. Zurück C E N A P

20.11.2007


    
News zum Riesen-UFO-Fall über Guernsey im April 2007!

In England ist ganz schön was in Sachen UFOs los: Orangene Lichterkugeln mal wieder unterwegs und eine dunstige-weißliche Nebelscheibe dreht sich herum - Sonderthema: Sektenunwesen

Willkommen mal wieder auf der ´Tagebuchseite´ eines eigenwilligen ´UFOlogen´ mit Verantwortungsgefühl und Zivilcourage der UFO-Phänomen-Erforschungs-Sache Willen. Und die ist ganz einfach erklärt: Die Auf- und Erklärung des UFO-Phänomens mit einem Arsch in der Hose - und ohne den Humor zu verlieren (hoffentlich), sowie Anständigkeit auf die harte Tour zu zeigen. Was in einem Feld gar nicht so einfach ist, wo soetwas wie die ufologischen ´Taliban´ herrschen die alles beitragen, um ein ´Stalingrad´ zu erleben. Deswegen sind wir fach- und sachkundigen UFO-Skeptiker auch soetwas wie die "Gejagten" der Szene, Vogelfreie. Man versucht uns ebenso auszuhebeln, aufs Kreuz zu legen. Schlußendlich führen wir eine seltsame Art von "Anti-Drogen-Kampf" wie der Westen in Afghanistan es mit frommen Wünschen und unter skurrilen Begegnungen versucht. Die UFOlogie ist ohne Garantie und ohne jegliches ´Reinheitsgebot´. UFOlogie-Promoter und heutige afghanische Drogenbarone haben einiges gemeinsam, auch wenn es sich merkwürdig anhört: Sie tuen Gutes für ihre sie unterstützenden sowie loyalen Leute! >Fliegende Untertassen<-Förderer und Drogenbarone sorgen (und tun alles dafür!), ihre Kunden verlässlich zu versorgen, um sie gemeinsam "glücklich" zu machen. So gesehen gehört nicht nur den UFOs die Nacht, sondern da wie dort auch den fundamentalistischen ´Taliban´. Es ist genug ´Stoff´ für alle da. Aber das Problem wird da wie dort nicht als Problem angesehen, weswegen ja auch Sekten (auch die UFO-Sekten!) funktionieren, und wer darauf klar hinweist wird dann zum dortigen ernsthaften sowie bekämpfenswerten Problem. ´Liberale´ Menschen reagieren dann einfach durch Negierung der skeptischen Stimmen darauf, um die eigenen Kreise wie in einer Gebetsmühle nicht zu stören. Frei nach dem eigenen pseudo-entschuldigenden Motto: Was ich nicht weiß, macht mich auch nicht heiß. Augen zu und durch, hoffentlich klappt es auch - so ist es in Wirklichkeit, wenn das Dummstellen gepflegt wird. Kurioser Weise klappt dies aber schon immer als universeller Brückenschlag-Verbundstoff als mentaler "Alles-Zusammenhalt-Alleskleber" in der ufologischen Gemeinde in Gestalt einer eigenen "Sicherheitspolitik" zum Erhalt der Irrlehre dort. Dabei rutschen die Alien-UFO-Fans nur allzugerne auf dem "Papierle der Kinder-Milchschnitte" aus und machen dann großes Getöse darum.

Zur Tageseinstimmung - http://www.youtube.com/watch?v=nEJ6... , sie sind da und immer wieder schön anzuschauen. Und der Typ ist auch ganz und gar UFO-fertig und schafft mit der schrägen UFO-Herbeibeter-Nummer sogar den Schritt ins US-TV: http://www.youtube.com/watch?v=8Yd2... - http://www.youtube.com/watch?v=-MWn... . Zum Thema Sektierer kommen wir auch noch unerwartet...

Dienstag, der 20.November 2007. Zunächst überraschte uns der britische UFO-Phänomen-Erkunder Martin Shough, der über die UFO Updates -Toronto-eMailliste einige Ausführungen zum Guernsey-Ärmelkanal-Fall um Captain Ray Bowyer* vom Aurigny Air Services machte, da er zu jener kleinen UFO-Nachforschungsgruppe rund um David Clarke gehört, die den Vorfall untersuchte und über den es alsbald einen verblüffeneden Abschlußbericht geben wird. Vorab informierte er schon einmal darüber, dass die Gruppe alle verfügbaren Informationen rund um das Geschehen zusammentrug und die meteorologischen Bedingungen über Wetterberichte, Satellitenaufnahmen der Sichtungszone sowie die damaligen Radarinformationen von Luftverkehrs- sowie Wetterradaranlagen aufarbeitete, um daraus eine Gesamtlage zum Zeitpunkt des Ereignisses zu erarbeiten. Die technischen Daten zu erlangen war leichter als manch wichtigen Zeugenaussagen zu bekommen - wie z.B. konkrete Informationen der Passagiere in Bowyer´s Maschine. So war und blieb auch der zweite Pilotenzeuge aus einer Blue Islands-´Jetstream´-Maschine nicht zu bewegen, weitere Aussagen zu machen, als ein paar Zeilen in einer Grundsatzmeldung an die britische Luftfahrtbehörde (die im Übrigen auch nicht weiter nachbohrte, sondern die Geschichte einfach so stehen ließ, wie sie gemeldet wurde).** Er war und blieb unkooperativ während die englischen Behörden alles notwendige Material problemlos zur Verfügung stellten. Die Franzosen dagegen hielten sich damit komplett zurück***, da als alte ´Blutsfeinde´ die Engländer sowieso als Ausländer keinen Zugang zu französischen Behörden-Informationen haben können. (Achtung, wichtiger Info-Einschub: Dazu muss man aber wissen, dass die Franzosen auch gegenüber ihren eigenen Landsleuten und UFO-Phänomen-Forschern schon immer und grundsätzlich keinerlei luftverkehrsbedingte Luftraumüberwachungsdaten jeglicher Art preisgeben.)

* = Siehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=PQLN... - http://www.youtube.com/watch?v=C1A9... . Er war ebenfalls einer der Elite-UFO-Zeugen während der ´Out of the Blue´-PK zu Washington, DC

**= Also genau umgekehrt wie es in der UFOlogie immer so gerne verschwörungstechnisch aufgemacht wird.

***= Nebenbei: Vielleicht auch aus dem Grund, weil der in der Untersuchung mitwirkende Kollege von GEIPAN unabhängig als Franzose Daten von der englischen Luftverkehrskontrolle erbat und aus den selben Gründen diese nicht bekam. Zudem zeigte sich GEIPAN den britischen UFO-Forschern gegenüber zugeknöpft und wollte nichts bekanntgeben. Auch erstaunlich! Gerade wenn man weiß, dass doch noch vor gar nicht allzu langer Zeit die GEIPAN sich mit den privaten UFO-Forschern in Sachen Kooperation und Zusammenarbeit öffenen wollte und dies der größte Wunsch des neuen GEIPAN-Chefs Jacques Patenet ( http://www.youtube.com/watch?v=o9Pa... ) gewesen sein soll, um endlich mehr Licht ins Dunkel (auch wegen der unerklärlich hohen GEIPAN-"UFO-Quote") zu bringen (und weil die ´Privaten´ meist eh besser informiert sind und die IFO-Bandbreite besser aus praktischer Erfahrung im Fallumgang kennen, weswegen dort ja die UFO-Quotierung weit niedriger liegt - sie konnten die behördlich nicht-erkannten IFOs besser aussortieren).

Kurzum, so Shought: "We found certain clues suggestive of an atmospheric-optical explanation for the UAPs seen by Capt Bowyer and passengers..." Auch wenn einige Aspekte dazu scheinbar nicht stimmen woll(t)en. Hinzu kommt das Problem, das die Crew und Passagiere einer dritten Maschine im Luftraum der "Erscheinungszone" und nur ein paar Meilen von der ausgeworfenen Radarposition der UFOs entfernt, trotz Suche nach den Riesen-Dingern gar nichts am Himmel sahen {was auch im Fall des japanischen Cargonliners der JAL über Anchorage von 1986 schon mal passiert ist}! Und dann gab es auch erhebliche Probleme mit den ATC-Radarinformationen aus Jersey - vor, während und nach dem uns hier interessierenden Zwischenfall: Auf denen sind nämlich immer "large numbers of uncorrelated primary echoes" aufgezeichnet, auf die schon längst keiner mehr achtet und nur noch die Spuren von transpondertragenden Flugzeugen mit ihren Signalen für den Luftverkehr von Bedeutung sind. Die unnötigen Echos werden einfach deswegen nicht unterdrückt, weil man an Ort die entsprechend teurere Software für das Radarsystem nicht zur Verfügung hat. So simpel ist es! Und das "unexplained radar echo" exakt passend zum Sichtungszeitpunkt und in der angegebenen Himmelsrichtung ist von den anderen "uncorrelated primary echoes" nicht zu unterscheiden. Shough, klipp und klar dazu: "The professional opinion of the Air Traffic Controller who observed it is that it was probably a surface target seen because of anomalous propagation {wie es schon bei der ´Fliegenden Untertassen´-Invasion über Washington, DC 1952 der Fall war}. Our analysis of the target environment and of the propagation conditions supports this opinion."

Bleiben wir noch in England, wo die ´Borehamwood & Elsteree Timmes´ http://www.borehamwoodtimes.co.uk/n... ) meldete:

>UFO mystery solved

The mystery of the flaming objects spotted in Borehamwood´s skyline, reported in this paper last week, could have been solved. A resident of the town claims to have seen people releasing what appeared to have been burning lanterns, in the sky. David Zerafa, 20, said he saw the objects floating up after the fireworks display on November 5. He said: "I was walking back home after the fireworks display with my family. As we were walking past Aberford Park we heard a group of people laughing and making a lot of noise. They then released orange bags with flames inside up into the air. The wind picked the bags up and they floated up into the sky quite quickly. It could have been a Halloween toy or something similar but it was very orange and seemed to fit the description of what people saw that night." But others who saw the objects described them as being the size and height of a large aeroplane and suggested they could have been Russian spy planes or meteors. As well as the sightings on fireworks night the Borehamwood & Elstree Times received reports of similar objects being seen two months earlier...<

Gleich darauf wurde aber ein neues Rätsel von einer anderen Zeitung aufgemacht: "UFOs spotted over Ripley" war die Headline in den ´Ripley & Heanor News´ ( http://www.ripleyandheanornews.co.u... ) und man berichtete dort:

>Unexplained orange lights have been sighted for a second time over Ripley. Rebeka Stapleton was driving through the town on the night of November 2 when she spotted 13 UFOs. She was with her sister and her partner who all saw the orange balls of light floating over the town. The three parked at the Police Station to watch them in the sky. "My initial thought was that they were street lights but as I gazed I noticed that they were moving, I thought they were suspended by wire but they moved too much to be suspended," Miss Stapleton, said. "One by one they started to move away soon they disappeared out of sight." The following day Rebeka visited the Ripley and Heanor News website and found a story about a similar sighting in August. She said: "One explanation was that they could have been Chinese lanterns. I have looked at websites where these lanterns are advertised and I can definitely say that these were not what I spotted that night."<

Was das Phänomen wohl war, auch wenn es mal wieder mit "nie-und-nimmer" als Bestandteil der großen Irritation abgestritten wurde? Bemerkenswerter Weise bekam ich an diesem Tag auch eine Rückmail von Adelheid von Sch. aus Randersacker zu ihrer Sichtung, die ich ihr inzwischen erklärt hatte: "Ja, genau, das war es! Vielen Dank für Ihre Nachricht und bes. auch für die Bilder und den Videoclip. Das es diese Laternen gibt, hatte ich schon einmal im Fernsehen gesehen. Das habe ich auf dem Video wiedererkannt. Das war in Japan! Und ich habe es wirklich nicht mit der Randersackerer Realität in Zusammenhang gebracht." Und hier noch ein weiterer Rätselrate-Fall aus England: "Dog walker spots UFO" berichtete der ´Bexhill-on-Sea Observer´ ( http://www.bexhillobserver.net/509/... ):

>Has anyone seen a mystery light hovering over Cross in Hand? Local resident Lynnda Rose contacted the Express to describe the strange sighting. She said: ´I was out with my dog and noticed a light above the field moving in a circular motion {!}. I can only describe it as looking like an oval, thick mist {!} which was quite bright.´ Lynnda said she watched it for about another 20 minutes, then went to get her camera. ´Yes,´ she said. ´You´ve guessed. Nothing came out.´ {!} The light then descended out of sight. She ran upstairs and watched it from the window while it continued in the same motion for about twenty minutes {!}, then disappeared. Lynnda added: ´I´ve never seen anything like it before and can find no explanation. I thought perhaps it was a searchlight or a laser but there was no beam so this had to be ruled out. I must say I don´t believe in little green men, ghosts or the like and have had the mickey taken by everyone I have spoken to so I hope I am not the only one who spotted it.´<

Hört sich doch recht verdächtig nach einer nicht-erkannten Skytracker-Begegnung an.

Schauen Sie mal aus rein soziologischen Gründen betreffs UFO-Kultur in Amerika* in diesem Artikel namens "More Young People Believe in UFOs Than Read a Daily Newspaper" unter http://www.tpmcafe.com/blog/coffeeh... hinein: "Yep, it´s Social Security crisis time again. For those too young to remember, the connection between UFOs and Social Security stems from an urban legend of the 90s. The story went that polls showed young people were more likely to believe that they would see a UFO than that they would get a Social Security check when they retired. It turns out that no one had ever done a serious poll finding this result. Apparently some right-wing crusader had asked people in a bar to raise their hands if they believed in UFOs and then to raise their hand if they thought they would get Social Security when they retired. UFOs supposedly won. In the latest round in the media´s campaign against Social Security, it looks like the UFOs are still winning."

*=Zu dieser gehören auch die ´Amazing Stories´: http://www.youtube.com/watch?v=zX-A... - http://www.youtube.com/watch?v=HbOI... - http://www.youtube.com/watch?v=kvEN...

UFOs über der San Francisco Bay oder nur herumschwirrende Vögel - oder doch schlichte CGI-Effekte? - Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=LvUZ... .

"Gnostics reveal why Christians deny UFOs and Extraterrestrial contacts with humanity" so ´The Candian´ unter http://www.agoracosmopolitan.com/ho... . Wenn es Sie interessiert...

Rumänien: "Außerirdischer Achter" auf dem Acker? Sehen Sie mal, was das TV in Rumänien als Nachricht derzeit auflegt: http://www.youtube.com/watch?v=qmeA... . In abgeschwächter Form war dort dies vor einem halben Jahr gelaufen: http://www.youtube.com/watch?v=4mdG... .

Extrathema des Tages:

Sekten(un)wesen, falsche Propheten - siehe dazu: http://www.youtube.com/watch?v=-jU2...

Russische Sektenspinnerei, zehn Jahre nach ´Heaven´s Gate´ (siehe dazu auch zur Erinnerung: http://www.youtube.com/watch?v=xAzV... - http://www.youtube.com/watch?v=MYZD... - http://www.youtube.com/watch?v=WNFp... ). Seit Tagen hört man da und dort von einer russischen Sekte, die sich in einem Erdbunker verkrochen hat, nun berichtete ´Die Welt´ ( http://www.welt.de/vermischtes/arti... ) dazu:

> Russland: Sekte will Apokalypse im Erdbunker überleben

Sie haben ihre Pässe verbrannt, essen keine Nahrungsmittel mit Strichcode und warten auf den nahenden Weltuntergang: Die Anhänger der "wahren orthodoxen Kirche" verbarrikadierten sich und drohen mit Selbstentzündung, sollte sie jemand befreien wollen. Es ist Schnee gefallen, die Temperaturen liegen deutlich unter Null, aber die obskure Sekte will nicht aufgeben. Sie blieb auch an diesem Wochenende in ihrem Erdbunker, wo sie bei maximal plus 15 Grad den Weltuntergang erwarten will. Der soll nach Meinung der ´wahren orthodoxen Kirche´, wie sich die Sekte nennt, im Mai ins Haus stehen. 29 Menschen, darunter vier Kinder, von denen das jüngste anderthalb Jahre alt ist, hatten sich am 24. Oktober in den weitläufigen Bunker zurückgezogen, sich verbarrikadiert und jeden Kontakt mit der Außenwelt abgebrochen. Inzwischen ist sogar von 36 Menschen die Rede. Nur durch die Öffnungen des Ventilationssystems sind mühsame Gespräche mit den Sektenmitgliedern möglich. Behörden, Politiker und Vertreter der Kirche versuchen seit Tagen, die Gruppe dazu zu bewegen, wieder ans Tageslicht zu kommen, bisher vergebens. Die Mitglieder der Sekte drohen, sich selbst zu verbrennen, sollte man versuchen, sie gewaltsam aus dem Bunker zu holen. Kanister mit brennbaren Flüssigkeiten haben sie angeblich eingelagert. Kurzzeitig kursierten am Wochenende sogar Vermutungen, die Miliz könnte sich zum Einsatz von Betäubungsgas hinreißen lassen. Das bewahrheitete sich dann glücklicherweise nicht. Denn niemand kann genau vorhersagen, wie sich ein eventueller Gaseinsatz auf die unterschiedlichen Organismen von Kindern und Erwachsenen verschiedenen Gewichts auswirken würde. Die Miliz bezeichnete die von einer Zeitung verbreitete Meldung als "völligen Blödsinn", man wolle lediglich ´Provokationen´ vermeiden.

Geld, Fernsehen und Internet sind Feinde der Menschheit

Die Sekte hatte sich in dem kleinen Dorf Poganowka in der Nähe der Provinzstadt Pensa, rund 700 Kilometer von Moskau entfernt, gebildet. Ein Pjotr Kusnezow, der sich selbst "Vater Pjotr" nennt, schwang sich zum ´geistigen Oberhaupt´ der Verwirrten auf, denen er verbot, sich der Segnungen der Zivilisation zu bedienen. Geld, Fernsehen, Internet oder Strichcodes auf Lebensmitteln erklärte er zu Feinden der Menschheit, Pässe gehörten verbrannt. Nach einer speziellen Formel will "Vater Pjotr" den Zeitpunkt des Weltuntergangs berechnet haben. Seinen Anhängern, unter denen unter anderem ein Wissenschaftler, ein Geschäftsmann, ein Ingenieur befinden und die aus Russland, Weißrussland und der Ukraine stammen, versprach er: Wer sich dann in der Erdhöhle aufhält, überlebt die Apokalypse. Er selbst scheint seiner eigenen Prophezeiung nicht so recht zu glauben, der 43-Jährige begab sich nicht mit den Sektenmitgliedern in die Höhle. Stattdessen hält er sich in der psychiatrischen Klinik in Pensa auf, wo er auf Schizophrenie hin untersucht wird. Die orthodoxe Kirche ist aufs Höchste beunruhigt. Sie hat seit Jahren mit derlei selbst ernannten Sektenführern zu tun und nutzt auch dieses jüngste Beispiel dafür, eine von der Kirche selbst getragene religiöse Erziehung zu fordern. Der für die kirchlichen Außenbeziehungen zuständige Metropolit Kirill sprach von einer "gefährlichen Erscheinung im religiösen Leben Russlands". Das religiöse Thema, das für viele wichtig geworden sei, werde von Leuten missbraucht, die so ihre "kranken Phobien" ausleben, klagte Kirill.<

Die ´Wiener Zeitung´ setzte am gestrigen Montag gerade den Artikel "Wissen: Massenselbstmorde von Sektenmitgliedern" als Chronik auf ( http://www.wienerzeitung.at/Desktop... ):

>In den vergangenen Jahrzehnten haben Massensuizide und Morde bei Sekten immer wieder für Aufregung gesorgt. Eine Chronologie:

November 1978: 923 Mitglieder der Volkstempler, eine Gruppierung rund um den Prediger Jim Jones, begehen in Guyana (Südamerika) Selbstmord. Jones wollte eine sozialistische Gesellschaft ohne Rassendiskriminierung. In "Jonestown", einem Anwesen in Gyuana, versuchten die Volkstempler ihre Vision zu realisieren. Der zunehmend paranoide Jones zwang seine Anhänger schließlich Zyankali zu trinken. Es handelte sich um den größten Massensuizid einer Sekte. {Siehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=Swkq... }

April 1993: Anhänger der fanatischen Sekte rund um David Koresh verschanzen sich auf ihrem Anwesen, der "Ranch Apokalypse", und zünden sich an {bekannt als das Waco-Massaker}. Insgesamt sterben 81 Menschen, darunter 17 Kinder. Koresh, ein Weltuntergangsprediger und Heavy-Metal Fan, spaltete sich von den Adventisten des Siebenten Tages ab und gründete die Davidianer. Die Ranch nahe der US-Kleinstadt Waco war ein autarker Komplex mit eigenem Tunnelsystem und Waffenarsenal. Nachdem FBI und Polizei drohten, die Ranch zu stürmen, legten die Davidianer Feuer. {Siehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=Mm3a...

Oktober 1994 bis März 1997: Im Jahr 1994 erlangte der "Orden der Sonnentempler" erstmals traurige Berühmtheit. In der Schweiz wurden 48 Tote gefunden und in Kanada fünf. Bis heute ist ungeklärt, ob es sich bei den Leichen um Mordopfer oder Selbstmörder handelte. Sie wiesen nämlich Schussverletzungen und Einstiche auf. Die Sonnentempler hatten Mitglieder in Frankreich, Kanada und der Schweiz. Sie glaubten an den "Transit" - also den Übergang in ein besseres Leben durch den eigenen Tod. Ein besseres Leben verhieß der Planet Sirius, wo sie wiedergeboren zu werden hofften. 1995 wurden weitere 15 Leichen in Frankreich gefunden und zwei Jahre später kamen bei einem weiteren mutmaßlichen Freitod fünf Menschen um.

März 1997: In Kalifornien wurden in einer Villa die Leichen von 39 Mitgliedern der "Heaven´s Gate" Sekte gefunden. Sie hatten sich mit Schlafmitteln und Alkohol vergiftet. Die Sekte wurde von Marshall Applewhite und Bonnie Nettles gegründet. Die beiden lernten sich in der Psychiatrie kennen, wo Applewhite sich von seiner Homosexualität "heilen" lassen wollte. Er und alle männlichen Mitglieder der Sekte ließen sich kastrieren, da sie alle Brücken zur irdischen Welt abbrechen wollten. Sie glaubten in dem Kometen "Hale-Bopp" ein Ufo zu erkennen, das ihre Seelen auf eine Reise mitnehmen würde. Dafür mussten sie aber ihren irdischen Körper verlassen.<

Hierzu gab es noch einen Extrabeitrag der ´Wiener Zeitung´ als Begleitung, klasse:

>"Wie tickende Zeitbomben" von Alexa Jirez, Psychologe vom Verein gegen Sekten-und Kultgefahren über Massenselbstmorde.

Wien. Was sind die Gründe, die Menschen dazu bewegen, nicht nur einer Sekte beizutreten, sondern sich auch einem kollektiven Massensuizid anzuschließen? Unter anderem Isolation, Sinnsuche oder Manipulation, wie der Psychologe Martin Felinger vom Verein gegen Sekten- und Kultgefahren im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" aufzeigt. "Menschen, die aufgrund einer Ideologie Erwartungen und Sehnsüchte tragen, und denen versprochen wird, dass diese Erwartungen eintreten, sind auch manipulierbar", meint der Experte. "Wer bei so einer Gruppe dabei ist, wird manipuliert", so Felinger. Es sind aber keineswegs nur "schwache" oder labile Menschen, die in die Fänge solcher Gruppierungen geraten: "Häufig sind auch sehr starke und leistungsfähige Charaktere bei einer Sekte. Würde eine Gruppe ausschließlich aus labilen Menschen bestehen, wäre sie ja nicht so stark." Grundsätzlich sei jeder anfällig, einer Sekte oder radikalen religiösen Gruppierung beizutreten, wenn das Angebot der Sekte der eigenen Bedürfnislage entspreche. "In dem Moment, wo Menschen mit einer Gruppe in Kontakt treten, tragen sie ein Defizit in sich, oder sie sind auf der Suche. Alle Menschen suchen irgendetwas. Seien es Sozialkontakte oder Gesundheit oder Geld. Es gibt auch die Suche nach Werten, Sinn oder einem Ziel - jedenfalls steht die Suche im Vordergrund. Da ist jemand unzufrieden mit seiner Lebenssituation und trifft auf eine Gruppe, die Antworten bietet", sagt der Psychologe.

Psychische Krankheiten können ausbrechen: Auch psychische Krankheiten könnten durch die Mitgliedschaft bei einer Sekte wie der "wahren russisch-orthodoxen Kirche" ausbrechen. Der starke Druck, der in einer solchen Gruppierung herrsche, könne einen Menschen so aus der Bahn werfen, dass eine bereits vorher disponierte psychische Störung ausbrechen könnte, die dann zum Selbstmord führe. Aber wie gelingt es einer Sekte, so viele Menschen zum kollektiven Massenselbstmord zu bewegen? Dazu meint Felinger: "Man beginnt, das momentane Leben negativ darzustellen. Man erklärt den Leuten, dass sie auf dieser Welt sozusagen keinen Auftrag haben. Und dann verspricht man, dass sie nach dem Tod wo hinkommen, wo es ihnen viel besser geht, das Leben viel toller ist und sie viel mehr Möglichkeiten haben." Er weist außerdem darauf hin, dass in Sekten versucht wird, die Wertvorstellungen über einen längeren Zeitraum zu verändern. "Selbstmord ist ja in unserer Gesellschaft nicht allzu hoch angesehen. Man kann den Menschen aber einreden, dass es ein Akt der Selbstbestimmung ist, seinem Leben ein Ende zu setzen, dass dann etwas Besseres kommt und so Selbstmord positiv besetzen", erklärt der Experte.

In einer Extremsituation wie der in Russland, wo sich Sektenmitglieder in einer Höhle verschanzt haben und mit ihrem Suizid drohen, gäbe es allerdings keine wirksame Strategie, um eine solche Tragödie zu verhindern: "Solche Sektenmitglieder sind wie tickende Zeitbomben. Sie verhalten sich nicht mehr rational und sind unberechenbar", erklärt der Psychologe. Dass es in so einer Situation möglich ist, Mord oder Selbstmord zu verhindern, ist für Felinger nur sehr schwer vorstellbar.<

Siehe in dem Rahmen auch diese unglaubliche Geschichte aus Amerika: http://www.welt.de/vermischtes/arti...

Als Video-Dokumentation "UFO Invasion of Alien Cults Exposed" bei YouTube aufzufinden: http://www.youtube.com/watch?v=lSCd...

http://www.youtube.com/watch?v=vyLn...

http://www.youtube.com/watch?v=kI-y...

Oder geben Sie sich mal ´Rael´: http://www.youtube.com/watch?v=fCgT... - http://www.youtube.com/watch?v=aw2c... - http://www.youtube.com/watch?v=IFbw...

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=nEJ63e65e5Y
http://www.youtube.com/watch?v=8Yd2n9ZSorQ
http://www.youtube.com/watch?v=-MWnbwj71DU
http://www.youtube.com/watch?v=PQLNblZNDEA
http://www.youtube.com/watch?v=C1A9CAt7ZfI
http://www.youtube.com/watch?v=o9PayYNCLmM
http://www.borehamwoodtimes.co.uk/news/localnews/display.var.1845542.0.ufo_mystery_solv...
http://www.ripleyandheanornews.co.uk/news/UFOs-spotted-over-Ripley.3505087.jp
http://www.bexhillobserver.net/509/Dog-walker-spots-UFO.3505475.jp
http://www.tpmcafe.com/blog/coffeehouse/2007/nov/19/more_young_people_believe_in_ufos_t...
http://www.youtube.com/watch?v=zX-A3dT2AY8
http://www.youtube.com/watch?v=HbOINZP39r0
http://www.youtube.com/watch?v=kvEN2BL66iE
http://www.youtube.com/watch?v=LvUZnB9gqn0
http://www.agoracosmopolitan.com/home/Frontpage/2007/11/19/01942.html#
http://www.youtube.com/watch?v=qmeAky8mrpU
http://www.youtube.com/watch?v=4mdGCjxsT0g
http://www.youtube.com/watch?v=-jU2PA6RRZc
http://www.youtube.com/watch?v=xAzVab-wd-8
http://www.youtube.com/watch?v=MYZD7Y-PDEk
http://www.youtube.com/watch?v=WNFp1-LWysQ
http://www.welt.de/vermischtes/article1378512/Sekte_will_Apokalypse_im_Erdbunker_berleb...
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3941&Alias=wzo&cob=312946
http://www.youtube.com/watch?v=SwkqjjffzEk
http://www.youtube.com/watch?v=Mm3aGeOvyws}
http://www.welt.de/vermischtes/article149050/Meist_gesuchter_Sektenchef_gefasst.html
http://www.youtube.com/watch?v=lSCdoXuNJ0s
http://www.youtube.com/watch?v=vyLnvtx6d8U
http://www.youtube.com/watch?v=kI-ySvUxhPU
http://www.youtube.com/watch?v=fCgTBzUOC34
http://www.youtube.com/watch?v=aw2czq7jP6
http://www.youtube.com/watch?v=IFbwjlwuZmA
Hypnose NDE OBE Frankfurt Nahtodeserfahrung

Views: 4137