. Zurück C E N A P

19.03.2009


    
Space station´s wings: Die ISS setzt neue (Sonnen-)Segel für den Weltraumbetrieb...

´UFO-Massensichtung´ vom Januar 2009 durch einen außerirdischen Besucher führte tatsächlich erstmals zum offiziellen Fund außerirdischen Materials! - UFO-Meldungen von diesem Donnerstagabend...

Donnerstag, der 19.März 2009. Hoffentlich wird dies einmal einer der wenigen unterdurchschnittlichen ´Action´-Tage, weil einfach schon ein durchschnittlicher Tag für mich als offensiver UFOlogie-Kritiker und Exo-UFO-Skeptiker, für die meisten anderen UFOlogen zuviel wäre, ganz zu schweigen als Dauerzustand über die ´Woche´ hinweg - was man bei anderen ´UFO-Vereinen´ einfach an deren vergleichsweise bescheidenem - qualitativ und quantitativ - Output sehen kann (eigentlich unglaublich genug). Eine Art ´Ruhetag´ vor dem anstehenden astronomischen Frühlings-Beginn-Wochenende mit einer ´Bomben-Wetter´-Prognose (es gibt schon Schlagzeilen wie ´Am Wochenende kommt die Sonne´ z.B. in der ´Rheinischen Post´) wäre schon allein deswegen gut, weil ich immer noch einen dicken Hals habe. Zusammengezuckt bin ich außerdem zu erfahren, dass genau an diesem Samstag auch die bundesweite ´Lange Nacht der Museen´ ausgerufen ist. Soviel also auch mal wieder in Sachen ehrlich-´auf´bereiteter Transparenz ohne neoliberaler Marketing-Showeffekte. Also alles wie immer bei uns. Ein schönes Stück entmystifizierende Aufklärungsarbeit noch dazu und alles ist einigermaßen perfekt, wie bei diesem Einblick in eine UFO-Werkstätte im brasilianischen Campinas: http://www.youtube.com/watch?v=wlXO... .

Space station´s wings - Die ganz große Sache im All

Aber wie gings nun los? ´Einfach´ mit der Nachricht die meinen Blutdruck gleich mal auf etwa 180 trieb: ISS-Besatzung bereitet Montage von Sonnensegeln vor - oder herber: Montage des vierten Sonnensegels an Raumstation ISS beginnt! - "Die Besatzung der US-Raumfähre ´Discovery´ hat am Mittwoch mit der Montage des vierten und letzten Sonnensegels an die Internationale Raumstation ISS begonnen. In einer ersten Phase wurde das tonnenschwere, zusammengefaltete Aggregat mit einem Roboterarm aus der Ladebucht des Shuttles geholt und provisorisch an der Station fixiert: http://www.youtube.com/watch?v=Qr9u... . Am Donnerstag installieren zwei Besatzungsmitglieder der ´Discovery´ das Sonnensegel dann an seinem endgültigen Platz. Der ´Weltraumspaziergang´ soll kurz nach 18.00 Uhr MEZ beginnen und über sechs Stunden dauern, erste Impressionen hier: http://www.youtube.com/watch?v=cFgK... . Am Samstag und Montag folgen weitere zwei Ausstiege. Bereits am Sonntag wird das zwölf Meter breite und 70 Meter lange Sonnensegel voll entfaltet." Vielleicht wird dies aber klemmen und sich wegen eines Schadens NICHT entfalten? Und bis der Service dann vorbeikommt, dies mag dauern! Und wenn dann noch ein Austausch vorgenommen werden müsste... ;-) Sowas kommt vor - und kann sich ziehen!

Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag dort oben - "the Space station construction is such a big deal"... Sie wissen ja, was dies ungeschminkt in Sachen ´ISS-UFO-Wirkung´ bedeutet und niemand braucht deswegen geschockt und am Boden zerstört zu sein. Die heutige ´Ostsee-Zeitung´ brachte schon den Artikel ´Guck in die Luft: ISS ganz hell am Himmel´ und verwies auf unseren Punkt, nachdem ich in dieser Sache gestern gleich mit zwei Reportern der Zeitung sprach: "... Spektakulär wird es, wenn voraussichtlich am Sonntag die Montage des vierten Sonnensegels abgeschlossen wird. Dann ist die ISS das zweithellste Objekt am Nachthimmel - nach dem Mond." Dementsprechend gab es Potenzial und einen öffentlichen Handlungsbedarf zur präventiven Information und Aufklärung. Die PM namens "ISS setzt neue Segel im Orbit - und wird dadurch als zweithellstes Objekt am Himmel zum ersten ´UFO-Dauerbegleiter der Erde´" ging an die Agenturen am frühen Vormittag ab, ein "Auf die Größe kommt es an..." verkniff ich mir dabei.

Am Nachmittag erreichte mich sogar via eMail nochmals eine Danksagung, die mich anrührte: "Dank des Artikels in der RNZ am Dienstag habe ich den Tandem-Überflug hier von Rauenberg aus verfolgen können. Es war richtig toll, vorneweg die ISS und hinterhereilend die Discovery. Und es war deutlich erkennbar, daß die Discovery der ISS näher kam. Nachdem ich vorher  mehrere Minuten den Himmel abgesucht hatte, wollte schon ins Haus zurück, als ich im Umwenden am westlichen Himmel Bewegung bemerkte - 3 Flieger von N nach S und ´mittendrin´ das Gespann - sah irgendwie großartig aus, wie es dann am Himmel entlang fegte. Eigentlich hätte man es schon früher sehen müssen, aber es war in Bodennähe dunstig und bei flachem Sehwinkel konnte man nichts erkennen. Das gleiche sah man dann, als die beiden ´Ufos´ im Osten noch reltiv hoch verschwanden. Mal sehen, ob es heute abend klar wird/bleibt und man die ISS wieder sehen kann. Viele Grüße aus Rauenberg, Hans O. A." Da aber auf meine Agentur-PM es bisher noch keinerlei Reaktion gab, gab ich die PM nochmals auf breiterer Ebene und ´mittelgroßer Tour´ aus.

UFOs über England...

Die ´Tavistock Times-Gazette´ ( http://www.tavistock-today.co.uk/tn... ) berichtete in einer nur halbgaren und journalistisch unsauber behandelten - weil nicht auf den Punkt gebracht und sogar künstlich verkomplizierten - Geschichte unter der Headline ´Is the UFO mystery solved?´ dies:

>It seems the mystery over the exact identity of a bright orange object seen moving slowly in the sky over Whitchurch Down last month could take a while to uncover.

After a strange glowing object was seen near The Pimple during the evening of Thursday, February 26 by a local family, many other residents have come forward to the Times to say they had also seen the mysterious object. Two articles have appeared in the Times on March 5 and March 12 and on both occasions, readers have been in contact with their own accounts of what they saw. Since the article on March 12, two people think they may have unearthed the identity of the object.

Mavis Kingham from Tavistock said she had seen around ten of the orange objects in the sky at the same time. She said: "I thought it look like something out of this world! It was only when my son came home that evening that he explained that Kelly College was having a lantern festival. That must have been what everyone else saw." Other residents´ accounts differ, in that they saw only one bright light on that night and believed it to be bigger than a lantern*.

Kevin Downes also believes he may have discovered the object´s identity. He said: "When walking my dog Molly beyond Pew Tor, Molly came across the remains of what appeared to be a very large weather balloon. The remains {welche genau wird aber nicht verraten, weswegen es der Story an der Klarheit fehlt und deswegen eine journalistische Todsünde darstellt} were orange/yellow in colour and were situated on open land roughly mid-way between Vixen Tor and Pew Tor. Mystery solved?!´<

*= Völlig korrekt, traditionell-normale chinesische Hand-, Garten- oder Strassendeko-Laternen die wohl jeder kennt - siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=UWho... - sind auch gar nicht der Verursacher für fliegende Objekte, sondern natürlich auch dementsprechende Extra- oder Sonderformen davon - fliegende Himmelslaternen, die natürlich größer als die normalen Laternen und die als Skylanterns noch relativ unbekannt auf die Masse der nationalen Gesamtbevölkerungen in z.B. Deutschland oder England gesehen sind: http://www.youtube.com/watch?v=FidO... - http://www.youtube.com/watch?v=5I7Y... . Hier gehts um zwei verschiedene paar Schuhe. Genauso wie aus Drachen- oder Reispapier- bestehende Miniaturheißluftballone als Kategorie wieder etwas anderes sind als heliumgefüllte Wetterballone, wobei deren Ballonhüllen aus Latex bestehen, was Sie wahrscheinlich in einem anderen Zusammenhang weitaus eher kennen werden, insbesondere weil gerade mal wieder in Afrika der herumreisende oberste Katholiken-Christenchef vom Vatikan (die Bulldogge Gottes) sich den erzkonservativen ´Gutmenschen´ der besonderen Art leistete, als er mal wieder mit dem aufgedrängten Neoliberalismus zur Symbolisierung seiner Papst-Figur in modernen Zeiten nicht klarkam, weil er diesen einfach nicht darstellt. Schuster Gottes, bleib bei Deinen Leisten, damit wir alle ungefiltert wissen, woran wir sind, wenn wir Deinem unheimlich-bösen, verkniffenen Blick begegnen. Egal, welche ehemalige UFOlogie-Promoter ihm den Siegelring zwecksdienlich für sich selbst küssen.

Nachgriff und Nachschlag zum Fall des Nordeuropa-Meteor-Feuerballs

Sie erinnern sich natürlich noch daran: An die große UFO-Meldung vom Samstagabend, den 17.Janurar 2009, als ein brillianter Bolide als außergewöhnliches Himmelsphänomen auch in Nord- und Teilen Ostdeutschlands ´durchschlug´ und mich bis Sonntagfrüh beschäftigte - und zugestanden auf den ´Adrenalin-Schub´ aka ´24-Effekt´ setzte, siehe dazu: http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Es ist bei den großen Boliden-Fällen nicht ungewöhnlich, dass die ersten Nachrichten dazu eher CENAP treffen, als die Astronomie, eben weil als UFO verstanden und nicht als "große Sternschnuppe" erkannt. Das echte eigentlich hierfür zuständige Feuerkugel-Netzwerk kommt da öfters auch erst später ins Spiel und über Thomas Grau gibt es da Infoaustausch seit einigen Jahren. Wir sind ja auch offizielle Partner des Netzwerks, siehe: http://www.ausgangspunkt-erde.de/Pa... . Ist ja alles kein Geheimnis und bekannt.

Auch im aktuellen Fall mischte sich Thomas Grau ein und ging mit einem guten Gefühl im Bauch und Dank wieder einmal der Mithilfe eines UFO-Forschers, dieses Mal unseres dänischen Freundes und SUFOI-Urgestein-Kollege Ole Henningsen (der bekanntlich auch eine Rolle bei der öffentliche Freigabe der dänischen Luftwaffen-UFO-Akten spielte, siehe http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... ) und den dort auflaufenden, diesbezüglichen UFO-Meldungen auf Lolland der Geschichte nach und aufgrund dieser Lage wurde es möglich zweifelsfrei außerirdisches Material zu bergen! 20 km vor der Haustüre von Henningsen entfernt... Darüber berichtete die Presse am 16.März. So die ´Hamburger Morgenpost´ ( http://archiv.mopo.de/archiv/2009/2... ):

>Ufo-Rätsel gelöst - Reste eines Meteoriten gefunden

Ein heller Blitz, ein lauter Knall - das war eine Aufregung, als am 17. Januar eine rätselhafte Lichterscheinung den Himmel über Norddeutschland durchkreuzte. Bei den Polizeidienststellen zwischen Flensburg und Rostock liefen die Drähte heiß, hunderte Menschen wollten ein Ufo gesehen haben. Jetzt ist der Unruhestifter ausgemacht: Auf der dänischen Insel Lolland sind Teile eines Meteoriten entdeckt worden!

Die zehn Gesteinsbrocken, die zusammen gerade mal 30 Gramm wiegen, steckten mitten in einer grünen Wiese. Gefunden wurden sie von dem deutschen Meteoriten-Experten Thomas Grau (36) aus Bernau bei Berlin, der bei seiner sechstägigen Suche Augenzeugenberichte und Videoaufnahmen zu Hilfe nahm. Grau überreichte seinen Fund dem Geologischen Institut in Kopenhagen, wie es das dänische Gesetz vorschreibt. Die Wissenschaftler sprachen von einer "Sensation". Ersten Einschätzungen zufolge ist der Meteorit viereinhalb Milliarden Jahre alt - also etwa so alt wie das Sonnensystem. Er sei von einem seltenen Typ, den man weltweit bisher insgesamt nur zehn Mal gefunden habe, so der Geophysiker Henning Haack von der Universität Kopenhagen. Überhaupt lege der letzte Meteoritenfund in Dänemark schon 58 Jahre zurück.

Davon angestachelt will Thomas Grau seine Suche nach weiteren Gesteinsbrocken fortsetzen. Der 36-Jährige ist überzeugt: "Da muss noch mehr stecken."<

Bereits gestern wurde dies von Thomas Grau auf N3 in der Sendung "Menschen und Schlagzeilen: Was den Norden bewegt" live gezeigt. Wie Ole uns an diesem Donnerstagabend informierte, war ein TV-Team von ´Spiegel-TV´ bei ihm erschienen. Dementsprechend wird an kommenden Sonntagabend bei RTL in der entsprechenden TV-Sendung ein Beitrag zum außerirdischen Besucher kommen!

Naja, die Ruheschaukel wurde der Abend dann doch mal wieder nicht, hmm:

Wenn aus einer einfachen Sache unnötg alles verkompliziert wird

Gegen 22 h meldete sich Herr S., der mit seiner Familie in Steinach im Frankenwald seit ein paar Tagen Urlaub macht und dabei von der Urlaubsstätte aus nun am dritten Abend immer ab etwa 19:30 h hoch oben im Südwesten ein helles Objekt am bzw mitten im sternklaren Himmel sieht, welches zum Zeitpunkt des Anrufs inzwischen weitaus mehr "rechts und runter" gezogen ist und wohl bald außer Sicht in der örtlichen Geografie verschwinden wird, wobei "es immer mehr bunt-aufblitzt", so war es an den beiden Abenden zuvor ebenso... Dazu muss dringend ausgeführt werden, dass dies ein überaus schwieriges und ebenso schwierig-gemachtes Gespräch war, obwohl eigentlich von den Basis-Parametern die Sache ganz klar war, aber die wurden so kompliziert ´aufbereitet´ um möglichst den mystischen Hauch zu bekommen. Dies hatte damit zu tun, weil mehrere Personen an der Sichtung beteiligt waren und der Melder dabei am wenigsten zu sagen hatte und er nur ein Konglomerat von dem ´übersetzte´ bzw ´zusammenfasste´, was die anderen durcheinanderschwätzend zunehmend verfremdend darlegten, um ja nicht meine Überlegungen zuzulassen, die schlußendlich auf einen auffallenden astronomischen Körper wie den Stern Sirius zuliefen - was ich aber zunächst nicht sagte. Zum einem waren da die Pensionsbesitzer, wo die S.´s untergebracht sind und die schon seit Januar immer wieder "ein komisches, helles Objekt am Himmel" sehen, und der junge Sohn von Familie S. auf dem UFO-Trip, der von durch die Nacht schießenden Lichtern was reinschwätzte, die keiner sonst sah und sein Vater ihn schon mit "red´ jetzt keinen Käse" dämpfen musste.

Die Geschichte wurde zunehmend auch bizarrer in diesem Durcheinander, plötzlich kam heraus, dass das ´UFO´ auch mit einem elektronischen Nachtglas beobachtet wurde und dort auch schon mal merkwürdig "Kastenförmig" war. Ich brachte nach 20 Minuten die Sache dann mal auf den Punkt und fragte nach, wo den in Bezug zu dem seit Stunden zu sehenden ´UFO´ nun der Stern Sirius neben dem Objekt steht, der ja augenstechend genauso zu sehen sein muss, genauso wie gestern und vorgestern und überhaupt schon die ganze Zeit. Naja, da stand überhaupt gar kein weiteres auffälliges Objekt am Himmel, sondern nur das ´UFO´... Man verabschiedete sich dann mit der Ausrede, man werde sich jetzt mal dne Himmel genauer angucken, um nach dem Sirius zu suchen - und werde sich dann wieder melden. Dies mag man zwar nun als Verarsche ansehen, was aber meines Empfindens nach aber am Fall vorbeigeht. Die Sichtung als solche wird wohl echt sein, nur am Schluß stellte man sich dabbisch an, um das Gesicht zu wahren und nicht wusste wie man damit nun umgehen soll, nachdem man a) vom Nürnberger Flughafen meine Rufnummer erhalten hatte und b) ganz sicher ganz perplex selbst erkannte, was das seit mindestens drei Abenden im Blick befindliche ´´UFO´ in Wirklichkeit ist - obwohl gleich als Stern weit wegen Laienhaftigkeit weggewiesen.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=wlXOaBl1Ukk
http://www.youtube.com/watch?v=Qr9uCgs3MNg
http://www.youtube.com/watch?v=cFgKuBFCa2s
http://www.tavistock-today.co.uk/tn/news.cfm?id=11508&headline=Is%20the%20UFO%E2%80%88m...
http://www.youtube.com/watch?v=UWhoAKx9g3k
http://www.youtube.com/watch?v=FidORlZzwNs
http://www.youtube.com/watch?v=5I7Y5oHhXRE
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9115
http://www.ausgangspunkt-erde.de/Partner/Partner.html
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9132
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9125
http://archiv.mopo.de/archiv/2009/20090316/hamburg/panorama/reste_eines_meteoriten_gefu...

Views: 1797