. Zurück C E N A P

22.08.2008

    
Gefährliche Partylichter - mit ärgerlichen Folgen für Ufo-Forscher

UFO-Alarm nur heiße Luft - Weitere UFO-Berichte zur MoFi und ein ´UFO´ in Izehoe dabei gefilmt

Freitag, der 22.August 2008 (ein olympischer Edel-Metall-Tag für unsere deutschen Sportler in Peking und wo wir alle in einem Boot wg den Kanuten saßen, Gratulation!) aber erst einmal zurück zum Donnerstag. Um 23:15 h meldete sich Mike K. aus Fallingbostel, der ziemlich durch den Wind war, weil er um kurz nach 22 h - an diesem Abend - ein "ziemlich rotes UFO-Objekt" lautlos für 5 Minuten zum Himmel hochziehen sah bis es in den leichten Wolken verschwand. K.´s Eindruck nach war zunächst das Gebilde halb so groß wie der Mond, aber es wurde immer kleiner bis es oben verschwand. Keine 2 Sekunden eingehängt meldete sich Frau Sch. aus Bad Reichenhall. Ihre Familie hatte um etwa 22 h ebenso eine "merkwürdige Leuchtkugel" ausgemacht, die in gelblich-orangener Farbe lautlos 3 Minuten lang linear mehr als halbhoch durch den Himmel gezogen war. Was war da nur wieder am Donnerstagabend los gewesen? Klar, das Übliche - was auch kein Trost ist. Und schon war das Telefon ausgehängt, weil da klar wurde, wie das einmal mehr weitergehen würde... Endet es nie mehr? Keine Ahnung, aber ich habe es schon lange LEID! Aber dies ist ja auch keine News und keineswegs ein Geheimnis... ´UFOs´ aka ´Glückslaternen´ sind inzwischen zu einer Art ´Krisenregion´ für die in der Öffentlichkeit stehende UFO-Phänomen-Erkunder geworden. Geradezu ein Fluch, wenn man so will! Verrückt..., aber es ist einfach so. Seltsamer Weise betrifft dies ein in der kruden UFOlogie ausgerufenen Truppe namens "sinkendes Schiff" namens CENAP, alles so komisch bei einer UFOlogie die längst schon im Marianen-Graben abgesoffen ist und von sich selbst glaubt, am Hawaii-Strand zu faulenzen... Auch hier stimmt die Realität nicht mit den ufologischen Fantasie- und falschen Wunschvorstellungen überein. Schon wieder und wie immer... Es ist einfach so, in voller Breite.

Bei MyVideo wurde die Aufnahme ´Ufo bei Mondfinsternis am 16.08.08 ?!?!´ mit den infos ´Aufgenommen am Samstag Abend den 16.08.08 um 21:26 Uhr in Itzehoe, bei einer Mondfinsternis kreuzt ein merkwürdiges Flugobjekt vor dem Mond, eigentlich wollte ich nur das Naturphänomen mit meiner Kamera beoabachten, was denkt ihr, was es war ?!?!´ eingestellt - http://www.myvideo.de/watch/4934677... . Eine weitere Aufnahme nennt sich ´Meteroid über Hannover´ mit diesen Zusatzinfos: ´Ich war mit paar Freunden am Haubbahnhof von Hannover und da flog ein Meteroid (glaub ich kann auch ein UFO sein) über den Himmel´ - http://www.myvideo.de/watch/4935585... .

Der neue Tag erwachte so...

Die ´Stuttgarter Nachrichten´ ( http://www.stuttgarter-nachrichten.... ) machten ihre Leser heute auf ´Gefährliche Partylichter´ als Landesnachricht in einem Artikel von Hilmar Pfister aufmerksam:

>Wer sie fliegen lassen will, benötigt eigentlich eine Genehmigung der Luftfahrtbehörde. Doch damit hält sich kaum jemand auf. Himmelslaternen entwickeln sich zum Partyknüller der Saison - mit ärgerlichen Folgen für Ufo-Forscher.

Sie leuchten dunkelrot, schweben Hunderte Meter über der Erde, und wenn das wachsartige Brennmittel erlischt, gleiten sie wieder zu Boden. Himmelslaternen schmücken immer mehr Feiern im Freien. Technisch gesehen handelt es sich dabei um lampionähnliche Gebilde aus leichtem Reispapier, die wie ein Heißluftballon funktionieren. Am unteren, offenen Ende ist eine Wärmequelle montiert, die für den nötigen Auftrieb und stimmungsvolle Beleuchtung sorgt. Die Wärmequelle erlischt nach mehreren Minuten, der warmluftbedingte Auftrieb baut sich ab, und die Laterne landet sanft auf dem Boden.

Doch was in der Theorie relativ ungefährlich klingt, kann in der Realität anders aussehen. Davor warnt jetzt das Stuttgarter Innenministerium. Gerade in der trockenen Jahreszeit seien die "unbemannten Flugobjekte" eine echte Gefahr. Bestes Beispiel: eine Geburtstagsfeier im Kreis Fürth in Bayern Anfang Juli. Dort waren drei Minilaternen auf einem Feld gelandet und hatten die Wintergerste in Brand gesetzt. Das Ministerium warnt: "Da die Flugbahn nicht beeinflusst werden kann, sind die Trendlaternen gerade bei Trockenheit eine unberechenbare Gefahrenquelle für Wälder, Wiesen, Gärten und sogar Häuser." Immer mehr Behörden in Deutschland würden daher den Start solcher Himmelslaternen "mit großer Skepsis" verfolgen. Wer eine Himmelslaterne ohne Genehmigung aufsteigen lasse, begehe eine Ordnungswidrigkeit, betont das Ministerium. Die Geldbuße könne bis zu 50 000 Euro betragen.

"Je größer die Abschreckung, umso besser", sagt Werner Walter und freut sich. Der Ufo-Forscher aus Mannheim muss sich fast täglich mit dem Partygag auseinandersetzen, genauer: mit verunsicherten Anrufern, die ihm von umherschwebenden Ufos berichten. Walter leitet das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (Cenap) in Mannheim. Eine Anlaufstelle für Ufo-Meldungen aller Art.

Etwa 1000 seien in diesem Jahr bereits eingelaufen, sagt Walter. So viele wie noch nie. Im Jahr zuvor lag die Zahl noch bei 440 - über zwölf Monate verteilt: "Es herrscht ein echter Ufo-Wahnsinn." Bei den meisten der Meldungen handelt es sich nach Erfahrung von Walter um Himmelslaternen. "Es ist immer dieselbe Geschichte", klagt er, "ich kann sie nicht mehr hören." Doch er muss wohl: Denn Menschen aus ganz Deutschland rufen bei ihm an, um ihm von ihren Beobachtungen zu berichten. Handelt es sich dabei mal nicht um eine Himmelslaterne, dann sind meist Wetterballone oder Großsternschnuppen im Spiel.<

Das ´Trostberger Tagblatt´ hatte die Titelgeschichte "UFO-Alarm nur heiße Luft: feuerball über Emertsham war wohl Himmelslaterne - Partyspaß aus Asien nervt Forscher" von Thomas Thois aufgesetzt (ziemlich tiefsinnig die Schlagzeile), um die ´Boliden´-Geschichte von gestern zu bereinigen:

>Emertsham/Laufen/Mannheim. Der Emertshamer Feuerball war wohl nur "heiße Luft" - nämlich eine Himmelslaterne. Davon ist Werner Walter aus Mannheim, einer der ehrfahrendsten UFO-Forscher Deutschlands, überzeugt. Er hat in unserer gestrigen Ausgabe den Bericht über die spektakuläre Beobachtung einer Emertshamerin am Sonntagabend gelesen. "Dass das tatsächlich eine große Sternschnuppe war, kann ich mir nicht vorstellen", sagt Walter. Er geht davon aus, dass es einer von heuer schon 1000 Fällen war, in denen die in Mode gekommenen fernöstlichen Papierballons für UFO-Alarm gesorgt haben.

Der Emertshamerin stockte am Sonntagabend, ebenso wie ihrem Mann und einigen Nachbarn der Atem, als sie am Feuer sitzend in den Abendhimmel blickte. "Es war, als fliege ein UFO übers Firmament oder rase ein Komet auf die Erde zu", berichtet sie. Die Tatsache, dass das Phänomen nach ihrer Aussage nicht nur ein paar Sekunden, sondern eher ein paar Minuten zu sehen war, ist für Werner Walter, den Leiter der privaten Mannheimner UFO-Meldestelle ´CENAP´ (Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene), der Beweis dafür, dass es keine verglühenden Meteoritenreste waren, denn das geht in Sekundenschnelle, sondern ein künstlicher Gegenstand."

"Die Theorie mit den Himmelslaternen ist gut möglich", bestätigt auch Otto Pilzer von der Astronomischen Arbeitsgruppe Laufen. "Auch wenn die Erklärung, dass es ein Bolide, also eine große Sternschuppe war, schon auch stimmen könnte, weil diese Meteoritenreste beim Verglühen unheimlich lange nachglühen {? - was soll das jetzt wieder halbweg orakelhaft heißen}."*

Der Lichterspuk in Emertsham, da ist sich Werner Walter sicher, war eine Himmelslaterne. Der China-Import sei der neueste Trend bei Geburtstagspartys, Hochzeitsfeiern oder Ähnlichem. "In Partystimmung haben derzeit viele Menschen das Bedürfnis, die leuchtenden Mini-Heißluftballone in ganzen Schwärmen in den Himmel aufsteigen zu lassen", sagt er. Diese ´stillen Feuerwerke´ sind frustrierend für die UFO-Forscher in Mannheim. Werner Walter: "Noch nie gab es auch nur ansatzweise so viele UFO-Meldungen wie heuer bei uns. Dieses Jahr alleine schon etwa 1000." Vor allem die Mondfinsternis letztes Wochenende hätte viele Menschen hinaus gelockt, so dass zahlreiche unerwartete Flug-Objekte gemeldet worden seien. Ab 22 Uhr klingelte die UFO-Hotline durchgehend bis 2 Uhr früh. "Normalerweise gibt es im Jahr nur zwischen 40 bis 70 UFO-Meldungen, die auf nicht-erkannte Großsternschnuppen, helle Planeten wie Jupiter oder Venus, Disco-Scheinwerfer, Wetterballone oder einfach fotografische Artefakte auf Bildmaterial zurückgehen. jetzt aber ist der UFO-Wahnsinn über das Land gekommen."

Der Hauptgrund: Seitdem die fliegenden, aus Asien stammenden Papierlaternen als Party-Spaßartikel auf dem Markt angeboten werden, sind diese zu einer UFO-Plage geworden, so Walter. "Es ist zum Verzweifeln, diese orange-rot-glühenden Nachtlichter sind ein Fetenhit geworden, die unsere Arbeit nicht erleichtern." Laut Werner Walter können die Himmelslaternen bis zu 500 Meter hoch fliegen und dabei, vor allem in größeren Mengen, "wirklich mystische Illuminationen erzeugen. Aber bei einer Windböe kann auch die Reispapierhülle leicht Feuer fangen, dann erscheinen diese fliegenden ´Leuchtkondome´ tatsächlich als UFO oder kometenähnlicher Feuerball". Wer genaueres wissen möchte, kann die elktronische UFO-Datenbank aus Mannheim nutzen. Das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene stellt seine werbefreie Internet-gestützte UFO-Sichtungsdatenbank als ehrenamtliche Leistung zur Verfügung. Hier kann jeder über eine Suchmaske schauen, ob über seiner Stadt als ´Sichtungsort´ zu einem beliebigen Tag im Jahr UFOs gesehen und weitergemeldet worden sind (www.cenap.de). Das UFO-Meldetelefon hat die Nummer 0621/701370.<

*= Wie es Astronomen mit den Himmelslaternen halten kennen wir ja bereits - sie kennen sie nicht (auch weil sie damit nichts zu tun haben wollen und auf einem Auge daher blind, kurioser Weise ist es bei UFOlogen genau umgekehrt, wenn sie in Sachen IFOs als Haupt- und Kernstandteil des ´UFO-Phänomens´ sich sogar ein Auge mit schwarzem Tuch zubinden und die Ohren durch Durchzug schalten). Genau dies beobachte ich derzeiten beim Astrotreff.de, wo sich am 20.08. ein Neuer extra eintrug, weil er sich fragte was er beobachtet hat: "Hallo, als völliger Neuling bin ich auf der Suche nach einer Erklärung über Eure Seite gestolpert. Ich habe viel von Party-Bällen {?} und ähnlichem gelesen, dies erscheint mir jedoch keine plausible Erklärung zu sein; allerdings glaube ich auch nicht an den Besuch von ´Außerirdischen´ sondern suche nach einer Erklärung für unsere Beobachtung: Am Abend des 6.August 2008 (ca. 21.50 Uhr) sahen wir einen Feuerball mit einer orangenen Korona, der von Miltenberg, über den Main mit hoher Geschwindigkeit auf uns zu kam, die Geschwindigkeit verlangsamte und dann nach oben - kleiner werdend - abbog und verschwand. Das Foto entstand bereits nachdem das Gebilde über uns abgedreht hatte. Über Infos würde ich mich freuen." 60 Stunden später war zwar fast 100 x das Thema aufgerufen worden, aber eine Antwort auf seine Sichtung bekam der Frischling bisher noch nicht... Ich kann ja darauf nicht reagieren, weil ich im Astrotreff.de wegen meiner Vorstellung des Himmelslaternen-Demonstrationsflugs von Anfang August durch die Heilbronner Sternwarte und diese Aktion als gute Aufklärungsidee der astronomischen Anlage in Sachen Volksbildung verteidigte, reihenweise dumm angemacht wurde, schließlich verteufelt - und ausgesperrt. Umgekehrt genau wie in UFO-Foren. Realsatire da, Realsatire dort - und keiner merkt´s.

Was mir in diesem Zusammenhang heute auffiel: Wann hatten deutsche UFOlogen wie von DEGUFO und MUFON-CES eigentlich in diesem Jahrzehnt mal was öffentlich bemerkt, etwas anzumerken gehabt??? Abgesehen, wenn wie bei ´Welt der Wunder´ auf RTL II man dort mal ´Akte X´ spielen wollte und auf journalistische Grundsätze zwecks Unterhaltung verzichtete? Ja, wie isses nüchtern betrachtet sonst? Eben - nix. Belegen Sie bitte das Gegenteil! Gell, welch ein Ärger, dass das nicht klappt! Zwischenzeitlich hören und sehen wir uns ´Supermax´ an: http://www.youtube.com/watch?v=MCep... . Und auch gleich hinterher der Song, der symbolisch gesehen genauso wie CENAP der Unaussprechliche ist:: http://www.youtube.com/watch?v=Mnlx... . Und wir als die wahren ´Bad Boys´ der deutschen UFOlogie grüßen: http://www.youtube.com/watch?v=PM1b... . Wir sind die `Bad Boys´, weil wir die Dinge sagen und an- bzw aussprechen, so wie sie wirklich sind und die den inneren Halt und damit das Gerüst der UFOlogie zusammen genommen einbrechen lasen.

Die nächste gute Meldung des Tages wurde auf dem ´ortenau ticker´ gefunden:

"Himmelslaternen vom Markt genommen - Ortenauer Importeur zeigte sich kooperativ

Himmelslaternen vom Markt genommen. Aufgrund der enormen Brandgefahr hat ein vom Regierungspräsidium Freiburg in Auftrag gegebenes Gutachten ergeben, dass der Artikel mit der Bezeichnung "Flying Dreams" sich nach nur vier Minuten Flugdauer selbst entzündet. Auf trockenem Waldboden könnte dies möglicherweise verheerende Folgen haben. Das Regierungspräsidium hat sich daher mit dem in der Ortenau ansässigen Importeur in Verbindung gesetzt. Auf der Grundlage des Gutachtens konnte vereinbart werden, dass das Produkt nicht mehr verkauft wird. Der Importeur habe sich kooperativ gezeigt und sei der Aufforderung unmittelbar nachgekommen."

Quelle: http://www.baden-online.de/ticker.p...

Kommentar WW: Ein Anbieter weniger...

Dies basierte auf dieser Angelegenheit als Pressemitteilung des Regierungspräsidium Freiburg ( http://www.rp.baden-wuerttemberg.de... ):

"Himmelslaternen: Stimmungsvoller, aber nicht unbedenklicher Partygag

Regierungspräsidium Freiburg lässt ein Modell von der Landesanstalt für Umwelt überprüfen / Hersteller nimmt Produkt vom Markt

In den letzten Monaten haben sie sich zu echten Partyknüllern entwickelt: So genannte ´Himmelslaternen´ werden gerne bei großen und kleinen Feiern als stimmungsvolle Illumination eingesetzt und verkaufen sich daher auch recht gut. Es handelt sich um lampionähnliche Gebilde aus leichtem Reispapier, die nach dem Heißluftballonprinzip funktionieren: Eine Wärmequelle am unteren, offenen Ende sorgt für den nötigen Auftrieb, so dass die filigranen Konstruktionen bis zu mehreren Hundert Metern hoch aufsteigen können und durch die Wärmequelle gleichzeitig beleuchtet werden. Diese erlischt nach mehreren Minuten, der warmluftbedingte Auftrieb baut sich ab, die Reispapierhülle landet sanft und ungefährlich wieder auf dem Boden. So sollte es zumindest in der Theorie und auch nach der Beschreibung vieler Hersteller sein. Tatsächlich sind diese ´unbemannten Flugobjekte´ gerade in der trockenen Jahreszeit nicht ungefährlich. Welche Auswirkungen das Aufsteigen von Himmelslaternen haben kann, zeigt eine Geburtstagsfeier am vergangenen 1. Juli im Landkreis Fürth, wo drei Miniheißluftballons beim Absturz ein Feld mit Wintergerste in Brand gesetzt und einen hohen Schaden verursacht haben. Immer mehr Behörden in Deutschland betrachten daher den Start solcher Himmelslaternen mit großer Skepsis und verweigern ihre Zustimmung, wenn Veranstalter diese Fluggeräte staffelweise aufsteigen lassen. In der Tat sind Himmelslaternen gemäß des Luftverkehrsgesetzes als Luftfahrzeuge einzugruppieren, denn es handelt sich nach der Definition des Gesetzgebers um ´sonstige für die Benutzung des Luftraums bestimmte Geräte´, da sie in einer Höhe von mehr als 30 Metern über Grund oder Wasser betrieben werden können. Eine ergänzte Bundesverordnung schreibt vor, dass ´ungesteuerte Flugkörper mit Eigenantrieb´ nur dann aufsteigen dürfen, wenn die örtlich zuständige Behörde des Landes zustimmt. Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die beabsichtigte Nutzung nicht zu einer Gefahr für die Sicherheit des Luftverkehrs oder die öffentliche Sicherheit führt.

Bei der Beurteilung der ´öffentlichen Sicherheit´ spielt auch eine Rolle, ob das Produkt selbst in seiner Anwendung sicher ist. So sind Himmelslaternen auch als Verbraucherprodukt im Sinne der einschlägigen EG-Richtlinien bzw. des GPSG (Geräte- und Produktsicherheitsgesetz) zu sehen. Um die Geräte- und Produktsicherheit kümmert sich beim Regierungspräsidium die Umweltabteilung, die bei Beanstandungen und Gesundheits- oder Sicherheitsrisiken schon mehrfach dafür gesorgt hat, dass unsichere Produkte aus dem Verkehr gezogen wurden. Bekanntester Fall der jüngeren Vergangenheit war importiertes Holzspielzeug, so genannte Dominosteine, bei dem eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch das permanente Ausdünsten von Formaldehyd vorlag.

Auch mit möglichen Brandgefahren durch Himmelslaternen haben sich die Fachleute des Regierungspräsidiums neulich auseinandersetzen müssen. Aufgrund eines Hinweises hat die Umweltabteilung des Regierungspräsidiums insgesamt zwölf Himmelslaternen eines Typs vom Markt entnommen, an die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) übergeben und um eine Expertise zur Gefahreneinstufung (Brandgefahr) gebeten. Das Prüflabor der LUBW hat den Artikel mit der Bezeichnung ´Flying Dreams´ ausgiebig getestet - und für nicht gut befunden. Der Flugkörper aus Reispapier, der am unteren Rand durch einen Bambusstab in Form gehalten wird und einen Durchmesser von rund einem halben Meter und eine Höhe von 1,15 Meter aufweist, wird durch eine mittig am unteren Rand angebrachte Wärmequelle (als Spirale gewickelter Stoff mit wachsartigem Brennmittel) ´angetrieben´: sie erhitzt die Luft im Innern des Papierkörpers, so dass er einen Auftrieb erfährt. Die vom Hersteller angegebene Flughöhe beträgt zwischen 150 und 500 Meter und die Brenndauer zwischen 10 und 15 Minuten. Die Untersuchungen im Prüflabor {!} haben ergeben, dass sich die Himmelslaterne bereits nach einer Flugzeit von ca. 4 Minuten absenkt {? - warum eigentlich, dies ist doch nicht normal für eine Himmelslaterne in freier Natur} und bei Bodenkontakt selbst entzündet, in Flammen aufgeht und komplett abbrennt {???}, sofern der Untergrund leicht entzündlich ist - unter Laborbedingungen harmlos, auf trockenem Waldboden in der freien Natur aber möglicher Weise mit schwerwiegenden Folgen. Die Umweltabteilung des Regierungspräsidiums hat sich daher mit dem in der Ortenau ansässigem Importeur der Himmelsleuchten in Verbindung gesetzt. Auf der Grundlage des LUBW- Gutachtens konnte vereinbart werden, dass das Produkt nicht mehr weiter in den Verkehr gebracht wird. Der Importeur zeigte sich sehr kooperativ und ist dieser Aufforderung unmittelbar nachgekommen.

gez. Joachim Müller-Bremberger"

In der elektronischen Post lag die Mail ´Sichtung in Bonn am 16.08.2008´ von Gabriele und Carsten I. an: "...mein Mann und ich machten am letzten Samstag eine Beobachtung und melden uns nun bei Ihnen, da wir in der Presse nirgends Berichte fanden.

Gegen 21:30 Uhr am 16. August gingen wir in den Garten um Ausschau zu halten nach der angekündigten Mondfinsternis. Diese sahen wir nicht, dafür aber etwas anderes, das wir nicht zuordnen konnten: Am Himmel über uns flogen wie in Formation von uns aus gesehen mit einem Abstand von etwa acht Zentimetern fünf leuchtende rote Punkte. Wir hielten diese zunächst für Flugzeuge, aber die Abstände waren zu gering, die Reihenfolge war zu exakt und Flugzeuge leuchten nachts ja weiß auf, bzw man kann ihre blinkenden Signallampen erkennen. Diese Punkte waren jedoch sehr weit weg und als leuchtende rote Punkte zu beschreiben. Das fünfte Etwas schien zu erlischen, etwa so wie eine Zigarette rot leuchtet, wenn man im Dunklen an ihr zieht und anschließend an Farbe verliert und schwarz wird. Im Abstand von vielleicht 30 cm (wieder von uns aus gesehen) folgten dann noch einmal zwei Punkte, dann keine mehr. Wir beobachteten sie insgesamt vielleicht 2-3 Minuten lang, dann waren sie von den Nachbarhäusern verdeckt und für uns nicht mehr sichtbar. Wir gingen noch drei- oder viermal in den Garten, haben aber dann nichts mehr sehen können. Hat außer uns sonst noch jemand Meldung abgegeben?"

Um 9:30 h hängte ich das Telefon wieder ein und kurz vor 10:30 h meldete sich ein Herr Josef A. aus Meiningen betreffs seiner Beobachtung von 22 h am Abend zuvor. Etwas langatmig und umständlich ausgeführt ergab sich dann dieses Szenario: Er war gerade dabei die Rolladen im Schlafzimmer herablassen zu wollen, als er innehielt, da er durchs Fenster blickend "wie Kohle glühende Lichter" von rechts nach links mehr als halbhoch am Himmel vorbeiziehen sah, 5 Stück. Soetwas gehörte seiner Erfahrung - "ich bin jetzt 56" - nach nicht ins gewohnte Bild vom Himmel. Die für ihn merkwürdigen Erscheinungen zogen eng hintereinander her, er öffnete jetzt das Fenster - und hörte nichts. So 3 Minuten lang schaute er ihnen hinterher, "dann waren sie einfach nach und nach weg". Er gab von sich aus zu, am Abend zwei Flaschen Bier getrunken zu haben, "aber das hat damit nichts zu tun, wirklich!" Wir glauben es ihm..., kein Problem.

Bizarr und unglaublich, aber wahr!

Kennen Sie die Situation? Plötzlich werden Sie mit etwas konfrontiert, an was Sie noch nie gedacht haben, weil es wirklich viel zu fern und verrückt für Sie ist! Um 14:30 h erlebte ich dies, als mich eine Dame aus einem Dorf 15 km vor Friedrichshafen wegen dem Artikel in den ´Stuttgarter Nachrichten´ anrief. Sie erbat von mir die Genehmigung für den Start von 100 Himmelslaternen bei einer Hochzeitsfeier an Ort an Samstagabend und im gleichen Atemzug wollte sie auch erklärt haben, wie man am besten bei 100 Leuten und 100 Himmelslaternen dies organisiert und handhabt, damit die Dinger gleichsam und problemlos aufgelassen werden können! Kein Witz - und voll ersthaft vorgetragen noch ehe ich außer meinem Namen am Telefon nichts weiter sagen konnte! Im ersten Moment, gebe ich zu, war ich sprachlos und total verdutzt. Da habe ich ganz sicher ganz blöde aus der Wäsche geguckt. Diese extreme Realsatire hatte was von ´Versteckter Kamera´-Szenerie an sich...

Aus den Gehardt-Files...

1) "Ort: Altenburg 04600 Thüringen, Zeit: 22:35-22:40, 21.08.08 - Vom meinem Balkon in Richtung Norden schauend, zwei sternförmiche Objekte orange, grün gelblich leuchtend, exakt parallel von Ost nach West fliegend, gleichbleibend und mit gleicher Geschwindigkeit. Da keine örtlichen Anhaltspunkte, wie Bäume oder Häuser zu erkennen waren, konnte die Geschwindigkeit nicht geschätzt werden. Habe versucht zwei Fotos zu machen, die aber bedingt durch das Blitzen, Streupunkte auf dem Bild erzeugten. Falls Interesse daran, bitte nochmal melden. Da aber ständig, durch Flughafen Leipzig Flugverkehr zu sehen ist, Positionsleuchten der Flugzeuge, kann man davon ausgehen, das diese beiden Objekte wesentlich niedriger flogen. Sie flogen jedoch schneller als diese sogenannten ´Himmelslaternen´. Außer sie wurden mit einem Motor betrieben und mit zwei Fernsteuerungen exakt parallel gesteuert. Dürfte nachts aber schwierig sein. {Was sind denn das für krude Vorstellungen?} Viele Grüße, Reiner G."

2) "UFO-Meldung (?????) 20080822 00:06:00, Standort: 48329 Havixbeck 52N 7,5E - Anlass: Beobachtung von Iridium 18 um 00:04:15 20080822 - Ergebnis: keine Sichtung wg. Wolkendecke (!) (Soll:23° 253 WSW) - noch ein bischen rumrauchen; sehe in Richtung Süden um ca 00:05:30 am 20080822 ein rötliches Licht bei ca 200° ca 50° Elevation - nichts bei gedacht da grobe Einflugschneise Flughafen FMO - ungewöhnlich: rote Positionslichter; also mal abwarten welche Fluggesellschaft das wohl sein mag - Geschwindigkeit im ersten Teil des Anflugs etwa Flugzeug respektive vergleichsweise ISS - KEINE blinkenden Positionslichter - besondere Beobachtung: [ NULL NULL NULL Geräusch] ; auch nicht bei Position 160° Elevation 80° - besondere Beobachtung: allmählicher Richtungswechsel auf Kurs 90° dabei gleicher Helligkeitsverlauf (bis hierhin weiterhin: [ NULL NULL NULL Geräusch] - etwa um 00:06:30 am 20080822 schwächer werdende Helligkeit; weiterhin RÖTLICH (!) weiterhin: [ NULL NULL NULL Geräusch] !!

Helligkeitsverlauf ähnlich ISS bei Bewegung in Richtung 90° und eintauchen in Erdschatten - Achtung: Dreiviertel-Mond hinter Wolkendecke NICHT [NICHT] sichtbar !!!!!! Position Mond: ca. 100° Elev. 45° - Verlöschen der Lichtquelle etwa bei 90° Elev. 30° um ca. 00:07:00, anschliessend: CHECK ISS: Standort z.Zt. zwischen Suedafrika und Antarktis !! CHECK Iridium: nächster visible Pass um 00:13.11 in WSW !! CHECK: FMO

Abflugort Ankunft Erwartet Status

AB 9483 Palma de Mallorca 23:55 23:51 Gelandet

EZY4958 London LTN Luto 00:20 00:08 Gelandet

Der letzte Flug wäre plausibel; ABER: NULL Geräusch irritiert mich enorm! Ich muss allerdings gestehen, dass ich KEINE Positiv-Prüfung des letzten Fluges vornehmen konnte, da ich zur Zeit der wahrscheinlichen Passage (deren Flugrichtung (aus Dortmund kommend!) aber eine andere als die oben beschriebene sein müsste!!!) mit dem Schreiben dieser Email beschäftigt war. Es stellt sich deshalb die Frage; ob EasyJet rötliche Positionslichter hat; was mir bisher nicht aufgefallen war... Bemerkung: ich habe noch nie ein UFO gesehen; selbst ca.1986; als ich einen Feuerwerks-Raketen-ähnlichen Körper gegen 23:00 in Richtung Süden innerhalb ca. 15 sec. von Westen nach Osten hab wandern sehen, habe ich es (für mich) für einen die Erdatmosphäre streifenden Meteoriten gehalten...... (interessanterweise zwei (!) gleichlautende Beobachtungen im Bekanntenkreis) desweiteren glaube ich NICHT an UFOs...

Obige Sichtung lässt mich ratlos zurück...ist etwa der Iridium Satellit abgestürzt??????? Das Flugprofil würde zu FMO passen; aber entweder war ich taub oder es hat tatsächlich NULL NULL NULL Geräusch gegeben (normalerweise haben Flugzeuge im Landeanflug über meinem Standort eine Höhe < 1 Km !!) und keine roten; dafür aber blinkende Positionslichter!!)"

UFOs über England..., was jetzt wohl wieder kommt? ;-)

´Mystery lights fuel UFO speculations throughout Calder Valley´ war die Headline in der ´Hebden Bridge Times´ ( http://www.hebdenbridgetimes.co.uk/... ) zu dieser Geschichte:

>It´s not the first time that Calder Valley residents have seen mysterious lights in the night sky, but a number of sightings over the past few weeks are remarkably similar in description. Between the end of July and this week householders up and down the length of the valley, from Todmorden to Mytholmroyd, have described seeing silently moving bright yellow or orange lights make their way across the sky in a way that does not seem like conventional aircraft.

And another possible explanation, that they are hot air balloons, seems unlikely because the lights are seen in the night sky {! - aber nicht für das Spielzeug für Erwachsene, die Miniaturheißluftballone z.B. vom Himmelslaternen-Typ - und binnen 3 Wochen sollte selbst der letzte Anfänger im Journalismus Englands darauf gekommen sein}.

First residents in the Burnley Road area of Todmorden saw patterns of lights on the night of Saturday, July 26. Gemma Kipping said family guests were visiting. "Some of them left before the others and were walking home but rang us after they had set off to say ´there are aliens above your house! So we went outside and I saw three bright orange lights moving uniformly with what looked like a straggler at the end. The three at the front looked like a triangle effect. They weren´t making any noise," she said. While the family watched, a dozen or so customers from the nearby Hare and Hounds pub on Burnley Road, Todmorden, were also watching the lights move across the sky, said Gemma. "I didn´t know what they were," she added. "The ideal explanation would have been that they were a hot air balloon, but surely not in the dark?"

Similar lights were also seen on the night of Saturday, August 2, at 11.15 pm by other Burnley Road residents including Sylvia Sinclair, who contacted the newspaper after reading about similar descriptions of lights in the sky from residents of Mytholmroyd in our sister paper the Evening Courier. Sylvia explained that friends were leaving her home at Lineholme when they all saw the lights, which appeared to be coming over to the Whirlaw side of the valley. "They came in twos and looked like big orange lights. They were making no noise and there were six, in pairs. The last one seemed to float over," she said. Like Gemma, Sylvia wondered if they could be balloons but thought they were too high for that. "While we were looking a teenager came down the street and said they were out at the Hare and Hounds looking at the lights. They were just silent, going slowly across the sky," she said.

The next sighting of strange lights came further down the valley, on Monday, August 11, in the Mytholmroyd area. Cragg Vale resident Chris Granger told the Courier he was shocked to see six strange lights for two to three minutes before they disappeared, emerging from the cloud base in pairs and moving towards Hebden Bridge. The ex-RAF avionics technician said: "They moved in a very erratic manner and did not display the flight characteristics of a conventional aircraft. Nor did they display the normal lighting array of a conventional aircraft - flashing white strobe and red and green navigation lights."

Cleveley Gardens residents Peter and Marion Ackroyd also saw something spooky. They also wondered if they were balloons but thought they were going too fast, in addition to the lack of any engine noise. Earlier this week Mytholmroyd resident Mark Jeffreys said his wife Mandy called him and sons Matthew and Liam outside where they saw seven orange lights coming over, two together, another two, then one and then a final two. Mandy said: "It couldn´t have been helicopters because they were orange lights, not white. I´ve never seen anything like it, but Mark said he thought he´d seen something similar when he was a kid."

The Calder Valley is home to one of the world´s most famous cases involving Unidentified Flying Objects, that of Todmorden´s Alan Godfrey, then a serving policeman. Alan´s case, which dates back to 1980, was examined by a Channel 5 documentary only weeks ago. While on mobile patrol in Burnley Road he described and sketched in his police notebook an object which appeared to be hovering over the road. He then cannot consciously remember anything for a period of time, coming round further down the road. Under hypnosis with a senior police officer present he described being taken aboard an alien spacecraft and examined - but remembers none of this consciously. Police officers from two different forces reported seeing an unexplained object zip across the valley on the night in question and the amount of information officially logged made it one of the best documented cases in the world, and one which continues to fascinate people who discover it.

Can anyone explain the latest series of so far unexplainable sightings?<

´More mystery lights seen in Ripon skies´ war die Headline in der ´Ripon Gazette´ ( http://www.ripongazette.co.uk/ripon... ) zu dieser Geschichte:

>The mystery deepens as more reported sightings of strange lights in the night sky over Ripon and Masham pour in. Last week we reported how red lights had been spotted moving slowly through the sky on the night of Friday, August 8. Neither the police nor RAF Leeming were able to shed any light on the sightings {!!! - stellen die sich auch doof an?} and this week more readers have contacted the Gazette to say they also saw the unidentified flying objects.

Roy Waite, of Ripon, was among a group of Wakeman Mummers who saw the lights while walking along Harrogate Road at around 10pm that Friday night. Five lights. "We noticed five lights in the sky in a W pattern. They were large, dull, reddish and in a few minutes had reduced to three. They were due east of us, not apparently moving. There was no sound of fireworks or aircraft," he said... Peter and Susan Iveson, of Masham, reported seeing about 30 red objects in the sky on the same evening above Masham. "They looked like a long string of red balloons, floating along. They were very silent and we watched until they disappeared behind the clouds. We couldn´t work out what we had seen," said Mr Iveson.

´Like a rocket´. Joyce Pearson emailed to recount an incident two years ago when she and a work colleague saw a light in the sky on their way from Masham to Ripon. "It appeared to be like a rocket, it went overhead and was a red light with what appeared to be like flames from the back of it, similar to a firework. It landed in a field to the right of us but we couldn´t see any impact or hear any sound," she said. "I am so glad that other people have seen this phenomenon, but can it be explained?"

Spiritual energy

Alex Humphries believes it can. He emailed to say the date of the sightings - 08/08/08 {der Tag der Hochzeitsfeiern} - was significant as it was a day of great spiritual energy and he predicts we will be seeing a lot more UFOs in the coming years {! - die Himmelslaternen fliegen weiiter, wenn nicht ihr Verkauf und der Import verboten wird, und das sehe ich voraus}. A more down to earth explanation comes from Ripon taxi driver Adrian Meredith, who reports seeing half a dozen or so orange lights above the cathedral. They were moving with the wind and seemed to form a circular pattern, he says. "I assumed these were small scale hot air balloons, tethered together, such as can be made with large sheets of tissue paper and balsa wood, powered by a small candle."

Can you solve the mystery? Perhaps you released miniature hot-air balloons in the Ripon or Masham area on the night of August 8? Email [email protected]<

´Strange lights (ufo) sighting in East Grinstead´ nennt sich dieses Video - http://www.youtube.com/watch?v=cRQR... - vom 21.8.08 aus Sussex. Was es wohl zeigt...? Oder sollte sich halb England mal dieses Video anschauen - http://www.youtube.com/watch?v=7HbO... - ?

Wings of Steel:

Betthupferl mit der MiG-29 Fulcrum - http://www.youtube.com/watch?v=M4cq... und anderen Flugobjekten der bekannten Art: http://www.youtube.com/watch?v=Wf84... - http://www.youtube.com/watch?v=NXHP... - http://www.youtube.com/watch?v=CEh0... - http://www.youtube.com/watch?v=zNxt... .

Externe Links

http://www.myvideo.de/watch/4934677/Ufo_bei_Mondfinsternis_am_16_08_08_kein_fake
http://www.myvideo.de/watch/4935585/Meteroid_ueber_Hannover?p=sv
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1794545_0_2147_gefaehrliche-partylichter...
http://www.youtube.com/watch?v=MCepUC5miSQ
http://www.youtube.com/watch?v=MnlxmQ80iLg
http://www.youtube.com/watch?v=PM1b6Twuy0c
http://www.baden-online.de/ticker.phtml?id=30428
http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1254583/index.html
http://www.hebdenbridgetimes.co.uk/news/Mystery-lights-fuel-UFO-speculations.4411735.jp
http://www.ripongazette.co.uk/ripon/More-mystery-lights-seen-in.4414729.jp
http://www.youtube.com/watch?v=cRQR-EQOsi8
http://www.youtube.com/watch?v=7HbOcOgNb5Y
http://www.youtube.com/watch?v=M4cqUWrzE34
http://www.youtube.com/watch?v=Wf847OGiNlg
http://www.youtube.com/watch?v=NXHPJukCeuY
http://www.youtube.com/watch?v=CEh0IBQx3b8
http://www.youtube.com/watch?v=zNxtNohnLds
Hypnose Frankfurt am Main

Views: 3500