. Zurück C E N A P

18.06.2007


    
In der Ferne: Leuchtendes Objekt im westlichen Iran gesehen

Hochatmosphärenerscheinung: Ausgelaufener Raketentreibstoff sorgt mal wieder für den ´UFO-Effekt´

Die ´Islamic Republic News Agency´ (IRNA) berichtete am Sonntag, den 17.Juni 2007, von einer Leuchterscheinungs-Sichtung in Kouhdasht, Provinz Lorestan, in der vorausgegangenen Samstagnacht. Wie das Informationsbüro der Provinz-Polizei meldete, hatten eine Reihe von Anwohnern "ein gelbliches Objekt" am Himmel stehend ausgemacht, welches sich dann gegen Ilam in der Nachbarprovinz bewegte. Auch die Nachrichtenagentur selbst wurde von Menschen aus Khorramabad kontaktiert, die "ein unbekanntes Leuchtobjekt über den Bergen der Gegend" beschrieben. Bürger erklärten, dass das Objekt so hell schien, das es sogar "lit parts of the nearby mounts in Khorramabad´s suburbs" {Achtung: mit Übertreibungen ist immer zu rechnen}... Die Polizei habe jetzt weitere Untersuchungen aufgenommen, um die Identität des Objektes festzustellen. Sehr schön.

Unter http://www.spaceweather.com/archive... berichtete spaceweather.com am selben Tag von der "Iranian Mystery Cloud". Tatsächlich war am 15.Juni von Himmelsbeobachtern im Iran eine für sie seltsame und leuchtende Wolke am Nachthimmel ausgemacht worden. Astronom Babak A.Tafreshi aus Teheran sagte dazu: "Das Objekt erschien plötzlich aus dem dunklen Himmel heraus, war formlos und schwach; plötzlich wurde es schnell heller und bildete eine bläuliche ´Konusnase´ mit Magnitude -2 oder -3 aus. Ich habe noch niemals solch ein Phänomen erlebt." Diese seltsame Wolke bildete sich aus und bewegte sich mit 20 Grad in der Minute dahin. Er hatte die Erscheinung zusammen mit seinen Kollegen Oshin Zakarian und Pouria Nazemi ausgemacht und konnte sie mit einer Caonon 350D (28mm, ISO 8000, F4, 35 Sekunden Belichtungszeit) mehrfach fotografieren - siehe so auch unser Bild hier (weitere Aufnahmen sind über den Spaceweather-Link zu sehen). In Teheran war Amir Hossein Abolfath ein weiterer Zeuge, der ein Foto machen konnte: "Es war hell-blau leuchtend und bewegte sich schnell. Zwanzig Minuten später sah mein Freund Asghar Kabiri die selbe Wolke 900 km von Teheran entfernt in Sa´adat shahr." Weitere Fotos anderer Zeugen wurden bekannt und verlinkt hier angeboten.

Was war da los? Wichtig zu wissen ist, das um 11:12 h Ortszeit eine Atlas V-Rakete von Cape Canaveral an diesem Tag startete, um zwei Ozean-Aufklärungssatelliten (NOSS?) für das National Reconnaissance Office hochzubringen. Doch die Satelliten wurden in den falschen Orbit ausgesetzt und die obere Raketenstufe erlitt einen Versager, weswegen über dem Iran der Resttreibstoff ´auslief´ und sich die geheimnisvolle Wolke in der Hochatmosphäre ausbildete und wie bei anderen Vorgängen dieser Art für einige Irritation bei der Bevölkerung sorgte. Wir berichteten...

Im hier vorgestellten Fall haben wir es also mit einer künstlich-erzeugten Wolke zu tun. In unserem zweiten Bild hier dagegen sehen wir eine natürliche Wolkenausbildung - die als Lenticularis aber ebenso "außerirdisch" wirkt.

Externe Links

http://www.spaceweather.com/archive.php?view=1&day=17&month=06&year=2007

Views: 2950