. Zurück C E N A P

31.10.2007


    
´Maischberger´, die Nina (Hagen) von Sinnen-UFO-Show

UFOs waren im Nachhinein kein Thema mehr, sondern nur noch der Auftritt von Nina Hagen - Hightlights des ´Skandals´ bei YouTube!

Zunächst aber erinnern wir uns, was eine Sat1-/N24-Redakteurin mir im Umfeld des Falls "UFO-Kornkreis Ammersee" schrieb: "Für uns sind UFOs aber kein Thema, das man ernsthafter aufbereiten kann." Dem entsprechend kam wohl das, was in der Maischberger-Sendung geradezu kommen MUSSTE... Zur Einstimmung schauen Sie sich aber erst mal einen anderen ´Catfight´ mit Nina Hagen bei ´Maischberger´ an - http://www.youtube.com/watch?v=qI8Q... . Da wird schnell klar, dass die Provokation Hagens Prinzip ist. Weshalb sich auch Kalkofe sich der Geschichte annahm: http://www.bendecho.de/954bc4cb12-k... . Bekanntlich nahm er sich auch Erich von Däniken ebenso an: http://www.youtube.com/watch?v=VsJ7... . Wie auch immer, die Zeiten der Walkshows haben nun begonnen...

Mittwoch, den 31.Oktober 2007. Zuerst die Highlights aus der Maischberger-Sendung auf Video: http://www.youtube.com/watch?v=1hz2... + http://www.youtube.com/watch?v=ng08... . Erst die Zahlen zur Sendung: 0,96 Millionen Zuschauer, 10,2 % Marktanteil. Um es gleich auf den Punkt zu bringen:

1) Nina Hagen mit ihre verrückten aus dem I-Net gezogenen Alien-Geschichten war der ganz große FLOP der Sendung und kam als UFOlogin wie eine durchgeknallte Drogentante daher - sie hat allen UFOlogie-Begeisterten und dem Thema als solches eindeutig den größten Schaden zugeführt, da sie als peinliche Spinnerin und als Freak zurückblieb (gut gemeinter Ratschlag Nina: Einfach zum Thema ab sofort die Klappe halten - auch wenn es in den ´hips´ jucken mag* - http://www.dailymotion.com/popular/... , sonst kommt es wie ´Mickey´s Monkey´ rüber, ansonsten braucht die Frau niemand mehr - http://www.youtube.com/watch?v=_2BR... !); 2) aus dem vorab ausgerufenen ´Duell´ zwischen ihr und Joachim Bublath wurde nicht wirklich etwas und sie versuchte hier ´Trash-TV´ zu inszenieren - und mal die "Gottes-Glaubensfrage" an Bublath zu stellen, nur weil er nicht an außerirdische Besucher betreffs UFOs glaubte war auch doof**; 3) der souveräne ´Sieger´ war eindeutig Walter von Lucadou, der die ufologischen Vorstellungen klar zurückwies und begründete. Johannes von Buttlar spielte zum Glück nur eine Neben- oder Statistenrolle, gestand aber ein, dass der größte UFO-Incident Deutschlands - Greifswald 1990 - doch die Leuchtbomben waren; 4) das wirkliche ´Duell´ fand zwischen von Lucadou als Psychologe und Physiker (welch eine Kombination alleine!) und Bublath statt, der sich - wie bekannt und erwartet - betreffs der UFO-Thematik nicht ansatzweise auskannte, ein unsympathisches Dauer-Desinteresse zur Schau stellte*** und einen herben Gesichtsverlust erlitt, weswegen er aufstand und sich aus der Sendung verabschiedete - was auch kein Verlust war, da er sich eh nur in Allgemeinheiten verlor und ohne tiefere Informationen in dieser Gesprächsrunden-Situation eh unnötig war und sich als "aus-dem-Bauch-herraus"-(Pseudo-)Debunker erwies, was ich bekanntlich ganz und gar nicht mag! Von Lucadou erfuhr hier einfach nur ´The Power´ - http://www.dailymotion.com/popular/... . Klar, in dieser Sendung - um der es erstaunlicher Weise doch nicht wirklich um Engel über dazu angesiedelte "übernatürliche Phänomene" ging - hat es verschiedene Mal wahrhaft geknallt, für den Zuschauer blieb aber eindeutig übrig: "Alles Sch... wegen UFOs." Sandra Maischberger hat sich wacker gehalten und blieb mehr als skeptisch zurück, was sie auch als Fazit ausdrückte. Also doch kein Halloween-Horror, sehr schön. Der Halloween-Horror kam da wohl eher für UFO-Fans auf, da schließlich für sie dies nur eine einzige Ohrfeige war - und Promoterinnen wie die Hagen ihnen selbst auf den Magen schlagen dürften. Erfreulich auch, dass in der Sendung auch die ´Asiatischen Himmelslaternen´ als UFO-Auslöser genannt und gezeigt wurden, auf die ich ja bereits bei meinen Erstgespräch mit einem Redakteuren hingewiesen hatte und betonte, wie wichtig es ist, diese als den derzeitigen UFO-Meldungsinhalterzeuger auch mal zu zeigen! Mir ist es dabei wurscht, wenn ich da nicht genannt wurde. Es geht ja schließlich nur um die Aufklärung als solche.

* = Was ja so noch nichts anstößiges als solches ist, aber bei Nina Hagen weiß man eben nie wo es ihr gerade juckt. Sie erinnern sich ja sicherlich an den allersten ´Skandal´ der Dame als sie vor etwa 25 Jahren noch knackig war und woraufhin sie ja zur ´Skandal-Rockerin´ erklärt (aber auch genau damit überhaupt zum Gespräch werden konnte) wurde: In einer Live-Talk-Sendung des ORF Club 2 fing sie plötzlich unbeschreiblich weiblich und unerwartet an, praktisch an sich vorgeführte Masturbationstipps (siehe http://www.youtube.com/watch?v=4YxJ... ) für die Zuschauerinnen zu geben. Dies war damals der totale Tabubruch und die jetzige Situation dagegen nur noch dämmlich - im Rahmen von Hagen fast schon wie aus ihrem Lebensalltag. Zudem hat sie bei eben der Maischberger-Sendung vor ein paar Jahren schon mal die Sau rausgelassen, weswegen ein neuer ´Aufreger´ auch von der Moderatorin heimlich doch hier ebenso erwartet wurde und Frau hoffte, dass die Dutzfreundin Nina schon ihrer Rolle gerecht würde. Man könnte sogar schon andenken, ob dies nicht zur Ablenkung vom Buttlar-Thema diente. Einen Skandal durch einen anderen Skandal übertünchen. Wie auch immer, klar dagegen ist zweifelfrei, das niemand in der Show auch nur entferntest daran denken konnte, dass die Hagen gerade bei dem ausgehängten Thema eine vernünftig sich verhaltende Gesprächspartnerin sei, ganz im Gegenteil - da gab es schon Erwartungen auf Showeinlagen. Man kennt sich ja im Showbusiness, wo fast nur Kalkühl dahinter steht. Und jetzt erzählt mir bitte niemand die Story von Storch dazu!

**= Was hat der Glaube an Gott mit dem Glauben an >Fliegende Untertassen< zu tun? Merkwürdiger Weise sind im Zuge meiner ´UFO´-Jahrzehnte auch immer wieder einmal Hardcore-UFO-Fans ähnlich auf mich als amüsierter Agnostiker zugekommen: "Was Sie glauben nicht an die >Fliegenden Untertassen<? Dann glauben Sie auch nicht an Gott!" oder so. Ich habe schon einige Male versucht zu verstehen, was das heißen soll, bin aber immer noch nicht darauf gekommen..., weil es wohl weitaus mehr gottesfürchtige Menschen geben als es jemals UFOlogen überhaupt zusammengenommen gab - genauso wie es sicher etliche UFO-Interessierte gibt, die mit dem ´Lieben Gott´ nichts am Hut haben.

***= GWUPs Rouven Schäfer dazu: "Warum war nicht Werner Walter als Gast da? Statt ein Skeptiker mit Know-how lieber einen Naturwissenschaftler, der schön klischeehaft sein Desinteresse kommuniziert....schrecklich." Schäfer hatte übrigens auch an die ARD-WDR-Maischberger-Redaktion gemailt, die automatisch an einen Sachbearbeiter (M.Gries) weitergeleitet wurde. Nett, aber von diesem kam dann jene Antwort zurück: "Abwesenheitsnotiz: Bis zum 5.November bin ich nicht im Büro zu erreichen. Bitte wenden Sie sich zwischenzeitlich an Melanie Gossmann..." Und jene Dame - jetzt festschnallen - ist von "Ihrem Z D F" in Mainz, dem öffentlich-rechtlichen ´Konkurrenzkanal´! Bevor Sie sich jetzt die Augen reiben und/oder Kopfschmerzen bekommen, so unglaublich es ist - es ist wahr! Es geht aber noch besser, schließlich ist ja Halloween! So wandte sich Schäfer an jene Melanie Gossmann und bekam diese Antwort zurück: "Out of Office AutoReply: Ich bin ab 13. November wieder im Hause. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Frau Isolde Seegräber... ZDF." Damit gab er es auf... Rudolf Henke dagegen berichtete ein weiteres Schmankerl: Er hatte am Dienstag einfach mal beim ARD-Unterhaltungschef Tobias Bergmann selbst angerufen, nachdem alle seine Versuche scheiterten mit verantwortlichen Leuten der Maischberger-Produktion in Sachen von Buttlar in Kontakt zu treten. Bergmann nahm das Anliegen Henke´s auf und bat um schriftliche Unterlagen. Die hatte Henke aus seinem JvB-Dossier bereits als pdf-Dokument bereitliegen. Bergmann wolle diese dann sofort an verantwortliches Personal zur Sendung weiterreichen. Super! Henke schickte das Material via eMail nach Köln rüber, direkt zum Rechner des Herrn Chefs. Eine halbe Stunde später rief Henke den Herrn Bergmann sicherheitshalber nochmals an und fragte nach ob er a) die Unterlagen bekommen und b) auch entsprechend weitergeleitet habe. ARD-Unterhaltungschef Tobias Bergmann bestätigte freundlich beides! Henke atmetete auf - bis er dann erst wieder am heutigen Tag an seinen eigenen Rechner ging, um seine eMails anzuschauen. Danach schickte er über die CENAP-Liste eine Nachricht mit dem Betreff ´Lügenbeutelei bei der ARD´ und diesem sehr erstaunlichen Inhalt: "Wie sich nun herausstellte, war das eine ausgemachte Lüge, denn wegen eines Tippfehlers von mir in der Anschrift kam die e-Mail inzwischen als unzustellbar zurück. Somit kann man davon ausgehen, dass Bergmann sie gar nicht weitergeleitet hätte, selbst wenn er sie bekommen hätte... Übel, übel!" Irgendwie war dies a) für die UFOlogie sowie b) für diese ´Maischberger´-UFO-Sendung symbolisch zu verstehen - alles voller Irrungen und Wirrungen. Alter Schwede, was man allein in diesem Jahr an Erfahrungen rund um die deutsche UFO-Welle sammeln kann geht auf keine Kuhhaut. Nach dieser Meldung musste ich mir zur Nervenschonung einfachmal wieder die bekannten fünf ´24´-Clips auf Schwäbisch reinziehen, dann ging es wieder weiter...

Roland Gehardt teilte mir schon um 7:30 h mit: "Die Sendung gestern muss voll reingehauen haben. Auf dem Blog hatte ich gestern Nacht und heute Morgen insgesamt ca 1200 Aufrufe und bisher 29 Kommentare." Und diese Kommentare schaute ich mir dann auch einmal in Sachen Stimmungsbarometer an, insbesondere da da erste Eintrag sofort mit dem Abmarsch von Herrn Bublath schon aufgesetzt wurde und damit der Reigen begann: "An Joachim Bublath´s Stelle wäre ich schon viel früher aus der Sendung gegangen. Das Verhalten von Nina Hagen ist unerträglich und somit muss man den Schluss ziehen, dass man solch eine Sendung nicht weiterempfehlen kann. Sinnvoll wäre es gewesen, Nina Hagen aus der Sendung zu entfernen. Anscheinend ist diese nicht in der Lage sich wie Erwachsene an einer Diskussionsrunde zu beteiligen. Solch ein Verhalten erinnert an ein trotziges Kind." - "Also ich muss sagen, dass ich das Verhalten von der Nina Hagen mal total daneben finde. In meinen Augen war das Schlusskommentar von der Maischberger treffend, im Kopf von der Hagen geht einiges kreuz und quer, die Frau bräuchte sicherlich eine Behandlung." - "Habe die Sendung gerade gesehen. Bublath hat sich selbst ins Abseits gestellt - man muss jedoch sagen, dass das Verhalten von Nina Hagen absolut idiotisch und kindisch war und man diese unmögliche Frau auf die rote Liste setzen sollte. Mir tat nur Frau Maischberger leid!" - "Als Naturwissenschaftler muss er sich das nicht antun. Allerdings hätte er es wissen können. Die ARD hätte es wissen MÜSSEN. Was rennen da in den Redaktionen eigentlich für Leute rum? Es ist nicht zu fassen." - "Also ich musste eigentlich größtenteils schmunzeln, bzw. laut Lachen. Ich finde zwar echt, dass Nina Hagen nicht alle Tassen im Schrank hat, aber sorry - das weiß man. Daher kann ich Bublath´s Handlung in keinster Weise verstehen. Wer in eine Talksendung geht, kann nicht nur stur und arrogant seine eigene Meinung vertreten und alles als Quatsch absprechen, was er nicht für richtig hält. Mir würde es nie in den Gedanken kommen, wg. so was unwichtigem eine Diskussion zu verlassen. Dann hätte er doch lieber nichts gesagt. Arroganter Schnösel - sorry!" - "Ach ja, da es in der Sendung doch um Ufos gehen sollte, wieso war kein Gast eingeladen, der sich tatsächlich mit Ufos und deren Aufklärung beschäftigt?"

Soweit also dies, womit klar wurde, dass das Ausgangsthema der Sendung im Showauftritt der Hagen verloren ging - und von Buttlar damit wohl unverschämtes Glück hatte. Erstaunlicher Weise begann bei mir ab 8 h das Telefon zu klingeln, weil sich irgendwelche Leute (etwas mehr als ein Dutzend) meldeten, um mit mir über die Sendung diskutieren zu wollen - was dies sollte, ist mir rätselhaft geblieben, schließlich war ich doch gar nicht dabei!

In der Presse stand zur Sendung dann dies, was sich bereits abzeichnete:

´Süddeutsche Zeitung´ ( http://www.sueddeutsche.de/kultur/a... ) - >TV-Eklat: Bublath und Hagen bei "Maischberger" - Ausweitung der Fluchtzone

Ein Prinzip macht Schule - schon wieder verlässt ein Gast eine Talkshow: Joachim Bublath bricht seinen Auftritt bei "Maischberger" ab, weil Nina Hagen ihn mit Theorien über Außerirdische nervt. Ein wunderbar weltfernes Thema, weitab von Innenpolitik und zeitgeschichtlicher Problematik: Am Dienstagabend ging es im ARD-Talk um die Frage: "Ufos, Engel, Außerirdische - sind wir nicht allein?" Nach DFB-Pokal und Mitternacht sollte sich hier doch wohl eine entspannte Plauderei über unsere skurrile Situation im Universum und die Zukunft von Elvis Presley entfalten. Aber dann kam alles ganz anders: Unter anderem waren nämlich Joachim Bublath und geladen, als Antipoden direkt nebeneinander platziert: rationaler ZDF-Wissenschaftsjournalist der eine ("Wir müssen die Aufklärung verteidigen"), Ufo-Gläubige und kosmisch Erleuchtete die andere. Eigenen Angaben zufolge erforscht die Musikerin gerade das Schicksal der terrestrischen Entführungsopfer von Außerirdischen: "Die Aliens haben bei einer Frau das gesamte Blut ausgetauscht", sagte sie und vermengte die außerirdische Bedrohung recht wirr mit Satan, George W. Bush und Kolonien auf dem Mars. Als sie merkte, dass der wiederholt schmunzelnde Bublath ihre Theorien nicht ernst nahm, wechselte sie demonstrativ den Platz im Gesprächskreis. Mit Sicherheitsabstand und von den hemmenden Vibrationen der Vernunft befreit, steigerte sie sich nun um so intensiver in ihr Mantra von Satan, George W. Bush und - Sie wissen schon - Kolonien auf dem Mars hinein.

Nach gut 50 Minuten dieses Schauspiels, der sogenannten , wurde es wiederum Bublath zu bunt: Nun erhob er sich - selten glich eine Talkshow so sehr dem Kindergeburtstagsspiel Reise nach Jerusalem. Unter dem Bedauern von Sandra Maischberger verließ Bublath das Studio und verabschiedete sich mit den Worten, er habe nicht gewusst, dass es sich um eine öffentliche Therapiesitzung handele. Solch ein spontaner Abgang ist, wenn persönlich auch nachvollziehbar, von der Wirkung her heikel: Bublath wirkte souveräner, als er Nina Hagens Alien-Hypothesen einfach weglächelte. Wiederholungstäterin: "Jutta Ditfurth ist eine blöde, blöde Kuh. Mit dir werde ich nie wieder reden." So beendete Nina Hagen 2005 ihren "Maischberger"-Auftritt. Zwar war Bublath längst aus dem Bild verschwunden, doch Nina Hagen feixte ihm immer noch hinterher, wie ein Kindergartenkind, das ein anderes aus dem Sandkasten verjagt hat. Während der gesamten Sendung gab sie die schwererziehbare Göre, und Sandra Maischberger ließ sie wie eine tolerante Gouvernante gewähren. Schließlich wusste sie, worauf sie sich mit der Einladung von Nina Hagen eingelassen hatte: Vor zwei Jahren hatte Hagen bei "Maischberger" die Körperstatur von Jutta Ditfurth, die ihr ähnlich kritisch entgegentrat wie Bublath, thematisiert.

Als Sandra Maischberger in ihrer Schlussmoderation sagte, sie habe gemerkt, dass in Nina Hagens Kopf einiges durcheinandergehe, da zürnte diese und schoss schärfste Blicke aus den dunklen Augen ab. In diesem Moment durfte sich die Moderatorin glücklich schätzen, nicht von Nina Hagen aus der eigenen Sendung geworfen zu werden. Maischberger sparte nicht mit Selbstkritik, man habe den Zuschauer mit diesem Spektakel zwar lange wach gehalten, das Ergebnis sei aber wenig erhellend gewesen.<

Der Artikel war auch gleich spöttisch von Lesern kommentiert worden.

´Die Welt Online´ ( http://www.welt.de/fernsehen/articl... )- > Late Night - Nina Hagen vertreibt Mr. Knoff-Hoff

Sie hat eigentlich zu jedem Thema etwas hinzuzupöbeln. Bei Maischberger durfte Nina Hagen sich über Ufos echauffieren - so sehr, dass ihr Gesprächspartner Joachim Bublath ("Knoff-hoff-Show") das Studio verließ. Und Sandra Maischberger tat so, als sei dies eine Überraschung. ´Ufos, Engel, Außerirdische - sind wir nicht allein?´ lautete das Thema in Frau Maischbergers Talkrunde. Dazu war Nina Hagen eingeladen, die gewohnt lautstark und gesichtsverzerrend von ihrem persönlichen Ufo-Erlebnis in Malibu erzählte. Vor 25 Jahren will die Sängerin dort nämlich ein Ufo gesehen haben. Sie war schwanger, musste nachts raus, und zwar diesmal nicht auf die Toilette sondern ans Fenster. Und dort war dann ein helles Licht, nein, viele helle Lichter. Eine Farbe nach der anderen sei gekommen und "Jede Farbe hat ein euphorisches Gefühl ausgelöst". Für den Fall, dass ein Zuschauer ihren Worten nicht hat folgen können, erzählte Nina Hagen dieses Farberlebnis noch einmal in Form einer pantomimischen Darbietung nach: mittels der handtellergroßen Schminkeflächen in ihrem Gesicht, der Zusammenstellung ihrer Haarclips, und dem vielfarbigen Gekröse am Handgelenk. Dazu schüttelte sie ihren Kopf energisch in alle möglichen Richtungen, ihre Handschellenohrringe wackelten wild hin und her. Als Gegenpart bekam Nina Hagen den Wissenschaftsjournalisten und Physiker Joachim Bublath an die Seite. Der Mann ist als ehemaliger Moderator der Knoff-Hoff-Show zwar auch für Verblüffendes, aber doch eher Irdisches zuständig. Und auch wenn es bei Knoff-Hoff früher öfters mal "puff" gemacht hat, ist er persönlich eher der leisere Typ. Er glaube ja schon an außerirdische Lebensformen, rein der mathematischen Wahrscheinlichkeit halber, ließ er den Zuschauer wissen. Das "Aber" auszuformulieren, dazu kam er im Laufe der Sendung gar nicht mehr.

Bublaths Mundwinkel zuckten amüsiert. Geplant war er wohl als rationaler Gegenspieler zu Nina Hagen. Denn Reibung erzeugt Wärme - manchmal allerdings auch zu viel. Bublath saß da in seiner weihnachtsfarbenen Oberbekleidung und kam selten dazu, etwas zu sagen. Wenn Nina Hagen die Opfer von Alien-Entführungen bemitleidete, dann zeigte die Kamera Bublaths amüsiert zuckende Mundwinkel. Nina Hagen fühlte sich enorm beleidigt. Demonstrativ setzte sich weg von Herrn Bublath und fing an, ihm kreischend Vorwürfe zu machen, was er denn im Vorgespräch alles über Bushs Mondforschungspläne gesagt hatte. Herr Bublath ist aufrichtig verdutzt: "Wir hatten doch gar kein Vorgespräch". Frau Maischberger grätscht elegant dazwischen. Davon habe doch sie erzählt, nicht der Herr Bublath, sortiert die Gastgeberin die Erinnerungsfetzen von Frau Hagen. Wie zu guten alten Knoff-Hoff-Zeiten knallt es irgendwann. Herr Bublath hat die Nase voll und geht. Nina Hagen pöbelt ihm hinterher. Die Moderatorin tadelt: "Nina, haben wir es jetzt wieder?". Warum Herr Bublath denn gegangen sei, will Nina wissen. "Weil du ihn die ganze Zeit so angeschrien hast", lautet Maischbergers Antwort.

"In deinem Kopf geht viel durcheinander". Sandra Maischberger versucht nach Bublaths Weggang noch einmal tapfer, das Gespräch in geordnete Bahnen zu bringen und es gelingt ihr ein bisschen. Viel schlauer war der Zuschauer am Ende der Sendung allerdings nicht, wie die Moderatorin selbst entschuldigend eingestand. Die Sendung sei anders gelaufen als geplant, sagte Frau Maischberger und verteilte noch eine verbale Ohrfeige an Nina Hagen: "Nina, ich habe das Gefühl, dass in deinem Kopf viel durcheinander geht." Dabei hat Frau Hagen genau das geliefert, was man erwarten kann oder hoffen darf wenn man sie einlädt. Sie ist bunt. Sie ist laut. Sie ist das Glutamat für jede Talkrunde. Kann man Maggi etwa vorwerfen, dass das Essen nur noch nach Maggi schmeckt, wenn man Maggi reintut? Nein, man kann es nicht. Was also hatte Frau Maischberger eigentlich an ihrem Talkgast auszusetzen? Wohl nur, das diese die ihr zugedachte Rolle ein bisschen zu gut gespielt hat.<

Auch hierzu gab es gleich Leserkommentare im Nachsatz des Artikels, und zwar massenhaft - als ich die Seite um 12 h aufrief bereits mehr als 50 ! Wahnwitz! Lesen Sie ruhig da mal rein. Und ich ahnte, dass der ´Show-Skandal´ nun ein großes Thema würde. So rief ich einfach mal die Google-News auf und da waren schon zig (? - fast 80!) weitere Medienaufgriffe zum Thema "UFO-Eklat" (Spiegel Online*, http://www.spiegel.de/kultur/gesell... ) ausgewiesen, gerade auch weil dpa und ddp eingestiegen waren. Die Nummer war ein Renner geworden. Stellen Sie sich nur mal als Fantasie-Traum vor, dass das wegen dem Herrn von Buttlar und unserer Aktion zu ihm passiert wäre! Ach Träume - sind auch Schäume... Erstaunlich war für mich zu sehen, das genau jene Organe und Kultur-Redaktionen von der Presse die Nina-Nummer jetzt brachten, die ich am Montagmorgen mit der Buttlar-PM versorgt hatte und darauf gar nicht reagierten. Das Thema war zwecks Entertainment und Klatsch natürlich super - lenkte aber leider vom ´politisch-brisanten´ Thema von Buttlar ab. UFOs vergessen..., ohne die Hagen-Show hätte es sehr wahrschlich zur Sendung fast keinerlei Presse-TV-Kommentare gegeben.

*= Hier lesen wir: >"Ich kam mir vor wie im Kuriositätenkabinett auf dem Oktoberfest", sagte Bublath zu SPIEGEL ONLINE. "Wenn Sie als Gast sprachlos sind, was wollen Sie da machen?" Er habe eine kritische Diskussion erwartet, aber stattdessen sei es nur um die persönlichen Erfahrungen der anderen Gäste gegangen. Nun kann man sich fragen, ob sich der Wissenschaftsjournalist bei diesem bizarren Thema nicht vorher hätte überlegen sollen, ob er überhaupt teilnehmen soll. Aber Bublath hält dagegen: "Teil meiner Entscheidung, in die Sendung zu gehen war, dass man auch die rationale Ebene in diese Diskussion reinbringen muss." Auch die Frage, ob die Naturwissenschaft im Gegenzug die Menschen nicht mehr auf ihrem Weg mitnehmen müsste, hätte er spannend gefunden. "Es sollte eigentlich die Frage gestellt werden, warum unsere Gesellschaft immer irrationaler wird und solche Geistesvorstellungen bereitwillig annimmt", sagte Bublath. Zu einer solchen Diskussion sei es aber nie gekommen. "Dann fing Frau Hagen wieder mit ihren Ufos an." Er habe lange darauf gewartet, dass die zuvor abgesprochenen Themen diskutiert würden, "aber dann wurde wieder ein neues Fass mit Engeln aufgemacht und Frau Hagen fing wieder mit ihren Ufos an. Da war mir klar: Das wird nichts mehr." Er habe sich einfach fehl am Platz gefühlt und sei deshalb lieber gegangen. Bublath: "Da saß eine Gruppe, die in dieser Geistesvorstellung lebt und damit ihr Geld verdient. Mein Part war sinnlos."< Da will sich doch einer vor dem eingetretenen Gesichtsverlust mittels neo-liberalen Fluchtsprüchen wegschleichen. und redet alles für sich schön, um sich den Anschein vom "Experten" zu geben.

>Die ARD zeigte sich ob des Vorfalls gelassen. "So etwas kann durchaus in einer Live-Sendung passieren", sagte Pressesprecherin Annelies Englisch zu VANITY FAIR ONLINE und wollte das Geschehen nicht weiter kommentieren.< Nebenbei: In den Videotextseiten aller TV-Sender wurde der quer durch die Printmedien gehende Fall erst gar nicht erwähnt, was auch interessant ist - scheinbar gab es hier eine Art von Chorgeist!

UFOlogen sind nicht informiert: ´Erstaunlicher´ (?) Weise ist in keinem UFO-Forum die UFO-Talkshow überhaupt auch erwähnt, so als wenn die niemanden im Vorfeld, die aktuelle Sendung noch am Tag danach auffällig wurde. D hat einfach niemand auch nur halbwegs den Überblick, was in der Wirklichkeit draußen läuft. Dies ist mir schon früher aufgefallen. Schon dadurch wird die gepflegte naive Laienhaftigkeit in der UFOlogie deutlich.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=qI8Qj7Umz4E
http://www.bendecho.de/954bc4cb12-kalkofes-mattscheibe-nina-hagen
http://www.youtube.com/watch?v=VsJ7P45NoMc
http://www.youtube.com/watch?v=1hz29jL4BwI&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=ng08TEp1u3Y
http://www.dailymotion.com/popular/coolfunk/video/x2dwko_mtume-hips_music
http://www.youtube.com/watch?v=_2BRAnPkMNA
http://www.dailymotion.com/popular/coolfunk/video/x21ib0_snap-ive-got-the-power_music
http://www.youtube.com/watch?v=4YxJ5UShIDg
http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/900/140602/
http://www.welt.de/fernsehen/article1315866/Nina_Hagen_vertreibt_Mr._Knoff-Hoff.html
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,514553,00.html

Views: 5413