. Zurück C E N A P

30.07.2008


    
Flugobjekte: UFO, Partyspaß oder eine Gefahr?

Unerlaubte Flug-Objekte: Ufo-Alarm über Köln - Laternen außer Kontrolle - Feuerwehrverband: Himmelslaternen verbieten - Ein Marsianer macht den Affen

Mittwoch, der 30.Juli 2008 - gehen Sie mit dem ´Bullen von Tölz´ zunächst einmal als ufologische Lockerungsübung mit: http://www.youtube.com/watch?v=nHd8... . Aber erst einmal noch die Dienstagnacht - und damit zum Ernst der Lage im ´Disclosure-Projekt´ dieser Tage hinsichtlich der Wahrheit über die Natur der UFOs: http://www.youtube.com/watch?v=QyT4... .

Kurz vor 23:30 h meldete sich Frau Sonja M. aus Oberriexingen. Zusammen mit ihrem Vater hatte sie nach und nach insgesamt 8-9 orange-leuchtende Lichtobjekte grob auf einer gedachten Linie Stuttgart-Heilbronn beim "hellen Stern" vorbeifliegen sehen - genauso wie die Nachbarn, wo es deswegen einen kleinen Aufruhr gab. Insgesamt dauerte dieses Himmelsschauspiel bald eine halbe Stunde. Frau M. konnte mit ihrer Kamera dies deswegen auch fotografisch und filmisch festhalten. Erstaunlicher Weise gelang dies auch und der Jupiter ist mit drauf! Genau deswegen rief die Frau auch beherzt die Polizei an, wo man ihr aber offenkundig ohnmächtig sagte, dass das wohl die Lichter von einer Lasershow sind. Ansonsten gab man ihr meine Rufnummer.

An diesem Mittwoch erhielt ich mein Belegexemplar der gedruckten ´Allgemeinen Zeitung´ aus Coesfeld vom Samstag, dem 26.Juli 2007 mit dem Artikel:

"UFOs waren zehn Glücksballons" - Rund 20 Leser meldeten sich/Erlebnis auf der Autobahn

Es ist gleich vorwegzunehmen: Michael Blyhe hat Recht. "Es handelt sich um die moderne Variante der bereits am 5.Juni 1783 von den Gebrüdern Montgolfier gestarteten Heißluftballons", schreibt er zum AZ-Bericht über UFOs in Coesfeld. So sieht das auch das Gros der etwa zwei Dutzend Leser, die sich auf unsere Berichte meldeten. "Die UFOs waren zehn Glücksballons, die wir zumAbschied einer Mitarbeiterin gestart haben", so Mechthild Stange. Alles klar. Die Flieger kamen also aus chinesischer Produktion, waren aus Papier und schwebten dank der Wärme eines kleinen Brenners mit orangem Licht. Das Gros der Schilderungen unserer Leser kreiste um eben diese Fluggeräte. Die Dinger gibts für rund fünf Euro. Sie sind derart in Mode gekommen, dass es auf der Homepage von www.chinaballon.de kapitulierend heißt: "Zur Zeit leider ausverkauft!!"

Immerhin, es gab auch andere Schilderungen. Und die hörten sich durchaus seriös an. Da war zum Beispiel ein Erlebnis, dass eine Anwohnerin der Grimpingstraße immer noch aufgewühlt schildert. "Als mein Mann und ich vor einem Monat am Fenster standen, flog ein zwei Meter breiter Lichtbalken direkt auf uns zu." Angstvoll seien sie in Deckung gegangen, anschließend sei das Objekt weg gewesen. Ein Billerbecker beobachtete Anfang Juni merkwürdige Lichtpunkte am Himmel. "Sie waren geformt wie der Planet Jupiter", erinnert er sich. Möglichlicherweise seien es Laserstrahlen gewesen. Eine Leserin berichtet, im Bereich Holtwicker Straße Anfang Juli mit fünf Anderen eine Formation aus 70 Lichtern beobachtet zu haben, "eindeutig größer als Chinaballons." Schon Anfang des Jahres hätten sie auf der Autobahn sechs merkwürdige Flugobjekte beglietet, die sie in der Form noch nicht gesehen hätte. "Sie waren hell erleuchtet, hatten langgezogene Fenster", erinnert sie sich. Dann sei sie auf die A 31 abgebogen und die Objekte seien in eine andere Richtung weitergeflogen. "So was müssen doch auch andere sehen, aber die trauen sich wahrscheinlich nicht, was zu sagen, weil man sagen könnte, dass sie wohl spinnen", vermutet sie.

Glosse

UFOs in Coesfeld - Abzweig verpasst

So ein Mist, nun waren doch keine Außerirdischen zu Besuch. Wie schön es doch gewesen wäre. Die Stadt hätte das Ferienprogramm geändert und Rundflüge mit E.T. angeboten. Die eingezäunte Kaserne wäre Raumschiff-Deport geworden. Und über dem Bahnhofszentrum hätte man ein UFO stationiert. Als Werbe-Gag wie Laser bei Discos. Auswärtigen Besucher hätte das UFO dann den schnellsten Weg ins neue Einkaufsparadies gewiesen. Und wer weiß, von wie weit her die Kunden gekommen wären. Die pfiffigen Anbieter hätten sich bestimmt auf die außerirdische Konfektionsgrößen eingestellt. Sonst hätte man auch auf die Bekleidungsprofis von Ernsting´s family zurückgreifen dürfen. Die hilft immer.

Nun ist alles nicht wahr geworden. Dabei waren wir nach Auskunft einer Leserin schon mal dicht an der Sensation. Sechs helle Luftfahrzeuge begleiteten sie auf dem Heimweg, doch als sie auf die A 31 abbog, musste sie alleine weiterfahren. Womöglich hatten die E.T.´s einfach die Abfahrt verpasst. Vielleicht fanden sie auch das Münsterland zu öde oder hatten Angst vor Bottrop Kirchhellen. Am dortigen Vergnügungspark wären die nue vorbeigekommen. Die Manager hätten die UFOs bis ans Ende ihrer Tage als Attraktion um einen Metallständen kreisen lassen. Immerzu schreiende und aufgeregte Menschen im Nacken zu haben, ist wirklich kein galaktischer Spaß. Uwe Goerlich

Die Leser der Zeitung ´Freies Wort´ wurden an diesem Tag mit dem Artikel ´Flugobjekte: UFO, Partyspaß oder eine Gefahr? - Aufstieg von Skylaternen sollte beim Ordnungsamt und bei der Flugsicherung angemeldet werden´ ( http://www.freies-wort.de/nachricht... ) begrüßt:

>Schmalkalden/Trusetal/Bad Salzungen - Einige Einwohner des Nachbarkreises Schmalkalden-Meiningen beobachteten vor wenigen Tagen orange leuchtende runde Lichtbälle am Himmel. Von Trusetal zogen die "merkwürdigen Erscheinungen" in einer Reihe in Richtung Queste nach Schmalkalden. Auffällig war bei den eingegangenen Meldungen, dass die Personen unabhängig voneinander das Gleiche über die merkwürdigen Himmelskörper erzählten. Orange leuchtende Kugeln, die an Heißluftballons erinnerten, flogen durch die Nacht. Motorengeräusche, die auf Flugzeuge deuten könnten, waren nicht zu hören. "Die Kugeln schwebten tiefer als Flugzeuge, waren aber über Helikopterhöhe", erzählte ein Schmalkalder. Ähnliches berichtete eine andere Leserin: Sie habe mehrere dieser Objekte, die wie "Feuerkugeln" aussahen, am 20. Juli zwischen 0.45 und ein Uhr von Trusetal nach Schmalkalden ziehen sehen. Eines der Lichter sei plötzlich erloschen

Roland Gehardt, der zum Centralen Erforschungsnetz Außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) gehört, schreibt:: "Meiner Meinung nach handelt es sich bei den Lichtern um sogenannte Thai- oder Himmelslaternen." Seit Pfingsten 2007 bekam seine Vereinigung zirka 1400 ähnlich beschriebene "Ufo-Sichtungen". Alle entpuppten sich als die Ballons. Laut Gehardt werden 94 Prozent dieser Lichterpunkte an den Wochenenden erspäht. Auch zum Wochenende vom 18. bis 20. Juli sind etwa 40 dieser Berichte bei CENAP eingegangen. "Dabei fällt auf, dass immer mehr Meldungen aus den neuen Bundesländern kommen, während zu Anfang dieser Ufo-Welle der Westen weit vorne lag". Wer sich von den Himmelslaternen und den daraus resultierenden Meldungen selbst ein Bild machen möchte, kann im Internet nachschauen. Zum Beispiel "Lichter in der Nacht" in die Suchmaske bei www.ufo-meldestelle.blog.de. Dort schrieb beispielsweise eine Beobachterin: "Habe diese Feuerbälle gestern am 20.Juli um 22.53 Uhr über Altenburg in Thüringen gesichtet. Es waren mehrere hintereinander, erst zwei, dann drei, dann wieder zwei Feuerkugeln, und zum Schluss eine einzelne. Sie haben sich zügig und geradlinig bewegt und hellorange geleuchtet ..."

Phänomene am Himmel

Auch Kathleen aus Trusetal kann sich vorstellen, "dass sogenannte Skylaternen am Himmel beobachtet wurden." Eine ganze Reihe dieser Skylaternen hat zwischen Forchheim und Erfurt vor etwa acht Wochen einen Ufo-Alarm ausgelöst. Viele Menschen riefen bei der Polizei und den Ufo-Meldestellen an, weil sie komische leuchtende Objekte am Himmel bemerkten. Diese entpuppten sich als Skylaternen, die türkische Fußballfans zur Feier des Sieges der Türken über die Schweiz steigen ließen. Die Deutsche Flugsicherung in Erfurt und München hatte am 20. Juli keine ungewöhnlichen Punkte auf dem Schirm. "Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Skylaternen gewesen sind", sagt Ute Rubartsch von der Deutschen Flugsicherung in Erfurt. Werden im kontrollierten Luftraum, das heißt im Umkreis von 20 Kilometern von Flughäfen, mehr als zwei Laternen in die Luft entlassen, sei das meldepflichtig. Die Flugsicherung Erfurt sei für Anträge im Umkreis von 20 Kilometern vom Erfurter Flughafen zuständig. Der Antrag sei schriftlich mindestens acht Tage vorher einzureichen. Wichtig, in Erfurt werde der Antragsteller nach der schriftlichen Genehmigung verpflichtet, 15 Minuten vor dem geplanten Start der Laternen noch einmal beim Tower anzurufen, um sicherzugehen, dass es wirklich durch die Wetterlage oder den Flugverkehr keine Hinderungsgründe gibt. Für den gesamtem Südthüringer Raum sei die Flugsicherung München zuständig. In München verweist man an die Flugsicherung Frankfurt/Main. Dort habe man sich auf die Skylaternen spezialisiert. Allerdings kommt aus München noch der Hinweis, dass das Innenministerium in Bayern den Aufstieg der Skylaternen vor wenigen Tagen verboten habe. Ob das in Thüringen auch so sei, sei nicht bekannt. Trotzdem der Rat aus München, den Start solcher Laternen auch beim zuständigen Ordnungsamt zu beantragen.

Bernd Edelmann, Pressesprecher des Thüringer Innenministeriums, ist eine Verordnung zum Aufstieg von Skylaternen nicht bekannt. - Er verweist an die Sprecherin des Verkehrsministeriums. Laut Angelika Frederking ist in Thüringen für den Start von Himmelslaternen unter fünf Kilogramm keine luftfahrtrechtliche Erlaubnis notwendig. Das gelte nur für Laternen, die keinen Eigenantrieb besitzen und nicht in einem Umkreis von 1,5 Kilometern von Flughäfen oder Verkehrslandeplätzen gestartet werden. Sind die Himmelslaternen schwerer als fünf Kilogramm, müsse ein Antrag beim Thüringer Landesverwaltungsamt gestellt werden. Frederking weist außerdem darauf hin, dass die Nutzer von Himmelslaternen die Gebrauchsanleitung aufmerksam lesen und die Laternen nicht in der Nähe von Bäumen und Hochspannungsleitungen sowie bei Waldbrandgefahr aufsteigen lassen sollten.

Grundsätzlich untersagen: Wartburgkreis-Vizelandrat Friedrich Krauser hat bereits von der Aufregung über die unbekannten Flugobjekte im Nachbarkreis in dieser Zeitung gelesen. Für den Wartburgkreis, so Krauser, spielen diese Skylaternen noch nicht die Rolle. Er verweist auf ein Schreiben des Thüringer Landesverwaltungsamtes vom Mai 2008. Diesen Brief habe er auch an alle Ordnungsämter der Gemeinden weitergeleitet. Danach bedürfen die kleinen Skylaternen keiner luftfahrtrechtlichen Erlaubnis. Aber es gebe die Empfehlung des Landesverwaltungsamtes an die Ordnungsämter, den Start von Skylaternen grundsätzlich zu untersagen. Begründung: Es handle sich um "nicht steuerbare Flugobjekte", die sich nach dem Start jeglicher Kontrolle entziehen. Das sei eine Gefahr für Menschen und auch für Sachwerte. Krauser führt insbesondere die Brandgefahr an. Deshalb seine Empfehlung an alle Bürgermeister, den Start von Skylaternen zu verbieten. Ähnlich sieht es der Ordnungsamtsleiter der Stadt Bad Salzungen, Peter Luck. Zwar habe er hier in Bad Salzungen noch keine Skylaternen gesichtet und "es liegen auch keine Anträge vor". Eine Empfehlung des Landesverwaltungsamtes dazu sei auch noch nicht auf seinem Schreibtisch gelandet. Aber, so Peter Luck, er habe sich über diese Art von Laternen informiert und gehe davon aus, dass der Start von Skylaternen in Bad Salzungen zumindest in den Sommermonaten, wenn die Brandgefahr hoch ist, nicht gestattet wird. kew/swo/wei<

Die gleiche Meldung war in der ´Südthüringer Zeitung´ - http://www.stz-online.de/nachrichte... - enthalten.

Der ´Express´ in Köln ( http://www.express.de/nachrichten/r... ) berichtete unter der Schlagzeile ´Köln - Unerlaubte Flug-Objekte: Ufo-Alarm über Köln´ dies:

>Immer öfter beobachten Kölner dieses Phänomen am Nachthimmel: unerklärliche Lichter, helle Objekte, die lautlos und schnell über die Stadt ziehen. Dahinter stecken Ufos. Kein Witz! Es handelt sich um Unerlaubte Flug-Objekte.

Auch am Friesenplatz sorgten sie für Wirbel. Anwohner Georg Hemmersbach (92) erzählt aufgeregt: "Ich lag im Bett und blickte hinaus in die dunkle Nacht. Da kamen sie angeflogen, sieben bunte Lichtkugeln, wie an einer Perlenkette aufgezogen. So schnell wie ein Hubschrauber, aber völlig geräuschlos. Ich weckte meine Frau, wir gingen auf den Balkon. Dann schwebten wieder drei in der Dunkelheit schnell und sehr hoch vorbei, und dann noch einmal drei!" Sind das etwa Ufos? Diese Frage schoss dem urkölschen Paar - seit 65 Jahren verheiratet, seit 44 Jahren in derselben Wohnung - natürlich durch den Kopf. Denn eine plausible Erklärung hatten sie nicht zur Hand: "Wir tippten eigentlich auf Fesselballons", so seine Frau Wilma (85). "Aber die fliegen doch nicht nachts durch Köln!"

Am nächsten Morgen riefen sie EXPRESS an - und erfuhren von der neuartigen Party-Attraktion: Papierballons, die mit einer Flamme angetrieben werden. "Das ist ein unkontrolliert entzündetes Feuer", warnt Feuerwehr-Sprecher Torsten Rogmann. "Man weiß ja nicht, wo es landet. Das könnte ein offenes Fenster sein, ein Dach oder ein Waldstück. Von so einem Lampion geht grundsätzlich eine Gefährdung aus!" Wegen der Brandgefahr und weil Himmelslaternen auch die Sicherheit des Luftverkehrs gefährden, hat die Flugaufsicht für die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln ein Verbot für die Himmelslaternen erlassen. Es droht eine Geldbuße bis zu 50.000 ?, falls dennoch eine Laterne steigen gelassen wird.

Bei Balloni, wo ´Flammea´-Fluglaternen (15,50 ?) verkauft werden, wehrt man sich: "Es herrscht in Deutschland kein generelles Verbot. Uns ist kein Zwischenfall bekannt, bei dem es zu einem Brand mit unserem Produkt gekommen wäre."<

Eine ddp-Meldung ging zur Mittagszeit um, ´Laternen außer Kontrolle´ ( http://www.dernewsticker.de/news.ph... ), und hier hieß es:

>Berlin (ddp). Die leuchtende Laterne schwebt torkelnd in den Abendhimmel empor. Vor ihr tauchen im Dunkeln die Konturen eines Baumes auf. Wird sie im Geäst hängenbleiben und der Baum gleich lichterloh brennen? Gebannte Blicke zwischen Staunen und Bangen - dann geht ein Raunen der Erleichterung durch die Hochzeitsgesellschaft. Ein kurzer Windstoß hat die Laterne gerade so über den Wipfel gelupft. Mini-Heißluftballons, auch bekannt als Himmelslaternen oder Skyballons, sind neuerdings der Renner in Deutschland, vor allem bei Hochzeiten und Betriebsfeiern. Vor 1800 Jahren wurden sie in Asien erfunden, um militärische Informationen zu transportieren. In einem mit dünnem, weißen Reispapier ummantelten Drahtgestell lodert ein Flämmchen. Die Luft wird heiß, die Hülle bläht sich auf, und der kleine Heißluftballon steigt in die Nacht hinauf.

Bei aller Faszination, die Laternenshow am Nachthimmel ist nicht ungefährlich: Unlängst stürzte eine solche Himmelslaterne in Nordrhein-Westfalen in ein Einfamilienhaus, der Wintergarten brannte aus. Erst kurz zuvor hatte der Innenminister des Bundeslandes die fliegenden Lampions per Erlass verboten. Genauso wie Bayern, wo Gemeinden allerdings Ausnahmen erteilen dürfen. In der Schweiz ist sogar bereits die Einfuhr der Laternen untersagt.

Dauerthema sind die Himmelslaternen inzwischen bei der Deutschen Flugsicherung in Langen (Hessen). Wer diesen "ungesteuerten Flugkörper mit Eigenantrieb" nämlich steigen lassen will, braucht dazu eine "luftverkehrsrechtliche Stellungnahme". Sprecherin Ute Otterbein erklärt: "Wir prüfen die Flugsicherheit." Im Umkreis von Flughäfen seien die Laternen, die 400 Meter hoch steigen können, verboten. Fast 10 000 Anträge seien in diesem Jahr bislang bearbeitet worden. Täglich kämen gut 100 hinzu. Und viele Menschen wüssten noch nicht einmal, dass die Himmelslaternen ohne Genehmigung nicht fliegen dürfen.

Der Flugverkehr ist eine Sache, eine andere der Brandschutz. "Sicher bieten die Laternen einen tollen Anblick, sie sind aber ein unkontrollierbares Brandrisiko", sagt der Brandschutzbeauftragte des Deutschen Feuerwehrverbands, Walter Jonas. Das Problem: Einmal losgelassen, sei ihre Flugbahn nicht mehr zu beeinflussen. Gerade im Sommer bei Trockenheit seien sie daher "unberechenbar". Jonas warnt: "Schnell steht ein Wald, eine Heuwiese oder ein Haus in Flammen." Am Beispiel Bayerns und Nordrhein-Westfalen fordert er: "Die Himmelslaternen gehören bundesweit verboten."

Die leuchtenden Nachtschwärmer am dunklen Abendhimmel wecken jedoch nicht nur Ängste, sondern auch allerlei Fantasien. Auf der Internetseite YouTube finden sich Dutzende Filmchen mit dem fragenden Titel: "Ist es ein Ufo?" Bei der Meldestelle der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens sind mehr als die Hälfte aller Sichtungen als MHB klassifiziert, als Modellheißluftballon.

So wurde in Oldenburg ein "helles Licht am Himmel" beobachtet, das "extrem schnell flog und dabei von drei Helikoptern verfolgt wurde". In Burbach im Siegerland notierte ein Ehepaar "15 bis 20 feuergelbe Objekte, die in kleinen Gruppen flogen". Ähnliches beobachtete ein Herr T. aus Nordkirchen bei der Zigarettenpause auf dem Balkon. "Eine ziemlich große rot leuchtende Kugel, die aus Süden sinkend angeflogen kam, um dann in nördlicher Richtung steil nach oben zu fliegen. Dort verschwand sie plötzlich."<

Leider fand dies kaum Verbreitung und die meisten Medien zogen den UFO-Computer-Hacker als abenteuerliche Geschichte in Sachen ´mehr UFOtainment´ vor. Da war also kein ´Licht am Ende des Tunnels´ zu sehen, extrem schade!

´Feuerwehrverband: Himmelslaternen verbieten´ hieß bei der ´Frankfurter Rundschau-Online´ ( http://www.fr-online.de/in_und_ausl... ):

>Berlin (ddp) - Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) fordert ein bundesweites Verbot sogenannter Himmelslaternen. "Sie bieten einen tollen Anblick, sind aber zugleich ein schwer kontrollierbares Brandrisiko", begründete der Brandschutzbeauftragte des DFV, Walter Jonas, in einem ddp-Interview seine Forderung. Gerade im Sommer bei Trockenheit gehe von den Mini-Heißluftballons eine erhebliche Brandgefahr aus, da deren Flugbahn nicht von Menschenhand zu beeinflussen sei. "Sie können sehr schnell einen Waldbrand entzünden", warnte Jonas. Auch für Gebäude sowie Heu-und Strohfelder bestehe Brandgefahr. Erst vor Kurzem war in Nordrhein-Westfalen ein Wintergarten aufgrund einer herabgestürzten Fluglaterne ausgebrannt. Jonas verwies auf Nordrhein-Westfalen, wo die als Skyballons oder Himmelslaternen bekannten Mini-Heißluftballons seit einigen Wochen per Erlass des Innenministeriums verboten sind. "Diesem Beispiel sollten andere Bundesländer folgen", forderte der Brandschutzexperte.

"Ein Verbot wäre ein sehr guter Beitrag zur Brandschutz-Prävention", sagte er. Auch in Bayern besteht ein solches bereits, Gemeinden können hier aber Ausnahmen erteilen. Jonas rechnet angesichts des seit Monaten zu verzeichnenden Booms bei den Fluglaternen mit einer Zunahme von einschlägigen Bränden. Nach Auskunft der Deutschen Flugsicherung, bei der die Verwendung von Himmelslaternen angezeigt werden muss, sind seit Jahresbeginn fast 10 000 Anträge bearbeitet worden. Täglich kämen rund 100 neue hinzu.<

´Gefährliche Himmelslaternen´ meldeten die ´Osnabrücker Nachrichten´ ( http://www.on-live.de/nachrichten_7... ):

>Osnabrück (eb) - Die Polizei warnt vor dem Verwenden von "Himmelslaternen". Kürzlich landeten die Reste eines auch als "Himmelsfackel" oder "Skylaterne" bezeichneten Fluggerätes in einem Garten in Hellern. Dabei entzündete sich die Grasfläche. Von einer Hausbewohnerin konnte das Feuer schnell mit ausreichend Wasser gelöscht werden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der trockenen Witterung warnt die Polizei vor dem Verwenden der Ballons. Es sei nicht kalkulierbar, wo das Flugobjekt landet und auch nicht sichergestellt, dass es dabei nicht mehr brennt. Entsprechend leicht könnte ein Brand verursacht werden, was polizeiliche Ermittlungen nach sich ziehen würde. Es wird dringend vom Gebrauch der Papierballons abgeraten.<

Hollands Küstenwache und die ´UFO-Ballone´/Himmelslaternen:

Die holländische Küstenwache sieht die Flüge von Himmelslaternen an der Küste sehr kritisch, da diese in weiter Entfernung auch als See-Notzeichen mißinterpretiert werden können... Mehr darüber hier:

http://nieuws.nl.msn.com/algemeen/a...

Aus den Gehardt-Files...

1) "Vorgestern (28.7.2008) sah ich direkt unter der Höhe des hellsten Sterns am Abendhimmel ein seltsames rot-orange leuchtendes kreisrundes Objekt. Es sah aus als würde es brennen. Zunächst dachte ich an ein Flugzeug, da in der nähe ein Flughafen ist. Jedoch stimmt die Bahn nicht mit der sonst üblichen überein. Es blinkte auch nicht und war zudem geräuschlos. Nachdem es aufgeleuchtet war, verdunkelte und verkleinerte es sich zunehmend, es sah so aus, als ob es langsam nach hinten Richtung Häfen fliegt. Die Geschwindigkeit war ungefähr die von einem Flugzeug. 5 Minuten später (ich hatte gedacht diese Beobachtung sei einmalig, und glaubte die Chance der Dokumentation verpasst, daher habe ich die Kamera nicht geholt), tauchte an gleicher Stelle erneut das oben beschriebene Objekt auf (vermutlich nicht dasselbe), welches jedoch noch einen kleineren Kreis über dem Hauptobjekt hatte. Diesmal konnte ich sein Auftreten direkt beobachten. Es kam mir so vor, als sei es über das Dach meines Wohnhauses in mein Sichtfeld geflogen und nicht einfach ´aufgetaucht´. Auch dieses verschwand in der gleichen Bahn nach hinten zu den Häfen. Meine Freundin beobachtete das Spektakel ebenfalls und dachte zunächst an Notraketen von irgendeinem Schiff oder Feuerwerk. Ich war überrascht auf Ihrer Seite ähnliche Sichtungen zu finden und würde unheimlich gern wissen, welche Art von Wetterballon oder Feuerwerk oder was auch immer das sein könnte.. Interessierte Grüße, Franziska A., Bremen"

2) "Am 29. Juli 2008 um 22:34 waren wir (2) gerade dabei die Fenster zu schließen, als wir plötzlich ein sehr komisches Objekt am Himmel wahrnahmen. Zuerst war es ein roter Ball, der einem Ballon sehr ähnlich war. Die Höhe und Größe des Objektes spricht gegen einen Ballon, das Objekt war mindst. 5 mal so groß. Zuerst flog das Objekt unter der normalen Höhe für Flugzeuge wie einer Linie folgend mit sehr komischen Geräuschen, bis es auf einmal den Kurs wechselte, von der Erde wegflog und von einer Sekunde auf die andere kaum noch erkennbar war. Das Objekt leuchtete drei mal so stark und war nun eher gelb/weiß. Außerdem waren es jetzt 4 leuchtende Bälle, was so aussah, als wenn sie miteinander verbunden wären. Der Ort der Sichtung war 48683 Ahaus/NRW. Der Flugrichtung zu urteilen müsste es direkt ´aus´ den Niederlanden gekommen sein. Wir waren so gefesselt, dass wir erst viel zu spät an eine Kamera gedacht haben, um alles zu dokumentieren."

3) "Ich habe am Samstag, 26.07.08, in Hamburg, als ich am Elbstrand saß, mit Blick auf den Hamburger Hafen, insgesamt 4 feurig leuchtende Kugeln am Himmel beobachtet. Die Zeit weiß ich nicht mehr genau, es muß aber zwischen 22 und 23 Uhr gewesen sein. Zuerst hat man 3 Kugeln gesehen. Dabei waren die ersten 2 in kleinerem Abstand, die 3. in ca 4fachem Abstand zu sehen. Sie waren alle 3 gleich groß. Ca. 3mal größer als Sterne und bewegten sich die Elbe entlang in Richtung Bremen (also Ost nach West). Nach Westen verfolgend hat man sie irgendwann nicht mehr gesehen, wir hatten dann die Vermutung dass sie entweder hinter Wolken verschwunden oder ´verglüht´ sind. Ca. 2 Minuten später kam noch ein solches Objekt vorbei geflogen. Annett N."

Ansonsten meldeten sich im Zuge des Tages drei Zeitungsjournalisten, um im Rahmen von UFO-Sichtungen durch Himmelslaternen mit mir zu sprechen.

´Großbritannien: Ufo-Hacker vor der Auslieferung´ hieß es bei Stern.de ( http://www.stern.de/computer-techni... ) aufgrund einer dpa-Meldung, die sich schnell verbreitete (und international schon eh durch AP zum Hit wurde, siehe z.B. bei der BBC mit einem TV-Beitrag - http://news.bbc.co.uk/2/hi/technolo... ):

>Eigentlich war er nur auf der Suche nach Informationen über Ufos. Deswegen hackte sich der Brite Gary McKinnon in zahlreiche Rechner von US-Armee und Pentagon. Seit Jahren sitzt er in Großbritannien in Haft, jetzt droht ihm die Auslieferung in die USA. Und dort vermutlich eine lebenslange Haftstrafe.

Auf der Suche nach Informationen über Ufos hackte er sich in Dutzende Computer der NASA und des US-Militärs, jetzt steht einem Brite die Auslieferung in die USA bevor. Gary McKinnon verlor das Berufungsverfahren vor dem höchsten britischen Gericht in London, mit dem er eine Auslieferung verhindern wollte. In den USA droht dem 42-Jährigen eine lebenslange Strafe. Der arbeitslose Mann soll zwischen 2001 und 2002 fast 100 Computer der US-Armee, -Luftwaffe, -Marine und des Pentagons sowie der Raumfahrtbehörde Nasa von seiner Wohnung in London aus angezapft haben. McKinnon gestand, die Computer gehackt zu haben. Er sagte aber, er sei eher ein "Computer-Freak" und habe nach Informationen über Ufos suchen wollen. "Gary McKinnon ist weder ein Terrorist noch ein Sympathisant mit Terroristen", hieß es in der Mitteilung der Anwälte. Die Verteidiger kündigten eine Berufung vor dem Europäischen Gerichtshof an.

Der Verteidiger erklärte, McKinnon habe aus Neugierde gehandelt. Wegen der laxen Sicherheitsvorkehrungen habe er die Computer hacken können. Die Konsequenzen einer Auslieferung seien "unproportional". Die US-Behörden beschuldigen ihn, 950 Passwörter gestohlen und Dokumente gelöscht zu haben. Sein Vergehen sei unter Umständen wie eine Terrorismus-Tat zu behandeln. In Großbritannien wurde der Mann 2002 festgenommen, aber nie angeklagt. McKinnon hatte gegen ein Auslieferungsurteil von 2006 Berufung eingelegt.<

´Neues aus Absurdistan: Ein Marsianer macht den Affen

Am 8. Juli 1953 entdeckte ein Polizist nahe Atlanta (USA) ein grünes Marsmännchen inmitten eines brennenden Feuerkreises. Vor 55 Jahren herrschte auf der Erde eine regelrechte Rushhour der Ufos. Unzählige Ausserirdische besuchten uns, beobachteten uns - und flogen wieder weg. Fassen liessen sich die Aliens ungern - bis auf einen! Am 8. Juli 1953 entdeckte ein Polizist nahe Atlanta (USA) ein grünes Marsmännchen inmitten eines brennenden Feuerkreises. Aufruhr in der Presse! Untersuchungen ergaben allerdings schnell: Der vermeintliche Marsmensch war ein irdischer Primat. Zwei Friseure und ein Metzger hatten einen toten Affen auf der Autobahn gefunden, schnitten ihm den Schwanz ab, enthaarten ihn und färbten ihn grün ein. Einer der drei erhielt später dafür eine 40-Dollar-Busse wegen Behinderung der Autobahn. Der Affe vom Mars steht nun in der Eingangshalle im Museum des Kriminallabors in der US-Stadt Decatur - im Glas.(ges)

Nach: BLICK am Abend - http://www.blick.ch/blickamabend/fu... -, wo auch ein Bild des Aliens im Weckglas zu finden ist.

Kinonews: "Dark Knight" nimmt mehr als 300 Millionen Dollar ein

"Dark Knight", das sechste Leinwand-Abenteuer von Batman, hat in einer Rekordzeit von nur zehn Tagen die 300-Millionen-Dollar-Grenze durchbrochen. Bisheriger Spitzenreiter war "Fluch der Karibik 2", der 16 Tage für dieses Einspielergebnis brauchte. "Dark Knight" stellte auch an seinem zweiten Wochenende alle Konkurrenten in den Schatten und kam Studioschätzungen zufolge nochmals auf Einnahmen von gut 75 Millionen Dollar. Insgesamt hat der Film in Nordamerika damit bereits mehr als 314 Millionen Dollar in die Kinokassen gespült. Auf den Plätzen folgen die Komödie "Die Stiefbrüder" mit Will Ferrell und John C. Reilly (30 Millionen Dollar), die Musical-Verfilmung "Mamma Mia" (17,8 Millionen) und "Akte X - Jenseits der Wahrheit" mit enttäuschenden 10,2 Millionen Dollar. dpa

Nach ´Die Welt´ - http://www.welt.de/welt_print/arti2...

UFOs in England...

´Our garden was buzzed by a UFO!´ war die Headline in der ´North Devon Gazette´ ( http://www.northdevongazette.co.uk/... ) zu dieser Geschichte:

>Bob and Christine Bird were enjoying a lazy summer evening in their garden when they claim a UFO swooped low over their bungalow. The astonished South Molton grandparents, their daughter and son-in-law and grandchildren, had been sitting in the back garden for about an hour before they spotted the "orange blob" slowly moving towards them at around 10pm on Saturday night. "It started to slow down above us and it wasn´t that high up, at least it didn´t seem like it," Christine, 57, told the Gazette.

"As it began to move over the house, my husband went indoors to get his camera. My daughter and I went to the front door and suddenly this ´thing´ started to move. It went up at about a 40-degree angle and shot straight into the sky so fast. It was still quite light and you could actually see the orange colour getting smaller before it disappeared among the stars. Even now, what we all witnessed is so hard to believe that we can´t stop thinking and talking about it. It was absolutely amazing, something I will never forget. If anyone had told me the same thing, I probably wouldn´t have believed them. But because there were four adults - perfectly sober, may I add - and two teenage grandsons who saw the tail end of it, we can´t stop going on about it."

Husband Bob, 62, said that the object made no noise whatsoever. "My dogs bark like mad at anything that flies over the house but they didn´t make a sound," he said. "I´m not a person who believes in aliens, but I am absolutely flabbergasted by what I saw. The colour was unbelievable - it had an orange glow around it like the flame of an electric fire. I´ve never seen anything like it." He said he took three pictures of the object from the front steps of his house but mysteriously, when he got the pictures developed on Monday, there were no pictures - or even negatives -of the strange sighting. "It´s an old camera but it´s never let me down before," he said. "We had taken pictures on the camera during the day and used up the rest of the film afterwards so that we could take it in to be developed. We couldn´t wait to pick up the pictures and are so disappointed. People may call me mad or whatever but I know what I saw."

UFO website ufologia.net reported a sighting of two round objects above the sky above St George´s Road in Barnstaple last Wednesday evening.

Have you see any strange objects in the sky lately? If so, contact the Gazette news desk on (01271) 345056.<

´Could repeated UFO sightings across Derbyshire be proof we are not alone?´ hieß die Headline beim ´Derby Evening Telegraph´ ( http://www.thisisderbyshire.co.uk/n... ) zu diesem Artikel:

>An expert has claimed that unusually high numbers of unidentified flying objects have been spotted in the Derbyshire sky this year. Omar Fowler, group leader of Derby´s Phenomenon Research Association, which studies UFOs, made the comment after the Evening Telegraph told him about reports of "two floating orange triangles" seen over the city. He said the organisation would normally receive about 25 sightings a year, but that he was already aware of about 30 in 2008, including eight this month. Some of these were also coloured triangles, which Mr Fowler, who has studied UFOs since the early 70s and has appeared as a television UFO expert, said were likely to be "alien-controlled craft". The most recent objects were seen by a family holding a barbecue in Locko Road, Spondon, at about 10.15pm on Friday. John Jordan, 22, said the first triangle looked like a burning plane, but was silent. He said: "It was an orange triangle floating across the sky at about 10,000ft. A moment later a similar object took the same flight path and disappeared. We reported it to the police and they took a record but we´ve heard nothing since."

Robert Wibberley, 48, who was at the barbecue, took a photo of one of the objects. He said: "I just said ´what the blinking hell´ was that? We couldn´t believe it when the second one turned up. We ruled out the idea that they could have been planes or helicopters because there was no noise." Mr Fowler, of Sinfin, said there were more sightings of UFOs in Derbyshire than in many parts of the country. He said last May´s Ministry of Defence decision to release reports showing there had been more than 11,000 UFO sightings in Britain in the past 30 years showed interest in spotting them was growing.

Mr Fowler, a former aero-engine fitter for the test pilot school at Farnborough, said: "One of the last reports in Derby was of a blue shimmering craft flying at 10,000ft over Shelton Lock on July 22. We´ve also had reports from people living in the flight path of East Midlands Airport who spotted jumbo-shaped objects with smaller objects following them. These people were very knowledgeable about planes and were unlikely to be confused into thinking they were normal aircraft operating." He said there had been a previous spate of flying triangles spotted in Derbyshire between December 1994 and May 1995, when 52 were seen. Mr Fowler said: "Certainly these are not British craft. I´ve spoken to someone working on a project to do with stealth aircraft, who said they could not be the kind of planes he works on."<

´Great floating lights mystery - is this the answer? VIDEO AND PICTURES´ meldete der ´The Sheffield Star´ ( http://www.thestar.co.uk/news/Great... ) zu diesem Bericht:

>The mystery of the coloured lights spotting floating over Sheffield may have been solved. People questioned whether the lights spotted in the skies around Meadowhall on Saturday night were birds. Others pondered whether the glowing objects were planes. And the more imaginative questioned whether the unidentified floating objects were exactly that - UFOs. But theories about the source of the strange lights appear to have been nothing more than Chinese whispers.

Shop assistant Paul Phillips contacted The Star after reading about the mystery. "I reckon I might be to blame," said Paul, 30, of Dinnington. "On Saturday I took 10 Chinese lanterns onto the field near where I live and released them to keep my kids entertained. They´re great, you light a fire inside them and they float just like mini hot air balloons. We watched as they floated towards Sheffield then lost sight of them, they must have travelled all the way down the Rother Valley." Paul say the lanterns are for sale at the Galactic Fireworks shop where he works, in Hangman´s Lane, Dinnington, priced ?3.95 each. He added: "The kids love them and they´re great for parties, but I never thought they would cause this much fuss."

Do you think that is the answer to the lights mystery? Add your comment below. Here are what our readers made of the lights:

Sarah from Low Wincobank - I clearly saw the lights Saturday night although the photo is not the best, it is the best out of the couple i took with my phone. the lights were the strangest thing i have ever seen. I actually live at Low Wincobank, the only time i ever wished i owned a camcorder as it was an incredible sight to see.

Katie from Shiregreen - I spotted them when I was coming home from a night out, I had to go and get my neighbor to look as well because I wasn´t sure what I was seeing. There were about 10 orange lights slowly moving to the right over Beck road chapel, they seemed to be in constellation patterns like the plow. There were like the street light orange color but they were below the clouds because you could see some stars above the clouds. My neighbor thought that there could have been something going on at the arena? Then they slowly faded as they moved out of sight.

Sam Creasey, Shiregreen - I was round at my neighbours house for a bonfire and a bbq when the lights appeared. We were all quite bemused as to what they were and thought it could have been ufos or something! After closer inspection with a small telescope, they turned out to be something like Chinese lanterns - a small candle inside a small box with a silk parachute attached (sort of like a mini hot air balloon). Myself and my neighbour went across the road and they seemed to be coming from a back garden on Mason Lathe Road. Hope this helps all you "Star" gazers out there!

Andy - I saw a pair of large round bright orange lights in the same area but on Friday night. They were quite low in the sky in the general direction of Meadowhall.

Mr D Higgins - I also saw these lights, they were coming from over the top of the wooly woods from the shiregreen area. All the sightings of the lights were scene around 10:30-11:00. I also live near meadowhall and did see some similiar green lights around the same time. Earlier on in the day there was a asian wedding, and i have heard after they usually light some lanterns to mark the occasion but this can not be the real explanation as the lanterns do not reach that high in the sky and plus all the lights were going in the same direction and disapearing in the sky.

Debra from Kimberworth, Rotherham - I also saw the strange lights in the sky on Saturday night around 2300 hrs. First I counted a cluster of 18 lights seeming to track along side the M1 motorway (around junction 34 @ Meadowhall .) Approximately thirty seconds later another batch of around 20 followed, with 2 or 3 spaced out before the last set of 16 lights filtered along. The strange thing was that there was no noise at all. Had they been helicopters (especially that many of them) you would have most definitely heard some kind of engine sound. I tried to find out news about the phenomenon on the TV and Radio but without any joy. I was really tempted to ring South Yorkshire Police to ask what was going on. In hind sight all those witnessing the sky´s light display on Saturday night should have helped block the police phone lines, and with such concerns spotted by so many would have prompted the police to investigate sooner. Alas I was one of the many that did no such thing, so the opportunity to find answers to our questions was lost by all. However, I do believe this should be looked into with great care and urgency and not swept under the carpet. Anyone out there with the answers to our conundrum should come forward and inform the public who? what? where? and why? they were sighted in such large numbers at the weekend. Perhaps it will then put piece of mind back in those who viewed what was happening, or perhaps not!

Ryan in Firth Park - We saw the strange lights over concord park. There was about 10 of these lights that went over us at 22.10 on the 26th of july.

Sara Melia, Wincobank - Just read your article about mysterious objects in the sky over Concord Park on Saturday evening, I was sat out enjoying the weather with my neighbours when we saw the Chinese Lanterns overhead, they were spectacular racing each other through the thermals in the night sky. A pair of binoculars helped us to see the flames quite clearly. Probably a wedding somewhere in the area. Definitely not an Astroid breaking up!

J.Taylor - With regard to the lights over Sheffield on Saturday night, we were standing watching them from Standon Road Wincobank for at least 15 minutes. There were at least 20-30 of them perhaps more, the ones we saw were all orange and passed over silently going at quite high speed. The first ones seemed to be in a crescent shape,and the rest followed on behind in ones and twos. We were all amazed at what we were seeing none of us had seen anything like it before nor could we offer any explanation as to what they could be and would be very interested to know.

Caroline Hallam - YES we did see the mysterious orange/red lights @ about 11:00pm saturday night. We first thought it was an helicopter flyin by but then we saw more, 8 @ first in a zig zay formation then 2 more followed, they travelled slowly through the sky then disapeared one by one after gettin so far. They all disapeared @ the same time and in the same place. At first when i saw them i rushed for my camera to film them but i could not catch anything wat so ever, it was like they were invisible. my neighbour said they could have been chinese lanterns, but i said they wouldnt have disapeared @ the same time and place. So all i could suggest is that they were some kind of alien space ships. I went on my ps3 afterwards to look on the youtube website, and i found a footage of the same thing but in manchester on the 22nd of the same month.

Hayley Biggin - The mysterious lights were balloons with candles in them from the shiregreen arms ( the penguin pub).<

´Lanterns cast light on UFO claims´ wardie Headline im ´Shropshire Star´ ( http://www.shropshirestar.com/2008/... ) zu dieser Geschichte:

>Yet more sightings of strange lights in the sky may have turned Shropshire into the country´s UFO capital but some believe the real truth was out there - at a barbecue in Telford. The latest report of a UFO sighting in the county came on Sunday night when four mysterious lights were seen in the skies above Ironbridge. Lauren Crouch saw the lights and managed to photograph them.

Samantha Roberts may have a more down-to-earth explanation for the lights, as she was at a family barbecue in Wellington Road, Muxton, Telford, the night before. She thinks the cause of the sightings may have originated there. Samantha, from Denbigh, North Wales, said: "I was at a birthday barbecue at my partner´s aunt´s home and during the evening we lit some Chinese-style flying lanterns which we let off into the night sky."<

UFO über Russland...

´Tens of People Witnessed UFO in Kaliningrad´ war die Headline zu einer Meldung des ´Russia-InfoCenter´ ( http://www.russia-ic.com/news/show/... ):

>On the 27th of June tens of citizens of the Russian city of Kaliningrad witnessed an UFO. For nearly an hour the unknown silver object hung {!} over the local Blue Lakes. According to the witnesses, the discus-shaped UFO attracted attention of the locals who had a rest at the lakes and they started waving their hands as a sign of greeting to the object. Some people started making shots of the object and shooting video with their mobile phones. Despite the fact that tens of people witnessed the phenomenon*, neither Baltic Navy nor the Ministry of Emergency Situations have officially commented the incident saying that they have not registered any unknown flying objects on that day.<

*= Video dazu finden Sie unter http://www.vesti.ru/videos?vid=1416... .

      

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=nHd8eqiVUZ4
http://www.youtube.com/watch?v=QyT4wEHbDWc
http://www.freies-wort.de/nachrichten/regional/badsalzungen/fwstzslzlokal/art2446,854878
http://www.stz-online.de/nachrichten/regional/badsalzungen/fwstzslzlokal/art2446,831434
http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/ufo-alarm-ueber-koeln_artikel_1216225774...
http://www.dernewsticker.de/news.php?id=31512
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/magazin/?sid=fac93532dd1dce8bdad86cb865f21d0d&em...
http://www.on-live.de/nachrichten_761_DEU_HTML.php?text=osnabrueck/20117741-20080730220...
http://nieuws.nl.msn.com/algemeen/article.aspx?cp-documentid=9059838
http://www.stern.de/computer-technik/computer/%3aGro%DFbritannien-Ufo-Hacker-Auslieferu...
http://news.bbc.co.uk/2/hi/technology/7533302.stm
http://www.blick.ch/blickamabend/fun/kurios/vom-ufo-ins-glas-96824
http://www.welt.de/welt_print/arti2260635/Dark_Knight_nimmt_mehr_als_300_Millionen_Doll...
http://www.northdevongazette.co.uk/northdevongazette/news/story.aspx?brand=NDGOnline&ca...
http://www.thisisderbyshire.co.uk/news/repeated-UFO-sightings-Derbyshire-proof/article-...
http://www.thestar.co.uk/news/Great-floating-lights-mystery-.4337638.jp
http://www.shropshirestar.com/2008/07/30/lanterns-cast-light-on-ufo-claims/
http://www.russia-ic.com/news/show/6812/
http://www.vesti.ru/videos?vid=141687&cid=37&doc_type=news&doc_id=197364

Views: 6913