. Zurück C E N A P

11.10.2008


    
Das ´Goldene Oktober´-Wochenende und seine orange-rot-strahlenden UFOs

Zur kulturhistorischen und psychosozilogischen Historie der ´UFO-Lichter in der Nacht´ in der modernen UFO-Legende

Samstag, der 11.Oktober 2008 - willkommen bei unserer weiteren UFO-Phänomen-Erforschungs-Trainingseinheit in diesem ´Fernseminar´, aber zunächst mal wieder retour in die Nacht zuvor, wo es wieder für einige Menschen merkwürdige Lichter in der Nacht gab:

Um 23:20 h berichtete Karlheinz S. aus Weiterstadt von dem, was er um etwa 21:15 h zusammen mit seiner Frau vom Balkon aus bei einer gemeinsamen Zigarettenpause plötzlich und unerwartet sichtete: So um die zehn "seltsam-anzuschauende Lichtobjekte" zogen für einige Minuten lautlos mehr als halbhoch durch den Himmel, "mit so einer Art Glimmen, was gar nicht zu Flugzeugen etc passt". Und genau dies war für die beiden Zeugen absolut ungewöhnlich, um sich deswegen weitere Gedanken über diese Sichtung zu machen. Erstmals kamen sie so auf "UFOs, was uns selbst total verrückt vorkommt, aber wir sind mit unseren Erklärungen selbst am Ende". Kurz vor 23:45 h berichete ein Herr G. aus Eichingen über seine Beobachtung von etwa 20:30 h: Zwei orange-rote "Lichtovale waren hinter den fernen Häusern in der Weststadt hochgestiegen", lautlos und immer mehr in den Himmel gezogen, mehr nach Süden "abtreibend" um rechts vom Mond nach 5 Minuten oder so als immer kleiner werdende ´Sterne´ eine Handbreit darüber zu verschwinden. Danach machte ich dicht und hängte das Telefon aus.

Immer und immer wieder der UFO-Alarm wegen Objekten wie hier aus Dunfermline, siehe dazu unseren Report vom Mittwoch: http://www.youtube.com/watch?v=IZbc... . T.A. Günter hat übrigens dazu mal eine Umfrage bei Experten aus dem UFO-Feld gemacht, Thema: "Experten-Runde: Himmelslaternen überall" ( http://guenter.alien.de/blog/?p=218 ).

Von den uns verzaubernden Lichtern in der Nacht...

Halten wir mal inne und werden romantisch. Wir wir als UFO-Phänomen-Untersucher wissen, sind ja die meisten UFO-Erscheinungen wahrhaft Lichter in der Nacht. Im Spektrum der UFO-Meldungen sind ´Fliegende Untertassen´ wahrhaft die Ausnahme und keineswegs die Regel, dass kann jeder UFO-Novize sich gleich mal hinter die Ohren schreiben. Der Mensch streift gerne mit seinen Blicken über den klaren Nachthimmel und wenn er das Glück hat eine annähernd ´üppige´ Sternenpracht zu sehen, hat dies schon etwas Erhebendes - und für manche Leute ergibt sich dadurch eine ausgesprochene Herausforderung, fragen Sie mal uns Astro-Jünger, die SF-Freunde und all jene Menschen die sich für Weltraumfahrt begeistern! Oder ganz schlicht und einfach das nächste frisch-verliebte Paar unter dem Sternenhimmel im Stadtpark... Kehren wir zum Thema zurück: Immer schon hatte der Nachthimmel oder ´Sternenozean´ in den Menschen auch die Sehnsucht nach den unergründlichen Weiten dort draußen und ihren Geheimnissen geweckt. Schon bei den Vertretern der ältesten mesnchlichen Kulturen unserer Zivilisation... Der Mensch ist einfach so gepolt. Und deswegen verspricht er sich wegen den Geheimnissen über den Himmel hinaus auch weitergehende Mythologien im Zusammenspiel mit den unendlichen Weiten und hofft auch auf Lebenswelten dort draußen... Und genau da sind wir jenseits der alt-verstaubten Götter in der Kuschelzone unserer ´Fliegenden Untertassen´ als unübersehbare Ausprägung des modernen Weltraumfahrtzeitalters. Kurzum - bei den unidentifizierten Flugobjekten, den UFOs. Meistens bekannt als Erscheinungen von Lichtern in der Nacht, wodurch sich ein Kreis schließt...

Verlassen wir nun die Ebene der erkenntnisreichen ´Philosophie´. Wer aber bei unserem Seminar zumindest schon einmal die Bedeutung der vorausgehenden Ausführungen schon erfasst und noch wichtiger verstanden hat, der hat auch schon einmal etwas Wichtiges über die eine Natur der UFOs und ihrem psychosoziologischem und kulturhistorischem ´Warum´ verstanden. Allein schon deswegen gibt es das ´UFO-Phänomen´, muss es es geradezu für unsere Spezies geben. Klar, wir haben diesen Teil ja auch für uns selbst erfunden... Dies so anzuerkennen fordert von keinem UFOlogen noch von einem sachkundigen UFO-Skeptiker etwas ab und praktisch jeder kann dies auch genauso unterschreiben. Selbst a-priorie-Skptiker mit dem Gefühl aus dem Bauch heraus als UFO-Neinsager in der Debunker-Zone werden dies problemlos mitunterzeichnen können. Wohl eine sehr seltene Art von ´heiliger Dreieinigkeit´! Oder?

Gell, zu welchen Anwandlungen mich alten Quadratschädler die Herbstsonne führt, wenn sie mein Herz und die Seele zu streicheln vermag! Ein richtiger `Goldener Oktober´ war schon immer meine liebste Jahreszeit... Achja.

Wird die ISS immer mehr zum UFO-Problem?

Ist es Ihnen nicht auch schon insbesondere in diesem Jahr aufgefallen, dass die Raumstation ISS immer öfters als Anlaß für eine UFO-Meldung dient? Mir wurde dies jetzt gerade bewusst als bei Spaceweather.com auf diese ISS-Aufnahme - http://www.spaceweather.com/swpod20... - von einem New Yorker hingewiesen wurde. Joe Ricci hatte am 10.Oktober 08 das Bild gemacht - und zwar 20 Minuten vor Sonnenuntergang (!) und dann noch die ISS vorm Mond vorbeiziehend (!) zu dieser Zeit! Dies beweist uns, wie auffällig hell inzwischen die soweit ausgebaute Internationale Raumstation geworden ist. Da braucht sich niemand mehr zu wundern, wenn ab sofort die ISS als nicht-erkanntes IFO öfters zu UFO-Irritationen führen wird.

Übrigens: Die Spiegel-TV-Magazin-Sendung mit dem ´UFO-Landeplatz in Perm´ vom 7.10.08 ist unter http://www.spiegel.de/video/ ansehbar!

Jetzt gehts wieder los...

Schon um kurz vor 20 h erreichte mich etwas aufgeregt Herr D. aus Tamm/Markgröningen, der etwa 15 Minuten zuvor vom Balkon aus ein Leuchtobjekt geräuschlos eine Art "brennendes Kugelobjekt" aus Richtung Mond herbeischweben sah, welches zwei Minuten einfach linear dahinzog und dann in den Himmel hinaufstieg, um dann auszugehen - "plötzlich war es weg". Als ich ihm ausführte, was das wohl gewesen war, gab es auch gleich einen Dreher in seiner Stimmungslage und er bedankte sich vielmals.

Die ´Kung Fu Fighting´- und YMCA.-Ära... kickt die Himmelslaternen-Zeit

Da es jetzt bereits kurz nach 20:15 h war und ich durch die TV-Programme zappte, blieb ich bei RTL hängen, da für mich unerwartet in der ultimativen Chart-Show das Thema "Die erfolgreichsten Disco-Classics aller Zeiten" anlief. Nach einigen Minuten entschloß ich mich dazu, den Telefonhörer auszuhängen, weil mir plötzlich bewusst wurde, dass das ja meine Gute-Laune-Musik aus meiner "guten alten Zeit" der späteren 1970er Jahre war! Hot Stuff also und alles war Upside Down (naja, damals gabs auch massenhaft Mist der keineswegs funky war und mir damals schon nicht gefiel {praktisch: all das was weiß - abgesehen von den Bee Gees und Silver Convention - und erst recht italienisch war, weil da das ´funky feeling´ fehlte}!). Wie gesagt, das war jetzt meine Gute-Laune-Musik mit der ich mich identifizieren kann - Wow! UFO-Meldungen machen schon lange keine ´gute Laune´ mehr bei mir - machten sie es eigentlich je in diesem Sinne {?}, weil ich das Thema nicht zur Unterhaltung für mich ausgesucht habe, sondern als wissenschaftlich neugierig machende intellektuelle Herausforderung {mit einem sich später entwickelnden Abstand dazu}! Und da war es gar keine Frage, wie meine Entscheidung bis zum Ende der Sendung ausfiel: Lookdown! Da bin ich einfach etwas sensibel.

Es ist im Prinzip immer das selbe Geschehen an unserem Himmel...

Als ich danach den Hörer wieder einhängte, war sofort ein Herr Sch. aus Borken am Telefon, der gegen 21:15 h zusammen mit seinen Freunden erst 3 "glühende rote Bälle" von links nach rechts am Himmel dahinziehen sah, die dann insgesamt so nach und nach von vier weiteren gleichartigen Lichtern verfolgt wurden. Leider breitete sich genau in dieser Zeit immer mehr Nebel aus. Die Beobachtung dauerte ingesamt so um die zehn Minuten und alle Objekte verschwanden auch in den Hochnebel hinein außer Sicht. Dadurch sah dies recht unheimlich aus! Gleich danach berichtete Dagmar M. aus Filderstadt, was sie zusammen mit ihrem Sohn gegen 21 h an Ort am Himmel ausgemacht hatte: Eine Gruppe von etwa 10 gelb-rötlichen, größeren (bedeutet in diesem Fall "je Licht etwa 1/4 so groß wie der Vollmond"!) und unübersehbaren Lichtkörpern zogen gemeinsam für etwa 3 bis 4 Minuten "rechts entgegengesetzt vom Mond" lautlos durch die Nacht. Es war nicht hintereinander, sondern "wild durcheinander". Auch in diesem Fall gingen die Lichter dann binnen einer halben Minute ohne irgendein Muster untereinander zu haben aus.

Kaum zwei Minuten danach meldete sich eine Frau "Schmidt" aus Berlin-Spandau, die gegen 20 h gerade vom Einkaufen nach Hause zurückkehrte und "mein Zeugs zur Wohnung rüberschleppte". Genau dabei sah sie "seltsame Lichter, die wir hier in Berlin nicht gewohnt sind" über den Himmel zwischen den Häusern der beiden Strassenseiten für etwa eine Minute vorbeiziehen: 12-15 Stück, "innenglühend, irgendwie goldfarben, auch wenn dies so nicht stimmt, ich weiß es nicht besser zu sagen". Auch hier lautlos. Ich konnte auch in diesem Fall die Frau dazu ´verführen´ sich bei YouTube bei mit dem Suchbegriff ´Hameln, Langer Lulatsch´ das entsprechende Video aufzurufen - und auch hier war die Geschichte gleich erledigt. Auf die Beobachtungssituation in Spandau für Frau Sch. umgesetzt, sah dies schier 1:1 für sie genauso aus - was sie selbst sehr erstaunte! Und die Erklärung der Erscheinung genauso! Erika N. aus Zwingenberg war schon etwas genervt als sie mich gegen 23 h "endlich erreichte, weil ich einfach nicht durchkomme". Um kurz nach 20 h hatte sie zufällig - "ich habe mit so Sachen wie UFOs nix zu tun" - fünf für sie seltsame "glühende und geräuschlose Lichterscheinungen" über den Odenwald dahinziehen sehen, die einzeln fast hintereinander für 4-5 Minuten unterwegs waren - wie es dann weiterging konnte sie nicht sagen, da es an der Wohnungstür klingelte und der erwartete Bruder zum Besuch erschien. Sie eilte vom Balkon zurück, öffnete und holte ihren Bruder herein, um ihn schnell mit auf den Balkon zu bitten, aber - kaum eine Minute später - sie mit ihm auf den Balkon war, war auch nichts mehr davon zu sehen. "Eigentlich müssten die doch noch dagewesen und in Sicht gewesen sein..."

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=IZbcr30a7a8
http://guenter.alien.de/blog/?p=218
http://www.spaceweather.com/swpod2008/11oct08/Joe-Ricci1.jpg?PHPSESSID=r5cdhup68on8pfrh...
http://www.spiegel.de/video/

Views: 1871