. Zurück C E N A P

15.12.2008


    
Rarität: UFO-Entwarnung aus Moers...

Box Office-King: ´Der Tag an dem die Erde stillstand´ an Spitze der US-Kinocharts - Demnächst bei Pro7: ´Terminator: S.C.C.´ / Lampertheim: Im Licht des UFOs zu Bett gehen

Montag, der 15.Dezember 2008 - der Tag an dem wir vernahmen, dass ´Derrick´-Darsteller Horst Tappert verstarb. Und an dem es auch dazu hieß: ´Horst Tappert ist tot - Derrick lebt weiter´. Vielleicht mag dies so sein, mir ist es es auf jeden Fall egal. Egal ist mir aber wegen dem Spruch nicht, dass genau dies in der UFO-Szene nie eintrat als z.B. A.J.Hynek oder Phil Klass verstarben - niemand übernahm ihre Positionen und es versuchte noch nicht einmal jemand, ihnen ´das Wasser zu reichen´. Die ´UFOlogie´ ist danach immer ärmer geworden und verlor an ´Bedeutung´. Das Traumschiff UFOlogie zappelt seither nur noch so im Netz wie ein Fisch herum, der an Bord geholt wird. Leichen pflastern den Weg des Themas, was sich nie wieder revitalisieren kann. Auch wenn die Exologen sich abmühen, hier nun die neuen Buddha-Gurus für die Szene zu machen, aber im heutigen Johannes Heesters-Modus in Wirklichkeit sind. Suboptimal trotz Show, wie man am letzten Samstag bei "Wetten, dass...?" sehen musste, wenn man ehrlich zu sich selbst ist und die Fan-Schminke mal wegwischt... Armer Jopi, soweit will ich schon mit nachsichtiger Nonchalance gehen... Der ´Focus´ ( http://www.focus.de/kultur/kino_tv/... ) sehr wahr dazu und weit darüber hinaus - ohne es zu wissen: "Vielleicht hätte man beim ZDF lieber darüber debattieren sollen, ob man einen 105 Jahre alten Mann auf die Bühne zerren muss, der sich ans Klavier klammert und nichts mehr sieht und wenig versteht und dessen Mund unkontrollierte Schnappbewegungen macht. ..."

Klaatu ist doch noch gelandet! Er hat es doch noch nach einem schweren Starttag am Freitag gepackt (so die ´Süddeutsche´, http://newsticker.sueddeutsche.de/l... ) um den Box Office-King zu machen, SF-Spektakel geht immer - allein der übermächtigen Kino-Bilder wegen:

>"Der Tag an dem die Erde stillstand" an Spitze der US-Kinocharts

New York (dpa) - Trotz verhaltener Kritiken hat das Remake des Science-Fiction-Films "Der Tag an dem die Erde stillstand" an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts debütiert. Die neue Version des Robert-Wise-Originals von 1951 spielte nach ersten Studioangaben an ihrem Premierenwochenende 31 Millionen Dollar ein. Auf Platz zwei behauptete sich die Weihnachtskomödie "Mein Schatz, unsere Familie und ich". Sie füllte die Kinokassen in den USA und Kanada mittlerweile mit 88 Millionen Dollar.<

Und in Old Germany, wie schaut es da aus?

´Die News´ ( http://www.die-news.de/include.php?... ) meldeten unter der Schlagzeile "´Madagascar 2´: Spitze in den Charts" dies, um klarzumachen, dass die Fanbbase hierzulande eben anders als in Ami-Land ist:

>"Madagascar 2" bleibt an der Spitze der deutschen Kino-Charts. Erneut wollten die Kinobesucher vor allem Löwe "Alex", Zebra "Marty", Giraffe "Melman" und Nilpferddame "Gloria" sehen. Auf Platz zwei schaffte es auf Anhieb das Science-Fiction-Remake "Der Tag, an dem die Erde stillstand". "Tintenherz" konnte sich Rang drei sichern. Die Top Fünf machen "Ein Quantum Trost" und "The Woman" komplett.<

Fantastische News: "Terminator: The Sarah Connor Chronicles" in einem Monat!

Einen Monat halten wir noch durch, wenn wir nach dem Pro7-Megaflop mit UFO-Uri nun getröstet werden sollen! Wie ´myFanbase´ unter http://www.myfanbase.de/index.php?m... zu berichten weiß, ach lesen Sie selbst...:

>"Terminator: The Sarah Connor Chronicles" wird von Warner Bros. Television und C2 Pictures produziert. Die Idee zur Serie hatte Josh Friedman, der auch das Drehbuch zum Thriller "Black Dahlia" schrieb. In der Serie dreht sich alles um das Leben der Charaktere Sarah und John Connor und schließt an den Ereignissen von "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" an. Die Premiere feierte die Serie am 13. Januar 2008 auf dem amerikanischen Sender Fox. Die Pilotfolge hat mit 18,3 Millionen Zuschauern in den USA Rekordwerte erzielt und ist somit der beste Start des Senders seit den letzten acht Jahren. Der Grund war wahrscheinlich der damalige Autorenstreik und das vorangegangene Footballspiel. Allerdings fielen die Quoten der folgenden Episoden deutlich ab, sodass nach kurzer Zeit weniger als die Hälfte der Zuschauer die Serie verfolgte. Insgesamt wurde die Sci-Fi-Serie elf Mal für Awards nominiert - zweimal für den Saturn-Award, dreimal für einen Emmy und fünf Nominierungen gab es für einen Teen Choice Award. Jedoch erhielt 2008 nur Summer Glau als beste Schauspielerin einen Saturn Award.

Die erste Staffel hat einen verkürzten Lauf von nur neun Episoden, jedoch gab Fox der zweiten Staffel volle 22 Episoden. In Deutschland startet "The Sarah Connor Chronicles" voraussichtlich am 12. Januar 2009 auf ProSieben. ...<

Bei ´Cineasten-Treff´ ( http://www.cineastentreff.de/conten... ) fand ich dies bei den Filmtipps:

>Demnächst im Fernsehen: Terminator: S.C.C.

Das Fernsehen sendet nicht nur Müll. Perlen finden sich immer wieder darunter, aber wer hat schon Zeit und Lust, sie zu suchen? "Niemand ist jemals sicher!" - Dieser Satz ist zum Lebensmotto von Sarah Connor geworden. Nein, die Rede ist nicht von der Sängerin aus Delmenhorst. Sci-Fi-Freunde und Schwarzenegger-Fans wissen genau, wer gemeint ist: Sarah Connor, die in James Camerons "Terminator"-Filmen von Linda Hamilton verkörpert wurde, ist die Mutter des Maschinenzeitalter-Messias John. In der Zukunft wird er die letzten Überlebenden der Menschheit im Krieg gegen die Maschinen anführen. Daher steht er schon in der Gegenwart als Teenager ganz oben auf deren Abschussliste. Doch mit der Power von Löwenmutter Sarah haben die Rechner wohl nicht gerechnet. Mit dem Actionkracher "Terminator: S.C.C." (2008, neun Folgen, ab 12.01., montags, 21.15 Uhr), der ganz ohne Arnie auskommt, geht der legendäre "Terminator" nun bei ProSieben in Serie.

"Terminator: The Sarah Connor Chronicles" heißt das Fox-Format im englischen Original. Um Verwechslungen mit oben erwähnter Künstlerin vorzubeugen, hat sich ProSieben wohl für die abgekürzte Schreibweise entschieden. Die "Chroniken", die nach Kinofilm zwei spielen, aber auch ohne umfassende Vorkenntnisse zu verstehen sind, schildern die Geschichte einer verzweifelten Mutter, die alles zu tun, alles aufzugeben bereit ist, um das Leben ihres Sohnes zu retten. Vor allem dank des überzeugenden Spiels von Hauptdarstellerin Lena Headey ("300", "Der Rote Baron"), die sich beim Casting gegen 300 Mitbewerberinnen durchsetzte, ist die Serie kein reines Sci-Fi-Spektakel, sondern auch ein fesselndes Drama. Diese neue TV-Sarah-Connor sei nicht muskulös genug, hieß es aber sogleich von der Kritik. Doch die Britin weiß sich zu wehren: "Beim Boxen habe ich gelernt, dass es nicht auf die Muskeln ankommt", sagt sie bestimmt. "Es geht um Geschicklichkeit, Konzentration, Entschlossenheit. Das hat mir für meine Rolle, aber auch privat sehr geholfen." Und so ist die zierliche Schönheit durchaus gerüstet für dieses Actionfeuerwerk, das trotz Serienbudget ordentlich zündet.

Schlappe zweieinhalb Minuten dauert es, bis zum ersten Mal scharf geschossen wird. Ein Terminator (Aaron Cash), gesendet aus der Zukunft und rein optisch zumindest "Gouvernator" Arnold Schwarzenegger gar nicht so unähnlich, eröffnet in einer Schule das Feuer auf John (Thomas Dekker, "Heroes", im Kino ist Christian Bale ab 28. Mai in "Terminator: Die Erlösung" als John Connor zu sehen). Der Junge stirbt. Es folgt - in beeindruckenden Bildern - der Weltuntergang. Das ist nicht nur ein fulminanter Auftakt, der sofort erklärt, warum "Terminator: S.C.C" Fox im Januar 2008 den besten Serienstart seit drei Jahren bescherte. Die Anfangssequenz ist auch - und das darf ruhig verraten werden - nur ein Traum, eine Schreckensvision der Mutter. Die aber einen tollen Vorgeschmack darauf bietet, was der Zuschauer von dem Format, zu dessen Machern auch die "Terminator"-Kinofilm-Spezialisten Mario Kassar, Andrew Vajna und Joel Michaels gehören, erwarten kann: Action und Special-Effects auf - für eine TV-Produktion - höchstem Niveau und eine rasante, spannende Geschichte. Denn das Geträumte soll schon bald Wirklichkeit werden. Bis auf das böse Ende. Nur der weibliche Terminator Cameron (Summer Glau, ihr Rollenname ist eine Hommage an James Cameron), der sich als Schülerin tarnte, kann in einem beeindruckenden Duell mit Gegenspieler Cromartie (Owain Yeoman) den Tod Johns verhindern. Zu dritt begeben sie sich schließlich auf die Flucht - Zeitreisen inklusive -, stets verfolgt von hochmotivierten Tötungsmaschinen und nicht zuletzt auch vom FBI, das die Connors für gefährliche Wahnsinnige hält. Das Ziel des Trios ist es fortan nicht nur, am Leben zu bleiben. Sarah, John und Cameron wollen mit allen Mitteln die Gründung des Computersystems "Skynet" verhindern.

Aufgrund des Streiks der US-Drehbuchautoren besteht Staffel eins der "Sarah Connor Chronicles" nur aus neun Folgen. Seit September 2008 ist Lena Headey in einer zweiten Season, die ganze 22 Episoden umfassen wird, im US-Fernsehen zu sehen. Großer Fan der "Terminator"-Filme war die 35-Jährige aber nie: "Damals war ich noch ein junger Teenager", erinnert sie sich. "Ich habe mich zu der Zeit mehr für romantische Komödien, Jungs und Schuhe interessiert."<

Na dann wollen wir Sie mal anfüttern, zunächst der Trailer - http://www.youtube.com/watch?v=OjLn... - und dann ein Blick hinter die Kulissen: http://www.youtube.com/watch?v=RTh0... - http://www.youtube.com/watch?v=ADeg... - http://www.youtube.com/watch?v=MvJ5... .

Aber Hallo! - UFOs im laufenden Video...

UFOs - aufsteigende orangene Lichter am Sonntagabend über Poulton le Fylde im britischen Lancashire aufgenommen: http://www.youtube.com/watch?v=1xBY... . Was die wohl wieder sind? Hmmhmmhmm... Ein anderer Britte stellte diese "very very coole" Aufnahme vom 28.11.08 ein: http://www.youtube.com/watch?v=wS0P... . In Sussex wurde am 8.Oktober 08 dies aufgenommen: http://www.youtube.com/watch?v=juw1... .

Holländer stellten als "UFO Germany" diese Videoaufnahme ein: http://www.youtube.com/watch?v=0Z9P... . Dabei war doch schon in den TV-Nachrichten von Kanal AT5 das Thema der UFO-Ballons erklärt worden: http://www.youtube.com/watch?v=RGo3... .

Ein "UFO-Lightball" zum dritten Mal hintereinander an drei Abenden über Holland aufgenommen, der im Grunde nur ein kleiner Lichtpunkt am Himmel ist und da "hängt", um dann noch mit Zoom etwas aufgeblasen zu sein: http://www.youtube.com/watch?v=Cauw... . Und hier eine weitere Aufnahme der Zeugin kurz zuvor aus der Abenddämmerung: http://www.youtube.com/watch?v=kl2u... . Unglaublich, auch zu hören, wie sich die Frau schier in ´Hysterie´ deswegen hineinredet! - Wegen der nicht-erkannten Venus. Auch von Cape Town aus wurde ein ´UFO´ gefilmt und über eine Stunde lang nach Mitternacht sehr langsam dahinziehend über dem Meer beobachtet: http://www.youtube.com/watch?v=uiGl... . Es wird doch wohl nicht der zu dieser Zeit auch dort prominente Stern Sirius gewesen sein? Schon wieder ohne Zweifel außerirdische Objekte als UFOs festgestellt! Da braucht niemand als wahrer UFO-Fan zu maulen...

UFOs über Deutschland

Kurz nach 10 h meldete sich Herr P. aus Stockach, weil er mal "etwas nachfragen wollte", da ihn eine eigene Beobachtung immer noch beschäftigt und heute dazu leider nichts in der Zeitung stand, um ihm Auskunft darüber zu geben: Am vergangenen Samstagabend hatte er gegen 21 h erst drei und dann nochmals fünf "orange-gelbe, leicht ins Rote gehende Lichtobjekte" in der Ferne hochsteigen sehen, alle jeweils hintereinander "pro Minute eines", die dann mehr als halbhoch in den Himmel stiegen, um dann einfach "wie abgeknickt im Aufstieg" horizontal die nächsten zwei/drei Minuten geradeaus zu fliegen - "wieder alle hintereinander". Nach den ersten drei Lichtern gab es eine kurze Pause von etwa drei Minuten, dann kamen die anderen nach und nach hoch. Insgesamt mag die Beobachtung 15 Minuten gedauert haben - und lief absolut lautlos ab. Leider war seine Frau noch nicht vom Geschäft zurück, um dies mitbeobachten zu können. Fünf Minuten danach kam sie... Komisch auch, dass dann die Lichter mitten im Flug einfach "wie Glut von einem Lagerfeuer verglommen, besser kann man es gar nicht beschreiben". Da P. sehr gute Panoramasicht von seinem Balkon aus hat, hätte er eigentlich sehen müssen, "wenn die weitergeflogen sind". Die Wegstrecke am Himmel selbst, die die Lichtobjekte zurücklegten war gar nicht mal "so groß - vielleicht 1/4 des Himmels", "und allzu hoch waren die wohl auch nicht". Deswegen nahm er auch an, "dass das ja viele Leute gesehen haben müssen...", weswegen ihn verwunderte, dass der ´Südkurier´ dazu nichts schrieb. Er fragte mich, ob ich schon mal von "sowas" gehört habe - naja, "schon mal" ist ja gut gesagt. Dauernd ist richtiger und ich erklärte es ihm, was da wohl dahintersteckt. Er war recht verblüfft...

Im Licht des UFOs zu Bett gehen... - wenn der Sirius blinkt

Die ältere Frau C. aus Lampertheim rief um etwa 14 h an, weil sie in den drei vorausgegangenen Nächten immer so ab 22:30 h ein merkwürdiges helles Lichtgebilde am Himmel blinken sieht, wenn sie zu Bett gehen will. Im Kern ist es grelll-weiß, aber es kommen auch grüne und rote Farbschlieren hinzu. Sie kann dies prima von ihrem Schlafzimmer und vom Bett aus durchs Fenster sehen, bis sie einschläft nimmt sie ihr "UFO" wahr. Bisher hatte sie immer den Rolladen runtergelassen, wenn sie sich hinlegt, aber jetzt legt sie sich zufrieden ´bei offenen Fenster´ hin. Es scheint über die Zeit leicht rechtsrüber anzusteigen, "so muss einmal der Weihnachtsstern ausgeschaut haben, wunderschön". Etwas Probleme hatte sie zu bestimmen, in welcher Himmelsrichtung ihr "Weihachtsstern-UFO" etwas über dem Horizont auftaucht. Über die ´Eselsbrücke´ - "Na dort wo morgens die Sonne aufgeht!", kamen wir auf grob Osten "oder so". Guten Schlaf weiterhin ... unter dem Licht des Sirius! Frau C. war weder frustriert noch verwundert über meine Ausführung, bedankte sich und wird weiterhin "unter meinem Weihnachtsstern-UFO zu Bett gehen". Meinetwegen... - Obwohl der eigentliche ´Weihnachtsstern" macht uns dieses Jahr der Planet Venus.

UFO-Entwarnung aus Moers...

Einen ungewöhnlichen Anruf erhielt ich gegen 17:45 h von einer ´Helene´ aus Moers, die immer noch belustigt war und gleich sagte: "Ich will keine UFOs melden, sondern UFO-Entwarnung für die gegen 23 h über Moers am Samstagabend gesehenen Objekte geben..." ??? Wie, was? Ich wusste von nichts. Dann erzählte die junge Frau: In der heutigen Mittagspause erzählte ein Arbeitskollege am Tisch wie er am späten Samstagabend gegen 23 h über die Autobahn am Stadtrand heimgefahren war, als er "10 glühende orange-rote Leuchterscheinungen in einem wilden Haufen aus Moers direkt über der Autobahnabfahrt herbeikommen und über sich dann schweben gesehen zu haben". Er hatte sie etwa eine Minute in Sicht und war sich sofort sicher, dass das weder Hubschrauber noch Flugzeuge sind, "überhaupt nichts Normales auf jeden Fall". Er war sicher UFOs gesehen zu haben, "obwohl das nicht der Typ für so Sachen ist". Deswegen hat auch jeder am Tisch ihm interessiert zugehört, auch ´Helene´, weil sie als Teenager "Akte X"-Fan war. Doch bald kam ihr die Beobachtung "sehr bekannt" vor, auch wegen der Uhrzeit. So stellte man fest, wo genau bei Moers die Sichtung stattgefunden hatte - und Bingo, alles passte zusammen. Seither ging die Frau heiter durch den Tag. Warum?

Sie konnte es nämlich nicht fassen, SELBST dabei gewesen zu sein, als die "UFOs" starteten. Kurzum, sie und ihr Freund waren an diesem Abend Gäste bei der Hochzeitsfeier eines befreundeten Paares am Stadtrand von Moers in einer dortigen Gaststätte mit Freiterrasse, die im Sommer als Biergarten genutzt wird. Jemand hatte dazu herzförmige Wunschlaternen als 10er-Pack beigebracht und gegen 23 h hatte man in fröhlicher Runde zu Ehren das Brautpaars und zum Abschluß der Feier gemeinsam alle die Laternen gleichzeitig starten lassen! ´Helene´ und ihr Freund zusammen auch eine. Im Nachhinein bedacht, flogen die alle Richtung Autobahn, aber darüber hat sich beim Start niemand Gedanken gemacht, "und den Zettel der beilag hat wohl auch niemand gelesen, wir jedenfalls nicht". Dass man das nun in der Ferne als "UFOs" ansehen könne, daran hatte sie auch nie und nimmer gedacht, bis ihr Arbeitskollege dann seine Geschichte erzählte... Sie war von der Sache nun so begeistert und weil sie durch irgendeine Fernsehsendung von einer Mannheimer UFO-Meldestelle wusste, suchte sie im I-Net gleich nach ihrer Heimkehr vom Job danach und rief sofort auch an.

Der stillstehende Scheinwerfer über Kelkheim

Gegen 19 h meldete sich Herr G. aus Kelkheim, der sich jetzt erst traute anzurufen, "weil der riesige Scheinwerfer" heute wieder im Abendrothimmel zu sehen war. Seit vielleicht Montag vor einer Woche, sieht er immer gegen 18 h bis 19 h --sobald der Himmel klar ist - "einen riesigen, grell-weißen Scheinwerfer" am Himmel stehen, so wie wenn eine Passagiermaschine vorbeifliegen würde und man voll in den Scheinwerfer reinschaut. Er kennt dies, da er bis vor zwei Jahren nahe Frankfurt lebte und er dies immer wieder sehen konnte, wenn die "Maschinen abends reinkommen". Genauso sehe das Ding da oben auch aus, welches er jetzt zum vierten Mal sieht - "nur, ich schwöre, es bewegt sich überhaupt NICHT" wurde er etwas lauter. Es sei immer an der gleichen Stelle und "je dunkles es wird, je greller wird es auch oder schaltet auf Maxima hoch, komisch". Ein Stern könne es keineswegs sein, weil die anderen Sterne ja nach und nach rauskommen und weitaus kleiner und "keineswegs so grell sind". Das Ding steht da kaum halhhoch und nach einer Stunde sei es ein schönes Stück runtergekommen und verschwand in der Ferne hinter den Häusern außer Sicht - "es ist immer das gleiche Spiel!" Und die Himmelsrichtung? Wie schon zu erwarten, fast genau im Südwesten. Gefragt danach ob er ein zweites helles Objekt sehen könne, gestand er ein, "die Venus auch zu sehen, die ist aber immer etwas links und tiefer davon". Der "Scheinwerfer" und die Venus sind immer zusammen zu sehen, aber manchmal, wenn leichte Wolken aufkommen, sei die Venus natürlich weg, aber der "Scheinwerfer" blinzelt immer noch durch, "weil der knapp über den Wolken stehen muss".

Zugegeben, es war schon erstaunlich, mit welcher Inbrunst Herr G. dies alles schilderte. Der war ja voll drauf. Deswegen wollte er auch gar nicht fassen, dass der "Scheinwerfer" in Wirklichkeit die Venus ist und die angenommene ´Venus´ nur der inzwischen abgeschwächte Planet Jupiter! Plötzlich hängte der Mann einfach ein..., was immer dies auch heißen mag, aber ich kann es - so oder so - auch nicht ändern.

Was für eine krude Mischung an IFOs als UFO-Meldeaufkommen! Vom Geminiden-Boliden der Samstagnacht über dem Ländle habe ich übrigens leider nichts weiter gehört.

Externe Links

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/wetten-dass--gottschalks-grosses-k...
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/330333
http://www.die-news.de/include.php?path=content/articles.php&contentid=84341
http://www.myfanbase.de/index.php?mid=1992&pid=6164
http://www.cineastentreff.de/content/view/6370/35/
http://www.youtube.com/watch?v=OjLne16FKmQ
http://www.youtube.com/watch?v=RTh0-zYIrZc
http://www.youtube.com/watch?v=ADegd-KA4Uo
http://www.youtube.com/watch?v=MvJ55DNb4oM
http://www.youtube.com/watch?v=1xBYonwPOhg
http://www.youtube.com/watch?v=wS0P2MXkLCI
http://www.youtube.com/watch?v=juw1mvi7IxE
http://www.youtube.com/watch?v=0Z9PdJOrpwY
http://www.youtube.com/watch?v=RGo3PNr7uEQ
http://www.youtube.com/watch?v=CauwxzdccCI
http://www.youtube.com/watch?v=kl2u3dpHbZI
http://www.youtube.com/watch?v=uiGl__HtFxQ

Views: 2897