. Zurück C E N A P

25.01.2008


    
UFO-Sichter Dennis Kucinich steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus!

Texas-UFOs, die weitere Kontroverse der künstlichen Art - Tageslichtfeuerkugel zur High-Noon-Zeit des 23.Januar 2008? - Area 51 nennt sich jetzt Homey Airport

Zum Tage mal ein paar Leuchtdrachen am Nachthimmel, um die breite IFO-Palette noch besser erkennen und verstehen zu können: http://www.youtube.com/watch?v=lVsZ... . Im AKM-Forum berichtete Mark Vornhusen unter http://www.meteoros.de/php/viewtopi... über den Foto-Fall "Tageslichtfeuerkugel 23.1.2008 12:09 MEZ" - schauen Sie doch mal dort rein und sich das Fotomaterial an.

Freitag, der 25.Januar 2008. Die dpa-Meldung des Tages dürfte eine Enttäuschung für die Alien-UFO-Freunde des Fantastischen (auch rund um die Nina Hagen-Fans) sein: "Demokrat Kucinich steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus! Washington (dpa) - Der radikale demokratische Kongressabgeordnete Dennis Kucinich aus Ohio steigt aus dem US-Präsidentschaftsrennen aus. Das teilte er in einem Zeitungsinterview mit. Kucinich will sich demnach ganz auf seine Wiederwahl ins Abgeordnetenhaus konzentrieren. Kucinich hatte das demokratische Rennen mit seiner extremen Haltung in vielen politischen Fragen belebt. So sprach er sich unter anderem für die Schaffung eines Friedensministeriums aus. Außerdem will er ein Ufo gesehen haben, wie er in einer Fernsehdebatte bestätigte."

Auf nach Texas und seinen UFOs

Unter dem Link http://www.keyetv.com/content/enter... finden Sie den Beitrag "Video surfaces of Stephenville UFOs; military claims they are aircraft" des US-TV-Senders KEYETV von CBS 42 Austin: "The military now says it was training over Dublin, Texas the night dozens of people reported seeing UFOs. But a video has now surfaced of the so-called Jan. 8 sighting. The man who captured the activity did not want to be identified, so he handed the video over to Steve Allen, a private pilot. The military now says it had 10 F-16´s flying in the area on the night of the sighting. Amateur videotape shows the UFO constantly changing shape {hier können Sie ebenso das ´Video´ - in Wirklichkeit sind es aneinandergehängte Einzelbilder - kurz sehen: http://www.youtube.com/watch?v=8qNU... }. The Mutual UFO Network looked at pictures of the video and said there was nothing remarkable about them."

San Angelo Live.com überraschte mit dieser Meldung vom Donnerstagabend, die mich aber leider erst an diesem Freitag erreichte, kurz bevor die Sendung hierzulande nochmals wiederholt wurde und ich so mehr Glück als Verstand hatte, ´Larry King Live!´ gerade noch so aufnehmen zu können wo das Thema in zweite Hälfte der Sendung ausmachte: "UFO Witness Lee Roy Gaitan on Larry King Live Tonight" ( http://www.sanangelolive.com/node/3... ). Hier las man:

>A recent Air Force Reserve news release claims UFO sightings in Stephenville, Texas, on Jan. 8 were really ten of their F-16 fighter jets on a nighttime training mission. This information contradicts their earlier denying of activity in the area. "In the interest of public awareness, Air Force Reserve Command Public Affairs realized an error was made regarding the reported training activity of military aircraft," the news release says.

Witnesses aren´t so sure. "I´ve had one of the news people read the [Air Force] news release to me over the telephone," says Erath County Constable Lee Roy Gaitan, who says he saw bright, flashing white lights {? - falsch, er beschrieb zwei rot-glühende runde Objekte} on Jan. 8 that circled and bounced before aligning in a formation and taking off faster than his eyes could follow. "I´m a little bit--disappointed that our military could make a mistake," Gaitan says. "I don´t think it was a mistake. I really believe there was so much pressure put on the military that eventually someone said ´okay´ . . . I´m not saying this was a flying aircraft, flying spaceship from another universe. I really believe it´s some type of military project, experiment that was going on. And they never expected to have as many people come out, saying what they did. And the media didn´t let it go. I believe it was something, in the long run, they were doing something that was in our best interest. Security . . . But I don´t respect the fact that they come back two weeks later and say, ´We made a mistake.´ We are supposed to be a lead military in the world."

Gaitan says if the military had as many fighter planes in the air as they claimed, they should have just told the truth originally. "Don´t get on the news and say, ´We didn´t have any planes in the air that night," he says. "But I did not see fighter jets. [Those were] certainly not the lights I saw. If [they] were F-16s, they were doing something I´ve never seen them do." Larry King Live staff is trying to get a media truck from Dallas to Gaitan´s house by 8 p.m. Central time to do an on-site update interview. Gaitan assumes King will want to talk about the new military findings. Local Mandatory FM morning talk show host Pamela Stone, who has interviewed past Larry King guest James Fox, author of UFO documentary ´Out of the Blue,´ says she´s heard the story will be about the military´s possible harassment of some Stephenville witnesses.<

Zwischenstopp zum Nachdenken: Wenn es nicht wahr ist, ist es doch gut durchdacht - wie bei allen neureligiösen Phänomenen aka symbolisch-orientierde Gewissheiten durch das, was man daraus macht! Unser Thema vegetiert in einem öffentlichen Bereich zwischen "Entauberung und Wiederverzauberung" durch die selben Quellen, die wenig bis gar nichts mit der direkten UFO-Erforschung zu tun haben - um ihr eigenes Spiel überhaupt treiben zu können - von raren Ausnahmen zwecks dem "guten Eigengefühl" abgesehen. Wissen muss man auch, das wir Menschen schon immer Mythologien als eine Art "lebendiger Alltag" erfunden haben, weil wir uns damit einfach gut fühlen - und ne Menge zeitgemäßes ´Wunder´ jenseits des grauen Allltags damit zu bequatschen haben und die "Würze im Leben" erfahren. Hauptsache es gibt etwas zur `Weltdeutung´ zum Staunen, wie im Zirkus oder wie bei Pro7 mit Uri Geller. Althergebracht könnte man auch für Old Germany sagen, dass der UFO-Glaube beim kirchenkritischen Publikum in der Esoterik-Ersatzreligion erblühte.

Der Titel der Sendung unter dem Motto ´Faszination aufgreifen´ war "UFO Cover-Up in Texas? Massive ´Flying Saucer´ {!?! - die allermeisten Leute sahen einfach nur "NLs - Lichter in der Nacht"} seen by Stephenville, TX Residents January 8" mit der selben Eröffnungssequenz mit den Zeugendarstellungen wie eine Woche zuvor. Im Studio bei King war (warum auch immer, da er mit dem aktuellen Fall gar nichts zu tun hat) Capt. Robert Salas, der 1967 erlebte wie ein UFO über der Malmstrom AFB in Montana erschien, welches die Atomwaffen-Silos irgendwie ´lahmlegte´. Zugeschaltet waren Dauerlächler James Fox, Jim Penniston (jener, der gegen Weihnachten 1980 im britischen Rendlesham-Wald das kleine ´Fliegende Dreieck´ berührt haben will - was hat der mit Stephenville zu tun?) und Michael Shermer als Herausgeber des ´Skeptic Magazine´ vom CSI(COP). King´s Frage war, ob die jetzige Luftwaffen-Aussage* zu den F-16ern echt ist oder zur Vertuschung einer echten UFO-Erscheinung erfunden wurde. Und dies obwohl niemand sagte: Heh Leute, unsere Flieger waren in Wirklichkeit die UFOs! Das wird nur von der einen Hälfte der Medien und erst recht von den UFO-Freunden des Fantastischen daraus gemacht! Daran kann man sehen, wie schief und aus dem Ruder die Sache läuft - über die wahre Natur der gesehen und beschriebenen Lichter am Himmel wird schon gar nicht mehr debattiert, sondern nur um ein mutmassliches Cover-Up und dass es dann auch um ´etwas Wichtiges und von Bedeutung´ gehen muss, wenn die herbeigezauberte ´Geheimhaltung´ schon eingreift. Die Basis geht dabei total verloren und die Angelegenheit bekommt eine gänzlich andere ufologische Thriller-Richtung als sie es wahrscheinlicht überhaupt Wert ist. Da wird aus eigentlich einer IFO-Mücke ein UFO-Elefant gemacht, nur um den amerikanischen UFO-Vorstellungen im Area 51- und Roswell-Zeitalter zu entsprechen. Der amerikanische Medien-Mythos und seine daraus sich entwickelte Popkultur wirkt sich hier also ganz brachial gegen jede Vernunft aus. Und als dann gleich zu Anfang an Salas (der zum ´Disclosure Project´ um Greer gehört!) ausführte, dass ihn die Geheimhaltung wie jetzt wieder nicht überrascht, ging alles in die vorbereitete "Akte X"-Richtung: "It does not surprise me at all. Seems like every time there´s a credible UFO story out there that involves the Air Force, the Air Force has some kind of reason to discredit it. Certainly, that was the case in my story, also." Penniston erklärte für sich, dass er glaubte das die USAF schon in Sachen UFOs alles ganz ernst nehmen wolle, nur aber insgeheim die Situation kontrollen will "and make sure that they had a handle on the situation."

*= Um die nochmals festzuhalten: Ja, an diesem Abend hatten wir zwischen zwei militärischen Operationsgebieten F-16er auch im Gebiet der UFO-Meldungen. Nochmals erwähne ich, WARUM dies so ´wichtig´ ist. Der UFO-Melder Steve Allen hatte ziemlich einsam unter all den Zeugen ausgeführt, das er gesehen habe wie nach seiner UFO-Sichtung zwei Düsenjäger die inzwischen verschwundene (und über der Stadt in einem lautlosen, schnellen Flammenball vergangene) Erscheinung "verfolgte". Daraufhin hatte ein USAF-Sprecher (= Maj. Karl Lewis von der 301st Fighter Wing an der Joint Reserve Base Naval Air Station in Fort Worth) gesagt, es habe keine Düsenjäger im Luftraum gegeben und dementsprechend keine UFO-Verfolgung durch amerikanische Militär-Flugzeuge - dass war sein ´Ball´ gewesen. Gleichsam - und nun in Bezug auf die UFO-Sichtungen selbstt - führte er den Quatsch aus (wohl im Versuch ´hilfreich´ zu sein), dass das Objekt "may have been an illusion caused by two commercial airplanes. Lights from the aircraft would seem unusually bright and may appear orange from the setting sun. I´m 90 percent sure this was an airliner. With the sun´s angle, it can play tricks on you." Nochmals: Bereits vor einer Woche hatte James McGhana dies bei King zum aktuellen Fall beizutragen: Stephenville liegt in mehreren Luftfahrtkorridoren, zivilen wie militärischen und liegt dazu noch genau zwischen zwei Military Operating Areas (MOAs), die auch am Abend des 8.Januar 2008 genutzt worden sind und demenstprechend seiner Recherchen beim PIO der 301st Fighter Wing an der Joint Reserve Base Naval Air Station in Fort Worth {!} auch von Militärdüsenjägern durchflogen wurden und damit das Gebiet von Stephenville von ihnen auch gestreift wurde - routinemäßig und nicht um UFOs zu verfolgen. McGhana hatte auch darauf verwiesen, das Lewis einfach nicht richtig unterrichtet war und man damit den falschen Mann fragte. Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=RYGO... .* So einfach ist es - und seit einer Woche allen Zuschauern von CNN bekannt. Warum sich jetzt King selbst so ´doof´ anstellt und dazu nichts sagt ist somit nur ein dramaturgischer Kunstkniff um eben auf den ´Akte X´-Zug aufzusteigen!

*= Es lohnt sich auch mal anzuhören, was der Mann zwecks den Phoenix-Lichtern von 1997 ausführte, um zu erkennen was einst bei den Recherchen schief lief, was dann zu Irritationen zwecks der Fall-Lösung führte: http://www.youtube.com/watch?v=zfUp... .

Die amerikanische UFO-Mentalität kam bei Fox gut raus (naja, er will ja auch seine DVDs weiter verkaufen!) und er fragte über den Bildschirm die USAF, die ja zuhört, warum sie nicht endlich bereit ist die Geheimhaltung darüber aufzugeben, dass die Erde von Flugobjekten unbekannter Herkunft und technischen Möglichkeiten jenseits der unseren umflogen wird. Shermer danach gefragt "do you think this is a cover up here or this is a cop out?", antwortete dieser - leider ohne auf den aktuellen UFO-Vorfall und seine jetzigen Folgen eingehen zu können -: "I think before we assume that there´s some sort of conspiratorial cover up, we have to remember that, you know, bureaucratic agencies are not always going to be swift to give a proper answer until they check with channels on what can be given to the American public in the interest of national security. Remember, we´re at war, so we are not likely going to be told about top secret aircraft and so on. Somebody has to check with somebody, has to check with somebody up top before they leak it to the press what was actually going on. We should expect that kind of thing, not a cover up, just national security interest."

Dann wendete sich King Salas und seiner alten Geschichte zu (der selbst kein UFO sah, sondern nur von einem Wachposten am Telefon gemeldet bekam, dass da "a bright red oval object hovering outside the front gate" war als gerade die Kontrolle in der Basis über die Minuteman-Raketen ausgefallen war) und verlor damit Stephenville immer mehr aus den Augen, schade, um sich dann der Rendlesham-Geschichte zu widmen! Damit war doch eindeutig nicht der aktuellen Beobachtungsreihe von Stephenville einen Schritt näherzukommen - genauso wenig wieder mit den wild-zusammengestellten UFO-Clips wie in der Sendung zuvor, die da einfach in die Gespräche reingeschnippelt wurden und die Gesprächsinhalte sowie Aussagen verfremdeten. Dies ist einfach zusätzlich kontraproduktiv. Shermer verlief sich lieber darauf hinaus, dass die USA insgeheim "experimentelle Flugzeuge" fliegen lasse ("What if it is a top secret military aircraft we don´t want..."), die einen UFO-Eindruck hinterlassen mögen. Fox eiferte dazu, dass die Skeptiker lieber von neuen irdischen Flugzeugen reden, aber nie von "Fliegenden Untertassen der Aliens", diese ließen sie einfach nicht zu, obwohl schon in den 1940er Jahren die "Fliegenden Untertassen" umherflogen. Er machte aber auch eindeutig einen dicken Punkt, als er sagte: "Then they´ve been hiding these craft for 60 years now. And I don´t believe that." Zudem gäbe es "a lot of these citings defy conventional explanations. Why can´t we just say we don´t know what it was?" Und die gibt es auch deswegen, weil mit dem Thema so umgegangen wird wie hier auf dieser öffentlichen Schaubühne! Hier wurde gar nichts in der Sache der Sichtungen an einem konkreten Ort zu einer konkreten Zeit und eben gerade passiert ´untersucht´, hier nur ideologisch über angebliche ´Verschwörungen´ anhand unterschiedlicher Vorfälle aus der Reihe "Es war einmal..." herumspekuliert ohne den Einzelfällen konkret auf den Grund zu gehen. King hat mich da frustriert, da er es besser wissen kann - schlußendlich war seine letzte Sendung zum Thema gerade einmal eine Woche zuvor. Er hat da einfach nur so reagiert, wie es der US-UFO-Markt ´verlangt´ - was aber auch zeigt: Mit US-UFOlogen kann man nicht mehr vernünftig reden, da diese die aus der Klatschpresse gewonnenen "Akte X"-Fantasy-Inhalte und UFOs 1:1 sehen und als heimliche Wahrheit begreifen. Chris Carter hat da weitaus mehr angerichtet, als er zu seiner Zeit dachte - retrospektiv gesehen können wir heute dies feststellen. Dumm dabei ist deren weltweite Ausstrahlung und falsche Vorbildfunktion für das globale ufologische Denken! Auch dies gehört zum "Wunder der UFOlogie"...., was natürlich keine Auszeichnung ist, sondern schlichtweg unmissverständlich gesagt: ... Verarschung!

Ändern können wir es nicht, aber zumindest ehrlich aussprechen und sagen. Wir sind als fach- und sachkundige UFOlogie-Kritiker soetwas wie ein ´Raubvogel´-Mittelding zwischen ´UH-1 Huey´ ( http://www.youtube.com/watch?v=OGrp... ), dessen Rotorblätter-Sound selbst zum Mythos wurde, und dem ´UH-60 Black Hawk´ ( http://www.youtube.com/watch?v=_guJ... ) in Sachen Innovation, Vielseitigkeit, Dienstzeit und - ja - ´Abschreckung´ mit seinen ´Hellfire´-Arguments-´Raketen´ um die ´Tour of Duty´ und die ´Apocalypse Now´ ( http://www.youtube.com/watch?v=vHjW... ) wie bei einem angedachten ´24´ mit Jack Bauer zu bestehen, so als sei der böse und fies anzuschauende AH-64 Apache ( http://www.youtube.com/watch?v=ZoL4... ) im Schlechtwetter-Einsatz mit dem ´Terminator´ an Bord ´in mission impossible´ unterwegs. Heutzutage mit den ufologisch-´politischen´ Herausforderungen kann man nur wie ein Profi vielleicht an Bord einer A10 ( http://www.youtube.com/watch?v=9La3... ) reagieren - und darf nicht so tun, als wenn ein Segelflieger soetwas wäre, um noch den harmlosen "guten Kerl" zu machen. Auch die Welt der ufologischen Auseinandersetzung hat sich längst drastisch verändert, weswegen wir laufend nachladen müssen. Unser Motto muss wenn möglich sein: First In, Last Out. Noch besser ist schlußendlich ein traumhaftes: First Shot, First Kill... Da rufe ich immer Rammstein auf ... http://www.youtube.com/watch?v=pNL7... ... Sinnbildlich gesehen!

Was hier bei King passierte, hat der Göttinger Religionswissenschaftler Prof.Andreas Grünschloss bereits erfasst - wonach UFOs zwischen der scheinbar wissenschaftlichen Entzauberung der Welt und der darauf folgenden Sehnsucht nach Wiederverzauberung stehen! Nichts anderes haben wir doch eben mal wieder ganz brandaktuell erlebt und davor kann niemand mit nüchternem Verstand die Augen verschließen. Dennoch wird genau dies, wie immer, passieren. ´Einfach´ auch, weil dies in 60 Jahren Weltraummythos >Fliegende Untertassen< schon immer so war - und damit eine Tradition besitzt. Richtig ist dies trotzdem nicht. Die UFO-Mythologie ist damit ein geradezu hervorragendes Beispiel für die soziale Selbstorganisation mythologischer Systeme, die dann -wenn sie sich durchgesetzt haben- auch gerne zeitlich rückdatiert werden. Die Verweigerung ernsthaften Dialoges kann die Gefahr verstärken, dass sich dann gruppendynamisch abgeschottete Mythologien, Weltdeutungen und ´parallelgesellschaftliche´ Strukturen etablieren, die für Außenstehende kaum mehr in ihrer soziokulturellen Prägung nachvollziehbar sind. Falsifizierte UFO-Mythologien sind so u.a.: Mond- und Marskanäle, bewohnte Venus und Mars, Marsgesicht, zig UFO-Fälschungen und Kornkreise wie Orbs und Rods. Dennoch halten Glaubende mit eigener Immunisierung gegen Falsifikation weiter daran fest, dass diese dennoch außerirdische Zeichen sind. ´Heaven´s Gate´ lässt sich da als extremes Muster leider nicht verheimlichen, um die fundamentalen und grundlegenden menschlichen Dummheiten in unserem Sektor offenzulegen. Die meisten UFOlogen werden dies zwar streng für sich selbst zurückweisen, aber sie erkennen wohl nicht die dahinterstehende Dynamik aus Glaubenwollen, Gruppendynamik und Verschwörungstheorie durch die sie sich ebenso mitreißen lassen - auch als vielleicht kluge, tapfere und sensible Menschen.

Übrigens: Von "UFO Witness" Lee Roy Gaitan war bei King nur ein paar Sekunden was im Einspieler zu sehen, als zu befragender und aussagewilliger Zeuge nahm er nicht teil.

Eine Zusatznote von WW: Am 17.Januar 2008 schickte ich meinem deutschen US-Kontakt Mahlon Wagner (GWUP-Mitglied und CSI-Verbindungsmann) eine eMail mit der Bitte über CIS eine deutschwe PM in perfekter englischer Ürsetzung auszugeben, was er auch gerne machte und an CSI weiterreichte: >The UFOs of Stephenville Texas are also well-known in Germany. The world speculated upon the true nature of the "red-hot" events seen in the Stephenville Texas evening of January 8 and "the orange" lights, which moved along in a chain. Exactly these same objects also were reported throughout all of 2007 in Germany more than 400 times, "rather exactly the same as in Texas", say Werner Walter, 50-year-old amateur astronomer of the Central Research Net of Unusual Sky Phenomena (CENAP.de) and the leading UFO specialist of the German Society to the Scientific Investigation of Parascience (GWUP). Germany deeply felt at present the first UFO wave at all and in particular in New Year´s Eve gave it alone to 50 UFO sighting messages from the whole country. Exactly the same as in San Diego, where one sighted UFOs as in Texas - here it concerned there and there toy miniature hot air balloons of the class ´China Balloons´, which appear with their orange light quite unusual in the evening sky, particularly as a whole chain. This German UFO researcher, who has examined such ´Close Encounters´ for over 30 year´s stated that practically always simple solutions for the "unbelievable" are found. Werner Walter stated that it would seem that once again "America stands before yet another kind of "swamp gas affair" which occurred in 1966 in Michigan and was explained by Dr. J. Allen Hynek. This will become a known as the Stephenville UFO-song."<

Doch der CSI-PR-Verantwortliche reagierte am 23.Januar so: "Well, I read through it, but there´s really nothing we can use. Unless the case has been clearly solved, there´s not much here for a press release or anything else. I will hold onto it for a week or two to see if anything new happens, ok?" Und mit der USAF-Stellungsnahme sah man bei CSI die Geschichte dann auch als erledigt an...

Die Mitschrift der aktuellen King-Sendung finden Sie unter http://transcripts.cnn.com/TRANSCRI... . Schlußendlich kann man da fast noch froh sein, dass das bei CNN so kam und Zuschauer bei den FOX-News wurden gar so "aufgeklärt" - http://www.youtube.com/watch?v=ToKB... - bevor sie zu ihrem Brandy griffen. Egal, wir hoffen zwar, dass die Welt immer transparenter, durchschaubarer und ersichtlicher wird, aber durch das Wirrwarr in der Welt ist dem jedoch nicht der Fall. Man erwartet die große ´Aufklärung´ zwar, aber diesem ist nicht so - sondern nur weitere Verwirrung. Unsere Vorstellungen über die I-Net-Infogesellschaft sind eben nicht perfekt, um es vorsichtig auszudrücken. Im UFO-Gebiet machen wir da keinerlei Fortschritte, so gutgläubig viele auch aus ideologisch-motivierten Eigeninteressen sein mögen. Doch schlußendlich ist das meiste UFO-Material hier einfach Mist. Pseudo-Klugscheißerei.

Der ´Star-Telegram´ an diesem Tag machte die Headline "Stephenville is ready for UFOs to fly on out of the city" ( http://www.star-telegram.com/news/c... ) auf und schrieb dazu:

>Stephenville´s newfound fame has not come without a price. First, one of the most-quoted UFO "experts" in town last week turned out to be a Cleburne man who staged a 1998 armed standoff in Waco. Now, one of the Stephenville city leaders who wanted UFO hobbyists to come investigate weird lights is having second thoughts about his city´s intergalactic notoriety. "I don´t want us to get a reputation like Roswell," said Mark Murphy. Murphy, a City Council member, invited hobbyists to come interview witnesses who saw what is now described as a military training exercise. Sixty years ago, spokesmen at the air base in Fort Worth said the silvery wreckage found near Roswell, N.M., was a weather balloon. This week, their successors said the weird lights in the sky were jets from the 457th Fighter Squadron. "I didn´t expect this to become such a media circus," said Murphy, a college science lab manager interviewed on ABC´s Good Morning America. "I wanted to get some serious answers and find out what people saw. I didn´t dream it would become anything like this," he said.

If Stephenville is embarrassed in any way over its new reputation as the Flying Saucer Capital of the World, neighboring Dublin isn´t. The rival town wants to beam down more TV attention. In a chamber-of-commerce version of an alien abduction, executives at the historic Dr Pepper bottler and soda shop in Dublin spirited a UFO hobbyists´ meeting away from Stephenville. Sandy Reed, the director of the Dublin economic development agency, said some members of the local Rotary Club were wondering how to get their town on camera. "We talked about how this could be a good thing for us," she said. "We decided to have fun with it." Until now, Dublin´s primary claim to fame has been the soda shop and bottler, the last place on earth that follows the original Dr Pepper formula using natural pure cane sugar. I asked Reed whether Dublin wants to get into the UFO-chasing business. "We´re in the Dr Pepper business!" she said. "Anything that gets more recognition for Dublin and brings people to town is good for Dublin." Even if they´re people like Jason Leigh, 59, of Cleburne, a UFO hobbyist, Navy veteran and veterans services activist? Ten years ago, Leigh rammed his Jeep Cherokee into the Veterans Affairs Regional Center in Waco, complaining that he couldn´t get the benefits he needed. He eventually came out and apologized but not before demanding $1 million for a veterans fund and telling police that he had enough explosives to "turn downtown Waco into a flower garden." According to Waco Tribune-Herald news archives, he served a short sentence over a .45-caliber pistol found in the Jeep. When Murphy went to his computer looking for UFO information, he found Leigh´s Web site selling UFO books and CDs and unknowingly asked for his expertise. Leigh wound up quoted in an Associated Press video story sent worldwide and also on NBC Weekend. The Stephenville newspaper, the Empire-Tribune, called him an "expert on UFOs."

Murphy said he regrets calling Leigh. "I think he´s done us more harm than good," Murphy said. He seemed surprised to hear that Dublin is trying to lure the UFO hunters away from Stephenville. "Maybe they want to have this circus over there," he said. And why not? After all, Dublin already fills with leprechauns every St. Patrick´s Day. What´s a few more little green men?<

Für die Area 51-Fans gibt es auch eine neue Nachricht

"Area 51 designated with a new name" hieß ein Beitrag in der (US) ´Air Force Times´ ( http://www.airforcetimes.com/news/2... ) überschrieben und dort hieß es weiter:

>The Air Force´s classified test range at Groom Lake, Nev., has never lacked for evocative nicknames -- it and its restricted airspace have been called Dreamland, Paradise Ranch, The Box and, most famously, Area 51. Now there´s a less romantic moniker to throw on the pile: "Homey Airport," according to a few civilian aviation journals. "Homey Airport" now appears as the official name for a certain air base near a certain dry lake bed in Nevada, according to reports in the Web site of the Aircraft Owners and Pilots Association, as well as the Daily Aviator blog and others. New editions of flight planning software and civilian aviators´ GPS gear lists the name and the official designation "KXTA" -- which online wags have speculated stands for "extraterrestrial airport." (The "k" designation indicates only that the field is in the U.S., according to the Federal Aviation Administration.) Capt. Jessica Martin, a spokeswoman for Nellis Air Force Base, which sits 85 miles south of Homey Airport and is responsible for the airspace and any ground facilities, said that "we already know about the designation, but it doesn´t have any effect on operations at the base." Martin said she didn´t know the origin of the name "Homey Airport."

Featured in movies, TV shows and video games, Area 51 is likely the most famous top-secret facility in the world and a favorite component of UFO and military conspiracy theories. The Department of Defense didn´t even acknowledge the base existed until 1994, when former base employees sued the government and claimed they´d been poisoned by hazardous materials used at the base for research into stealth technology. Although the base and its work have long been highly classified, many of the aircraft tested there through the years are publicly familiar: the U2 and SR-71 Blackbird spy planes and the F-117 Nighthawk stealth fighter all flew first off the long runways and dry lakebeds at Groom Lake. Some enthusiasts believe that work continues there today on advanced aircraft -- including unmanned aerial vehicles, high-speed reconnaissance craft and even high-altitude blimps -- though alien conspiracy buffs also speculate that Area 51´s high profile has forced officials to move much of the top-secret stuff to the Army´s Dugway Proving Ground in Utah.<

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=lVsZBVI9xmc
http://www.meteoros.de/php/viewtopic.php?t=5852
http://www.keyetv.com/content/entertainment/watercooler/story.aspx?content_id=94406490-...
http://www.youtube.com/watch?v=8qNUibKZwDA
http://www.sanangelolive.com/node/3238
http://www.youtube.com/watch?v=RYGONKuwOx4
http://www.youtube.com/watch?v=zfUppvAbhGU
http://www.youtube.com/watch?v=OGrp9RvvPqA
http://www.youtube.com/watch?v=_guJong67zw
http://www.youtube.com/watch?v=vHjWDCX1Bdw
http://www.youtube.com/watch?v=ZoL47s9XvRY
http://www.youtube.com/watch?v=9La3Yc2u3NM
http://www.youtube.com/watch?v=pNL7nHWhMh0
http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/0801/24/lkl.01.html
http://www.youtube.com/watch?v=ToKBMPNzo-c
http://www.star-telegram.com/news/columnists/bud_kennedy/story/431944.html
http://www.airforcetimes.com/news/2008/01/airforce_area51_newname_080122w/

Views: 5666