. Zurück C E N A P

07.10.2008

    
Ein Himmel voller ´Kunst-UFOs´ - ein ganzer Satz von Videos

Uff... Der Asteroid kommt..., aber ein ´Armageddon´ blieb aus

Montag/Dienstag, der 6./7.Oktober 2008. Aufgrund News-Mangel legen wir mal zwei Tage zusammen, um den Durchblick zu bewahren und die Übersicht zu gewinnen. Nach der Ausstrahlung von ´Spiegel TV´ am späten Sonntagabend mit dem UFO-Beitrag aus Perm (die ufologische ´M-Zone´, ansonsten siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Perm_(... um die Stdat und das Gebiet einmal besser kennzulernen) meldete sich Jens Lorek mit seinen Eindrücken hierzu:

"1. Die geologische Formation ´Perm´ ist nach der Stadt Perm im Ural benannt. Das nur nebenbei.

2. Von einer ´Begegnung der dritten Art´ (daß also mindestens ein Zeuge einen ´Außerirdischen´ aus der Nähe gesehen habe) war trotz anderslautenden Titels  (´Begegnungen der dritten Art: Der UFO-Landeplatz in Perm´) in dem Beitrag keine Rede. Es gab überhaupt keinen Bericht über Nahbegegnungen. Geschildert wurden nur Sichtungen von ´Fliegenden Untertassen´ (so wörtlich; ein ´stellvertretender Landrat´ beschreibt ein Objekt, das er gesehen hat, so: zwei Untertassen aufeinander gelegt und Lichter am Rand) und zweitens Sichtungen von ´roten Kugeln´.

3. Ein Video einer ´fliegenden Untertasse´ wurde gezeigt, unscharf und verwackelt. Für mein Empfinden zeigte das Video einen Vogel im Flug.

4. Dann erzählt ein Traktorfahrer etwas von einer ´roten Kugel´, die er gesehen habe, und einige Fotos der ´roten Kugel´ wurden gezeigt: Ein stillstehendes rotes Objekt im Wald (also ein UWO: Unidentifiziertes Wald-Objekt) zwischen Bäumen und Büschen, nach dem Durchmesser der Baumstämme zu urteilen hatte das Objekt vielleicht 50cm Durchmesser und war durchsichtig, vielleicht ein aufgepusteter Luftballon.

5. Zum Schluß erzählen und demonstrieren zwei Jungs (um die 18, würde ich schätzen; Namen wurden nicht genannt), wie sie vor Jahren ein UFO-Video gefälscht haben: Sie fertigten aus Knetmasse eine Kugel, bohrten ein Loch durch, fädelten die Kugel auf einen dünnen weißen Faden und ließen sie langsam an dem (geschätzt) 10 Grad schräg gehaltenen Faden runterrutschen. Das war das Perm-UFO. Einer der Jungs sagte dazu, sie hätten das als psychologisches Experiment gemacht. Sie wollten zeigen, daß die Menschen an das glauben, was sie glauben wollen.

6. Diesem Satz mit dem Glauben-Wollen habe ich nichts hinzuzufügen."

Neue Heiligenbilder

Russland als Sphinx, als immerwährendes Rätsel, ungeeignet von den Menschen im Westen verstanden, von den Russen selbst erklärt zu werden... Gerade nach einer langen religiös-politischen Kulturgeschichte, die als Weichenstellung zu verstehen ist, wie der Russe tickt - daher auch der besondere Weg Russlands mit seinem gerade bizarren Wunderglauben und fast schon exotischen Sekten. Vom PSI-Spuk des ehemaligen KGB mal gar nicht gesprochen, es sei nur mal daran als Wegmarke erinnert. Russland-Kenner sehen die heutige Modernität weniger als eine historische und mehr als eine geographische Angelegenheit. Angesichts der im Vergleich zu Westeuropa widrigen Lebensumstände in Rußland werden der russische Hang zur Selbstentlastung durch utopische Träume und Staatskult basierend auf Kulte, Mythen und Wunderglauben geradezu rational nachvollziehbar. Der Wunderglaube aller Art ist mit einer Gefühlstiefe verbunden, wie sie im Westen selten geworden ist. Nach allen Regeln der klassischen Schule von Theologie, Philosophie und Soziologie sieht man, wie das russische geistige und politische Leben immer wieder die individuelle Besinnung dem Prinzip von Obrigkeit und Gehorsam unterstellte und eskapistischen Phantasien gegenüber praktizierter Vernunft den Vorzug gab. Daher gibt es hier auch eine Erneuerung der Heiligenbilder wie auf den alten Ikonen in moderner Verpackung - genauso wie in der Weltraumfahrt-Großnation USA ist vielleicht nicht umsonst gerade das ebenso auf seine Raumfahrt stolze Russland von der großen Epidemie des ´Untertassen-Mythos´ als Ausdruck des Weltraumfahrt-Zeitalters besessen. Zudem gibt es dort auch eine große Kultur-Historie in der Science Fiction, genauso wie in Amerika. Ich sehe in beiden ´Weltmächten´ die Ausprägung eines technologischen Wunderglaubens im Symbol der ´Fliegenden Untertassen´ gegeben.

Mir kam der Eindruck auf, als wollen da russische UFOlogen eine Art "russisches Roswell" aufziehen. Gönner und Schmeichler hierfür gibt es, um diesen Zirkus einfach aus aus ökonomischen Gründen zu verstalten.Die Bedingungen sind dazu ideal, relativ abseits gelegen, ehemals eine für Ausländer gesperrte Zone wegen den ehemaligen Rüstungsfabriken. Soetwas ist für Neugierge dann attraktiv und mit dem Ruch der UFOs besetzt - und wie man aus der modernen Perm-UFO-Legende heraus weiß, gibt es auch an Ort offenkundig genug Esoterik- und Wundergläubige, die ihren eigenen Weg gehen wollen, um mit einem speziellen russischen Traum sowie dem Rätselhaften der ´russischen Seele´ der Moderne in die Zukunft zu marschieren. Da darf dann ein altes Mütterchen auch nicht fehlen, die mit einer Ikone von Abbildungen der ´Schwarzen Madonna´ den Leuten vom ´UFO-Land´ die Segnung gibt. Dort wundert es niemanden, es ist offenbar kulturspezifisch normal.

Exkurs:

Auch im ´neuen´ Russland heißt es ´Kunden´ zu gewinnen und binden, um ein Wiederkommen zu veranlassen - durch Erfüllung von Erwartungen sich ´monopolistisch´ zu geben. Dass der moderne Russe den kapitalistischen Weg schnell gelernt hat - darüber braucht man gar nicht zweifeln. Genauso wie im Westen heißt es ´Erfüllung der Begeisterungsfaktoren zur Kundenzufriedenheit´. Deswegen gibt es ja immer noch die ´Roswell-Legende´ etc pp, weil die UFOlogie-Promoter den Bedarf ihrer Kunden kennen und darauf reagieren. Deswegen gibt es weltweit schon immer gegenüber der beherzten UFOlogie* keinen Kündigungschutz, wenn man es so ausdrücken mag. Und richtige UFOlogen übersehen gerne, dass es für die ufologischen Ideen eben keine Kollektivüberzeugung wie z.B. für die ´Mülltrennung´ durch ´das Volk´ gibt. Überall in der Welt ist der Anreiz zur ´Leistungssteigerung´ in der ufologischen Gemeinde die Förderung unendlicher Fantasien und diese ´inside´ dort aktiv Ausleben zu können. So gesehen ist genau dies eine Art ´gerechte Entlohnung´ - was für die seriöse UFO-Phänomen-Erforschung gleichsam eine erhebliche Qualitätsminderung und einiges an Ausschuß bedeutet und ihr zumutet! Und dem stehen dann UFOlogen fragend und mit Unverständnis wegen ihrer falschen SF-UFO-Optik gegenüber, einfach weil die Grundeinstellung einfach nicht stimmt. Mit der Wirklichkeit nicht kompatibel ist - in Ost, West, Süd und Nord. Das Zulassen und die Förderung von fantastischen Geschichten ist dabei ganz einfach den diversen UFOlogie-Promotern zuzuschreiben, um dem Thema zwangsweise den Hauch von ´Akte X´ zu geben. Genau dadurch ist das verträume Motto "Alles ist möglich!" zur Hymne der Bewegung geworden, um wirklich alles auszuspinnen. Doch dieser Slogan stimmt eben nicht, auch nicht in Russland. Richtig muss es ja heißen: "In der Spinnerei ist alles möglich!" Genauso stimmt es ganz eindeutig und unwidersprochen. Genau dies ist ja das Paradoxon und daraus ergibt sich für den Wundergläubigen seine ´Treueverpflichtung´ der auch für ihn benötigten Art. Der Aber- und Wundergläubige fängt nämlich nicht mit der Rationalität und dem ´gesunden Menschenverstand´ (also mit dem klaren Kopf) an, sondern im Herzen und der Seele mit einer eigenen ´Belastung´. So ist eben der ratsame Ordnungsbereich für/in die/der grenzwissenschaftlichen Welt der, wenn mal mal das Wagnis eingeht, genauer hinzusehen und man die Maskerade wegschiebt. Soetwas führt dann aber schnell zum ´Tod des Aberglaubens´ als religiöser Lebensaspekt. Wer will dies schon? Wer ist so stark? Vom fahrenden Zug der ´esoterischen Verfühurng´ abzuspringen, bei dem man sich um ein Ticket bemühte um da nur mitfahren zu können, um sich wie ´Alice im Wunderland´ fühlen zu können und glaubt dem (aber nur szenenintern) als Realität verkauften "Kupferkessel voller Gold am Ende des Regenbogens" nahe zu kommen. Dies hat sich leider kultiviert und es breitete sich darum eine Tradition aus, was zu voll neben der Wirklichkeits-Peilung führt.

*= Die kleine Welt der Fantasie und Kreativität mit dem dringenden Wunsch jene in Ordnung zu halten, deswegen werden Barrikaden gegen die Realisten aufgebaut, ggf. mit ´Material´ was einfach nur Nippes ist. Gründliches Aufräumen und innere Veränderungen braucht eine Weile, wichtig ist nur, dass man es überhaupt angeht. Schon wieder Worte, die der wahre Gläubige keineswegs hören will. Trotzdem geht die ufologische Rezession weiter. Schuld daran sind hauptsächlich UFOlogie-Promoter und UFOlogen selbst, was jene noch weniger gerne hören wollen.

Zurück zur UFO-Melderealität...

Am frühen Montagabend berichtete Frau G. noch leicht aufgeregt aus Hamburg-Sasel, was sie zusammen mit ihrem 9-jährigen Sohn gegen 20:30 h des 27.September 2008 vom Balkon aus gesehen hatte. Zunächst war eine Art orange-rote Kugel am Himmel geräuschlos dahergeschwebt, doch nach einer Minute oder so kam eine weitere hinzu und immer wieder kam ´Nachschub´ - insgesamt waren es 6 dieser leuchtenden Objekte gewesen, die da in den nächsten Minuten bis etwa 20:45 h durchzogen. Höhe und Entfernung war unmöglich zu schätzen, aber irgendwie sahen sie aus wie "Heißluftballone" und dann doch wieder nicht, insbesondere auch deswegen weil sie a) keinen Korb besaßen und b) so "leichtgängig" waren. Von Miniaturheißluftballons und Himmelslaternen dagegen hatte die Frau keine Ahnung. Seither hatte sie die Beobachtung nicht mehr losgelassen und beschäftigte sie und ihren Sohn, der "von UFOs herumspinnt". Jetzt erst erfuhr sie von CENAP und konnte via I-Net uns ausfindig machen, um mal nachzufragen, was da los gewesen sein mag...

Ein Himmel voller ´Kunst-UFOs´ - ein ganzer Satz von Videos

Sehr wahrscheinlich eine Kette von den Dingern hier (wer kennt sie noch nicht bis zum Abwinken?): http://www.youtube.com/watch?v=8URV... - http://www.youtube.com/watch?v=YyPG... - http://www.youtube.com/watch?v=6Bei... - http://www.youtube.com/watch?v=jpli... - http://www.youtube.com/watch?v=SLgU... - http://www.youtube.com/watch?v=7CRV... - http://www.youtube.com/watch?v=aCnG... - http://www.youtube.com/watch?v=Fsrb... - http://www.youtube.com/watch?v=FidO... - http://www.youtube.com/watch?v=7BkC... - http://www.youtube.com/watch?v=L7yp... - http://www.youtube.com/watch?v=BTvr... (ganz toll!) - http://www.youtube.com/watch?v=Ca7k... . Etc pp.

Aber damit beginnt alles: http://www.youtube.com/watch?v=4XAz... . Und hier die Teile in der Abenddämmerung: http://www.youtube.com/watch?v=mi93... Oder gar noch zuvor: http://www.youtube.com/watch?v=YNlw... . Bei all dem unendlichen Referenzmaterial was wir hier schon über die Zeit vorstellten, wundert man sich überhaupt noch, dass die Skylanterns Irritation bei irgendjemand hervorrufen!

Mit der Schlagzeile ´Iridium-Flares: Leuchtspuren am Kärntner Himmel´ meldete sich in Österreich der ´Kleine Zeitung´ ( http://www.kleinezeitung.at/kaernte... ) zu dieser Meldung von Elke Galvin:

>Kleine Zeitung-Leser beobachteten Himmelsblitze über dem Goldeck. Laut Planetarium möglicherweise ein sogenannter Iridium Flare - das Phänomen ist in Klagenfurt am 11. Oktober zu erleben. Am Sonntagabend beobachteten Kleine Zeitung-Leser in Oberkärnten ein seltsames Himmelsphänomen: Ein seltsamer "greller Feuerball" {"Lichtblitze" und "ein greller Feuerball" sind zwei verschiedene Dinge, was jetzt?} habe am Himmel aufgeleuchtet. Das intensive Lichtspiel dauerte nach ihrer Beobachtung deutlich länger {wieviel länger wird nicht ausgesagt, Sekunden/Minuten - bisher wissen wir es nicht, genauso wenig wie die Uhrzeit der von mehreren Leuten - was sowieso für ein gleich dargestelltes IFO ungewöhnlich ist - ausgemachten Sichtung} als das sekundenschnelle Verglühen einer Sternschnuppe. Was konnte das gewesen sein?

Kein Ufo. Kurt Anetzhuber vom Planetarium Klagenfurt meint, dass es sich bei dem beobachteten Himmelsphänomen um einen sogenannten Iridium-Flare gehandelt haben könnte {einen solchen als "grellen Feuerball" zu beschreiben ist sehr ungewöhnlich - wobei eine solche Wortwahl uns an etwas anderes denken lässt, z.B. an eine Feuerkugel - ganz zu schweigen davon, dass es Sonntagabend nach Calsky über der Gegend gar KEINEN Iridium gab!}. Diese himmlischen Lichtblitze dauern zwischen fünf und zwanzig Sekunden und stammen von Satelliten. Wenn sich die Reflektorflächen eines Satelliten in einen ganz bestimmten Winkel zwischen die Sonne und den Betrachter drehen, dann sieht man auf der Erde das Aufblitzen der spiegelnden Flächen am Firmament. Mit freiem Auge. Heller als alle anderen Himmelskörper, mitunter sogar heller als den Mond. Sogar untertags sind die Flares am richtigen Standort gut sichtbar. Im Internet gibt es mittlerweile eigene Communities, die die schönsten Flare-Fotos sammeln und austauschen.

Schöner Flare in Klagenfurt am 11. Oktober. Nachdem Bahnen und Umdrehungen der Satelliten bekannt sind, läßt sich genau vorausberechnen, wann und wo der nächste Iridium-Flare zu sehen sein wird. In der Gegend um Poggersdorf war es bereits am Montagabend wieder soweit: Um exakt 19.07 war das gleißende Aufblitzen der Reflektoren zu sehen. In Klagenfurt wird der nächste große Iridium-Flare am 11. Oktober um 5.29 in der Früh aufleuchten - Hobbyastronomen stellen sich dann den Wecker und blicken in einer Höhe von rund 40 Grad ab dem Horizont in Richtung Südsüdwesten! Motorola-Satelliten. Ein Iridium-Flare hat übrigens nichts mit dem chemischen Element gleichen Namens zu tun. Das Phänomen ist nach einem weltumspannenden Kommunikationsnetz namens "Iridium" der US-Firma Motorola benannt. Der US- Mobilfunkkonzern schoss dazu 1998 rund 70 Satelliten mit hochreflektierender Solarelemente ins Weltall. Nach einem Konkurs der Motorola-Tochter Iridium betreibt seit 2000 eine andere Firma die Satelliten, der Name für die seitdem regelmäßig auftauchenden "Lichtspiele" am Himmel blieb jedoch bestehen.<

Der Asteroid kommt..., aber ein ´Armageddon´ blieb aus

"Das ist das erste Mal, dass ein Asteroideneinschlag vorhergesagt wurde!": In der späten Montagnacht platzte plötzlich die Meldung von einerm am Dienstagmorgen herbeikommenden kleinen Asteroiden über uns herein, jener sollten den Vorausberechnungen dann Dienstagfrüh über dem Sudan runterkrachen: "A small, newly-discovered asteroid named 2008 TC3 is approaching Earth and chances are good that it will hit. Steve Chesley of JPL estimates that atmospheric entry will occur on Oct 7th at 0246 UTC over northern Sudan. Measuring only a few meters across, the space rock poses no threat to the ground, but it should create a spectacular fireball, releasing about a kiloton of energy as it disintegrates and explodes in the atmosphere. Stay tuned for updates."

Ohne Zweifel eine aufregende Nachricht! In der Astronomie-Gemeinde war deswegen die Hölle los. Aber der Größe wegen stufte man den außerirdischen Besuch auf einen großen Meteor/Boliden zurück. Aus Ägypten kam dann die erste Meldung über die große Aufregung im Lande wegen dem Boliden, als er in der Eratmosphäre eintrang und ein Himmelsschauspiel lieferte. Eine Webcam in El Gouna hatte ihn als Aufhellung des Horizonts erfasst, siehe http://home.pages.at/thie/Asteroid/ . Und hier eine Gif-Animation des Großmeteors vom Kazan State University Astrotel Observatory aus Russland, als er noch auf Erdkurs war: http://spaceweather.com/submissions... . Astronomie-Heute ( http://www.astronomie-heute.de/arti... ) meldete dann:

>Zwergasteroid 2008 TC3 einen Tag vor der Kollision entdeckt

Am 7. Oktober 2008 um 4:46 Uhr MESZ trat über dem Nordsudan ein rund zwei Meter großer Meteoroid oder Zwergasteroid in die Erdatmosphäre ein und brach dabei auseinander. Es ist zur Zeit noch unklar, ob Bruchstücke des Objekts den Erdboden als Meteoriten erreichten. Astronomen des Catalina Sky Survey hatten 2008 TC3 einen Tag vor dem Einschlag entdeckt... Noch nie aber ist ein Meteoroid vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre entdeckt worden. Forscher des Catalina Sky Survey unter der Leitung von Don Yeomans am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena hatten das Objekt 2008 TC3 in rund 1,3-facher Mondentfernung (rund 500 000 Kilometer) etwa einen Tag vor dem Aufschlag entdeckt. Die Bahnberechnung zeigte, dass der Himmelskörper mit annähernd 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit die Erde treffen würde und zwar über dem dünnbesiedelten Nordsudan.

Da aber rasch feststand, dass 2008 TC3 nur maximal zwei Meter groß war, bestand kein Grund zur Besorgnis. Die Forscher nehmen an, dass der Meteoroid schon in großer Höhe über dem Erdboden auseinanderbrach. Wahrscheinlich hat nur mikroskopischer Staub den Erdboden erreicht. Falls doch größere Brocken durchgekommen sind, werden sie wohl kaum gefunden werden, da der Nordsudan zum allergrößten Teil aus unbewohnter Wüste besteht. Jacob Kuiper, Meteorologe des Nationalen Wetterdienstes der Niederlande, hatte eine halbe Stunde vor der vorhergesagten Einschlagzeit die Leitung der niederländischen Fluglinie KLM darauf hingewiesen, dass ihre Piloten über Nordafrika den Feuerball vielleicht sichten können. Tatsächlich beobachtete eine Crew aus einer Entfernung von rund 1350 Kilometern zum Einschlagort kurz vor dem Einschlagzeitpunkt einen kurzen Lichtblitz, der wegen der großen Entfernung aber nicht sehr auffällig war.<

Merkwürdiger Weise wurde nicht nur in der deutschen Medienlanschaft die Geschichte aber nicht wirklich thematisiert. Eine spektakuläre Himmelserscheinung - und die Welt juckt es nicht. Wie es nun mit Beobachtungsberichten dieser Giga-Feuerkugel ausschaute blieb zunächst unklar, wie Sie wissen ist ja der Sudan eine Krisenregion. Trotzdem war ja eine absolut tolle ´Extra-Super-Sternschnuppe´ zu erwarten, jetzt galt es abzuwarten, ob es Foto- oder Filmmaterial dazu geben würde!!! Eine ufologische Deutung gab es aber alsbald: http://www.youtube.com/watch?v=vs8b... .

Am Morgen lag die eMail ´Report 20080719 - auch gesehen´ (= nach http://www.ufo-datenbank.de/cenap/i... ) von Manuel St. aus München an: "... die Lichter aus Report 20080719 habe ich mit meiner Freundin auch an diesem Wochenende gesehen. Dabei handelte es sich eindeutig um asiatische Himmelslaternen die von einer Veranstaltung in Ampermoching oder Hebertshausen gestartet sind. Wir haben sie in sehr kurzer Entfernung ca. 1000m gesehen und die uns bekannten Lichter schnell als solche identifiziert."

Am Dienstagnachmittag erreichte mich ein Redakteur der ´Rheinpfalz´, um mit mir ein längeres Interview in Sachen ´UFO´ ( http://www.youtube.com/watch?v=tqqv... ) durch Himmelslaternen (es sind diese Dinger da, ja? - http://www.youtube.com/watch?v=x8Nd... ) zu führen, weil man bei einem übergeordneten Redaktionsmeeting auch mit Leuten der Außenredaktionen feststellte, dass genau deswegen immer wieder Anfragen aus der Leserschaft in den unterschiedlichsten Redaktionen in den letzten Wochen/Monaten aufliefen - und dies eigentlich ziemlich oft war. Vorab hatte er zudem schon mit der DFS mit dem Sachbearbeiter für diese Angelegenheit gesprochen, der inzwischen zu prüfen hat, um die DSF Freigaben für Himmelslaternen gibt - oder eben nicht. Doch dieser Mann selbst hat noch nie selbst jene am Himmel gesehen. Gleichsam hatte die Redaktion sich selbst Himmelslaternen aus einem Ramschladen besorgt, um diese mal testweise fliegen zu lassen und dies zu dokumentieren. Ich gab den Ratschlag, dies auch filmisch festzuhalten und dann das daraus entstehende Video als ´UFO/IFO´-Service der Zeitung für ihre Leser auf der ´Rheinpfalz´-I-Net-Vertretung zur Verfügung zu stellen, der Mann war begeistert davon und will versuchen, dies umzusetzen. Mal sehen ob dies zu voll der Peilung auch wirklich führt.

Um kurz nach 22 h meldete sich Werner D. aus der Nähe von Linz in Österreich, der am Sonntagabend kurz nach 19 h mit seinem Hund in die frühe Dämmerung hinein Gassi ging, als um etwa 19:04 h von West nach Ost ein helles Lichtobjekt etwa eine Minute lang über sich selbst vorüberziehen sah, welches dann leider wegen Bäumen im Sichtfeld nicht mehr zu sehen war. Es war lautlos, ohne grüne und rote Lichter, "einfach nur ein fettes, weißes Lichtobjekt, welches aber ganz anders als ein Flugzeug wirkte und weit höher erschien". Dies war für D. zu unterscheiden, weil gleich darauf ein echtes Flugzeug in genau umkehrter Flugrichtung rüberkam. Der Mann hatte inzwischen schon versucht mehr herauszufinden was seine Observation beinhaltete, kam aber zu keiner Lösung. Mir klang dies sofort nach ISS - ich prüfte dies sofort und Bingo, sie war es.

Aus den Gehardt-Files...

1) "Meine Frau und ich sahen am 03.10.2008 um ca. 19:40 Uhr über Oldenburg ein rotes Licht, was leuchtete wie eine Magnesium-Leuchtkugel. Ein ganz intensives rotes Leuchten! Es flog langsam und völlig geräuschlos in Richtung Osten und verschwand dann nach ca. 2 Minuten. Ich möchte dazu sagen, dass ich selber in der Fliegerei tätig war und von daher Flugzeuge bei Nacht gut kenne (Anti Collision Lights etc.) ebenso kenne ich Satelliten, Heissluftballons, Meteoriten und andere Dinge... Was wir beobachtet haben, kann ich nicht erklären, deswegen halte ich es für erwähnenswert. Jens A."

2) "Ich wohne in Kassel. Am Samstag, 4.10.08 zwischen 20 und 21 Uhr sah ich zunächst ein orangefarbenes Licht von Südwest nach Nordost über Kassel ziehen, absolut geräuschlos. Nicht sehr schnell, aber auch nicht sehr langsam. Ich würde es mir gerne mit einer Himmelslaterne erklären, aber nach dem Vorbeifliegen konnte man das Frontlicht nicht mehr sehen, sehr wohl aber im Lichtschein der Stadt einen Rumpf. Mich wundert, dass nur von vorne ein Licht zu sehen war. Nach dem Vorbeiflug war das Ding komplett dunkel (weder Positionslampen noch Rücklichter). Ich habe bereits beim Flughafen Kassel-Calden angerufen, aber dort hatte man auch keine Erklärung parat. Ich möchte gerne wissen, was das gewesen sein könnte. Nach der ersten Sichtung folgen noch 2 Weitere, meine Mitbewohnerin hat es auch gesehen. Was kann das gewesen sein? Es läßt mir keine Ruhe! Haben Sie schonmal von so etwas gehört? Liebe Grüße, Manuela Sch."

Betthupferl mit Flyovers: http://www.youtube.com/watch?v=VNW9... - http://www.youtube.com/watch?v=pVE8... - http://www.youtube.com/watch?v=HGN7... .

Externe Links

http://de.wikipedia.org/wiki/Perm_(Stadt)
http://www.youtube.com/watch?v=8URVtynA0gc
http://www.youtube.com/watch?v=YyPGoQrYknM
http://www.youtube.com/watch?v=6BeiAekZj7Y
http://www.youtube.com/watch?v=jpli9oB8oXQ
http://www.youtube.com/watch?v=SLgU9gk6vlI
http://www.youtube.com/watch?v=7CRVG9ByqSw
http://www.youtube.com/watch?v=aCnG8SskmNg
http://www.youtube.com/watch?v=FsrbnQa7Y4s
http://www.youtube.com/watch?v=FidORlZzwNs
http://www.youtube.com/watch?v=7BkCAbMd-lk
http://www.youtube.com/watch?v=L7yp0sdG7B4
http://www.youtube.com/watch?v=BTvrkWhMlBg
http://www.youtube.com/watch?v=Ca7kV9OKqkA
http://www.youtube.com/watch?v=4XAz9bC-5fE
http://www.youtube.com/watch?v=mi936ei-H0s.
http://www.youtube.com/watch?v=YNlwn7flpmo
http://www.kleinezeitung.at/kaernten/spittal/baldramsdorf/1567966/index.do
http://home.pages.at/thie/Asteroid/
http://spaceweather.com/submissions/pics/s/S.Korotkiy-T.Kryachko-anim2008tc3-new_122337...
http://www.astronomie-heute.de/artikel/969623&_z=798889
http://www.youtube.com/watch?v=vs8bG4B2mPw
http://www.ufo-datenbank.de/cenap/index.htm
http://www.youtube.com/watch?v=tqqvOD_9gmM
http://www.youtube.com/watch?v=x8NdZKpAjTQ
http://www.youtube.com/watch?v=VNW91DwWUh4
http://www.youtube.com/watch?v=pVE8XOUeyeM
http://www.youtube.com/watch?v=HGN7czHq-VA

Views: 2923