. Zurück C E N A P

15.05.2009


    
Illuminiert: UFOs, exologische UFOlogie und - Psycho-Wellness

Wegen dem größten Geheimnis des Jahrhunderts: Auf dem Pfad der UFO-Erleuchtung, nächster Schritt auf unserem Aufklärungs-Weg...

Freitag, der 15.Mai 2009. US-General Samford sagte auf der legendären Pressekonferenz nach dem sommerlichen UFO-Wahn 1952 in Washington, DC, dass die UFOs eigentlich unglaubliche Geschichten von glaubwürdigen Leuten sind!

Sind UFOs eine unmögliche Wahrheit? Nein, unidentifizierte Flugobjekte mal zu sehen ist gar nicht so total ungewöhnlich wie z.B. ´Fliegende Pyramiden oder rosarote Elefanten wild am Himmel´ - und die meisten UFO-Beobachter und -Melder geben wohlauch weitgehend akurat und glaubwürdig weiter, was sie wahrhaft ausmachen konnten, auch wenn ich nicht neben ihnen stand und bei der Sichtung ihr Händchen hielt {gut, da bleibt immer ein Restsrisko}. Aber lassen wir es für hier - zu Beginn - mal glatt sein. Gäbe es die Pyramiden oder Elefanten am Himmel als UFO-Sichtungen (wenn es nicht gerade entsprechend geformte Werbe-Heißluftballone sind!), könnte man durchaus von überhitzer oder überreizter Phantasie sprechen, klar bei SF-Untertassen auch, weil die genauso nicht-normal dort oben sind wie die Fliegenden Pyramiden. Ist so; den "fortlaufenden Strom von Fliegenden Untertassen" gibt es einfach in der Meldewirklichkeit z.B. bei uns oder bei Hans-Werner Peiniger von der GEP nicht, dafür aber bis zum Abwinken nicht-erkannte Himmelslaternen, die als echte UFOs aka eigenartige Lichter am Nacht-Himmel berichtet werden, ihre UFO-Klasse: NLs... Ist einfach so - und ich kann daraus auch nicht eigenwillig DDs machen. Wie auch immer, Samford lag da schon vor schier 60 Jahren richtig, ich kann es grundsätzlich nur 2009 mitunterschreiben - ja, und da gibt es nichts zu staunen. Klar, bei dem was ich schon vernommen habe! Davon sind nicht wenige Menschen von denen man annehmen sollte, das sie wissen, um was es geht - es aber dennoch nicht taten.* Natürlich hat man deswegen zunächst noch kein falsches Weltbild oder einen Hammer weg, um an sich zu zweifeln. Wie es da draußen in der Wirklichkeit diesbezüglich ausschaut, kann niemand anderes besser bewerten als jene Personen mit Fach- und Sachkenntnis sowie pragmatischer Skepsis - automatisch daraus resultierend - die z.B. ehrenamtlich (also auf ´Gotteslohn´ wartend und Hunger schiebend) im ´Spinnennetz´ einer UFO-Meldestelle sitzen und damit dem UFO-Melde-Phänomen beständig und kontinuierlich so am allernähesten rücken**. Ist doch klar. Da gibt es auch hierzulande nur ganz ganz wenige Leute. Niemand ist davon befreit, einmal etwas am Himmel auszumachen, was er nicht kennt oder aus der Sichtperspektive so noch nie gesehen hat und ihm aber seltsam vorkommt, dass kann in den besten Familien passieren.

*= In diesem Rahmen passt es auch einmal herein zu sagen, was es mit den Qualitäten der offiziellen UFO-Abberufenen im öffentlichen Dienst oder beim Militär auf sich hat. Dazu schrieb Raymond Fowler in seinem Buch ´Die Beobachter´ nieder: "Die meisten der sogenannten ´UFO-Offiziere´, die die eingehenden Berichte der örtlichen Luftwaffenstützpunkte sichteten, hatten ihren Posten nur zähneknirschend und auf Befehl übernommen. In der Regel verfügten sie weder über eine entsprechende Ausbildung noch über eigenes Interesse am Thema; Ihre Einweisung beschränkte sich auf die Lektüre einer mehrseitigen Dienstvorschrift der Air Force." Thats it! Und wie man aus der Geschichte von Nick Pope aus England kennt war es bei ihm genauso. Frei nach dem Motto: Maul halten - Du machst das jetzt, Basta! Da schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen, was für Leute da teilweise unmotiviert zudem an das Thema herangelassen wurden. J.Allen Hynek sagte selbst, dass diese ´Bemühungen´ unter Eingeweihten als gängiger Witz angesehen wurden. Deswegen gab es auch dort ab und an UFO-Erklärungen zum Zehennägel-Hochrollen! Ab und an selbst durch ´Experten´ wie Hynek selbst {Stichwort: Sumpfgas-Flop, nachdem die USAF nach einem ehrenvollen Weg suchte, sich von der UFO-Schande abzusetzen und das Endspiel suchte}. Soviel also zum größten Geheimnis der Welt und der Umgang damit - und die legendäre US-Luftwaffe auf die kein US-Patriot was kommen lässt! Wie auch immer, die UFO-Bedeutung innerhalb des Pentagon zum größtem Geheimnis aller Zeiten unter der anrüchigen Schutz-Käseglocke der mächtigen Streitkräfte und Geheimdienste wird dadurch bewiesen, indem man das UFO-Projekt relativ nedrigen Diensträngen überantwortet. Hynek selbst gestand ein, dass dies das Indiz dafür ist, "welch geringer Bedeutung man dem Projekt UFO beimaß". Das größe Geheimnis des irdischen Kosmos wurde behandelt wie das ungeliebte Stiefkind und am liebsten davongeprügelt. Welch ein Dreamland für die UFOs... - bei denen man zudem noch extrem vorsichtig sein muss, weil "unidentifiziert" nicht gleich absolut echtes UFO heißt, darauf verwies schon Hynek und das zwischen beidem "Welten dazwischen liegen, weil bei unidentifierten Meldungen durchaus etwas Natürliches, Alltaägliches vorgefallen sein kann, das aus irgendeinem Grund nicht eindeutig identifiziert werden konnte. ´Unbekannt´ können durchaus unidentifizierte gebliebene ´Bekannte´ sein." Disses Restrisko ist nicht von der Hand zu weisen - und auch kein echter Trost, weil dadurch die eh einfach gestrickte ufologische Welt nur noch noch dabbischer wird. Bei Fällen von "unzureichenden Informationen" zwecks Endbewertung gilt dies um so mehr. Ich weiß nicht, ob hier Hynek wirklich erkannt und durchdacht hat, was er sagte, nämlich den Knaller auch für UFOs überhaupt, um sie so selbst ganz an den Rand der Wirklichkeit zu drücken. Und dann der bekannte Hammer: Als Hynek zum Privtmann wurde das CUFOS gründete, gab es dort eine kritische Neubewertung der 701 übriggebliebenen UFO-Fälle mit dem Merkmal "unidentiziert" in den offiziellen Pentagon-UFO-Akten. Die Folge: jetzt wurden nochmals 50 Fälle als doch-identifizierbar gestrichen und es blieben noch weniger "echte UFOs" zurück, bitter genug. In diesem wichtigen Prozess wurde als Erkenntnis auch klar: "Ein Fachmann auf einem Gebiet überträgt seine Kompetenz dort nicht unbedingt auf ein anderes." Beispiel: Piloten meldeten meistens astronomische Objekte als UFO-Feldeutungen! Alles nichts Neues. Aber es wird in der UFOlogie verschwiegen! Da bedarf also wahrhaft einiges an UFO-Erkenntnis-Disclosure, aber anders als gedacht (und gewollt).

**= Und dafür braucht man noch nicht einmal theoretische "Kenntnisse der allgemeinen Quantenfeldtheorie der Materie und Gravitation wie es für die Deutung der UFOs vorauszusetzen ist" wie es einmal Illobrand von Ludwiger in einem Ausfall schrieb, der eh ab und an mal Dinge äußert wo man nur sehr erstaunt zurückbleibt, wenn man sieht wie schlicht die Stereotypen der UFOs eigentlich sind. Da braucht es weder Physiker noch Sozialwissenschaftler zur "wissenschaftlichen Untersuchung des UFO-Phänomens". Man braucht ´nur´ wirklich die IFO-Palette kennen - und schon ist man durchs Gröbste durch. Gut wäre dabei auch, wenn man grobe Übertreibung einfach sein lässt, so wie Z.B. kecke und unhaltbare Behauptungen wie "Im Juli 1952 flogen die UFOs über Washington. Tausende von Menschen sahen sie... Man spricht von der Juli-Krise. Die Furcht der Menschen steigerte sich an den Rand der Hysterie." Ja, aber nur in diesem Film: http://www.youtube.com/watch?v=iiKz... ! Es zeigt aber auf, welches Geistes Kind hier im Spiel war...

Damit muss niemand automatisch ein ufologischer Freund des Fantastischen als ´Bodentruppen´ der Alien mit besonderen psychischen Stimmungen und Regungen sein! Dies gibt es natürlich auch am anderen Ufer der Wirklichkeit und von denen haben viele ein merkwürdiges und falsches Weltbild aufgezogen, um an die wahrgewordene ´Akte X´ glauben zu können - bis hinein ins esoterische* gehend und sogar ab und an ins astrologische mit eigener bizarrer ´Logik´ (aber ausreichend um als System einer "geisteswissenschaftlichen Sphäre" zu funktionieren!), so z.B. wenn es um die Zahlenmagie des Maya-Kalenders oder um den Planeten X geht. Astrologie ist ein alter ´Sternenglauben´, UFOlogie ebenso in einer Neuausformung der technischen Art, wonach die ´Fliegenden Untertassen´ von fernen Sternen zu uns kommen. Spötter mögen gar sagen, dass die UFOlogie eine Art "moderner Astrologie" ist. ;-) Die UFO-Verzweigung hin ins wunderliche Unfassbare kommt auch durch den Kornkreis-Kult mit ihrer ebenso esoterischer Basis zustande, da bündelt sich dann noch viel mehr und Orbs und sonstiger Rotz sind nur die äußeren Anzeichen dafür. Da schwingt es nur noch auf höheren Dimensionen wie toll in manchen Gehirnen. In unserem Weltraumfahrt-Zeitalter wird unsere Umwelt mit einer neuen Art von Zauber und Magie erfüllt, wenn man alles zusammemischt, so wie es in der UFOlogie ja Standard ist, kommt da eine unverdauliche Mentalbrühe als erstaunliches Nischen-Popkultur-Konglomerat zustande was die Öffentlichkeit durchaus irreführen kann, um still und heimlich eine ´Gehirnwäsche´ der neoliberalen Art unter den modischen Slogans, ´Change The Rules´ und jeder Scheiß ist möglich, mitten in der Gesellschaft durchzuführen, eine Art heimlicher Reformation (Verschwörungstheorien der asbstrakten Art wie um den angeblichen Mondlande-Schwindel bis hin zur UFO-Vertuschung hinein ins Nazi-Lager mittels der ´Reichsflugscheiben´ {Stichwort... Jan van Helsing} sind dafür Tools). Kopf-Revolution gegen das Establishment, um alles auf den Kopf zu stülpen, notfalls auf Listenplatz Nr.60 {Insider-Gag}. Erste bereitwillige - die Halbgebildeten, die laufend nach neuen Herausforderungen der aufregenden Art suchen.... für diese Reformationsbilder finden sich immer schnell, weil sie die große Langeweile im Leben haben und immer nach aufwühlenden Aspekten für sich und ihre Herzen/Seelen suchen, um die dortige Vakuum-Leere auszufüllen. Und schwupps gibt es Psycho-Wellness, vielleict noch von der Aura der ´Lichtarbeiter´ oder ´Wahrheitsaktivisten´ bestrahlt oder kondaminiert. Ziehen Sie sich Ihren Sticker von der Klebeetikettrolle aus dem Mystery-Shop ab, es sind genug da, auf Wunsch und Extra-Service-Leistung personalisiert in Ihren Lieblingsfarben. Rosa ist übrigens momentan besonders günstig...

*= Schon im frühen Christentum wurde dieser "heidnische Glaube" bekämpft und der heutige Vatikan lehnt die Esoterik oder New Age immer noch als ungewolle ´Konkurrenz´ ab, Sektenberater sind da als Kämpfer dagegen auch in Deutschland quasi in allen Bundesländern beider großer Religionen unterwegs, um wie gegen ´Geister´ und ´Dämonen´ anzugehen, auf neoliberaler Art und Weise sowie zeitgemäß.

....UFO-Phänomene....- sind vom Kürzel her zunächst einmal abhängig von Menschen und dem unmittelbaren Bezugsrahmen des Beobachters, weil was dem einen sein UFO ist Tausenden anderen die Venus oder einfach nur ein heller ´Stern´ am Himmel ohne sich darüber einen Kopf zu machen. So ist es aber auch wirklich und die UFOs liegen wahrhaft im Auge des UFO-Betrachters, hier mal ganz arglos gemeint. Da gibt es zweifelsohne die wirklich ganz persönlichen UFO-Erlebnisse auch mit nicht-erkannten MHBs. Klar - und why not? Und wir geben den Erscheinungen an unserem Himmel auch einen neuen tieferen sowie spacigen Sinn* und eine zeitgemäße Bedeutung, die wir aus dem Bodenstoff der Lockmittel oben je nach bevorzugter Prädisposition der persönlichen Natur entnehmen. Wenn auch eher mit einem Lächeln auf den Lippen gerade in unseren Tagen wo die UFO-Zugkraft nicht mehr so da ist. Diese Sinngabe erfolgt durch mediale UFO-Überreaktionen auf der Suche nach spektakulären Schlagzeilen und durch UFOlogen auf ´Mission´ mit ihren übertriebenen, wilden Geschichten und Gerüchten. Dies ist der Schmierstoff des Themas schon immer gewesen, seine Pandorabüchse. Hinzu kommt der Umstand, dass wir uns schon immer damit begnügen müssen, UFO-Berichte nicht UFOs selbst zu studieren. Berichte werden von Mitmenschen erstattet, und die Menschen irren sich mit ihren Beobachtungen. Hinzu kommt, dass der Mitmensch die grandiose Fähigkeit besitzen kann, einem mit treudoff-blauen Augen anzuschauen und gleichsam knüppeldick zu lügen.... oder geisteskrank sein. Ohne das wir es merken. Deswegen ist immer die wichtigste Frage in unserem UFO-Forscher-Leben mit der wir uns immer und immer wieder beschäftigen müssen: Wie steht es bei dem Thema mit dem Maß an objektiver Wirklichkeit? Jeder der sich mit dem Thema UFO beschäftigt wird bald mit Bestürzung erleben, dass dies einer jener Punkte ist, der die ganze Nummer zum Problem macht. Da kann einem schnell Verwirrung aufkommen, schon wenn man erleben muss, dass es da ´UFO-Forscher´ gibt, die schon bei relativ banalen Sachen einen anlügen...mich motiviert dieser unedle Charakterzug auf jeden Fall nicht mit solchen Typen zusammenzuarbeiten.

*= Was man allein schon darin sehen kann, dass das US-Militär unter unidentifizierte Flugobjekte einfach solche amtlich und offiziell auch versteht während in der UFOlogie-Gemeinschaft der ´Fliegenden Untertassen´-Fanatiker etwas ganz anderes voreingenommen darunter missgedeutet wird, um damit den eigenen Aberglaubenals neue Modeerscheinung zu rechtfertigen. Joachim Herrmann schrieb noch zu Hochzeiten (auch bald 50 Jahre her) der DUIST hierzulande: "Was die UFOlogen als ´wissenschaftliche Erkenntnisse´ auf ihren Kongressen oder in ihrer Literatur anzubieten haben, gehört zum untersten Niveau aller Irrlehren. ... Hier zitiert man die Bibel, dort die Relativitätstheorie und in den Pausen drängt man sich um die Bücherstände und ´dokumentarischen´ UFO-Fotos. ... Eben noch gaben sie sich dem Vegetarismus hin, dann der Hohlwelttheorie und heute huldigen sie den Fliegenden Untertassen." Kurzum wandelt sich das UFO-Phänomen psychokulturell zu einem psychologischen Phänomen innerhalb der UFOlogie, auch deswegen weil es sie als solche mit ihren ´Magnetwirkungen´ für die ´Abtrünnigen´ der Gesellschaft gibt. Klar, wenn hier die Limits der Naturwissenschaft (aber nicht die der Sozialwissenschaften!) sehr schnell erreicht und die der ´Outer Limits´ sehr schnell übertreten sind, um sich in der ´Twilight Zone´ zu verirren. Dann sind UFOs auch schnell zu einer unmöglichen Wahrheit geworden! Spätens ab dann, wenn UFOs auch zum Hirngespinst von Neurotikern und Psychopathen geworden sind und der Affenzirkus loslegt - was aber mit den normalen UFO-Zeugen z.B. von Lichtern in der Nacht nichts zu tun hat, um diese Lanze für sie ganz simpel zu brechen. Gut, sobald die Roboter- und SF-UFO-Geschichten um Alien-, ´Fliegende Untertassen´- und UFO-Encounters dieser Kategorie auftreten, dann sind wir ja auch schon vom UFO-Alltag wieder weg und da ist unserer Erfahrung nach auch der Berichterstatter als Mensch genauso bizarr wie seine Story. Warum sich gerade auf solche Geschichten dann ´UFO-Forscher´ mit brennendem Eifer stürzen ist seltsam genug, aber da kann man halt jene Elemente erfahren, die der UFO-Alltag nicht hergibt, die einmaligen Geschichten mit Effekten von "strangeness" wie aus dem Zauberland Oz.

Niemand will es wundern, wenn so J.A.Hynek einmal zu Fowler sagte: "Wenn Sie das echte UFO tatsächlich von selbstgebastelten Heißluftballons, von Sternen, Planeten, Metoren und Flugzeugen bei Nacht unterschieden wollen, werden Sie sich ein breites Wissen über viele verschiedene Dinge aneignen müssen. Dabei müssen Sie objektiv bleiben im unbeugsamen Bemühen, das berichtete Objekt zu identifizieren!" Dass ist der Hauptjob des UFO-Forschers, eben darum angestrengt die ´Spreu vom Weizen zu trennen´. Was ja eigentlich auch ganz logisch ist. Und die Hauptarbeit bzw Kernbelastung ausmacht, weil praktisch auch nach konventionellen Vorstellungen mindestens 9 von 10 UFO-Meldungen auf einer IFO-Fehldeutung basieren. Damit muss man erst einmal umgehen lernen während man in Sachen UFO-Phänomen eh eine ganze Menge lernen muss, was UFOlogie-nahe einem aber nie gelingen wird, allein weil man da schon Widerstand dagegen entwickelt, da es dann nicht mehr so spannend wird, was man schon von vorneherein erleben kann wenn die ersten ufologischen Seifenblasen platzen, allein schon durch die Kindereien und Naivitäten im Balla-Balla-Feld als einfachste Lektion ohne dabei sch etwas konsequent anzupacken und, nur mal so, ernsthafter reinschnüffeln... Inbesondere auf die UFO-Prädisposition zu achten riet Hynek an. Dies wurde übrigens auch im ´MUFON Field Investigator Manual´ übernommen - jetzt brauchts nur noch vor der Vergilbung endlich mal angewendet werden. UFO-Interessierte als UFO-Zeugen haben sonach gleich vorweg schlechte Karten! Egal ob Frau Schmitt von nebenan oder ein Rabbiner. Übrigens konnte Fowler nie wirklich verstehen, warum so viele intelligente Menschen auf recht simple Sachen am Himmel hereinfallen konnten. Er fand einfach nur eine Lösung: eine leichte Massenhysterie, die aufgrund der phantastischen Ideen betreffs UFOs umhergeistert und dann der eigenen subjektiven Spontan-Wahrnehmung von einer ungewohnten Observation. Dies scheint zur ´Kultur-Psychologie´ von UFOs dazuzugehören, auch wenn es nur nicht-erkannte IFOs sind. Deswegen auch das ´Durchgedrehte´ - mehr als nur als eine normale Aufregung - bei nicht wenigen Leuten direkt in Folge der Sichtungs-Wahrnehmung mit ´24´-Adrenalin-Schock und allem (´24-Effekt´ der UFOs).

Jenseits dessen haben manche UFO-Forscher den Eindruck gewonnen, "dass das UFO-Phänomen, was immer es sein mag, mit uns ´spielt´ und uns an der Nase herumführt." Nach meinen 33 Jahren mit den UFOs - dieses Gefühl habe ich immer noch nicht, aber ich bin mir dagegen absolut sicher, dass uns Menschen mit abenteuerlichen UFO-Geschichten an der Nase herumführen, wodurch das Chaos wie am Rande der Wirklichkeit erst entsteht. Und DIES der eigentliche Punkt für den vorgenannten Eindruck ist, was darauf hinweist, dass diese UFO-Forscher rauh auf jene bizarren SF-UFO-Geschichten hereingefallen sind und es nicht erkannten - und so ihre eigenen unheimlichen Begegnungen erfuhren und nicht mehr rauskamen. Daher ist es wichtig, einfach um selbst nicht umzukippen, die vernünftige Mittellinie zu finden. Die Irreführung aus verschiedenen Anläßen und mit verschiedenem Hintergrund führt zu irrigen Ansichten zum Thema, so auch zu Falscheinschätzungen durch z.B. wie es bei der belgischen Luftwaffe während ihrer UFO-Welle zwischen 1989-1991 geschah. Auch Mr.Pope ist da in die Irre gelaufen, siehe Fall Cosford. Die gravierende Pleiten-Pech-und-Pleiten-Serie bei MUFON-CES braucht man da gar nicht erst als oberste Peinlichkeit hierzulande aufrufen. Zustande gekommen auch wieder einfach aufgrund falscher Einstellungen. ´Fliegende Untertassen´-Fotos sind alten Erkenntnissen nach praktisch immer Scherze mit kleinen Modellen, davon läßt man am besten seit Adamki´s Zeiten und spätestens nach Fehrenbach die Finger weg, weil einfach deswegen ein ´neuer´ Wert Gültigkeit bekam: Ein UFO-Foto sagt eben nicht unbedingt mehr als tausend Worte. Bereits Projekt Blaubuch ist zugdeckt worden mit ´Fliegenden Untertassen´-Schwindel-Fotos unterschiedlichster Natur. Was für sich allein schon zeigt, wie das Thema eigentlich aufgefasst wird - nicht nur mit dem Kicherfaktor besetzt, sondern auch als Schwindel-Thema, freilich alle als "echte" Dokumente eingereicht, selbst wie im Fall vom Salem-Fotos von ´Offiziellen´. Darum gehts ja als Grundaussage, die trotzdem nicht stimmt und auch zeigt, das selbst ´Offizielle´ sich Späßchen wegen dem Thema erlauben. Hynek sagte dazu, zur Überraschung seiner Leser, daß die Bewertungen der USAF zu diesen Bilden stimmen und er rief dazu auf UFO-Bildmaterial grundsätzlich nicht für bare Münze zu nhemen, "meiner Meinung nach besitzen sie sogar als UFO-Beweis überhaupt keinen Wert". UFO-Lichterscheinungen und Tageslichtscheiben sind auf Foto viel zu leicht zu fälschen, nicht nur theoretisch, sondern es wird massenhaft gemacht!

Am 27.Dezember 1949 verkündete die US-Luftwaffe gegenüber einer äußerst neugierigen Öffentlichkeit (und einer äußerst niedergeschlagenen Gruppe im ATIC), dass ´Fliegende Untertassen nicht existieren. Das ´Projekt Zeichen´ sollte beendet werden: "Diese UFO-Berichte sind das Resultat der Fehlinterpretationen verschiedener konventioneller Objekte, sowohl einer leichten Form der Massenhysterie und von verschiedenen Falschmeldungen..." - Hand aufs Herz, ist dies bald genau 60 Jahre und viele zehntausend Berichte mehr danach wirklich grundlegend anders? Nein! Langweilig zwar für die UFO-Abenteuer- und UFOtainment-Sucher, aber so ist es trotzdem! Soviel also zum Themenbereich "UFOs = amazing und incredible!"

Dwight D.Eisenhower, 1952 an der Columbia-Universität: "Fliegende Untertassen existieren nur in der Einbildung derer, die sie sichten."

´Spaceship to hover above Top End´ war die Headline in den australischen ´Northern Territory News´ ( http://www.ntnews.com.au/article/20... ) hierzu:

>Territorians will experience a close encounter with a spaceship tonight - and it´s not a UFO. The NASA space shuttle Atlantis yesterday linked with the Hubble telescope to perform repairs in orbit. Astronomer Geoff Carr said the shuttle would be visible to the naked eye as it flies across the sky. The shuttle is on a repair mission to fix the Hubble Telescope. "Get yourself into the back yard or somewhere away from the light," he said. "It will look like a bright star travelling much faster than a plane." Mr Carr said the shuttle would be visible to keen stargazers in Darwin and Katherine. The shuttle will appear in the northwest sky at 7.45pm and will travel across the sky in about six minutes to the southeast. It is expected to move into the Earth´s shadow after two-thirds of the way.<

UFOs über England...

´Second UFO Sighting Reported In Cheshunt In Days´ kam es vom ´The East Herts Herald´ ( http://www.herald24.co.uk/content/h... ) hierzu:

>A UFO has been sighted in the skies above Cheshunt, the second encounter in days. In this instance, from May 10, the object did not take the form of an orange light, as described in a report from May 2. The unidentified flying object was witnessed a man known only as James and, as with the May 2 sighting the details were entered into the www.uk-ufo.co.uk website. James described the UFO as a "teardrop shaped [and] bright white, travelling west then seemed to speed up and disappear." It was seen 10am to 10.30am, but not reported until yesterday (Thursday).

+ Did you see the UFO? Call the Herald newsdesk on 01707 384189, or email [email protected] <

Flyover als Betthupferl:

Der Raptor im Sonic-Boom-Modus: http://www.youtube.com/watch?v=RdlM... !

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=iiKzUghkML0
http://www.ntnews.com.au/article/2009/05/15/51625_ntnews.html
http://www.herald24.co.uk/content/herald/news/story.aspx?brand=EHHOnline&category=NewsE...
http://www.youtube.com/watch?v=RdlMMJPTuHg

Views: 2540