. Zurück C E N A P

20.08.2008


    
UFO-Laternen greifen den Iran nicht an

Im Ländle: "Anti-UFO"-Verordnung gegen Himmelslaternen - Kuriose Dinge am Naumburger Himmel

Mittwoch, der 20.August 2008. An diesem Tag begrüßte die ´Rhein-Sieg-Rundschau´/´Kölnische Rundschau´ ( http://www.rundschau-online.de/html... ) ihre Leser mit dem Artikel "Laternen greifen den Iran nicht an: Asiatische Lichter am Himmel werden vielfach für ´UFOs´ gehalten" von Thomas Heinemann*:

>Rhein-Sieg-Kreis. Sankt Augustin, Donnerstagabend um 21.54 Uhr: Zwei rote Feuerkugeln schrauben sich gemächlich in den Himmel, stehen unbewegt am Firmament, um Sekunden später ihre Bahnen weit unter der knapp einen Kilometer hohen dichten Wolkendecke zu ziehen. Weit und breit um diese lautlosen unbekannten Flugobjekte ist kein Flugzeug und kein Hubschrauber zu sehen. Und das ist auch gut so, wie Werner Walter vom "Centralen Erforschungsnetz Außergewöhnlicher Phänomene", kurz CENAP, aus Mannheim erklärt. "Diese Dinger sind nämlich nicht ungefährlich", betont der 50-jährige Aufklärer von Ufo-Sichtungsphänomenen.

Für den Betreiber von Deutschlands bekanntester Ufo-Telefonhotline sind die verdächtigen Feuerkugeln längst alte Bekannte, die allein im ersten Halbjahr 2008 über 600 Mal sein Telefon haben klingeln lassen. Insbesondere an Wochenenden häufen sich in den späten Abendstunden die Meldungen der von Walter "Wochenend-Ufos" getauften Objekte. "In der Ferienzeit kommen auch vermehrt Meldungen an Wochentagen", bestätigt der Hobbyastronom und bekennende Skeptiker und klärt auf: die orangefarbenen Feuerkugeln kommen ganz und gar nicht aus dem Weltall, sondern in der Regel aus Fernost und bestehen zumeist aus Reispapier und Draht.

Seit eine Geschenkartikel-Filialkette deutschlandweit die als "Himmelslaternen" bekannten Flugobjekte in großer Stückzahl bei den Fußballfan- und Strandartikeln positioniert hat, finden die günstigen Papier-Heißluftballons reißenden Absatz. Auch die Deutsche Luftsicherung, die Anträge für Freigaben zum Aufsteigenlassen der Laternen erteilt, bemerkt das neue Interesse an den Lampions und teilt mit: "Gegenwärtig liegt eine extrem hohe Anzahl von Anträgen vor, so dass es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann." Meist werden die Laternen jedoch ohne Genehmigung gestartet, mit Gefahren für die Umwelt und den Flugverkehr.

Jüngst rief ein älteres Ehepaar kurz vor Mitternacht bei Werner Walter an. Die Senioren deuteten die "Ufos" als "Interkontinentalraketen der Amerikaner im Angriff auf den Iran". "Mir blieb da einfach die Spucke weg", gibt der Betreiber der Ufo-Hotline zu und warnt zugleich vor den Gefahren der Himmelslaternen: "Es gibt da besonders günstige Laternen aus Fernost, die haben einen Ring aus gewachster Watte mit Draht als Brennelement. Wenn Wachs heruntertropft und auf die Haut oder auf brennbaren Untergrund trifft, ist die gute Laune schnell vorbei." Werner Walter empfiehlt, sich über die Bestimmungen zum Steigenlassen der Flugobjekte zu informieren und beim Kauf auf eine hochwertige Verarbeitung zu achten. (th)<

*= Der Journalist teilte mir dazu mit: "...man hat den Artikel immer weiter nach hinten geschoben {4 Wochen lang} und nun positioniert, nachdem am vergangenen Samstag gegen 21:30 bei einem Polterabend auf der Hauptstraße in Niederpleis 7 Himmelslaternen gestartet worden waren - die hatten für Aufsehen gesorgt. Bei einem Wohnungsbrand in Königswinter (südlichstes NRW) wurde die Feuerwehr parallel zu einem Flugzeugabsturz alarmiert, Zeugen wollten ein brennendes Objekt abstürzen gesehen haben - es war eine Himmelslaterne. Hier der Link zum Pressetext der Feuerwehr: http://www.feuerwehr-koenigswinter.... "

Die ´Mitteldeutsche Zeitung´ ( http://www.mz-web.de/servlet/Conten... ) brachte unter der Schlagzeile ´Kuriose Dinge am Naumburger Himmel´ diesen Artikel ein:

>Kuriose Dinge gehen vor sich. So berichten Naumburger von nächtlichem Knallen, das immer Mal freitags und sonnabends zu hören ist - so ähnlich wie bei einem Feuerwerk und irgendwo im Nordwesten der Stadt. Erklären konnten sich unsere Leser dieses Phänomen bislang nicht.

Und auch aus Bad Kösen gibt es Meldungen über Vorgänge, die die Phantasie anregen und offenbar außerirdischer Natur sind. So glauben Beobachter, zur Zeit der Mondfinsternis am Sonnabend Ufos entdeckt zu haben. "Rechts des Mondes waren leuchtende Flugkörper zu sehen, die später taumelnd nach unten schwebten und verschwanden", berichtet der Augenzeuge, der wie sein Nachbar vor die Tür geeilt war und per Fernglas das Unglaubliche am Nachthimmel studierte. Nun ja, der Wenzel ist sich sicher, dass es für alles eine einfache Erklärung gibt. Nur welche?<

Da rief ich doch alsbald mal an...

Bei YouTube wurde der kurze Clip ´Weilheim, Germania, UFO?´ aufgespielt: http://www.youtube.com/watch?v=IS_i... . Schaut sehr verdächtig nach unserem ´Lieblings-UFO´ aus. Mit ´Was ist das ? UFO oder nur ein Satellit?´ kam dieses Video - http://www.youtube.com/watch?v=14NC... - ins Spiel, welches vom 18.August ist und über Fulda aufgenommen wurde. Schwer defokussierter Jupiter?

Kurz vor Mittag bat mich ein österreichischer Radiosender aus Linz {Life-Radio} um ein Interview in Sachen UFOs und Himmelslaternen. Ein Redakteur der ´Rhein-Neckar-Zeitung´ sprach mich wegen einem Interview am nächsten Montag an. Ha-jo-o-o und alla hopp, Informationsflow ohne Fisimatenten muss sein.

"Verordnung gegen Himmelslaternen" meldete am frühen Nachmittag der SWR ( http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/... ) als Überraschung des Tages fürs Ländle:

>Fliegende Himmelslaternen dürfen in Baden-Württemberg nur noch mit Erlaubnis der Luftfahrtbehörde verwendet werden. Das teilte das Innenministerium in Stuttgart mit. Verstöße könnten mit bis zu 50.000 Euro Strafgeld geahndet werden.

Die Mini-Heißluftballons gelten als ungesteuerte Flugkörper mit Eigenantrieb und deren Aufstieg muss vom Regierungspräsidium erlaubt werden, hieß es aus dem Ministerium. Eine Genehmigung sei in der Regel aber nicht möglich, da der Flugverkehr gefährdet werde. Außerdem gehe von den Trend-Laternen, die nicht selten für UFOs gehalten werden, auch eine erhebliche Brandgefahr aus, weil die Flugbahn nicht beeinflusst werden könne.

Wer eine Himmelslaterne ohne Genehmigung steigen lasse, begehe eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden könne.<

Wer weiß, vielleicht hat die massive Presseberichterstattung in den letzten Tagen zu den nicht-erkannten Himmelslaternen als UFOs hier im Südwesten dazu beigetragen, dass diese Geschichte auf den Weg kam...? Wie auch immer, jetzt war es auch Zeit diese SWR-Meldung* aufzugreifen und nicht versickern zu lassen, die entsprechenden Verordnungen aus NRW und Bayern wurden ja nie richtig in Sachen Öffentlichkeitsarbeit ´verkauft´ und wurden deswegen auch öffentlich so gut wie nicht bekannt. Also fertigte ich eine PM für´s die wichtigen Medien (Presseagenturen, große Zeitungen) im Ländle an und gab sie um 16 h unter der Schlagzeile "UFO-Forscher begrüßen ´Anti-UFO´-Verordnung gegen UFO-Himmelslaternen im Ländle mit einem großen ´Uff...´ - Das UFO-Paradox: Ohne Himmelslaternen gäbe es kaum noch UFOs am Himmel..." aus. Frei nach dem Kennedy-Spruch: Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern tue etwas für Dein Land... Mal sehen, was die Medien für ihr Land tun. Oder ob es so läuft wie in NRW und Bayern, keiner kriegt´s mit, weil ihm niemand sagt. Soviel also mal wieder in Sachen ´fliegende Brandbomben´, aber was soll´s - dafür kennt ja jeder die bepelzten Hintern der Eisbärchen...

*= Immerhin wurde dies auch in der Nachrichtensendung ´Baden-Württemberg aktuell´ kurz vor 20 h 30 Sekunden lang aufgegriffen, und zwar auch mit dem UFO-Zusammenhang. Klasse.

Aus den Gehardt Files...

"Möchte, als eigentlich nicht an UFO-Glaubender, auch mal eine Situation schildern die sich am vergangenen Samstag den 16.08.2008 am Abendhimmel über Lendringsen (Sauerland, Nähe Menden) gegen 21.30 Uhr abspielte. Ich kann mich mit meinen nun 39 Lenzen an keine solche Erscheinung in meinem Leben erinnern. Es war ein schöner lauer Sommerabend ohne Bewölkung und das Dunkelblau am Himmel war gerade im Begriff sich von Osten her in Schwarz zu verwandeln als ich auf dem Balkon stehend fast direkt über mir einen rot/orangenen, glühenden Punkt sah der heller schien und etwa doppelt bis drei Mal so groß war wie der hellste Stern am Himmel. Dieser Punkt schwebte mit großer Geschwindigkeit von Ost nach West also in Richtung des noch helleren Bereiches der Abenddämmerung. Zuerst suchte ich nach typischen Anzeichen eines Flugzeugs, wie zB. Positionslichter oder Motorgeräusche aber nichts dergleichen. Nach einer Weile war ich mir sicher es definitiv nicht mit einem Flugzeug oder eines anderen bekannten Flugobjektes zu tun haben zu können - viel zu schnell wurde der Punkt Richtung Horizont kleiner und vor allem viel zu abrupt war der Punkt verschwunden den ich keine Sekunde aus den Augen ließ. Kurz vor seinem Verschwinden hatte ich zudem den Eindruck als ob der Punkt in der Ferne sein Flugrichtung kurz und nur für ein paar Grad geändert hatte um dann plötzlich zu verschwinden. (Keine Wolke war am Himmel aus zumachen.) Das Ganze dauerte vielleicht 2-3 Minuten dann war der Spuk vorbei. Vielleicht gibt es dafür eine simple Erklärung, aber mir will im Moment einfach keine in den Sinn. Gruß Ralf..."

UFOs über Amerika...

Unter der Bezeichnung ´UFOs Bucks county Philadelphia FOX News´ wurde dieses Video vom 18.August bei YouTube aufgespielt: http://www.youtube.com/watch?v=QbTP... . Bereits früher war der Bucks County schon einmal UFO-Thema gewesen: http://www.youtube.com/watch?v=e-_f... .

Externe Links

http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1218382117678.shtml
http://www.feuerwehr-koenigswinter.de/press2008/pm-080810.htm
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=12178...
http://www.youtube.com/watch?v=IS_igUbUnR8
http://www.youtube.com/watch?v=14NCQaOFFs0
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=3876286/ycf0t5/
http://www.youtube.com/watch?v=QbTPFX2fmB4
http://www.youtube.com/watch?v=e-_fBtemsvA

Views: 2347