. Zurück C E N A P

22.02.2009


    
Alien-Kultur & Gesellschaft: UFOs und Aliens im Alltag

Der Tag nach den Weltraumtagen an der Bergstrasse

Sonntag, der 22.Februar 2009 - nach dem Vortragsabstecher ins Schuldorf Bergstrasse nach Seeheim-Jugenheim zu den 2. Bergsträsser Weltraumtagen, die hoffentlich zur Tradition werden - wobei der dortige Lions-Club (man entsinne sich an den Fall Jimmy Carter und seiner Venus-Fehlsichtung als UFO Ende 1969 - nach einer Wahlkampf-Rede in Georgia bei einem Lions-Club!) als Schirmherr dahinter steht. Was es aber auch alles gibt! Der Zeitpunkt war in der Vorplanung wegen Fasching in seiner heißen End-Phase etwas unglücklich gewählt, aber für 2010 wird man dies berücksichtigen. Der ganz große Besucherhit war die aktuelle Veranstaltung nicht geworden, aber ein kleiner Besucherhit trotzdem. Die Aula war immerhin noch zu 3/4 gefüllt, als ich meine ´Performance´ als Abschlußvortrag einbrachte, um mich den fernen Welten und dem modernen Meschheitstraum, der Ideenwelt der ´Fliegenden Untertassen´ zu widmen, da durch die UFO-Mythe uns der Weltraum scheinbar näher rückt... - und genau deswegen funktioniert bekanntlich die Mär.

Und man muss auch sehen, dass die Jugendlichen nach einem Vortrags-Marathon im Schuldorf nicht mehr ganz so drauf waren, die meisten Besucher waren bei meinem Vortragsteil Erwachsene - und davon waren wohl einige mit ganz anderen und kritischen Erwartungen betreffs "UFOs" und dem was hier geboten wurde noch geblieben - um es mir als ´UFOlogen´ zu geben. Aber für sie kam es auch anders als erwartet - und sie waren dann begeistert. Auch von einigen Jugendlichen, die wenigen, die noch da waren, bekam ich Zustimmung, was wohl einfach durch meine Art und Weise, die Sache zu betrachten, zustande kam. Zu Demonstrationszwecken der inzwischen meist-gesehenen nicht-erkannten IFOs ließen wir zum Ende der Veranstaltung eine Himmelslaterne* im Praxis-Teil als Lernbeispiel fliegen. Mal sehen, die Veranstalter haben dies auch aufgenommen und wollen daraus ein YouTube-Video zusammenstellen.

*= Apropro: Da ich natürlich in dieser Nacht am UFO-Telefon nicht zur Verfügung stand kann ich Ihnen auch keine UFO-Sichtungs-Nachrichten bereistellen, aber Sie müssen da einfach durch. Ich habe es ja auch schadlos ohne Entzugserscheinungen überstanden. Ansonsten werden wohl die Leute eh ganz andere Sachen zum Glühen gebracht haben als die blöden UFO-Ballons als glühende Himmelspest wegen ihrem UFO-Effekt wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=YYus... / http://www.youtube.com/watch?v=99p_... / http://www.youtube.com/watch?v=RqOl... . ;-) Ahoi!

Kuriosität am Rande: Der Mann hinter dem Programm, Christian Wolff, kannte mich, weil er am 7.April 1992 meinen Vortrag "UFOs unterwegs?" an der VHS Ladenburg damals noch als Schüler gehört hatte und nun selbst als Lehrer an der Bergstrasse sich an mich erinnerte und deswegen einlud... Also alles eine Frage der Ausdauer.

Dazu vielleicht dies im großen Rahmen: Haben Sie die Energie und den bewussten Willen hier im UFO-Fernseminar zu studieren? Gut, ich gebe ja auch Ihnen als Austausch meine ´Kraft´ dafür her, Sie hier ehrlich zu ´unterrichten´, was Sache ist, damit Sie den Weg finden - wohin auch immer. Gell, dies ist ganz schön schwülstig dahergebracht - beinhaltet trotzdem eine große Wahrheit. Nehmen Sie es an - ich bin jedenfalls nicht der Drehorgelmann und auch nicht der Flötenjunge, genausowenig wie ich den Showtypen voller aufgesetzter Eitelkeiten Ihnen bieten kann - vergessen wir bitte nicht: hier geht es um die Erforschung des UFO-Phänomens und auch darum, Aufklärung dazu zu betreiben und nicht die völlig unnötige Mystifizierung als Thriller mit einem Hauch ´Wissenschaft´ zu fördern. Ich bin einer mit Ecken und Kanten und mache bekanntlich auch nicht den neoliberalisierten UFO-Jodler für Sie und andere - da bin ich einfach ein Original in seiner Art... Ich bin in Sachen UFOs auch nicht nett und lieb, um Freunde des Alien-UFO-Fantastischen am Arsch zu lecken - mit der Absicht sie unter falscher Flagge als Kunden zu gewinnen. Kurz gesagt: Da wo WW draufsteht ist keine ufologische ´Capri-Sonne´ drin, als auch keine ´Avon-Beraterin´ für UFOlogie-Knechte. Die UFOlogie ist in ihrer Traumwelt auf E.T.-Beutefang unterwegs, doch die Wirklichkeit spielt nicht mit. Und genau deswegen geht der Verstand bei den UFOlogen verloren, um den ´Fliegenden Untertasssen´-Aberglauben hochleben zu lassen. Welch eine quitschend-irre Voraussetzung, trotzdem hat dies eine Wirkung! Deswegen fallen wir beim speziellen UFO-CTU auch aus dem Rahmen. Nur: Deswegen entschuldige ich mich nicht, als Mannheimer Quadratschädler sowieso nicht.

Und nun zum psycholkulturellen Teil unseres heutigen Beitrags:

UFOs und Aliens im Alltag

Kennen Sie eigentlich schon das CENAP/GEP-Projekt gleichen Namens? Nein, dann besuchen Sie es doch mal unter http://sammlung.alien.de/ . Hans-Werner Peiniger dazu:

"Bei der Beurteilung von UFO- und Alien-Berichten muss eine mögliche Vorbelastung der Personen, die von ungewöhnlichen Ereignissen berichten, geprüft und bewertet werden. In der Regel achtet der Ermittler bei seiner Befragung auf entsprechende Hinweise. Diese können beispielsweise vom Berichterstatter selbst kommen, in dem er während der Befragung ein ungewöhnlich großes Wissen bezüglich UFOs und Aliens offenbart. Andererseits kann auch schon mal ein Blick in das Bücherregal Aufschluss darüber geben, ob sich der Berichterstatter vorher mit der Thematik ausführlich beschäftigt hat. Der erfahrene Ermittler erkennt bei der persönlichen Befragung des ´Betroffenen´ fast immer den Grad der Vorbelastung. Die meisten von uns befragten Personen waren nur im üblichen Rahmen, also gering vorbelastet. Größtenteils bezogen sie ihr Wissen mittels themenbezogener Zeitungsberichte oder Fernsehsendungen.

Während Zeitungsberichte und Fernsehsendungen vorwiegend bewusst wahrgenommen werden, treffen wir im Alltag an vielen Stellen auf UFO- und Alien-Motive, die wir nur flüchtig wahrnehmen. Es handelt sich hierbei beispielsweise um Darstellungen von UFOs und Aliens in der Werbung, auf Kleidung, um entsprechende Geschenkartikel, Haushaltsgegenstände u.v.m. Vor einigen Jahren begannen wir solche Dinge zu sammeln. Die Exponate zeigen, dass wir ständig und überall auf ´Motive des Außerirdischen´ stoßen. Dem UFO-Forscher stellt sich nun die Frage, ob sich dadurch auch unsere Vorstellungen von UFOs und Außerirdische ändern und ob sie auf die Erlebnisse der Betroffenen oder auf die spätere Berichterstattung Einfluss nehmen können? Zudem muss man sich fragen, ob die unterschwellig wahrgenommenen Motive gar unser Weltbild beeinflussen oder verändern?"

In diesem Rahmen auch interessant - ein Blick nach Dänemark: http://www.ufo.dk/publika/ufo-mail/... - http://www.ufo.dk/publika/ufo-mail/...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=YYusvdbujJw
http://www.youtube.com/watch?v=99p_e-P8Ztc
http://www.youtube.com/watch?v=RqOlTY87n-0
http://sammlung.alien.de/
http://www.ufo.dk/publika/ufo-mail/2006/um06-067.htm
http://www.ufo.dk/publika/ufo-mail/2007/um07-082.htm

Views: 1279