. Zurück C E N A P

12.02.2009


    
England: UFO-Fieber mit medialem Dümmlichkeitsvorsatz

Wenn ein kleiner Solar-Zeppelin als UFO auf mediale Reisen geht... - Selbst Wetterfrösche über die Venus verblüfft - Lautlos im Weltraum, und da hat´s Bummsfallera gemacht!

Donnerstag, der 12.Februar 2009 - und nach dem gestrigen Tag (und den Tagen, Wochen, Monaten zuvor) mögen Sie vielleicht ebenso den schweren Eindruck gewonnen haben, dass das ganze UFO-Thema mit einem bizarren und schier willenlosen ´Dümmlichkeits-Vorsatz´ in der UFOlogie und Medienwelt schon immer abläuft, ich kann dies ´leider´ NICHT neoliberal verwässern und mit Rhetorik-Tricks schonfärben. Dazu bin ich als Mannheimer einfach nicht der Typ. Es ist tatsächlich so... - und dies geht doch hart an die Knochen, vom gesunden Menschenverstand sowieso nicht zu erfassen - abgesehen wenn man unter ufologischer Mythen-Prägung leidet, da klappt dann alles wunderbar wieder, aber ansonsten eben nicht! Dies ist einfach keine ´gute Psychologie´. Und genau dies ist ja auch das ´UFO-Problem´ für die Menschheit schon immer gewesen. Abgesehen von Hollywood, wo dieses irrwitzige ´Konzept´ eben zu schönen Filmen führt, wodurch aber wiederum das öffentliche UFO-Image geimpft und geprägt wird - verrückt (oder pseudonormal) im ewigen Kreislauf von größter Bedeutung für die UFO-Phänomen-Erforschung und dies dann auch dort zu erkennen und zu verinnerlichen. Sonst wäre es ja dort in Wirklichkeit nur UFO-Halligalli und völlig unmoralisch und unethisch für den wissenschaftlichen Anspruchs-Gedanken. In der ´UFO-Forschung´ kann ich oftmals aber diese Einsicht zu oft nicht erkennen, als wenn da in Wirklichkeit nur ufologisches ´Koma-Saufen´ stattfindet. ´UFO-Forschung´ ist da nur ein Tarnkappen-Begriff für weitergehende, ungetrübe ufologische Rumpel-´Geistesverletzung´ ohne glimpflichen Ausgang - wie man immer wieder feststellen kann, weil laufend da etliches verbockt wird. Und dies ist ein ´gern- und selbstgewähltes´ UFOlogie-´Nicht´-Problem. Wodurch sich dieses Problem auch nicht auflöst - und durch die ufologische Gesetzmäßigkeit des 3-Affen-Prinzips sowieso nicht, einfach allein deshalb, da dies sowieso keine intelligente Lösung ist.

Jetzt wird ausgepackt! Widmen wir uns weiteren Realitäten, und dazu gehört auch das anstehende Wochenende mit dem Valentinstag im Mittelpunkt. Und schon wieder wurde bei YouTube ein britisches UFO-Filmchen aufgespielt, was uns eine ´gute´ Vorschau auf das liefert, was uns in ein paar ´Abenden/Nächten´ wieder erwartet: http://www.youtube.com/watch?v=NGcN... . Heijeijei! Könnten es vielleicht, aber nur arg-vielleicht und im ufologische Sinne ist es auch eben viel eher ein NEIN und natürlich ein NIE UND NIMMER gemeint, aber diese Dinger hier (erstmals und einmalig wie niemals zuvor {!} als größtes ´Geheimnis´ der CENAP-UFO-Wahrheitsvertuschungs-Kampage im CENAP-eigenen Anti-UFO-Disclosure-Project im Demonstrationsflug zur totalen Irritierung der Weltöffentlichkeit als Enthüllung vorgestellt!) sein - http://www.youtube.com/watch?v=Wul_... / http://www.youtube.com/watch?v=OSpG... - ? Entscheiden sie als mündiger UFOloge (?) mit der dafür förderlichen ´3-Affen-Prinzip´-Lehre selbst! Wow! Und dazu gibt es von mir ein 3-fach donnerndes: "Ahoi! - Ahoi! - Ahoi!" Und schon gehts im Narhallamarsch raus.

Vielleicht denken Sie sich jetzt, dass ich die UFOlogie nicht mehr ernst nehme - und damit haben Sie, ehrlich gesagt und Hand aufs Herz, verdammt recht! Aber sie bekommt nur noch das ab, was sie verdient! Ist doch auch wirklich nichts Neues, wenn Sie erfahrener Student unseres weiterführenden Fernstudiums-UFO-Seminar sind und zu recht erwarten dürfen, hier KEIN ufologisches Jodel-Diplom zu erwerben.

Wenn ein kleiner Solar-Zeppelin als UFO auf mediale Reisen geht...

´UFO-Alarm über der britischen Küste´ hieß bei der ´Basler Zeitung´ ( http://bazonline.ch/panorama/vermis... ) als Schlagzeile hierfür:

>Laut Berichten mehrerer britischer Zeitungen hat ein rätselhaftes Objekt in der Luft auf einem Campingplatz in Somerset für grosse Aufregung gesorgt.

Feriengäste starrten gebannt vor ihren Wohnwagen in die Höhe, als das stabförmige Objekt in Sicht kam. Einer von ihnen griff zur Videokamera und filmte, was dort oben an einem Sonntagmittag im Juli des vergangenen Jahres zu sehen war. Erst gestern wurde es anonym an die Redaktion der regionalen Nachrichten-Webseite www.burnham-on-sea.com geschickt - und sorgt seither für Aufregung.

In Berichten in den Zeitungen ´Daily Mail´, ´Daily Telegraph´ und anderen Medien meldeten sich auch selbst ernannte "Experten" zu Wort - wie der Ufologe Malcom Robinson von einer britischen Gruppe zur Erforschung fremdartiger Phänomene.

Debatte um die Ursache der Sichtung

"Meine Untersuchung hat gezeigt, dass es völlig mit anderen UFO-Sichtungen übereinstimmt, die weder Scherze waren noch natürliche Phänomene", sagte Robinson, "aber natürlich gibt es auch das Argument, dass es sich um einen Wetterballon oder ein anderes gewöhnliches Objekt handeln könnte." Auch im Internet hat der Film eine Debatte ausgelöst. Während ein Youtube-Nutzer das Objekt für die Ladung eines Beobachtungsballons in grosser Höhe hielt, bestreiten andere dies wegen der mutmasslichen Grösse des Objekts. Wie auch immer: Die lokale Polizei hat in der betroffenen Region an jenem Juli-Sonntag keine aussergewöhnliche Vorkommnisse gemeldet.<

Nachsatz WW: Da die gleiche Geschichte ebenfalls in der ´Berner Zeitung´ sowie im ´Tages-Anzeiger´ über die gemeinsame dahinterstehende Verlagsgruppe herauskam, unterrichtete ich gleich mal die entsprechenden Redaktion sowie vorbeugend auch die Nachrichtenagentur SDA über die wahren Hintergründe dieser Nachricht aus UFO-fiebrigen britischen Redakteurshänden. Für die Agentur gab ich die PM >"UFO-Alarm" über England - totale ´Akte X´-Hysterie wegen einem ... Kinderspielzeug!< am späteren Vormittag aus. In der Hoffnung, dass die auswuchernde mediale UFOlogisierung eingegrenzt werden kann, beim Rinderwahnsinn und der Vogelgrippe geht dies ja auch... Aber es rief niemand zurück, wobei ich nur hoffen kann, dass die UFOlogisierung hier im Rausch nicht wirklich ´griff´, weil natürlich in jedem Rauschzustand man den Verstand verliert, dafür ist ja der ´Rausch´ auch erwünscht.

In England selbst berichtete heute weiterhin die restliche Presse im UFO-Fieber dazu. Und in den USA schnappten sich die Fox-News gleuchgsam die Story, siehe http://www.foxnews.com/story/0,2933... Auch die kroatische Nachrichtenagentur Javno, die ebenso auf UFO-Storys abonniert ist, konnte sich dem nicht verweigern: http://www.javno.com/en/world/clana... . Willkommen im Tollhaus.

Und im ´The Herald´ ( http://www.theherald.co.uk/news/new... ) bekam UFO-Loser-Uri Geller wieder seine Schwachfug-Chance als Story-Maker, um durch den Kauf einer Insel und dem Errichten einer "UFO-Funkstation" dort auf sich aufmerksam zu machen (und dies nach dem Pro7-UFO-Flop mit ihm, aber er hat ja seine vertragsgemäß ausgehandelte Kohle dafür bekommen), genauso unglaublich was da abgeht:

>Uri Geller bends seller´s arm to secure Forth isle for ?30,000

For the globetrotting celebrity with cash to burn, nothing screams affluence quite like buying your own island. But the volcanic outcrop of Lamb in the Firth of Forth offers neither sun-kissed beaches nor acres of palm trees. In fact, it´s smaller than a football pitch, and consists entirely of jagged rocks that render it virtually uninhabitable. So why has television psychic Uri Geller forked out ?30,000 for the island, which doesn´t even have a pier?

The spoon-bending entertainer, 62, purchased Lamb after noticing it for sale in a newspaper last year, claiming it possesses historical significance, mythological powers and possibly even mineral deposits. Although it measures just 100 metres by 50 metres and despite the fact he had never visited the island, Geller said he felt "a strong instinctive urge" to buy it. He added: "The more I delved into the history and the archaeological lore which surrounds it, the more certain I became that this is one of the most significant sites in Britain. This island has links to the Pyramids, King Arthur, King Robert the Bruce and the ancient kings of Ireland. I am a deep believer in synchronicity - the power of connections between things which are linked by forces we don´t understand - and there are many clear synchronicities that come together on Lamb."

The island was previously owned by Brazilian-born internet entrepreneur Camilo Agasim-Pereira, who put it up for sale in November last year. Adopted Scot Agasim-Pereira bought the title of Baron of Fulwood and Dirleton in 2000, and as part of the deal was bequeathed Lamb. The original asking price was ?75,000, but Geller was clearly able to bend the agent´s arm, managing to negotiate the price down to ?30,000. Michael Yellowlees, partner at the law firm Lindsays, which represented Geller, said: "He is profoundly interested in the folklore and mystery which surrounds the island and its links to to other mystical sites within Scotland and further afield." The island´s mystical appeal rests on a claim that it lies on an ancient ley line, connecting it with Stonehenge, the Pyramids and the Knights Templar. Another of the islands in the Firth of Forth, the Isle of May, is believed by some to be the final resting place of King Arthur. A line, extended from the Isle of May through Lamb, will pass through Tara, the burial place of the ancient Irish kings.

Geller wrote on his website that he had always wanted to own his own island, in order to fulfil his "diabolic desire to be a James Bond villain". He continued: "I knew I had to have it. Something is drawing me to the island. Perhaps my dowser´s instinct has sensed rich mineral deposits or a crystal core to the rocks. And I love the idea of perching at the sea´s edge, in serene solitude, watching the seals while I plan world domination. It would be the perfect site for a UFO signalling station." But planning permission for his signalling station will almost certainly have to wait for the time being.

Lamb is designated as an RSPB reserve, a Site of Special Scientific Interest and a Special Protection area under European law, preventing any building from taking place.<

Weitere UFOs über England...

´Mystery lights riddle solved´ war die Headline in den ´East Kilbridge News´ ( http://www.eastkilbridenews.co.uk/l... ) hierzu:

>The mystery of the strange orange lights hovering over Nerston has been solved. Last week we told you about an East Mains man who was astounded when he saw bright orange beacons flying through the sky last Saturday night. The father-of-one thought he was seeing things when he clapped eyes on the UFOs from his livingroom window. It was only when his wife said she, too, could see the light he knew he had not taken leave of his senses. He said: "I´m a total sceptic. I don´t believe in ghosts, ghouls, UFOs, or anything like that but I have no idea what these lights were. If my wife hadn´t seen them as well I wouldn´t be telling anyone about it in case they thought I was crackers. I looked on the internet and it turns out there are hundreds of people across the UK who have had similar experiences. Someone said they may have been Chinese lanterns and I can see why they would think that but the lights I saw were solid bright lights that did not waver."

And, it seems, they were not the only people who witnessed the strange sight. The News received a number of calls from local people who told us they also witnessed the lights. The plot was starting to thicken but just when we were beginning to think East Kilbride had experienced a close encounter with extra terrestrial beings, a 21-year-old from East Mains brought us crashing back down to earth. Lindsey Niven was celebrating her birthday on the night in question and was able to reassure the public little green men are not plotting an invasion of South Lanarkshire. She said: "I would like to inform the father-of-one that these were, in fact, Chinese lanterns that were set off from the Rolls-Royce Club by my boyfriend Paul Mcdonald as a surprise for my 21st birthday party. There was, in fact, eight lanterns that made it off the ground that night although two were sadly lost by drunk partygoers who managed to set them on fire while lighting them. They were not all orange but a mixture of colours: green, blue, purple, orange, red and so on. I can see how people would think they were UFOs but having said that I don´t think aliens would want to visit East Kilbride anyway. I hope that solves the wee mystery."<

´Clues to town´s UFO sighting´ kam es von der ´Harborough Mail´ ( http://www.harboroughmail.co.uk/new... hierfür:

>The mystery surrounding the latest UFO sighting in Harborough appears to have been solved. Similar to a situation in 2007, a Chinese lantern seems to be the culprit behind the riddle. The Mail last week reported schoolgirl Georgia Cook´s sighting of a strange yellow light moving in the night sky above Little Bowden. The 12-year-old Welland Park College pupil and her dad Peter witnessed the object moving silently above their home in Petworth Drive, at about 9.50pm on Thursday, January 29.

However Mail reader Di Potter thinks a Chinese lantern set off from the back garden of her home in Kettering Road could be responsible for the mystery. Mrs Potter and her family launched the lantern at about 9pm that night to celebrate her husband Philip´s birthday. She said: "We set it off from the garden and it shot up. They´re lovely things. We watched it go over Kettering Road, slowly getting smaller and smaller for about ten minutes. It´s funny because at the time we were saying ´I bet someone sees it and tells the Mail that they´ve seen a UFO´. So it was so funny when we read it in the paper."

The three-foot tall lanterns work like small hot-air balloons with a wick providing heat to get them airborne. They were first used for communication in China thousands of years ago but have become popular in Britain in recent years as a safe alternative to fireworks at parties and festivals. Chinese lanterns were behind another UFO sighting over East Farndon in February 2007, after six set off during a party in the back garden of a home in Lubenham Hill prompted dozens of readers to contact the Mail.

Another woman has come forward saying she saw an unexplained object in the skies above Harborough. The woman, who lives in Andrew Macdonald Close, told the Mail this week that she saw a ´bright light very high in the sky´ at about 2.30am last summer. She said her son then saw the same phenomena around September last year. Both sightings coincided with pre-set video recordings going awry downstairs, she said. "I don´t believe in little green men or anything but I think there is something out there. I´m sure of it," she added.<

Nachsatz WW: Hier also auch alles wie immer, wenn es mal zur Aufklärung kommt. Und trotzdem wird daraus kein britischer ´UFO´-Journalist etwas lernen, die nächsten "rätselhaften rot-orangenen Kugeln" der gleichen Art werden schon bald wieder künstliches Kopfzerbrechen als UFOs bereiten - und dann geht es wieder alles von vorne los. Heijeijei! Der ewige Kreislauf - aber auch mit einem immer ungewissen Ausgang. Und schwupps - gleich war es wieder soweit (und dazu musste ich keine hellseherischen Kräfte haben)...

´UFO with pulsing light spotted´ hieß es beim ´Loughborough Echo´ ( http://www.loughboroughecho.net/new... ) damit:

>An bright orange UFO with a strange red pulsing light was spotted in the skies over East Leake last Friday. At around 6pm on February 6, Lutterworth resident Adam Sharp, 37, was in the village with a colleague when he spotted the apparition. Mr Sharp, who was a professional aviation photographer for three years, said: "At first I thought it was some sort of weird helicopter, it seemed to come from nowhere covering a lot of ground very quickly. It was bright, bright orange, with a red pulsing light on top. It went across the sky, changed direction and cut across the flight path of a plane heading for East Midlands. The lights then went out, and you could see the silhouette change direction and head off to the south. I have a pretty open mind about these things - but it definitely wasn´t a helicopter, a plane or a balloon."

In the meantime, a Freedom of Information request put into the Civil Aviation Authority found that from January 1 2003 to date "there have been no reported UFO occurrences in Leicestershire". Did you see the UFO over East Leake on February 6? If so, call reporter Isaac Ashe on 01509 635820 or e-mail [email protected]<

Künstlich erzeugte Medien-UFO-Hysterie:

Und jetzt wollen alle am Spinnrad mitdrehen... ´UFO Fever: Are you a believer?´ kam es vom ´Bridgewater Mercury´ ( http://www.bridgwatermercury.co.uk/... ) und der ganzen Verlagsgruppe dahinter damit:

>People have been going UFO crazy all week as images of strange floating objects crop up across Somerset. The Mercury has obtained these exclusive images of what appears to be an Unidentified Flying Object in the skies over Bridgwater. Reader Darren Woodland caught the bizarre barrel-like object on his mobile phone on Christmas Day last year from his back garden in Wembdon. But what do you think? Could this be a hoax or is it the real deal? Do you believe in UFOs or are they the stuff of science fiction?

Maybe you have caught some unexplained images in our area? If so send them into us at [email protected], or text your picture to 80360 and start your message MERCURY - you can also get in touch by calling 01278-727960.<

Nachsatz WW: Ein Himmel voller simpler IFOs - und das UFO-Nightfever in Groß-Britannien tobt, da kann man nur noch dazu raten: http://www.youtube.com/watch?v=69Vs... , ´Pump Up The Volume´ und aus die Maus! Da geht der Brit-Press-UFO-Halligalli aber ab! Ist ja bei denen alles auch so bunt um sie herum. Deswegen berichtete auch die BBC in ihrem ersten Programm dazu (inklusive Nick Pope, der London zum UFO-Hotspot ausrief {inzwischen hat er doch alle britischen Großstädte dazu berufen!}) in der Sendung "Inside Out", siehe http://www.youtube.com/watch?v=TqJs... .

´UFO hunters open city X-Files´ kam es vom ´Coventry Telegraph´ ( http://www.coventrytelegraph.net/ne... ) hierzu:

>Alien investigators have opened Coventry´s very own X-Files after a series of mysterious UFO sightings in the city. Researchers say they are "very impressed" with the quality of evidence given by eye-witnesses in two Telegraph stories into strange orange lights {Skylanterns ist ihr Name!} spotted in the night sky last month. In one incident lorry driver Adam Neale recorded two weird orbs on his mobile phone - one of which he says shot off at an incredible speed at an impossible angle - over Cannon Park. In the same week five neighbours saw a helicopter chase a set of ten shape-shifting lights over Whitley and Stoke Aldermoor.

Michael Soper, of Oxford-based UFO group Contact International {sic}, said: "We have heard about the Coventry Telegraph stories, both of which were very impressive. We´re very interested with the one that shot off. The other one is very relevant with recent events: there were two close encounters with police helicopters over Birmingham and Cardiff that had to take evasive action." Mr Soper, who worked in the psychology department at Warwick University in the 1970s, said the Coventry incidents fell into the ten per cent of sightings that could not be explained rationally {???}. "Ninety per cent of the time, they are very identifiable, like laser lights and Chinese lanterns {! - nur warum sagt er es nicht zu den genannten Fällen? Ach so, dann wären sie nicht mehr "sehr beeindruckend" und die Zeitungsstory wäre sehr kaputt, die zweite Option: er hat keine Ahnung von was er schwätzt - was die Sache auch nicht netter macht, dumm ist dies für ihn als Dappschädel und seine Truppe sowieso!}, but sometime we get extraordinary stories that go well beyond the envelope of any military aircraft," he said. "Data is now accessible that makes nonsense of what the establishment are saying, what we call ´the big fix´."

+ For details visit www.contactinternational.co.uk<

Nachsatz WW: Da gibt´s nur eines - den Wiersgalla-Preis zum ufologischen Jodel-Diplom: http://www.youtube.com/watch?v=pHT1... . Oder einfach mal in DB´s Sprechstunde vorbeigucken: http://www.clipfish.de/special/dsds... .

Medien- und Öffentlichkeiteitsarbeit zum UFO-Fazit-Vortrag am Planetarium Bochum

Zur Mittagsstunde meldete sich Radio CT - das Campusradio Bochum - um ein Interview mit mir hinsichtlich des am nächsten Mittwoch am Planetarium Bochum stattfindenden UFO-Fazit-Vortrags zu fahren ( http://www.astronomy2009.de/aktivit... ). Die Stadt Bochum hatte nämlich dazu heute eine Pressemitteilung herausgegeben. Siehe dazu auch ´Pasnu´ - Das Event- und Lifestyl-Magazin ( http://www.pasnu.net/ruhrgebiet/vor... ):

>UFO-Jäger Werner Walter zu Gast im Planetarium Bochum

Gibt es tatsächlich UFOs? Besuchen unbekannte Flugobjekte aus dem All uns vielleicht sogar regelmäßig? Was hinter den zahlreichen Geschichten über UFOs wirklich steckt, erfahren die Besucher des Planetariums Bochum, am Mittwoch (18. Februar) um 19.30 Uhr in einem ungewöhnlichen Vortrag, der womöglich sogar ein erstaunliches Ende hat. Wenn die Bedingungen günstig sind, mag es sein, dass die Zuhörer nach dem Vortrag selbst zu UFO-Beobachtern werden und eine ganze UFO-Flotte im Demonstrationsflug erleben. Entsprechende Vorbereitungen werden im Planetarium jedenfalls bereits getroffen. Karten kosten 5,50, ermäßigt drei Euro und können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder telefonisch unter der Rufnummer  02 34/51 60 60 reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Zu Gast ist der Mannheimer UFO-Jäger Werner Walter. Seit über 30 Jahren gehen er und seine Kollegen vom "Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" UFO-Sichtungen nach. Mehr als 1700 UFO-Alarm-Meldungen erreichten das Netz allein 2008 - viele davon kamen aus Nordrhein-Westfalen. Damit war 2008 ein Rekordjahr in Sachen unbekannter Flugobjekte. Was steckt dahinter? Steht womöglich die Invasion der "Kleinen Grünen Männchen" unmittelbar bevor? Werner Walter zieht in seinem Vortrag eine große UFO-Bilanz und zeigt, was wirklich hinter dem Rätsel der Fliegenden Untertassen steckt. Ausschnittsweise stellt er Ergebnisse aus 30 Jahren vor und berichtet von seinen Erfahrungen am ´UFO-Telefon´.<

Gegen 14:45 h erreichte mich deswegen auch das Regionalprogramm ´17:30´ vom West-Studio von Sat1 in Dortmund, da man zum Vortrag gerne einen Beitrag senden mag. Und dazu sprachen wir einiges ab.

Selbst Wetterfrösche über die Venus verblüfft

Bei Wetterzentrale.de gab es den kurzen Thread ´Extrem heller Stern im Westen. Was ist den das?´, welchen ein User aus Bayern um 19.44 h am Mittwochabend so aufmachte: "Das Ding ist so Hell und hat sogar einen ´Halo´, hab ich noch nie gesehen liegt vielleicht an Wolkenschleier. Supernova? Nordstern? Das kann doch nicht sein oder?" Ein anderer User aus Ostholsteiun dazu: "Ich konnte ihn sogar durchs geschlossene Dachfenster ausmachen, obwohl an dem Fenster aufgrund der Beleuchtung hier im Raum relativ starke Reflexionen auftreten." Ein Zeuge aus Mittelfranken dazu: "Kein Stern, Nordstern schon gleich gar nicht der liegt nicht im Westen sondern im Norden und ist viel schwächer. Ist der Planet Venus." Ein User aus Stade: "Immer so hell zu sehen? Ist mir so richtig erst Ende Dezember in Norwegen aufgefallen. Da gibts auch keine Lichtverschmutzung, hab noch nie so einen Sternenhimmel gesehen wie dort. Und die Venus ist halt extrem hell. Hier ist sie aber aktuell auch sehr sehr stark zu sehen." Und ein anderer Forumsteilnehmer: "Die Venus blendet mich hier als Abendstern schon seit Wochen. Ist immer in den Abendstunden zu sehen gewesen, schon mit bloßem Auge hatte man den Eindruck, es ist kein winziger Punkt wie ein Stern ist, sondern man erkennt schon eine gewisse Ausdehnung. Übrigens las ich in einem Artikel über ´Lichtverschmutzung´, daß die Venus in völlig dunklen Nächten bereits einen echten Schattenwurf auf der Erde erzeugt."

Jaja, so ist dies eben, auch in Englänger war deswegen so verblüfft und hielt mit der Kamera drauf: http://www.youtube.com/watch?v=6T_N... .

Gleichsam wurde in einem I-Net-UFO-Klub das Thema ´11.02.2009 Ufo-Sichtung über S-H´ eröffnet´, wo es wieder doofheitsmäßig vor sich ging, nach dem ein Lübecker bereits seit 1 1/2 Stunden das "seltsame Objekt" am Himmel stehen sieht. Daraufhin konnte ein Bremer es bestätigen: "Objekt ist vergleichbar mit der Venus aber sie ist es diesmal definitiv nicht." Ein ufologischer Schlaumeier dazu: "Bremen und Lübeck?! Wenn es da oben was geben sollte dann muss es riesig sein und im Orbit!" Das schwappte dann wie bereits wegen einer Venus-UFO-Fehldeutung vom Wochenende über Berlin so hin und woraus keiner etwas gelernt hatte - ufologisch-typisch eben - bis einem User der Kragen platzte: "Sorry, aber bei dem Wahnsinn der hier so in letzter Zeit abgeht, kann ich keinen ´normalen Ton´ mehr verwenden. Sonnenhalos und Venus als Planet X, Sirius als UFO oder was auch immer, eindeutige Himmelslaternen die keine sein dürfen, gnadenlose Unkenntnis, die mich an der Menschheit verzweifeln läßt - für mich ist das einfach nur noch unfassbar - nee, da ist Hopfen & Malz verloren." Trotzdem - es ging munder weiter, als wenn dieser scharfe Einwurf gar nicht existieren würde... - also alles wie immer gehabt. UFOlogie pur. Und ihre schlechte Psychologie, weswegen sie auch selbst Schuld daran ist, wenn ´die Wissenschaft´ sie nicht ernstnehmen kann. Machen wir uns nichts vor: Ich weiß natürlich, dass den UFOlogen die Gesichtszüge entgleisen, wenn ich irgendwie ´ruchbar´als das große ufologische Ungemacht werde. Aber es ist einfach so, dass die Ausrichtung und Mentalität dieser UFOlogie noch nie stimmte - und soetwas wie ´Grundsolide´ kann man die UFOlogie wahrhaft nicht nennen. Die Problematik ihrerselbst als systemrelevantes Zauder-Problem in Sachen hartes und entschlossenes Durchgreifen in dieser Chaos-Truppe aka Alien-UFO-Fandom wird von ihr selbst ja nicht erkannt und auch wenn man es ihr sagt, nicht aus Gründen des Selbsterhalts und Selbstschutz abgenommen, da dies natürlich fundamental ihre Basis erschüttert und genau deswegen - das Weggucken davor zum Funktionserhalt - ihr eigenes Problem aus ihr selbst heraus erwächst. (Leider) Es ist einfach so. Und so nie und nimmer lösbar, weil man sich hier einfach nur dies einredet will, was man sich herzlichst - und seelisch selbst dies alles zur Zerstreuung illusioniert. Stichwort: UFOtainment.

Und ich komm mir immer vor, als sei ich für die UFOlogie soetwas wie die DSDS-Jury: http://www.clipfish.de/channel/175/... . Einfach auch, weil eher selten Sensationen dort wie hier in der Luft als große Gemeinsamkeit liegen... - und auf beiden Seiten die Loser es nicht hören wollen, obwohl es nur die Wahrheit ist. Naja, wer will schon jene aber hören, wenn sie einem nicht passt?

Aktuelles UFO-Himmelsgeschehen in dieser Donnerstagnacht

Gegen 21:15 h meldete sich Herr A. aus Hamburg, der zwischen 20:30 bis 20:45 h in westlicher Richtung mit Fixpunkt seiner Sat-Antenne ein auffallendes, augenstechendes und großes Licht gegen Westen hin über einem Nachbarhaus stehen sah, welches dann mit der Zeit hinter diesem Haus niedergehend verschwand. Ein anderes Licht war ansonsten weit und breit nicht zu sehen. Kurz vor 21:45 h rief Frau Erna Sch. aus Kallstadt an, weil sie ´mal eine Frage habe´. Ja, welche den? Sie hatte zwischen 18 bis 19:30 h zunächst hoch am Himmel und immer weiter "runterkommend ein extrem-helles Licht" so richtig in goldener Farbe stehen sehen, so wie sie noch niemals zuvor einen Flugzeugscheinwerfer oder die ISS (!) vorbeifliegen sah, obwohl die ja "ganz klar immer in Bewegung sind und nicht einfach so am Himmel stehen, und so hell wie das war wäre bestens ein Hubschrauber in der Nähe denkbar", aber sie ging dann zusammen mit ihrem Mann und dem Sohn in den Garten, "aber da war überhaupt kein Laut zu hören". Sie hatte schon mal für bald 5 Minuten einen Polizei-Hubschrauber am Himmel gesehen, der über einem Waldgebiet seinen Scheinwerfer zu Boden richtete und langsam hin- und herschwenkte. Aber dies sah dann doch aktuell völlig anders aus und vor allem, war damals der Hubschrauber unüberhörbar gewesen. Nach etwas hin und her konnte die Frau auch feststellen, dass das Ding wohl eher am westlichen Himmel erschienen war und "sonst nichts am Himmel zu sehen war".

Um kurz nach 22:45 h meldete sich Frederik T. aus Wendelstein, der recht aufgeregt wirkte, weil glaubte erstmals in seinem Leben "zwei UFOs" gegen 22 h über dem Ort dahinschweben zu sehen, und da war er "sich sehr sicher, weil was sollen die sonst gewesen sein?" Er war kurz auf den Balkon rausgegangen, um eine zu rauchen. Bald darauf erschienen in seinem Blickfeld zwei komisch-anzuschauende Lichtobjekte, etwas größer als große Sterne und lautlos am Himmel daher, auf gerader Linie mehr als halbhoch am Himmel. Sie schauten "eher rötlich-glimmend als sonstwas aus". Sie flogen direkt nebeneinander uund nicht wirklich hintereinander. Als der Mann seine Zigarette abgeraucht hatte, kam er auf die Idee sein Handy aus der Manteltasche zu holen, da es eine Foto- und Video-Funktion hat. Dann versuchte er sich in der letzten Minute der Sichtung, bevor sie irgendwie in der Ferne "vergingen", als UFO-Videograf. Aber da er noch nie irgendwelche Bilder oder Filme zuvor vom Nachthimmel machte - "warum sollte man sowas machen?"-, hatte er keine Übung darin und fand auch über das Display die Lichter einfach nicht am Himmel, obwohl er sie noch sah. Er war selbst erstaunt, "wie groß der Himmel ist, wenn man da was aufnehmen will". Noch viel mehr war er erstaunt, als ich ihm von den Himmels- und Wunschlaternen berichtete!

Gegen 23:15 h meldete sich eine ´Anita´ aus Frohnhausen, die gegen 22:30 h nach Hause gekommen war und gerade ihren PKW abgestellt hatte, um nach Hause zu laufen. Dabei blickte sie nochmals kurz zurück, als sie zwei "orangene Lichter" über den Häuser gegenüber in den Himmel steigen sah, die zunächst fast "vollmondgroß" waren und komisch von innen heraus pulsierten. Deswegen blieb sie "wie angenagelt sofort stehen und ich wurde recht nervös, weil dies absolut geräuschlos war und sowas habe ich auch noch nie gesehen - ich habe sofort an UFOs gedacht". Außerdem wusste sie auch nicht, was sie jetzt machen solle - als "einfach nur zu gucken". Es blieb genug Zeit, um eine Zigarette noch herauszuholen, anzustecken und abzurauchen. Die beiden "UFO-Dinger" (dabei musste sie selbst etwas lachen) stiegen immer noch in den Himmel hinein und waren dann nach bald 10 Minuten - etwas mehr nach rechts abziehend - dort oben verschwunden. Sie wartete noch eine Minute ab, aber da nichts weiter passierte, ging sie nach Hause. Ihr Verlobter riet ihr dann sich dies weiterzugeben und via I-Net fanden die beiden mich. Der Mann namens ´Mario´ schwor, dass "wir beide normalerweise mit UFOs und ´Akte X´ nichts am Hut haben und Anita schon gar nicht - aber ich glaube ihr, was sie gesehen hat!"

Unheimliches, lautloses Weltall - und da hat´s Bummsfallera gemacht!

Tja, wenn man kein universelles GPS hat, kann sowas schon mal im ´ewiggroßen´ Kosmos (naja, es ist ja in Wirklichkei der enge, erdnahe Weltraum!) passieren:

>Unfall im Weltraum - Satelliten über Sibirien kollidiert

In einer Höhe von 790 Kilometern sind zwei Flugkörper zusammengestoßen. Das entstandene Trümmerfeld könnte der Internationalen Raumstation ISS gefährlich werden

Weit oben über einer der kältesten Regionen im Norden Sibiriens passierte es: Am Dienstagabend gegen 18 Uhr deutscher Zeit prallten ein amerikanischer Kommunikationssatellit und ein ausrangierter russischer Himmelskörper zusammen. Der Aufprall hinterließ eine Trümmerwolke aus rund 600 Teilen, die im All zerstreut wurden. Radars des amerikanischen Militärs verfolgten die Überreste der beiden Satelliten, die in unterschiedliche Umlaufbahnen auseinanderdrifteten. Nichts Vergleichbares sei jemals zuvor passiert, sagte Nicholas Johnson von der amerikanischen Weltraumbehörde Nasa dem US-Sender CBS.

Anfangs sei nicht klar gewesen, inwieweit die Trümmerteile der internationalen Raumstation ISS hätten gefährlich werden können. Zwar kreisten vereinzelte Überreste der Satelliten bereits in Höhe der ISS rund 350 Kilometer über der Erde. Doch das Risiko, dass sie die Raumstation treffen, sei sehr gering. Heute früh erklärte auch Alexander Worobjow von der russischen Weltraumbehörde Roskosmos: "Für die ISS besteht keinerlei Gefahr." Auf der Station arbeiten derzeit drei Astronauten. Allerdings müsse unterschieden werden zwischen der unmittelbaren Gefahr und der langfristigen, sagte Johnson. Größere Trümmerteile könnten erst in Monaten oder Jahren die Umlaufbahn der ISS kreuzen. Diese Stücke könne man aber rechtzeitig beobachten. "Schlimmstenfalls weichen wir ihnen aus." Gefährlicher seien hingegen Kleinteile, die auf den Radars nicht auftauchten. Johnson sagte, es könne noch einen Tag dauern, bis das ganze Ausmaß des Trümmerfeldes bekannt sei.

Die Satelliten kollidierten vermutlich zufällig. Es gebe keine Anzeichen für einen absichtlich herbeigeführten Zusammenstoß. "Es gibt dort oben keine Vorfahrtsregeln", sagt Johnson. Niemand wisse, was einem entgegen fliegen könnte. Ob es sich bei dem russischen Satelliten um einen militärischen Himmelskörper gehandelt habe, der von den russischen Streitkräften kontrolliert wurde, blieb offen. Nach Erkenntnissen des US-Militärs handelte es sich um das Modell Cosmos 2251, einen Relais-Sender zur Kommunikation, der 1993 ins All gebracht worden sei. Der Sputnik sei aber seit ungefähr zehn Jahren nicht mehr in Betrieb gewesen. Der amerikanische Satellit gehörte der Firma Iridium {es ist Iridium 33}, deren Mobiltelefone weltweit genutzt werden. Die Kommunikationsdienste des Unternehmens seien von dem Vorfall nur minimal beeinträchtigt, hieß es aus der Firmenzentrale in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland. Der Himmelskörper hatte ein Gewicht von mehr als einer Tonne und war mit großen Sonnensegeln ausgerüstet. Der Rumpf des Satelliten maß gut dreieinhalb Meter.

Trümmerteile des Zusammenstoßes könnten auch andere Satelliten im All gefährden, warnte Johnson. Die Nasa prüfe derzeit das Risiko, allerdings habe zunächst die Sicherheit der ISS Vorrang sowie die geplanten Shuttlemissionen zur Raumstation. Auch das United States Strategic Command beobachte den Vorfall. Die Abteilung des Verteidigungsministeriums ist unter anderem für die amerikanischen Weltraumaktivitäten zuständig. Derzeit beobachte man routinemäßig 18.000 Objekte im All, darunter Satelliten und auch Weltraumschrott ab einer Größe von rund zehn Zentimetern. Mittlerweile umkreist eine große Menge an Weltraumschrott die Erde. Schätzungsweise sind es mehr als 110.000 Teile, wobei die meisten nicht größer sind als Kieselsteine. Der Abfall stammt überwiegend aus Explosionen von Raketen und Satelliten. Erst vor einem Jahr zerstörten die USA einen außer Kontrolle geratenen Spionagesatelliten mit einer Rakete. Neben solchen Trümmerstücken rasen auch ausgebrannte Raketenstufen und von Astronauten verlorene Handschuhe und Schraubendreher mit rund 28.000 Kilometer pro Stunde um die Erde.

Im Laufe der Raumfahrtgeschichte sind zudem bereits Tausende größere Objekte auf der Erde eingeschlagen. Im Jahr 2002 traf etwa ein Teil einer 1985 gestarteten Ariane-Rakete ein Haus in Uganda. Nach 15 Jahren im All stürzte die russische Raumstation Mir 2001 in den Pazifik vor Neuseeland. Dieser Absturz war allerdings geplant. Die meisten Trümmer des jetzigen Aufpralls, hofft Nasa-Mitarbeiter Johnson, werden vermutlich beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen.<

Nach: ZEIT-Online, http://www.zeit.de/online/2009/08/s...

Siehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=QrDJ... - http://www.youtube.com/watch?v=raIH... - http://www.youtube.com/watch?v=PyKV... - http://www.youtube.com/watch?v=QfX_... .

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=NGcNYQkVlgo
http://www.youtube.com/watch?v=Wul_CbWXvdA
http://www.youtube.com/watch?v=OSpGnAV1oHY
http://bazonline.ch/panorama/vermischtes/UFOAlarm-ueber-der-britischen-Kueste/story/140...
http://www.foxnews.com/story/0,2933,491465,00.html.
http://www.javno.com/en/world/clanak.php?id=233559
http://www.theherald.co.uk/news/news/display.var.2488635.0.Uri_Geller_bends_sellers_arm...
http://www.eastkilbridenews.co.uk/lifestyle/lifestyle-news-lanarkshire/2009/02/11/myste...
http://www.harboroughmail.co.uk/news/Clues-to-town39s-UFO-sighting.4971453.jp)
http://www.loughboroughecho.net/news/loughborough-news/2009/02/12/ufo-with-pulsing-ligh...
http://www.bridgwatermercury.co.uk/news/4121347.UFO_Fever__Are_you_a_believer_/
http://www.youtube.com/watch?v=69VsAEafSgM
http://www.youtube.com/watch?v=TqJsb0Uu4QE
http://www.coventrytelegraph.net/news/coventry-news/2009/02/12/ufo-hunters-open-city-x-...
http://www.youtube.com/watch?v=pHT1xRPuuOA
http://www.clipfish.de/special/dsds/video/2929628/dieters-sprechstunde/
http://www.astronomy2009.de/aktivitaeten/was-ist-los-in/nordrhein-westfalen/bochum/zeis...
http://www.pasnu.net/ruhrgebiet/vortraege/807-bochum.html
http://www.youtube.com/watch?v=6T_NJcW9v-A
http://www.clipfish.de/channel/175/video/2360022/dsds-finale-best-of-dsds-casting-all-s...
http://www.zeit.de/online/2009/08/satelliten-kollision?page=1
http://www.youtube.com/watch?v=QrDJEL4PErI
http://www.youtube.com/watch?v=raIHZKEyRG8
http://www.youtube.com/watch?v=PyKVhCbKAXs
http://www.youtube.com/watch?v=QfX_MkIkUpM

Views: 2118