. Zurück C E N A P

20.12.2007


    
Nippon und UFOs, weiter gehts: Strange News

Deutschen Medienwelt liegt im Rausch wegen falscher Diktion einer englischsprachigen Nachricht, die noch nicht einmal halb so viel Wert ist, wie sie klingt!

Guten Tag in einem Hort und Refugium der echten UFO-Phänomen-Untersuchungen, dort wo man nicht nur Anworten auf das UFO-Phänomen sucht - sondern auch noch immer wieder welche findet! Unser Tageseinstieg ist heute das UFO vom O´Hare-Airport vor einem Jahr bei den TV-Nachrichten von MSNBC: http://www.youtube.com/watch?v=vlvf... . Und aktuell ein OVNI (aka sonderlich ausschauender Flugzeugkondensstreifen) über Mexiko: http://www.youtube.com/watch?v=Tgh5... . Sicherlich auch ganz ´normal´ und kein ´Chemtrail´, siehe dazu übrigens auch http://de.wikipedia.org/wiki/Chemtr... .

Donnerstag, der 20.Dezember 2007. Beginnen wir zunächst damit:

"Es geht Ihnen doch nicht um die Wahrheit oder soetwas, sondern sie wollen nur Sensationen erzeugen." - Ex-Kanzler Helmut Kohl am 20.Januar 2000 gegenüber den Vertretern der Vierten Gewalt in der Demokratie - der Presse.

Strange News und ´Fortsetzung folgt´, aber wie!!! Eine sich entwickelnde Story direkt begleitet und - das alte Journalistengesetz stimmt: Zuviel Recherchen macht eine Story kaputt. Und bei sensationellen UFO-Headlines sowieso, so war es schon immer. Hier ganz Klasse in beide Richtungen nachgewiesen. Erstaunt nahm ich um 9 h von der ´Khaleej Times´ aus Dubai in der Vereinigten Arabischen Emiraten eine neue und auf AFP-Tokio zurückgehende sowie gerade mal eine halbe Stunde zuvor ausgegebene Meldung "Japan´s defence minister braces for aliens" entgegen ( http://www.khaleejtimes.com/Display... ) - während UPI gerade mal acht Stunden zuvor nochmals die letzte ´alte´ Meldung (jetzt schon soviel Wert wie abgestandenes Sauerbier {verstehe einer die ´Gesetzmäßigkeiten der Medien´, ich nicht!}) nochmals um den Globus schickte, einfach um sich auch in den ´run´ mit einzuklinken:

>As Japan takes a more active role in military affairs, the defence minister has more on his mind than just threats here on Earth. Shigeru Ishiba became the second member of the cabinet to profess a belief in UFOs and said he was looking at how Japan´s military could respond to aliens under the pacifist constitution. "There are no grounds for us to deny that there are unidentified flying objects (UFOs) and some {NICHT Alien} life-form that controls them," Ishiba told reporters, saying it was his personal view and not that of the defence ministry. Ishiba, nicknamed a ´security geek´ for his wonkish knowledge of defence affairs, noted that Japan deployed its military against Godzilla in the classic monster movie.

"Few discussions have been made on what the legal grounds were for that," the minister said with a slight grin, drawing laughter from reporters. Due to the US-imposed 1947 constitution, Japan´s de facto military is known as the Self-Defence Forces and has never fired a shot in combat since World War II. But Japan has gradually sought a greater global military role, sending troops to support US-led operations in Afghanistan and Iraq. Ishiba said he was examining different scenarios for an alien invasion. "If they descended, saying ´People of the Earth, let´s make friends,´ it would not be considered an urgent, unjust attack on our country," Ishiba said. "And there is another issue of how can we convey our intentions if we don´t understand what they are saying," he said. "We should consider various possibilities," he said. "There is no need at all to do this as the defence ministry, but I want to consider what to do by myself."...<

Was will uns Japans Verteidigungsminister Shigeru Ishiba mit einem Grinsen und unter dem lauten Lachen der Reporter zu verstehen geben, wenn er sagt - a) ER glaube rein persönlich und privat daran das es unidentifizierte Flugobjekte als solche gibt und das eine Lebensform sie kontrolliert, aber b) diese Einstellung NICHT das Verteidigungs-Ministerum mitträgt? Klar muss man die Bezugnahme auf das japanische Filmsagen-Monster Godzilla als DIE von jung und alt geliebte japanische Kultfigur mit einbeziehen, wofür die Japaner eine spezielle innere Beziehung aufgebaut haben. Somit anders damit umgehen als wir, viel eher wie die Schotten mit ihrem Loch Ness-Ungeheuer, der lieben alten Nessie. Derartiges kennen wir gar nicht. Deswegen sehen ich die Äußerungen des Herr Ishiba auch eher im Bereich "witzig-spöttisch" an, schlußendlich weiß er auf jeden Fall, dass die japanische Luftwaffe ja speziell nur - eben wegen de pazifistischen Friedens-Verfassung* des Landes aufgrund des Schreckens zwei horrormäßig erlebter Atombomben-Explosionen - zur Verteidigung und Abwehr eingesetzt wird und da eben auf unidentifizierte Flugobjekte im wahrsten Sinne des Wortes reagiert, wobei ´fremde´ Eindringlinge als Luftraumverletzter in Gestalt von Flugzeugen auch allgemein die Beachtung ALLER Nationen der Erde finden - und fremde Flugzeuge natürlich von einer Lebensform, den menschlichen Piloten eben, besetzt sind. Spitzfindigkeiten, aber mit einem gewaltigen Unterschied hin zu "alien-life-forms" (ALFs). Der Rest von ihm ist eben fabelhaftes ´Friedensgerede´ wegen der besonderen Stellung der japanischen "Selbstverteidigungskräfte" als eine der modernste Streitkräfte Asiens und eine der vier stärksten Armeen der Erde.

*= Die japanische Verfassung von 1947:

Artikel 9

(1) In aufrichtigem Streben nach einem auf Gerechtigkeit und Ordnung gegründeten internationalen Frieden verzichtet das japanische Volk für alle Zeiten auf den Krieg als ein souveränes Recht der Nation und die Androhung oder Ausübung von militärischer Gewalt als ein Mittel zur Regelung internationaler Streitigkeiten.

...

(3) Ein Kriegführungsrecht des Staates wird nicht anerkannt.

Der Reisschnapps-Tanz begann wieder, weil diese Geschichte geradezu im Wortspiel dazu verführen musste, der Diktion des Inhalts den perfekten "Akte X"-Schliff zu geben, Klasse kurz vor Weihnachten und eine Woche bevor die Aliens im Film ´AvP II´ anrücken. Da können alle UFO-Begeisterten unter den Freunden des Fantastischen die Sektkorken auf den anghorteten Getränkeflaschen jetzt schon knallen lassen und müssen sich für Silvester neu eindecken.

AFP-Deutschland setzte kurz vor 13 h dann die Agenturmeldung "Japanische Armee soll auf UFO-Angriff vorbereitet werden" auf den Ticker ( http://afp.google.com/article/ALeqM... ):

>Tokio (AFP) -- Japans Verteidigungsminister Shigeru Ishiba will die Streitkräfte des Landes auf ein mögliches Auftauchen von Unbekannten Flugobjekten (UFOs) aus dem All vorbereiten {??? - davon ist gar nicht wirklich die Rede - der Mann hat nur seines persönliche Meinung witzig geäußert und KEINEN ´Fliegenden Untertassen´-Abwehrplan oder derartiges der Regierung mit Abstimmung seines Generalstab unterbreitet - was hier mehr als nur suggeriert wird, achtet der Worte, hat mit dem origimal nichts mehr zu tun}. "Nichts rechtfertigt es zu bestreiten, dass UFOs existieren und von einer anderen {??? - ´some´ steht da noch im Original} Lebensform kontrolliert werden", sagte Ishiba in Tokio. Er wolle überprüfen, wie die japanische Armee auf einen möglichen Angriff von Marsmenschen reagieren könne. Die streng pazifistische Verfassung des Landes erlaubt ein Einschreiten der Streitkräfte ausschließlich im Fall eines Angriffs durch einen ausländischen Staat. Auf der Suche nach Lösungen beackert der Minister offenbar ein weites Feld: "In den Godzilla-Filmen", sagte Ishiba, "kommen die japanischen Truppen auch zum Einsatz". Es sei sehr erstaunlich, dass für den Fall einer Invasion von Außerirdischen noch keinerlei gesetzliche Regelung getroffen wurde*, sagte der Minister, der betonte, es handele sich um seine persönliche Meinung. Die Aussagen Ishibas folgen auf eine überraschende Einlassung des Vizechefs und Sprechers der Regierung, Nobutaka Machimura. Dieser hatte vor zwei Tagen gesagt, er sei "absolut überzeugt", dass UFOs existieren.<

*= Noch erstaunlicher und weitaus weltlicher ist, dass die japanische Regierung und die japanische Walfleisch-Fresser-Nation noch immer keine gesetzliche Entschädigung für Vergewaltigungsopfer der Kaiserlichen Armee unter der Roten Sonne aus dem II.Weltkrieg auf die Reihe gebracht hat! Wetten, DASS ist ein echtes Problem, unter anderen...für das Ansehen des Landes.

Rhetorische, verbale und ´kulturelle´ Spezial-Effekte kommen nun auf (eigentlich die Domäne der Japaner, jetzt kam es plötzlich umgekehrt). Das war eindeutig eine sprunghafte SF-Evolution an UFOs-News aus Japan, der Witzcharakter ging verloren und so kam es ganz ernst gemeint rüber. Schon kurz vor 13:30 h wurde ich auf eine Meldung bei ausgerechnet der ´ZEIT-Online/Der Tagesspiegel´ ( http://www.zeit.de/news/artikel/200... ) aufmerksam, wo es plötzlich im Schnellschuß vor lauter Begeisterung und sogar noch mehr in der Schlagzeilenerfindung extra-übertrieben in der Steigerung ungewohnt unvernüftig sowie eher boulevardesk wie bei BILD hieß: >Gefahr aus dem All: Japans Regierung rüstet sich gegen Ufo-Angriffe< Durchschnauffen, jetzt steht bereits der ´Krieg der Welten´ vor der Himmelstüre!!! Unglaublich, da muss sich ein Redakteur an den alten (Jahrgang 1959) japanischen SF-Film "Krieg im Weltraum" (´Uchu Dai Senso´, siehe http://www.youtube.com/watch?v=Dn5C... ) aus seiner Jugendzeit erinnert (ich jedenfalls kenne ihn aus meiner Jugendzeit!) und entsprechende Vorstellungen aufgrund der Vorlage entwickelt haben. Starker Tobak war das schon, ziemlich auf Abenteuer gebürstet! Davon ist im Originaltext nirgends die Rede und ist auch so gar nicht durch die Blumen gesprochen gemeint, genauso wenig wie Godzilla wirklich existiert und Japans Hier geht es nur darum, wie man auf das etwaige Auftauchen von außerirdischen Besuchern - in einer angedachten diesbezüglichen Situation für den möglichen Fall der Fälle - reagieren könne. Von bevorstehendem möglichen Alien-ANGRIFF und ´Krieg der Welten´ ist da nirgends die Sprache! Genauso geht im deutschen Text WICHTES verloren, was die Lage sofort entspannen würde: Nämlich dass der Verteidigungsminister dies alles mit einem Grinsen im Gesicht sagte und die japanischen Reporter auch richtig, wohlverstehend wie es gemeint war, mit einem lauten Lachen darauf reagierten! Was dem Originaltext eine ganz andere Richtung gibt! Und natürlich auch der Sache eine ganz andere BEDEUTUNG!

Dann ging es Ruckzuck. Ab 13:30 h hatte in der Schweiz der deutsche Ableger der dpa, die sda, die Meldung "Japans Vorbereitung auf UFO-Angriffe" aufgesetzt und Nachrichten-Schweiz verbreitet ( http://www.nachrichten.ch/detail/29... ). In Österreich vertrieb die APA ab da die selbe Geschichte, ´Networld´ griff sie mit der Überschrift >"Wie in Godzilla-Filmen": Japans Armee will sich auf nahenden UFO-Angriff vorbereiten< ( http://www.networld.at/index.html?/... ) ab. DASS war jetzt die extreme ´strange news´, wenn auch so eindeutig nicht richtig! Und natürlich war die dpa auch dabei, wie ich als erstes anhand einer Meldung im ´Schwarzwälder Boten´ ( http://www.schwarzwaelder-bote.de/w... ) mit der Schlagzeile "Japans Regierung beschäftigt sich mit UFOs" vernahm:

>Tokio (dpa) - Die japanische Regierung muss sich dieser Tage {aufgrund der launigen Aussage UND ihren medialen Folgen} mit fliegenden Untertassen auseinandersetzen. Verteidigungsminister Shigeru Ishiba sagte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, es gebe "keinen Grund, der uns erlaubt definitiv zu sagen, dass sie nicht existieren" {das Pumuckel-Problem, erst erfindet man etwas und kriegt es wegen seiner Beliebtheit nicht mehr rational vom Hals}. Ausgelöst hatte das Thema ein Oppositionspolitiker, der eine formelle Anfrage an die Regierung nach der Existenz von UFOs gestellt hatte. Dadurch sah sich die Regierung gezwungen, eine offizielle Stellungnahme abzugeben. Man habe die Existenz von Unbekannten Flug-Objekten "nicht bestätigt", hieß es. Es gebe auch keine Pläne, was zu tun sei, falls Außerirdische landen sollten. Verteidigungsminister Ishiba beschäftigt das Thema persönlich offenbar schon. "Wenn Godzilla käme, würde das normalerweise die Mobilisierung (von Truppen) zur Katastrophenhilfe erfordern", sagte Ishiba laut Medienberichten zu Reportern {! - noch ein Pumuckel-Problem}. Sollte aber ein UFO {wird hier gleich volksnah oder aus unüberlegter Gewohnheit aufgrund der ´Kultur´ und ´Tradion´ des Kürzels als außerirdischen Raumschiff gesetzt, obwohl das Kürzel was anderes meint - was ausgerechnet ein Verteidigungsminister am allerbesten wissen sollte} in Japans Luftraum eindringen, wäre die Frage der Rechtsgrundlage für eine Mobilisierung nicht so einfach, meinte er. So wäre es kaum ein Verteidigungsakt, "wenn die sagen ´Ihr da auf der Erde, lasst uns Freunde sein´". Zuvor hatte Regierungssprecher Nobutaka Machimura Heiterkeit ausgelöst, als er sagte, er persönlich glaube schon, dass es UFOs "definitiv" gebe.<

Man kann ja durchaus noch sagen, das Überschriften wie "Japans Regierung beschäftigt sich mit UFOs" einigermaßen gehen, aber "Japan will Armee auf UFO-Angriff vorbereiten" ist dabei eindeutig nicht zur zu viel, sondern schlichtweg FALSCH! Egal, die neuerlichen Nippon-News machten wie ein Lauffeuer die Runde, selbst im ZDF-Angebot fand man so die Headline "Bedingt abwehrbereit gegen UFOs - Japans Verteidigungsminister prüft, was zu tun sei, wenn Außerirdische kommen" ganz ersthaft eingebracht. FOCUS-Online setzte die Headline: "UFOs - Japan rüstet sich* für Angriffe aus dem All". Dabei waren es nur Überlegungen des Mannes für sich mit einem Grinsen vorgebracht, so aber hört sich dies wie ´Im Auftrage der Regierung´ an. Ich bekam jedenfalls den deutlichen Eindruck, dass da mehr die Medien ein Thema aufmachten, mit dem sich jetzt die japanische Regierung beschäftigen muss. Dies ging alles aus dem Gleis.

*= Richtig hingegen ist etwas anderes: Japan´s Marine hat gerade erfolgreich einen Test mit einer Abfang-Rakete zur Abwehr feindlicher ballistischer Mittelstrecken-Raketen (Missile Defense) über dem Pazifik durchgeführt (siehe: http://www.spacewar.com/reports/Jap... ), was ganz sicher was ganz anderes ist als ein "Alien-UFO-Abwehrsystem" wie einst unter dem SHADO-Command der britischen SF-UFO-Serie "U.F.O." von Gerry Anderson (siehe http://www.youtube.com/watch?v=oUjG... - http://www.youtube.com/watch?v=k39A... - http://www.youtube.com/watch?v=T0VC... ). Nippon´s gesehene Bedrohungslage ist nicht durch Aliens vom Kosmos kommend, sondern durch China.

In der englischsprachigen Welt dagegen sah die Lage selbstverständlich etwas anders von der Schlagzeilenseite her aus! Natürlich war die Geschichte in der originalen Version auch ein Thema, aber nicht in der Aussagedimension wie hierzulande. "Japan´s government focuses on flying saucers" war da schon das ´Optimum´. Vom "Krieg der Sterne" war da erst gar nicht die Rede - obwohl gerade die meisten englischsprachigen Nationen (insbesondere die SF-Nation Nr.1 und das UFO-Mutterland überhaupt, die USA) dies ganz sicher herzensgerne berichten würden, wenn es die Lage nur hergeben würde! Klar, da hatte man die Originalmeldung in Englisch auch richtig verstanden. Deswegen dürfte wohl auch Deutschland die ´lead-nation´ im Medinenaufgriff hierzu gewesen sein, weil alles schief ging. Die ´Japan Today´ ( http://www.japantoday.com/jp/news/4... ), hatte da noch im Verhältnis zu unseren Schlagzeilen die ´Aufregendste´ fürs Ausland gesetzt: "Defense Minister Ishiba troubled by legal issues if UFOs arrive" - Verteidigungs-Minister Ishiba kommt wegen Rechtsfragen in Schwierigkeiten, wenn UFOs kommen! Na, haben Sie einen Herzkasper bekommen? Nein? Dann aber jetzt, wenn Sie um die Probleme der japanischen Nation erfahren, die sie mit UFOs haben kann: "Defense Minister Shigeru Ishiba said that unidentified flying objects may {!} exist and he would be troubled over potential legal issues if one arrives and it requires action by the Self-Defense Forces." Kurzum, da die potentiell rechtliche Lage bei Erscheinen von UFOs nicht klar ist, weiß man auch nicht wie die Selbstverteidigungskräfte handeln sollen.

Es geht klipp und klar maximal um rechtliche Probleme, weil diese Frage der UFOs genauso wie beim Pumuckel-Auftauchen in Japan (und sonstwo) nicht klar festgelegt ist und man sich auf keinen Gesetzes-Paragrafen berufen kann. Und hier wird auch klar gemacht, was es mit Godzilla-Zitat wirklich auf sich hat: "If Godzilla comes, typically it would require mobilization of SDF troops for disaster relief..." Unter dem Mantel der Katastrophenschutz-Hilfe könnten die Streitkräfte beim Auftauchen des irdischen Urzeit-Monster Godzilla oder anderer dieser Viecher eingreifen. Aber wie schaut die gesetzesmäßige Rechtslage bei Luftraumverletzungen aus, die nicht von irdischen Kräften vollzogen werden? Dies sei nirgends geklärt und festgelegt. Sagte er grinsend und unter dem Lachen der anwesenden Journalisten. Dies muss einfach nochmals verdeutlicht werden, um den ´bierlaunigen´ Rahmen zu verstehen. Es war und ist einfach nur eine Art spezieller Japan-Witz und ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu einer wirklich ernsthaften Parlamentsdebatte oder ähnlichem für ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren betreffs ´Besuchern aus dem All´ führen wird. Ishiba wies nur daraufhin, dass das Problem sei, wann in diesem Fall die Mobilisierung stattfindet! Wenn wir außerirdische Besucher verstehen können - wir uns mit ihnen friedlich unterhalten - können, braucht man sich nicht um die Mobilmachung der Streitkräfte kümmern, aber was ist im Fall von "we do when we can´t figure out what they´re saying?" Im Grunde genommen gehts eigentlich auch nur darum, noch viel simpler als alle denken, was das Militär machen soll und ob es was machen soll, wenn wir Aliens nicht verstehen können! Das hat ganz klar mit einer "Invasion der kriegerischen Art" noch lange nichts zu tun, wie uns die deutschen Medien mehr als nur suggerieren.

Gegen 17 h checkte ich bei Google-News-Deutschland und bei Google-News USA die dort verzeichneten Einträge und das englischsprachige Territorium der Welt fiel dabei mangelhaft in die Waagschale mit gerade einmal 1 Dutzend. Deutschland hingegen ging´s mit der "Akte X"-Fassung auf 40 zu, da gab es gerade einen ebenso durchgedrehten Neueintrag von Spiegel.Online in der Sparte ´Politik´: "UFO-DEBATTE - Japans Armee will {sic!} sich gegen Aliens rüsten! Die Wahrheit ist irgendwo da draußen: Der japanische Verteidigungsminister hält einen Angriff aus dem Weltall nicht für ausgeschlossen. Um die Nation rechtzeitig zu wappnen, will er die Armee auf eine mögliche Attacke von Außerirdischen vorbereiten..." Nur in Old Germany gab es also diese unnötige ´Schwere´ der in der Diktion falsch verstandenen und etwas aufgemöbelten Meldung. Schwer zu fassen, in einer Presse die eigentlich eher traditionell "ufofeindlich" aufgestellt ist und selbst rationale aufklärende Meldungen NICHT allzu gerne bringt. Wir haben es ja bereits die ganze deutsche UFO-Welle über selbst erlebt, wo ja nur ein paar ´durchkamen´. Mein danachfolgender Check bei Paperball.de ergab das gleich Ergebniss, abgesehen das dort noch mehr deutsche Aufgriffe - und zwar auch von allen großen Tageszeitung - verzeichnet waren! Und die verwendeten Schlagzeilen machten es eindeutig, was die Menschen hierzulande durch unsere Medienwelt vorgegaukelt bekommt: Von "Gefahr aus dem All" (Tagesspiegel, Print) bis "Japans Armee soll Kampf gegen Aliens aufnehmen" (20Minuten) war das Szenario für "AvP II" vorbereitet. Die Redaktionen müssen da wie im Rausch (vom Weihnachtsmarkt-Punsch?) gelegen haben.

Und die UFO-Szene? Im Alien.de-Forum wurde dieses für UFOlogen positive Geschichtchen wie üblich sofort nach Erscheinen eingestellt. Bei AllMystery ebenso, wo es sogar bald danach erste Kommentare gab: "Ich weiss nicht so recht. Schreit der vieleicht nur nach Aufmerksamkeit? Die Wahrscheinlichkeit liegt gleich bei Null das Aliens kommen und uns mal einfach so angreifen wollen..." - "Ich finde das total idiotisch. Nicht weil ich nicht an ´Aliens´ glaube, sondern weil irgendwie jeder gleich von einem Angriff ausgeht." - "Es ist nicht nur der japanische Verteidigungsminister auch der ehemalige Englands und andere hochrangige Offiziere anderer Armeen. Naja ob das mit Aufmerksamkeit zu tun hat glaube ich bei den Japanern eher nicht, da soetwas auch voll nach hinten los gehen kann."

Ähm, Handheb vom Dicken aus Mannheim im roten TV-Kittel: Da gibts noch was anderes...

UFOs über Bretten nämlich. Die gestrige Meldung des Privatpiloten und Fluglotsen über seine Sichtung aus der Wochenend-Nacht bei Karlsruhe war eine spannende Geschichte, sicherlich für News attraktiv (während für uns Alltag, gerade auch in diesem Jahr der deutschen UFO-Welle!) - schließlich ist der Beobachter und Berichterstatter der Vertreter eines offenbar in der Öffentlichkeit angesehenen ´Elitejobs´ mit sachlich-bezogener technischer Versiertheit, und nicht irgendein ´Onkel Karl´. Und so gab ich für die regionalen Medien in Karlsruhe und den Agenturen in Stuttgart gegen 9 h eine PM aus ("Bretten - Neun UFO-Leuchtkörper unterwegs gewesen! Haben Sie sie auch gesehen?"), da Derartiges für sie ja glatt in den Bereich ´strange news´ fallen sollte und ein ´Geschenk des Himmels´ wegen dem Nachrichten-Potenzials ist (die neue Japan-UFO-Story kam erst 4 Stunden später auf den Markt). Eine journalistische ´Schleckermaul´-Nachricht mit einem Extra an Süßstoff, weil: Wann gibts schon UFO-Meldungen von einem Piloten, der zugleich auch Fluglotse ist? Und dann noch aus Deutschland und nicht vom hintersten Winkel der Welt? Dies war mindestens genauso gut wie die japanische Geschichte augenblicklich, eine Klasse Zusatzgeschichte. Zudem konnte ich da schon mal auf zu erwartende Silvesternacht-UFOs hinweisen. ´Sicherheitshalber´ setzte ich sie auch halboffiziell auf: http://www.pr-inside.com/de/bretten... .

Auf die ausgeschickte PM zu unserem tollen sowie realen Fall gab´s mal wieder KEINE Reaktion durch die Agenturen, die haben das mal wieder einfach so weggewischt. Total unverständlich und nicht zu begreifen, gerade in dieser aufgeheizten Pro-UFO-Stimmung die die deutschen Agenturen zum UFO-Thema, ohne nachzudenken, aufmachten. Da stimmt einiges nicht, Herrschaften. Ob die angesprochenen Zeitungen in Karlsruhe was bringen werden, muss man abwarten - Rückfragen gab es auf jeden Fall nicht. Eigentlich ein schlechtes Zeichen, würde aber zum MEGA-SUSHI aus deutschen Medien-KÄSE gerade passen.

Gegen 22 h verschickte ich an alle Nachrichtenagentur-Zentralen* diese PM, um sie über den Sachverhalt des medialen Fehlers des UFO-Jahres zu unterrichten und dies natürlich genauso problemlos weiterzugeben, wie die verfremdeten Abenteuergeschichten wie aus einer anderen Welt. Hier ging es nicht nur nebenbei um die Glaubwürdigkeit und die Wirklichkeit der Medien als solche! Einen Fehler auszumerzen galt es entsprechend der Ethik und dem Kodex der Branche, aber würde ´eine Krähe der anderen das Auge aushacken´?:

>Falsche Nippon-UFO-"Krieg der Sterne"-Schlagzeilen überall in Deutschland - UFO-Presse-Flop des Jahres!

Mannheim. Am Freitag wird Deutschland erwachen und eine "unheimliche Begegnung" mit der deutschen Presse erfahren! In den meisten Zeitungen stehen abenteuerliche Schlagzeilen wie "Japans Armee soll auf UFO-Angriff vorbereitet werden" und "Gefahr aus dem All: Japans Regierung rüstet sich gegen Ufo-Angriffe" sowie "Japans Armee soll Kampf gegen Aliens aufnehmen". Überschriften, die wirken und meistens sind es einfach nur die Schlagzeilen, die in der Erinnerung der Menschen zurückbleiben. "Soetwas förderte schon immer den modernen Aberglauben an den Mythos der ´Fliegenden Untertassen´", stellt der kritische UFO-Phänomen-Erforscher Werner Walter (50) vom Mannheimer Centralen Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene fest, der auch als Historiker und Medien-Kritiker die Entwicklung der UFO-Hysterie als "modernen Irrglauben" seit über 30 Jahren begleitet. Doch eigentlich ärgert er sich, weil mit diesen Schlagzeilen der "UFO-Presse-Flop des Jahres" in Deutschland abgeliefert wurde und nennt es "den Mega-Flop mit Sushi-Käse".

Der suggerierte Nippon-UFO-"Krieg der Sterne" ist nämlich falsch! Genau deswegen gibt es diese Schlagzeilen nirgend sonst auf dem Globus, noch nicht einmal in Japan selbst, auch nicht im UFO-verrückten Amerika. Richtig hingegen ist die wahre Geschichte nach Walters Recherchen und "viel harmloser als die Schlagzeilen im deutschsprachigen Raum denken lassen". Dass sich zwar der japanische Verteidigungs-Minister Shigeru Ishiba der Godzilla-verliebten Nation unter der "Roten Sonne" sich bei einem Gespräch im Rahmen von "Rechtsfragen" zum Thema von Luftraumverletzungen durch unidentifizierte Flugobjekte äußerte und dies dann "grinsend" schnell auf Besucher aus dem Weltraum brachte. Wozu auch die anwesenden Reporter herzlichst lachten, es war mehr als spassige Anmerkung gedacht. "Dass das als Witz zu verstehen war, ging aus dem Vorsatz des Herrn Verteidigungsministers heraus, der hierzulande total übersehen wurde und in den Agenturmeldungen auch nicht auftauchte, weswegen die ganze Geschichte eine falsche Diktion bekam und eine falsche Richtung ging", so Walter.

Der Godzilla-UFO-Vergleich

Shigeru Ishiba sagte ganz klar, dass wenn bei Anrücken von Godzilla und Co als irdische Urzeit-Monster die Selbstverteidigungsstreitkräfte das Recht hätten im Zuge der Katastrophenschutz-Hilfe die Mobilmachung auszurufen und einzugreifen, soweit seien die Regeln klar. Was aber nun bei der Ankunft von Aliens in Raumschiffen zu passieren habe, sei nirgends geregelt. Wenn die Aliens friedliche Gesprächspartner seien, sei ja alles klar, aber was ist los, "wenn wir sie nicht richtig verstehen können?" Dazu gäbe es keinerlei Regierungsregelungen... Und das war es auch! "Es geht gar nicht darum, was uns die deutschen Schlagzeilen hierzu vorgaukeln und schon gar nicht um einen japanische ´Krieg der Sterne´ wie in den alten Kinoschinken aus den Toso-Studios wie der Klassiker ´Krieg im Weltraum´", beruhigt nun Werner Walter die Nation. Also, keine japanische Aufrüstung gegen "Außerirdische". Der Mannheimer UFO-Phänomen-Erforscher deswegen auch schmunzelnd: "Da haben wohl ein paar Redakteure zu viel Weihnachtspunsch intus gehabt und wahrscheinlich schon ihre Vorfreude auf ´Aliens versus Predator II´ durch die Hintertüre in dieser Geschichte verpackt."<

*= Sicherheitshalber auch setzte ich sie halboffiziell auf, weil die Befürchtung des ´Totschweigens´ mir gerechtfertigt erscheint und mir es extrem wichtig erscheint, dass das schon irgendwo vermerkt ist: http://www.pr-inside.com/de/falsche...

Jaja, das Mediengeschäft, worüber ich auch schon genug berichtete - gerade dann, wenn dort unerwartet "Akte X" aus der momentanen Laune heraus gespielt wird. Das Wort ist das, was wirkt - wegen der damit verbundenen Erzählkraft. Und der der erzählt handelt als Mensch wie immer zielgerichtet. Es ist der Menschen selbst, mit seiner Begabung des planvollen Handelns und auch des Konstruierens von "Wirklichkeiten" der dabei zählt. Schließlich ist er ein herausragendes Beispiel für auftretende Emergenz im Zuge der Evolution. Die öffentlichen Informations-Medien als die vielzitierte "kontrollierende Macht im Staat" stehen hier zwischen Wahrheit, Propaganda und Lüge - psychologisch wichtig dabei ist aber deren Außenwirkung auf jene Konsumenten, denen dieser Spagat (und die damit verbundene Problematik) nicht deutlich ist. Medien wie Zeitung, Radio, Fernsehen und Internet sind auf Informationen angewiesen, deswegen können sie sich auch zu Handlangern für Eigeninteressen machen lassen. Mancher versteht es meisterhaft die Medien für seine Halbwahrheiten und/oder Lügen auszunutzen, wozu auch ein Nützlichkeitsdenken bei ihm vorherrscht. Ein aufrechter und guter Journalist ist unbequem, hat Zweifel und hinterfrägt das ihm vorgebrachte - gerade und erst recht bei zweifelhaften Themen. Erst daraus ergibt sich seine Story. Immer wenn etwas Fragwürdig ist, und die exotische Lösung der UFO-Frage gehört wohl genau dazu, ist es am Besten es intensiv zu recherchieren und nicht einfach so stehen zu lassen. Heute geschah dies nirgends! Auch dort nicht, wo man es automatisch erwartet, was besonders frustrierend ist. Strange News - in einer Medieninszenierung für den Markt haben wir hier überall erlebt. UFOtainment haben wir auf selten zuvor erlebter Basis erlebt.

Unser Thema ist auch erst zum "Problem" geworden, nachdem die Presse es für sich (vorschnell) ganz speziell wegen der ´Fliegenden Untertassen´ in ganz spezieller Ausdeutung aufgriff. Unser Gebiet sind sonach in seiner Funktion für die Massenmedien von prinzipieller Attraktivität wegen der ´strange news´ und sie obliegen aufgrund zeitgeistbedingter Faktoren in der Berichterstattung Veränderungen. Die ursprüngliche Hauptaufgabe der Informationsvermittlung ist immer mehr dem Anspruch der Unterhaltung hier gewichen, wie es in dem Schlagwort "Info- oder Docutainent" gut charakterisiert wird, wo die Inhalte in einer simplifizierten und verfälschenden Art und Weise referiert werden. Dadurch entsteht ein fruchtbares Feld für vielerlei Projektionen die auf das Unheimliche verweisen, das einen besonderen unterhaltsamen Kitzel jenseits des Alltags erzeugt. Eine kritische journalistische Haltung ist dabei kontraproduktiv, wenn es um Unterhaltung für die ganze Familie geht. Die Forderung nach Tagesaktualität macht in vielen Fällen eine gründliche Recherche und journalistische Aufarbeitung eines solches Themas unmöglich, abgesehen vom aktuellen Fall - da war es ja selbst mir möglich und damit erst Recht den Profis! Die haben eindeutig nicht gewollt, um die Story nicht zu killen - und zwar auf breiter Ebene. Im Fall ´Maischberger´ war dies eine ´Individual-Entscheidung´ gewesen, die Pleite darauf kam ja deutlich heraus. Ich kann es nicht ändern, sondern habe es nur aufgezeigt. Was bleibt ist die Tiefenstruktur als Bewertung des Berichteten durch den Autor (z.B. seine persönliche Haltung), die Funktionen, die das Berichtete übernimmt (zu unterhalten usw), und die Personalisierung (wie stark wird das Berichtete an Personen gebunden dargestellt). Bebilderungen und insbesondere die besondere Betonung durch Überschrift (= Leads) kommen dabei hinzu. Im hier besprochenen Ausgangsfall selbst für ´Blinde´ nicht zu übersehen! Daraus ergeben sich plakative Statements mit vielerlei unterstellten Behauptungen. Oftmals wird auch etwas in der Headline versprochen, was dann im eigentlichen Text nicht geboten wird - überspielt wird dies innerhalb der Artikel mit reißerischen Formulierungen, die mit Ironie und Arroganz die berichteten Inhalte färben sollen. Beispiel aus früheren Tagen: "Mit Superteleskopen wollen die Planetenjäger nach Ausserirdischen fahnden!" Die hier geprägte Jagdmetapher entwirft Science Fiction-Szenarios um Aliens während die Astronomen nur auf der Suche nach neuen Planeten und extraterrestrischen Lebensformen wie Bakterien, Mikroben etc sind. Der Eye-Catcher überspielt die Wirklichkeit mit so genannten "Köder-Informationen", die mithelfen zur Konstruktion von publikumswirksamen Geschichten beizutragen.

Der öffentliche Kreislauf einer UFO-Meldung ist gewöhnlich der ´final link´ in der Kette aktueller UFO-Gewahrwerdung. Mit den aktuellen Schlagzeilen sogar geradezu zwingend! Die nächste Ebene der Realität - oder die andere Realität? Die Massenmedien widmen sich mit aller Priorität den sensationellen Darstellungen - der Wahrheit sind sie nicht verpflichtet, wenn es um kontroverse Themen wie UFOs geht. Wem ist damit geholfen? Niemand! Ein bereits beeinflußter Report wird weiter verzerrt, haben wir ja wieder gesehen. Einige dieser Berichte werden wieder und wieder zitiert, wodurch ihnen ein folkloristischer Status zugeschoben wird. Dennoch: Diese Darstellungen bilden die Hauptquelle an Informationen für die Öffentlichkeit, überzogene Berichte beeinflußen wieder den Glauben der Öffentlichtkeit über UFOs. Obgleich es Dutzende von Erklärungs-Hypothesen gibt, verbindet die Majorität in der Bevölkerung das UFO-Problem automatisch mit außerirdischen Raumschiffen wegen den in Erinnerung bleibenden Schlagzeilen. Klar ist: Es hat sich bereits eine kulturell-gefestigte Mythe gebildet, wonach wir in Form der UFOs den Besuch von fremden Raumschiffen erfahren. Das "Erfolgsgeheimnis" dahinter heißt vielleicht: Wir unterschätzen das Irrationale im Menschen, sein größtes Geheimnis vielleicht überhaupt. Niemand weiß in diesem schummrigen Licht, wo die Wirklichkeit aufhört und wo die Fiktion anfängt, gerade wenn auch in öffentlichen Informationsquellen austicken und wie jetzte wieder es bevorzugen "Akte X" zu spielen. Man kann noch so gut sich versuchen, immer auf Ballhöhe der Entwicklung zu bleiben, irgendwo ist man aber bald an Grenzen gelangt - die Grenzen, die extern aufgemacht werden und hinter denen eigene wilde ´Gesetzmäßigkeiten´ Gültigkeit haben und Interessengruppen mitmischen, auf die man selbst kaum Einfluss nehmen kann, da man in ihrem Apparat nicht eingesponnen ist.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=vlvfAVEu9l8
http://www.youtube.com/watch?v=Tgh54ktbxbw
http://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail
http://www.khaleejtimes.com/DisplayArticleNew.asp?xfile=data/theworld/2007/December/the...
http://afp.google.com/article/ALeqM5g42eBxnLpuhO05duw8Gwy3PcMYsA
http://www.zeit.de/news/artikel/2007/12/20/2442744.xml
http://www.youtube.com/watch?v=Dn5CDCV8-_8
http://www.nachrichten.ch/detail/296138.htm
http://www.networld.at/index.html?/articles/0751/15/192684.shtml
http://www.schwarzwaelder-bote.de/wm?catId=79062&artId=12494529
http://www.spacewar.com/reports/Japan_Test_Fires_Its_First_Raytheon_Built_Standard_Miss...
http://www.youtube.com/watch?v=oUjGLf7aNW0
http://www.youtube.com/watch?v=k39AooCgxQ
http://www.youtube.com/watch?v=T0VCqz4Jams
http://www.japantoday.com/jp/news/423193
http://www.pr-inside.com/de/bretten-neun-ufo-leuchtkoerper-unterwegs-gewesen-zu-silvest...
http://www.pr-inside.com/de/falsche-nippon-ufo-krieg-der-sterne-schlagzeilen-ueberall-i...

Views: 4185