. Zurück C E N A P

04.03.2009


    
Die ´Alien-UFO´-Idee = Freisetzung von Inspiration - Kreativität - Spiritualität - Visionen!

Es gibt doch noch eine Gerechtigkeit in der Welt: UFO-Loser Uri (Geller) - "Schluss mit dem Schmu" / UFOs über England...und weiter im ´supernatural thriller´ der künstlichen Art

Mittwoch, der 4.März 2009. Aufwachen zur Mission ´UFO-Phänomen-Wissen´ in der Zeit der Veränderung. Was ist eigentlich die objektive UFO-Substanz an der Messlatte namens Realität durch die UFO-Manifestitation ohne Menschenzeugnis selbst? Die UFOlogen sind zwar der Garant für die UFOlogie, klar, aber was ist mit angeblichen echten und alle Menschen überzeugenden UFOs der wirklichen Art selbst (nicht die unendlichen vielen IFO-Fälle, die als echte UFO-Meldungen aufkommen!)? Blöd: Da gibt es keinen Garant! Der ´Human-Factor´ ist hier einfach schon immer viel zu wenig, wenn auch das UFO-Image prägend. Und dies kann doch nicht sein, ist aber so! Die Türen für echte UFOs - was auch immer sie sein mögen - stehen doch auf Mutter Erde und bei ihren Kindern offen, auch (oder erst recht) bei uns! Sag ich mal als "Anwendungstechniker" der pragmatischen UFO-Phänomen-Betrachtung. Hier geht es um nicht richtig gesehen a) Größenordnungen und b) die Verordung, wo die objektiv gesehnen Größenordnungen eigentlich wirklich hingehören. Und dies ist genau umgekehrt, wie der getreue Alien-UFO-Fan es sich wünscht - aber weil es ihm nicht passt, macht er davor die Aigen ganz dick zu. Bisher war es ein Sachen echte UFOs selbst eigentlich so: "Setzen Sechs, durchgefallen!" Und bisher zeigte sich das ufologische Wunsch-Konzept der UFO-Freunde des Fantastichen nur als "Raubrittertum" an einer selbstlosgetretenen "mentalen Welle". Die ufologische Idee lebt so gesehen nur durch ihre eigenen Inzucht. Ist doch so, wenn man ehrlich ist.

Sie wissen ja, in der UFOlogie werden ganz gerne nicht die richtigen Schlüße gezogen, um die (teilweise esoterische und spiritistische) innere Stabilität für den ´UFO-Aberglauben´ blühen bzw erst entstehen zu lassen. Realitäts-Ablenkung und viele in die Irre führende Versprechungen gehören als ufologischer Blumenstrauß selbstverständlich dazu, man darf es die Leute nur nicht merken lassen, weil sonst die ´funky music´ und die ´hight tension´ verloren geht! Dies ist die innere Förderung des sich selbst erhaltenden ufologischen und gleichsam ´natürlichen´ zeitgenössischen sowie zeitgemäßen Überzeugungssystems an sich. Getragen vom "Ich will daran glauben!"-Faktor als theologischer Überbau in unserer Zeit der ´Weltraumeroberung´ (in der Epoche der Rittersleute hätte dies konzeptionell nicht funktioniert {da hatten die Menschen ihre eigenen zeitgerecht-funktionalen Mythen und Märchen entwickelt und dennoch gibt es die Kobolde etc pp auch heute immer noch nicht, weil es sie nie gab, aber ´mental´ für ihre Zeit funktionierten - Stichwort Psychokulur als Schlüßelbegriff}). Gäbe es in unserer Zeit nicht bereits die ´Aliens´ und ihre ´Fliegenden Untertassen´ - man müsste sie geradezu erfinden {sic} und kultivieren, damit sie ihre Funktion für uns in unserer Epoche erfüllen können: Die Freisetzung von Inspiration, Kreativität, Spiritualität und des visionären Mental-Kraft-Impulses (Visionen) als ihre psychosozialen Komponenten, nennen Sie es meinetwegen den stimmigen ´Akte X-Hauch´ für unsere Ära oder die (reizvoll-spannende Ohn-)Macht der ´Spinntisiererei´ als Extensions der frustrierenden IFO-Wirklichkeit hinter dem schwachen UFO-Phänomen mit dem ´strong human touch´. Und aus dieser ´Spinntisiererei´ entspringen sofort Spinnereien und - Lügen und UFO-Fakes. Darüber braucht das UFO-Thema wahrlich nicht zu klagen, sie sind wie ihr ´Herzschrittmacher´ und/oder ihr Viagra. Auch im Versuch zum Selbsterhalt im aktiven ´Gegenentwurf´ zu den enttäuschenden IFOs und in der kräftigen Hoffnung, dass das gut- und durchgeht. Lügen der "guten Sache wegen"... Wir können nichts dazu, sondern wir müssen damit leben und damit lebenlernen, richtig umzugehen und nicht gelinkt zu werden!

Die UFO-Tragödie...und der popkulturelle Furz der modernen Welt

In Sachen UFOs gibt es einiges zurechtzurücken, vor allen Dingen die massenhaft falschen Vorstellungen dazu - doch dies will ein echter Gläubiger sowieso nicht, um sich in seinem ´Glaubenswohlstand´ nicht drastisch einzuschränken... - deswegen werden auch geistige Mauern aufgezogen, als ´Glaubens-Selbstschutz´. Dumm ist auf jeden Fall, dass die hypothetisch-potenziellen ´echten UFOs´ ein latendes Risiko für die Alien-UFO-Überzeugung (alias UFOlogie) immer noch, nüchtern betrachtet, sind. Nach wie vor ist die UFOlogie mit ihrem Inhalt einfach nur "virtuell" für die externe Welt, und dies ist eindeutig immer noch ein Problem nach über 60 Jahren. Einfach gesagt ist uns allen der Eisbar Knut viel realer als "UFOs". Woher nimmt die UFOlogie also ihre "Luft zum Atmen"? Nein, nicht durch das sich manifestierende und unübersehbare UFO-Phänomen selbst, sondern praktisch gesehen nur durch die Menschen, die durch die Darreichungsform wie es durch UFOlogen, Presse und Hollywood davon ´angesteckt´ werden. Ein echtes UFO-Phänomen hat sich nach wie vor nocht nicht objektiv-überzeugend materialisiert, schon gar nicht nach unseren dazu ausgegebenen und dazu entwickelten Fantasien entlang unserer eigenen zivilisatorischen Entwicklung. Komisch, ´Supermann´ fliegt ebenso noch nicht - obwohl er schon länger als erster Alien der Popkultur existiert als die ´Fliegenden Untertassen´. Brutal gesagt sind die ´Fliegenden Untertassen´ nur ein popkultureller Furz aus dem Arsch der modernen Welt. Gell, so haben Sie es auch noch nicht vernommen. Eigentlich müsste daher eine Art psychischer Druck für die Alien-UFO-Überzeugten existieren, weil sie an etwas glauben, was objektiv nicht alle Menschen überzeugend mitnimmt. Doch warum gibt es dies nicht? Durch die Ausblendung der Wirklichkeit sowie deswegen, weil das ganze ´Konzept´ im Fandom nicht richtig überdacht bzw durchdacht ist - und alle kritischen Punkte sowieso zur Selbsterhaltung ´weggebügelt´ werden. So schaut die ufologische Psycho-Kultur aus.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was die UFOlogie-Promoter und das alte sozialistische Staatssystem der DDR gemeinsam hatten bzw haben? Beide verkündeten ´Erfolge´, die gar keine waren bzw sind. Die DDR ging deswegen unter (und das Sowjetsystem gleich danach ebenfalls), die UFOlogie hat ihre einstige öffentliche ´Bedeutung´ verloren und gäbe es nicht die demonstrativen Krisenwegreder als ´Statiker´ des ´Fliegenden Untertassen´-Aberglaubens, als UFOlogie-Aufpasser sozusagen und als innere ufologische Anti-Depressiva (*) - ja, wo stände die UFOlogie heute? Vielleicht mögen Sie einmal in einer ruhigen ´Minute´ darüber grübeln...

(*) = Aber da wäre es doch einfacher sich sowas wie ich reinzuorgeln, ist gesünder, man ist lockerer drauf und basta: http://www.youtube.com/watch?v=UHDP... - http://www.youtube.com/watch?v=7wEJ... - http://www.youtube.com/watch?v=iVcE... - http://www.youtube.com/watch?v=7Gi2... - http://www.youtube.com/watch?v=mTm-... - http://www.youtube.com/watch?v=mZyF... - http://www.youtube.com/watch?v=c_Uj... - http://www.youtube.com/watch?v=6caj... - http://www.youtube.com/watch?v=M95n... . Allen verkrampften UFOlogen gebe ich dies als ehrlicher Lebenstipp mit auf den Weg. Und hier geht es weiter mit Leuten, die einfach die falsche Musik hören... Heijeijei, da ist mein ´Seelenheil´ schon wieder gleich im Arsch - auch Britpress-UFO-News ist einfach schlechtes Kraut und negativer Stress für den Fach- und Sachkundigen, der dies alles als unnötiger Blödsinn bewertet:

UFOs über England...und weiter im ´supernatural thriller´ der künstlichen Art

"Star-gazer spots ´bright orange´ UFO above Crawley" kam es von den ´Crawley News´ ( http://www.thisissussex.co.uk/crawl... ) hierzu:

>An amateur astronomer who was stunned to see three burning orange objects in the sky thinks they were UFOs. Adam Smith, of Steyning Close, Northgate, was standing in his garden in the early hours of Sunday morning when he noticed the first Unidentified Flying Object passing through the sky above his house. The 27-year-old said: "I was in my back garden having a cigarette at about 12.10pm when I looked up and saw this bright orange ball. It looked like a satellite burning up in the atmosphere at first but it kept on going. It was so bright it looked like it was on fire. My girlfriend freaked out a bit because she thought a plane was on fire. We watched it for a couple of minutes then another one came across and another one followed that too. We were watching for a good few minutes."

The eagle-eyed stargazer has been observing space for about 10 years with amateur telescopes and says he has never seen anything like it before. Adam, a father-of-four, added: "I´ve seen meteors burning up, satellites flying over and these Chinese lanterns that keep getting mistaken for UFOs and this definitely wasn´t anything like that. They were pretty big and they were moving about one and half times faster than a satellite would (about 700 miles an hour). I can´t explain it, it really took me back."

In 2008, there were eight UFO sightings in West Sussex reported to the Ministry of Defence (MoD), six of which referred to bright orange lights. Over the years the MoD has received so many orange light sightings from people that it commissioned a report investigating the unexplained phenomena in 2006 {? - da wird doch einiges durcheinander gebracht und hat speziell mit den orangenen Lichtern unserer Epoche nichts zu tun, sieh u.a. http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... }. The report attempts to explain the lights as "buoyant charged masses", potentially of gasses and electricity, although warns pilots not to attempt to out manoeuvre the "electrically charged plasmas". Despite the MoD findings, one UFO specialist, Graham Allan, who has been investigating specific cases, claims the science behind the plasma ball energy theory is flawed. Mr Allan said: "Sightings like this are on the increase, I´m having a look at three since Christmas in Staffordshire alone. I think the main reason for the MoD report is to protect pilots but after speaking to various scientists it seems the science behind it doesn´t really add up."<

"UFO spotted over Newbury - Taxi firm boss ´mesmerised´ by fast-moving silent orange orb floating over Newbury" war die Headline in der ´Newbury Today´ ( http://www.newburytoday.co.uk/News/... ) hierzu:

>Taxi firm boss Bill Annetts and a colleague were "mesmerised" by a strange orange orb which appeared to be rising into the night sky on Saturday. Mr Annetts, general manager of local firm Kenikabs, was near his home in Burys Bank Road, Newbury, when he saw the object. He said: "My colleague said it was Venus because it is very bright in the night sky at the moment. But then the light moved quickly upwards. I really don´t know what it was. There was no noise so it wasn´t a plane and it was moving too quickly for a lantern with a light in it." He added: "It was quite large and moving very fast. I wonder if anyone else saw it or can explain what it was. We watched it move upwards from the south of Newbury travelling northwards for two or three minutes, at least, before it disappeared from view."

The area has been a hotspot for unexplained aerial phenomena over the years dating as far back as 1909, when an organist from St Michael´s Church in Lambourn spotted a shape coming from the East that he said intermittently let off loud explosions. UFO expert Steve Harris of the Newbury Amateur Astronomical Society offered one possible explanation - space junk {??? - was ist dies da für ein ´Experte´}. He said: "I have actually seen spacecraft returning to earth before. When you see things that are glowing as they go through the atmosphere it is generally spacecraft or space junk."

Did you see the light? If so contact NWN chief reporter John Garvey on (01635) 564 528 or via [email protected]<

Soweit mal wieder die nicht-erkannten Skylanterns, nun zur nicht-erkannten Venus (zunächst, aber dann gehts wieder ´normal´ mit nicht-erkannten Skylanterns weiter):

´Close encounters of the Strath kind´ kam es vom ´Strathspey and Badennoch Herald´ ( http://www.strathspey-herald.co.uk/... ) hierzu:

>A white light which grows brighter and fades away at irregular intervals is the latest UFO to appear in the skies over Badenoch and Strathspey. The light which initially looked like a star but one that was too close and intense to be the real thing has been seen in several parts of the area over the past week. And unlike recent close encounters, this one on Sunday night was captured on video camera by Grantown resident Patricia Shearer, who lives on the town´s Woodburn Place. Mrs Shearer said: "I was out with the dog at the front door when I first saw it. There were the house lights and then just by it this bright light which was white. It was stationary. I ran in and said to my husband who thought it was a star. But as we watched it got bigger and bigger. We were looking in the direction of Fergus Laing´s woods. I went and got my camcorder and started to video the light for around six minutes. It got quite bright and then it just faded away."

Her daughter Nicola Henderson said: "I´m not sure what it is. It was definitely something different and unexplained." A similar light was seen west of Aviemore on Wednesday night beyond the High Burnside development for over 30 minutes. Reports said that the white light which was first mistaken for a star {richtig, es ist ja auch ein Planet} first glowed brightly and then kept changing in intensity before fading away {geht schnell unter}. "It was very vivid for a while and then it seemed to burn out before re-appearing only not as bright as previously. The light kept coming and going but never moved before vanishing altogether. It was prominent in the night sky and I expect that other people saw it," said one eye-witness in Aviemore.

It is the latest in a number of reports of mysterious lights since Christmas in Badenoch and Strathspey. There was a spate of sightings over the New Year when the media was filled with UFO reports {aufgrund nicht-erkannter Skylnaterns} from London to Shetland. A badly-damaged wind turbine in Lincolnshire was even offered as proof by some that the lights were attached to a large flying object {falsch, ist auch schon längst erledigt!}. Jennifer Hill and her husband, Andy, were just settling down in their home at Kingussie´s Middle Terrace to watch the news at 10pm on Monday, December 29, when they spotted something unusual near the golf club. However, they described an orange ball round but with an extended end - like a keyhole shape - "sort of shimmering and moving from south to north". There were hundreds of reports from all over the UK at the time about unexplained orange lights in the sky above the country. Investigators were even called in to study the 300-feet-tall wind turbine at Louth, in Lincolnshire, that had one blade ripped off and another mangled. Witnesses said was it was damaged when it was struck by a large object at 4am on January 4.

Experts have given several theories for the sightings, from an unusual meteorological event to a sighting of a planet in the night sky. But Mrs Hill insists that none of these explain what she and her husband saw. There was also a report of another sighting of "completely alien" UFOs on New Year´s Day by a group of holiday-makers. Primary school support assistant Lyn Meall, her partner Stephen Hebson, son Nathan and parents-in-law Colin and Christine Hebson, said they watched as six orange UFOs gathered in the sky above them as they drove from a Hogmanay party in Grantown to their rented cottage in Nethy Bridge. "We were driving through forestry when we spotted four orange balls of light in the sky ahead of us," Ms Meall (44) told the media. "They were equally spaced apart and just hovering there, so I pulled over at the entrance to a farm so we could take a closer look. The lights appeared to be coming towards us when suddenly, one by one, they disappeared. A few moments later one appeared to our left that appeared to be burning up. Then another emerged from our right which had silver tentacles reaching from it towards the ground, like an octopus. We watched for about half-an-hour in total amazement, but decided to drive on when my 11-year-old son said he was scared."<

Nachsatz WW: In den letzten zwei Jahren muss doch aber wirklich jedes Käseblatt Englands schon mehrfach die Pseudo-UFO-Nummer durchgehechelt und genug auf ´Akte X´-Dummstellerei gespielt haben. Oder ist da doch noch genug ´Raum´ zum Ablassen von heißer Luft aus Reispapierballonkörpern...? Ich befürchte, ich befürchte... Und bei uns in Deutschland wird es auch mit UFO-Meldungen dazu, wie hier bei diesem Video über Berlin - http://www.youtube.com/watch?v=9Rdx... - vom 28.2.09 weitergehen...

UFO-Loser Uri (Geller): "Schluss mit dem Schmu"

Eine TV-Kritik von Ruth Schneeberger in der ´Süddeutschen Zeitung´ ( http://www.sueddeutsche.de/kultur/7... ) zeigte das Blackout im Jenseits auf und UFO-.Loser-Uri bekam seine Schwarze TV-Messe gelesen:

>Nachdem Uri Geller sich mit Jan Becker nun also verdreifacht hat, darf Pro 7 sich getrost wieder anderen traurigen Gestalten zuwenden und die Show absetzen. Billige Tricks gibt es in der Krise schon genug.

Als Uri Geller vor einem Jahr seinen Nachfolger suchte, durfte man noch baff sein: Was denn? Der Meister gibt den Löffel ab? Schon wieder? War der Model-Zauberer mit der Ausstrahlung eines gestressten Bankangestellten nicht schon in den siebziger Jahren out, als er selber noch frisch, sein Löffel-Trick jedoch längst enttarnt war? Pro 7 setzt seit je auf den Zauber des Vergessens und ließ sich auch diesmal von der Quote locken: In seiner Heimat Israel erzielte der geschäftstüchtige Geller mit seiner Show angeblich bis zu 50 Prozent Marktanteil. Und tatsächlich: Die Kandidaten, die in Deutschland antraten, um in die Fußstapfen ihres Meisters zu treten, waren - zumindest in der ersten Staffel - allesamt so urig, dass das Spektakel mit gebührender Aufmerksamkeit verfolgt wurde. Der finale Auftritt eines röchelnden "Rabenvaters" gilt in Stefan-Raab- und Youtube-Kreisen als eine der größten Lachnummern des Fernsehjahres 2008. Damit hätte es aber auch gut sein können. Der lederbemäntelte Vincent Raven ist "The Next Uri Geller", keiner neidet ihm diese Stellung, und alle könnten wieder in der Versenkung verschwinden und sich samt ihrer peinlichen Auftritte wieder vergessen lassen. Doch leider wollte es ein Sendergott, dass es eine zweite Staffel gebe.

Wenn das Wörtchen "Next" nicht wär´

Man sollte den Pro-7-Leuten einmal erklären, dass ein Format wie "Germany´s Next Topmodel" nicht deshalb erfolgreich ist, weil eine nächste Heidi Klum gesucht wird. So sind ja auch nicht alle Folgeformate automatisch schon deshalb erfolgreich, weil ein Nachfolger von irgendwem öffentlich gecastet wird. Wenn eine Person des öffentlichen Lebens also einen Nachfolger gefunden hat, dann ist das nun mal ihr Nachfolger. Mehr davon muss es nicht geben. Im Übrigen wurde bis vor kurzem auf der Sender-Homepage immer noch verkündet, Lena Gercke, die Siegerin der ersten Staffel, sei "Germany´s Next Topmodel", obwohl es der Nachfolgerinnen inzwischen mehrere gibt. Wenn das Wörtchen "Next" nicht wär´, gäbe es nicht so viele schlechte Formate im deutschen Fernsehen. Nun also haben sich mehr oder weniger Zuschauer durch eine Nachfolge-Staffel der Nachfolger-Suche gequält. Doch ausgerechnet zum "großen Finale" war Moderator Stefan Gödde irgendwie unpässlich. Zwar scheint er Uri Geller inzwischen wie aus dem Gesicht geschnitten - wir warten noch auf die Auflösung dieses unglaublichen Zaubertricks bei Youtube: wenn die beiden nebeneinander stehen, wirken sie wie Klone -, aber dieses starke Lispeln, diese Wortfindungsschwierigkeiten und das Ablesen vom Blatt - das war doch in der ersten Staffel noch nicht da? Muss wohl verzaubert worden sein, der Gute, allerdings nicht von weißen Kräften.

Bisschen ungeschickt auch, dass die Semi-Prominenz, eigentlich zur Bekräftigung der Glaubwürdigkeit geladen, vorwiegend aus der Pro-7-Familie stammte: Charlotte Engelhardt und Matthias Opdenhövel sind beide Moderatoren von Pro 7, für dessen gemeinsame neue Show im Finale auch noch geworben werden musste. Worüber die blonde Moderatorin natürlich total überrascht war - mindestens so sehr wie über die Zaubertricks. Schauspielerin Julia Stinshoff ("Forsthaus Falkenau"/"Alarm für Cobra 11") dagegen machte zumindest im angesagten kleinen Fliederfarbenen eine gute Figur. Sie verspüre Angst, sagte ihr verblüffenderweise Kandidat Ully Loup auf den Kopf zu. Was hätte sie auch anderes antworten sollen als "Ja"? Schließlich hing der Berliner Mentalist glatzköpfig, im Kettenhemd, mit dunklem Augen-Make-up und beschwörendem Blick zwecks Seelenwanderung wie eine Klette an ihr. Noch viel verblüffender war dann allerdings, dass er als Erster rausgewählt wurde - und das, obwohl er schon zweimal mit dem Kronprinzen der Hölle in Kontakt getreten war. Für bessere Laune sorgte der Salzburger Mentalist Manuel Horeth, indem er Opdenhövel auf wunderbare Weise in den Genuss kommen ließ, die Boxhandschuhe des Muhammad Ali zu streicheln. Komisch nur, dass alle seine Tricks von angeblich undurchlässigen Glasscheiben handeln - und noch komischer, dass die Kamera sie immer nur aus einer bestimmten Perspektive zeigt. Und obwohl Horeth sogar auf die Hilfe der Bild-Zeitung gesetzt hatte (wie auch schon ein Kandidat in der Staffel zuvor), in der er einen "Artikel" (gemeint war eine Anzeige) aufgegeben hatte, um zu beweisen, dass er "ganz Deutschland" in Gedanken manipuliert habe, um ihm einen bestimmten Geldschein in die Tasche zu spielen - es reichte nicht. Denn die Geldschein- und Taschenspieler-Tricks, die kriegt inzwischen jeder Banker besser hin als die Pro-7-Mentalisten.

Es kann nur zwei geben

Blieb also nur noch einer übrig, der gewinnen konnte - und hier gab es dann mal tatsächlich eine Überraschung: Jan Becker, der nun die offizielle Nachfolge von Uri Geller Part Two antreten darf, wirkt erstaunlich symphatisch. Als "Herr der Gedanken" angekündigt, zeigte er sich eher als ein Mensch der Gefühle. Dass er im Publikum ausgewählten Frauen auf den Kopf zusagte, ihre innigsten Gedanken würden sich um ihre Hochzeit drehen, und den Männern, dass sie nur an Arbeit und Urlaub dächten, war zwar so ärgerlich klischeehaft wie absehbar. Trotzdem: Hier wurde ein Menschenfänger gekürt, der zumindest freundlich war. Was man von seinem Vorgänger nicht behaupten konnte. Was das sonnige Kerlchen nun mit seiner fragwürdigen Auszeichnung anfängt, will man gar nicht wissen. Der sonnigste Kandidat aus der ersten Staffel jedenfalls hat jetzt eine eigene Nachfolge-Sendung, die auf Pro 7 nach der Nachfolger-Nachfolge-Staffel läuft: "Farid" zeigt, von einer Kamera begleitet, auf der Straße Taschenspielertricks. Womit der ganze Zauber nun endlich wieder dort angekommen ist, wo er hingehört.

Denn die großen Zaubertricks, die Manipulation der Gedanken, das Verschwinden und Hervorzaubern von Geld und das Beeinträchtigen der Gefühle, die laufen inzwischen auf einem ganz anderen Programm. Und wer Aufregung braucht, der begibt sich einfach in oder an den Rand des Arbeitslebens in Zeiten der Finanzkrise. Aber das konnte Pro 7 im Sommer vergangenen Jahres ja noch nicht ahnen.<

"The Next Uri Geller" enttäuscht auch im Finale

ProSieben kämpft schon seit dem Beginn der neuen Staffel der Mystery-Show "The Next Uri Geller" mit den dazugehörigen Zuschauerzahlen. Während man im letzten Jahr mit diesem Format noch sehr gute Quoten einfahren konnte, läuft die Show in diesem Jahr alles andere als zufriedenstellend. Selbst das Finale, das am gestrigen Abend live ab 20:15 Uhr ausgestrahlt wurde, konnte keinerlei besonderen Zuschauerzahlen mehr verzeichnen. Wie schon in der vergangenen Woche, lag die Show gestern im sehr enttäuschenden einstelligen Bereich. Lediglich 1,62 Millionen Zuschauer bei 5,2 Prozent Marktanteil konnte man beim Gesamtpublikum verbuchen. In der Zielgruppe sind das nicht einmal 8,6 Prozent bei 1,10 Millionen Zuschauern.

Auch die nachfolgende Sendung "Street Magic mit Farid" konnte in Betracht dieser schwachen Vorlage keine guten Quoten mehr erzielen. Dort schalteten lediglich noch 8,1 Prozent der Zuschauer ein. Damit dürfte das Ende von "The Next Uri Geller" feststehen - auf eine Fortsetzung des Formates im nächsten Jahr wird ProSieben mit Sicherheit verzichten. (sk)

Nach: http://www.tv-kult.com/neues/771-th...

E.T., if you´re home, Kepler wants a look: Space telescope´s mission to scan skies for Earth-like planets set to start with Friday launch

News zur Kepler-Mission, NASA: "We´re ready to fly"

Auf dem gestrigen FRR (Flight Readiness Review) zur Keplermission wurden der Nachtstart-Termin, Freitag 06.03.2009 10:49 p.m. EST (für MEZ: 07.03. 04:49 Uhr) bestätigt. Die Rakete und Kepler, insbesondere aber die Nutzlast-Verkleidung wurden durch die Techniker nochmals überprüft und für Startbereit befunden..."We´re ready to fly" sagte NASA-PAO George Diller. Auch die Wettervorhersage gibt derzeit für Freitag zu 90% gutes Startwetter an. Ein weiteres Startfenster, falls notwendig, würde sich dann um 05:13 Uhr MEZ öffnen. Siehe dazu auch - http://www.n24.de/news/newsitem_486... .

Beam Me Up, Scotty...

Flyover-Betthupferl: http://www.youtube.com/watch?v=P9rH...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=UHDPMIFwIKA
http://www.youtube.com/watch?v=7wEJ57ffB3s
http://www.youtube.com/watch?v=iVcE8ggm_98
http://www.youtube.com/watch?v=7Gi2VY974mI
http://www.youtube.com/watch?v=mTm-gnP-6uQ
http://www.youtube.com/watch?v=mZyFfRM6Mao
http://www.youtube.com/watch?v=c_Uj1u86lrE
http://www.youtube.com/watch?v=6cajy5WSDd0
http://www.youtube.com/watch?v=M95nhhBSToQ
http://www.thisissussex.co.uk/crawley/news/Star-gazer-spots-bright-orange-UFO-Crawley/a...
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8049
http://www.newburytoday.co.uk/News/Article.aspx?articleID=9418
http://www.strathspey-herald.co.uk/news/fullstory.php/aid/3957/Close_encounters_of_the_...
http://www.youtube.com/watch?v=9RdxckRksnU
http://www.sueddeutsche.de/kultur/782/460416/text/
http://www.tv-kult.com/neues/771-the-next-uri-geller-enttaeuscht-auch-im-finale.html
http://www.n24.de/news/newsitem_4865430.html
http://www.youtube.com/watch?v=P9rHydG0FgU

Views: 1276