. Zurück C E N A P

22.04.2009


    
Der Mystiker mit dem UFO-Mondstich und das ´UFO-Glasnost´

Eine Bereinigung von ´Fehlleistungen´ der Sensation wegen findet nicht statt: Die Medien gehören zum UFOtainment einfach dazu / Das signifikante UFO-Datenbank-Problem

Sie wissen ja, unsere fachspezifische und sachkundige Meinung zu hören ist Pflicht in der deutschen UFO-Szene und unsere Infos von diesem UFO-Newsdesk zu studieren sind ein Treibstoff für die UFO-Phänomen-Erforschung. Eine dringend notwendige, unerlässliche feste Größe beim Emotions-Eskalations-Thema Nr.1 im anomalistischen Jammertal: ´Fliegende Untertassen´ und ihren ´Aliens´... Alle esoterisch-angehauchte Friede-Freude-Eierkuchen-Faszination für das Irrationale hin- und hergedrexelt oder einfach nur neoliberal und seminartechnisch schöngeredet.

Mittwoch, der 22.April 2009 - aber noch kurz zurück zur Dienstagnacht, weil da auf CNN International noch ein etwas längerer Beitrag zur UFO-Disclosure-Forderung von Ex-Astronaut Edgar Mitchell auf der X-Konferenz zu Washington an US-Präsident Obama in der Sendung ´Connect The World´* in etwa wie hier - http://www.youtube.com/watch?v=XPxD... - kam (hier ist ein anderer CNN-Beitrag dazu: http://www.youtube.com/watch?v=G4x-... ). Geschickt mit einem neuen Spruch aufgezogen: Die Wahrheit liegt nicht nur da draussen, sondern auch da drinnen - im Weißen Haus, in dem nun erstmals ein Schwarzer der Chef ist! Naja, so neu ist dies seit Donald Keyhoe´s Zeiten ja auch nicht. Mitchell tat hier so als wenn es hier im Vergleich zu den anderen Regierungen auf dem Globus, die ihre UFO-X-Akten öffneten, einen Informations-´Gap´ in den USA gäbe - was einfach nicht stimmt, da bekanntlich die USAF als allererste ´Staatsmacht´ der Welt überhaupt in den 1970er Jahren die 130.000 Seiten des USAF-Projektes BLAUBUCH im National Archive zu Washington, DC freigab, in den 1980er Jahren gaben auch CIA, FBI und NSA ihre UFO-Unterlagen frei - als Vorreiter sogar (und eben nicht als jene die hinten nachhinken)! Wodurch wir sehen, dass der Mann vom Mond mit dem ´UFO-Mondstich´ gar keine Ahnung hat - weil würde er mal anfangen diese Unterlagen zu lesen bräuchte er einen rhodanmäßigen ´Zellaktivator´ um dies überhaupt zu packen. Und dafür, wie im oben ausgewiesenen CNN-Bericht, sogar auf Scherzbolde hereinfällt, wenn er Robert Wood nennt, der eine zweite Version der unrühmlichen MJ-12-Papiere nachschob! Einfach unglaublich diese gepflegte Naivität des einstigen "Technikers", der zum Mystiker wurde! Da war eine Menge Unfug nach dem ufologischen Slogan ´Wünsch dir was´** im Spiel. Also alles wie immer: UFOtainment - und ein ordentlicher Schuß öffentliche Irreführung, um es als ´UFO-Glasnost´ Prickeln zu lassen. Eine schwierige ´Beziehungskiste´ war und ist das ganze Thema U.F.O. sowieso.

*=Später wurde bei YouTube dieser Beitrag eingestellt - http://www.youtube.com/watch?v=YDia... - der quasi die andere Hälfte ausmachte.

**= Nur nebenbei, weil es hier reinpasst: Die ´UFO-Datenbank´ - http://www.ufo-datenbank.de/ - hat ihre handwerklich-methodischen Tücken und lässt eben dieses ´Wünsch dir was´ unzulässig zu, weil die neutrale Objektivität keinesfalls im Gesamterscheinungsbild gewährleistet wird, weil oftmals wild zusammengestoppelt sowie auch von mindestens der Hälfte der Teilnehmer überhaupt nicht ´gepflegt´, namentlich DEGUFO und MUFON-CES. Vor allen Dingen, was soll eine UFO-Falldatenbank OHNE Fallzuordnungs-Bewertungen in Sachen UFO oder welchen IFOs auch immer als ´Masseneffekt´? Eine UFO-Falldatenbank macht NUR Sinn wenn diese Bewertungen vorhanden sind, sonst kommen nämlich von den Usern jener Datenbanken gänzlich falsche Vorstellungen auf, wie ich von einem UFO-Fan-Jockel gerade in einem I-Net-UFO-Klub erfasste: "Trotzdem gibt es noch sehr viele, bis heute unerklärbare Sichtungen - siehe UFO-Datenbank." Genauso kann man schreiben, "siehe die ganze UFO-Litertaur", da ist - all a mystery. Diese "vielen unerklärbaren Sichtungen" existieren in Wirklichkeit gar nicht, sondern die mangelhaften Datenbankeinträge aus irgendwelchen wilden und nicht geprüften Quellen führen zu dieser Irritation, weil sie in blindem Aktionismus unter dem Eindruck einer falschen ´Leitlinie´ einfach aus der UFO-Literatur zusammengesammelt und eingetragen werden. Und genau dies macht die UFO-Datenbanken insgesamt im Eindruck zum Witz, und zwar überall dort wo a) alles einfach unsystematisch zusammengestoppelt sowie wild zusammengesammelt eingetragen wird und b) die Einstufungen der Fälle nach UFO und IFOs komplett fehlen, weil sie eben nicht von kompetenden UFO-Fall-Ermittlern stammen, sondern von UFO-Jägern und -Sammlern mit wenig Verstand. Damit werden die entsprechenden Subdatenbanken jenseits von CENAP & GEP zum Witz und konterkarrieren das ganze System und machen es zur Parodie! Einfach weil dies ein komplett falsches Fluchtbild vermittelt. Was mich extrem wundert ist dabei der Umstand, dass das nicht von DEGUFO und MUFON-CES moniert und schon wieder als normal hingenommen wird - ausgerechnet jenen, die doch so ganz und gar stolz auf diesen "Fortschritt" durch diese UFO-Datenbank sind. Beweis: Siehe das Geschwätz auf dem Erfurt-Video 2008: ´UFOlogie in Deutschland: Die Zeit der Spalter ist vorbei´ - http://www.dailymotion.com/video/x5... . Soviel also zum ´Stand der UFO-Forschung´ unter dem Logo der UFO-Exologie, genannt "eine partnerschaftliche Ebene", auf der die "Arbeit der UFO-Forschungsgruppen DEGUFO und MUFON-CES transparent gemacht werden soll"! Transparent gemacht worden ist gar nichts, weil einfach nur eine riesigen ´Küstennebelbank´ durch die Nicht-Pflege ihrer UFO-Datenbanken weder mit Klarheit noch mit Transparenz etwas zu tun hat, abgesehen wenn ich da etwas fundamental falsch verstehen sollte und der deutschen Sprache nicht mehr mächtig bin. Dabei sollte doch durch den Datenaustausch über diese Datenbank untereinander "kommuniziert" werden, zumal sie eine "wissenschaftliche Hilfe" sein soll. Leere Worte..., hört sich zwar nach Funky-Musik an, ist aber in Wirklichkeit ein lahmer Alm-Jodler. UFOlogie-Standard, aber keineswegs eine priviligierte Situation, sondern ein ´gang bang´ wird als ´safer sex´ verkauft! Geht dies am Wochenende in Erfurt einfach so neuerlich im Vorgaukeln von ´blühenden Landschaften der UFOlogie´ weiter? Gell, dies ist schon krass.

Dementsprechend hieß es ruhig Blut zu bewahren und mal zu überlegen, was man hier als Pressemitteilung aufsetzen konnte, so entstand die PM "Deutscher UFO-Forscher nennt den Mann vom Mond, ´Mystiker mit UFO-Mondstich´" und ich gab sie* auf kleiner Tour in der Nacht noch und am frühen Morgen an die Nachrichtenagenturen - natürlich insbesondere an meine dpa-Kontakte - sowie an die Redaktionen jener Zeitschriften und Magazine aus, die sich der neuerlichen Mitchell-Mystery-Story angenommen hatten. Damit gleich zum Arbeitsbeginn überall die PM anlag. Im UFO-verrückten England kam inzwischen die Mitchell-Story ebenfalls zum Durchbruch. Der ´Mirror´ ( http://www.mirror.co.uk/news/top-st... ) setzte die fette Headline ´END UFO COVER-UP SAYS APOLLO MAN´ ("...A former Nasa astronaut says the US government continues to cover up the existence of alien life... Mitchell, 78, who in 1971 became the sixth man to walk on the moon, called on President Obama to open secret files to reveal the truth about extra-terrestrials visiting Earth. ...) und der SUN-hörige ´Telegraph´ ( http://www.telegraph.co.uk/sciencea... ) schrieb ´Aliens exist and UFOs are covered-up by US government, says ex-astronaut´ über seinen Artikel. Abgestandenes Wasser auf den Mühlen der künstlichen UFO-Hysterie, die die britischen Medien rund um die Skylanterns verursacht haben.

*= Hier der Text, bevor die Aufklärung/Richtigstellung vielleicht wie einst die possenhafte Angelegenheit mit der ´UFO-Aufrüstung Japans´ - siehe: http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - von Weihnachten 2007 im mysteriösen ´schwarzen Loch´ der Medien verschwindet:

>Deutscher UFO-Forscher nennt den Mann vom Mond, "Mystiker mit UFO-Mondstich"

Mannheim. Mit der Raumfahrt-Mission ´Apollo 14´ flog Edgar Mitchell 1971 zum Mond und spazierte auf dieser außerirdischen Welt im wissenschaftlichem Auftrag umher, seither ist der Mann ein amerikanischer Nationalheld. Aber auch ein Patriot der ´Fliegenden Untertassen´-Idee, weil er einst in Roswell zur Welt kam, wo 1947 angeblich ein außerirdisches Raumschiff abschmierte. Wie die moderne Legende des Weltraumfahrt-Zeitalters sagt, in Wirklichkeit war es ein Wetterballon der damals geheimen ´Mogul´-Reihe zu Spionagezwecken und damit ein Objekt der "nationalen Sicherheit". Nun forderte der Ex-Mondmann Mitchell nach einem UFOlogen-Treffen in Washington vor den Kameras des US-Nachrichtennetwork CNN den neuen US-Präsidenten Obama auf, dass die US-Regierung, bitteschön, das "Geheimwissen" über die Aktivitäten der Außerirdischen hier auf Erden alsbald preisgeben solle.

Soweit diese Geschichte, welche gerade die Menschen im Land irritiert, scheinbar von einem Menschen getragen der im All war und einst den "nüchternen technischen Verstand" besaß. "Edgar Mitchell lebt auch von seinem eigenen künstlichen Mythos und ist nach der Mond-Mission ein ganz anderer Mensch geworden", wendet jetzt der Amateurastronom Werner Walter (51) vom Mannheimer ´Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene´ und dem ´UFO-Meldetelefon´ ein, der schon seit vielen Jahren den "unheimlichen Wandel von Mitchell vom Techniker zum Mystiker" beobachtet und ihn inzwischen auch den "Mystiker mit dem UFO-Mondstich" nennt, der die Erfahrung an der ´Final Frontier´ - auf dem Mond - im Nachhinein nicht verkraftete.

Der einstige Mondfahrer hatte schon während der Expedition von ´Apollo 14´ zum Mond private "übersinnliche PSI-Experimente" pleitemäßig durchgeführt, weil er "übernatürliche Weltdeutungen" bevorzuge und glaube, dass der Mensch über "paranormale Fähigkeiten" verfügt. Zudem war dies das ´Uri Geller´-Zeitalter, wo sich viele in "übernatürlichen Fähigkeiten" versuchten. Daher ist es auch verständlich, wenn in der großen TV-Flop-Show des deutschen Fernsehens im Spätherbst 2008, als Uri Geller die Aliens in ihren UFOs auf ProSieben herbeirufen wollte, niemand anderes als der "alte Geller-Kumpel Mitchell zu einer Interview-Einspielung angerufen wurde". Stargast in jener Sendung war übrigens Erich von Däniken, der vor Jahren bereits den Mondmann natürlich selbst schon in einem "World-Mystery-Forum" begrüßte. So sind die ´Mystic-Connections´ des Herrn vom Mond, was durchaus alles nichts mit rationeller Wissenschaft zu tun hat.

Wie alles begann: Offenkundig kam dann "der Mann vom Mond" mit dem "außerirdischen visionären Impuls" zurück, die Weltraum-Erfahrung hat manchen Raumfahrer mit angeschlagener Seele zurückgebracht. Er gründete die Privat-Unternehmung ´Institute for Noetic Sciences´, das sich dem Studium der Parapsychologie und vor allem dem Verhältnis von Menschen zu angeblichen PSI-Kräften im Zuge von "Bewusstseinsveränderungen" widmete; Mitchell glaubt an pflanzliche Wahrnehmungsfähigkeit - dass Pflanzen fühlen und die Gedanken von Menschen verstehen. 1996 veröffentliche Mitchell das Buch "The Way Of The Explorer", was er selbst als eine "spirituelle Autobiographie" verstand. "Zum Schrecken aller Physiker erklärte er dort", so Walter, "dass unser Verständnis der Physik und anderer Naturwissenschaften falsch ist. Und dies obwohl ihn genau diese Physik schadlos zum Mond und wieder zurück brachte!"

Im Laufe der Zeit kam es im Prozess des ´Networking´ mit der amerikanischen Esoterik- und New Age-Gemeinde automatisch zu Kontakten Mitchells "zur Gemeinde der UFO-Freunde des Fantastischen und so wurde er selbst ins UFO-Konzept der Verschwörungen etc eingesponnen und begeisterte sich im Zeitalter von ´Akte X´ wie viele andere auch dafür." Astronaut Mitchell hat selbst nie irgendwelche ´Außerirdische´ oder ´Fliegende Untertassen´/UFOs gesehen, sondern vertraut einfach auf Hörensagen-Stories wie alle anderen auch. Im Mai 2001 erklärte der sechste Mann vom Mond in einer amerikanischen Radio-Talkshow: "Ich selbst habe keinerlei UFO-Erfahrungen gemacht, ich bin also kein Erster-Hand-Zeuge in solchen Dingen, auch wenn ich einige Dinge von dem glaube, was mir andere erzählten. Aber ich kann nicht für sie stehen, sondern nur neben ihnen. Verbreiten Sie dies überall." Acht Jahre später sieht dies ganz anders aus, aber da hat Edgar Mitchell auch bald 80 Lebenjahre auf dem ehemaligen Astronautenbuckel.

Walter sieht es dagegen nüchtern so: "Damit hat Mitchell seine Synthese zu seinem persönlichen inneren Kosmos aufgemacht. Es ist purer Glauben, kein Wissen. Damit ist er nicht besser oder schlechter als jeder andere ´Akte X-Fan´ auch. Übrigens nannte sich die UFOlogen-Konferenz in Washington dann passend auch ´X-Konferenz´."<

Erneut Showtime für Mitchell, es lebe die Sensation. Erstaunlicher Weise, bauten sich zur Mittagszeit schon wieder weitere Meldungen zu Mitchell über die Google-News als ´Nachrichtenwellchen´ auf. So z.B. bei der ´Welt´ ( http://www.welt.de/wissenschaft/wel... ), ´Raumfahrt: Ex-Astronaut der Nasa beschwört Außerirdische´, bei der ´Frankfurter Rundschau´ und dort ausgerechnet in der Sparte ´Wissen und Bildung´ {sic!} ( http://www.fr-online.de/in_und_ausl... ), "Ex-Astronaut ist überzeugt: ´Es gibt Außerirdische´" oder wie beim ´Tagesanzeiger´ ( http://www.tagesanzeiger.ch/panoram... ) in der Schweiz: ´Ex-Astronaut glaubt an Ausserirdische: Der Amerikaner Edgar Mitchell ist vom Ufo-Absturz in Roswell überzeugt´. Aus diesem Grunde gab ich nun sicherheitshalber meine PM nochmals aus, auch wenn es jetzt penetrant wurde. Nutzte aber trotzdem nichts, der ´englische Patient´-Effekt trat wie bei der Japan-Godzilla-Geschichte ein. Und ich kam auch mal wieder ins Staunen über die Macht der ´Vierten Macht im Staat´, wenn sie eigene Dummerhaftigkeiten versteckeln will. Da galt es durchzuatmen, zeigte sich aber hier doch einer der medialen Marktmechanismen auf: die Medien gehören ganz klar zum UFOtainment mit dazu. Eine Bereinigung der (Pseudo-)Sensationsmeldung fand durch dpa und ihren Abnehmern/Kunden nicht statt! So wurde, um mal auch einen weiteren Schlenker in Richtung ´Lebensmittelindustrie´ zu machen, uns wieder sinnbildlich moderner ´Analog-Käse´ geboten! Ich kann es genauso wenig in Sachen Medienverhalten und ´Ethik´ ändern, wie die Lebensmittelindustrie nicht versucht, Wasser schneidbar zu machen, um ´Formschinken´ als Pizzabelag mit dem irreführenden Namen ´Vorderschinken´ feilzubieten. Die Schinkenbacken der Sau sind wie bei uns allen HINTEN und nicht Vorne, checken Sie es gleich mal nach!

Zur gleichen Zeit gab die englische Nachrichtenagentur ´Britain News´ ( http://www.britainnews.net/story/49... ) die Meldung ´Aliens do exist but US govt hides the truth, says ex-astronaut´ aus, die sich dann schnell verbreitete - zunächst blitzschnell auf dem indischen Subkontinent. Sogar in den USA griff z.B. der ´Albuquerque Express´ ( http://story.albuquerqueexpress.com... ) nahe Roswell begierig danach! Schon irre zu sehen, das bisher immer noch keine amerikanische Nachrichtenagentur sich die Story geschnappt hatte - und sich die US-Zeitungen aus England bedienen ´mussten´. Und jetzt erst tat der ´´Guardian´ ( http://www.guardian.co.uk/world/dea... ) so, als bekäme er die Geschichte aus den USA mit: "Former Apollo astronaut calls on the US government to ´open up´ about aliens." Rufen Sie mir jetzt nicht entgegen, dass das doch verrückt ist - klar, natürlich ist es dies! In diesem UFO-Umfeld ist ja fast alles verrückt, nur tuen aus ´Dummheit´ heraus zu viele Leutchen so, als sei alles eigentlich normal. Ist es dennoch nicht.

UFOs über England... - natürlich

´Nethy man spots UFO´ kam die Headline vom ´Strathspey & Badenoch Herald´ ( http://www.strathspey-herald.co.uk/... ) hierzu:

>A UFO "shimmering orange in colour with a deeper red glow" is the latest in a spate of sightings of mysterious objects made above Badenoch and Strathspey.

A Nethy Bridge resident, who did not want to be identified, is the latest individual to have witnessed unusual activity locally in the sky since the end of last year. He described an intense source of light racing low over the hills to the east towards the village before stopping when it reached Abernethy Forest last Tuesday night. The man was keen to go public with his UFO sighting in the hope that it had been seen by others or so that a rational explanation could be given for the mystery object. He recalled: "I live on the western outskirts of Nethy Bridge and last Tuesday night, at about 9.45pm, I went out into the garden to the car. Immediately I noticed a brilliant light approaching, quite low from the east as if about to pass over the village. It was shimmering orange in colour with a deeper red glow in it also. It then stopped, I would guess at only about 300 feet and stayed motionless with no noise just over the edge of Abernethy Forest. It remained there for several minutes before seeming to just vanish. However it then reappeared slightly to the right and had changed colour to a deep red. Again it remained in this position for several minutes before seeming to move or fade slowly away. All in all, it was visible for about 10 minutes and at one point was very brilliant."

The man compared the brightness of the light during its most intense phase as being similar to the landing light of an aircraft making its final approach. "At a guess, I would say at times it was no more than half-a-mile away and at an altitude of about 300 feet, almost directly over the village. A helicopter would have been clearly heard at that range, especially as it was a very still night." He added: "It must have been clearly visible from the main A95 as well as much of the surrounding area, so I would be surprised if nobody else saw it, as it was stationary and in view for some time. I have no explanation as to what it was. It was a cloudy night with no wind, this seems to rule out satellites or such like. All in all, it seemed very similar to other reports I have read from this area in recent months. It would be fascinating to hear if anyone else saw anything or if they could explain what I saw."

Inverness Airport´s air traffic control tower closed at 9pm which was 45 minutes before the UFO was spotted, so they had no record there of any unexpected aerial movements in the area. Northern Constabulary also said there was no reports of a sighting and it was a similar story at RAF Lossiemouth, where a spokesman said: "We have no reports of anything unusual in that area at that time and no reports of UFOs from our crews." There was a host of UFO sightings around New Year all over Britain and Ireland. Jennifer and Andy Hill of Kingussie were among dozens of people in the Highlands who reported that they had seen an unexplained orange light in the sky and since then there have been a steady stream of reports of UFOs in the strath.

Did you see the UFO near Nethy Bridge last Tuesday or can you explain what it was? If so then contact the "Strathy".<

Aus den Gehardt-Files...

"95444 Bayreuth, 21.04.09, 22:30 Uhr. völlig nüchtern und auf dem Weg zur Freundin beobachtete ich ein rot-oranges helles Licht, welches sich erst sehr schnell bewegte, dann sofort anhielt und danach langsam weiterflog. Ein Flugzeug oder Hubschrauber konnte es nicht sein, da keine Blitzleuchten zu erkennen waren. Dieses Licht leuchtete andauernd sehr hell. Ein Geräusch konnte ich auch nicht wahrnehmen, was bei Luftfahrzeugen immer der Fall ist. Das Selbe gilt auch für den 11.04.09. Da waren es aber 4 von den hellen Lichtern. Ein solches Phänomen konnte ich mir nicht erklären."

Neu bei YouTube - Rod oder UFO?

Wenn mal wieder ein Spatz ´vor´* dem Weißen Haus vorbeiflattert und was UFO-Freunde des Fantastischen daraus machen - http://www.youtube.com/watch?v=dVj4... .

*= Eigentlich direkt vor dem Fenster des TV-´Studios´ und hinter dem Korrrespondenten. Jetzt stehen die TV-Übertragungen von Washington-Korrespondenten unter spezieller Beobachtung, als direkte Folge nach dem UFO-Vögelchen, welches während der Amtseinführung von Barack Obama durchzog und so unnötige, aber selbstbestimmte ´ufofiebrige Aufregung´ bei den Freunden des Fantastischen auslöste. Siehe: http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... .

Unsere beruhigende Flyby-Betthupferl: http://www.youtube.com/watch?v=CDGD... - http://www.youtube.com/watch?v=BDMf... (die U-2!) - http://www.youtube.com/watch?v=pXNS... - http://www.youtube.com/watch?v=6pKP... (da ist ja alles Banane).

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=XPxDF_KVEsE
http://www.youtube.com/watch?v=G4x-EGrMW_I
http://www.youtube.com/watch?v=YDiazp3L6Wg
http://www.ufo-datenbank.de/
http://www.dailymotion.com/video/x52rgk_ufologie-in-deutschland-die-zeit-de_news
http://www.mirror.co.uk/news/top-stories/2009/04/22/end-ufo-cover-up-says-apollo-man-11...
http://www.telegraph.co.uk/scienceandtechnology/science/space/5198506/Aliens-exist-and-...
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8679
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8680
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8681
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8682
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8684
http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article3601762/Ex-Astronaut-der-Nasa-beschwoer...
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_bildung/aktuell/1728510_Ex-Astronaut-...
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/ExAstronaut-glaubt-an-Ausserirdische/s...
http://www.britainnews.net/story/492891
http://story.albuquerqueexpress.com/index.php/ct/9/cid/89d96798a39564bd/id/492891/cs/1/
http://www.guardian.co.uk/world/deadlineusa/2009/apr/22/ufos-apollo-astronaut-extraterr...
http://www.strathspey-herald.co.uk/news/fullstory.php/aid/4123/Nethy_man_spots_UFO.html
http://www.youtube.com/watch?v=dVj4B_DTPi0
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9121
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9122
http://www.youtube.com/watch?v=CDGDfX5_DSU
http://www.youtube.com/watch?v=BDMfuM0CXXk
http://www.youtube.com/watch?v=pXNS9x3xOvI
http://www.youtube.com/watch?v=6pKPmUBE9AY
Hypnose NTE/OBE Frankfurt

Views: 4277