streng bewacht und abgeschirmt gegen die Öffentlichkeit Area 51. Der Sperrbezirk befindet sich im Besitz der US-Luftwaffe und existiert offiziell gar nicht. Hochrangige Angehörige der US-Luftwaffe verweigern auch nach Ende des Kalten Krieges jede Auskunft und leugnen weiterhin seine Existenz. Einige Amerikaner glauben bis heute, dass in Area 51 außerirdische Raumschiffe erprobt werden. In Wahrheit ist Area 51 Basis für eine Geheimdienstoperation, die zur uneingeschränkten Dominanz der Amerikaner in den Luftkämpfen des Kalten Krieges führte, Ort eines bis 2006 geheim gehaltenen Trainingsprogramms der US-Air-Force mit sowjetischen Jagdflugzeugen. Das Sperrgebiet entstand 1955 als abgeschirmter Erprobungsstandort für geheime Spionageflugzeuge. Später wurde mit sowjetischen MiGs trainiert, die der israelische Geheimdienst Mossad den Amerikanern zur Verfügung gestellt hatte. Als Gegenleistung erhielt Israel die F-4 E Phantom II. Es war der Beginn einer einzigartigen Kooperation. Bis heute erhielt Israel US-Hilfe im Wert von rund 100 Milliarden Dollar. Zeitzeugen schildern, mit welchen Methoden der Mossad sich als erster westlicher Geheimdienst eine MiG-21 verschaffte. Der Mossad-Agent, der die Operation durchführte, kommt dabei selbst zu Wort. Auch die Flucht und der Seitenwechsel des Polen Franciszek Jarecki 1953, das Training der geheimen MiG-Staffel "Red Eagles" sowie die Rettung des Generals Herbert J. "Hawk" Carlisle werden in der Dokumentation thematisiert. Außerdem kommt die Arbeit der Dienststelle zur "Auswertung fremden Kriegsmaterials" zur Sprache. Sie zeigt zum ersten Mal, was in der Wüste von Nevada wirklich passierte, und wie die Beute-Jets in das Sperrgebiet gelangten.

Dokumentarfilmer Dirk Pohlmann gelang es, unbekannte Hintergründe und geheime Operationen aufzudecken. Er befragte Zeitzeugen, die bisher nicht vor die Kamera getreten waren. Sein Film zeigt zum Teil einzigartiges Filmmaterial. Sogar die Erprobung sowjetischer Flugzeuge ist im Original zu sehen. Dirk Pohlmann hat für ARTE viele beim Publikum sehr erfolgreiche Filme mit militärischen Themen produziert, unter anderem "UFOs", "Lügen und der Kalte Krieg", "Hinter den feindlichen Linien - Geheimoperationen im Kalten Krieg", "Kriegsbeute Mensch - Wie Regierungen ihre Soldaten verraten".

Nach: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=iF8rAXwwqbg
http://www.technoload.com/index.php?id=105&kat=34&pId=1134.
http://www.nwzonline.de/index_regionalausgaben_artikel.php?id=2007726
http://www.youtube.com/watch?v=Hopg5x6Lzjw
http://www.youtube.com/watch?v=PCS8ezo9IJM
http://www.youtube.com/watch?v=6bXQuxjjHEA
http://www.youtube.com/watch?v=M3Mntmj2aho
http://www.youtube.com/watch?v=9mCg_pQlZrM
http://www.youtube.com/watch?v=Fgo8MasMJQ8
http://www.youtube.com/watch?v=J1JSJZ0hZFs
http://www.youtube.com/watch?v=BQo4KYon884
http://www.youtube.com/watch?v=RyQ9RHQkUW4
http://www.youtube.com/watch?v=NG-RkCRYOh0
http://www.youtube.com/watch?v=R3c3ZH-h48A
http://www.youtube.com/watch?v=6I-y8_xGpxM
http://www.youtube.com/watch?v=wUzSCxxVqDs
http://www.youtube.com/watch?v=zf4mcco8Qew
http://www.youtube.com/watch?v=YdyAyzwKN9Y
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,1404028_idDispatch:8664643,00.html

Views: 1875