. Zurück C E N A P

17.01.2009

    
"Dieses Jahr landen die Aliens!" (und steigen wohl aus den Himmelslaternen aus)

Unglaublich: Ein UFO-Skeptiker zieht in der ufologischen Rohstoffkrise blank! - Gegen 20:10 Uhr saust außerirdischer Besucher über Ostdeutschland dahin! UFO-Durcheinander!

Samstag, der 17.Januar 2009 - und wir können wieder einmal nicht den (eigentlich wohlverdienten) Winterschlaf antreten. Hier müssen sie als Wissbegieriger rein, um aus dem Staunen nicht mehr herauszukommen: Sehen, staunen, und hoffentlich begreifen. Hier, bei den ´Narren´, die die in die verkehrte Richtung laufende und deswegen im Nebel herumirrende UFOlogie mit ihren herumtaumelnden UFOlogen (die sich in I-Net-Klubs mit Alias-Tarnnamen vorstellen, weil sie eigentlich Angst haben, sich lächerlich zu machen) umkehren wollen. Gut, da sind wir wieder alle in der UFO-Welt des Wissens, unerwünschter Wahrheiten über die Befindlichkeit in der UFOlogie - und leider auch in einer X-Zone am Rande des Schwarzen Lochs der Dämlichkeit. Wobei ich heute mal die Bitte an die ´Höheren Mächte des Kosmos´ richte, dass diese Dämlichkeiten heute mal etwas eingeschränkt zutage treten... Ob´s hilft? Wir werden es am Ende des Tages sehen... Zunächst aber erst optisches Futter - mit einem UFO aka Lightship: http://www.youtube.com/watch?v=y5Fr... .

Von UFOlogie-Kritikern und Exo-UFO-Skeptikern...

UFOlogen-Fopp: Am späteren Freitagabend erreichte mich ein junger Mann mit Allerweltnamen angeblich aus Norderstedt, der zunächst vorgab am Abend zuvor, gegen 20 h, beim Warten an der Bushaltestelle zunächst eine rote und dann nochmals eine weitere rote Lichtkugel hintereinander lautlos am sternklaren Himmel {? - Deutschland lag ja im Nebel verborgen} durch die Gegend schweben gesehen zu haben zu haben. Nun frage er sich, was dies sei und ob ich "wirklich Ahnung von UFOs" hätte. Hmm, warum ruft er mich dann an, komisch! Na gut, ich erklärte ihm die Himmelslaternen. Zu meiner Überraschung meinte er, ja gut, dies könne schon sein, weil er sich darüber auch schon informiert habe, komisch sei eben nur gewesen {?}, dass die zwei Objekte "gleich aussahen" - und dies kam mir wieder nur als dummes Rumgeschwätz vor. Es wundert sich ja auch niemand, wenn er zwei Flaschen Bier sich auf den Tisch stellt, dass diese gleich aussehen. Naja, aber dann sei der Anlass des Anrufes doch ein anderer gewesen, hmm.

Bereits im Sommer habe er doch im Garten sitzend eine Woche lang jeden Abend so zwischen 21:45 und 22:30 h noch kurz vor der Dämmerung immer wieder ein helles, weißes Licht von Westen nach Osten in gerade Bahn minutenlang ohne blinkende Lichter dahinziehen sehen, was ein Flugzeug ausschloß. Was das wohl war, ein Satellit könne es ja keineswegs gewesen sein, da das Sonnenlicht zu dieser Zeit ihn überstrahlt hätte. Stimmt. Was könnte dies nun gewesen sein? Auch jene Observationswoche ließ ihn keine Ruhe. Nun gut, also erklärte ich ihm die ISS - und ihr optisches Erscheinungsbild zu bestimmten Zeiten, was absolut mit der Beobachtung zusammenpasst. Er wurde da schon etwas ungehalten und fragte mal nach: "Sind Sie eigentlich ein Skeptiker?" Yepp, aber habe ich deswegen die Pest an mir und könne seine Beobachtungen deswegen nicht fach- und sachgerecht bewerten, antwortete ind und fragte gleichfalls zurück. Darauf fiel ihm nichts ein. Nur nebenbei: Ein ganz normaler UFO-Melder hat mich mein Leben lang noch nie gefragt, ob ich UFO-Gläubiger oder -Skeptiker bin, zumal der normale Mensch auf der Strasse den Begriff "UFO-Skeptiker" gar nicht wirklich kennt, da er sich mit dem Thema als solches gar nicht beschäftigt. Dies wird nur im Sprachgebrauch rund um die UFOlogie verwendet.

Langsam wuchs in mir der sehr starke Verdacht, dass mich da ein UFOloge gezielt und ausgesucht veräppeln wollte, warum auch immer dies für ihn ein Motiv sein mag. Mit einem normalen unschuldigen Melder hatte dies inzwischen nichts mehr zu tun. Und schon wieder kam der UFO-Bube mit einer neuen Story daher, als er im zarten Alter von 12-13 Jahren, so um 1993, im sommerlichen Garten bei einer familiären Familienfeier von etwa 35 Personen nur noch die rot-grün-blauen SF-UFO-Maschinen herumflitzen sah, die "de- und entmaterialisierten". Da reichte es mir und erklärte ihm, dass das sich ziemlich arg nach Kinder-SF-Fantasien mitten in der guten alten ´Akte X´-Zeit anhöre. Naja, da kam er mir mit einer frischeren UFO-Beobachtung vor 3-4 Jahren daher, die sich aber stark - auch wegen dem starken "fönartigen Geräusch" des mit PKW-Geschwindigkeit am bereits gedämmerten Himmel dahinziehenden "komisch-anzuschauenden Dings" - nach dem von einem Ultraleicht-Flieger (UL) anhörte, was ich zu Bedenken gab. Daraufhin platzte der Melder der Kragen: "Soetwas gibt es nicht, dies sind alles Lügen, Skeptiker lügen immer und bei allem!" Und hängte sofort ein.

Frustabbau der fiesen-miesen Art durch einen UFO-Gläubigen, aber eigentlich ein Opfer seiner eigenen falschen Vorstellungswelt, die er sich aber unbedingt erhalten will. Die erlebte Reaktion aufgrund von eigener Ohnacht wegen einer Ahnungslosigkeit, Naivität bis zum geht nicht mehr und schlichter Unkenntnis der wirkliche Lage, zeigt nur auf, welche dabbischen Ideen- und Wahnwelten bei manchen Eierköpfen im Schädel stecken. Diese praktische Erfahrung steht aber symbolisch für weite Teile der UFOlogie, nicht nur heute - ich kenne sie nur so. Auch deswegen bin zu ihrem Kritiker - und für sie zu ihrem Ketzer - geworden, daran ist das fundamentale Grundgebäude ihrer selbst schuld: der blinde (Aber-)Glaube und die fundamentale Verteidigung dessen. Für was die Leute dies für sich selbst auch immer brauchen mögen.

Was bin ich? Ja was den? Eigentlich ein Depp, weil ich mich überhaupt mit dem Thema UFO beschäftige! Dies zunächst einmal vorausgeschickt, klipp und klar und ohne wenn und aber. Ich bin als junger Mensch idealisiert durch die Boulevardpresse und durch erste ufologische Literatur zzum UFOlogen geworden und habe ich ersthaft mit dem Thema auseinandergesetzt - 1976 wurde deswegen auch CENAP gegründet. Ja, ich fand es prima mich UFOlogen bezeichnen zu können, bis ich mehr und mehr die wahre deutsche UFOlogie in der Manifestation der damaligen Wiesbadener DUIST kennenlernte. Dies alles zu erfahren und zu erleben war eine mentale Evolution mit vielen unerfreulichen Überraschungen wegen den totale neben der Kette laufenden geistigen ufologischen ´Algorithen´ dieser Sektierer für mich - in deren Zuge ich zum UFOlogie-Kritiker wurde. Und durch die parallel verlaufende praktische UFO-Meldefall-Untersuchung, sowie die Lehren durch genau solche Untersuchungen von ausländischen UFO-Forscher oder/und Neo-UFOlogen, wurde ich mehr und mehr zum Skeptiker darüber, dass die UFOs wirklich ein exotisches Phänomen oder gar ´Fliegende Untertassen´ als Raumschiffe außerirdischer Besucher sind. Ganz einfach, weil laufend sich gemeldete UFOs als nicht-erkannte IFOs herausstellen. Was mir trotzdem nicht die Freude nahm, weiterhin ´Perry Rhodan´ zu lesen und SF-Filme zu schauen! Notiz, damit da nicht wieder komische Konstrukte entstehen (die entstehen aber trotzdem): Noch bevor ich mich für UFOs interessieren begann, war ich SF-Fan im gleichen Maße wie ich es auch heute noch bin während ich kein ´UFO-Fan´ mehr bin. Mein SF-Steckenpferd ist also keine Ersatzbefriedigung für den Verlust der ´UFO-Liebe´. Kurzum: Das "UFO-Phänomen" zeigte sich mir im Zuge der Jahre und Jahrzehnte ganz anders - nämlich hauptsächlich als Herzen- und Seelangelegenheit der Gläubigen die sich damit beschäftigen, daher gibt es einwandfrei ein "UFO-Problem" rund um Privatspinnereien, ganz klar.

Zum UFO-Skeptiker bin ich auch deswegen geworden, weil das Thema selbst nach wie vor - und dies über viele Jahrezehnte hinweg und von Anfang an noch dazu - in der "Rohstoffkrise" steckt, nur wird dies vom Fandom mit seiner eigenen, neuen "Realitätsnähe" aus dem ´Akte X´-Bereich nahe dem ´Stargate´ im ´Outer Limits´ schöngeredet und bunt angemalt, deswegen gibts wohl auch soviele Überraschungseier der faulen Art dort, was man aber als Likörfüllung verkauft. Genau deswegen ist ja die UFOlogie nie eine richtige Wissenschaft geworden, sondern nur eine Pseudowissenschaft aus der hochgepimpten Puppenstube in der aber in Wirklichkeit ´Mineralstoffarmut´ noch neben der materiellen ´Rohstoffkrise´ vorherrscht - nach wie vor kann kein hypothetisches Alien-Spaceship selbst in der Gerümpelkammer eines z.B. Hochtechnologie-Unternehmens der Aeronautik-Wirtschaft oder so materiell erforscht werden, was eigentlich die Grundidee der ´UFO-Erforschung´ ist, wenn ich es richtig sehe. Eigentlich ein Drama für sich - oder die Grundidee vom UFO ist einfach falsch, noch dramatischer wenn man dadurch erkennt, Luftschlößern am Himmel nachgerannt zu sein, um sich in einem ideologischen Minenfeld zu verwirren. Die Interaktion des ufologischen Anspruchs mit der echten Welt ist nicht möglich, egal mit welch schönen Uni-Bluffs dies herbeigezaubert werden soll, damit es nur gut für jene aussieht, die nur oberflächlich hinschauen. Dies ist einfach kein faires Geschäft! Wer sich auf UFO-Freunde des Fantastischen einlässt und sich auf sie verlässt, egal welche Visititenkarten sie zeigen oder wo sie mal in ganz normalen nicht-ufologischen Jobs arbeiteten, geht ganz klar ein Kreditrisiko ein und vertraut auf einen Wert, die die UFOlogie-Promoter gar nicht besitzen und nur so tun, als wenn... Für ´ethische Investments´, so kann ich Ihnen sagen, war die ganze Zauberpalette der UFOlogie-Bewegung nie gut - die ´UFO-Forschung´ ist nach wie vor eine risikante Anlageform in Sachen Vertrauen in sie... Und da schummelt die UFOlogie die Welt und sich selbst an, indem sie sich einer selbst-simulierten Eigenrealität aussetzt, die nicht unbedingt mit unserer normalen Welt kompatibel ist - von außen betrachtet werkt es ja jeder sofort, aber von innen nach außen geht dies wegen dem Blick in den Eulenspiegel nicht. Im Koran würde man sagen, dass die UFOlogie nicht "halal" ist, also nicht rein ist.

Soviel also zu dem heutigen UFOlogie-Kritiker und Exo-UFO-Skeptiker Werner Walter, der quasi einst wie Luther als Pilger nach Rom (in die UFOlogie) ging und als Reformator (Exo-UFO-Skeptiker) zurückkam. Und die Unterschiede zwischen UFOlogie-Gläubigen und UFO-Skeptikern wie mich sind genauso wie zwischen Katholiken und Protestan scheinbar unüberbrückbar, solange eine Seite auf die andere nicht zugeht. Ich selbst bin lange Zeit mitten in der UFOlogie gewesen... Ich habe also meinen großen Schritt gemacht und habe mich dann fortschrittlich weiterentwickelt und meine Flucht aus der UFOlogie durchgeführt. So, jetzt ist aber mal die andere Seite dran sich in Bewegung zu setzen, wenn sie nicht schon längst in sich selbst verfettet bewegungslos geworden ist und nurmehr Hasstiraden und merkwürdige Sache in Umlauf bringen kann, die aber nur aufgewärmtes altes Zeugs in angeblich neuer Verpackung sind. ´Mehr´ mag ich Ihnen nun auch nicht sagen, aber dies hier ist schon mehr als genug, um in der ufologischen Welt die Lava brodeln zu lassen...

Ansonsten würde ich aus meiner CENAP-Erfahrung heraus sagen, dass die meisten Kollegen eine ähnliche ´Karriere´ so oder in anderer Form durchgemacht haben.

Themenwechsel (wirklich?):

Jetzt geht es aber zum Internationalen Jahr der Astronomie ganz scharf los:

>Weltraum: Paar für ersten Sex im All gesucht

"Schwereloser Sex, das wäre doch was", sagt der britische Miultimilliardär Richard Branson in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Playboy". Dass ausgerechnet er das sagt, hat seinen Grund: Bransons Firma Virgin Galactic will als erste Firma Privatmenschen ins All fliegen. Erste Testflüge sind für 2010 angekündigt.

Der britische Unternehmer Richard Branson verspricht sich von der kommerziellen Raumfahrt eine erotische Pioniertat: "Wer wird wohl als erstes Paar Sex im Weltraum haben? Schwereloser Sex, das wäre doch was", zitiert der "Playboy" den 58-jährigen Multimilliardär. Bransons Firma Virgin Galactic will als erste Firma Privatmenschen ins All fliegen, erste Testflüge hat Branson für 2010 angekündigt. Als Segler und Abenteurer hat Branson mehrere Geschwindigkeitsrekorde gebrochen und sich an einer Ballon-Umfahrung der Erde versucht. Seine eigene Waghalsigkeit glaubt er dabei nicht mehr loswerden zu können: "Ich vergesse meistens die schrecklichen Momente und erinnere mich an die guten. Ich schwöre dann vielleicht, so etwas nie wieder zu tun. Und ein oder zwei Wochen später packt es mich dann doch", sagte er. Dies sei einer seiner "schlechten Charakterzüge".<

Nach: http://www.welt.de/wissenschaft/wel...

Scharf ist dagegen die nächste News nicht:

Bei Astrotreff.de gabs die Meldung ´Roter Punkt im Norden´ von einem Neuzugänger der um Rat nachsuchte: "Ich habe vor ca. 2 Tagen im Norden ein Auffallenden Rotorangen Punkt gesehn der ziemlich Tief am Horizont war und sich ca 20 Min lang von Links nach Rechts bewegte und dann auf einmal hinter dem Horizont verschwand. Wisst ihr was das gewesen sein könnte?" Die Reaktionen darauf: "Also ich tippe auf einen Partyballon, die sind neuerdings der Kracher auf jeder Party! Allerdings können die schon unheimlich aussehen, wir haben beim ´Tag der Astronomie von Mannheim´ einen gestartet, und der sah von weitem gesehen schon etwas gruselig aus :-) vorallem weil er so ´unastronomisch´ hin und her hupfte..." - "Ich vermute, dass es ein Partyballon war. Die haben ca. 20 Min, Brenndauer. Wie war denn der Wind zu dem Zeitpunkt? Such hier im Forum die Antworten einfach mal nach ´Partyballon´ ab. Das sind die Dinger: http://www.astromedia.de/shop/csc_f... *" - "Die Dinger sind im letzten Jahr für mindestens die Hälfte aller UFO-Meldungen verantwortlich gewesen. Als ich letzten Samstag mit zwei Kumpels von der Sternwarte nach Hause fuhr, sahen wir auch zwei flächige orangerote Objekte von Westen nach Osten ziehen. Obwohl wir alle die Partyballons kannten, kamen uns die beiden Teile unheimlich vor. Die Entfernung konnte man schlecht schätzen und da es fast windstill war, wunderte uns die doch recht hohe Geschwindigkeit der Objekte. 300 m weiter sahen wir dann eine Partygesellschaft von ca. 15 Personen trotz der Kälte in einer Garageneinfahrt feiern. Da habe ich dann kurz angehalten und gefragt, ob sie Partyballons haben steigen lassen. Und genau das war es."

*= Da hat es mich ja vom Hocker gehauen, zu sehen ausgerechnet in einem Astronomie-Shop die dort überteuerten Himmelslaternen als "Bastelspaß der Wissen schafft" angeboten zu bekommen. Aus der Werbung dazu: "Ein geniales Geschenk für Geburtstagsfeste und andere Feiern und ein Höhepunkt für jeden Physikunterricht!"

Neues aus ufologischen Wahnwelten, nichts weiter als Durchhalteparolen für exologische UFO-Freunde des Fantasischen:

Ende des ´Fliegenden Untertassen´-Wahrheits-Embargos in Ami-Land! Bald ist in den USA ein neuer Präsident im Amt - und was gibts dazu aus der exologischen UFOlogie, aus zuverlässiger Quelle namens Michael Salla? Dieser Aufschnitt: "Obamas Unterrichtung über UFOs und Außerirdische - Nach seinem Amtsantritt wird Präsident Obama von seinem Direktor der nationalen Geheimdienste, Admiral Dennis Blair (aD), täglich die aktuellsten Geheimdienstberichte vorgelegt bekommen. Die Unterrichtungen werden ihn über wichtige Fragen der nationalen Sicherheit informieren, bei welchen er benötigt wird um Entscheidungen zu treffen, die zur offiziellen US-Politik werden. Diese Unterrichtungen beinhalten die bekannten Themen des internationalen Terrorismus, der Verbreitung von Kernwaffen und der globalen, bewaffneten Konflikte, wozu klare, öffentliche Stellungnahmen veröffentlicht werden. Einige Themen der nationalen Sicherheit sind jedoch so hoch eingestuft, dass es keiner öffentlichen Erklärungen bedarf. Zu den Fragen der nationalen Sicherheit, über die Obama unterrichtet wird, sind die klassifizierten Daten über UFOs und Außerirdische von entscheidender Bedeutung. Die Existenz von UFOs und außerirdischem Leben war lange Zeit das am höchsten eingestufte Problem in der Welt der militärischen Geheimdienste. ... Als ehemaliger Kommandant der amerikanischen Hawaii Pacific Fleet (hawaiianischen Pazifik-Flotte) sind Admiral Blair die Unterwasseraktivitäten von UFOs in der Nähe von Hawaii und an anderen Stellen im Pazifik bekannt. Blairs Position und Erfahrungen bei der Marine deuten darauf hin, dass er Obama irgendwann über UFOs und außerirdisches Leben unterrichten wird."

Vorerst gab es aber in der realen Welt diese Nachrichten in Sachen Obama:

>MORDDROHUNG: Polizei verhaftet Möchtegern-Obama-Killer

In Mississippi ist ein 42-Jähriger festgenommen worden, der den künftigen US-Präsidenten bei seiner Amtseinführung ermorden wollte. Dem Mann fehlten zwar sowohl eine Waffe als auch das Geld für ein Busticket nach Washington - trotzdem drohen ihm nun fünf Jahre Knast. ... Drei Mal wiederholt Stevie die Worte: "I´m gonna fucking kill you!" Die Kamera zoomt dabei immer näher an sein Gesicht, die einzelnen Wörter prononciert er immer langsamer und deutlicher. Wer in dem kurzen YouTube-Clip gemeint ist, scheint nun klar zu sein: Auf niemanden geringeren als den künftigen US-Präsidenten Barack Obama hat es der Mann abgesehen. Denn schon Tage zuvor hat Stevie in Forumsbeiträgen auf dem Internet-Portal www.alien-earth.org seinen Plan kundgetan, Obama bei seiner Amtseinführung am Dienstag zu ermorden. Es sei besser für das Land, wenn er Obama umbringe, schrieb der Mann in einem Forumsbeitrag auf der Website, die sich unter anderem ausführlich mit dem Thema Ufos beschäftigt, und auf der derzeit auch die Frage diskutiert wird, ob der Airbus, der am Donnerstag auf dem Hudson River notwasserte, abgeschossen wurde... {Also alles im Rahmen des üblichen meist beknackten UFO-Foren-Geschwätzes, also normal.}<

Nach: http://www.spiegel.de/panorama/just...

Mehr im Rahmen der Feierlichkeiten zur Amtseinführung: Nachrichtensender N24 strahlt Konzert für Obama aus

Am 18. Januar strahlt der Nachrichtensender N24 ein Konzert zu Ehren der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Barack Obama aus. Wie von der ProSiebenSat.1-Tochter mitgeteilt wurde, sei das zweistündige Konzert "We Are One: The Obama Inaugural Celebration at the Lincoln Memorial" am Sonntagabend ab 20.30 Uhr zu sehen. Obama wird dem Open-Air-Konzert in Washington D.C. persönlich beiwohnen, bei dem musikalische Stars wie Bruce Springsteen, Beyonce, U2, Herbie Hancock, Stevie Wonder und Sheryl Crow auftreten sowie Schauspieler und Persönlichkeiten wie Tom Hanks, Jamie Fox, Martin Luther King III und Denzel Washington Grußworte zu Ehren Obamas sprechen werden. Am 20. Januar, dem Tag der Amtseinführung Obamas, wird N24, wie viele weitere Sender, so z.B. ARD, ZDF, RTL, Sat.1, n-tv und PHOENIX ausführlich und live über die Amtseinführung berichten.

Himmelsphänomen-Meldungen beim Abendessen, dann gings rund...

Gegen 20:20 h meldete sich Herr T. aus Diekhof in Mecklenburg-Vorpommern völlig aus dem Häuschchen, weil er gerade mal vor etwa 10 Minuten beim Telefonieren mit seiner Schwester in Malchow plötzlich eine Sekundenbruchteil-Erhelllung vom Himmel her sah und für 2-3 Sekunden einen orangenen Feuerball von etwa N nach W rasen sah und zusammenzuckte. Im gleichen Moment sagte ihm seine Schwester gleichfalls, dass da ein helles Objekt leicht schräg geneigt über den Himmel flitzt. In beiden Fällen ohne wirklich einen Schweif, eher mit einem "Zacken" hintenraus. Da während unserer Gesprächs Frau T. nochmals die Schwester ihres Mannes vom Handy aus anrief, konnte ich auch mit ihr kurz von Telefon zu Telefon am Telefon sprechen. Da aber beide von ihren Wohnugen bei geschlossenen Fenstern aus dies sahen, konnten sie auch nichts hören. Tolle Sache, offenbar ein zeitlich günstiger Bolide über Meck-Pomm, wo es sternklaren Himmel gab. Ich war sofort Feuer und Flamme. Nur würde sich dies weiter bestätigen? Dann wurde es aber kompliziert - und da kann natürlich nur ein Sachkundiger mit umgehen...

Gegen kurz vor 21 h meldete sich aus Griesheim Herr N., der kurz nach 20 h vom Einkaufen aus einem Großmarkt auf den Parkplatz mit seinem Einkaufswagen rollerte und dabei verblüfft einen ganze Reihe von "rot-weiß-goldenen Lichter in einem ganzen Strom von SW nach NO langsam dahinziehen sah". Die Anordnung jener Erscheinungen veränderte sich immer wieder und erschien einmal sogar wie eine riesige "V-Formation" am Himmel. Das war schon toll anzuschauen - einfach weil dies 20-25 Stück gewesen waren, die da geräuschlos über den halben (leicht bewölkten) Himmel zogen. Da dies eine so ungewöhnliche Erscheinung war und sie sich quasi wie in einer "Panorama-Sicht" vor ihm hoch am Himmel zeigte, hielt er an und schaute sich dies in aller Ruhe an. Ganz deutlich, mit Flugzeugen hatte dies gar nichts zu tun. Und dann kam nochmals so "ein Schwall" von ebenfalls 20-25 Lichtern aus der selben Richtung nach, die zwischendurch mal die Gestalt von einer "umgekehrten V-Formation" ausbildeten. Insgesamt dauerte dies etwa 10 Minuten lang. N. fuhr völlig aufgedreht nach Hause, rief die Polizei wegen "vielen UFOs am Himmel" an und wurde da offenkundig nicht ernst genommen, aber es war ihm ernst! So suchte er im Netz und fand mich, ich erklärte es ihm was es war und führte ihn zu dem YouTube-Video von Hameln... Das Staunen war wieder groß - genau solche Dinger waren es.

Gleich danach meldete sich Stephan B. aus Rostock, der "etwas am Himmel schnell Verglühendes mit mehreren Lichtausstößen sah - es war ein helles Lichtobjekt in bläulich-grüner Färbung mit langgezogenem Schweif, etwa 3-4 Sekunden zu sehen und plötzlich war alles in taghell erleuchtet, nach 1-2 Minuten gab es einen lauten Knall {!} vom Himmel herab, wodurch dies alles noch unheimlicher wurde. Auch hier war der Himmel sternklar. Er hatte bereits beim Deutschen Wetterdienst (DWD) angerufen, wo man inzwischen ebenso derartige Sichtmeldungen bekommen hatte... Keine zehn Minuten danach berichtete Martin P., ein Mannheimer {!} der bei seinen Eltern bei Magdeburg gerade Kurzurlaub macht. Auch er wurde plötzlich von einer außergewöhnlichen Himmelserscheinung irgendwann rund um 20:15 h überracht, als plötzlich für einen Sekundenbruchteil alles rund um ihn herum taghell wurde und dann eine grünlich-blaue Lichterscheinung schnell durch den Himmel raste und sofort wieder weg war: "Es sah aus wie im Science Fiction-Film, Wahnsinn!" Zehn Minuten später rief Herr Sch. aus Schwerin an, der zusammen mit Freuden im PKW gegen 20:10 h etwas außerhalb unterwegs war, als plötzlich in kurzer Abfolge 3 kurz hintereinander durch den ganzen Himmel gehende "ganz komische, weißblaue Lichtblitze wie eine besondere Abart von Wetterleuchten" von seiner Warte als PKW-Fahrer aus ausmachte. Sein Freund neben ihm machte sogar kurz eine "orange Feuerkugel blitzschnell durch den Himmel rasend" aus. Über den DWD erhielt er meine Nummer.

Inzwischen ging bei Roland Gehardt dazu diese Meldung ein: " Ich habe heute am Samstag den 17.1.09 um20:09 Uhr etwas am Himmel gesehen. Über der Stadt Haldensleben in Sachsen-Anhalt war ein greller Lichtball zu sehen. Dieser leuchtet hell auf flog dann ein Stück weg und zog dabei eine gerade helle Linie hinter sich her. Dann leuchtete er nochmal hell auf und verschwand dann in der Bewegung als ob er hinter einer Mauer verschwindet. Er leuchtete in einen weißen bis grünlichem Licht."

Bei Wetterzentrale.de kam um 21:30 h das Thema "Feuerball/Meteorit über der Ostsee?" mit dieser Erstmeldung auf: "Kurz nach 20 Uhr sehr heller, bläulicher, mehrfach flackernder ´Blitz´ über der Ostsee, von Südwestrügen (Rambin) aus in NNW beobachtet. Polizei erhält zahlreiche Anrufe aus der Region Stralsund und Rostock von Leuten, die das gleiche gesehen haben." Reaktionen dazu: "Über den Niederlanden auch von vielen beobachtet, etwa gleicher Zeitpunkt! Wow... so wies scheint wars wohl wirklich ein Ereignis...und zwar eines das von den Niederlanden quer über Norddeutschland bis zur Ostsee sichtbar gewesen ist." - "Um etwa 20 Uhr ein sehr heller bläulich grüner Blitz über dem gesamten Himmel. Dauer grade mal 1sek. Standort: 8 km Südwestlich von Schwerin." - Auch in Bochum. Habs allerdings für einen Blitz gehalten!" - "Von Rostock aus gegen 20:00 Uhr flackernder bläulicher Schein für etwa 1-2 Sekunden sichtbar, Richtung fast genau Nord (ca. 5 Grad östlich), Höhe etwa 15-20 Grad über Horizont. Nach ca. 3-4 Minuten dumpfes Grollen durchs geschlossene Fenster hörbar. Entfernung schätze ich somit auf etwa 60 - 75 km von Rostock. Über Falster muss es demnach ganz schön gekracht haben!" - "Was? Gab es gerade einen hellen Blitz?? Habe aber keinen Donner gehört. Muss also kein echter Blitz gewesen sein. Aber etwas anderes kann es eigentlich auch nicht gewesen sein. In meiner Nähe hat sich aber sogar eine kleine, stärker werdene Zelle gebildet, Alex aus Ahrensböl." - "Habs hier auch einmal aufleuchten gesehen...., Andi/Rietberg."

Gegen 22:30 h Rudolf F. aus Hambach, der berichtete, gegen 21 h einen "ganzen Zug von etwa 20 rötlich-gelben Lichtern" lautlos vom Balkon aus über den ganzen Himmel dahin- und leicht hochziehend für m ehr als 5 Minuten gesehen zu haben, "ein Himmelsschauspiel, wie ich es noch niemals zuvor gesehen habe, auch meine herbeigerufene Frau ist noch ganz fertig" und schon drückte er ihr spontan das Telefon in die Hand - aber sie wollte dies nicht und sagte nur: "Ja da stimmt, aber ich kann jetzt nicht reden, mir jagt es schon wieder eine Gänsehaut den Rücken hoch..." Kurz nach 23 h meldete sich Frau Jessica L. aus Nürnberg-Langwasser etwas aufgeregt, weil sie gegen 22:45 h zusammen mit ihren Sohn nach und nach 7-9 orange-rote Lichtkugeln die nächsten Minuten regelmäßig aufsteigen und geräuschlos dann geradeaus in Richtung Nürnberg-Innenstadt ziehen sah. Oh Mann, soviel Emotionalität und Aufregung binnen weniger Stunden life erlebt... TV hatte sich natürlich mal wieder an diesem Abend erledigt.

Auch bei Astronomie.de gab es das Thema ´Meteor über Krefeld´: "Beobachtung: 17.01.2009 Zeit: 20:10 Uhr. Himmelsrichtung: Richtung Osten, Krefeld, Duisburg, auch Mülheim a.d.R. Standort: Autofahrt zwischen Vorst und St.Tönis (Richtung Krefeld). Heute Abend habe ich, in Begleitung von drei weiteren Personen die dieses Ereigniss ebenfalls mit beobachtet haben, einen Meteorit über Krefeld erlebt. Wir waren auf dem Heimweg von einem gemütlichen und leckeren Abendessen und wurden plötzlich alle vier von einem Leuchten am Abendhimmel erschreckt. Zunächst dachten wir alle an eine verspätete Silvesterrakete, aber da die Bewegung von rechts oben nach unten verlief, waren wir uns schnell einig, dass es sich um einen Meteor handeln musste. Ein zunächst in verschiedenen grün- und gelbtönen leuchtender Schweif, der von kurzen den Himmel erhellenden Blitzen unterbrochen wurde. Warscheinlich der Moment, wo Teile zersplitterten und spontan aufglühten, somit also wie ein Blitz den Abendhimmel, der übrigens sehr klar war in diesem Moment, aufleuchten lies. Das ganze Spektakel hat maximal 3 Sekunden gedauert. Es war auch in der Entfernung schlecht abzuschätzen, aber sicher einige Kilometer entfernt. Ich vermute sogar, dass es einige 10 Kilometer entfernt war, weil sich das Aufleuchten über den ganzen Abenthimmel verteilte. Ein Erlebniss, dass man so sicherlich nur ein Mal in seinem Leben haben wird. Ich bin jetzt noch ganz angespannt, wenn ich hier sitze und meine Beobachtung versuche in Worte zu fassen. Wer hat diese Beobachtung ebenfalls erlebt und kann sie bestätigen?"

UFOs über England...

´Spalding Today´ ( http://www.spaldingtoday.co.uk/news... ) eröffnete den Tag mit der Headline ´Mystery lights could have been lanterns´ hierzu:

>The mystery lights seen over Donington on Christmas Day are thought to have been Chinese lanterns - although others who saw them are not convinced {weil sie sie nicht wirklich kennen und falsche Vorstellungen dazu haben}. Jodie Collier, who was visiting her mum in Station Street, let a lantern off at 7pm which a friend had bought as a gift for her. The lantern went high into the sky and hovered. Surfleet woman Alison Atkinson also let three off at her home in Thary Lane, Surfleet, at around 7pm and said their orange lights could be seen for some time. Becky Stevens, of Malvern Way, Spalding, said her family received lanterns as Christmas presents and let them off around the same time. She said they have a distinctive orange light, which took about 15 minutes to disappear and may have been what the Donington couple featured in the paper spotted.

But Wainfleet mayor and former policeman Mike Chiappini, who was visiting his sister in Donington, saw the light and is not convinced it was a lantern. He said it seemed to be about a foot round and was in the distance, meaning it could have been a lot bigger. He added that he knew the light was not a military craft as they do not fly on Christmas Day but wondered if it was the air ambulance. Another reader said she saw an orange light on Christmas Eve. The woman, who did not want to be named, said she and a group saw an orange or red light in the sky above Bourne Road, Spalding, at 9pm. She joked to her children it was Father Christmas and Rudolph delivering presents but was unable to identify what it was, adding it was not a plane or helicopter. Dorothy Keeble, of Moulton Seas End, saw a moving red light in the sky above Woolram Wygate, Spalding, when she was with her grandchildren at 8.30pm on Christmas Eve. She said: "We thought it was Father Christmas´s sledge!"

Holbeach resident Tony Baker saw lights in the sky on New Year´s Eve and last Tuesday evening. He was told they could be Chinese lanterns but thinks they were too high. Andrew Waterfall, from Pinchbeck, was travelling along West Elloe Avenue, Spalding, at 9.30pm on Christmas Day when he saw the mystery light. He said: "It was moving from east to west. It was in the sky for a couple of minutes and then suddenly disappeared up through the clouds." Richard Rowell and his wife Marilyn saw a light in the sky at 6pm on January 3 as they travelled from their Pinchbeck home into Spalding. Mr Rowell described it as a "flame in the sky" and said people had reported seeing something similar a few hours later when a wind turbine was damaged near Louth. He said: "I´m not saying it was connected. I am not saying it´s a UFO or anything like that. We thought it was a plane on fire at first."

Do you know where the mystery lights are coming from? Write to the editor or e-mail [email protected] <

Neues aus der Anstalt (warum gerade er {gleich wissen Sie, wer gemeint ist} ?): Der `Daily Star´ ( http://www.dailystar.co.uk/news/vie... ) hämmerte so - ganz bescheiden - unter den Bildern der Tittenmäuse dies ins Weekend hinein:

>IT´S ET´S YEAR

UFO experts are expecting a "huge surge" in visits from ET this year {was - noch viel mehr Skylanterns, die man als UFOs verkauft?}. Ministry of Defence specialists {???} reckon a massive increase in UFO sightings in the last few weeks suggests aliens are trying to get in touch with us. And they predict there could be at least one "close encounter" a day over the next 12 months. The news comes after these amazing drawings, left, were revealed to the Daily Star {klar}. They were made by children who claimed a UFO landed in their school playground. The children also reported seeing a "scrawny man with rugby ball eyes". They had never seen pictures or watched images on television of aliens {soso}, yet their drawings were all spookily alike.

Nick Pope, who used to run the UFO project at the Ministry of Defence, says he is bombarded with images and videos of UFOs every week. In the past month he has seen figures almost double as thousands of Brits report sightings across the country {gilt auch für uns in Old Germany - eben genauso wie in Britannien wg den Himmelslaternen}. So far this year the British UFO Research Association (BUFORA) has logged nine reports. Nick has also received reports of 14 incidents since the start of the year. And he said: "2009 is shaping up to be a record-breaking year. I have noticed a dramatic upsurge of reports since the beginning of the year. If I continue to receive reports at the current rate I´ll get one a day, which is likely to exceed the combined total of MoD and BUFORA, most remarkable given that I don´t actively solicit reports."

The school sighting took place in Zimbabwe in 1994. About 60 children reported seeing three silver balls in the sky before one of them landed. One of the pupils described the object as "silver and the ring around it was red... lights along the edge". Another said he saw strange beings with "astonished eyes". None of the teachers saw the "landing" as they were all in a meeting at the time {wie blöd}.

Meanwhile, more than three-quarters of Brits (78%) admit they believe we are not alone in the universe. A survey by onepoll.com also showed 17% of Brits have seen strange lights in the sky. They also believe the ETs have a tall, thin body with long limbs.<

Der ´Harlow Herald´ ( http://www.harlowherald.co.uk/conte... ) brachte die Geschichte ´Another UFO sighting - in Australia!´ {sic!} auf und lieferte damit direkt wunderbar den Vergleich mit ähnlichen Phänomenen an anderen UFO-Hot-Spots der Erde:

>The Herald´s article about UFO sightings on New Year´s Day has reached a global audience. Australian Yvonne Vincent contacted the Herald newsroom this week to tell us about her own UFO experience on January 1. She wrote:

"I read your article as I typed in UFO 1st Jan 2009 after I saw a UFO on this night. I have not even contacted my local news. It was great to read your article it is fantastic! I am a 30-year-old young woman. I live in Donvale, Victoria, Australia. My male friend, 37, and I went to McDonald´s to get drive thru McCafe latte around 9.40pm our time. On my short drive home I saw a fireball sphere in the sky. In Donvale, which is about 14km from Melbourne. I thought it was a meteor rock on fire. I drove left into Shirvington Place a street off Doncaster Road and watched it for a good two and a half minutes. I kept asking my friend what was it and he was stunned jumping out of my car, we watched it. The streets were quiet it was a dark street anyway. Watching the fireball it seemed not very far away, quite close actually. It was orange and yellow flames inside a perfect, perfect sphere {!!!}. There was no glow around it and no sound. There was no trail behind it, it just moved as a perfect sphere that looked like a fireball. I did not panic any longer when it changed direction so accurately and sharp. It then began to lift through the low thin cloud and we watched it still so bright fly into the distance until my naked eye could see no longer. I called my father who lives half hour from me. It was a few minutes before 10pm our time when I saw it. I had rung dad at 10pm. This was no plane, helicopter, light reflection after a small drizzle of rain on a cool January night. It was an unidentified flying object. This was what the people saw in that town your article explains. I called dad the other day for him to look up your news article. I am convinced it is the same- on the same day - understandably there is time difference but that is fast to travel across the world like that if it is the same one. No-one here in my local paper seems to have said anything or in our Herald Sun. No-one came out of their house to look at what we saw, a lot of people were on holiday and it was quiet as most people went out the night before. Recently I read about some orange lights in another town in UK hitting wind turbine! I was a person whose response would be more of a ´yeah right´ attitude to such a thing. It was such a privilege and honour to see such a beautiful sighting in the sky. It was scary to begin with but then just amazing! It changes perspective on life to be more open minded and I am a deep thinker most of the time really anyway so this is very interesting."

What do you think? E-mail [email protected]<

´ET phone home? Get a life!´ meldete der ´Ipswich Evening Star´ ( http://www.eveningstar.co.uk/conten... ) und ein Redakteur gab gleich frisch durch die Hose geatmet erstaunlich offen zu, offenbar die Schnautze von den falschen UFO-Stories vollhabend:

>Here on the newspaper we love UFO stories. Readers love them, and you should see what the mention of UFO does to any story we put on our website! But that doesn´t alter the fact that they´re all a load of absolute codswallop, swallowed only by the most gullible of readers. Don´t get me wrong, I´ve got nothing against stories about little green men. I loved ET and Star Trek television series and films have kept me entertained for the best part of four decades now. But I´m well aware they are science fiction and about as far removed from reality as are Noddy and Big Ears!

While it is quite possible that somewhere in the vast expanses of the universe there may be other planets with life, no one from any of them has ever come anywhere near visiting the earth. The distances involved are far too far for any organic matter to make the journey - and all UFO sightings must have a terrestrial explanation. Are we supposed to think it´s coincidence that the Rendlesham UFO incident happened at Christmas when loads of USAF personnel from Bentwaters and Woodbridge would have been wafting from one party to another? And the Roswell incident that people whisper about in hushed voices happened at the height of the Cold War at a time of mounting paranoia about Reds under the Bed in the US. With the military carrying out many strange experiments, isn´t the obvious conclusion that anything mysterious that happened there had more to do with finding new ways of killing red men in Russia than making contact with little green men from Alpha Centauri? But the latest flurry of UFO speculation is the daftest of them all.

These strange red lights that appeared in the sky in the early hours of New Year´s Day were so obviously Chinese Lanterns {!!!} that I am astonished anyone wants to make a fool of themselves by claiming they could be UFOs! Frankly anyone who thinks these came from another planet really ought to examine just how many glasses of champagne they had had to celebrate the New Year! I heard from one person who said it could not have been a lantern because the red light hung in the sky for a few minutes before moving steadily away. That´s what the wind does! It blows at different strength at different heights - I didn´t study O-level geography, but I know that!

So to all you UFO watchers I have a blunt message - get a life and don´t talk such utter rubbish!<

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=y5FrV_carjs
http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article3024344/Paar-fuer-ersten-Sex-im-All-ges...
http://www.astromedia.de/shop/csc_fullview.php?Artikelnummer=453.HLB
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,601822,00.html
http://www.spaldingtoday.co.uk/news/Mystery-lights-could-have-been.4875690.jp
http://www.dailystar.co.uk/news/view/66113/It-s-ET-s-year/
http://www.harlowherald.co.uk/content/hlwherald/news/story.aspx?brand=HLHOnline&categor...
http://www.eveningstar.co.uk/content/eveningstar/news/story.aspx?brand=ESTOnline&catego...
Erotische Geschichten

Views: 4716