. Zurück C E N A P

21.08.2008


    
Am Abendhimmel über Emertsham: Ufo war {keine} große Sternschnuppe

´Kronen-Zeitung´: Alarmstufe orange: Die UFO-Plage hat Kärnten erreicht! - Ufos als Himmelslaternen identifiziert

Donnerstag, der 21.August 2008 - ein Tag an dem es einmal mehr keineswegs hieß eine ruhige Kugel zu schieben.

Faszinierende militärisch-geheimdienstliche Rätsel der Raumfahrt aus Ost und West! Deswegen sei nochmals auf den Mittwoch zuvor eingegangen, weil da auf dem TV-Sender ARTE die spannende und tolle Sendung "Die Weltraumspione" ab 21:50 h gesendet wurde, siehe dazu auch http://www.arte.tv/de/semaine/244,b... . Was ich leider erst mitbekam, als ich über die TV-Kanäle zappte und die Ausstrahlung schon ein paar Minuten lang lief. Aber: Die Dokumentation wird noch ein paar Mal wiederholt, da Daten dazu finden Sie unter dem genannten Link!

Zudem hatte sich aus Berlin ein Beobachter gemeldet, der gegen 23 h ein orange-rotes Glühobjekt in den Himmel hatte geräuschlos aufsteigen sehen, wo es nach 5 Minuten als kleiner Punkt außer Sicht geraden war. Mit Flugzeugen hatte dies für ihn gar nichts zu tun, von denen hat er nämlich ein paar während der Beobachtung aus Richtung Tempelhof ganz normal wie immer horizontal durch den Himmel fliegen sehen und konnte den deutlichen Unterschied ausmachen...

Mit der Meldung ´Am Abendhimmel über Emertsham: Ufo war große Sternschnuppe - Astronomisches Phänomen beobachtet´ begrüßte das ´Trostberger Tagblatt´ ( http://www.chiemgau-online.de/lokal... ) seine Leser:

>Emertsham (tt). "Es sah aus, als lande ein Ufo oder rase ein Komet auf die Erde zu." So beschreibt eine Emertshamerin das Himmelsschauspiel, das sie am Sonntagabend beobachtet hat. "Mein Mann und Nachbarn haben es auch gesehen, nicht nur ein paar Sekunden, sondern viel länger." {?} Gegen 20.20 Uhr erschien nach ihrer Aussage der Feuerball aus der Wasserburger/Rosenheimer Richtung am Firmament, "wahnsinnig hell und groß", und verglühte dann in Richtung Tacherting. Der Beobachtung der Leserin sind wir nachgegangen und haben Otto Pilzer von der Astronomischen Arbeitsgruppe Laufen befragt, der anhand der Beschreibung davon ausgeht, dass es sich um einen so genannten Boliden gehandelt hat, "quasi eine sehr große Sternschnuppe, die in die Erdatmosphäre eingedrungen und verglüht ist". "Solche Boliden, also Reste von Kometen, können richtig groß und heftig aussehen, die Bahn glüht und leuchtet nach, bevor der Brocken zerbröselt." Da würden Bürger dann Ein Nachzügler-Meteorit oft Ufo- oder Kometenalarm schlagen.

Besonders große Kometenreste könnten es sogar bis zum Erdboden schaffen, was aber sehr selten sei. Nachdem Anfang letzter Woche die Perseiden ihr Maximum erreicht hatten, könnte der sonntägliche Emertshamer Feuerball laut dem Experten Otto Pilzer also durchaus ein stattlicher Nachzügler dieses Meteorstromes gewesen sein.<

Ich rief doch gleich mal die Redaktion an und sprach mit dem verantwortlichen Redakteur, wo ich auch erfuhr, dass die Beobachtung zwei bis drei Minuten gedauert hatte, das Objekt halb so groß wie der Vollmond und schweiflos war. Die ganze Geschichte roch nach den ´altbekannten´ Himmelslaternen, mal wieder... Und wieder hatte sich ein Astronom wegen des Wortes ´Feuerball´ ´verhauen´... - die Zeiten wo ´Feuerbälle´ exklusiv für Meteore Anwendung finden sind vorbei.

Zwecks der ´Anti-UFO´-Verordnung im Ländle gab es auch entsprechende, kurze Zeitungsmeldungen: ´Ortenau: Land warnt vor Bußgeldern - Starts von Himmelslaternen muss genehmigt werden´ meldete so die ´Mittelbadische Presse´ ( http://www.baden-online.de/news/art... ) :

>Stuttgart (red/tom). Himmelslaternen dürfen in Baden-Württemberg nur auf Genehmigung der Luftfahrtbehörde verwendet werden, andernfalls drohen Bußgelder von bis zu 50 000 Euro, teilte das Stuttgarter Innenministerium gestern mit. Die Mini-Heißluftballone gelten als ungesteuerte Flugkörper mit Eigenantrieb, und deren Aufstieg muss vom Regierungspräsidium erlaubt sein. Das sei in der Regel aber nicht möglich, da neben der Gefährdung des Luftverkehrs auch das Brandrisiko zu berücksichtigen sei. Gerade bei Trockenheit seien die Laternen eine unkalkulierbare Gefahr. Wie das Regierungspräsidium Freiburg mitteilte, ist der Artikel ´Flying Dreams´ nach einer Untersuchung vom Markt genommen worden.<

Der ´Schwarzwälder Bote´ ( http://www.schwarzwaelder-bote.de/w... ) setzte die Schlagzeile ´Innenministerium: Himmelslaternen nur mit Erlaubnis´ zu diesem Beitrag der dpa:

>Stuttgart - Himmelslaternen dürfen in Baden-Württemberg nur mit Erlaubnis der Luftfahrtbehörde verwendet werden. Die Mini-Heißluftballons gelten als ungesteuerte Flugkörper mit Eigenantrieb und deren Aufstieg muss vom Regierungspräsidium erlaubt werden, teilte das Innenministerium am Mittwoch in Stuttgart mit.

Eine Genehmigung sei in der Regel aber nicht möglich, da der Flugverkehr gefährdet werde. Außerdem gehe von den Trend-Laternen auch eine erhebliche Brandgefahr aus, weil die Flugbahn nicht beeinflusst werden könne. Wer eine Himmelslaterne ohne Genehmigung steigen lasse, begehe eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 50 000 Euro geahndet werden könne.

Erst kürzlich haben sich besorgte Leser gemeldet, die mysteriöse Erscheinungen am Abendhimmel meldeten. Sie hielten die Erscheinungen für Ufos. dpa/agos 

Zum Thema: Balingen - UFO: Mysteriöses Licht war eine Party-Laterne<

Der SWR stellte die ´Baden-Württemberg aktuell´-Sendung von gestern mit dem kurzen UFO-Himmelslaternen-Beitrag ins Netz, siehe http://www.swr.de/bw-aktuell/-/id=9... . Dort um etwa bei Laufzeit 8:35 Minuten.

Unser ´Alien-Anwalt´ Jens Lorek dazu:

"Es ist schwer, keine Satire zu schreiben", Lukian von Samosata, römischer Schriftsteller

"Alles wendet sich zum besten in der besten aller Welten", Voltaire (Aus: Candide, oder der Optimismus)

1.) Der "freiheitliche" Umgang mit den Gefahren eines Billig-MHBs wäre, zu sagen: Billige MHBs bergen Gefahren. Man kann sich die Finger dran verbrennen oder, wenn die Brennmasse abfällt, damit etwas anzünden. Es macht Spaß, die Dinger fliegen zu lassen, aber verbrennst Du Dich dran, dann ist es Dein Problem, und steckst Du damit was in Brand, bezahlst Du den Schaden, und das kann Dich ruinieren, denke dran.

2.) Der "obrigkeitsstaatliche" Umgang ist: Die Regierung bestellt sich einen Zeitungsartikel darüber, daß "Feuerballons" "unbemannte Flugobjekte" sind, die gegen Häuser "krachen", auf Straßen "donnern" und damit "Flächenbrände auslösen". Dann wird angesichts dieser schrecklichen Gefahren den Kindern (= den Bürgern) das gefährliche Spielzeug verboten. Und wenn die Kinder doch usw., zahlen sie 50.000 Euronen, und das kann sie ruinieren, denkt daran.

3.) Der "bürokratische" Umgang ist: Der Start der Billig-MHBs wird von einer behördlichen Erlaubnis abhängig gemacht. Der Ballonstarter muß seine Sachkunde nachweisen (Belege bitte in notariell beglaubigter Abschrift), bekommt Startzeit und -ort vorgeschrieben und muß Auflagen einhalten (Feuerwehr vorher Bescheid sagen usw.), deren Erfüllung schriftlich nachzuweisen ist (Bescheinigung von der Feuerwehr vorlegen, wo draufsteht, daß man Bescheid gesagt hat, und wann das war). Zum Schluß zahlt man noch 150 Euro Verwaltungsgebühr für den "MHB-Starterlaubnis-Bescheid".

Und was gilt nun in Old Germany?? Im Grundgesetz, Art. 2 Abs. 1 steht die "allgemeine Handlungsfreiheit" (alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt). Interessiert aber keinen. Ob sich der obrigkeitsstaatliche oder der bürokratische Umgang durchsetzt, weiß man noch nicht.

Soweit das Wort aus Dresden dazu...

Um kurz vor 9 h meldete sich eine Rundfunkjournalistin von einem Radiosender im österr. Klagenfurt {Radio Harmonie}, um mehr zu den UFOs zu erfahren, worüber heute die ´Kronen Zeitung Kärnten´ schrieb. Ich bat erst einmal darum, mir den entsprechenden Artikel einzuscannen und rüberzuschicken. Was sie auch machte und woraufhin wir das Interview abhielten. Und hier das was die Zeitung unter der Schlagzeile "Daueralarm in der Meldezentrale + Erste ´Sichtungen´ in Villach und Klagenfurt + Außerirdisches entpuppt sich fast immer als Party-Gag: UFO-Plage erreicht Kärnten: Forscher sind genervt!" im Beitrag von Thomas Leitner geschrieben hatte:

>Alarmstufe orange: Die UFO-Plage hat Kärnten erreicht! Seit Wochen werden am Nachthimmel seltsam schwebende Lichtobjekte beobachtet - die UFO-Meldestelle verzeichnet einen absoluten Sichtungsrekord. Hobbyastronom Werner Walter ist genervt: Statt Aliens sind nämlich Himmelslaternen aus dem Supermarkt für den Daueralarm verantwortlich.

"Ich saß beim Couchtisch, als ich plötzlich ein helles, orange-rötliches Licht am Himmel sah. Es flog ziemlich tief. Das Licht flackerte und es flog sehr schnell, gewann auch außerordentlich rasch an Höhe!!!" heißt es im Bericht eines Villacher Augenzeugen, der in die Datenbank des ´Centralen Forschungsnetzes Außergewöhnlicher Himmelsphänomene´ (CENAP) aufgenommen wurde. War es ein grünes Männchen mit Raumschiff, oder ein Außerirdischer vom Mars, der da für Aufregung sorgte? "Wohl eher nicht", ist ´CENAP´-Chef Werner Walter genervt. Denn statt High-Tech Flugobjekten aus fernen Galaxien sorgen derzeit "Himmelslaternen" aus Reispapier und Bambus für den Alien-Daueralarm. "Die Himmelslaternen sind eine große Plage!", sagt Walter. Denn seit die Mini-Heißluftballone in Supermärkten zu Billigpreisen verkauft werden, läuft beim Experten sein UFO-Meldetelefon heiß.

Die "Knüller jeder Sommerparty" sorgen aber auch bei der Luftraumüberwachung "Austro Controll" für Ärger: "Weil im Beipackzettelt steht, dass sich die Käufer bei uns erkundigen sollen, bekommen wir Anfragen über die Laternen." Da diese aber höher als 150 Meter fliegen und daher eine Gefahr sind, wird keine Starterlaubnis erteilt.<

Die ´Mitteldeutsche Zeitung´ ( http://www.mz-web.de/servlet/Conten... ) hatte die Schlagzeile "Ufos als Himmelslaternen identifiziert" für diesen Artikel ausgewählt:

>"Was soll dieser neumodische Kram aus China?" Eine Leserin aus Janisroda wusste, nachdem sie gestern den "Wenzel" studiert hatte, dass die Ufos am sonnabendlichen Nachthimmel - wie von Bad Kösenern beobachtet - in Wirklichkeit fliegende Laternen waren. "Das Zeug gehört verboten", sagte sie.

Dass es sich bei den unbekannten Flugobjekten um die neuerdings gern bei jedem festlichen Anlass in die Luft gelassenen Himmelslaternen handelt, die dann in höchsten Höhen ihr Leben aushauchen, dass hat sich olle Wenzel schon gedacht. Und - wie es der Zufall so will - zur Bestätigung klingelte gestern auch noch Hobbyastronom Werner Walter vom "Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" (richtig gelesen!) durch. Und der ist frustriert: Seitdem solche Lampions fliegen, gibt es viel zu viele falsche Ufos am Himmel. Seit Jahresanfang 1 000 Fehlmeldungen wegen dieser Dinger! Und am letzten Sonnabend verschärft - eben, weil so viele wegen der Mondfinsternis nach oben schauten.

Egal, dieses Phänomen wäre also geklärt. Bliebe noch der laute Knall von Naumburg - wie von Lesern berichtet, in unregelmäßigen Abständen immer freitags und sonnabends zu hören. Ob da Herr Walter helfen kann?<

Zur Erstmeldung der Zeitung gestern, hatte noch ein naiver UFO-Jünger sich in einem UFO-Forum so geäußert (und sich wie Manfred gefreut): "Ich habe ja schon sehr oft hier im Forum geschrieben, daß es genügend bis heute rätselhafte Erscheinungen und Vorkommnisse im Weltraum als auch auf der Erde gibt, die keinesfalls so einfach rational zu erklären sind, jedenfalls nicht mit unserem heutigen Wissen." Soviel also da dazu...

Um 9:30 h meldete sich Herr H. aus Altheim bei Horb, weil er heute eine Titelgeschichte in seinem Wochenanzeigerblatt WOM* vom Verlag des ´Schwazwälder Boten´ las, der sich mit UFOs und Himmelslaternen beschäftigte und wo ich zitiert wurde. Wie auch immer, er habe am 17.Juli 2008 über Altheim eine goldgelbe Kugel herbeikommen sehen, die sich ihm annäherte und nach einigen Minuten wieder beidrehte, "alles war wie in Zeitlupe und geräuschlos" verlaufen. Der Mann holte seinen altertümlichen Fotoapparat und machte drei Bilder von der Erscheinung, bevor sie einfach so "ausging". Inzwischen hat er den Film entwickeln und Abzüge anfertigen lassen, doch leider ist darauf außer einem kleinen steckandelgroßen Lichtpunkt nichts zu sehen, weil zu spät gemacht. Himmelslaternen, wie in der Zeitung geschrieben, schloß er kategorisch aus - danach gefragte, was er sich eigentlich unter Himmelslaternen vorstelle, antwortete er: "Chinesische Gartenlampions die sich durch denn Wind gelöst haben und dann wie Luftballons durch den Himmel fliegen..." Doch genau soetwas ist es ja nicht, was der Herr mit Befremdung entgegennahm und schon etwas schlucken musste, um schnell leiser am Telefon zu werden...

*= "Ufos am Balinger Sternenhimmel? Mysteriöse Beobachtung sorgt landesweit für Aufsehen" ( http://www.schwarzwaelder-bote.de/w... ):

>Zollernalbkreis. Ein Balinger sah ein helles, rotes Licht, das mit hoher Geschwindigkeit über den Abendhimmel zog. Seine Beobachtung schlägt landesweit Wellen. Jetzt meldet sich das ?Centrale Erforschungsnetz Außergewöhnlicher Himmelsphänomene? (CENAP) zu Wort. Dort gehen dieser Tage immer wieder Meldungen von vermeintlichen UFO-Sichtungen ein.

?Massenhaft rufen Leute an?, berichtet CENAP-Gründungsmitglied Werner Walter aus Mannheim. Er spricht von einem wahren ?UFO-Spuk?. Das Luftwaffenamt der Bundeswehr in Köln erklärte zur Beobachtung im Raum Balingen, nur zivilen Flugverkehr auf dem Radar gehabt zu haben. Sven Alexander Schuch von der Sternwarte Zollernalb in Brittheim tippte auf ein Flugzeug. Defekte und deshalb konstant leuchtende Positionslampen könnten den Augenzeugen irritiert haben.

UFO-Experte Werner Walter meldet nun Zweifel an. Das Licht der Positionslampen sei eher weiß. Es wirke kühl und nicht beängstigend rot. Und er weiß: Sogenannte Himmelslaternen sorgten derzeit rund um den Globus für ?UFO-Aufregung?. Die Mini-Heißluftballons, die in jedem Geschenkartikel- und Baumarkt zu haben seien und sich immer mehr zum beliebten Party-Spaß entwickelten, nennt Walter ?die glühende Himmelspest?. Sie hätten eine wahre UFO-Melde-Inflation ausgelöst. Wurden bei CENAP zwischen dem Gründungsjahr 1976 und April 2007 bundesweit ?nur? 1400 vermeintliche UFO-Sichtungen gemeldet, waren es allein in den vergangenen anderthalb Jahren 1500 solcher Meldungen. Auch in China und Russland versetzten die Spaß-Leuchten derzeit viele Menschen in Angst und Schrecken.

Dass die Himmelslaternen eine ?gespenstische Illumination? schaffen, hat der UFO-Experte bereits mit eigenen Augen gesehen. Die Ballons sind hell und rot, wie sie der Balinger beschrieben hat. Auch das große Tempo, mit der sich das Flugobjekt in beträchtlicher Höhe über Balingen bewegt haben soll, widerspricht laut Werner Walter der Theorie vom Party-Licht nicht. Zum einen könne eine Windböe für einen enormen Anschub sorgen. Und zum anderen ?denken die Leute grundsätzlich: Was sie am Himmel sehen, muss hoch sein und schnell fliegen?. Aus der Nähe betrachtet mutet solch ein Party-UFO übrigens ziemlich harmlos an.

Es ist etwa 80 Zentimeter groß, besteht aus Reispapier und birgt im Innern einen kleinen Wachsbrenner. Aber wie sieht denn nun ein echtes UFO aus? Da muss selbst Werner Walter passen. Auch in seinen 32 CENAP-Jahren hat er noch kein einziges zu Gesicht bekommen.<

Die kostenlose Wochenzeitung WOM hat nach Verlagsangaben 540.000 Auflage und ein Verteilgebiet vom Schwarzwald bis zur Schwäbischen Alb, von Pforzheim bis an die Schweizer Grenze. Durchaus beachtenswerte Massen-Aufklärung also!

Um 14 h meldete sich ein Redakteur von den ´Stuttgarter Nachrichten´ zum Thema und wir wechselten dazu ein paar Worte... Gegen 15:30 h meldete sich das SWR-Radiostudio für den Bodenseeraum aus Ravensburg und bat um ein Interview.

Doch nun weiter mit den UFO-Meldungen:

Gegen 12:30 h rief Familie B. aus Sandhausen an, eine amerikanische Soldatenfamilie. Gegen 22:30 h waren sie gestern Abend auf dem Balkon gewesen, als aus Richtung Heidelberg ein orange-roter lautloser Feuerball daherkam, um dann nach Süden zu ziehen. Der ganze Durchgang dauerte 3-4 Minuten, und in der Ferne "erlosch" das Gebilde. Soetwas hatte man noch nie gesehen und selbst bei unserem Gespräch (die deutsche Ehe-Frau rief an) gab es aufgeregtes Durcheinandergeplapper im Hintergrund, da die ganze Familie rund ums Telefon stand. Schließlich scheuchte Frau B. aus den Wohnzimmer, um in Ruhe mit mir sprechen zu können.

Frau O. (stellte sich als Studentin der Psychogie vor, die gerade einen Kurs in Wahrnehmungspsychologie belegt hat!) aus Offenbach berichtete um kurz nach 13 h, wie sie vergangene Nacht gegen 0:30 h zusammen mit ihrer Mitbewohnerin ebenso eine "rote Feuerkugel" am Himmel, die sie irgendwie an das Licht einer Lavalampe erinnerte und ihr jetzt noch bei unserem Gespräch eine Gänsehaut den Rücken runterlaufen ließ, minutenlang gegen Hanau hinziehen sah. Es war ein ruhiger Flug, wie an einem Lineal entlang. Während der Beobachtung sah sie noch ein Flugzeug Richtung Frankfurt fliegen, was ihr die Differenz zwischen beiden Objekten deutlich machte.

Um 15 h berichtete Georg P. aus Schwabmünchen ebenfalls von einer Beobachtung, die ihn und seine Frau gestern Nacht gegen 23 h irritierte - und ihnen seither keine Ruhe ließ. Sie waren mit dem Hund noch auf der Strasse spazieren, als sie über einer Baumgruppe einen "roten ´Mond´" herbeikommen sahen. Das alleine war schon sehr seltsam anzuschauen, aber dann stieg das Ding halbhoch in den Himmel und "flog gerade einfach weiter." - Und es war dabei nichts zu hören, "gar nichts und das war unheimlich genug". Nach einigen Minuten war die Erscheinung dann in der Ferne als klitzekleiner Punkt verschwunden.

Gegen 17:30 h meldete Herr K. aus Oberkaufungen dies zur MoFi-Samstagnacht, schmunzeln musste ich schon weil er wie ´Papa Hesselbach´ sprach: Er hatte seit 22 h sich die MoFi betrachtet und gegen 22:45 h kamen plötzlich immer wieder rötliche einzelne Lichtgebilde wie auf einer "ganz langen Kette" von links herbei und zogen bis etwa 23 h auf der gleichen Bahn und Höhe jeweils 2 Minuten oder so durch den Himmel. Ingesamt können es gut 10 Stück gewesen sein und alle waren geräuschlos und doppelt so groß und hell wie der "helle Stern da ganz rechts am Himmel, der da jeden Abend zu sehen ist". Neugierig hatte er seitdem die Presse verfolgt, aber dazu stand bisher noch nichts drin. Deswegen schaute er heute in seinem Geschäft mal ins I-Net und fand mich, als er nach Hause kam, rief er sofort an. Wie immer, von Himmelslaternen hatte auch er noch nie etwas gehört oder konnte sich auch nur vorstellen, was die sein sollen... Das Gespräch endete mit dem fast schon stereotypen verblüfften Schlußsatz von ihm: "Was es auch alles gibt..."

Zu jener Zeit erreichte mich auch eine eMail mit dem Betreff ´Sichtung am 16.08.08 um 23:41 Uhr´ von Karl-Heinz H. aus Rheda-Wiedenbrück:

"...Bei dem Versuch Aufnahmen von der Mondfinsternis zu machen, geriet eine Feuerkugel (Feuerstab!) in den Bereich meines Teleobjektivs. Bis heute habe ich keine Erklärung dafür, was das war. Vielleicht können Sie mir da weiterhelfen? In der Anlage finden Sie exempl. Fotos {4} und die Daten. Ich hoffe, es ist auch für Sie nicht uninteressant!

Aufnahmen von der Mondfinsternis mit 200 mm Teleobjektiv auf Stativ aus ca.13m Höhe - 23:41:08 Uhr bis 23:43:08 Uhr - Aus 155 Grad kommend, südwestlich vorbeiziehend in Richtung 300 Grad - Start: ca. 10 sec vor meiner ersten Aufnahme, also 23:41 bis 23:43 nach letzter Aufnahme als kleiner Punkt entschwunden - Rechts neben dem Mond (SW) plötzlich rot-orange leuchtend, ballförmig auftretend - Kugelförmig, wie ein Fußball auf den Betrachter orange-rot urplötzlich aus dem nichts zurasend. Abdrehen und ´Formwechsel´ zu länglichem Stab*, der mittig weißglühend und außen Rot-gelb abstrahlend wird. Nicht hörbar, da an dem Abend leicht nördlicher Wind herrschte. Ich persönlich vermute Raketenschrott..., aber da mir es groß wie ein Bus erschien, wollte ich schon wissen, was da über meinem Haus herflog."

*= Hier hat der Beobachter nicht das verinnerlicht, was er mit den Augen am Himmel gesehen hat (Feuerkugel), sondern was die Aufnahmen - Kamera eingestellt wg Mondaufnahmen mit kurzer Langzeitlichtung, alle Bilder zeigen auch einen Verwackler der Aufnahmen - zeigen (Feuerstab)!

Monika F. aus Pirmasens fragte um 19:30 h mal nach, "was wir da gestern am späten Abend gesehen haben"? Gegen 22 h war sie mit ihrer 16-jährigen Tochter von der Bushaltestelle nach Hause gelaufen und dabei sahen sie über den Häusern "immer mehr gelb-rote große Sterne aufkommen, die in erst leicht in unsere Richtung schwebten", wobei sie auch immer größer wurden, dann aber nach einer Minute leicht beidrehten, aber immer noch ansteigend. Es können 10-12 dieser Objekte gewesen sein, die richtig "glühten". Auch andere Passanten deuteten hoch und tuschelten deswegen miteinander, ein paar Leute sollen sogar gelacht haben. F. und ihre Tochter sind sofort stehen geblieben und haben nur "noch geguckt, weil das so verrückt aussah". Zeitweise wirkte es so als bildetet sich soetwas wie ein Sternbild aus, "also wenn man Fantasie hat". Dann verschwanden die Lichter leider hinter einem Hochhaus und waren nicht mehr gesehen. Trotz dem Strassenlärm war die Melderin sicher, keinerlei auffällige Motoren oder Düsengeräusch von den Lichtern gehört zu haben. Die Gesamtbeobachtung war "garantiert mehr als 2 Minuten lang". Die Erscheinung selbst beeindruckte die beiden Frauen zwar, beängstige sie aber nicht, sie sah einfach "geil" aus - wie die Tochter neben dem Telefon reinrief. Als ich dann sagte, was das wohl in Wirklichkeit war, reagierten beide Frauen sofort begeistert: "Die holen wir uns auch! Wo gibts die eigentlich hier in Pirmasens?" Woher soll ich das wissen...?

Herr O. aus Pagnitz berichtete um 21:30 h ebenso von einer Observation von Mittwochnacht, etwa 22:30 h - er ging nur mal schnell auf die Terrasse raus, um eine Zigarette zu rauchen. Und sofort sah er ein "UFO"! "Ein grell-orange-rotes Lichtobjekt wie aus dem SF-Film" (welchem konnte er nicht beantworten) quer über den Himmel ziehen, ansteigend und geradeaus fliegend, geräuschlos. Er schaute nur hin, zwei oder drei Minuten lang - dann erst rief er nach seiner Frau, die aber nicht sofort beikam, da sie nach dem schreihenden Baby schaute. Bis die dann herbeikam war alles vorbei... Das Objekt war plötzlich einfach weg, "wie ausgegangen". Auch nichts Neues für uns..., aber für O. eine total aufregende Sache - immer noch bald 24 Stunden später, aber auch dies ist überhaupt nichts Ungewöhnliches unter dem Eindruck "des Niegesehenen", wie Sie ja wissen.

Um 22:30 h meldete sich Andrea M. aus Weserlingen, Sachsen-Anhalt. Sie hatte zusammen mit ihrem Mann zwischen etwa 21:10 und 21:15 h beim Grillen auf dem Balkon zwei orange-rote Lichtobjekte an diesem Abend mit einer Minute Abstand herbeikommend und absolut geräuschlos unter den Wolken absolut horizontal minutenlang vorbeiziehen sehen, bevor sie durch Gebäude ausser Sicht gerieten. Inzwischen hatte sie auch mit dem Wetteramt gesprochen, aber da habe man dies mit ´Signalkugeln´ erklärt - doch genau diese kannte das Paar wegen der parabolischen kurzen Flugbahn und ihren Licht aus eigener Anschauung, aber soetwas war es nie und nimmer.

Keine 5 Minuten nach dem Einhängen meldete sich Herr M. mitten aus Freiburg, der um kurz nach 22 h mit zitterender Stimme berichtete, zwei UFOs gesehen zu haben, worüber er bereits die Polizei unterrichtet haben will, die aber dazu nichts sagen konnte. Warme gelb-rote Lichtobjekte seien im Abstand von einer Minute aufkommend lautlos minutenlang durch den Himmel gezogen. Den Handyvideofilm den er bei Objektdurchgang 2 aufnahm, wollte er mir gerne zuschicken, aber ich verzichtete gerne darauf, nachdem ich hörte, dass das Objekt nur sehr schwach als kleiner Lichtpunkt zu sehen ist. Auch fast wie immer.

Aus den Gehardt-Files...

1) "...ich habe gestern {Mittwoch} ein mir unbekanntes Flugobjekt von meiner Wohnung aus, in Wien 1140 beobachtet. es war so gegen 22 Uhr als ich darauf aufmerksam wurde. Es flog von West Richtung Ost. Zuerst dachte ich, es handle sich um eine Signalrakete oder dergleichen. Merkte aber schnell, dass es zu groß dafür war. Dann dachte ich, dass es ein Ballon war. Es schien ein wenig transparent zu sein und leuchtete von innen heraus rötlich, rosa. Was mich jedoch nachdenklich macht, ist, dass es ziemlich schnell unterwegs war und seine Flughöhe dabei nicht veränderte. Dachte dann kurz an einen Kometen/Hubschrauber. Fluglärm konnte ich aber keinen vernehmen. Foto konnte ich leider keins machen, aber ein Freund war bei mir. Der hat es auch gesehen. Vielleicht bekommt ihr ja noch ein paar Meldungen dieser Art und vielleicht hat es ja jemand anderes fotografiert. Würde mich jedenfalls interessieren."

2) "Mein Name ist Artur M.. Ich habe am Montag , den 18.08.2008 am abend (so ca 21:30 Uhr) in Fulda 2 Unbekannte Flugobjekte gesichtet. Ich war erstmal sehr geschockt was ich da gesehen habe. Dann beschloss ich die Videos aufzunehmen und sie in YouTube reinzustellen. Hier sind die Links dazu: http://de.youtube.com/watch?v=LbpIQ... und http://de.youtube.com/watch?v=14NCQ... . LG.- Artur M."

3) "...da ich meiner Meinung nach genau dasselbe den 15.08.2008 gegen 23h00 in Luxemburg/Bascharage beobachtet habe. Gibt es eine Erklärung für diese orangenen (amber)Lichter? Sie zogen wie an einer Perlenschnur aneinandergereiht, vorbei. Etwa 20-30 Stück. Nach einer Viertelstunde war alles aus und vorbei. Es war so, als würden sie aus nordöstlicher Richtung kommen, an meiner Haustür vorbeifliegen und dann in einer Kurve Richtung Mond (südöstlich) davonfliegen und unsichtbar werden würden. Am Anfang dachte ich, jemand hätte kleine Heliumballons mit diesen orangefarbenen kleinen LEDs auf die Reise geschickt. Meiner Meinung nach waren es aber auch keine Sternschnuppen, obwohl das ja eine Erklärung gewesen wäre. Mit besten Grüßen aus Luxemburg, Patrick E."

Unter ´Mysterious Cloud in the Berlin Sky´ wurde dieses Video - http://www.youtube.com/watch?v=GkTS... - heute bei YouTube eingestellt. Begleitinfo: ´Berlin in the afternoon....21.of August 2008....5:00 PM......a colored cloud in the sky.....clearly to see about one hour....´ - klar, Nebensonneneffekt.

UFOs über England...

´More UFO sightings reported´ setzte das ´Loughborough Echo´ ( http://www.loughboroughecho.net/new... ) als Headline hierfür auf:

>UFOs? Or a load of hot air? The Echo has this week been alerted to a spate of UFO sightings, as well as being contacted by several sceptics. Last week the Echo reported on an orb spotted silently hovering in the skies above East Leake by a number of residents on August 4, at around 10pm. More East Leake residents have contacted us to confirm the sighting, bringing the total of people who saw the UFO to at least seven, and residents in Mountsorrel, Barrow-upon-Soar, Birstall and Loughborough have made contact to say they have seen similar orbs in their areas this month. Ten "flickering" lights were seen, again moving west to east, were seen over Mountsorrel by residents around 10.45pm on August 1.

Resident Derek Morrish said: "As the two lights came over it was noticeable that they were making no sound at all. We watched them pass over the house flying towards Sileby but they had not gone far before they disappeared." And on August 4, the same night as the East Leake apparition, lights were seen over Barrow. One resident said: "At 10.30pm I saw 10 of the orbs travelling from an easterly direction, then turning northerly, at about two minute intervals." And four Birstall villagers saw an orb over Watermead Park at 9.50pm on August 9: "It wasn´t making a sound. It was large and orange, we didn´t know what it was."

However a Loughborough sighting was rubbished by Neil Gibson, who saw an orb in Loughborough on August 17 near to Churchgate: "I could not identify the object. After 10 minutes of research on the internet I pretty much confirmed it was a fire balloon." And East Leake resident John McLean also contacted the Echo with an explanation for the phenomenon. He said: "I was going for a walk at the time and I watched three of these things lift off from the ground. Someone had either made or bought some lanterns with candles in that acted as miniature hot air balloons. Because it was clear when it was high up in the sky it did appear to be a UFO. Personally I do believe there are UFOs, and I have seen some peculiar things in the sky, but you´ve got to sort the wheat from the chaff."

Are the orbs lanterns, or something out of this world? Have you seen any other UFOs? If you can help, contact reporter Isaac Ashe on [email protected], or have your say on the www.loughboroughecho.net forums - the truth is on there!<

´UFO spotted above Burnley?´ war die Headline im ´Burley Express´ ( http://www.burnleyexpress.net/burnl... ) hierfür:

>A bizarre formation of lights over Burnley has left residents baffled. The strange sight was seen around 10-40 p.m. on Friday. Landscape manager Mr Phil Hargreaves (49) said he was driving back to Brierfield from Bacup after picking up his 17-year-old son, Jarod. "Driving down Burnley Road, past the quarry and where the Townley Arms used to be located, you get a great view of Burnley. My son noticed them first, about 15 to 20 lights in the sky, just above the town. I stopped the car and got out for a better look. They were single lights, glowing, and were moving slowly upwards towards the clouds. Some appeared to be moving in formation, and one rose up from the ground and joined the others. They seemed to circle for a few minutes, then rose up slowly through the clouds and out of sight. The whole experience lasted about five minutes at the most from spotting them to the last light disappearing. The lights seemed to be quite large, but it´s difficult to say really. The only explanation I could give would be someone setting helium balloons off with lights inside, although that sounds a bit ridiculous itself. Whatever they were, I haven´t seen anything like them, and my son and I got a bird´s eye view right over the town where they were. I am usually a bit sceptical about these things, but I can´t explain what I saw adequately."

Mr and Mrs Tom and Elaine Sharples also saw the lights. They were watching television at 10-40 p.m. when Mr Sharples spotted them through the window. He said: "They appeared in the sky over the rooftop facing our house moving slowly but purposely in a south-westerly to north-easterly direction. There seemed to be 12 or more bright white lights in formation with a few stragglers. We often see the lights of aircraft flying over at night, but there were far too many of these lights, close together, to be aircraft. Planes usually have flashing lights and these lights didn´t flash. My wife and I went outside to watch and I tried to get a closer look with my binoculars but couldn´t see them any clearer, we watched for a couple of minutes until they went out of sight behind clouds. It was a very unusual sight and unlike anything I´ve ever seen before."

Paul Smith also said he had seen 15 or 20 dots of light over Worsthorne. The amber lights were travelling silently in a line across the horizon towards Colne. And John Hewitt said: "My wife and I observed these lights while we were in the car park at McDonald´s. Like other people, we saw about 20 lights all moving as if in formation."<

Mit der Headline ´Mytholmroyd UFOs: Aliens... or just space rubbish?´ begrüßte der ´Halifax Evening Courier´ ( http://www.halifaxcourier.co.uk/new... ) seine Leser und bot diese Geschichte an:

>Scientific explanations have been offered for the spooky lights which have been causing a stir across Calderdale. Courier readers have reported seeing strange lights in the skies above Mytholmroyd. The lights were seen between 8pm and 9pm last Monday, while others saw them in Greetland last week and two weeks before in Todmorden.

But now other residents have contacted the Courier with their ideas as to what the suspected UFOs could be and astrological experts have also tried to solve the mystery. Two people suggested the bright spots in the skies could be attributed to an annual natural phenomenon. Reader James Fryer said: "I´m certainly no expert, but I believe the lights were probably part of the annual meteor shower known as the Perseids." The showers, which are active from July 17 to August 24 this year and reached their peak on August 12, are caused by small bits of debris that enter the Earth´s atmosphere when our orbit passes through the tail of the Swift-Tuttle comet. These particles travel at very high speeds, reaching up to 32 miles per second and burn up in the atmosphere. This causes the air around them to get extremely hot, which produces the visible streak of light.

Tony Doubtfire, from the West Yorkshire Astronomical Society, said the Perseids could be one possible explanation for the Calderdale mystery. "It is like a shower of sparks streaking across the sky." But he also suggested our readers could have spotted Jupiter or a space station: "Jupiter is very bright at the moment and might be visible if you look due south at around 10pm." Another reader contacted us, saying: "It could be a model helicopter, if powered by electric, then there would not be any sound depending on the distance and altitude from it."<

Auch hier reichte es nicht für Olympisches Gold, auf die Himmelslaternen kam auch hier niemand, da konnte niemand aufs Treppchen steigen. Darauf aber erst Mal einen kühlen Schluck Bier, welches sogar die Aliens lieben, das ´Grolsch´: http://www.youtube.com/watch?v=hHNY...

Externe Links

http://www.arte.tv/de/semaine/244,broadcastingNum=863072,day=5,week=34,year=2008.html
http://www.chiemgau-online.de/lokalnachrichten/tt_text.php?id=21535
http://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=67&db=news_lokales&table=artikel_...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/wm?catId=9271050&artId=13126000&offset=2
http://www.swr.de/bw-aktuell/-/id=98428/did=3743692/pv=video/gp1=3877524/nid=98428/1wlo...
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=12178...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/wm?catId=103464&artId=817889
http://de.youtube.com/watch?v=LbpIQhGihhM
http://de.youtube.com/watch?v=14NCQaOFFs0
http://www.youtube.com/watch?v=GkTSp-rZnPE
http://www.loughboroughecho.net/news/loughborough-news/2008/08/21/more-ufo-sightings-re...
http://www.burnleyexpress.net/burnleynews/UFO-spotted-above-Burnley.4410804.jp
http://www.halifaxcourier.co.uk/news/Mytholmroyd-UFOs-Aliens-or-just.4410121.jp
http://www.youtube.com/watch?v=hHNYmK3UPEo

Views: 4913