. Zurück C E N A P

24.05.2008


    
´Mannheimer Morgen´: UFO-Experte im Fernsehen

Ostfriesland: UFOs über Norden und Juist gesichtet - Heiße Luft: Viele Anrufe beim KURIER und bei der UFO-Meldestelle

Samstag, der 24.Mai 2008 - da wo die Uhr ( http://www.youtube.com/watch?v=G1-C... ) tickt und mein längster Tag ( http://www.youtube.com/watch?v=EfQ-... - http://www.youtube.com/watch?v=mCMd... ) beginnt, bis es bei der ARD in Sachen "W wie Wissen" betreffs UFOs und "Feuer frei" auf das UFOlogie-Glaubensgerüst und der Macht des Untertassen-Mythos losgeht - sinnbildlich wie hier: http://www.youtube.com/watch?v=OGrp... - http://www.youtube.com/watch?v=9La3... . Make My Day* - und zwar nicht mit ´Hoddetoddemusik´, jetzt wird es wegen den seriösen Inhalten ernst, Sie kennen es ja hinsichtlich dieser drastisch-historischen Beispiele: http://www.youtube.com/watch?v=M-vz... - http://www.youtube.com/watch?v=p_js... .

*= Der ´Mannheimer Morgen´ von diesen Tag berichtete in seiner Kolumne ´Menschen in Mannheim´ dazu:

>UFO-Experte im Fernsehen

Vermeintliche Fliegende Untertassen, unidentifizierte Flugobjekte (UFOs), für die es dann doch eine ganz reale Erklärung gibt: Werner Walter, der in Mannheim das ´Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene´ betreibt und unter Telefon 0621/701370 Fragen beantwortet, hat "himmelstechnisch" schon jede Menge erlebt. Am kommenden Sonntag, 25.Mai, ist er deshalb um 17:03 Uhr in der ARD-Sendung "W wie Wissen" zu Gast. Die beschäftigt sich in dieser Ausgabe mit dem Thema "Amateure - die Helden der Wissenschaft". Walter berichtet von seinen Erlebnissen mit Himmelsphänomenen, die für Wirbel gesorgt und zum Beispiel eine UFO-Verfolgungsjagd mit Nato-Kampfflugzeugen bei Osterholz-Scharmbeck Anfang der 80er Jahre ausgelöst haben. Diese Angelegenheit brachte Walter damals nach eigenen Angaben sogar ein Gespräch mit dem Führungsstab der Luftwaffe ein. Daneben wird Walter aber auch über den Gegenstand sprechen, der derzeit viele Menschen bei seiner UFO-Hotline anruften lässt: die Himmelslaterne. Der Miniatur-Heißluftballon kann von weitem wirken wie eine unheimliche Begegnung mit der dritten Art. imo<

Doch was geschah noch in der Freitagnacht? Sie ahnen es bereits instinktiv, es gab weitere UFO-Meldungen - jedenfalls solange ich mitmachte und mal wieder den wichtigsten Trick des UFO-Meldestellenbetreibers in dieser speziellen Ära zum praktischen Einsatz brachte: Das Telefon aushängen!

Um 23:40 h meldete sich ein Herr ´Mayer´ aus Göda. Jener führte aus, gegen 22:30 h "eine Gruppe von bis zu zehn leuchtenden Rotkörpern" zusammen mit seiner Frau und der Tochter vom Balkon aus gesehen zu haben, wie die "nicht ganz so hoch am Himmel vorbeitrieben", ohne einen Ton von sich zu geben, obwohl sie "um die drei Minuten" in Sicht waren, bevor sie über den Dächern außer Sicht gerieten. Mit dem Handy machte seine Frau ein paar Bilder davon, jedenfalls versuchte sie es, aber außer schwarzem Himmel war daraus nichts geworden. ´Mayer´ habe mir zwei der Aufnahmen bereits via eMail geschickt, "vielleicht können Sie da mehr daraus hervorholen"! Tatsächlich fanden die sich mit je knapp 300 kb im elektronischen Briefkasten auf, aber schwärzer als schwarz gings nun wirklich nicht mehr... Selbst mit Photoshop und hochgezogener Helligkeit und Kontrast kam nur verwaschener Pixelbrei dabei heraus..., ab in den Mülleimer. Dies ist auch nicht wirklich verwunderlich, weil das meiste Foto- und Filmmaterial wegen der Lichtschwäche für die eingesetzten ´Kameras´ viel zu dünn ist.

20 Minuten nach Beginn der ´Geisterstunde´ meldete sich Oleg G. aus Kirschenreuth. Jener war noch ganz gut drauf, ziemlich aufgeregt und entschuldigte sich erst einmal, noch so spät anzurufen, "aber ich bin so durch den Wind, weil ich vorhin gegen 22:30 h..." Er musste erst einmal einen tiefen Zug von der Zigarette nehmen, hustete und entschuldigte sich schon wieder, "weil er nur selten rauche, aber meine Nerven..." Es wurde ein längeres Gespräch, weswegen ich auch gleich danach den Aushänger machen wollte... Kurzum, mal wieder das Übliche: G. hatte seinen Hund ausgeführt, als er 4 "glimmende Leuchtobjekte" hintereinander von der gegenüberliegenden Häuserzeile halbhoch am Himmel herbeikommen sah, jedes einzelne Licht war 1/4 so groß wie ein Vollmond und "rötlich". Nie und nimmer Flugzeuge oder derartiges, "ganz sicher". Zu hören war gar nichts. Die nächsten 1 1/2 bis 2 Minuten flogen sie einfach so geradeaus, zogen dann aber "leicht links bei" und waren wieder über den Häusern verschwunden.

Gerade eingehängt klingelte es schon wieder und Matthias W. aus Magdeburg meldete sich, der vor kurzer Zeit von der Mittelschicht zurückgekommen war und nochmals aus dem Fenster blickte, als er zunächst einen "auffallend roten, wie verbrennenden Stern" hoch am Himmel herbeiziehen sah, der aber nicht wirklich verbrannte, sondern einfach weiterflog. Er rief nach seiner Frau, die dies mitbeobachtete - und dann kamen noch mehr von genau den selben Dingern "etappenweise durch, insgesamt vielleicht zehn in den nächsten 15-30 Minuten, es war total verrückt - insgesamt wirkte dies wie eine Art Kolonne am Himmel". Mit seiner Spiegelreflexkamera im Night-Modus machte er Bilder davon, aber "die sind nicht wirklich was geworden, verwackelt und viel zu schwach". Noch während W. die Bilder sich auf dem Computer anschaute, hatte seine Frau die Zeitungen durchgeguckt, weil da doch dieser Tage was von UFOs gestanden hatte und von einem UFO-Telefon zu lesen war, sofort rief also W. an.

Mit einem inneren Fluch hängte ich ein, um eigentlich sofort aushängen zu wollen, doch da bimmelte es sofort wieder! Steffen L. aus Berlin-Steglitz entschuldigte sich zwar für den "sehr späten Anruf, aber es ist unaufschiebbar", weil er zusammen mit seiner Familie gegen 23:30 h vom Balkon aus "drei gelblich-orangene bis rötliche Lichtkörper" hintereinander über der Stadt, Richtung Zentrum, auftauchen sah, "die von unten kamen und dann einige Minuten lang ausstiegen", um "mehr als halbhoch einfach geradeaus weiterflogen". Dies dauerte selbst wieder einige Minuten und schien völlig lautlos gewesen zu sein, "also Flugzeug- oder Hubschrauberlärm war keineswegs zu hören, nur der normale Umweltlärm zu dieser Zeit von der Strasse". Schließlich verschwanden diese Objekte außer Sicht, insbesondere für seine Kinder konnten dies "nur UFOs gewesen sein". L. und seiner Frau fiel daraufhin auch nichts besseres ein, "weil wir soetwas nie gesehen haben und dies nun mitten über Berlin..." Gut dies war jetzt nicht wirklich super-ernst gemeint, sondern schon amüsiert, aber "was soll man dazu denken?" Also warf man eine Stunde später nochmals den Rechner an und suchte über UFO-Meldungen "einfach mal so nach irgendetwas" und deswegen erreichte man mich, wobei im Hintergrund alles aufgeregt durcheinanderquatschte und ich auch einige Male einfach gar nichts verstand und darum bat, ruhig zu sein. Schließlich gelang es mir L. auf ´Himmelslaternen´ zu lenken und nach einer Minute trat Ruhe ein..

Dieses Mal legte ich sofort meinen Finger in die Hörermulde und ließ wieder los - und legte den Hörer nebenbei. Uhrzeit: 1:20 h. Was die Nachtnachrichten brachten habe ich gar nicht mitbekommen, die Pepsi-Cola-Light auf dem Tisch schmeckte inzwischen schal (Verschluß offen gelassen) und war zudem brühwarm. Klasse mal wieder. Ich war schlapp und hatte auch keinen Bock mehr. Meine Grenzen waren mal wieder überschritten, so einfach ist es.

Aus den Gehardt-Files von dieser Nacht:

"Guten Abend! Ich bin um 00:10 Uhr mit einem Freund von einem DVD Abend gekommen. Als wir das Haus verließen und auf die Straße gingen sind mir sehr viele orangerote Lichter am Himmel aufgefallen! Wir waren die ganze Zeit am überlegen was das sein könne. Mich macht diese Sache ziehmlich stuzig. Also ich im Internet gegoogelt habe habe ich viele Einträge gesehen wie mein ähnelten. Um genau zu sagen waren es runde Lichter und das waren ziehmlich viele... Wenn ich schätzen würde, würde ich sagen das es ca. 50-100 Stück waren. Ich habe mich erkundigt ob irgendwas besonderes hier sei. Es hätte ja auch sein können das es ein Feuerwerk war. Aber es gab keine Veranstaltungen. Es trift alles zu... Orange-rote Lichter die eine runde Form hatten. Man hat nichts gehört. Würde gerne eine Erklärung dazu haben... Da diese Sache mich ziehmlich stuzig macht! Achja der Ort wo ich wohne heißt Uetze. Uetze liegt in der Nähe von Hannover...Mfg. Florian S." Gemeldet um 1:42 h.

"Normalerweise glaub ich ja an sowas wie Ufos nicht. Heute jedoch stand ich in Winsen (an der Luhe) vor dem Haus einer Freundin und machte eine wirklich seltsame Beobachtung. Ich sah in Richtung Nordosten eine Gruppe merkwürdiger Lichter. Sie kamen in weiter Entfernung am Himmel hinter Bäumen hervor und schwebten eine Weile auf gleichbleibender Höhe am Himmel bevor sie alle an fast der selben stelle hinter einer Wolke verschwanden oder erloschen. Da bin ich mir nicht ganz sicher. Sie sahen aus wie Hubschrauber mit Lichtern (selbe Geschwindigkeit) jedoch geräuschlos. Es waren ungefähr immer 10-15 leuchtende Lichter die sich am Himmel bewegten, aber insgesamt mindestens 40-50. Sie behielten immer die selbe Formation und auch das selbe Tempo bei. Ansonsten kann ich mir keine logische Erklärung dafür liefern. Wär nett wenn ich ne Antwort bekäme. MfG, Fred W."

"Ich musste heute mit 6 Freunden an unserem Lagerfeuer-Abend eine mysteriöse Entdeckung am Himmel machen. Es war etwa 1.25 Uhr als wir mit dem Auto in Halstenbek in Schleswig-Holstein auf dem Weg waren zum See. Einer der Mitfahrer hatte am Himmel einen seltsamen gelb-roten Feuerball entdeckt, der mit einer erschreckend hohen Geschwindigkeit den Himmel entlang geflogen ist. All dies ist total geräuschlos geschehen. Nach etwa 2 Minuten wurde das Objekt immer kleiner bis es schließlich überhaupt nicht mehr zu sehen war. Alle Fahrzeuginsassen sind sich definitiv sicher, dass es sich unmöglich um ein von Menschen stammendes Flugzeug o.ä handeln kann, da es definitiv kein vergleichbar schnelles Flugobjekt gibt. Vielleicht wissen Sie ja mehr über solche Fälle? Vielen Dank, Mirco H."

"Sehr geehrte Damen und Herren, gestern Nacht ca. 0.30 Uhr haben ich und ein Freund eine aussergewöhnliches Lichtspektakel zufällig beobachtet... Ich versuche dies so gut es geht zu erklären. Ort: Tettnang am Bodensee. Zeit: ca. 0.30 Uhr. Zum Ablauf: Zuerst waren es 3 Objekte ich würde beschreiben, dass es groß war eher senkrecht und alle drei richtig organge reflektierten man hat richtig noch die Reflektionsstrahlen erkannt, dass interessante war, dass alle 3 Objekte sehr nah aneinander waren und unterschiedliche Geschwindigkeiten hatten. Mit 100% Sicherheit schließen wir Flugzeug aus es hat nicht geblinkt, es war kein Schall zu hören und ein Flugzeug ist zu dem was da flog einfach zu dunkel. Weiter: Wir beobachteten, dass das hintere Objekt sich den anderen zwei näherte und sie nach ca. 30-40 sek. von Osten nach Nordwesten abdrifteten und dass viel schneller, dass dieser Augenblick zu schnell vorbei ging. Man sah richtig, dass diese 3 Objekte an Leuchtkraft oder Reflektion abnahm und dass sehr schnell bis sie nicht mehr zu sehen waren... So dachten wir uns was war das denn? Ich weiss es selber nicht! Ich hab mir die ganze Nacht überlegt: Satteliten die verglühen? aber so viel ich weiss geht dass sehr schnell und man sieht den Glühstreifen, dann dachten wir uns: ´Ok jetzt hat die Menschheit irgendetwas entwickelt und versucht es gerade aus...´ aber warum ausgerechnet bei uns!? Heute morgen dachte ich mir ok, vielleicht sind Teile, Gestein in die Atmosphäre hineingetretten was so eine Leutkraft zum reflektieren brachte. Mittlerweile denke ich mir hätten wir dies gar nicht gesehen wär wohl besser gewesen. Das seltsame was daran nämlich war ist: Als diese 3 Objekte vorbei waren, unterhielten wir uns kurz darüber und im selben Moment ist ein weiteres Objekt ´genau gleich´! von der Farbe, die Leuchtkraft, die Richtung, das abdrifften komplett gleich nach geflogen....

Und jetzt erklärt mir mal jemand, dass das nicht verrückt ist... Ich bin kein Experte aber ich und mein Kollege haben auch nur jeweils 2 Augen die mit Sicherheit genau so gut schauen wie Experten...Aber was war dass???? Wir haben uns auch gedacht warum haben wir es nicht versucht zu fotographieren, doch wer sich damit auskennt, weiss wie es ist mit einem Fotohandy nachts weit entfernte Dinge zu fotographieren.... Hatte kein Sinn....! Ich bin persönlich davon überzeugt, dass es dafür eine wissenschaftliche Erklärung geben muss, ich glaub nicht an Ufo´s etc. Daher dachte ich schreib ich einfach mal das Erlebnis mal schauen ob uns jemand eine Antwort geben kann... Mit freundlichen Grüßen, Antonio A."

Soweit also mal wieder die volle Ladung!

Am Samstag. Die ´Wormser Zeitung´ berichtete kurz unter http://www.main-rheiner.de/region/o... - ist schon merkwürdig, wenn man im nahen Worms mich nicht erreichte (weil nicht recherchiert) während dies für die Ostfriesen kein Problem war:

>"Ufo" mit Strahlen in Orange! Hoch vom Himmel kam es her, das Licht, das Leser Manfred Buchholz zu Beginn der Woche in der Nacht in seinem Garten in der Nikolaus-Ehlen-Siedlung beobachtete. "Es tauchte kurz nach 24 Uhr auf, leuchtete ganz hell mit orangeroten Strahlen", schilderte er das "unbekannte Flugobjekt" - und ganz plötzlich, nach drei Minuten, sei es wie "ausgeknipst" und weg gewesen. Nicht nur er, auch seine Frau und ein Bekannter hätten es gesehen - es sei geschwebt in Richtung Nord-Nordwest. Dass es kein Ufo war, davon gehe er aus, scherzte der Leser - aber was sonst? Hat noch jemand das Flugobjekt beobachtet? Die WZ berichtet gerne über weitere Sichtungen und noch lieber über die Erklärung, was denn das himmlische Licht-Spektakel war.<

Egal, ich habe die Redaktion mal über die wahre Natur des UFOs informiert, wollen wir mal sehen wie sie sich dazu stellt.

Der ´Ostfriesische Kurier´ dagegen stieg voll aufklärend und mustergültig ein, weil die verantwortliche Journalistin das Problem aufgrund persönlicher Erfahrung erkannte und verstand was hier los ist, andere Journalistin sehen die Geschichte wohl als "das künstlich hochgezogene Luftballon-Pseudoproblem" an, weswegen sie den verkehrten Zugang zu dieser ganz und gar speziellen Geschichte haben. Daher ist auch leicht verständlich, warum trotz ungeheurer Pressearbeit zur Aufklärung und dem Versuch dadurch die Reduzierung des Meldeaufkommens aus Eigeninteressen herbeizuführen* dies nicht so richtig durchschlägt, wenn auch punktuell durch ´mitziehende´ Reporter dies geschah. Ganz klar, JEDER der erstmals mit Himmelslaternen oder MHBs am Himmel konfrontiert wird und sie im Einsatz sieht, versteht sofort den dadurch erzeugten "UFO-Eindruck" - und der hat nichts mit einfachen Luftballons wie beim Kindergeburtstag zu tun... Zurück zum ´Ostfriesischen Kurier´: Auf Seite 1 schon mit "Ufos über Norden und Juist gesichtet - Heiße Luft: Viele Anrufe beim KURIER und bei der Meldestelle."

>Norden/Juist/Ma - Orangerote Flugobjekte, die abends lautlos über Norden und die Küste hinwegziehen, versetzen die Bürger seit einigen Wochen in Aufregung. Niemand kann die glühenden Erscheinungen so richtig einordnen. Auch bei der "Ufo-Meldestelle" in Mannheim gehen seit einem Jahr bundesweit enorm viele Meldungen von derartigen Beobachtungen ein. Jetzt ist klar: Es ist kein Flieger, kein Hubschrauber, kein Ufo - sondern nur heiße Luft... (Seite 3)<

Die Seite 3 macht dann praktisch die ganze UFO-Story aus, ausgestattet mit unserem erklärenden Bildmaterial (PDF-Download kurzfristig unter http://www.skn.info/ok/OK_03.pdf möglich):

>Flugobjekte: Statt Ufos nur heiße Luft - Party-Gag: Rätselhafte Feuerbälle sind Mini-Heißluftballons. Mysteriöse Himmelserscheinungen: Orange-rote Kugeln über Norden und Juist sorgen für Aufregung - Von Magret Martens

Norden/Juist - Sonntag, zirka 22.30 Uhr: "Was ist das denn?" Erstaunt blicken die Gäste eines Restaurants auf Juist durchs Fenster. Am Himmel ist ein rundes, orangerotes Flugobjekt zu sehen. Langsam, aber kontinuierlich bewegt es sich vom Watt her auf den Inselhafen zu. Ein Flugzeug ist es nicht, das ist sicher. Vielleicht ein Hubschrauber? Nein, der sieht anders aus. Außerdem ist kein Fluggeräusch zu hören. Doch was kann es sonst sein? Es dauert etwa fünf Minuten, dann verschwindet das Objekt im Nichts. Kurze Zeit später taucht der orange-rote Punkt am Himmel erneut auf. Wieder kommt er auf den Hafen zu, wieder ist er nach gewisser Zeit verschwunden. Das ist mysteriös. Die Gäste werden neugierig und gehen nach draußen. Nichts. Doch da: Jetzt schwebt über dem Ort selbst auf einmal ein großer Feuerball. Rasch steigt er auf und rauscht davon. Diesmal in Richtung Festland. Einige rennen hinterher, wollen sehen, wo die flackernde Kugel bleibt. Diese gewinnt immer mehr an Höhe, wird kleiner und kleiner, bis sie ganz aus dem Blickfeld gerät. "Vielleicht gibt es ja doch Ufos. Oder war es eine geheime Militärübung über Ostfriesland?" Die Beobachter sind ratlos. Der Feuerball vermittelt ein unangenehmes Gefühl: Ist er womöglich eine Bedrohung aus dem All oder handelt es sich dabei nur um einen simplen Scherz?

Eine militärische Übung war es nicht, das wird nach einem Anruf bei der Luftwaffe deutlich. Diese fänden in der Regel nicht an Wochenenden statt und würden vorher angekündigt, sagt der Sprecher Hartmut Beilmann. Auf dem Radar habe man am Sonntagabend außer den Fluglinien des zivilen Flugbetriebes keine Bewegungen erfasst. Die DeutscheFlugsicherung (DFS) in Frankfurt konnte auf dem Schirm ebenfalls nichts ausmachen. Der Sprecher, Axel Raab, hat aber eine Erklärung für die rätselhafte Erscheinung: "Es handelt sich vermutlich um sogenannte Sky-Laternen. Die werden gern zu Hochzeiten, Geburtstagen und anderen Festen gen Himmel geschickt." In den letzten Monaten haben auch beim KURIER vermehrt Leser aus dem Altkreis Norden angerufen und von derartigen Ufo-Sichtungen berichtet. "Das ist nichts als heiße Luft!", kann Werner Walter vom Centralen Erforschungs-Netz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) die Bürger beruhigen. Er bestätigt, dass es sich dabei um Miniatur-Heißluftballons handelt. Der Ufologe {sic} aus Mannheim beschäftigt sich seit 30 Jahren mit "unidentifizierten Flugobjekten" (Ufo), doch bislang ist ihm noch nie eines begegnet. "Es gab immer eine logische Erklärung für die Erscheinungen", betont er. Während es seit Ende 1990 ruhiger um die Ufos geworden sei, seien die Anrufe und Anfragen ab Mai 2007 durch die Mini-Ballons plötzlich wieder sprunghaft angestiegen. "Rund 700 Meldungen sind in der Zeit bundesweit bei uns eingegangen", sagt er. Normalerweise seien es 50 im Jahr. "Die Schilderungen sind überall identisch. Viele haben gleich zehn, 20 oder gar 30 Objekte gesehen." Allein zu Pfingsten 2008 habe es 50 Meldungen dazu gegeben. Die nächste große Anrufwelle erwartet Walter jetzt zur Fußball-Europameisterschaft im Juni, "weil dann überall Partystimmung herrscht".

Die Himmelslaternen aus Reispapier sind etwa 1,40 Meter groß. Sie steigen bis zu 500 Meter hoch und haben etwa eine 20-minütige Flugdauer. Über eine Kordel kann die Flugbahn bestimmt werden. Diese wird gern abgeschnitten, um den Ballons freie Fahrt zu gönnen. Das ist gesetzlich nicht erlaubt, weil sie unkontrolliert abstürzen und Schaden anrichten können. Zudem muss der Start der Laternen per E-Mail unter [email protected] bei der Deutschen Flugsicherung angemeldet werden, vor allem in Nähe größerer Flughäfen. In geringer Höhe muten die Laternen aus Reispapier wie ein Feuerball an.

CENAP: Der Amateur-Astronom Werner Walter hat das Centrale Erforschungs-Netz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) 1976 mit Freunden gegründet. Bis 2003 hat Cenap 1025 Ufo-Meldungen untersucht. Mehr als die Hälfte erklärten sich durch Disco-Scheinwerfer, Ballons, Flugzeug und Helikopterlichter. Jedes vierte Phänomen war ein Planet oder Meteor.<

*= In Sachen CENAP-Transparenz: Bereits am 24.April 2008 versuchte ich direkt die Redaktion von ´Stern TV´ (RTL) dafür zu gewinnen, ein Live-Freiluft-Experiment zur öffentlichen Sensibilisierung während einer Sendung durchzuführen, um zu zeigen, was die UFO-Flotten sind und was sie ausmacht. Dies habe ich alles ausführlich begründet. Einen Monat später, am 23.Mai 08, kam die Antwort, mit der gezeigt wird, das Problem gar nicht begriffen zu haben: "...müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihren Vorschlag nicht in einen Sendebeitrag umsetzen können. Wir hoffen, Sie haben für unsere Entscheidung Verständnis." Nö, habe ich nicht wirklich. Aber hier wurde das Problem einfach nicht begriffen und verstanden, es wird halt mit anderen ´unschuldigeren Augen´ gesehen - was ich aber auch verstehen kann, wenn man damit nichts zu tun hat.

Im Astronomie-Info-Forum wurde das Thema "UFO Sichtung 22.05.08 23:07-23:11 Uhr" von einem Neueinsteiger (dies erlebe ich immer und immer wieder, die Leute suchen und erwarten Antworten auf ihre Observationen bei jenen zu bekommen, denen sie dies am meisten zutrauen) so aufgemacht:

>Hi Leute! Ich bin durch googeln auf diese Seite gestossen. Gestern, die Uhrzeit kann mann am Titel ablesen, hab ich ein UFO gesichtet. Zuerst zu mir: Ich lebe an Flughafen Zürich. Am Flughafen gibts ne Militärkasserne. Das Haus indem ich wohne liegt direkt unter der Landeanflugschneise. Ich wohne seit nunmehr 20 Jahren hier. Jeden Tag fliegen 100te Flugzeuge über mein Haus. Ich erkläre dies um deutlich zu machen, dass ich schon en wenig Ahnung hab, was sich bei uns in der Luft bewegt und wie ein Flugzeug auch in der Dunkelheit sich bewegt und aussieht. Die Sichtung: Als ich auf dem Heimweg vom Zigaretten kaufen war, sah ich eine sich merkwürdig bewegende Lichtkugel in Richtung Flughafen bewegen. Die Höhe ist schwer einzuschätzen, was ich aber sagen kann, ist dass dieses Objekt sehr deutlich zu sehen war. Wie auch immer, dieses Objekt blieb dann plötzlich für enige Sekunden auf ihrer Position stehen. Nach dem Stillstand in der Luft flog es mit enier höheren Geschwindigkeit um 180 Grad in die entgegengesetzte Richtung. Aber immer noch in einem Tempo, wo ich es leicht hatte es am Himmel zu verfolgen. Während es sich wieder vom Flughafen wegbewegte wurde das Licht schwächer. Plötzlich blieb es wieder stehen, das Licht war wieder extrem Stark und im nächstem Moment erlosch/verschwand das Licht in der Dunkelheit. Solche Flugbewegungen hab ich noch nie in meinem Leben gesehen. Ich muss gestehen, dass ich mir fast in die Hosen geschiessen hab, weil ich als ich es sichtete nach egal wer, einfach einer Person aussicht hielt, weil mir dieses Objekt so unter die Haut ging. Leider war niemand zu sehen. Zu meinem Bedauern hatte ich mein Handy zu Hause liegen lassen. Was mich jetzt interessiert, wo ich mich auch ein wenig geniere anzufragen, ob jmd. weiss, ob/wie man an Radar-Informationen ran kommt. Werden diese veröffentlicht bei Nachfrage? Wohnort: Zürcher Flughafen/ Schweiz."

Tja, das hatte schon deutliche Bezugspunkte zu meiner Beobachtung kurz vor 22 h am letzten Samstag hier in Mannheim. ´Verrückt´, was jetzt am Samstagabend kam:

Gegen 22:15 h rief mich Herr K. aus Nördlingen im Nördlinger Ries an. Gegen 22 h saß er mit seiner Familie auf der Terrasse. Da erschien plötzlich am Himmel unter der Wolkendecke ein "großes, rot-oranges wie grell-brennendes im Grunde rundes Licht", welches 2-3 Minuten schnell dahinzog und immer kleiner, lichtschwächer werdend in der Ferne geräuschlos verschwand. Für die ganze Familie war dies eindeutig ein UFO und zudem so aufregend anzusehen gewesen, "dass das sofort weitergegeben werden muss". Via I-Net fand K. mich sofort auf und rief an...

Um 22:50 h erreichte mich aus Falkensee (Berlin-Brandenburg) Herr P., der von der DFS soeben meine Rufnummer erhalten hatte. Jener hatte um 22:30 h etwa von seiner Terrasse aus zufällig "eine große orangefarbene Feuerkugel" ohne Schweif "und halber Vollmondgröße" am sternklares Himmel ausgemacht, die nach 15-20 Sekunden wegen den Bäumen am Rande des Gardens außer Sicht verschwand während ein Flugzeug aus der entgegengesetzten Richtung hoch am Himmel vorbeizog und dabei seine eindeutigen Geräusche abgab, während von dem Objekt gar nichts zu hören war. Ob die Erscheinung nun "hoch" oder "schnell" war, ließ sich einfach nicht bestimmen und "verbleibt der Interpretation", wie wahr. Die Ungewöhnlichkeit der Erscheinung ließ P. irritiert zurück, weswegen er die Berliner Flugsicherung anrief, die ihm meine Rufnummer "für alle UFO-Fragen" gab. Dies wird aber sicherlich nicht das Ende von Lied gewesen sein...

Betthupferl für Flyover-Freunde: http://www.youtube.com/watch?v=e5-2... - http://www.youtube.com/watch?v=Q5st... - http://www.youtube.com/watch?v=8l22... - http://www.youtube.com/watch?v=BHoG... - http://www.youtube.com/watch?v=e-oC... .

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=G1-COyU0yIo
http://www.youtube.com/watch?v=EfQ-oxT4vHQ
http://www.youtube.com/watch?v=mCMdmTT_c58
http://www.youtube.com/watch?v=OGrp9RvvPqA
http://www.youtube.com/watch?v=9La3Yc2u3NM
http://www.youtube.com/watch?v=M-vz1tZx7ig
http://www.youtube.com/watch?v=p_jsW9TygsI
http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=3293272
http://www.skn.info/ok/OK_03.pdf
http://www.youtube.com/watch?v=e5-2cLWdUeM
http://www.youtube.com/watch?v=Q5stzvXumX8
http://www.youtube.com/watch?v=8l22O1DR-YA
http://www.youtube.com/watch?v=BHoG--XHe7g
http://www.youtube.com/watch?v=e-oCNUndNRs

Views: 2015