. Zurück C E N A P

31.01.2008


    
Überlegungen zum Bund der UFOlogie, den Freunden des Fantastischen

Freitagmorgen: Begegnung des ´Königs der Planeten´ (Jupiter) und die ´Königin der IFOs´ (Venus) und mehr

Ahoi zum Fasching, Freaks ( http://www.youtube.com/watch?v=uNBR... ) - mit eurem Atomic Dog ( http://www.youtube.com/watch?v=LuyS... ) ! Willkommen zum Gegenprogramm betreffs dem ufologischen Karneval! Zur Tageseinstimmung begleiten wir nochmals aus schlicht nostalgischen Gründen den Absturz und Crash einer wahren ´Fliegenden Untertasse´ aka der NASA-Raumsonde Genesis: http://www.youtube.com/watch?v=VUF4... . Was natürlich nichts mit dieser Szenerie aus der amerikanischen ´Versteckten Kamera´ zu tun hat: http://www.youtube.com/watch?v=bBzH... . Übrigens gibt es drei je etwa 90-minütige UFO-Klassiker in Form von TV-Dokumentationen aus den 1970er Jahren Online: 1977 - "UFOs Are Here ! - The Deyo Diaries" ( http://video.google.com/videoplay?d... ), "UFOs Are Real" ( http://video.google.com/videoplay?d... ) und "UFOs - It Has Begun" von 1979 ( http://video.google.com/videoplay?d... ). Alle Drei sind bestens geeignet, um in Sachen "Kosmisches Watergate" für mythologische Nahrung zu sorgen und haben es wohl auch getan. Aufklärung und Demystifizierung sind da eher weniger bis gar nicht gefragt gewesen. Ob es jetzt bei den ´UFO Hunters´ anders ist? Siehe die gestern Abend in den USA ausgestrahlte erste Folge mit dem Titel ´The UFO Before Roswell´ unter: http://www.youtube.com/watch?v=g_zK... - http://www.youtube.com/watch?v=h7RP... - http://www.youtube.com/watch?v=sw2M... - http://www.youtube.com/watch?v=C5n3... - http://www.youtube.com/watch?v=zlHS... .

´Schmutziger Donnerstag´, der 31.Januar 2008. Wie bekannt, steht für den Freitagmorgen die Begegnung des ´Königs der Planeten´ (Jupiter) und die "Königin der IFOs´ (Venus) an - jedenfalls dort, wo es keine Bewölkung gibt wird ein sehenswerter Anblick geboten. Ein weiteres Licht-Schauspiel des Himmels erlebte nach SpaceWeather.com gerade im japanischen Fukushima Mr.Hiroaki Ohno als er für ihn seltsame ´Zenith Lights´ berichtete: "Last night some strange lights appeared in the sky over my house. They had neon colors and were brighter than Mars or Capella." Die sich nur langsam verändernde Erscheinung dauerte eine Stunden lang an und konnte von dem Herrn mit seiner Canon 40D mehrfach fotografiert werden (siehe Bild). Doch was steckte nur dahinter? Gewöhnliche Stadtlichter die sich in horizontal-ausgerichteten Eisplättchen hoch am Himmel in einer Eiskristallwolken spiegelten, wodurch sich ein artefaktisches "Light Pillar"-Phänomen ergab und sich diese Schau ergab. Hübsch. Übrigens gab es in Dänemark am Abend des 27.Januar 2008 ein großes Feuerkugel-Ereignis, welches zu mehr als 300 Beobachtungsberichten führte. Webcams in Copenhagen und Brorfelde konnten die Erscheinung aufzeichnen, siehe dazu http://www.meteoros.de/php/viewtopi... .

Interessantes "Hohl-Untertassen"-Foto aus dem Jahr 1927 in Mexiko?

Sicherlich haben Sie sich schon lange gefragt, warum es diese "Unschärfe im öffentlichen Bild oder Image" betreffs den UFOs und dem UFO-Phänomen als Mythos gibt. Unserer Ansicht nach wird es von allen Seiten her ´unscharf´ gehalten - ob bewusst oder aus (gepflegter und ´Glaubenwollen´-) Dummheit unbewusst. Und genau damit ist schon seit Jahrzehnten die Ernsthaftigkeit bzw die ernsthafte Betrachtung des UFO-Themas verzockt wurde und damit wurde es auch zum "UFO-Problem". Ich muss wohl jetzt nicht mehr daran erinnern, was mir eine Sat1-/N24-Redakteurin im Sommer 2007 stellvertretend für die Medien-Branche dazu schrieb: "Für uns ist es aber kein Thema, das man ersthafter aufbereiten kann." Niemand braucht sich etwas vormachen: Wenn man eine Waage hätte auf deren einen Waagschale man symbolisch für die Bewertung und Handhabung des UFO-Phänomens man den Begriff ´Science´ legen würde und auf die anderen ´UFOtainment´ auflegte, welche Schale für das UFO-Thema sofort schwer herabsausen und welche in luftige Höhen schnellen würde. Das Ergebnis wäre ein Tribut an die Wirklichkeit und sollte für UFOlogen traumatisch sein. UFO-Realistsen sehen das so, wissen darum.

Schuld daran sind solche krummen Geschichten - aus der UFOlogie in der einen oder anderen Art immer wiederkehrend - wie diese aus dem ´The Journal of Hispanic Ufology´ vom 28.Januar 2008, als Ana Luisa Cid schrieb: "Mr. Jesus Martinez Castro sent me this photo taken in the year 1927, http://www.analuisacid.com/acatlan.... . It was given to him by Santiago Barrios, who told him that the image was taken at the entrance to Acatlan de Juarez in the state of Guerrero, near a cave containing Olmec remains. Mr. Barrios visits the town of Chilapa frequently and in last december, found this photo (which is on exhibit in a local restaurant). According to the restaurant´s owner, the photo was taken by her grandfather and she said that 10 years later, in 1937, it was learned that an unknown object had landed near Preparatoria 26, adding that a burned surface area was even found. The woman does not want her name disclosed. However, she authorized Santiago Barrios to take photos of it for subsequent enlargement and dissemination. Jesus Martinez Castro and Santiago Barrios work at the Instituto de Investigaci?n Científica of the Universidad Aut?noma de Guerrero. The Guerrero-based researchers dismiss the possibility of a photographic fraud."

Ist dies jetzt ein interessantes Foto von einem Objekt -was den suggestiven Eindruck einer innen hohlen Untertasse hergibt-, nur weil es kein Scherzbild in Gestalt einer Trickaufnahme ist? Oder warumeigentlich? Wieder einmal sensationsgierig wurde die Geschichte unter http://grenzwissenschaft-aktuell.bl... aufgegriffen und so "interessant" gemacht. "Ein Foto aus dem Jahre 1927 sorgt unter UFO-Forschern für Diskussion {bei welchen eigentlich VOR der deutschen Erstveröffentlichung auf dem genannten Blog?}. Zeigt es ein UFO am Himmel über der Dorfszenerie? {Rhetorik-Trick-Frage um etwas jetzt erst interessant zu machen!}" Im Einzelfall ist es ja egal, aber es ist altbewährtes durchgängiges nationalen wie internationales Muster bei den UFO-Schreibern - und darum will man auch nicht von diesen bewährten Standards abgehen. Warum Derartiges wie im aktuellen Beispielsfall immer wieder in Umlauf gebracht wird, hat mit Aufklärungs-Vernunft nichts zu tun - und ein ´Rätsel´ ist es auch nur künstlich, da jeder Betrachter sofort erkennt, dass die Menschen auf der Erde gar nicht zu dem Gebilde am Himmel hinschauen, auch wenn es nur ein ´Zeppelin´ damals gewesen wäre (auch wenn es nicht wirklich danach ausschaut); 1927 wäre dieser die Sensation trotzdem gewesen und alle Köpfe zwecks dem himmlischen Besucher hochgereckt. Bei einer hohlen ´Fliegenden Untertasse´ erst recht! Oder etwa nicht? Weitaus wahrscheinlicher ist eher, dass der Gebilde artefaktischer Natur aufgrund des fotografischen Entwicklungsprozeß bzw des Abzugs auf Papier ist - und nichts anderes. Somit also erst lange nach dem Schnappschuss entstand und es deswegen auch gar nichts von den Leuten am Himmel zu begucken gab. Ist dies jetzt unlogisch, ich glaube nicht. Und ´nur´ weil diese simplen und einsichtigen Überlegungen von einen "UFO-Feind" kommen, werden UFOlogen dies nie und nimmer akzeptieren. So läuft es nun einmal - und so war es schon immer.

Also was soll das wal wieder außer einem selbstverpassten Schuss ins Knie? Unnütz-Diskussionen anregen und hochpäppeln um das wankende Thema am ´Laufen´ zu halten und jeden kritischen ´Oberflächen´-Betrachter zu amüsieren (obwohl man gerade diese Leute ´überzeugen´ und gerne an sich binden würde), das er sich abwendet und denkt: ´Achja, die UFO-Freunde des Fantastischen mal wieder mit ihren kruden Sonderlichkeiten im UFOtainment unter der gemeinsamen Parole ´Die Fliegenden Untertassen sind hier!´* und ´Sie kommen von fernen Sternen!´..!" Und da solche Situationen imer und immer wieder geradezu sterotyp waren und sind, wer will sich da wundern das es nun einmal im Ansehen und Image über die UFOlogie so ist, wie es ist. Es ist das Schicksal der ufologischen Gemeinde - und sie hat fleissig dazu selbst Hand angelegt. Die öffentlichen oder gar wissenschaftlichen Reaktionen darauf hat sie selbst verschuldet, wenn sie laufend nur will, das ihre Fiktionen Wirklichkeit werden, halbwegs wenigstens nur Rhetorik-Tricks. So war das UFO-Fandom immer schon mehr Gerüchteküche als alles andere, so als wenn es sich einen ´Streich´ mit der Öffentlichkeit leisten würde. Und über Streiche lacht man gerne, deswegen vielleicht auch der breite öffentliche Kicherfaktor schon seit Anfang an dazu?

*= Ist Ihnen schon z.B. in UFO-Foren aufgefallen, das der Begriff ´Fliegende Untertasse´ so gut wie nur selten Verwendung findet, so als wenn man ihn nicht gerne in den Mund nehme, obwohl es darum eigentlich nur geht? Viel eher sind die ´Fliegenden Dreiecke´ wie ein Ersatzartikel im Gespräch mit denen es übrigens auch leichter fällt Black Project-Geheimwaffen der USA (oder von Hitler) als Versatz zu diskutieren, wenn es mit den Alien-Besuchen etwas eng wird. Und mit UFO kann man sowieso alles im kollektiven Verlangen nach Flugmaschinen-Rätsel verklären. Nur nebenbei die Frage: Warum sollten eigentlich Nachts irgendwelche UFO-Objekte als Raumschiffe eigentlich ihre Lichter einschalten um selbst als "mysteriöse Leuchtobjekte" (´Flaslight´ wie bei ´Mr.Mothership Connection´ George Clinton {dem wahren Piloten des Motherships - http://www.youtube.com/watch?v=-7yy... }, siehe und höre http://www.youtube.com/watch?v=9Bqf... ) unterwegs zu sein, was sie tagsüber ja nicht sind? Im Kosmos und seinen unendlichen schwarzen Weiten werden die auf keinen Fall beim Raumflug gebraucht! Warum haben eigentlich irdische Flugzeuge Lichter, um auf sich aufmerksam zu machen? Die Landescheinwerfer sind zur Sicht bei der Landung da, und die Anti-Kollisionslichter eben dafür, das mit ihnen keine anderen Flugzeuge im ´belebten´ Luftraum zusammenstoßen. Nett, wenn Alien-Raumschiffe mit ihrem Licht in der Nacht dann vor sich warnen wollen - aber glauben Sie wirklich daran...?

Die UFOlogen haben nie wirklich etwas inhaltliches dagegen getan, um das Bild (genauer um das Bild über sich und ihre ´Community´!) zu korrigieren, sondern nur um es durch ihre Haltung zu unterstützen und zu fördern, weil solche Geschichten eben ihr Lebenselexier sind und daher auch keinen Widerstand aufkommen lässt. (Heftigen) Widerstand bis zum Wegschauen gibt es nur gegen jene, die die wunden Punkte immer wieder erwähnen - nicht weil sie bösartig sind, sondern z.B. wie ich dies aus bald schon unverbesserlichen idealistischen Gründen tun, um Verbesserungen zu Nutzen der UFOlogie vielleicht herbeizuführen, wenn die Einsicht erst mal da sein sollte, wenn... Aber da kann man auch von einer weißen Weihnacht träumen... Ich sage dies jetzt nicht mehr bissig, fassungslos oder verbittert, ich stelle es nur nüchtern einfach so fest, wie es ist. Auch wenn man mich deswegen lieber wie in guten alten Western-Zeiten Samstagnachmittags zur allgemeinen Dortbelustigung und Zerstreuung lynchen würde - unter dem morbiten Gezeter von "Hängt ihn höher!" aus den umstehenden Reihen, in denen laufend mit den Colts in die Luft geballert wird. Dabei läuft der Aufstand einfach in die falsche Richtung, aber gäbe es eine ´Einkehr´ und daraufhin das Aufräumen daheim, wäre es wie eine Art Selbstzerfleischung. Also darf jeder Esoteriker, Mystiker und Weltverbesserer wie immer sein eigenes ufologische Loblied anstimmen und fast jeder lässt es zu. Es gehört einfach zum ´guten´ Ton der Neoliberalität, abgesehen freilich gegenüber den nestbeschmutzenden Kritikern der UFOlogie mit deutlichem Tonfall. Da sind wir einfach wieder bei meinem gestern aufgezeigten sinnbildlichen DSDS-Kandidaten-Talentproblem und den Sachverständigen-Reaktionen dazu. DSDS ist von mir als Metapher für die UFOlogie-Situation verwendet worden. Kurzum: Veränderungen werden die ´Chefs´ als die ´hohen Räte´ der UFOlogie-Bewegung nie zulassen. Gab es nie, gibt es nicht, wird es nie geben. Theoretisches Gesülze mal da und dort, gut gab es immer, gibt es und wird es immer geben, aber dann konsequent handeln - neeneeneeeeee.... Don´t Rock The Boat - http://www.youtube.com/watch?v=sWwx... .

Einen Umbau oder Umbruch haben schon in den ersten 30 Jahren des Untertassen-Mythos in Amerika immer wieder Leute versucht indem sie alternative Sammelbecken in UFO-Gruppen mit festgeschriebenen Zielsetzungen und Satzungen einrichteten, was sich auf dem Papier meist ganz gut mache, aber das MUFON-Beispiel zeigt, wie es dann in der Wirklichkeit ausschaut. Am längsten hält die strenge Linie wohl das CUFOS aus, aber deswegen ist es auch fast schon von der Bühne verschwunden, weil das so praktisch kaum jemand haben will - vom Image zwar leben und zehren wollen, aber selbst danach sich nicht richten und lieber eigene schräge Lieder im Chaos anstimmen. Oder anders gesagt: DSDS wird es auch nächstes Jahr geben, wie gehabt. Wetten, dass...? Traditionen werden einfach nicht gebrochen und ab einem bestimmten Punkt auf der Zeitlinie kann man sie auch nicht mehr brechen. In der UFO-Bewegung liegt dieser ´point of no return´ auch schon ewig lange irgendwann Mitte der 1980er Jahre zurück. Die UFO-Gemeinde braucht sich da also keinen Hoffnungen hingeben, wonach es einmal für sie besser -so oder so- werden wird... Aber da sie das Grundproblem* mit und durch sich selbst nicht erkennen will, wird sie dies auch nicht tangieren und somit auf diese Zeilen, wie immer, mit Unverständnis reagieren und lieber über die Verschwörungen zu ihrem Thema durch äußere Kräfte der UFO-Geheimhaltung schwärmen und nie begreifen, das sie sich erst einmal selbst mit ihren inneren Angelegenheiten und damit mit ihrem eigenen Zustand (= die teilweise auch wirre Mentalitätswelt von einzelnen ´Familienmitglieder´) beschäftigen müsste. Ein Albtraum aber für sich, da ist wahrscheinlich es geradezu ´gut´, wenn die meisten anonymisiert sich im Schutz von ´Tarnnamen´ sich in die Runde des Bundes wagen (das war jetzt aber wirklich sarkastisch gemeint!). Ich dagegen rate, sei ein ´Freak´ und riskiers... http://www.youtube.com/watch?v=XBHu... . Sie wissen ja auch: Die Freaks Come Out At Night - http://www.youtube.com/watch?v=bQKk... .

*= Dazu gehören dann auch Meldungen mit Schlagzeilen wie "Wenn es einmal kein UFO ist!" dazu, was suggerieren soll, "Ja - schaut her das kann es auch mal als seltene Ausnahme geben, UFO-Meldungen die gar keine richtigen sind!" und wir sind selbstverständlich so frei und melden dies auch. Jeder kann dazu gerne unser ´Datenfenster´ öffnen - ist doch technisch und praktisch kein Problem, seelisch und vom Kopf her aber schon, dahinter steht ´nur´ die selbe Haltung die einen Tom Cruise nicht davor zurückschrecken lässt vor einem Gemälde des Scientology-Gründer Ron H. zu salutieren (siehe: http://www.youtube.com/watch?v=EWIP... )! Dabei verhält es sich ganz anders und man müsste eigentlich dringlichst danach suchen mal eine seriöse und unterstützenswerte Meldung mit der Überschrift "Wenn es ausnahmsweise einmal kein IFO oder Schwindel ist!" setzen zu können. Kurzum: Gibt es ein echtes, menschunabhängiges UFO-Phänomen wie auch immer, fehlt ihm leider eines: Es ist nicht selbstüberzeugend für die allermeisten Menschen und es bedarf für den Rest aus der immer kleiner werdenden UFO-Nische schon ne Menge Glauben daran. Die moderne UFOlogie hat ja einen leichten Zugang zu den richtigen Informationen, aber die sind einfach zu bitter - also nimmt man sie lieber zumAberglaubenserhalt für die Irrlehre und zwecks Selbstschutz nicht an, maximal schwätzt man geradezu schon in für mich langweilig gewordener einstudierter Choreografie und geradezu in einem Zeremoniell speichelreich ablenkend dumm über einzelne Neben-Facetten darum herum, angeleitet von genau daran interessierten Personen als Schönfärberei-Missionsspezialisten und ´Schattenboxer´ gegenüber den UFO-Realisten, von denen sie eine ´Ablösung´ ihrer eigenen Person auf der Position ´Command´ wie nichts sonst auf der Welt oder jenseits davon fürchten.

Wie auch immer, was ist nun in der UFOlogie trotz ihrem eigenen Durcheinander mit den zudem individuellen Fantasy-Vorlieben und -Bedürfnissen der Spielebewahrer eigentlich in Sachen `Nachhaltigkeit´ im öffentlichen Geist auch im Schichtwechsel durch die Generationen geleistet worden - nur UFOtainment-Verstärkung und Mythologie-Bedienung mit lauwarmen Geschichten in der Hand kann es ja nicht sein - auch wenn es leider genauso ist, weil sich die halben Märchen in unserer Epoche einfach gut anhören und zuviele da draußen vor dem Tore selbst als mal eine ´Akte X´-Ader für den Moment entwickeln und ´toll´ werden um den Karneval durch das ganze Jahr zu tragen. Wie sagte Roberto Pinotti so schön: "Wenn es nicht wahr ist, ist es doch gut durchdacht." Hauptsache: Prima Klima anstelle von erhöhter Alarmbereitschaft!

Englische UFOs

"Could bright lights be UFOs?" war die UFO-begierige Headline in der ´Spalding Today´ ( http://www.spaldingtoday.co.uk/news... ) und dies der Artikel dazu:

>Three bright orange lights {!} were seen hovering above Spalding last night. Mystery surrounds the origins of the glowing orbs which were seen by Crowland man Phil Jesney as he drove from Tallington to Market Deeping at around 9.20pm. Puzzled Phil and his fellow travellers said the lights appeared in sequence and flashed on and off three times for a period of 20 seconds. Springfields Outlet Shopping Centre has confirmed it did not have any events or spotlights on at that time leaving spectators pondering a supernatural or alien explanation. Did you see the lights? Contact reporter Kate Chapman on 01775 765415.<

Texas-UFOs

"It´s the Big Country´s UFO story that keeps going and going and ... Foreign media, travel tours reportedly coming" war die bemerkswerte Headline der ´The Abilene Reporter-News´ ( http://www.reporternews.com/news/20... ) mit diesem Artikel rund ums UFO-Business, dem UFO-Biz:

>More than three weeks after sightings of UFOs were first reported in Erath County, rumors continue to spread about international media companies coming to the area to cover the events. July Danley, president and chief executive officer of the Stephenville Chamber of Commerce, said she has heard that media companies from Brazil and Japan are coming to Stephenville, but she has not received any information regarding their arrival. "We have had lots of calls and e-mails from people who are curious about the sightings. I even had a phone call from a travel agency saying people wanted to come here for a tour," Danley said. "We are having a board meeting this week and will discuss what the Chamber can do." Danley said business owners have shown a good sense of humor about the sightings {!} and have used them as a marketing tool {!}. Signs at local businesses and restaurants indicate that UFOs are welcome and that UFO parking is available.

Barefoot Athletics has produced two different T-shirt designs commemorating the sightings and have sold about 6,000 shirts, said Joaquin Cortez, designer of the shirts. He said the shirts are still selling, and the store has about 600 in stock. Dublin Dr Pepper has also sold T-shirts depicting Dr Pepper being beamed up to a flying saucer. The caption on the Dr Pepper T-shirt says, "We all know why they´re here." Kenny Horton, assistant manager of Old Doc´s Soda Shop in Dublin, said the first batch of 132 shirts sold out the day the MUFON (Mutual UFO Network) group met in Dublin with area residents who said they spotted unidentified flying objects. Horton said the soda shop is now on its fourth batch of T-shirts and selling 30 to 40 shirts a day on the Internet at dublindrpepper.com {!}. "We are glad to be making money off of this deal, and it has been a lot of fun {!}," Horton said. "We have enjoyed being a part of the whole deal {!}. The UFOs came to Dublin for Dr Pepper and to Stephenville for the milk." Dublin Dr Pepper is donating $5 of every sale to the Relay for Life. So far, Horton said, more than $2,000 has been donated to that organization. Sandy Reed, executive director of the Dublin Economic Development Corporation, said the publicity has been good for Dublin and Dublin Dr Pepper. "It is hard to calculate the economic benefit of the number of people who attended the MUFON meeting on Jan. 19," Reed said. "It has been a fun thing for us, and we have no complaints."<

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=uNBR96Js2HY
http://www.youtube.com/watch?v=LuyS9M8T03A
http://www.youtube.com/watch?v=VUF4Q6IMmOI
http://www.youtube.com/watch?v=bBzHnRoCvaQ
http://video.google.com/videoplay?docid=-4182905293548090350&hl=en
http://video.google.com/videoplay?docid=703985870906635810
http://video.google.com/videoplay?docid=7100303682843029418
http://www.youtube.com/watch?v=g_zKHcRwl70
http://www.youtube.com/watch?v=h7RPCbSx16A
http://www.youtube.com/watch?v=sw2Mcqx43ho
http://www.youtube.com/watch?v=C5n3MziwpTQ
http://www.youtube.com/watch?v=zlHSRRYwv64
http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=5859
http://www.analuisacid.com/acatlan.htm
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2008/01/ufo-auf-foto-von-1927.html
http://www.youtube.com/watch?v=-7yyT7K-5jg
http://www.youtube.com/watch?v=9Bqf2mPoOns
http://www.youtube.com/watch?v=sWwxbDpzngs
http://www.youtube.com/watch?v=XBHuBlQrDjc
http://www.youtube.com/watch?v=bQKkiY-AVvM
http://www.youtube.com/watch?v=EWIPh2WDJec
http://www.spaldingtoday.co.uk/news/Could-bright-lights-be-UFOs.3730524.jp
http://www.reporternews.com/news/2008/jan/30/its-the-big-countrys-ufo-story-that-keeps-...

Views: 2285