. Zurück C E N A P

17.05.2008


    
Herr Walter, Hand aufs Herz! Gibt es Leben da draußen?

Fast ein Dutzend Magdeburger meldeten dieser Tage Sichtkontakt mit unidentifizierten Flugobjekten über dem nächtlichen Stadthimmel!

Willkommen liebe Leute auf jener Seite, wo es darum geht die Dinge anzugehen - so wie bei diesem Clip zu einer schier legendären kanadischen UFO-Landung, den in den frühen 1990er Jahren staubige ´Brüder´, ähm lupenreine UFOlogie-Promoter groß als die ´Guardian´-Story herausbrachten: http://www.youtube.com/watch?v=Ihvu... . Wo pragmatisch gehandelt wird und wo man sich dennoch die Freiheit nimmt, im Zweifelsfall auf dem Bauch zu hören bzw dem in Jahrzehnten entwickelten Instinkt zu folgen. Nehmen Sie mich einfach so wie ich bin: ich bin zu dick, ich polter schon mal gerne herum, fahre auch gerne mal als Mannheimer Quadratschädel aus der Haut und habe auch Nehmerqualitäten - aber ich bin kein Idiot und kenne mein Fach als außergewöhnlicher Typ. Ich bin der im TV mit dem roten Kittel als Typ mit Wiedererkennungswert. Welch ´explosive´ Mischung bei Umgang mit dem UFO-Phänomen und beim Umgang mit der UFOlogie sowie ihren Freunden des Fantastischen! Ich dachte auch nie in meinem Leben dort zu stehen, wo ich eben stehe. Dazu gab es keinen Plan, es hat sich einfach natürlich so entwickelt. Seltsamer Weise war dieser konsequente und steinige Weg ohne "Herzensbrecher" für mich - in der UFO-Sache selbst. Deswegen ist meine Position und mein Standing heute kein "wahrgewordener Traum"! Ich habe mich in meinen mehr als 30 Jahren UFO-Beschäftigung einfach weiterentwickelt und ich kann man damit leben - ob Sie es auch können ist ... mir eigentlich egal. Dies sind meine unverkennbaren Merkmale. Der mit dem speziellen ´WW-Touch´, der schlußendlich einfach nur deswegen so gut informiert ist, weil ich im Grunde ein News-Junkie bin.

Samstag, der 17.Mai 2008 - der Tag den dem der deutsche Superstar 2008 gewählt wurde. Die letzte UFO-Meldung aus der späten Freitagnacht, bevor ich das Telefon aushängte: Magdalena K. aus Dillenburg berichtete um 23:50 h (Rufnummer durch die ESA erhalten) von einer für sie aufregenden Sichtung, die gegen 22:30 h über der Stadt in Beisein ihrer sie besuchenden Schwester stattfand. Die beiden Frauen befanden sich auf dem Balkon bei einer Flasche ´Roten´, als sie "eine ganze Reihe ungewöhnlichter Lichter so etwas mehr als halbhoch am Himmel herbeikommen" sahen. Soetwas ist dort "absolut nicht normal". Zumal gar nichts zu hören war, als diese absolut "rot-glühenden kleinen Lichter" zwei Minuten lang quer durchs Gesichtsfeld der beiden Frauen flogen, um dann wegen der Hausecke außer Sicht zu verschwinden, "aber die waren noch da und sind einfach weitergezogen". Es dauerte etwas bis die Frau meine Frage nach der Stückzahl der Lichter beantworten wollte, sie zierte sich etwas. Weil, "es sind um die 20 gewesen, wenn nicht sogar mehr, halten Sie mich jetzt nicht für blöd". Frau K. gestand sofort zu, dass dies UNGLAUBLICH ist und sie selbst fast an sich zweifle, "aber wir waren nicht besoffen, es war wirklich so!" Naja, was soll man dazu sagen in diesen Zeiten und mit der gesammelten Stückzahlen-Erfahrung um diese Objekte - vor weit mehr als einem Jahr hätte ich ja bei den Einzelsichtungen von einzelnen MHBs solche Größenordnungen angezeifelt, aber jetzt ist dies fast schon bei den asiatischen ´Billigheimern´ in Sachen Himmelslaternen normal. So verschiebt sich einfach aufgrund der Realitäten die Sicht auf die Dinge auch bei uns UFO-Phänomen-Erforschern und wir akzeptieren dies, eben so wie es ist. Die UFO-Dauerfahrungen ist eh nur ein ewiges ´Dazulernen´ und das Eingehen auf die unerwarteten Normalitäten.

Am Samstagmorgen lagen dann diese eMails schon an, wobei die erste Nachricht aussergewöhnlich ausführlich war:

´UFO-Sichtung in Kempten (Allgäu)´ von Uwe (der aber seinen Nachnamen auf auf Nachfrage nicht nennen wollte) , verschickt 0:29 h:

"...heute, am Freitag, den 16. Mai 2008, hatten ein Ingenieur aus Pfronten und ich eine phantastische UFO-Sichtung am Hauptbahnhof in Kempten. Wir gingen gerade auf dem Bahnhofsvorplatz, als plötzlich eine ganze Formation leuchtender UFOs über den Himmel zog. Zuerst waren es 5 Objekte, die in einer länglichen Anordnung, teils etwas zickzackartig versetzt flogen und hinter der Silouette des Bahnhofs hervorkamen. Die Flugrichtung war im wesentlichen hintereinander, also entlang der langen Achse dieser Anordnung. Dies war um 21:27 Uhr, was man an der Bahnhofsuhr über dem Eingangsportal ablesen konnte. Kurz darauf kamen nochmals 2 Objekte hinterher, die genau gleich aussahen und auch die gleiche Flugrichtung und Höhe hatten, grob geschätzt flogen sie alle etwa in Richtung Westen. Um 21:30 Uhr kam dann noch ein Nachzügler hinterher, dessen Erscheinung und Flugverhalten mit den vorherigen vollkommen identisch war. Insgesamt haben wir also 8 Objekte gezählt, die mit gleichmäßiger Geschwindigkeit dahinzogen. Ein Taxifahrer aus Kempten und mehrere Passanten haben das ebenfalls gesehen, nachdem sie durch unser Himmelgucken darauf aufmerksam wurden, und waren sehr erstaunt.

 

Mein Bekannter lief gleich bei der ersten Sichtung zu seinem Auto, welches in der Nähe auf dem Bahnhofsparkplatz stand, und holte seinen Feldstecher mit 30-facher Vergrößerung, da wir einhellig der Meinung waren, dass dies keine Flugzeuge oder Hubschrauber sein konnten. Eine andere Erklärung als echte UFOs halte ich für vollkommen ausgeschlossen. Es gab nicht das geringste Fluggeräusch und die Objekte haben ununterbrochen orange geleuchtet. Teilweise hat das Leuchten auch etwas aufgeflackert, die Farbe hatten wir in unserem anschließenden Gespräch etwa wie die einer hellen Feuerflamme eingeschätzt. Die Silouetten waren kugelförmig und das Licht war eindeutig keine Reflektion, sondern kam von innen heraus. Die Sonne war auch schon unter dem Horizont und es wurde langsam dunkel, so dass eine Reflektion an metallischen Flugzeugflächen etc. ausscheidet. Der Mond hatte einen leichten Hof und zeitweise verschwanden die UFOs etwas hinter Dunstschleiern, während sie zu den meisten Zeiten ziemlich gut zu sehen waren. Zuletzt verschwanden sie über einer westlich gelegenen Wolkenbank. Mit einem guten Fotoapparat hätte man wahrscheinlich brauchbare Fotos machen können, denn jeder konnte die komplette Formation aufgrund ihrer Helligkeit sofort erkennen. Man brauchte nur einen flüchtigen Blick nach oben werfen, und sie stachen dann sofort ins Auge. Das war wirklich sehr beeindruckend. Mein Bekannter meinte noch, er könne im Fernglas sehen, wie das Leuchten in der Mitte der kugelförmigen Lichtquellen etwas heller zu sehen wäre. Die Kontur war jedenfalls eindeutig rund, und alle hatten die gleiche Größe, Flugrichtung, Höhe und Farbe.

 

Ich lief dann ebenfalls zu meinem Auto, wo ich ein ausziehbares Fernrohr mit 25-facher

Vergrößerung hatte. Darin konnte ich ebenfalls eine Art Kugelform bei diesen Erscheinungen feststellen, was mit dem bloßen Auge nicht genau zu erkennen war.. Es würde mich wundern, wenn es nicht noch weitere Leute gäbe, die das auch gesehen haben. Mit Sicherheit sind diese UFOs auch an anderen Orten beobachtet worden. Falls Du entsprechende Meldungen hast, würde es mich sehr interessieren, darüber etwas zu erfahren, weil das unsere Sichtung bestätigen könnte. Es war die erste UFO-Formation, die ich jemals gesehen habe. Die Entfernung und Geschwindigkeit der Objekte ließ sich nicht genau einschätzen, aber sie waren mindestens auf gleicher Höhe mit Flugzeugen, die wir danach am Himmel gesehen hatten. Die Geschwindigkeit müsste demnach über 500 bis ca. 2000 km/h gewesen sein, was aber nur der Versuch einer Schätzung ist, weil ich mir darüber im Klaren bin, dass man sich bei so etwas ohne weiteres schwer verschätzen kann. Die beste Sichtung der UFOs war in Richtung des Mondes, wobei sie höhenmäßig unterhalb des Mondstandes durchflogen. Sie flogen etwa quer zur Richtung Erde-Mond, falls das für eine spätere Richtungsbetimmung nützlich ist.

 

Ein paar Minuten später kam ein Turbopropflugzeug angeflogen, und das konnte man deutlich hören, und es flog tiefer als die UFOs, was man an den Schleierwolken erkennen konnte, die teilweise die Sicht auf die UFOs etwas verdeckt hatten, die Sicht auf das Flugzeug aber nicht. Zwei weitere, und  in großer Höhe fliegende Düsenflugzeuge konnten bis 21:45 Uhr auch noch beobachtet werden, die unserer Meinung nach vielleicht sogar etwas langsamer flogen als die UFOs. Anhand der Wolken usw. konnte man annehmen, dass die UFOs in etlichen Kilometern Entfernung von uns gewesen sein müssen. Alle Flugzeuge hatten ein ganz anderes Erschei-nungsbild und auch die typischen Blinklichter, die bei den UFOs völlig fehlten. Ebenfalls haben alle Flugzeuge Geräusche gemacht, während die UFOs völlig lautlos flogen. Ballons oder ähnliches konnten es bei dem Tempo definitiv auch nicht sein, da fast Windstille herrschte. Ebenfalls waren es keine Partylichter oder Disko-Laser. So etwas sieht komplett anders aus. Ich zumindest bin mir vollkommen sicher, dass das keine gewöhnlichen Flugobjekte waren, sondern höchstwahrscheinlich außerirdische Weltraumschiffe. Mir lief regelrecht ein kalter Schauer den Rücken runter. Mein Bekanter, ein erfahrener Kurzwellenfunker, hat im Auto eine Funkanlage, die nachher untypische Geräusche von sich gab, und zwar in Frequenzbereichen, wo keine Sender sind.

 

Dann habe ich heute noch im Internet gelesen {wie sich herausstellte in einem Esoterik-Forum, dass erst vor wenigen Tagen jemand in München 9 UFOs direkt über der Stadt gesehen haben will. Jetzt halte ich diese Meldung aus München, die viele angezweifelt haben, doch für sehr gut möglich. Ich hab dann heute Abend gleich noch die eMail-Adressen von zwei weiteren UFO-Gruppen {GEP und ´UFO-Nachrichten´} aus dem Internet rausgesucht und zur Information mit ins Cc. gesetzt."

´Komische Lichtgebilde um 23 h´ war der Betreff der Mail von Jaqueline H. aus Eisleben, verschickt 1:37 h: "...Bitte fassen Sie dies nicht als Scherz auf, auch wenn es sich so komisch anhört, was ich zusammen mit meiner Familie gegen 23 h von unserem Garten aus gegen Westen hin gesehen, als wir unsere Vorbereitungen für ein Fest am Samstagabend verrichteten. Plötzlich erschienen da hintereinander bis zu 15 oder mehr rot-glühende Lichtpunkte, alle weit größer als Sterne. Sie waren lautlos, absolut ohne Geräusch zogen sie 2-3 Minuten lang einfach geradeaus dahin. In der letzten Minute fingen einige unter ihnen schon an lichtschwächer zu werden und gingen nach spätestens 20 Sekunden aus, dann ging das gleiche mit allen anderen vor sich - dann waren sie einfach weg, obwohl der Himmel noch frei war. Mein Mann hat versucht Sie anzurufen, aber da ist immer besetzt... Es wäre schön, wenn Sie vielleicht wüssten, was da am Himmel los war... Wegen der Hochzeit {sic} sind wir eh schon alle zappelig und dann noch dieser Aufreger, ob wir heute Nacht ein paar Stunden Schlaf finden?" Als ich um 10:30 h zurückrief, war nur die Tante da und hütete das Haus, weil die Familie gerade eben zur Kirche weggefahren war. Sie hatte natürlich von der UFO-Sichtung am Frühstückstisch berichtet bekommen, war aber bei der Observation selbst noch nicht dagewesen, da sie erst heute morgen angereits war. Nachtrag: Kurz vor 23 h meldete sich Frau H. ziemlich fröhlich aufgelegt telefonisch und eindeutig ebenso in lustiger Runde, "um den UFO-Alarm abzublasen". Jetzt wissen nämlich alle Sichtungsteilnehmer selbst, was das Phänomen 24 Stunden zuvor war. Die Brüder der Braut hatten nämlich selbstt für die Party heute abend 20 ´Himmelslaternen´ zur Überraschung aller mitgebracht und die ganze Runde hatte sie um 22:30 h unter großem Hallo fliegen lassen, wodurch Familie H. sofort erkannte, "dass genau unsere UFOs von gestern Nacht waren". Frau H.: "Sorry, wenn sich jetzt vielleicht andere aus Eisleben melden sollten, die vorhin eine UFO-Flotte gesehen haben..." Ich staunte da nicht schlecht, weil das für sich schon wieder recht verrückt war!

´UFOs?´ überschrieb Hannes K. aus Altentreptow seine eMail von 7:35 h und berichtete: "Vor ca. zwei Wochen waren wir bei einem Kumpeln, DVD´s gucken, plötzlich kam seine Mutter und sagte, dass so komische Lichter (3 Stück im Formation) am Himmel wären. Wir drei also raus und dort waren dann diese orange-roten ´Lichter´. Lautlos, ziemlich langsam und irre groß. Ich habe soetwas noch nie gesehen. Wir dachten uns nichts dabei, bis dann gestern Abend schon wieder eins kam. Es tauchte, genau wie die 3 zuvor, einfach auf und verschwand nach kurzem flackern wieder (nach ca. 1-2min.). Jedenfalls geht mir jetzt ziemlich der Stift. Es gibt auch ein Video, zwar in schlechter Qualität, aber besser als nichts. Vielleicht können Sie damit etwas anfangen." Gut, ich schrieb retour, er mag mir das Video schicken. Bisher kam es aber noch nicht an.

"Himmelslaternen aus Asien" war die Schlagzeile zu einem Artikel im ´Mannheimer Morgen´ ( http://www.morgenweb.de/region/mann... ) mit dem Kastentext zu meinem ´Paßfoto´ ´Werner Walter klärt unter 0621/701370 über Himmelsphänomene auf´ :

>Herr Walter, bei Ihrem "Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene" in Mannheim gab es über Pfingsten 50 Anrufe - so viele wie früher im ganzen Jahr. Kommen die Außerirdischen nach Deutschland?

Werner Walter (lacht): Nicht die Außerirdischen, die Asiaten! Genauer gesagt die asiatischen Himmelslaternen, eine Art Miniatur-Heißluftballon aus Reispapier, in dem sich eine Art Kerze befindet, die die Luft erwärmt und das Ding zum Steigen bringt. Der Ballon leuchtet in Orange-Rot am Himmel, und die Leute halten ihn dann für ein Ufo, ein unidentifiziertes Flugobjekt. Bei Festen werden oft ganze Flotten davon in den Himmel geschickt.

Was kann sonst hinter Erscheinungen am Himmel stecken?

Walter: Vor einem Jahr hatten wir hier in der Region mal einen verirrten Wetterballon am Abendhimmel, den zunächst sogar ein Astronomieprofessor für eine Supernova hielt und dachte, dass er die Entdeckung seines Lebens gemacht hat. Häufig sorgen aber Feuerballboliden für Aufregung, die ähnlich wie eine Sternschnuppe in die Erdatmosphäre eintreten und verglühen. Die Leute glauben aber nicht, dass sie fliegende Untertassen sehen. Sie wollen einfach eine Erklärung für das Phänomen am Himmel.

Herr Walter, Hand aufs Herz! Gibt es Leben da draußen?

Walter: Ja, ich glaube an Leben im Weltall, vielleicht nur als blauer Matsch auf Planeten, vielleicht sind es aber auch Wesen, die über sich philosophieren. Aber ich glaube es nur, ich weiß es nicht. Das ist ein Unterschied! imo<

"Zahlreiche Beobachtungen seltsamer Phänomene am Nachthimmel/Ist ein asiatischer Export die Ursache/Magdeburg im Ufo-Fieber: Rätsel um fliegende Kugeln und ´Zigarren´ war die Schlagzeile der ´Madeburger Volksstimme´ ( http://www.volksstimme.de/vsm/nachr... ) zu diesem Bericht:

>Lassen die Marsmännchen grüßen? Fast ein Dutzend Magdeburger meldeten dieser Tage Sichtkontakt mit Unidentifizierten Flugobjekten (Ufos) über dem nächtlichen Stadthimmel. Hinter den geheimnisvollen optischen Zwischenfällen auf Balkons und Terrassen werden höchst irdische Gründe vermutet: Asiatische "Himmelslaternen", die bis 500 Meter hoch in den Himmel steigen können.

Magdeburg. Es sei schon sehr eigenartig gewesen, und ein wenig habe es im Bauch gekribbelt, schildert Karin Richter aus der Agricola-Straße ihre Begegnung mit dem Ufo am 1.Pfingsttag. Mit der Größe etwa eines Hubschraubers habe es sich völlig lautlos über Stadtfeld bewegt und sei dann nach Westen abgedriftet. Kurz darauf sei es von einem zweiten Objekt "verfolgt" worden. Ufo-Schwemme über Magdeburg: Gut ein Dutzend Zeugen derartiger Himmelphänomene haben sich nach dem Leserbrief von Dr.Dieter Hotz in der Donnerstag-Ausgabe gemeldet. Erstaunliche Schilderungen von Friedel Bischoff, Susanne Hermann, Annette Möllenkamp, Matthias Melzer, Ruth und Franz Preininger sowie Rainer Domaschke. Alle haben eines gemeinsam: Die Objekte seien entweder zigarren- oder kugelförmig, groß wie ein Hubschrauber. Und sie bewegten sich lautlos am Himmel.

Gab es in letzter Zeit besondere Aktivitäten seitens des hiesigen Flugplatzes? Olaf Kreutzmann verneint. Er vermutet eher natürliche Trugbilder {? - welche genau, so ist dies ziemlich substanzlos}. Mario Brych von Deutschen Wetterdienst dagegen schließt natürliche Phänomene wie Polarlicht oder Leuchtende Nachtwolken, die tatsächlich die Form von Fliegenden Untertassen annehmen {? - können!}, aus. Letztere seien in 80 Kilometer Höhe und im Sommer anzutreffen, bestätigt sein Kollege Stephan Wilke. Die hiesigen Ufos waren im Vergleich dazu eher Tiefflieger. Derzeit häufen sich in ganz Deutschland Sichtkontakte zu unbekannten Flugobjekten. Das sagte Ute Hoffmann, Mitglied des weitverzeigten Vereins "Mufon-ces". Dessen Mitglieder werten Beobachtungen von rätselhaften Himmelserscheinungen aus. Das Rätsel der Magdeburger Flugobjekte ist möglicherweise gelöst. Offenbar ist ein asiatischer Import die Ursache - so genannte Himmelslaternen. Sie sind eine Art Beutel aus superleichtem Reispapier von fast einem Meter Höhe und werden mit einer speziellen Kerze bestückt. Nach ihrem Anzünden wird aus der mit Grüßen etc. beschriebenen Laterne ein Mini-Heißluftballon, der bis zu 500 Meter hochsteigen kann. Laut Medienberichten hätten sie vermutlich auch in anderen deutschen Städten zu vermeintlich unerklärlichen Himmelserscheinungen geführt.

Der neue Partyspaß hat offenbar Magdeburg erreicht. Denn: Siegrid Grützmacher vom Verwertungszentrum Rothensee berichtet in ihrem Anruf in der Redaktion, dass die Laternen dort seit Ostern verkauft werden. Nur diese können die Leuchtphänomene auslösen, meint sie. Ufologin Ute Hoffmann jedoch glaubt nicht an Partyballons und Reispapierlaternen. "Die können niemals so schnell fliegen, wie es zum Beispiel Dr. Hotz beobachtet hat", sagt sie. {Wodurch sich nachweist, sie kennt die wahrnehmungsspschologische Seite der IFOs nicht!} Und Stephan Wilke aus der Magdeburger Wetterwarte, der Pfingsten gleichfalls solche Leuchterscheinungen beobachtet hatte, merkt an: "Was mich so verwundert hat - die Dinger flogen unwahrscheinlich schnell. Dabei war gar kein Wind." Offenbar bleibt doch ein kleines Geheimnis nach dem Geschmack von Ute Hoffmann {sic!} weiter im (Luft-)Raum stehen. Sie selbst hat eine außergewöhnliche Sichtung vom 10.Mai dieses Jahres zu vermelden: Zwischen 22 und 23.15 Uhr habe sie zwei leuchtende Formationen gesehen, die sich in Richtung Hannover bewegt haben. Die Geschwindigkeit - gefühlt selbstredend - war höher als ein Düsenjäger des Militärs. Die Ärztin versicherte übrigens am Telefon: "Es muss ja bei einem Ufo und anderen Phänomenen nicht gleich an außerirdische Flugkörper gedacht werden." Es könne sich zum Beispiel auch um Zeitreisende handeln {! -jaja, wie die Geschmäcker halt so sind}, sagt sie.<

Am Abend wurden zwei weitere Sichtungsfälle aus den Gehardt-Files zum Samstag eine Woche zuvor nachgereicht:

1) "Am Samstagabend gegen 23:30, während einer Grillparty, schaute ich nach oben und sah von rechts nach links fliegend eine ganze Menge Lichter am Himmel, meiner Meinung nach ca. 20-30 Kugeln, groß wie Hubschrauberlichter, aber gleichmäßig rund. Zuerst dachte ich, daß es sich um einen Ausflug von Hubschraubern handelt, aber es war kein Geräusch zu hören und nach einer Weile vergingen die Kugeln am Himmel in scheinbar Nichts. Sie waren orange und leuchtend hell, heller als die Sterne, mehr orange und in leicht unterschiedlicher Höhe zueinander und glitten lautlos durch den Himmel Richtung Mond. Meine Nichte und mein Neffe und einige Leute haben auch hingeschaut und das Gleiche gesehen, andere hatten irgendwie keinen Bock, hochzukucken... Jedenfalls ist uns die Kinnlade runtergefallen vor Staunen und plötzlich waren sie dann wieder weg. Das war in 63584 Gründau, Hain-Gründau, das ist im Main-Kinzig-Kreis. Als mein Neffe mit seinem Handy Aufnahmen gemacht hat, haben sich die Lichter aufgelöst in Nichts. Und auf dem Handy waren keine Aufnahmen mehr drauf. Mit freundlichen Grüßen. Lisa L"

2) "Ich komme aus Münster in Westfahlen. Am 10. 05.2008 gegen 21 oder 22:30 Uhr ging ich mit meiner Mutter noch einmal mit den Hunden spazieren. Als wir uns umdrehten um den Weg den wir hoch gegangen waren wieder zurück zu gehen, sahen wir auf einmal aus dem nichts, sechs, gelb orangen leuchtende Lichter am Himmel die langsam an uns vorbei flogen in die Richtung in der die Sonne untergegangen war... Die Lichter flogen immer zwei nebeneinander und in drei hintereinander (sechs gesamt) langsam an uns vorbei und erloschen dann auf einmal im Nichts. Es ist schlecht zu schätzen auf welcher Höhe sie geflogen sind. Ich hätte gesagt auf Zeppelin- oder Ballonhöhe. Meine Mutter schätzte es ein wenig höher ein...etwa auf Flugzeughöhe...die Lichter waren allerdings recht groß und erschienen mir näher. Da sie Richtung Sonnenuntergang flogen, hätte man da die Objekte auch wenn die Lichter nicht mehr zu sehen waren, vor dem noch leicht hellen, dämmernden Nachthimmel als Schatten sehen müssen...aber es war nichts zu sehen. Alles verlief völlig geräuschlos. Es wäre sehr interessant zu wissen ob dort etwas besonderes flog und was es war! Über ein Antwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen, Christine L"

Eigene Himmelslaternen-Wahrnehmung, schon wieder!

Gegen 21:55 h gab es eine Werbepause bei RTL´s DSDS, wo ich auf den Balkon ging um eine Zigarette zu schmauchen. Gerade die Kippe angesteckt und im Gedanken voll bei DSDS fixiert, staunte ich doch, plötzlich am südwestlichen Himmel über den Häusern recht flott einen orange-roten Lichtkörper hochziehen zu sehen, ganz intensiv leuchtend und zigfach größer als ein Stern. Das Gebilde stieg halbwegs in den Himmel hoch während parallel einher aus Richtung Frankfurt über mir mit deutlich wahrnehmbaren Motorensound einer der üblichen Airliner gegen Süden zog (ein ´Fliegendes Dreieck´). Alsbald waren die beiden Objekte scheinbar (!) gerade mal eine Handbreit auseinander und flogen ´aufeinander zu´, wobei der MHB so wirkte als sei er mindestens doppelt so schnell als der Airliner. Der Airliner in seiner Höhe zog scheinbar gemächlich dahin während der MHB der Asia-Klasse scheinbar zügig voranzog. Ohne einen eigenen Sound von sich zu geben. Während der Airliner seinen üblich Weg zum Horizont zog wurde der MHB relativ schnell mitten im Flug und fast über mir sehr schnell lichtschwächer und nach einem kurzem neuerlichen ´orange-rotem Aufflammen´ verging er rasch in 2-3 Sekunden an Ort. Wichtig: Während es am ´Boden´ keinerlei Windbewegung gab (direkt vor mir ist ein großer Blätterbaum bei dem sich gar nichts bewegte), zog das Objekt im Vergleich dazu ´superschnell´ scheinbar dahin. Dadurch kann sich schnell die Illusion von Düsenjägergeschwindigkeit gerade im Vergleich zum Airliner aufmachen. Aber genau diessen Effekt hatten wir ja schon in Cröffelbach erlebt, als wir mit dem ´Stillen Feuerwerk´ experimentierten.

Unser Betthupferl: Ausgerechnet Stanton Friedman erkärt das Phillip Corso ein Scherzbold in Sachen Roswell war und gelogen hat - http://www.youtube.com/watch?v=Vo-n... . CBS und die britischen UFO-X-Files: http://www.youtube.com/watch?v=8ir_... . Und hier nochmals die Larry King-Show auf CNN von Freitag: http://www.youtube.com/watch?v=0MQV... - http://www.youtube.com/watch?v=c-Ai... . Und wer noch ganz große Luft und Lust hat, dem seien einfach mal Touren durch die UFO-Akten der US-Regierung angeraten, welche mal endlich nach Ansicht von weltfremden UFOlogen freigegeben werden sollten:

US-Verteidigungsministerium - http://www.defenselink.mil/pubs/foi...

USAF, Projekt Blaubuch - http://www.bluebookarchive.org

DIA - http://www.dia.mil/publicaffairs/Fo...

NSA - http://www.nsa.gov/ufo

CIA - http://www.foia.cia.gov/ufo.asp

FBI - http://foia.fbi.gov/foiaindex/ufo.h...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=IhvuOou_OSg
http://www.morgenweb.de/region/mannheim/artikel/20080517_srv0000002589678.html
http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/lokalausgaben/magdeburg/?sid=gfuv97q1crl5p8qe...
http://www.youtube.com/watch?v=Vo-ndG-TUnM
http://www.youtube.com/watch?v=8ir_r7B_aH8
http://www.youtube.com/watch?v=0MQVox6MkLg
http://www.youtube.com/watch?v=c-AiCc14KVI
http://www.defenselink.mil/pubs/foi/ufo
http://www.bluebookarchive.org
http://www.dia.mil/publicaffairs/Foia/foia.htm
http://www.nsa.gov/ufo
http://www.foia.cia.gov/ufo.asp
http://foia.fbi.gov/foiaindex/ufo.htm

Views: 4529