. Zurück C E N A P

12.09.2007


    
Ein lahmer UFO-Tag, mitten unter der Woche

Galileo-Mystery-UFO-Fall Cosford aus England - hier wird er weiter ausgeführt!

Beginnen wir den Tag (Out of this world) damit - http://www.youtube.com/watch?v=GFCv... -, um einen alten Weltraumeroberer in Erinnerung zu rufen! Oder diesen hier: http://www.youtube.com/watch?v=0Z_6... . Was mich an den ersten SF-Film von 1902 erinnert: "La Voyage" - hier sehen Sie ihn: http://www.clipfish.de/player.php?v... . Was mich darauf bringt, dass ´The Police´ derzeiten auf Deutschland-Tournee sind und mit diesem Sing bekannt wurden: http://www.youtube.com/watch?v=ltUi... . Entdecken Sie die Metabotschaft dahinter (aber nicht diese - http://www.youtube.com/watch?v=h8A3... , die ist wirklich nicht gemeint {wir leben ja nicht auf dem Planet der Affen - oder?}!). Stichwort: Wie rückt uns der Weltraum näher... (vielleicht so: http://www.youtube.com/watch?v=BVAL... oder so: http://www.youtube.com/watch?v=V25A... ) - auch wenn wir mal, upps, ein paar Sachen dort oben verlieren und die dann UFO-mäßig wegtaumeln: http://www.youtube.com/watch?v=fTBF... . Oder so: http://www.youtube.com/watch?v=be5y... - http://www.youtube.com/watch?v=Bm8r... .

Mittwoch, der 12.September 2007; Tag - 3: Wie Sie wissen, diese Woche steht für mich im Sinne des Tributs an den Journalismus des UFO-Infotaintments, weil wir am Freitagabend, den 14.September 2007, bei Pro7 die neue Staffel der ´Galileo Mystery´ mit dem Thema ´UFOs - Sind sie wirklich gelandet?´ aufgrund des so genannten Cosford-Incident aus England erleben dürfen. Jetzt tickt die Uhr - http://www.youtube.com/watch?v=NdCQ... - für die UFO-´Dokutainment´-Berichterstattung durch Vertreter der Medienwelt wie jener:

http://www.clipfish.de/player.php?v...

http://www.clipfish.de/player.php?v...

http://www.clipfish.de/player.php?v...

Wollen wir darüber hinaus nicht hoffen, das soetwas wie ein ´Sirianer-UFOloge´ dort bei Pro7 auftritt: http://www.clipfish.de/player.php?v... (wobei dieser Song wohl besser zu dieser UFOlogen-Gruppe, die der ´Sirianer´ vertritt, passt: http://www.youtube.com/watch?v=JLYC... ) - oder gar der Alien-DJ : http://www.clipfish.de/player.php?v... . Doch was die Aliens von uns allen wollen ist inzwischen auch klar geworden: http://www.clipfish.de/player.php?v... . Auch ´Dank´ Nina Hagen ist dies alles möglich geworden - http://www.clipfish.de/player.php?v... - http://es.youtube.com/watch?v=OPMgC... . Ach ja, das waren alles noch "die guten alten Zeiten der UFOlogie", Remember The Time - http://www.youtube.com/watch?v=yUun... -, aber die fließt wie der Sand der Zeit dahin und wirbelt nur Staub auf: http://www.youtube.com/watch?v=hwIV... . Siehe dazu auch: http://cenap.alien.de/galerie.htm. Doch wie ist es eigentlich mit dem Besucher aus dem All? Schauen Sie mal hier bei Prof. Harald Lesch rein: http://www.clipfish.de/player.php?v... .

Der Sender selbst machte an diesem Tag auf seine Ausstrahlung die Presse aufmerksam - http://www.presseportal.de/meldung/... :

>"Galileo Mystery" öffnet die Akten des Britischen Verteidigungsministeriums. Gemeinsam mit Nick Pope, ehemals Ermittler für UFO-Sichtungen, rollt Aiman Abdallah den Fall neu auf - zu sehen am Freitag, den 14. September um 22.30 Uhr auf ProSieben.

30. März 1993: Mehr als hundert Personen sehen ein überwältigendes Schauspiels über Wales und Südengland. Mehrere Stunden lang tanzen {sic!} Lichter in einer Dreiecks-Formation am Sternenhimmel. Die Augenzeugen sind sicher: Das können nur Außerirdische gewesen sein. Auch das Personal des Luftwaffenstützpunkts Cosford schlägt Alarm. Das britische Verteidigungsministerium ordnet sofort eine Untersuchung an. Denn gängige Erklärungen greifen nicht. Keine Wolkenformation, kein Wetterballon, kein Flugzeug und auch kein Satellit war zum fraglichen Zeitpunkt über dem Gebiet. Am Ende schließen die Beamten die Akte - mit einem erstaunlichen Ergebnis: Das Flugobjekt kann nur ein UFO gewesen sein. Einer der Ermittler {er war der einzige und hat bald nach seinem Amtsantritt die Geschichte gesteckt bekommen} von damals ist Nick Pope. Er untersuchte in den 1990er Jahren für das Britische Verteidigungsministerium alle UFO-Sichtungen in England. Heute arbeitet er nicht mehr bei der Regierung. Doch die Ereignisse von Cosford fesseln ihn noch immer. Sie sind der einzige Fall, den er bis heute nicht aufklären konnte. Deshalb öffnet der Experte die Akte Cosford zusammen mit Aiman Abdallah noch einmal ...

Die erste Staffel von "Galileo Mystery", (von 19.1. bis 6.7.2007 - immer freitags um ca. 22.15 Uhr) erfreute sich mit einem Marktanteil von durchschnittlich 12,4 Prozent (ZG 14 bis 49) beim Publikum großer Beliebtheit. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Wissenskrimis den Marktanteil auf diesem Sendeplatz am Freitagabend im Schnitt um 2,2 Prozentpunkte verbessern. In der Spitze erreichte das Magazin 20,3 Prozent Marktanteil. Bis zu 1,71 Millionen Zuschauer folgten Aiman Abdallah auf seine Entdeckungsreisen zu den Geheimnissen der Welt.<

Und wir machen schon mal darauf aufmerksam, wo der große Cosford-Beitrag auf dem Newsticker zu finden ist - http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... ("Medien und UFOs: Pro7, Galileo Mystery und die UFOs am Beispiel Cosford" vom 28.6.07) . Und wie ich dabei gerade merke, ist der Bericht hintenweg dort ´abgeschnitten´ - deswegen hier noch das dort fehlende Stück:

>...Das US Space Command war über den Reentry ebenso informiert. Pope wischte dies weg - und zwar an der Basis nur wegen der Darstellung des Met Officer an der RAF Shawbury, der seine Sichtung aber um 2:40 h machte!** Ein ´Argument´ was er dann noch mit vorschob um die vorausgehende Angelegenheit stützen zu können sorgt bei erfahrenen praxiserprobten UFO-Phänomen-Untersuchern aber für Magenkrämpfe: Die Beobachtungszeiten von z.B. Mitternacht oder 2 oder 3 h morgens von ein paar Leuten, die im nachhinein ihre Berichte machten. Pope glaubte als Anfänger so, dass das fragliche Phänomen stundenlang am Himmel unterwegs gewesen war, was ja bei einem ein paar Minuten andauernden Reentry nicht der Fall sein kann. Selbst bei aktuellen Feuerball-Sichtungen ist immer eine Spannweite in Sachen Uhrzeit (und Himmelsrichtung!) drin, weil ja in der Praxis niemand gerade auf die Uhr guckt und erst später abschätzt, wann das gewesen sein könnte.

*= Einen 1:1-Vergleichsfall gab es ausgerechnet auch über England, lange vor Pope´s Zeit. In der Silvesternacht 1978 gab es auf der großen Insel UFO-Hysterie aufgrund eines "dramatic UFO flap" wegen "a blazing UFO streaking across British skies". Die Headlines dazu gingen um den Globus. Doch auch hier war der Auslöser ein sowjetischer Satelliten-Reentry gewesen, der Cosmos 749. Eine Düse von ihm knallte an der Weser (Nienburg) sogar auf eisigen Ackerboden, sorgte für Polizeieinsatz, Einsatz des Luftfahrtbundesamtes und eines militärischen Nachrichtendienstes um das abgestürzte UFO zu bergen. Das war eindeutig noch ein Schäufelchen stärker aufgelegt als die 1993er Geschichte! Meines persönlichen Erachtens nach geht es in der UFO-Phänomen-Erforschung auch im Einzelfall darum, diese Sache aus allen Blickwinkeln objektiv zu betrachten, wenn man etwas herausfinden will. Dazu zählt eben auch Hintergrundwissen und Fallerfahrung aufgrund der Kenntis von Vergleichsfällen. Hat man dies nicht, muss man scheitern - oder bekommt eine verkehrte Sicht auf die Dinge und ist bestens noch UFOloge, egal an welchem Schreibtisch man den Sessel wärmt. Der Untersucher Bernard Delair von BUFORA hatte hier einen aufwändigen Job zu erledigen und bewältigte ihn. Das IFO namens Reentry war klar. Und das MoD hatte damals den Fall auch so ohne weiteres erklärt, obwohl es ebenso einige Irritierungen und Verwirrungen durch unkorrekte Zeugenausführungen gegeben hatte, genaus wie 1993.

**= Die Elliott-Sichtung wurde in den inzwischen freigegebenen Akten zum Fall näher begutachtbar und da ergibt sich schnell, dass diese Geschichte mit dem Reentry gar nichts zu tun hatte (was schon aus der Uhrzeit klar wurde) und er seine Story erst im Zuge der Hysterie darum meldete. Er hatte nämlich schon minutenlang ein helles Licht etwa 15-20 km entfernt schweben sehen, bevor dieses dann herbeikam und das Airfield querte. Es wurde auf mehr als 100 Meter hoch geschätzt, als der Meteorologe es über sich sah und das schwache Summen hörte. Erst nachdem 2005 die Fallakte einsehbar geworden war, meldete sich ein Airman der RAF Shawbury bei David Clarke und erklärte: "The UFO supposedly seen at RAF Shawbury was later identified as a Dyfed-Powys police helicopter following a stolen car down the A5 between the A49 junction. The observer was using his NiteSun to illuminate proceedings." Wie konnte sich nun ein ´trained obvser´ so täuschen? Mit dieser Information kontaktierte Clarke nun Elliott, der immer nach der RAF-Basis arbeitet - und eine erstaunliche Antwort gab. Er erklärte nochmals wie es zu seiner Geschichte kam. Damals hatte die MP von Cosford ihn angerufen und man bat ihn ohne große Erklärungen mal Ausschau nach UFOs zu halten. Als er dann über eine Stunde später sein Licht in der Ferne schweben sah, interpretierte er dies als ein UFO. Dies meldete er dann später Cosford, und die schickten dies dann nach Whitehall und so rief Pope bei ihm an und befragte ihn. Pope war zufrieden damit zu hören, dass das Objekt weder militärisches noch ziviles Flugzeug war. Nach einem Hubschrauber war er ja nicht befragt worden, aber er wusste, dass es zu dieser Zeit damals modern war Polizeihubschrauber von starken Scheinwerfern auszurüsten. Ihm selbst war´s egal, er war nur seiner Pflicht gefolgt. Er wusste selbst auch, dass das von ihm gesehene Objekt keineswegs etwas mit dem eigentllichen Cosford-UFO zu tun hatte: "I never made anything of it!" Und: "...but now I´m convinced that what I saw has been explained. I have to accept that the noise like a humming and the beam of light are very similar to what you would expect of a police helicopter." Und damit war für ihn das Thema erledigt. Ein von Nick Pope erstmals in seinem UFO-Buch ´Open Skies, Closed Minds´ erzeugter UFO-Klassiker verlor sich im Nichts. Clarke dazu: "The Cosford UFO stands revealed as an Identified Flying Object but has recently become a ´classic case´ entirely as a result of its promotion by Nick Pope. In fact it was a classic case of misinterpretation, both of an initial phenomenon by the witnesses and later by a UFOlogist with a will to believe."

Deswegen möchte ich schon erwähnen was Pope einst im ´UFO-Kurier´ Nr.46 für August 1998, in dem Artikel "Eine UFOlogie für das neue Jahrtausend" einbrachte: "Aber ich habe auch Fehler gemacht, und ich mache mir heute noch Vorwürfe, weil mir Chancen nur deshalb entgangen sind, weil drei Jahre eine viel zu kurze Zeit sind, um sich umfassende Kenntnisse zum UFO-Phänomen anzueignen." Damit gesteht er auch ein, das seine Bewertungen als Novize des Themas mit äußerster Vorsicht zu genießen sind und er, wie alle anderen Neulinge auch, viel zu schnell den Stempel UFO ieS vergab! Nachdem die Channel 5-Sendung lief, setzten Joe Gonagle und Gary Anthony zu einer neue Betrachtung des Falls Cosford an und stellten das Ergebnis als "a textbook examples of how professional UFO investigations should be conducted. Their findings confirm that the vast majority of the sightings reported to the MoD that night were of the debris from the Russian Cosmos rocket. Since leaving the UFO desk, Nick Pope has relentlessly promoted an imaginative version of this case as his second best evidence for ET visitors to the UK (after Rendlesham)." Siehe http://www.uk-ufo.org/cosford , http://www.uk-ufo.org/cosford/sight... und http://www.mithrand.karoo.net/index... ; http://uk-ufo.org/condign/secfilcos... .

Die MoD-Cosford-Akte (freigegeben am 4.Dezember 2006) ist in zwei PDF-Dateien aufgesplittet und downzuloaden unter diesen Links: http://www.mod.uk/NR/rdonlyres/7AB4... ; http://www.mod.uk/NR/rdonlyres/A1E5... .

Nächster Blickpunkt (oder besser wieder zurück): Thema - Medien und UFOs, von Beliebigkeit und Willkür. Als sich eine kleine CENAP-Delegation am 17.Mai 07 auf den Weg zur GWUP-Konferenz 2007 (siehe dazu: http://gwup.wordpress.com/2007/05/1... ) in Darmstadt machte, berichtete Dennis Kirstein davon, dass die Produktion der ´Galileo-Mystery´-Sendung um einen Monat verschoben wurde - also in den Juni hinein. Ich muss schon eingestehen, verblüfft und frustriert dies entgegengenommen zu haben - und zwar weil ich von den Verantwortlichen dazu gar nicht informiert worden bin, noch eine Absage erhalten habe - und dies trotz der schriftlichen Einladung! Deswegen war ich ja reisebereit. Zur Erinnerung: "Als Experte in Deutschland würde ich Sie sehr gern für eine Zusammenarbeit vor der Kamera gewinnen. Der Drehtermin in unserem Headquarter in Berlin ist für den Zeitraum 21.-25.5.07 angesetzt." - "Wir freuen uns sehr, dass sie an der Produktion der Ufo-Sendung mitwirken werden." Bis Freitagabend des 18.Mai 07 hatte sich von der ausführenden Produktion niemand mehr bei mir gemeldet, ich richtete mich ja auf den Produktionstermin ein, der am anstehenden Montag nach offizieller Information anstand und machte mich dafür die ganze Zeit bis dahin extra frei! Warum kam da nur nichts aus Berlin? Erreichbar war ich doch gewesen. So kann man doch mit einem Professional nicht umspringen! Das gezeigte Verhalten durch die Produktion war harmlos mit dem Begriff "Unglaubllich" zu umschreiben. Und ist nicht akzeptabel gewesen, frass bei mir zusätzlich an der Glaubwürdigkeit von ´Storyhouse´. SO kann es ja keineswegs laufen, gerade bei einer Firma mit so hohen Ansprüchen wie "...einer der weltweit führenden Macher hochwertiger Wissenschafts- und History-Dokumentationen". Damit machen sich solche Firmen selbst lächerlich und schieben sich auf ein amateurhaftes Niveau. Sollte sich hier ´Medienpsychologie´ in besonderer und enttäuschender Form unerwartet entwickelt und gezeigt oder gar enthüllt haben, wenn es nicht einfach Schlampigkeit war? Wie auch immer, ERSTMALS wurde es in meiner ´Laufbahn´ notwendig, anwaltlich gegen ´jemanden´ vorzugehen. Die Firma redete sich auf "Kommunikationsprobleme" heraus. Auch so ein ´netter´ neo-liberaler Begriff, der eigentlich gar nichts beinhaltet und sich nur schön anhören soll.

Was man nochmals sich in Erinnerung rufen sollte: Das Zuordnen der fiktionalen Genre dem Bereich des ´Eskapismus´ und der non-fiktionalen Genre dem Bereich der ´Realitätsorientierung´ ist für das ´Reality-TV´ nicht mehr zutreffend. Es werden neben den Grenzen zwischen Fiktion und Realität auch die Grenzen zwischen ´eskapistischen und ´realitätsorientierten´ Inhalten aufgehoben. Es sollen einerseits ´realitätsorientierte´ Inhalte angeboten werden und Informationen vermittelt werden, andererseits weist die Umsetzung dieses Informationsanspruchs deutliche Merkmale ´eskapistischer´ Inhalte auf. Das Darstellen von Emotionen steht im Vordergrund, was beim Zuschauer Betroffenheit erzeugen soll. Die Trennungen zwischen Nachrichten-Journalismus, Spielfilm und Dokumentationen existieren beim Reality-TV nicht mehr. Fragen wie nach der Medienethik, so haben wir es bei dem RTL II-UFO-Beitrag gesehen, lösen sich auf. Wichtig ist nurmehr die Inszenierung zu Quotenzwecken. Dies bringt die Ökonomisierung des Mediensystem mit sich. Daran liegt´s.

In der wirklichen Medienpsychologie stehen die Menschen im Mittelpunkt. Unter den Aspekten Mediennutzung und Medienwirkung im Rahmen von allgemeiner Psychologie und Sozial- sowie Kommunikationspsychologie. Die kognitive Medienwirkung im Bereich des Wissenserwerb durch Massenmedien ist sogar ein grosses akademisches Forschungsgebiet, worauf die Medienmacher aus fundamentalen Eigeninteressen ein Adlerauge werfen und auch in guten Teilen finanzieren. Daraus wird schnell klar, dass die Annahme kostspieliges TV wird mal so aus einer ´unbedachten Laune heraus´ einfach so mal gedreht nicht zu halten ist - und die angebotenen Sendungen von Angebot, Inszenierung und Machart hier durchdacht und geplant zustande kommen. Auch wenn ihr Inhalt einer Schnapsidee entsprungen sein mag und wahrhaft aus einer Ideen-Laune heraus. Bedenklich ist es dann wie bei RTL II gesehen, wie viele da dann im kreativen Abwicklungs- bzw Produktionsprozess mitspielen ohne auf die Bremse zu drücken. Die konsequenteste Durchsetzung der ´Medienpsychologie´ findet in der Werbung und politischen Wirk-Propaganda statt, was sicherlich auf Anhieb ersichtlich ist. Das sonstige Medienangebot ist da subtiler angesetzt, aber immer auf Wirkung und Mitnahme der Konsumenten aus - bis zum Erwecken von Emotionen in den entsprechenden fiktionalen Stücken wie Filmen für die ganze Familie, den Lachshows, ´Lindenstrasse´ etc pp. Wie man Stimmungen erzeugt, haben lange vor dem TV und Kino schon die Theatermacher und Gaukler auf dem Jahrmarkt gelernt und ausgenutzt. Die Wirkung des Medienkonsums ist aber auch Verhaltensänderungen, Einstellungsänderungen und Wissensänderungen. Genau dies ist es auch, warum sich Politiker gerne in den Massenmedien drängeln, um ihre Haltung rüberzubringen und die Nutzer damit zu überzeugen und für sich und ihre Position zu gewinnen. Werbung für irgendein Produkt will genau das selbe und nichts anderes erreichen. Wir schauen uns Wissenssendungen an, um Aufklärung und Bildung zu erfahren - nichts weniger und sind seit der ´Sesamstrasse´ in unserer Kinder- und frühen Jugendzeit auch irgendwie darauf gepolt, dass dies alles sauber abläuft. Selbst die ´Teletubbies´ sind ein pädagogisches Lernprogramm. Fernsehverständnis: Wir nutzen derartige Programme bewusst aufgrund des Bedürfnisses mehr über die Realitäten in dieser Welt zu erfahren - und wir schauen uns z.B. ´Stargate´ als Unterhaltungselement an, um uns gezielt sowie wissend in fantastische Welten entführen zu lassen. So einfach ist der Unterschied. Und wir schauen wegen dem Image der Sendungen im Wissensvermittlungsbereich diese an - wegen ihrer ´Glaubwürdigkeit´ in der Inhaltsvermittlung. Es kann ja nicht sein, dass da Unterhaltung gleichermassen wie eine Nachrichtensendung daherkommt. Fiktion muss als solche in der TV-Rezeption gekennzeichnet sein, sonst wird schnell eine "true story" daraus.

So bildet sich Meinung und Kenntnis aus, unser aller ´Wissen´. Und deswegen haben die Informationsanbieter VERANTWORTUNG zu tragen, um dieser gerecht zu werden gibt es interne Kontrollinstrumente wie Redaktionskonferenzen um das Angebot zu diskutieren und wie man es gestaltet, Chefredakteure oder der Chef vom Dienst stehen zusätzlich darüber. So einfach flutscht da also etwas nicht durch, bis es hinausdringt und die öffentlliche Meinung beeinflusst. Schon gar nicht bei Aufzeichnungen unter kontrollierten Bedingungen bis hin zum Drehbuch! ´Live´ ist wieder was ganz anderes, normaler Weise und wenn es keine Arrangements gibt (was hinter den Kulissen auch vorkommt). Egal, Tatsache ist, dass das aus der Glotze uns anspringende Angebot für uns auch ein (Mit-)Erleben bedeutet. In der RTL II-Sendung konnten die Zuschauer so "echte UFO-Sichtungserfahrungen miterleben", nichts weniger war ja die Aussage anhand des konkreten Fallmaterials wie mitten aus dem Alltagsleben. Eine (vor-)gespielte Wirklichkeit wie in den ´daily soaps´ in denen man modernen Filmstoff nutzt, genauso wie alte Sagen, Mythen oder auch Geschichten aus der Bibel, so dass ein Sammelbecken aus uralten und modernen Geschichten entsteht. Hauptbestandteil im Handlungs- und Erzählablauf: ´Alltags-Dramatisierung´ mit künstlichen Problemkonstellationen voller Konflikte und Intrigen etc. Klatsch und Tratsch gehört genauso dazu wie ein ´Fanleben´. Daraus ergibt sich eine parasoziale Kommunikation. Kommt Ihnen dies nicht reichlich bekannt vor? Ja, es ist nämlich ähnlich wie in der UFOlogie (wo ja auch eine paraosziale Freundschaft unter den Fans des Fandoms herrscht) und der UFO-Mythologie. Dies alles zu wissen, macht Sie übrigens ´medienkompetent´. Und dies ist dann schon wieder ein Teil der "Informationskompetenz" - der Fähigkeit im Umgang mit den Medien und zu ihrer Bewertung im Einzelangebot. Das Wissen um das Zustandekommen der ´Informationen´ und über die Auswirkungen dieser ausgegebenen ´Daten´. Ein reflektives Verhalten dazu zu entwickeln. Es wird viele erstaunen zu erfahren, dass daraus eine richtige Sozialwissenschaft geworden ist - und zwar aufgrund eines auslösenden Umstandes, den Sie wohl kennen: Orson Welles´ Hörspiel von 1938 - "Krieg der Welten: Die Invasion vom Mars". Erst danach machte man sich wegen den Auswirkungen der Radiosendung ernsthaft Gedanken in Sachen "Medienpsychologie", weil klargeworden war, dass die individuelle Kontrolle der einzelnen Medienagebote spätestens an der ´Schaltzentrale´ stattfinden muss. Hierbei erkannte man übrigens auch wie wichtige die Funktion des Moderators ist und wie er sich gibt und dazu steht, wenn er einen Beitrag ankündigt oder abmoderiert. Er steht direkt für die ausgegebene Information im Radio und Fernsehen - auch wenn er nur Aussager ist! Für den Nutzer des Mediums ist z.B. Hendrik Hey "der Mann vor der Haustüre" - niemand sonst. Im der RTL II-Sendung ist dabei Hey nicht ´nur einfach´ der Aufsager, sondern sogar der Produzent der Wissensshow in dieser Form des besonderen ´Reality TV´!

In diesem Rahmen siehe auch: http://cenap.alien.de/texte/medien1... ; http://cenap.alien.de/texte/medien2... ; http://www.taz.de/dx/2007/02/13/a00... ; http://www.taz.de/dx/2007/02/13/a00... ; http://openpr.de/news/66924/ Himmelsphaenomen-Welle-ueber-Deutschland-Journalisten-und-Medien-weigern-sich-die-Oe...<

Jaja, unser Old Germany. Zur "Dr.House"-Ausstrahlung der Folge "Zu den Sternen" vergangene Nacht gab es diesen Kommentar von Maret Hosemann unter http://www.myfanbase.de/index.php?m... :

>Es ist nicht besonders originell, diese Episode als "Dr. House meets Akte X" zu bezeichnen, doch letztlich passt diese Titulierung wie die Faust aufs Auge. Neben den Alien-Halluzinationen des Jungen, die explizit gezeigt werden, ist diese Folge gespickt mit Seitenhieben auf die gängigen Alien-Legenden und Ufo-Mythen. Eben diese Seitenhiebe machen den Reiz der Episode aus. Für einen Zyniker wie House erweist sich das Ufo-Gerede natürlich als ideale Möglichkeit, ein ganzes Repertoire an sarkastischen Sprüchen und Spöttereien abzufeuern.

Interessant ist, dass sich Chase in dieser Episode als durchaus offen für den Glauben an Außerirdische zeigt. Sein Verhalten gegenüber dem kleinen Patienten und dessen Eltern war sehr positiv, offenbar kann Chase einfach gut mit jenen Patienten, die von anderen als Spinner abgetan werden. Dennoch hat er eigentlich recht wenig zur Lösung des Falles beigetragen, was gleichermaßen für Foreman gilt. Die besten Ideen steuerte Cameron bei, die in dieser Episode so ein bisschen wie eine übergeordnete Instanz der Vernunft wirkte. Während Chase und Foreman viel damit beschäftigt waren, sinnlos zu streiten, ist Cameron dem Plan von Cuddy und Wilson auf die Spur gekommen, hat Houses Probleme erkannt und konnte sinnvolle Beiträge zur Behandlung des Patienten leisten. Hier besteht vielleicht die Gefahr, dass man Cameron etwas zu sehr über ihre Kollegen erhebt, doch das wird der weitere Verlauf der Staffel zeigen.

Der große Verlierer dieser Episode, zumindest auf meiner persönlichen Beliebtheitsskala, ist Wilson. Sein Plan gegen House mag gut gemeint sein, ist in meinen Augen aber einfach niederträchtig. Auch wenn Wilson ein guter Freund von House ist, bedeutet dies nicht, dass er sich einfach so anmaßen kann, zu entscheiden, dass House zurechtgestutzt werden muss. House ist keine Hecke und Wilson nicht der Gärtner. Darüberhinaus rettet House in seinem Beruf Menschenleben, da braucht er ein gesundes Selbstbewusstsein, auf das er sich stützen kann. Ihm dies zu nehmen, ist fahrlässig. House hat schon so viele Menschen gerettet und brillante Diagnosen gestellt, zu denen andere Ärzte nicht in der Lage waren, wie kann Wilson da behaupten, dass House in diesem einen Fall nur Glück gehabt hätte? Weil er seine Diagnose nicht haarklein begründet hat? Das hat er in vielen Fällen zuvor auch nicht getan.

Insgesamt überzeugt diese Episode durch viel Humor und einen interessanten Fall, doch nicht alle Charaktere haben mir gefallen.<

In Amerika... "Family Witnesses Mysterious Lights Over Carolina Coast" hieß es bei den Fox8-News im Lokalsender WGHP in Lexington (N.C.) am 11.September 07, siehe - http://www.myfoxwghp.com/myfox/page... . Die Familie um Tracy House frägt sich, was sie da nahe dem North Myrtle Beach vor einer Woche bei ihren dortigen Urlaufsaufenthalt gesehen hat. Die Familie bemerkte am 5.9. die Lichter über dem Atlantik erscheinen - und schnell wieder vergehen. Hiervon konnten sie kurz auch eine recht verwackelte Videoaufnahme machen, die nur Sekunden dauert und auf der Webseite abzurufen bzw anzuschauen ist.* Die Leute riefen die Coast Guard an, davon ausgehend, das da irgendwer gestrandet sei. Doch die Küstenwache meinte, dass das was sie sahen "wahrscheinlich ein Meteor-Schauer {sic} war". Die North Myrtle Beach Police sagte der Familie zu den Lichtern, dass diese wohl von Jets der Shaw AFB in Sumter, S.C., bei militärischen Manövern verursacht worden sind. Und der Chef von MUFON North Carolina, Jim Sutton, geht eher davon aus, dass die Erscheinung "something more interplanetary {sic}" sei und orakelte "I think we´re getting ready for some event."

Unter der Kommentarseite des TV-Sender - http://community.myfoxwghp.com/blog... - kann man mehr zur Story von der nächtlichen Sichtung erfahren - und das es gar zwei Sichtungen gibt. Die erste Sichtung fand Mittwochnacht, 5.September, statt. Hiernach gab es sogar zwei Lichtererscheinungen wenige Minuten hintereinander, die da orangerot und gelbweiß am Himmel glühten. Auch in der Donnerstag-Nacht danach waren derartige Erscheinungen von Familie House an Ort ausgemacht worden. Und dieses Mal hatten sie eine Videokamera dabei. Ein User der Kommentarseite schrieb dazu: "I work at a BBQ restaurant in Andrews, SC. At approx. 8:30 PM on Thursday Sept 6, Myself and a co-worker witnessed four very bright lights in the sky. From the angle it appeared to be in a kite shape. The way these lights dimmed out resembled the lights in the video. The lights looked similiar the lights at a football field. They were pointing down and by my estimate about 20-30 feet above the tree line. We were both amazed and confused at what we had witnessed. That night I reported our sighting to the MUFON website. I actually was contacted by that rep this afternoon telling me to watch this video that you guys acquired. Although we never got to see them traveling across the sky, we did see those lights. Approx. 12 mins after the lights dimmed away, a plane flew over in that direction. This was the first noise in the sky we heard. I just thought I should contact you with this info. I´m not certain what any of this is, but it sure is interesting."

*= Nicht wirklich gut gelungen, und noch weniger wirklich ´spektakulär´. Bemerkenswert ist am Anfang zu sehen, dass ein Licht unscharf angezoomt als ´Ball´ orange-rötlich erscheint. Die Lichter gehen kurz hintereinander dann aus. Was in gewisser Weise an die Phoenix-Lichter 1997/2007 erinnert. Doch im aktuellen Fall sin die diese weitaus lichtschwächer, kleiner und erinnern tatsächlich an Minimal- Ausführungen von Signalfackeln.

Externe Links

http://www.youtube.com/watch?v=GFCvoC6nX9Q
http://www.youtube.com/watch?v=0Z_6OnkRNR4
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjgxMjM0fDQ%3D
http://www.youtube.com/watch?v=ltUiKvNsgJ0
http://www.youtube.com/watch?v=h8A3n88b55Y
http://www.youtube.com/watch?v=BVALILzBSlc
http://www.youtube.com/watch?v=V25Az3JSW4E
http://www.youtube.com/watch?v=fTBFlSwtBKc
http://www.youtube.com/watch?v=be5yxz_oDMM
http://www.youtube.com/watch?v=Bm8r9HqC5cU
http://www.youtube.com/watch?v=NdCQbp53kuM
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjE0MDgwfDExODQzMTQ%3D&cat=8
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjE0MDgwfDExODAwMjI%3D
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjE0MDgwfDExODQzMDI%3D
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjMyNjcyfDU4MTUzOA%3D%3D
http://www.youtube.com/watch?v=JLYC7ltxOrk
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=Mjc5MTE4fDY2MTM1OA%3D%3D
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=NTQxODF8Nzg1NjM3
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=MjE0MDgwfDExODQyNjQ%3D
http://es.youtube.com/watch?v=OPMgC-fwShQ
http://www.youtube.com/watch?v=yUunFowsXMU
http://www.youtube.com/watch?v=hwIVITXRDMQ
http://cenap.alien.de/galerie.htm.
http://www.clipfish.de/player.php?videoid=NjQyODU1fDExNzYwNDg%3D
http://www.presseportal.de/meldung/1047698
http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8439&page=1
http://www.uk-ufo.org/cosford
http://www.uk-ufo.org/cosford/sightings.html
http://www.mithrand.karoo.net/index.htm/cosford.htm
http://uk-ufo.org/condign/secfilcosf1.htm
http://www.mod.uk/NR/rdonlyres/7AB48599-74BC-4AA9-8228-C98A33D68197/0/cosford_mar93_pt1...
http://www.mod.uk/NR/rdonlyres/A1E5228D-30E5-44A9-AE0B-1E2376812F17/0/cosford_mar93_pt2...
http://gwup.wordpress.com/2007/05/17/trube-tassen-uber-aliens-und-aufschneider/
http://cenap.alien.de/texte/medien1.htm
http://cenap.alien.de/texte/medien2.htm
http://www.taz.de/dx/2007/02/13/a0022.1/text
http://openpr.de/news/66924/
http://www.myfanbase.de/index.php?mid=1373&eid=2583
http://www.myfoxwghp.com/myfox/pages/News/Detail?contentId=4326401&version=2&locale=EN-...
http://community.myfoxwghp.com/blogs/deadlinediva/2007/09/11/OUT_OF_THIS_WORLD_VACATION

Views: 4685