. Zurück C E N A P

15.01.2009


    
Die Australier machen sich über die UFO-Dummstellerei der Brit-Press lustig!

Bald heißt es: Barack Obama übernehmen Sie ... Mr.Präsident! - Wichtig: Retrospektiv-reflektiv - der UFO-Evergreen als Mediennummer für UFO-Wellen!

Donnerstag, der 15.Januar 2009 - am nächsten Dienstag (um 12 h Ortszeit gehts los) übernimmt der Schwarze BARACK OBAMA ("Yes, We Can") das Weiße Haus und dies wird wohl die ganz, ganz große Medien- und TV-Show unserer Tage werden, vergleichbar mit der Inthronisierung einst der britischen Queen Elisabeth und der ersten Mondlandung von Apollo 11, sowie den direkten Folgen vom 9/11. Schließlich ist dies ein bisher einmaliger, singulärer Vorgang - der Mr.Obama und auch uns ganz schon den Puls hochjagen wird! Und dann ist er noch ein Demokrat! Wenn Obama das Amt des US-Chefs übernimmt, dies wird die dies Welt allein deswegen verfolgen wollen, weil er als Amerikas Antidepressivum bis Heilsbringer gegenüber der Bush-Administration angesehen wird. Unglaublich, aber aus dem Namen Obama wurde eine Art ´Volksbewegung´. Und ich bin der Überzeugung, dass die Amtseinführung des neuen Herrn im Weißen Haus auch hollywoodgerecht als ganz großes Kino inszeniert wird, um damit allein schon eine politische Botschaft für neue Dimensionen Amerikas zu transportieren, für ein neues Obama-Amerika sozusagen. Da ist ein Mega-Event zu erwarten, in Folge dessen ja George W.Bush kaltgestellt wird - was ja schließlich hinter all dem steht!

Mir persönlich ist dies alles als historisches Ereignis viel bedeutsamer, interessanter und wichtiger als der UFO-Käse dieser Epoche! Die Uhr für Mr.Obamas längsten Tag tickt..., jetzt schon liegt Washington wegen seiner Vereidigung im Rausch - und vor dem Kollaps. Alle Beobachter sagen selbst, dass das keine mediale Übertreibung ist, sondern es wirklich stimmt. Nichts und niemanden lässt die Inauguration kalt. Anderthalb Millionen? Zwei, drei Millionen? Niemand in Washington weiß, wie viele Menschen zur Vereidigung von Barack Obama kommen werden. Sicher ist: Wer mit dem Auto fährt, kriegt keinen Parkplatz. Wer trotzdem irgendwie reinkommt, kriegt kein Zimmer mehr. Entlang der Pennsylvania Avenue zwischen dem Weißen Haus und dem Capitol, auf der die Parade zur Vereidigung Obamas stattfinden soll, und in allen angrenzenden Straßen, hängen schon jetzt US-Flaggen und Festtagsbanner. An hohen Masten sind Lautsprecher befestigt und die National Mall wird von einer ganzen Armee von Dixi-Klos gesäumt. "5000 sind es insgesamt", sagt ein Arbeiter. Da werden die ufologischen Exologen-Faxe geradezu herbeigesehnt und sicherlich besonderes Softpapier in die Faxgeräte eingerollt. Natürlich wird auch das Capitol herausgeputzt. Hier, auf den Stufen zum Sitz des US-Kongresses, wird Obama seinen Eid ablegen und seine Amtsantrittsrede halten.

Vorbereitung für den großen Tag. Die mehrtägigen Feierlichkeiten werden mit einem Mega-Konzert am Sonntag eröffnet. Zahlreiche Musik-Größen und Hollywood-Prominente werden dabei sein. Zur Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama wird ein Großaufgebot an Stars aus der amerikanischen Kulturszene in Washington erwartet. Aretha Franklin, die "Queen of Soul", soll bei der offiziellen Vereidigungsfeier am Dienstag musikalisch den Ton angeben. Unterstützt wird sie von einem klassischen Quartett mit dem Ausnahmecellisten Yo-Yo Ma, dem israelischen Geiger Itzhak Perlman, Pianistin Gabriela Montero und dem Klarinettisten Anthony McGill. Eröffnet werden die mehrtägigen Feierlichkeiten am Sonntag mit einem Mega-Konzert am traditionsreichen Lincoln Memorial. Bruce Springsteen, Beyoncé, U2 und Stevie Wonder führen die Liste der auftretenden Künstler an. Schauspieler Denzel Washington, Queen Latifah, Jamie Foxx und Martin Luther King III. sollen Auszüge aus historischen Texten lesen. Weitere Auftritte, einzeln oder gemeinsam, haben Mary L. Blige, Garth Brooks, will.i.am, Josh Groban, Sheryl Crow, Herbie Hancock, Usher, Shakira und viele andere Musikgrößen. Auch die weltweit gefeierte US-Sopranistin Renée Fleming hat ihre Teilnahme zugesagt. Sie kommen alle auf eigene Kosten, das ist wirklich einmalig. Das Mammutkonzert wird vom Bezahlsender HBO übertragen, der es jedoch auch für den kostenlosen Empfang freigeben will. Daneben dürften bei den zahlreichen Inaugurations-Partys jede Menge Stars aus dem traditionell demokratisch gesinnten Hollywood auftauchen. Die Künstlerorganisation Creative Coalition etwa rechnet bei ihrer Gala mit Anne Hathaway, Spike Lee, Tim Robbins, Maggie Gyllenhaal und vielen anderen. Auch Größen wie Halle Berry, Tom Hanks oder Steven Spielberg werden sich wohl sehen lassen, nachdem sie Obamas Feier-Kasse mit jeweils 50.000 Dollar aufgebessert haben. Talkshow-Queen Oprah Winfrey, die nach Obamas Wahl vor Freude in Tränen ausgebrochen war, plant eine eigene Sendung zu den "Krönungs"-Festivitäten. Wahnsinn.

Barack Obama hat zudem dafür plädiert, den Tag vor der Amtseinführung, ein staatlicher Feiertag zum Gedenken an Martin Luther King, zu einem nationalen Tag des Dienstes zu machen. Michelle Obama hat ganz Amerika zu spontanen Hilfsaktionen aufgerufen - seitdem bereiten sich in jeder Grundschule und High School, in jedem College und jedem Sportverein zwischen Atlantik und Pazifik eifrige Menschen auf den großen Tag vor. In Washington selbst aber ist die Amtseinführung des 44.Präsidenten vor allem ein gesellschaftliches Ereignis. Das war schon im 19. Jahrhundert so. Allerdings wird die rauschende Ballnacht in der nächsten Woche alles übertreffen, was Washington je gesehen hat. Warum ein solches Fest? Myra Copus weiß es. Die 67 Jahre alte Schwarze, die sich noch selbst an die Rassentrennung erinnert und schon bei der Probe der Amtseinführung vor lauter Begeisterung in der Kälte ausharrte, sagt: "Wir brauchen gerade jetzt in der Krise dieses Fest. Wenn es Obama nicht gäbe und diese Hoffnung - in welche Depression würden wir jetzt verfallen!" Mr.Obama ist der Rockstar der Politik. Und für viele US-Bürger ist es am Dienstag die Wallfahrt in die US-Hauptstadt. Das ist es, was Amerika gerade dringend braucht. Ein bisschen gute PR.

Das (fast) letzte Wort aber soll heute George W. Bush haben, immerhin gehört zu seiner Bilanz der Sieg von Obama. Auch er hat sich zur Amtseinführung geäußert: "Wenn die ganze große Feier vorbei ist und man das Oval Office betritt, dann kommt irgendwann der Augenblick, in dem man die ganze Last dieses Amtes auf den Schultern fühlt." Auch für Obama wird der Augenblick kommen... Soweit also ein großer politischer Sympathisant von Barack Obama, der zwar ein Fan von ´Jack Bauer´ ist, aber ein ´Fan´ - dem Wortsinne nach - von Obama zu sein dann für mich doch ein bisschen überstrapaziert ist, dies kann nur ein US-Bürger!

Jetzt aber wieder zurück an den CENAP-News-UFO-Newsdesk und damit...

zurück in die wahre Eiszeit der UFOlogie..., mit einem wärmenden Lichtblick!

Gegen 23 h des Mittwochabend meldete sich Tanja D. aus Berlin-Karlshorst (unsere heimliche UFO-Meldehaupstadt), die am vergangenen Samstagabend gegen 21 h vom Balkon aus, 6 gold-rote Lichtkörper in einer Art groben "Diamantformation" 3-4 Minuten langsam hat dahinziehen sehen, offenkundig ohne irgendein auffälliges Geräusch von sich zu geben, "als sie hoch- und über den Himmel dahinflogen, wobei sie aber ihre Formation mehr und mehr verloren und in langer Reihe dann erschienen, um untereinander plötzlich binnen 10-20 Sekunden auszugehen, an Ort und Stelle waren sie wie weg". Seither hatte sie eigentlich erwartet, entweder im Radio oder im Regional-TV dazu was zu vernehmen, da dies eine recht auffällige und nie gesehene sowie "unnormale" Himmels-Erscheinung war, die keineswegs etwas mit Flugzeugen zu tun haben konnte. Kam aber nichts, weswegen D. sich mit einer Freudin unterhielt und die über I-Net dann meine Rufnummer herausfand. Wie immer, von Himmelslaternen hatte sie noch nie etwas gehört und hatte auch keinerlei Ahnung, was dies sein mag - also musste ich es erstmals erklären und dann fiel der ´Vorhang´.

Welch ein glatter Übergang. Ehrlich gesagt, nach dem gestrigen blödsinnigen Briten-UFO-Tag und seinem ewig-langen Vorlauf, weiß ich wirklich nicht so recht, wie es mit UFO-Thema weitergehen soll. Brickelnd und spannend ist dies alles auf jeden Fall NICHT, einfach weil sich alles nur ewig wiederholt und damit im Koma darniederliegt. Da sage ich aber auch nichts Neues, auch wenn es UFOlogen ohne Vergangenheits-Kenntnis nicht hören wollen (und sich damit noch verrückterweise ´schlau´ fühlen und damit szenenintern durchkommen, weil die meisten genauso drauf sind) - trotzdem ist es so und ich habe es auch schon sehr oft dargestellt. Ergebnis: CENAP steht als die ´UFOlogie-Spalter´-Fraktion dar, nur weil wir die ungeliebte Wahrheit sagen sowie hartnäckig mit dem berühmten ´Arsch in der Hose´ vertreten. Darauf aber erst einmal wieder die ´Mothership Connection´ mehr als nur sinnbildlich ausgepackt, um nochmals zu betonen, wie die Mentalität der weltweiten Alien-UFO-Fans und englischen Journalisten mit dem ´Akte X´-Fimmel (egal, hinter welcher Fichte sie sich versteckeln und sie gleichsam andere führen wollen) wirklich ist: http://www.youtube.com/watch?v=I_if... . Dazu passt ja nur der legendäre Wiersgalla-Preis: http://www.youtube.com/watch?v=pHT1... ! Und bevor sich dies ändert, schneit eher die Sahara eiszeitmäßig zu! Wird also zu unserer Lebenszeit nicht passieren. Also, so begründet skeptisch bin ich!

Heute beginnt das Internationale Jahr der Astronomie!

Und schon erreichte mich ein Stuttgarter Privat-Radiosender (Die Neue 107,7), um ein UFO-Interview genau deswegen zu fahren. So konnte ich gleich einmal auf die Venus als UFO-Stimulus hinweisen, aber auch auf die Himmelslaternen.

Gegen Mittag fand ich eine PM von Gruner + Jahr ( http://www.presseportal.de/pm/24835... ) mit diesem Inhalt:

>Ufos sind mathematisch wahrscheinlicher als ihre Nicht-Existenz

München (ots) - 15. Januar 2009 - Die britische Regierung geht - wie schon die französische und amerikanische - mit einem Teil ihrer jahrzehntelang unter Verschluss gehaltenen Ufo-Geheimpapiere an die Öffentlichkeit. Wie P.M. MAGAZIN in der Februar-Ausgabe (ab morgen im Handel) berichtet, veröffentlichen die britischen Behörden bis ins Frühjahr 2009 gut 200 ausgewählte Aktenordner über die Beobachtung von Ufos - zigtausend Zeugenaussagen zu einigen tausend Sichtungen. Tenor der bisherigen Akten: Etwa 90 Prozent aller auf der Insel untersuchten Fälle sind natürlich zu erklären. Bleibt die spannende Frage: Was ist mit dem Rest? Etwa mit dem ovalen Objekt, das am 30. August 1987 um 21.45 Uhr in sieben Meter Höhe für drei bis vier Minuten über West Lothian beobachtet wurde? Es hatte die Größe eines Hausdaches, zwei starke rote Lichter vorne und zwei Lichter auf der Unterseite. Jeder der drei Zeugen war zum Zeitpunkt der Sichtung im eigenen Haus und beobachtete das Objekt mit bloßen Augen, bis es hinter den Häusern verschwand.

Dass es außer uns noch anderes Leben in den Weiten des Universums gibt - diese Vermutung ist unter Wissenschaftlern weiter verbreitet als die gegenteilige Annahme, dass wir allein, verloren und unbeachtet auf einer Insel durch den Raum driften. "Die Wahrscheinlichkeit, dass es Ufos gibt, ist auf jeden Fall schon rein mathematisch viel größer, als dass es sie nicht gibt", betont der Diplomphysiker Illobrand von Ludwiger, Chef der Organisation Mutual UFO Network - Central European Society. "Es wird ferne Planeten geben, auf denen Leben existiert", erklärt Harald Lesch, Professor für Astrophysik und Naturphilosophie an der Uni München. "Wir Menschen - von dieser Hypothese sollten wir mit Blick auf Außerirdische ausgehen - sind nur der kosmische Durchschnitt. Auch andere kompakte Wesen in fernen Galaxien werden wie wir optische Sensoren - also so was wie Augen - haben, ebenso Sensoren für Druck- und Dichteschwankungen, also Ohren. Sie werden etwas essen und ausscheiden, weder besonders groß noch besonders schwer sein. Aber meistens wird dieses fremde Leben bloßer Biomatsch, grüner Schleim oder so etwas sein." Und der könne ganz sicher nicht fliegen. "Schon gar nicht zu uns."

Wenn uns aber wirklich mal - beweisbar - Lebewesen von fernen Planeten besuchen sollten, so Lesch, dann werden es welche sein, "die Lösungskompetenzen besitzen, nach denen wir noch suchen". Zum Beispiel, so spekulieren einige Physiker, wäre es denkbar, dass eine überlegene Zivilisation Methoden gefunden hätte, die Energiequellen von Schwarzen Löchern oder Supernovae in ihrer ganzen Galaxie anzuzapfen.<

Nachsatz WW: Eigentlich wollte P.M. auch zu diesem Thema zu Weihnachten ein Sonderheft herausbringen, wie ich von dem verantwortlichen Redakteuren Ende letzten Jahres erfuhr, da er mich hierfür mehrmals interviewte und auch schon wusste, das die Herren Lesch/von Ludwiger ebenfalls im Spiel sind. Diese ´Wunder-Phänomene´-Sonderheft erschien nicht, obwohl es in der Vergangenheit bekanntlich schon ein paar gab. Offenbar gibt es nach Verlagsentscheidung dafür nicht wirklich mehr einen Markt und nach der UFO-Loser-Uri-Pleite ist dies auch verständlich, wenn es hier eine Neuorientierung gab - auch wenn Pro7 heute schon wieder für die neue Geller-Show städtische Reklame plakatieren ließ, als wenn die Sendung der große Bringer sei. Für P.M. war es natürlich auch clever diesen Titel-Themen-Artikel (siehe http://www.pm-magazin.de/de/aktuell... ) zu Beginn des Internationalen Jahres der Astronomie einzubringen.

Ich jedenfalls gab am frühen Nachmittag die eigene PM "Außerirdisches ´UFO´ grüßt zum Beginn des Internationalen Jahres der Astronomie! Ungewöhnlicher Auftakt durch den Nachbarplaneten Venus!" auf kleiner Tour - nur Nachrichtenagenturen - aus. Es bot sich ja auch wegen der aktuellen UFO-Fallmeldedichte ob der Venus als nicht-erkanntes IFO geradezu als Geschenk des Himmels an. Da aber astronomische Themen keineswegs so toll sind, warum auch immer, lief die PM nicht.

Thema Himmelslaternen in Deutschland...

´Das Spiel mit dem Feuer - Himmelslaternen: Mündener Ordnungshüter warnen vor dem gefährlichen Partyspaß´ kam es von der ´Hessische/Niedersächsische Allgemeinen´ ( http://www.hna.de/geoportal2/00_200... ) damit:

>Hann. Münden. Ist es ein Vogel? Nein. Ist es ein Flugzeug? Nein. Was ist es dann? Ein Ufo. Unbekannte Flugobjekte machen seit vergangenem Sommer allerorts den Abendhimmel unsicher. Auch im Altkreis Hann. Münden sind die leuchtenden Flugkörper bereits gesichtet worden. Jürgen Liebrecht kennt das Phänomen. "Das sind Himmelslaternen", erläutert der kommissarische Leiter der Mündener Ordnungsamts, den besorgten Anrufern, die sich nach den seltsamen Schwebefeuern erkundigen {UFO-Nachfragen also überall}. Gespickt mit guten Wünschen werden die Himmelslaternen zu Polterabenden, Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen und anderen freudigen Ereignissen von den Gästen gen Himmel geschickt. Der ursprünglich aus Thailand stammende Kong-Ming Lampion funktioniert wie ein Mini-Heißluftballon - nur ohne Besatzung: Unter einer Hülle aus Papier befindet sich eine Baumwollkerze, die die Himmelslaterne nach dem Entzünden maximal 500 Meter senkrecht in die Höhe steigen lässt. Nach bis zu 20 Minuten erlischt die Flamme, und die Laterne fällt zu Boden.

Keine gesetzliche Vorschrift - Als gefährliche Brandsätze können sie Geburtstagsfeiern leicht zu Trauerfeiern werden lassen. Liebrecht bereiten die Segensbringer daher Sorgen: "Von den Himmelslaternen geht eine latente Brandgefahr aus." Mehr als warnen kann der Ordnungsbeamte nicht. Weder auf Bundes- noch auf Landesebene gebe es ein Gesetz, dass den Umgang mit den Laternen verbiete. Wer jedoch plane, viele Himmelslaternen zeitgleich starten zu lassen, benötige eine Genehmigung der Deutschen Flugsicherungs GmbH. "Dafür sind wir nicht zuständig", sagt Liebrecht. Aber: "Wer Himmelslaternen steigen lässt, muss sich bewusst sein, dass er vom Ordnungsamt oder der Polizei nach einer solchen Genehmigung gefragt wird." Auch die Mündener Polizei sieht die Flugkörper nicht gern: "Das ist ein Problem - schon allein wegen der Waldbrandgefahr {allein schon mitten in diesem Winter, oder?}", sagt Peter Volkmar, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes. Seines Wissens hätten die Laternen in Hann. Münden bislang noch keine Schäden angerichtet. Konkrete Unfälle mit Himmelslaternen sind auch Norbert Burkhardt, Pressesprecher der Ortsfeuerwehr Hann. Münden, nicht bekannt. Dennoch hält er das Spiel mit dem offenen Feuer für lebensgefährlich {heijeijei}. Allein der Start sei riskant: "Wenn dabei ein Fehler gemacht wird, bekommt die Laterne keinen Auftrieb, sie fällt zu Boden und brennt zwischen den Feiernden ab. Und die tragen bekanntlich keine Brandschutzkleidung." {Welch ein fürchterliches Bedrohungspotenzial, hier im Film dokumentiert: http://de.youtube.com/watch?v=J6h2j... - http://de.youtube.com/watch?v=uqC3p... - http://de.youtube.com/watch?v=1sVoa... - http://de.youtube.com/watch?v=3u8zg... - http://de.youtube.com/watch?v=-1VAR... - http://de.youtube.com/watch?v=ayhw1... - http://de.youtube.com/watch?v=bVGUw... - http://de.youtube.com/watch?v=u_BRt... - http://de.youtube.com/watch?v=EJocO... - http://de.youtube.com/watch?v=wO6rp... - http://de.youtube.com/watch?v=2yx4B... - http://de.youtube.com/watch?v=CiD0n... - http://de.youtube.com/watch?v=YTLae... ! Es ist ja ganz und gar eindeutig, das man MHBs nur mit absoluter Brandschutzkleidung aus der absoluten Katastrophenklasse fliegen lassen kann..., am besten mit nem Feuerwehrwagen mit großen Wassertank nebenbei stehend.}

Die komplett brennbaren Flugkörper seien nach dem Start nicht mehr kontrollierbar. "Das ist unverantwortlich", schimpft Burkhardt. "Wir befinden uns schließlich nicht auf dem offenen Meer, sondern in Hann. Münden. Hier gibt es viel Wald, Heuhaufen und historische Fachwerkhäuser, in denen Menschen wohnen." Informationen und Anträge sind bei der Deutsche Flugsicherung per Internet erhältlich unter www.dsf.de.

Stichwort: Mittel zur Kommunikation - Laut Wikipedia wurden Himmelslaternen vor 2000 Jahren von dem chinesischen Militärführer Kong Ming entwickelt. Er habe sie benutzt, um militärische Informationen für sein Königreich zu transportieren. Schließlich seien die Kong-Ming-Laternen aufgrund ihrer Flughöhe über viele Kilometer sichtbar, erläutert das Internetlexikon.

Hintergrund: Keine generelle Genehmigungspflicht - Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat sich bereits mit dem Thema Himmelslaternen befasst. Sie schreibt dazu auf ihrer Internetseite: "Derzeit bestehen bundesweit verschiedene Auffassungen darüber, ob diese Laternen als ´ungesteuerte Flugkörper mit Eigenantrieb´ im Sinne § 16 Abs. 1 Nr. 5 LuftVO zu bewerten sind." Als solche benötigten sie generell eine Aufstiegserlaubnis. In Niedersachsen bestehe eine solche generelle Erlaubnispflicht derzeit noch nicht. Örtliche Ordnungsbehörden könnten jedoch unabhängig davon Beschränkungen und Verbote aussprechen, um Brandgefahren abzuwenden. Die Behörde empfiehlt, sich vor dem Start einer solchen Laterne bei einer Polizeidienststelle oder dem Ordnungsamt zu erkundigen.<

Nachsatz WW: In Sachen Miniaturheißluftballone und ihre verschiedenen Bastler-Sondergestalten und -Formen hat es mich ja heute wieder umgehauen, als ich dieses Video fand: http://de.youtube.com/watch?v=xsnXt... (aber dies ist auch nicht von schlechten Eltern: http://de.youtube.com/watch?v=C5xru... ). Stellen Sie sich vor, ein solches ´Lightship´ zieht über Ihnen vorbei, da schwören Sie doch im Washingtoner National Press-Club gerade auch als 4.Sterne-Luftwaffen-General Stein und Bein darauf, dass das nur ein echtes UFOs aus dem Stargate gewesen sein kann, weil sie soetwas noch nie im Leben als Top Gun-Pilot mit 100.000 Flugstunden fünf Mal um den Globus und dreißig Kriegsmissionen in 5 Konflikten sahen! Und alle werden den Kopf nicken! Das kennen wir doch! Da sind doch die Standard-MHBs quasi langweilig dagegen, aber trotzdem ausreichend genug, massenhaft Leute durchdrehen zu lassen: http://de.youtube.com/watch?v=DNghP... . Wir wissen es doch.

UFOs über England...und mehr mit Mehrwert aus unerwarteter Ecke!

Mit der verblüffenden Meldung ´UK: Chinese lantern flap or UFO misinformation campaign?´ kamen die ´All News Web´ ( http://www.allnewsweb.com/page18018... ) aus dem sommerlichen Australien - ausgerechnet wegen seiner ufologischen "red orbs"-Historie - und zwar recht sarkastisch gegenüber der altheimatlichen Brit-Press wegen ihrer allgemein praktizierten UFO-Dummstellerei hinsichtlich der ganz gerne verkannten Himmelslaternen-IFOs unterfüttert, heraus:

>Do you ever search for the keyword ´UFO´ on Google news? I know I do. On the surface it appears that Many Local UK newspapers have made a startling discovery in regards to UFOs. No they have not discovered a secret UFO base in the back woods of Essex, rather it seems they have realised that people are more interested in reading about UFOs than whether the local park has changed the zoning by-laws as to where dogs can attend to their natural business. In the last couple of months literally hundreds of articles regarding ´UFO sightings´ have appeared on these news sites. A large chuck of them involves sightings that are extra-ordinarily similar.

A bloke is out walking the dog or heading back from the Pub and he sees orange lights or orbs floating in the sky, sometimes a lone light sometimes a group. Often, if not mostly, reference will be made to a flame in the centre of the orb. Almost always mention will be made of the fact that they were silent and ´eerie´. Usually they will be reported to have been floating at about the height of a ten story building. Time and time again these orbs have been shown to be undoubtedly Chinese lanterns, they are sold in packs of three or thirty and they have no engine so unsurprisingly float silently buoyed by hot air created by a flame: basically mini air balloons. Yet the articles keep coming as if oblivious to all the other exact same articles from Yorkshire all the way to Surrey. Take any of these witnesses and let off some lanterns above them and be assured they will almost all say that is what they saw. One very positive outcome of all of this is that it truly verifies the basic honesty of people that witness objects in the sky. They don´t just make up sightings. They are also able to describe accurately what they saw. We can and should rely on them and regardless of all the above mentioned people should be encouraged to report everything they see in the sky: even Chinese lanterns.

Let I be accused of being the floating orb that called the Chinese lantern orange let me say this: There have recently been many very significant and interesting UFO sightings around the world, not least of all in the UK. One must ask the question therefore if the Chinese lantern flap is a disinformation campaign aimed at both discrediting ufology and obscuring real and compelling sightings by ´flooding the market´ with spurious silly sightings? Rather than search for orange orbs in the sky, perhaps UK ufologists should be trying to discover who is letting these things off: aside from the few wedding parties which could only account for fraction of the sightings.  Are they hoaxers, so cunning and committed to secrecy they never expose themselves or are they elements with a closer relationship to military and the Government.

If the culprits are photographed in the act and turn out to be figures associated with the ministry of defence and the office that supposedly released all its UFO files, this may in fact be the UFO discovery of the year. Finally we must ask the question regarding the local papers so keen to report the stories: are they really fooled by orange orbs or keen to increase readership or is it that they in fact know far more than they are letting on and the joke is on us?<

Klasse, einfach klasse dieser dahinterstehende Witz, der die ´Akte X´-Manie der Briten cool auf die Schippe nimmt und die Exzentriker auf der großen Insel vor Europa exzellent und prächtig karikiert. Natürlich wurde es da spannend, wie man darauf in Groß-Britannien reagieren würde? Wieder mit ´Augen zu und durch´, wie allein in den ersten Tages des neuen Jahres 2 x geschehen? Gut, Reaktionszeit von vielleicht 12 bis 24 Stunden für und in der modernen Kommunikations- und Medienwelt zugesprochen, deswegen kann man der nächsten Meldung nochmals ´verzeihen´, da diese schon in der Abendzeitung gedruckt war, als Obiges aus Australien gerade der Welt freigeschaltet wurde, also Schwamm drüber:

Zunächst aber kam die ´Lancashire Evening Post´ ( http://www.lep.co.uk/weirdnews/UFO-... ) mit der Geschichte "UFO riddle of the ´dancing lights´" vom vorigen Abend heraus:

>The Lincolnshire "UFO" which allegedly damaged a wind turbine might have been written off by MoD insiders as a secret unmanned stealth bomber test, but one Lancashire man is still seeking an explanation for the strange lights he saw over Lostock Hall on New Year´s Day. Taxi driver and father-of-five Nigel Moore, of Spring Gardens, Leyland, was working a night shift and driving along Todd Lane North at 1.40am when he spotted two bright lights fairly low in the sky. He said: "They were two glaring orange lights. It wasn´t like a plane or anything, there was no noise. They weren´t satellites. They weren´t flashing and they were just dancing around in the sky." Nigel, 39, saw the lights for a couple of minutes and managed to get mobile phone video camera footage of them before they shot upwards and disappeared. He said: "I was amazed because I´d never seen anything like that before in my life. I was shocked and had to get it on camera. I spoke to my mates and they never saw anything at all in Lostock Hall. I´ve not got a clue what they were, but that´s the first time I´ve seen a UFO. They were pretty big, I´d say the size of a car or something."

Since news first broke of the wrecked wind turbine in Conisholme on January 8, people have been reporting UFO sightings across the county. In Wigan, slow-moving bright lights were spotted in Orrell and in Thornton a woman reported seeing a green and red light surrounding a bright white light on Friday. The most common explanations for UFOs include the mistaken identification of ordinary objects such as aircraft lights, meteors, satellites, bright stars, planets, fireworks or Chinese lanterns.

Do you know what the lights in Lostock Hall were?<

Nachsatz WW: ´Tanzende Lichter´ ließe zunächst an Skytracker-Effekte denken, aber das kleine Video, was man hier ´erahnend´ von den beiden "glühenden Lichtern" gezeigt bekommt haben keinen Hin- und Herschwenk-Effekt, sondern sie sind als ein Duo einfach nur aufsteigend wahrzunehmen. Die falsche, unkorrekte Wortwahl verzerrt ganz klar die Darstellung, wodurch sich auch die Zuordnung verfäslcht, wenn man keine ausreichenden, objektiveren Infos - wie in dem Fall das Handyvideo - hätte! Eine ganz große Gefahr für die UFO-Forschung, weil allein durch diesen eigentlich mickrigen Umstand - die falschen Worte in der Fallbeschreibung gewählt - auch u.U. verhindert werden kann, einer Identifizierung nahezukommen!

Retrospektiv-reflektiv - der UFO-Evergreen als Mediennummer

Tun wir doch mal verträumt ganz einfach so, als wäre mit der Meldung vom 5.Kontinent die künstliche britische UFO-Blase der dortigen Medienwelt geplatzt und die künstlich-getriebene UFO-Hysterie um die nicht-erkannten Himmelslaternen vorbei! Es ist schon erstaunlich, dass diese englische UFO-Welle jetzt schon knapp über zwei Jahre lief ohne dass auf breiter Front die Bremse getreten wurde, obwohl es gar keinen wirklichen Aufwand dazu bedarf - genausowenig wie man als Journalist intellektuell flott herausfinden kann, was es mit den orangen-roten Lichtbällen am Nachthimmel auf sich hat. Im Zuge der Zeit haben ja einzelne Redakteure dies ja selbst schon beschrieben, wie einfach dies geht, wenn man nur einmal 1 + 1 zusammenzählt und das I-Net nutzt. Durch das Instrument I-Net haben es in Sachen Recherchen alle weitaus leichter, als z.B. vor 20 Jahren wir Menschen in Anbetracht der damaligen belgischen medialen UFO-Meldewelle, die mich jetzt auf den Punkt der reflektiven Retrospektive bringt - in Zusammenhang mit der aktuellen englischen medialen UFO-Meldewelle. Eigentlich ist es doch erstaunlich, dass die beiden 20 Jahre auseinanderliegenden europäischen UFO-Meldewellen praktisch durchweg auf simple Himmels-Ereignisse zurückgehen, auch wenn im Fall England (und Deutschland) die Himmelslaternen ziemlich NEU sind, aber der IFO-Basis-Kandidat ´Miniatur-Heißluftballon´ selbst ein alter Hut ist! Und die nicht-erkannten Flieger in der Nacht von Belgien vor 20 Jahren sind auch nicht wirklich an sich damals eine Neuheit der Lüfte gewesen, oder? Daher frägt man sich, wie beide Wellen einfach so laufen konnten? Ganz klar, weil sie von den interessierten Medien getragen und vorangetragen wurden, die einfach UFOs als spannend-lustige Nummer ansehen und dem Publikum halt eben auch mal eine UFO-Welle bieten wollen (ich selbst habe in all meinen Jahrzehnten schon oftmals von Journalisten den Satz "UFOs sind immer für eine Story gut, sie sind ein Evergreen!" gehört). Sozusagen, um ihr eigenes "Akte X"-Spielchen zur eigenen beruflichen Abwechslung und Entspannung zu treiben. In England haben wir es ja gesehen, wie oft Bezug auf Mulder und Scully als mehr als nur eine Art ´Freud´sche Versprecher´ genommen wurde! Und Nick Pope dazu als der lebende X-Men ´Fox Mulder´, der sich längst auch in dieser Rolle wohlfühlt und gerne den Mulder macht.

In Old Germany tobt zwar auch eine UFO-Meldewelle wegen den selben Objekten wie in England, aber hier läuft sie nicht über die Medienwelt, hier gab es nur da und dort Aufklärung dazu. Dies ist schon ein Unterschied. Die meisten großen UFO-Meldewellen waren bisher auf der Welt immer durch die Medienmaschinerie nicht nur begleitet, sondern auch in ihrer Evolution jeweils gefördert worden - bis zu dem Punkt wie in Belgien, wo sie selbst Schluß machten. Die laufende deutsche UFO-Meldewelle ist da eine riesige Ausnahme, weil sie quasi ´nur´ UFO-Forschungs-Szenen-intern läuft, im gleichen Umfang wie in England. In Britannien dagegen liegt sie in Sachen öffentlicher Wahrnehmung voll in der Hand der Presse. So war es auch in Belgien damals gewesen, übrigens auch mehr als zwei Jahre lang. Belgien/England - in beiden Fällen gibt es jenseits der Medienfunktion als Animateure der Wellen, noch andere Übereinstimmungen wie 1) die Ohnmacht der ´Staatsgewalt´/Militärs und 2) die Dummerhaftigkeit der UFOlogie den UFO-Meldungen gegenüber (wobei ich bei der belgischen SOBEPS nicht so hart sein möchte, weil sie damals damit einfach überfordert war). In Deutschland dagegen konnte erstmals keine medial-öffentliche UFO-Welle zustande kommen (auch wenn sie trotzdem tobt, nochmals zur Erinnerung), weil wir als UFO-Phänomen-Erforscher frühzeitig selbst die Bremse gezogen haben und mit der Erkenntnis, darüber was die UFO-Sichtungs-Auslöser sind, in die Medien mehr oder weniger erfolgreich gingen, obwohl es meiner Meinung nach immer noch nicht genug in Anbetracht der unglaublichen Melde-Dimensionen ist. Dies sind bemerkenswerte Erkenntnisse von ganz besonderer Bedeutung für die UFO-Phänomen-Erforschung als solche! Die Lektion ist einfach: Normalerweise sind UFO-Wellen nicht einfach UFO-Wellen aus sich selbst wegen ´UFOs´ an sich heraus, sondern sie werden so oder so von Menschen produziert. Und in den Medien (die selbst in diesem Bereich sich wie eine Art ´mediales Bermuda-Dreieck´ geben) vorangetrieben und hochgepeitscht sind UFO-News einfach nur ein Produktgegenstand wie jedes andere Thema auch, es erfährt in seiner medialen Dienlichkeit seine Höhen und Tiefen, die Höhen sind dann die UFO-Berichterstattungwellen.

Jenseits dessen ist in der Demokratie, dazu zählt ja auch England, die ganze Affäre auch medienpolitisch von allgemeiner Bedeutung! Jeder will doch verstehen, wie die Konditionen bei der ´Vierten Macht´ im Staate sind und wie es läuft, wie man uns mit was unterrichtet, um uns durchs Leben in all seinen Aspekten zu führen. Die Medien schaffen öffentliches Gewahrwerden und die Wahrnehmung zur Welt um uns bis hin zum ´Kessel Buntes´. Die Medien - Zeitungen, Radio, Fernsehen und Internet - werden von uns allen tagtäglich zu Recht genutzt, um uns Orientierung in unserer Welt zu verschaffen, damit wir wissen, was und wie sowie warum alles in der Welt läuft, so wie es läuft. Durchblick zu verschaffen. Dazu gehört unser notwendiges Vertrauen ans das rechte Schaffen durch die Medienmacher, deswegen brauchen sie ja auch die Unabhängigkeit von Politik und Interessenverbänden, Lobbyisten - um das Zünglein an der Waage zu sein, und zwar um ein wahres Zünglein an dieser Waage. Deswegen dürfen die Medienorgane kein eigenes Spiel mit uns treiben! Doch wie haben wir es hier mal wieder erlebt? Mit prämierten Aushängeschildern der ´Vierten Macht´ haben wir es zweifelsohne hier nicht zu tun, sondern mit wilden Ausrastern! Diese ´Vierte Macht´ hat auch die Aufgabe jenseits der Volksbildung auch zur freien Meinungsbildung aufgrund von Fakten zu bestimmten Themen und Gegebenheiten in der Welt. Und dies über einen langen Zeitraum hinweg, ohne ein Korrektiv in den Medien selbst zu erfahren, sondern ´alle´ machen in der Volksverarschung, was ja kein anderes Wort für Volksbildung sein kann, mit. Weil, was soll dies für eine Volksbildung sein, wenn über die spezielle UFO-Berichterstatunmg im ´Akte X´-Mantel die Volksmeinung geprägt werden soll, die durch die Berichterstattung ganz einfach auf den Punkt "Alles UFO...oder was sonst?" gequetscht wurde. Nicht nur heute, sondern schon gestern... Der ´Fliegende Untertassen´-Mythos, diese Mär, entstand in der Überzeugung der Menschen durch dem, was die Medien dazu berichteten - angefangen schon von einem Reporter erfundenen ikonenhaften Begriff der ´flying saucers´ und das durch Robert Wise für den originalen Film "Der Tag, an dem die Erde stillstand" erstmals die ´Fliegenden Untertassen´ vom Volke nahe gebracht wurden. Spielberg erfand später die ´kleinen Grauen´. Hier wurden öffentlich-akzeptierte Stereotypen durch Medien ERFUNDEN und nahmen ein eigenes ´Leben´ und eine eigene ´Dynamik´ an. Ist dem so, oder nicht? Na alla. Hier wurde von den Medien genau das gemacht, was sie nicht machen soll und dem eigenen Ehrenkodex gemäß auch medienrechtlich nicht will: Agenda Setting. Soviel also zum Einfluss der Medien auf unser Denken und auf unsere Vorstellungswelt. Unwichtig? Dies glauben Sie doch nicht wirklich selbst! Und hier geht es eben nicht um eine ufoforscheriscghe Wehleidigkeit, sondern um viel mehr darüber hinaus, mit gesellschaftspolitischer Sinnstellung.

Jetzt galt es schon mal im Zuge dieses Donnerstags zu sehen, welche Entwicklung ab wann (Uhrzeit/Tageszeit) eintreten würde. Mit Dienstbeginn am Vormittag und dem Einsatz der Recherchen zum Thema in den Redaktionen würde man über die Nachricht aus Australien geradezu stolpern, aber wie würden sich die englischen Journalisten dazu verhalten? Dies war die große Frage, auf die es vorab keine sichere Antwort gab und man einfach die Reaktionen abzuwarten hatte. Zwischendurch aber erst einmal dies:

Die anderen außerirdischen UFOs dieser Tage...

Der ´Hamilton Advertiser´ stellte bei YouTube unter http://www.youtube.com/watch?v=SmjK... das Video ´Is this a UFO in Blantyre?´ mit dem Begleittext ´Web user Bill Simm sent us in this footage of a strange light in the sky. Could it be UFO? Beings from another planet? Thanks to Bill from www.blantyre.biz for the footage.´ ein, was aber einfach nur die Venus zeigt, die schon ein paar Mal dort als UFO ´auffällig´ wurde: http://www.youtube.com/watch?v=64yv... (´This unidentified flying object was seen at 5p.m. on Monday 5th January 2009, looking South. My neighbour thought it was a Helicopter but other neighbours were taking photos, so they thought it was unusual. Unfortunately non of my photos turned out but I managed to video this and three other sessions on the same night.´), http://www.youtube.com/watch?v=77_U... .

Timeline der britischen UFO-Presseberichte an diesem Tag

Vormittags: ´Mysterious lights baffle revellers´ war die Headline bei den ´Redford Times´ ( http://www.thisisretford.co.uk/news... hierfür:

>Four unexplained lights which hovered over Retford have mystified revellers who welcomed in the New Year. They were led by the family of experienced ambulance service stalwart Bernard Walker - who is keen to hear from anyone with an explanation. Mr Walker, who has 30 years in the profession under his belt, has seen many air displays during a long career. But he wants to know if anyone in the town or surrounding villages witnessed the 10-minute display of orange lights literally minutes after midnight on New Year´s Day. And Mr Walker - who is now a training officer at Rampton Hospital - is not making any claims that he saw a UFO in the night skies over Retford.

But family friends from the Sheffield area, his wife and three daughters all struggled to explain what happened. "I looked up and saw an orange light and thought it must be a police helicopter," said Mr Walker, of Rutland Road. "Then I realised that it was not a bright floodlight, it was definitely orange - and was followed by two more identical lights from the same direction. They formed a triangle and just hovered there for between 10 and 15 minutes. It seemed that the lights were over Elkesley village - or in that general direction. There was no sound and they peeled off to the right, to be followed by a fourth. We all witnessed the same lights. I´ve been to air shows and been in the Red Arrows´ rescue team and never seen anything like it. There were very few fireworks that night and I know they weren´t Chinese lanterns." Mr Walker, who also runs the Retford-based First Response Training business, has also worked at nearby Gamston Airport. "All I want to know is did anyone else see what we did and do they know what it was?"

Can you give an explanation. Call 01777 713787 or e-mail [email protected]<

Ein erster, deutlicher Kommentar von einem genervten Leser dazu: "Oh for goodness sake, they were chinese lanterns, there were loads of them let off on New years. Jen, Retford"

Der ´Evening Leader´ ( http://www.eveningleader.co.uk/news... ) kam mit der Story ´Woman photographs UFO over Wrexham nursing home´ heraus:

>Strange lights have once again been spotted in the night sky above Wrexham - this time over a nursing home. The most recent photograph was taken by Janet White at about 7.15pm on Friday, outside Emerald House, a nursing home on Chester Road, Wrexham. The sighting will no doubt fuel further speculation north east Wales is one of the UK´s leading UFO hotspots. Janet said: "Me and my friend Rachel went outside for a break and as soon as we got out that door I could see this orange globe." Janet was unable to capture a better image because she could not get the camera working quickly enough on her phone, but still managed to obtain footage showing the strange orange glow.

"My phone was on video recorder. I managed to eventually get it on to camera and I got the last bits of it. It´s difficult to describe the shape but it was like it had two little legs coming off it. With the last photo I took you could just see the beam coming off it. I haven´t got a clue what it was. It certainly wasn´t an aeroplane. It was massive, like a fireball. I said to my friend ´what the hell is that?´, but she didn´t know either. I´ve never seen anything like it before in my life."

In recent months UFOs have been spotted by a number of people across Wrexham, in Rhos, Johnstown and Borras. Many {!!!} believe the phenomena are nothing more than Chinese, or sky, lanterns released by mischievous members of the public, but others are firmly of the opinion that unknown forces are at work {eben, weil sie dazu von den Medien angestachelt werden, die gerne auch ´UFOlogie-Experten´ zitieren, um dies zu unterfüttern}.<

Die ´Highland News´ ( http://www.highland-news.co.uk/news... ) machten knallhart in ´UFO mystery!´:

>A North Kessock woman has been left baffled following an encounter with mysterious UFOs. And her sighting of orange lights in the sky above her home is one of a series of recent unexplained experiences across the Highlands and throughout the UK. Only last week, a turbine on a wind farm in Lincolnshire was badly damaged after locals saw similar lights in the sky, one of which was seen heading towards the farm site. This prompted claims from Ministry of Defence insiders {hmm, Nick Pope - der seine ehemalige vor über einen Jahrzehnt besetzt Büro-Job-Position weidlich ausnützt und als ´Visitenkarte´ mit sich herumträgt} that the turbine could have been wrecked by a secret stealth bomber on a training mission in the vicinity. Other sightings in East Ross and Lochaber have been reported to the Highland News.

Now Billie Wealleans, of Ferry Brae, North Kessock, would like to get to the bottom of the lights she saw above her home just before New Year, and wonders if anyone else in the area can help solve the mystery. And she is not the only one. Billie told the Highland News: "What I would like is a rational explanation for what I saw. I was putting out the bin at about 9pm when I saw three orange lights. They were not flashing or anything like that, it was just three orange lights together. I thought at first it was a helicopter moving slowly, but I could not hear any sound." Billie, an advertising executive, said she then briefly went to her car and in the matter of seconds it took her, the lights had disappeared completely. "I thought they might have gone behind the roof of the house," she said. "So I walked up from my house, about 20 steps, to have a look, but it was nowhere to be seen." She said the sighting has been on her mind to such an extent that last week she retraced her steps to make sure the lights could not have been obscured by rooftops or any other obstacles, and was certain they could not have been.

"With these things you generally get a rational explanation," Billie continued. "I do not necessarily believe in little green men or anything like that, but I would like to get to the bottom of this mystery. I would be very interested to hear if anyone else saw anything like this recently. It was definitely there, and I was sober at the time!" And a Tain woman has also reported seeing strange lights in the sky on two occasions. Lilian MacDonald saw a cluster of three bright orange lights over Roskeen Church, near Invergordon, at 7.45pm on New Year´s day as she was going to work. One week later, Mrs MacDonald, this time accompanied by her husband Alan and their son, saw a single large bright orange light above Scotsburn, at Kildary, which she reported to the police. On both occasions the lights vanished without trace. Are secret stealth bombers one possibility as the source of the mysterious lights rather than little green men? {Heijeijei, da hat Pope einen neuen Mythos gezeugt!} Mysterious sightings have also baffled residents in Lochaber, with six reported so far. One, Griogair Craig (37), from Ardgour, was in his garden on Hogmanay when he spotted an "unusual" light in the sky.

Griogair, a boat supervisor at the Underwater Centre in Fort William, said: "It was very high up and was yellow with an orange/red glow on the outside. It was there for a good 10 minutes. It was moving in a strange pattern - forwards, sideways and then round in circles - before it suddenly vanished. My next door neighbours also witnessed this. "It was definitely no military aircraft as far as I am concerned. Nothing moves that fast." He added: "My father was in the RAF and I´m very interested in the subject of UFOs. There seem to be more and more sightings these days. I definitely believe there is something out there; I don´t think we´re alone." Meanwhile, there has been a rash of UFO sightings reported across the UK from just after Christmas, from Essex in the south of England up through Scotland.

The internet website [ http://www.ufoinfo.com] displays 17 different accounts at various locations, all of which feature orange lights. One, from Yorkshire, states: "I noticed three orange-like balls in the sky that seemed to be coming towards us from an easterly direction." Another, from Manchester, claimed: "The objects looked like fires in the sky, flame orange to the eye with a dome top and flat rectangle bottom." And from Renfrewshire, a more detailed account: "While working in the West End of Paisley, I was alerted by two strangers, one female and male. I heard the female shouting ´look at that´. As I looked from an upstairs window, I saw a large flat square-shaped orange dish. The object was not flashing but remained very bright; while hovering, the object briefly moved from right to left and then back again to the spot I first saw it. I immediately informed my colleague who was in our office at the time, and we both went outside to have a look. My colleague confirms he saw a bright orange light which appeared to be surrounded by a triangular shaped orange light. This remained for approximately one minute, then disappeared heading towards the Elderslie area."<

Nachsatz WW: Daraufhin gab es bald zwei Kommentare von Leute die bekannten: "Ja, wir haben diese orangenen Dinger auch gesehen!" Hieran sieht man, wie dringlich die australische Meldung zudem als Not-Bremser für den medialen UFO-Unfug geworden ist!

Dann aber mal etwas anderes zu dem was sonst noch so am englischen Himmel abgeht, Sie aber als regelmäßiger CENAP-Newsdesk-/Newsticker-Besucher nicht wirklich verwundern wird - siehe so zur Erinnerung http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... :

´Beam me up: Scientists left baffled as mysterious columns of coloured light appear in the night skies´ hieß es so bei der berühmten ´Daily Mail´ ( http://www.dailymail.co.uk/news/wor... - mit drei wunderbaren Bilder!) hierzu:

>These stunning images show mysterious columns of light streaming into the sky above the town of Sigulda in Latvia at the end of last month. Taken by designer Aigar Truhins with a standard digital camera, the photographs have prompted excited online discussions among amateur astronomists all over the internet. "My son exclaimed, ´The aliens are coming!´"´ Truhins was quoted as saying. "It certainly looked that way," he added. But experts are agreed there may be a more prosaic explanation - ice crystals in the air. The air above the town was notably cold and filled with suspended ice crystals. It is believed that the columns were formed by those reflecting light from the bright streetlamps and other lights on the ground - beaming it back downwards again.

Skies all over Europe have been filled with such natural phenomena during the cold snap of recent weeks. Scientists at the website spaceweather.com said: "Truhin´s pillars are not the ordinary kind. Even eading experts in atmospheric optics can´t quite figure them out. These pillars are mysterious. They have unexplained curved tops and even curved arcs coming from their base. Arcs in rare displays like these could be from column crystals to give parts of tangent arcs, others could be the enigmatic Moilanan arc or even the recently discovered reflected Parry arc. We do not know - so take more photos on cold nights!"<

Mittagspause, weiter geht es mit dem frühen Nachmittag in usnerer Timeline:

´TELL US ABOUT YOUR UFO SIGHTINGS´ kam es direkt flehend vom ´Cumnock Chronicle´ ( http://www.cumnockchronicle.com/art... ) unter dem total neben der Spur liegenden Bild eines ´Billy´-Plejaden-Raumers, aber die Meldung selbst ist schon Wahnsinn:

>Strange glowing lights in the sky have led to reports of a UFO sighting in Cumnock. A web forum, reporting on UFO sightings across Scotland, featured a sighting from someone in the town saying they had seen three lights red trimmed with white up in the sky. Now, the Chronicle is asking whether you have a UFO story to tell. Anyone who has a sighting to share can contact the newsteam on 01290 421633, email [email protected] or leave a comment here.

Reader Graham Wight has already been in touch with this tale: I read in the Chronicle about getting in touch around the issue of UFOs. On New Year´s Eve myself and family were at a party at Cumnock rugby club, I was providing the disco and working the next day. At around 01.00 the festivities were still going I packed up to head home. I was driving back to New Cumnock and between towns noticed these reddy orange lights in the sky, very visible, there flight resembled that of a fire ember floating in the sky there was no flashing light evident to an aircraft and there were not just one but around seven-nine of these strange formations, I say formation although not in line. I was so intrigued I pulled the car into the lay-by at the fishing loch (Creoch) to watch, my first though was of helicopters. I rolled down the window and switched off the engine. It was a still quite night, though I could not hear any sound. The lights came from left of Glen Afton sort of Dalmellington way disappearing towards Ayr, what really struck me was there was not only one as I mentioned earlier.

HAS ANYONE ELSE SEEN THIS OR SOMETHING SIMILAR - IF SO GET IN TOUCH WITH US AT THE CHRONICLE<

Es gab dazu auch schon zwei Kommentare, wovon einer wenigstens ernst gemeint war: "Hello from the USA! Every morning I search the internet for new UFO reports. If I have to read another report of ´orange balls of light slowing floating away´, I think I will give up on rational humanity. Its obviously chinese lanterns. I cannot believe the lack of Rational and Critical thinking, even with the so call UFO experts. I have completely lost faith in UFOlogy, and the witnesses who lack rationality in describing their exsperiences. It might as well be classified as a faith based religion. Lets get on with reporting the real stories in an objective manner." Ich konnte dort auch einen Kommentar eintragen...

Die ´Lochaber News´ ( http://www.lochaber-news.co.uk/news... ) kamen so daher:

>Mysterious lights spark UFO riddle

Lochaber residents have been left baffled after encounters with mysterious UFOs. And their sightings tie in with other experiences in the Highlands and across the UK {wer hätte sich dies nur im Entferntesten gedacht?}. Only last week, a turbine on a wind farm in Lincolnshire was badly damaged after locals saw similar lights in the sky, one of which was seen heading towards the farm site. This has prompted claims from Ministry of Defence insiders that the turbine could have been wrecked by a secret stealth bomber on a training mission in the vicinity. Now locals here are looking for answers {na dann gebt sie ihnen doch auch und stellt euch nicht so doof an!} after several sightings of mysterious yellow/orange lights in the skies above Fort William and Ardgour just before New Year. Griogair Craig (37), who lives at Clovullin, Ardgour, was in his garden on Hogmanay when he spotted an "unusual" light in the sky. Griogair, a boat supervisor at the Underwater Centre in Fort William, said: "It was very high up and was yellow with an orange/red glow on the outside. It was there for a good 10 minutes. It was moving in a strange pattern - forwards, sideways and then round in circles - before it suddenly vanished. My next door neighbours, about four of them, also witnessed this. Yes it was Hogmanay, but I can assure you I was sober at the time!" Griogair said he would love to hear a rational explanation for the lights and wonders if anyone else might have seen them."

He added: "It was definitely no military aircraft as far as I am concerned. Nothing moves that fast. My father was in the RAF and I´m very interested in the subject of UFOs. There seem to be more and more sightings these days. I definitely believe there is something out there; I don´t think we´re alone." A work colleague of Griogair, who asked not to be named, told the LN he had seen two "strange" lights drifting over Camusnagual, near Fort William, on the same night. However, he said he was sceptical of their origin. He said: "There were two lights hanging in the sky. They were orange and moving very slowly. They seemed to come up in a lazy arc behind Camusnagaul and then drifted slowly southwards down the loch. Personally I´m not convinced they were anything out of this world, so to speak, and am more inclined to think someone had put them there as a prank."

The LN has also had reports from two separate sources of "mysterious" lights coming over the hills behind the village of Corpach, near Fort William. New Year period encounters with mysterious UFOs have also been reported by residents in Black Isle and Easter Ross. Billie Wealleans, an advertising executive, saw three orange lights which then disappeared suddenly, above her home at North Kessock on the Black Isle. And Lilian MacDonald, from Tain, reported seeing a group of three bright orange lights over Roskeen Church, near Invergordon, on New Year´s Day. One week later Mrs MacDonald, accompanied by her husband Alan and their son, saw a single large bright orange light above Scotsburn, at Kildary, which she reported to the police. On both occasions, the lights disappeared without trace. Meanwhile, there have been a series of UFO sightings reported across the UK from just after Christmas, from Essex in the south of England right up to Scotland.<

Am Nachmittag, jetzt müsste doch langsam was kommen:

´Ecotricity: No evidence yet for UFO attack on wind farm´ kam es so von ´New Energy Focus´ ( http://newenergyfocus.com/do/ecco.p... ) - und wir verwenden dies, nur um es festgehalten zu haben:

>Ecotricity has said it has still found no evidence to support claims that a UFO collided {!!!} with one of its wind turbines at Conisholme in Lincolnshire. The company has now started work to rebuild the damaged turbine, with all three 22 metre long blades and the central hub on the Enercon E48 turbine being replaced. Cranes are on Fen Farm site, with the replacement blades and hub already there ready to be lifted into place.

Investigations into the causes for the damage - which saw one blade removed from the turbine and another bent badly out of shape - are still continuing. The company said it was "narrowing down the options" and was closer to an understanding, but added: "we´re not there yet". It has suggested a number of likely culprits for the damage, including a possible collision. But it said lightning or some kind of material, design or maintenance failure was a more likely cause.

UFOs - Last week´s claims of UFO sightings in the area the night the damage was sustained to the wind turbine have attracted headlines around the world, not least because of the story being featured in the Sun newspaper. Guardian journalist Emily Bell has since claimed that a firework display put on by her family may have been the cause of the reported "strange lights in the sky" on the night in question. Dale Vince, Ecotricity managing director, said UFOs were now "bottom of my probability list" of causes. Ecotricity said there was still "no evidence" of a collision {!!!}, explaining that if something collided with the turbine there should be some debris on the ground and an exchange of materials between the two objects involved in the collision.

Once the bent blade is removed, more light could be shed on the matter, Ecotricity said, but added: "It is more than likely, as many have suggested, that the fallen blade hit and broke the second blade on the way down. To be honest we had a lot of fun with this, and that took the edge off what was otherwise a serious and very bad event for us," said Mr Vince. "As for UFOs? I believe absolutely that intelligent life exists in the universe. But I doubt that if it could get here from another galaxy it would crash into a windmill - then again accidents will happen."

The Fen Farm wind farm is Ecotricity´s largest, with 20 turbines, each more than 80 metres tall, generating 16MW of electricity. The project was completed in April 2008.<

Nachsatz WW: Wie bekannt, war ein wahrer UFO-Crash mit dem Windrad für uns aufgrund der Sichtungsgegebenheiten eh nie eine Option und als Medien-Quatsch angesehen, für die Alien-UFO-Freunde des Fantastischen dagegen wird obige Meldung die nächste kalte Dusche in diesem sowieso kalten Winter gewesen sein. Nun aber weiter mit dem Zeitungsmeldematerial am Nachmittag, der ´Louth Leader´ ( http://www.louthleader.co.uk/news/P... ) - der ja vor Ort alles losgetreten hatte und nun eigentlich ganz leise daherkommen müsste, versuchte sein ´Gesicht´ zu wahren und haute nochmals auf die dampfende Kacke drauf:

>Donut shaped UFO caught on camera near wind farm

This {nicht abgebildet} donut-shaped UFO was caught on camera near Conisholme wind farm a few weeks before {!} the wind turbine was damaged. Brian Lee, 55, was driving on Billings Gate road in South Somercotes at 4.30pm on December 9 and stopped his car to take some pictures of a dramatic sunset {!} on his mobile phone. It wasn´t until he returned home and looked over the images that he discovered the strange object in one of them {! - unerwartetes Fotoobjekt}. He said: "I looked at my phone and just saw this donut-shaped thing in the sky; I didn´t know what to think it was." The image, facing a south westerly direction, also shows the headlights of a car approaching. The mystery object can be seen in the sky amidst the dark clouds.

Mr Lee, from nearby Saltfleet, said: "I´ve sat on this photo for a while because I just didn´t know what to think about it, but after seeing all your stories in the Leader about the wind farm UFOs I thought maybe I should show somebody." When asked if he believed UFOs were of alien origin, Mr Lee said he likes to keep an open mind, but added: "This isn´t some sort of hoax as I really don´t have any interest in the whole UFO thing. I just thought it was really strange."

+ Have you seen any UFOs in the Louth or Mablethorpe area?<

´Rose Green resident believes she was cause of UFO sightings´ war die Headline vom ´Chichester Observer´ ( http://www.chichester.co.uk/news/Ro... ) hierzu:

>UFO fans around Bognor Regis should stop reading now.Because the Observer can reveal what one reader believes is the identity of the mysterious orange objects in the night sky which have intrigued readers of the past two editions. Sadly, for fans of little green men, the reader believes the answer is more ebay than The X-Files. They are nothing more exotic than sky lanterns. And Rose Green resident Dane Packham is one of those responsible for getting the phone line and email link to the newspaper buzzing with extra-terrestrial theories in the early part of 2009.

Mrs Packham released four of the lanterns on the evening of Christmas Day and another four late on new year´s eve, she told us last week. "I had my family round on Christmas Day and I bought some sky lanterns off the internet because they looked a nice thing to have," she said. "I had some friends round on new year´s eve and I let the rest of them off then. They are really good and they look lovely as they float up into the sky. They can go for miles and miles. They were some others in the sky above Rose Green at the same time. So, I wasn´t the only person in the area lighting the lanterns." Mrs Packham added that she had followed the debate of the past two weeks about the ´flying´ objects with interest.

The sky lanterns are properly known as Khoom Fay sky lanterns and can also be called UFO balloons and night lights. They originate from Thailand. They are usually made of bamboo, rice paper and rolled wax paper. When the wax paper is lit, the air inside the sky lantern heats up and the lantern rises into the sky. One website says the lanterns can lift to a height of between 500-1,000 metres before extinguishing and floating gently back down to earth like a parachute. They can cost as little as ?3 each. "When in the sky, these sky lanterns can be seen for miles around and are often mistaken as UFOs because of the gentle light they give off as they float through the air," it states. Lisa Pilling is another resident who let off the lanterns rather than fireworks. She said: "These are large white balloons and when you light the fuel cell, the air heats up and the balloon rises - reaching up to two miles in the air and drifting and dancing depending on the wind. When the fuel cell runs out, the light goes out. I would like to know if anyone got one of these landing in their garden afterwards, the white treated paper balloon is about a metre in diameter.<

Und der ´Ipswich Evening Star´ ( http://www.eveningstar.co.uk/conten... ) - und damit marschieren wir auch schon in den Abend hinein - brachte die Headline ´UFO mystery still unsolved´ hierzu auf:

>More people have reported seeing strange lights in the sky over Suffolk - but today the mystery was still unsolved. UFO watchers believe the county is a gateway to the universe - a portal for visiting alien craft - with many reported sightings of unexplained phenomena over the years.

The latest sighting of four balls of light travelling slowly across the landscape from Grundisburgh towards the Mendlesham mast comes at a time when similar unexplained lights have been seen over Cumbria and Scotland. However, as the lights were seen over Suffolk on New Year´s Eve and the early hours of New Year´s Day the most likely explanation is that they were Chinese lanterns. Susan Goldsmith said: "I also saw the lights on New Year´s Day at about two minutes past midnight as I was in my garden in Kesgrave watching the fireworks going off at midnight. They went over very slowly and I took a couple of pictures. I, however, am not concerned that they are aliens!" Cliff Brown was on his way home to Woodbridge when he saw the lights. "You do see some strange things in the skies sometimes - things exaggerated by the atmosphere and made to look larger. I thought it was a bit weird but never even considered it might be a UFO," he said. Kim Efishoff, an American reader of our website, said: "With the large number of UFO sightings occurring in the UK, someone should co-ordinate an effort by amateur volunteers to set up a network of backyard optical spotting scopes/cameras in some of the hotter locations."

The sighting has also led to fresh views {? - sososo, dabei hat der Fall mit den Skylanterns gar nichts zu tun - aber er ist gut, um die Headline noch zu erhalten!} on the 1980 Rendlesham Forest incident in which an alien craft was said to have landed near the Woodbridge American air base. Reader Adrian Underwood said at the time the USAF was developing the SR-71 Blackbird and the B-2 Stealth Bomber. "I believe what was seen in the sky and subsequently crashed at Rendlesham was a scaled down prototype of the B-2 and the incident was covered up by the USAF," he said. Heather Bird said: "In 1958 I knew an airman who was terrified to be on duty on the Woodbridge airfield because of UFOs and word was he would run so fast he beat the air-police truck back to camp. The airman would talk in whispers of UFO sightings way back then."

It isn´t the first time Chinese lanterns have been unmasked as "UFOs" - last year Warren Thomas of the Firework Emporium in Ipswich said he was convinced that an increase in the number of sightings could be put down to the increasing popularity of the lanterns {! - na alla, aber auch da wurde schon nicht zugehört - und plötzlich, ganz aus dem heiteren Himmel heraus, entsinnt man sich daran?}.<

Dann überrannte die Meldung UFO-"Hacker ´was naive not criminal´" alle britischen Medienmeldungen, uff.. wird sich da mancher Reporter gedacht haben, weil er jetzt für geraume Zeit aus dem Schneider sich zum Dienstschluß hin wähnen durfte. Und somit Luft und Zeit zum Überlegen fand..., wie er sich aus seinem bisherigen ´Dummstellen´ der Story wegen in der schönfärberischen Quadratur des Wortkreises herausreden kann.

Flyover-Betthupferl: http://de.youtube.com/watch?v=wrqYM... - http://de.youtube.com/watch?v=lCN3j... - http://de.youtube.com/watch?v=zCbvv... .

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=I_ifm_Vg5uY
http://www.youtube.com/watch?v=pHT1xRPuuOA
http://www.presseportal.de/pm/24835/1335336/gruner_jahr_p_m_magazin
http://www.pm-magazin.de/de/aktuellehefte/inhalt/inhalt_id725.htm
http://www.hna.de/geoportal2/00_20090115175351_Das_Spiel_mit_dem_Feuer.html
http://de.youtube.com/watch?v=J6h2j7mChLY
http://de.youtube.com/watch?v=uqC3p6qktyY
http://de.youtube.com/watch?v=1sVoauLQhWs
http://de.youtube.com/watch?v=3u8zgKmPdYo
http://de.youtube.com/watch?v=-1VARABXCGU
http://de.youtube.com/watch?v=ayhw19SbW2A
http://de.youtube.com/watch?v=bVGUwip3pOE
http://de.youtube.com/watch?v=u_BRt4Ile4M
http://de.youtube.com/watch?v=EJocOz99M0g
http://de.youtube.com/watch?v=wO6rptp0Ggo
http://de.youtube.com/watch?v=2yx4BBu2Q90
http://de.youtube.com/watch?v=CiD0nNlr62E
http://de.youtube.com/watch?v=YTLae8tBbEI
http://de.youtube.com/watch?v=xsnXt9i78W0
http://de.youtube.com/watch?v=C5xruzOupC0
http://de.youtube.com/watch?v=DNghPsZutHY
http://www.allnewsweb.com/page1801805.php
http://www.lep.co.uk/weirdnews/UFO-riddle-of-the-39dancing.4876763.jp
http://www.youtube.com/watch?v=SmjKO10WckA
http://www.youtube.com/watch?v=64yvkxZhAEU
http://www.youtube.com/watch?v=77_UEQ8NjGo
http://www.thisisretford.co.uk/news/Mysterious-lights-baffle-revellers/article-616540-d...
http://www.eveningleader.co.uk/news/Woman-photographs-UFO-over-Wrexham.4879146.jp
http://www.highland-news.co.uk/news/fullstory.php/aid/5012/UFO_mystery!.html
http://www.ufoinfo.com]
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=9096
http://www.dailymail.co.uk/news/worldnews/article-1117264/Beam-Scientists-left-baffled-...
http://www.cumnockchronicle.com/articles/1/32734/
http://www.lochaber-news.co.uk/news/fullstory.php/aid/3389/Mysterious_lights_spark_UFO_...
http://newenergyfocus.com/do/ecco.py/view_item?listid=1&listcatid=32&listitemid=2139&se...
http://www.louthleader.co.uk/news/PHOTO-Donut-shaped-UFO-caught.4881911.jp
http://www.chichester.co.uk/news/Rose-Green-resident-believes-she.4876548.jp
http://www.eveningstar.co.uk/content/eveningstar/news/story.aspx?brand=ESTOnline&catego...
http://de.youtube.com/watch?v=wrqYMjbmlqU
http://de.youtube.com/watch?v=lCN3jRyfyXM
http://de.youtube.com/watch?v=zCbvvKpJdjk
Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 4663