. Zurück C E N A P

14.06.2008


    
Sind manche UFO-Erzählungen Projektionen von Alien-UFO-Gläubigen?

Weitere orange-rote UFOs und Erinnerungen an die legendären ´German UFO Chronicles´ werden wach... - Ein ufologischer Herzensbrecher-Beitrag!

Hallo liebe Leute zum heutigen CENAP-Newsticker-Beitrag, Ihr Mindestmaß guten Willens ist völlig vernünftig gewesen hier mal wieder reinzuschauen! Auch weil es mit meinem heutigen ´Tagebuch´-Eintrag um - Achtung! Achtung! - eine bedeutsame und wichtige Sache geht. Und zwar von elementarer Bedeutung! Lassen Sie uns mal wieder UFOs nüchtern betrachten, so sehr es einmal mehr den wahren Alien-UFO-Gläubigen das Herz zerfetzen wird.

Gerade als die dpa-Meldung über die ´Türken-UFOs´ herauskam, erhielt ich eine eMail von Susanne R. mit dem Betreff ´Seltsame Erscheinung am Nachthimmel´: "Letzte Woche, Donnerstag den 05.06.08 um ca. 23.30 Uhr, nahm ich über meinem Heimatort Lingen/Ems, eine mir bisher fremde Erscheinung wahr. Durch die Stratosphäre trat ein mir unbekanntes Objekt in die Erdatmosphäre ein. Es war aus Süd-Süd-Ost-Richtung gekommen und flog Richtung Westen weiter. Es sah wie folgt aus: Tellerform mit leuchtender Kuppel und rundum grell-gelbleuchtende Lichter. Im Vergleich zu einer Passagiermaschine mindestens 3-4mal größer und 3-4mal schneller!!!  Im Internet habe ich gelesen, dass ich nicht die Einzige bin, die sowas gesehn hat! Den Beschreibungen, der Anderen nach zu urteilen, muß es sich um das gleiche oder ähnliche Objekt handeln!!! Können Sie mir sagen was es war und ob es sich tatsächlich um Außerirdische handeln kann???"

Mal wieder den dargestellten Umständen nach ein Bolide, aber in Gestalt einer der mystischen ´Fliegenden Teller´? Hinzugedichtete Extras zur Verfremdung von nicht-erkannten IFO-Sichtungen gibt es ja immer mal wieder, um eigentlich ´banalen´ Sichtungen den letzten Schliff und Kick zu geben, den Thrill. Aber dies hier war eine Schäuffelchen mehr. Zumal ein Bolide für die angegebene Zeit nicht weiter bekannt geworden ist, was aber ja immer wieder einmal vorkommt. Nur, wo kommen dann die Begleitsichtungen von anderen her? Merkwürdig. Zumal die Melderin sich schon am 6.Juni an die GEP mit dieser Geschichte gewendet hatte und dort ausführte, dass die Sichtung aus den Augenwinkeln beim zu Bett gehen wahrgenommen wurde. Ihr Mann nahm die Sichtung nicht weiter ernst. So sagte sie jedenfalls. Man kann es glauben - oder auch nicht.

Ich teilte Susanne R. mit, dass es zwei Tage vor ihrer Beobachtung einen außerirdischen Besucher in Gestalt eines Boliden gegeben hatte - und vermittelte ihr den Link zu den Berichten im Wetterzentrale.de-Forum. Und fragte sie auch gleich wo sie den zu Ihrer Sichtung die Parallelbeobachtungen fand. Die mich verblüffende Antwort war: "Gelesen habe ich unter Cenap-Newsticker, dass solche Erscheinungen auch von anderen, an anderen Tagen gesichtet wurden! Ob, es aber an dem 05.06.08 auch woanders zusehen war, weiß ich nicht! Aber es gibt sie also doch die Außerirdischen!!! Warum sollte es auch nur einen bewohnbaren Planeten geben!!!" Hier zeigte sich, dass die Frau weder das eine noch das andere wirklich a) gelesen und b) begriffen hat bzw was es aussagt. Ich machte ihr also nochmals deutlich was Boliden sind, aber darauf ging sie gar nicht mehr ein, sondern wollte ufologisch-philosophische Gespräche über "Außerirdische sind hier" mit mir führen. Ich aber nicht (weil ich solche schon unendlich oft führte - und sie alle sinnlos waren, weil man somit den UFOs über unserem Köpfen und an unserem Himmel keinen Schritt näher kommt!), was halt dann der Sache eine andere Wendung gab, als die Frau sich eigentlich wünschte. Zumal sie einfach alles was ihr nicht passte ´überlesen´ wollte. Genau deswegen hat sie, wenn die Sichtungs-Erzählung überhaupt stimmt, wahrscheinlich auch aus einem Boliden die ´Fliegende Teller´-Darstellung gemacht um ja alles normale auszuschließen. Nur nebenbei: Was für eine Meldung bekam ich Freitagnacht aus Feldberg? Bei ´Fliegenden Untertassen´-Geschichte ist immer grundsätzlich Mißtrauen angesagt, allein weil diese zwar den faszinierenden UFO-Mythos ausmachen, aber eine menschliche ERFINDUNG sind. Die Konzeption von dem kosmischen Geschwirr ist die Muttermilch für die kleinen UFO-Kinder, den ungeliebten nicht-erkannten IFOs. Ergebnis: DIE GANZ GROSSE KONFUSION als Tanz um das ´Goldene Kalb´.

Manchen ist es mit der UFO-Aufklärung zu viel, weil dies an die Grundfesten ihrer Glaubensüberzeugung, der Alien-UFO-´Religion´, geht und so wollen sie auch mit geballten Fäusten in den Hosentaschen kontern. Ist es nicht komisch, dass wenn ich mir es genauer überlege die meisten noch-nicht erklärten UFO-Meldungen immer dann reinkamen, wenn gerade mal wieder ein CENAP-UFO-Aufklärungsmedien-Knaller irgendwann lief? Mir kam dies unbewusst immer schon wie eine Trotzreaktion vor. Frei nach dem Motto: Lügen als ´Überzeugungsarbeit´ für die ´gute Sache´ und jetzt liefere ich euch mal eine einfach ifomäßig nicht zu erklärende UFO-Geschichte. Im Prinzip mit genau diesem Mittel wie z.B. Fotofälschungen der ´Fliegenden Untertassen´ ködern ja fast alle Kontaktler ihre Jünger, die ihre persönlichen "Wunschbestellungen ans Universum" richten! Und seitdem die deutsche UFO-Welle läuft gibt es ja immer wieder in UFO-Foren, den heutigen UFO-Klubs, widerspenstige Einzelreaktionen: Nein-Nein-Nein, die orange-rote Kugeln können {dürfen!} nicht alle nicht-erkannte IFOs sein, lasst uns ein paar als ´Aliensonden´ übrig (sonst geht alles den Bach unter): "...manche von uns hatten Sichtungen, die sich nicht mit Laternen erklären lassen..." - obwohl diese genau den Parametern davon entsprechen, also was soll es jenseits des dringenden Wunsches einfach echte UFOs darin sehen zu wollen?

Bedeutung von Ideen und Konzepten. Toller Weise ist ja gerade Ende Mai das neue ´Journal für UFO-Forschung´ (JUFOF, übrigens Nr.175) der Lüdenscheider GEP-Kollegen mit dem Titelthema "UFO-Glauben als neureligiöses Phänomen" erschienen, siehe http://www.gep.alien.de/jufof/?p=61 . Da sollten mal etliche der UFOlogie-Resttanten* mal reinschauen. Genau wie in den gerade erschienen ´Skeptiker´ Nr.2/08 der GWUP - http://www.gwup.org/skeptiker/archi... . Gerade auch wegen dem von Ulrich Magzin verfassten Hintergrundartikel in Sachen "Raumschiff oder Gotteserscheinung? Die Visionen des Hesekiel" (Besucher des Cröffelbacher UFO-Seminar 2007 kennen die Geschichte bereits durch Magin´s/Lorek´s ´Duo´-Vortrag). Ich muss zugestehen, dass genau diese Lektüre mich anregte hier zum Vorausgegangenen noch einige Sätze weiterzuführen, da tatsächlich sich immer wieder mal zeigt, dass die nicht-eingesehenen IFO- aka "sind echte UFO"-Sichtungen für jene Menschen schier die BEDEUTUNG von einer ´Gotteserscheinung´ des Space Age haben. Und wie bei Hesekiel ist es wohl richtig, wenn wir das SUBJEKT - den Menschen in seiner Welt und Zeit - da näher betrachten, wenn er seine Vision/Version von einer UFO-Sichtungsmeldung bekommen. Hier ist es also richtig zu verstehen, dass solche mit Extras angereicherten Ausführungen nicht als Reportagen zu lesen sind, sondern als literarischer Text. Und es ist legitim sich so dem Thema zu nähern, weil man den Menschen - gerade wenn aus seiner eigenen Ausführung entsprechende unsachliche und subjektive Zeichen kommen - nicht unberücksichtigt lassen darf. Somit ist nämlich nicht die ´Erscheinung´ von der dahinterstehenden Botschaft zu trennen! Magin schrieb so zu seinem Thema im ´Skeptiker´: In der Wissenschaft ist es nicht üblich, einen Text aus dem Zusammenhang zu lösen. Um zu verstehen, was Hesekiel sah und was er sagen wollte, ist es nützlich, das gesamte Buch Hesekiel zu betrachten, seine inneren Bezüge und den historischen Kontext, in dem es entstand."

*= Die ´The News-Sun´ aus Kendallville, Indiana/USA hatte am Donnerstag die Headline "It´s Time For UFO Freaks To Go Home" zu einem UFO-Artikel gesetzt.

1:1 passt dies zu unserem UFO-Problem, welches ein menschengemachtes Problem ist - wegen dem Faktor ´Fliegende Untertassen´ als moderner Mythos des Raumfahrtzeitalters; eine mächtige Idee als eine Art mentale Abbildung für diese ´Sache´... Und mit dieser ´kosmischen´ Idee vom außerirdischen Besuch in den komischen Tellern werden Menschen seit 60 Jahren manipuliert, insbesondere auf der "transzendenten Ebene" als ihr typischer Charakterzug. Warum wollen uns einige Leute Rätsel zu knacken geben, die normal mit einem IFO allein nicht zu lösen sind, wenn man sich nur an die Erzählungen und ihrem Worte klammert, bestens noch die soziale Stellung und die soziale Position des Zeugens aufgrund seines Rufs oder seines Berufs als Unterfederung der puren ´Wahrheit´ bewusst in den Vordergrund schiebt? Klar, Glaubensinhalte und deren daraus entstehenden Projektionen entziehen sich der empirisch-kritischen Prüfung. Genau dies schafft den fantastischen Freiraum des Themas, weil sich spezifische Bilder im Bewusstsein festgesetzt haben. Und nicht wenige Menschen aller Schichten sind Alien-UFO-Gläubige geworden - manche treten auch an, um in allgemeiner philosophischer Überzeugung gegen der Demontage ihres Glaubens zu ´kämpfen´. Es muss mehr zwischen Himmel und Erden geben, die höheren Wahrheiten sind die, die das Individuum für sich selbst gefunden hat. In unserem Feld kann man diese Leute einfach mal jene mit dem "ufologisch-sozialen Instinkt" bezeichnen. UFOlogisches Gerede entstammt meist einerm zwanghaften Drang, Wörter und IDEEN zu vermischen, sodass die Menschen glauben. In einer Art tiefen Gefühl für "die neue Wirklichkeit der Welt", siehe z.B. die Exologie-UFOlogen, die mit ihrem Spinnkram (oder sind es für sie gar ´Erleuchtungserlebnissse´?) glauben für den "wissenschaftlichen Fortschritt" einzutreten und damit eine ´Weltmeinung´ zu vertreten. Sie sind es ja auch, die wollen, das fragwürdige Aussagen plausibel erscheinen, weil dies für ihre Alien-UFO-Fundamentalismus prinzipiell wünschenswert ist. Sie sind es genauso wie der durchschnittliche Alien-UFO-Überzeugte, die bereit sind schwaches Material leicht als bedeutungsvoll zu akzeptieren und so auch unbedingt in einer Formation von Himmelslaternen ´einfach´ Aliensonden sehen. Manche sind halt anfällig für solche vage Dinge, denen sie aber eine ünermächtige Bedeutung geben. So einfach ist die Formel in einer Welt, in der es die Freiheit der Ideen und des Sich-Ausdrückens gibt, auch wenn bei genauer Hinschau es sich leidlich als Phrasendrescherei erweist.

Schlußendlich will man uns ja auch nur `weichklopfen´ und auf die ´richtige Seite´, die wahre UFOlogie, rüberziehen. Und dies geht nur mit unerklärlichen UFO-Meldungen. Da die in der objektiven Welt aber nur sehr schwer der Weltseele abzuschneiden sind ist es ´gut´, wenn man da individuell der guten Sache wegen nachhilft. Lügen der guten Sache wegen. Andere aber, so muss man es auch sehen, machen sich einfach nur einen Spass ohne tiefere ufologische Bedeutung und Schwere. Und heutzutage ist es einfach der ´neue´ Aufzug mit dem die UFOlogie daherkommt, im Versuch sich selbst mehr Würze zu geben - aber um zu retten, was noch zu retten geht (neue ´Mitglieder´ für die verbliebene Bewegung zu finden): "It is the X Files style mystery that has left todays UFO believers baffled."

Siehe dazu auch aus der Reihe ´UFO Diaries´: http://www.youtube.com/watch?v=vKay... - http://www.youtube.com/watch?v=0ie2... - http://www.youtube.com/watch?v=p4-9... . Hier wird das UFO-Problem sehr gut dargestellt, was uns UFO-Phänomen-Erforscher immer und immer wieder in der einen wie anderen Form plagt. Der Einsteller des Masterials hat dies gar nicht verstanden, weil dies genau kontraproduktiv gegenüber seinen bisherigen ´politisch-motivierten´ YouTube-Einstellungen ist. Er hat es gar nicht erkannt. Mal sehen, wie lang es dauert bis er seinen Fauxpas erkennt und das Material feige vom Portal nimmt!

Übrigens ist die ´UFO-Diaries´-Reihe deswegen interessant, wenn man weiß, dass diese spezielle Folge der Schluß der Serie war - die in allen anderen Folgen zuvor aber künstlich auf ´Akte X´ machte und alles ganz gerne mystifizierte. Jetzt zum Schluß gab es nichts mehr zu verlieren und da wurde rein Tisch gemacht. Im nächsten Absatz äußern sich Medien-Macher, warum dies im Vorlauf so ist! Die Volksveräppelung gehört einfach dazu. Das ´UFO-Diaries´-Ende erinnert mich einfach an das Aus von ´Huter´s Neue Weltschau´ hier in Deutschland zu Ende der 1970er Jahre. Sie auch? Jahrzehntelang hatte die Redaktion der Kiosk-Wochenzeitschrift Altesoteriker, Okkultisten und Spiritisten glänzend mit dem bedient, was sie lesen wollten - fast genauso wie das Konkurrenzprodukt "Das Neue Zeitalter", welcher moderater daherkam. Quasi alle UFO-Autoren der damaligen Zeit haben sich dort ihre Sporen (natürlich auch Deutsche Märker) mit zurechtgedrechselten Artikeln verdient. Kritische und skeptische Stimmen wurden einfach nicht zugelassen, um die Leser ja nicht auf "dumme Gedanken" zu bringen. Erst in der allerletzten Ausgabe (Nr.27 vom 5.Juli 1982) machte man einen ufologischen Kehraus und gab Klaus Webner das Wort, um "eine spannende Analyse" zum UFO-Thema einzubringen. Eine Unmöglichkeit bis dahin! Geradezu ein Unding, aber jetzt hatte die Redaktion sowieso nichts mehr zu verlieren und konnte reinen Tisch machen, ihre Seele befreien. Allein schon mit einer verblüffenden Titelschlagzeile, die bisher wie ein Sakrileg angesehen wurde: "Die UFOs sind alle nur Hirngespinste!" Das war für die damalige UFO-Medienwelt geradezu ein Umsturz, eine Revolution. Selbst im Vorwort wurde von der Redaktionsleitung bisher völlig Undenkbares geschrieben, weil zuvor dann die stramme Leserschaft ihr vorgeworfen hätte, des Teufels zu sein und sie kurzerhand auf dem Scheiterhaufen verbrannt haben würde:

"Es zeigt sich immer wieder, dass die meisten Themainteressierten eine völlig falsche Vorstellung von dem haben, was man eigentlich als UFO bezeichnet. Um Mißverständnisse aus der Welt zu schaffen, sei folgende Definition aufgeführt: Der Begriff UFO (Abkürzung für Unidentifiziertes Flug-Objekt) stammt aus der amerikanischen Luftfahrtterminologie und bezeichnet ein flugfähiges oder sich im Flug befindliches Objekt, welches dem Beobachter fremdartig erscheint und während der Beobachtungszeit nicht von ihm identifiziert werden kann. Wurde zum Beispiel ein Wetterballon nicht als solcher erkannt, dann liegt bereits eine UFO-Sichtung vor und zwar relativ zum Beobachter! Hierbei wird deutlich, dass die Bezeichnung UFO überhaupt nichts mit irgendwelchen außerirdischen Raumschiffen zu tun haben muß, wie es aus Unkenntnis oft dargestellt wird. UFO ist ein Oberbegriff für nichtklassifizierte Flugkörper, mehr nicht. Ballone, Drachen, Raketen, Flugmodelle usw sind UFOs, wenn ihre wahre Natur während der Sichtungszeit nicht erkannt wird. Gemäß dieser Darstellung gibt es oder kommt es natürlich immer wieder zu UFOs. Wichtig ist es, festzuhalten, dass UFO nicht gleich außerirdisches Raumschiff bedeutet!

Des weiteren muß man ganz klar zwischen den völlig entgegengesetzten Themenauffassungen UFOlogie und UFO-Forschung unterscheiden. Als UFOlogie bezeichnet man den Glauben an Fliegende Untertassen, den Glauben an deren Besatzungen, den Glauben an einen Einfluß außerirdischer Mächte auf die Erdenmenschheit und alles, was mit diesen Glaubensbekenntnissen zusammenhängt. Als UFO-Forschung bezeichnet man hingegen die Beschäftigung mit Untertassengläubigen (UFOlogen), ihren Motiven, die Überprüfung ihrer Glaubensinhalte, sowie die Suche nach eventuell existierenden ungewöhnlichen bzw ungewöhnlich erscheinenden Phänomenen unter rein wissenschafts-orientierten Aspekten. Die seriöse UFO-Forschung zeigt, dass die immer wieder heranzitierten ´Beweisfälle´ der UFOlogen in Wirklichkeit nur auf Fehlinterpretationen und Schwindel beruhen. Erschreckend ist die Feststellung, dass viele Menschen an Wunschvorstellungen leiden und blind an das Erscheinen außerirdischer Weltraumfahrer glauben, weil sie daran glauben wollen. Von objektiver Beobachtung und kritischer Faktenauswertung kann bei UFOlogen keine Rede sein. Man macht es sich sehr bequem in seinem Glauben an irgendwelche Retter aus dem Weltraum, die den Natur- und Weltzerstörern ihre Macht schon entreißen werden. Wer diesem Irrglauben verfallen ist, wird sein Leben lang vergebens warten."

Dass war damals für die Szene ein schrecklicher Schock, zumal mit Webner ein CENAPler dazu dann noch den ausführlichen Aufklärungs- und Entmystifizierungs-Artikel dazu schrieb. Dass war quasi genauso wie einst Kirchenreformator Martin Luther seine Thesen 1517 ans Schloßkirchentor von Wittenberg nagelte! Schlußendlich sind wir 1976 ja angetreten, um für eine Renaissance der UFOlogie und UFO-Forschung zu sorgen - seither sind wir immer noch, natürlich, das rote Tuch für den wutschnaubenden ufologischen Stier. Zum alles erklärenden Umfeld lesen Sie in den besonderen "German UFO Chronicles" - http://cenap.alien.de/chronicles.htm - nach.

Rücksturz zur irdischen Alltagswirklichkeit:

Samstag, der 14.Juni 2008. Zunächst sei aber noch die ´UFO-aktive´ Freitagnacht aufgearbeitet in der die ´Oranje´-Fußballnation jubeln konnte, da man die Franzosen schlug. Die Niederlande wurden zur Sensation der EM 2008. Es gab weitere bekannte nicht-erkannte IFO-Meldungen als UFOs - obwohl doch gerade an diesem Tag in massenhaft Zeitungen von Himmelslaternen als UFOs die Rede war - aber das wichtige, erklärende Bildmaterial dazu fehlte. Und offenkundig auch, weil die Breitenwirkung durch die Aufklärung durch die z.B. TV-Nachrichten nicht da war. Einfach mal wieder Unvollkommenheit. Das Durchgreifende hinsichtlich unserem Thema fehlt einfach - und da dachte ich auch noch bei Sat1 halbwegs derartiges zur rechten Zeit bewerkstelligen zu können. Doch außer Pennerei war hier auch kein Punkt zu setzen, genauso wie beim Spiel der DFB-Elf gegen die Kroaten. Aber es gibt ja immer noch auf die Hnnung auf das danach... Jeder Deutsche kennt den bepelzten Popo von einem Eisbärchenbaby durch intensive Maximal-Berichterstattung während die maximale UFO-Meldewelle einfach das Manko durch die Medien - in der Breite - aufweist, nicht wirklich in der Tiefe aufgegriffen zu werden. Da mangelt es einfach auch an der Konsequenz, weil das Thema eh wie ein Witz behandelt und angesehen wird. Zudem gibt es auch TV-Macher, die frei eingestehen: "In unserem Business werden wir dafür bezahlt, die Wahrheit so zu manipulieren, dass Unterhaltung entsteht - und zwar alles nach einer ausgeklügelten Dramaturgie. Das ist unser Job. Und der macht Spass." Gleiches gilt natürlich von der Mentalität her für nicht wenige UFOlogie-Promoter. Da kommt auf der anderen Seite natürlich die Frage nach UFOtainment auf, aber auch nach Edutainment - die Kombination von Wissensvermittlung, Aufklärung und Spass wie z.B. im Tigerenten-Club letzthin.

Um 0:15 h meldete sich Conny T. aus Appenheim, die zusammen mit ihrem Mann und der 15-jährigen Tochter gegen 23 h von der Veranda aus "um ein Dutzend glühender Lichter" drei Minuten lang in einer "groben Kette" geräuschlos durch den Himmel, unweit des Mondes vorbeiziehen sah. Für die Familie war dies eine unheimliche Sichtung, weil soetwas "noch nie zuvor gesehen" worden war. Eine halbe Stunde später meldete sich ein ´Mike´ aus Gronau, der kurz nach 23 h zusammen mit seiner Freundin ebenfalls eine "Anzahl von rötlichen Lichtpunkten" - "so zwischen 15-20 vielleicht, es waren schon einige" - durch den Himmel ziehen sah, als sie gerade auf dem Parkplatz vor einer Gaststätte einsteigen wollten, um nach Hause zu fahren. In der ganzen Formation war kein richtiges Muster zu erkennen und "die Lichtpunkte waren irgendwie über dem Grenzgebiet nach Holland" und in unbestimmbarer Höhe auszumachen gewesen. Die Gesamtbeobachtung dauerte um die 3-4 Minuten, da dann nach und nach die Lichtpunkte einfach anstiegen und parallel auch untereinander ausgingen. Damit war für mich aber Schluß, ich hängte mal wieder den Telefonhörer aus. Es war ja offenkundig geworden - die Meldewelle geht einfach so weiter. Die aktuelle ´Aufklärungsaktion-durch-die-Hintertüre´ hat nicht richtig gefruchtet.

So, jetzt aber wirklich der Samstag, wo ich um 13 h den Hörer einhängte. Um 13:30 h meldete sich ein ´Johannes´ aus Bad Bergzabern, der zusammen mit Freunden in der Freitagnacht im Garten grillte. Irgendwann zwischen 23 und 24 h sahen sie dabei drei "rötlich-orangene sternartige Objekte, die aber keineswegs Sterne waren" 1-2 Minuten lang zunächst ruhig am Himmel stehen, aber dann horizontal nach und nach sich in Gang setzend und davonziehend, um alsbald "einfach zu verlöschen". Und dies war alles unheimlich geräuschlos vonstatten gegangen. Flugzeuge, Hubschrauber, Satelliten, Meteore oder Iridium-Flares schloß der Melder aus. Von Himmelslaternen hatte er aber keine Ahung gehabt und war so mal wieder überrascht, "was es auch alles gibt"...

Als ich in meinen elektronischen Briefkasten blickte, lag die Nachricht ´Rot-orangene UFO-Formation in Köln´ von Mooud S.J. an: "Also ich war gestern Abend, mit einem Freund, unterwegs zu einer Party in der Nähe vom Technologie Park Köln. Plötzlich sahen wir diese orange-roten Lichter im Himmel, es waren ca. 10 Stück. Das war am 14.06.2008 so ungefähr um 00:40 Uhr. Ich dachte mir, es wäre nebelig und das wären Lichter von Hochhäusern die abends blinken und wegen den Nebel würden wir die Umrissen von den Hochhäusern nicht sehen. Aber das war quatsch, es gab kein Nebel und da gab es auch keine Hochhäuser. Danach wollten wir beide ein Foto mit Handy machen, aber es war zu dunkel und die Lichter zu weit entfernt als das man sie fotografieren konnte. Wir begangen uns das ganze einfach anzusehen als wir dann merkten, dass die Lichter langsam anfingen zu erlöschen, sie wurden immer schwächer und verloren dann ihr Licht, sodass sie komplett verschwanden, eins nach dem anderem, bis von 10 Lichtern nur noch 3 da waren und die dann auch alle 3 verschwanden. Danach war es vorbei. Das Ganze hat ca. 5-7 Minuten gedauert."

Aus den Gehardt-Files:

"Waren vorhin {Freitagnacht} in Rengsdorf im Westerwald. Als wir gegen 23.30 Uhr aus der Sauna kamen, sahen wir rund 10 orangenleuchtende Flugobjekte. Dabei bewegten sie sich mit scheinbar hoher Geschwindigkeit gen Himmel. Das Licht erlosch dabei scheinbar jedoch nicht, sondern sie waren wohl aufgrund der Entfernung nicht mehr sichtbar. Beim letzten Flugobjekt konnte man so eine Art Stern sehen, ehe es im Nachthimmel verschwand. Dabei stiegen die Flugobjekte nicht einfach nur in die Höhe sondern zogen von rechts nach links. Eine Himmelsrichtung kann ich jetzt aber leider nicht nennen. Insgesamt konnte man die einzelnen Flugobjekte jeweils rund eine Minute lang beobachten, ehe sie nicht mehr zu erkennen waren."

Betthupferl mit einer ´Fliegenden Untertassen´-Encounter - http://www.youtube.com/watch?v=3YRG... . Und der Traum aller UFO-Alien-Fans findet auch nur durch Hollywood in der ´Verwirklichung´ statt: http://www.youtube.com/watch?v=gXQt... . Und das Betthupferl für die Flyover-Freunde, der Queen zuliebe: http://www.youtube.com/watch?v=hU1b... / http://www.youtube.com/watch?v=tqEB... . Aber vor zwei Jahren sah das noch ganz anders aus: http://www.youtube.com/watch?v=uu21... / http://www.youtube.com/watch?v=nzs-... / http://www.youtube.com/watch?v=kyr9... . Gänsehaut-Wirkung!

Externe Links

http://www.gep.alien.de/jufof/?p=61
http://www.gwup.org/skeptiker/archiv/2008/2/
http://www.youtube.com/watch?v=vKaync7mMlc
http://www.youtube.com/watch?v=0ie2wDoEPLA
http://www.youtube.com/watch?v=p4-9EQwMU14
http://cenap.alien.de/chronicles.htm
http://www.youtube.com/watch?v=3YRG2aa6U0s
http://www.youtube.com/watch?v=gXQt0CpKqd0
http://www.youtube.com/watch?v=hU1bvw-phnU
http://www.youtube.com/watch?v=tqEBR9shy6A
http://www.youtube.com/watch?v=uu21rM9ahkY
http://www.youtube.com/watch?v=nzs-3V6mi2c
http://www.youtube.com/watch?v=kyr9GjMreVw

Views: 2206