. Zurück C E N A P

24.10.2008


    
Journalismus und sein Verhältnis zum UFO-Thema, so oder so

Infantil-naives ´mind-setting´ bei UFOlogie-Fans / UFOs über England... - neue Dummerhaftigkeiten werden geboten

Freitag, der 24.Oktober 2008 - aber noch am späteren Donnerstagabend versuchten einige männliche Jugendliche sich an einem SF-UFO-Spässchen mit mir. Vom Raumschiff, welches am Friedhof landet und aus dem Männer mit großen Hüten ausstiegen etc. Und einer der Jungs jammerte mir dann künstlich was vor, wie die ´Aliens´ ihn angriffen - und ich ihm nun mit ´Alien-Abwehrbeschwörungsformeln´ helfen solle und solche Verrücktheiten. Die Jungs hatten selbst wohl den berühmten Hut auf. Am meisten aber erschreckte mich wieder dieses infantil-naive ´mind-setting´ der Leute.

Offenkundig war da zum einen die Blossom Goodchild-Geschichte und dann zum anderen die nächste Runde von UFO-Aktenfreigaben in England für manche Leute in der Öffentlichkeit in dieser Folgedichte der Ereignisse - und den damit verbundenen abenteuerlichen Images - Schuld daran oder für ihre Nerven zuviel, um wie eine Art himmlische Stimulanz-Spritze nun die individuellen UFO-Phantasien hypemäßig freizusetzen. Die Alien.de-Forums-Boardleitung teilte so auch an diesem Tag mit: "...die Hauptseite und die UFO-Datenbank werden gerade von Besuchern überflutet, wo kommen die denn alle her?" Tatsächlich war insbesondere bei der CENAP-Datenbank ein mächtiger Aufrufe-Sprung gelaufen - einer der uns von allen anderen absetzt. Der aus dem Nichts heraus entstandene/erzeugte Medienhype zeigt Wirkung. Die Leute interessieren sich wieder einmal fürs Thema.

Ein Fall der ´Psycho-Hygiene´: Um so wichtiger ist dementsprechend der vorsichtige und rationale Umgang mit dem Material was in der Öffentlichkeit kursiert - und die Betrachtung dazu, wie es dort dargeboten wird! Dies beurteilen können nur jene, die dazu den Überblick und die Übersicht haben. Wir also. Ganz einfach. Und dies ist schon bemerkenswert, wie das derzeiten alles im Vorfeld der UFO-Uri-Show bei Pro7 läuft - und ihr insgeheim in die Hände spielt. Aber wir haben noch ein heißes Eisen im Feuer liegen... - was dieser Tage in einem großen Nachrichtenmagazin rausgeholt wird.

Natürlich kam an diesem Tag keine ´Bereinigung´ der ´Rheinische Post´-Geschichte von gestern - was auch nichts wirklich Neues ist, wenn auch keineswegs korrektes Verhalten des Blattes. Arroganz spiegelt sich hier. Ob in die ´journalistisch-ethische Moral´ der Macher die Demut vor der Wahrheit passt? Niemand weiß es - und das ist alleine schon zu wenig. Die ´RP´-Bewährungsprobe am so schmalen Grad zwischen Vernunft und Unvernunft, zwischen ´Gesetzmäßigkeiten´/Regeln der Medien und ihrer regellosen Willkür wie auf der anderen Seite des Mondes. Genauso wie es die Absurditäten des deutschen Fernsehens gibt, gibt es auch die in der Presselandschaft - spätestens nach dem Durchdrehen der Nachrichtenagenturen und der ganz deutschen Presselandschaft ob der {falsch-berichteten!) ´UFO-Abwehr-Nachrüstungsdebatte´ in Japan - siehe http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... / http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... - wissen wir es ja soweit, um an die Qualität und Qualifikation der Vierten Macht im Staate fast zu verzweifeln. Merkwürdigkeiten aus der UFOlogie-Welt und die aus der Medienwelt gehen gelegentlich erstaunlich konform. Und beide gehen dann Hand in Hand in die Welt hinaus - mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen... Vielleicht ist dies die beschämendste Erkenntnis aus der Medien-Eigen-Propaganda: Dass die Verantwortlichen offenkundig nicht an die Kraft der Argumente und den Wert des seriösen Journalismus glauben, deren Garant sie sein wollen und als deren Aushängeschilder sie sich gerade ausgeben.

Gut, Ausnahmen bestätigen die Regeln - manchmal kommen wir in die ´Ausnahmelücken´ rein. Dies ist in Sachen Erkenntnisgewinn durch die CENAP-Info-Angebote geradezu eine Einladung zum Schmökern, Schmunzeln, Staunen und Wundern und Weitererzählen schon immer gewesen. Auch wenn es einem danach nur noch zum Heulen (und das Heulen der Wölfe ist damit keineswegs gemeint, um alle etwaigen Unklarheiten zu beseitigen) über die UFOlogie und/oder Medienwelt ist. Für viele Wirklichkeits-Weggucker ist das dann immer so, als wenn er zum ersten Mal in seinem Leben vom Donner gerührt vernimmt, das Uschi Glas sogar "Arschloch" sagen kann. Jene Frau mit dem Image: "Charmant wie immer, überraschend wie nie!" Ja, es stimmt. Und das Leben ist eben nicht wie die Augsburger Puppenkiste. Und wir beim CENAP sind auch nicht das ´Telekolleg´ für das glückliche Wassermannzeitalter, wenn auch auf jeden Fall bewusstseinserweiternd. So schaut´s aus, ob das nun Charisma ausstrahlt oder auch nicht.

"Erst mal checken, ob dies überhaupt so sein kann"

Um 8:45 h erreichte mich ein österr. Rundfunkjournalist, um mal nachzufragen, ob er mir später UFO-Bildmaterial zur Bewertung zuschicken könne, sobald er jenes von zwei Buben erhalten habe, die er heute Nachmittag treffe. Ein 14- und ein 15-Jähriger aus dem eigenen Bekanntenkreis des Journalisten hatten ihn gestern angesprochen, weil sie UFOs fotografiert haben wollen! Mehr konnte er dazu noch nicht sagen, da er sich erst mit ihnen treffen und die ganze Geschichte erfahren will. Vorab wollte er sich nur die Option sichern, dass ich mir die Fotos dann mal anschaue, "erst mal checken, ob dies überhaupt so sein kann bevor wir dies vielleicht veröfffentlichen". Also gut, zumal sich mir dies als ein verantwortungsvolles sowie vernünftiges journalistisches Verfahren und Verhalten anhörte! So geht es also auch - wie Sie sehen, manchmal liegen Themen einfach auf der Strasse, sobald sich die richtigen Fäden zum ziehen ergeben.

Gegen 15:30 h meldete sich eine ´Melinka´, gebürtige Tschechin, die heute in Österreich bei Wien lebt. In ihrer Kindheit, Anfang der 80er Jahre, hatte sie zusammen mit ihrer Schwester und Mutter in einer ländlich-wäldlichen Gegend der CSFR eines Nachts im Frühsommer "tastende weiße Lichtstrahlen vom Himmel herabkommen sehen, die ein übergroßes weißes Lichtobjekt stundenlang mitten am Himmel stehend herabschickte". Dies sei eine großartige Sache gewesen und sie erinnere sich immer mal wieder gerne daran. Jetzt, wo die UFO-Akten der Engländer freikamen, wolle sie mehr zu dieser Beobachtung aus ihrer Kindheit wissen und wendete sich an - mich. Was habe ich groß mit der Tschechei zu tun? ´Minka´ erwartete doch tatsächlich, dass ich zu ihrer Sichtung was wüsste! Und es wurde immer mehr infantil-naiv: wer mit UFOs sich beschäftigt habe doch "galaktische Impulse empfangen", davon habe doch schon im Sommer eine Roma-Gruppe in Wien in einer Fußgänger-Zone gesungen und ein alter ´Weiser´ dazu Gitarre gespielt! In welche Realitätssatire war ich da wieder geraten? Und dann wurde es einfach immer blödsinniger bis hin zu Spinnereien mit der ISS als "Welt-UFO-Überwachungssatellit" im heimlichen Auftrag der Illuminaten. Ich erspare es Ihnen, sonst kriegen auch Sie die Krise... Wie auch immer, ab Schluß hatte ich einfach nur den Eindruck, dass die ganze Urbeobachtung des Kindes damals ein Skytracker-Effekt war, der gründlich (´umgekehrt´) missverstanden wurde und so falsch in Erinnerung blieb.

Dann wieder zurück zur normalen UFO-´Vision´, uff...

Um 21:30 h meldete sich Katja M. aus Weimar, die sich um 19:40 h auf dem Weg zum Bahnhof befand und gerade um die Ecke gekommen sah, wie einige Leute die Hälse zum Himmel reckten. Sie schaute ebenso hoch und sah nun einen rot-orangenen Lichtkörper lautlos für etwa 1-2 Minuten etwas "schlingernd" dahinziehend, um dann über den anderen Häusern zu verschwinden. Dies war doch eine Verheißung hin oder zurück zur ´Normalität´, so komisch es sich wegen der dahinterstehenden nicht-erkannten Miniaturheißluftballone aka Himmelslaternen auch anhört. Aber man muss der Geschichte eben auch ein reales ´Gesicht´ ohne Schminke geben (können). Kurz nach 22:30 h berichtete Herr L. aus Friedewald von seiner unverhofften Zufallsbeobachtung kurz vor 20 h, als er noch schnell auf dem Balkon ging, um vor der ´Tagessschau´ wie immer eine Zigarette zu rauchen (schon wieder so einer!). Dabei beobachtete er vom Horizont (= eine Häuserreihe auf der anderen Strassenseite) noch nie gesehene "große Goldsterne" aufsteigen, dies ging "minutenlang", die aber leider nach hinten gegen Westen wegzogen. Insgesamt waren es wohl zwischen 15-20 Stück gewesen und dann hörte es abrupt auf, "was allein schon so verrückt war, wie es überhaupt zu sehen". L. gab zu, völlig das Zeitgefühl in Anbetracht dieser "Lichterschau" verloren zu haben. Er wartete auch nach dem Geschehen noch eine weitere Zigarette rauchend ab, aber es passierte nicht mehr. Als er ins Wohnzimmer zurückging, kam nach einer Minute auf jeden Fall in der Nachrichtensendung das Wetter. Danach war der Abend aber auch für den Mann gelaufen, ab 22 h suchte er im I-Net erstmals unter UFOs nach einer Anlaufstelle und fand mich schließlich. Als ich ihn zum Hameln-Video bei YouTube führte, war es für ihn wie eine Art ´Rückführung´ und sein ´Toben´ wie eine Art Befreiung für ihn. In der Emotionalität war dies schon etwas krass. Ich konnte nachfragen und L. sagte ganz offen, sinngemäß: "Damit ist doch klar, dass ich nicht gesponnen habe... Sie müssen verstehen, wenn man soetwas erstmals sieht, sich selbst für bekloppt hält."

Aus den Gehardt-Files...

(Einfach mal in der originalen Schreib-Version belassen, so wie Jedi-Meister Yoda spricht! {Praktisch jede zweite eMail die uns inzwischen erreicht, ist in diesem ´Yoda-Deutsch´ abgefasst!}) "Donnerstag 23.10.08, ca 19:30 Uhr habe es auch gesehen zusammen mit meinem bruder und schwester. Gestern war ich am fernsehr kuken und dann schaute ich nur kurz nachdraußen und auf einmal war ein Rotes Licht am himel ich dachte erst es wär ein flugzeug das brennt aber es gab keine rauchwolken hinter sich und kein geräusch es wa so gegen 19.30 ich rufte mein vater er sagt ach quatsch das ist ein flugzeug ich hatte aber nix gehört keine Triebwerke nichts dann flog es weiter richtung norden hinterdenn bäumen wo ich es noch sehen konnte kamm es zurück und dann Verschwand es plötzlich ich dachte das ist verarsche oder wat aber es war tatsächlich weg ich kann mir das nicht erklären. Das geschenhen ist in Gladbeck passiert Brauckstraße, Sebastian B."

UFOs über England... - neue Dummerhaftigkeiten werden geboten

´Goodness, gracious, great ball of fire´ war die Headline bei ´Petersborough Today´ ( http://www.peterboroughtoday.co.uk/... ) hierfür:

>Anyone who witnessed a ball of flame streaking across the night sky on Wednesday evening will be relieved to discover that the end of the world is definitely not nigh. UFO spotters, however, may find it something of a disappointment that the fiery spectacle seen lingering above Peterborough was certainly not an alien spacecraft crashing to Earth. Since 6.30pm on Wednesday, The Evening Telegraph has been inundated with calls and e-mails from readers who saw a strange fireball cutting a swath across the heavens for several minutes {!!!}.

Suggested explanations have varied from the nearly plausible to the distinctly tongue-in-cheek, including fireworks, tricks of the light and the result of too much time spent in the pub. The ET, meanwhile, has been busy trying to get to the bottom of the mystery, and after consultation with the experts we believe we have discovered the answer. The most likely explanation, according to RAF Wittering-based Met Office weather forecaster and keen astronomer Julian Cooke, is that it was an "unusually large" meteor {!?}. "Fireballs are meteors or meteorites which are brighter than normal and although they are not common, they are not all that unusual either," he said. "There has been a meteor shower which was at its maximum on Tuesday, and they do tend to spread over a few days either side. Most meteors are the size of a grain of sand or a grape pip, but occasionally one will be much larger - maybe the size of a golf ball. They will burn for much longer or even explode with a flash in the upper atmosphere, which is why they are easily visible in clear conditions. What you can see is the meteor burning up as it enters the atmosphere. It is obviously quite a sight but is certainly nothing to worry about."

Another astronomer, 38-year-old Jason Hart, of Orton Brimbles, Peterborough, reckons the spectacle could also have been an "iridium flare" {?} - when the light of the sun hits reflective surfaces on satellites orbiting the earth, creating a streak of bright, white light. But if the accounts of regulars and staff at the Dragon pub in Werrington are to be believed, the phenomenon was more in keeping with Mr Cooke´s fireball explanation. Pub manager Janek Skutela said: "It looked like a bright orange ball, and about 20 of us went outside the pub to watch it after one regular came in and said he could see a UFO. At first it shot across the sky really fast but then it went really slowly before disappearing into the distance. All in all it lasted about seven or eight minutes. We couldn´t work out what it was but there were reports of a similar thing happening a fortnight before. One of our customers saw it but didn´t say anything because he was scared everyone would take the mickey out of him."

Tina Barnes (42), of Tanglewood, Werrington, spotted the fireball outside the Hodgson Centre next door to the pub. She said: "At first when I saw the fireball I thought it was a firework because of the time of year and I was waiting for it to explode. But it continued to come nearer and nearer until it was above my head and very visible that it was fire."<

Nachsatz WW: Also was nun - suchen Sie es sich heraus: War der dahinschwebende Feuerball ein echtes UFO, oder ein Meteor - wahlweise auch ein Iridium-Flare? Natürlich, an eine Skylantern dachte niemand, einfach nur weil es unübersehbar etliche hunderte Vergleichsfälle gibt, wie soll man dann darauf auch nur kommen? Herr Wiersgalla, bitte spielen Sie zur geistigen Bereicherung auf - http://www.youtube.com/watch?v=pHT1... !

"´UFOs´ spotted in the skies over Teesside" war die Headline in der ´Evening Gazette´ ( http://ts6.gazettelive.co.uk/2008/1... ) hierzu:

>Is the truth out there? A string of sightings of unexplained lights moving over Teesside has been reported, picture manipulated above of Independence Day UFO over Eston Hills. Witnesses include police officers, PCSOs and members of the public. Footage of the UFOs above Eston Hills taken on a videophone has been posted on video website You Tube - prompting speculation that alien life may be operating in our skies and allusions to alien blockbuster Independence Day. The lights may simply be part of meteorite showers commonly seen at this time of year, but PCSO Andy Harrison ruled out that explanation.

Andy, 51, pictured, was with colleagues - including a police officer - on duty in South Bank when they saw what he described as "orange orbs" {!} on October 17. Andy, from Redcar, said: "In the distance it was a single orange light, but in moving from Middlesbrough towards us the colour changed. When it got above us and we could see underneath it the centre was like fire. I have seen meteorite activity which lasted up to 15 seconds. This was more than five minutes. There was no sound and no trail whatsoever." Teesville resident George Neal, 52, found his home security CCTV had picked up moving lights in the sky lasting several minutes on October 12. He said: "It came over the hills and disappeared towards Guisborough. The colour was red to orange. There were showers of sparks. I thought at first it might be helicopters from Topcliffe. My neighbour watched it as well."

A Coastguard spokesman said there had been numerous {???} meteorite showers visible over the Tees coast in recent weeks. The descriptions given of the UFOs are typical of hundreds of such sightings recorded in the "X Files" department of the Ministry of Defence, which have just been released under the Freedom of Information Act. Reliable witnesses include police sergeants, airline pilots and a police helicopter crew who had to take evasive action after apparently encountering a UFO. But the number of sightings doubled in 1977 after the release of Spielberg´s Close Encounters of the Third Kind. Within the MoD files is a report from a Middlesbrough resident who said in July 2005: "The object was triangular, sort of rounded at the point. It was silent and had no lights and moved slowly in an easterly direction." A Redcar resident that year saw "balls of light in a streak."

The following year a County Durham policeman reported: "Six yellow/orange lights seen travelling in a line - slightly jagged - from south to north." There were eight sightings in North Yorkshire that year including one at Whitby: "A silver shaped object with tail, travelling north". A resident of Seamer, near Stokesley reported: "A globe-shaped object fell out of the sky like a round, white light."

Have you had a UFO encounter? Email: [email protected] or contact our newsdesk on 01642 234255.<

Nachsatz WW: Hier geht aber wirklich alles durcheinander. Hat keiner in der Redaktionssitzung genug Disziplin gehabt, um dies mal sauber aufzuarbeiten? Hier gehen doch verschiedene Dinge querbeet...

Externe Links

http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8681
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8682
http://www.peterboroughtoday.co.uk/news/Goodness-gracious-great-ball-of.4626492.jp
http://www.youtube.com/watch?v=pHT1xRPuuOA
http://ts6.gazettelive.co.uk/2008/10/ufos_spotted_in_the_skies_over.html

Views: 2052