. Zurück C E N A P

04.06.2007


    
Update: Mit den UFO-Leuchtkörper-Formationen werden wir wohl leben müssen

Leuchtkörper am Samstagabend des 2.Juni 2007 über Köln und Schwaigern - und ´Stilles Feuerwerk´ auf Video nahe Zürich am Sonntagabend!

Kaum war Pfingsten um, schon ging es mit Meldungen über anomale Himmelserscheinungen am nächsten Wochenende weiter. So erreichte mich am Sonntag, den 3.Juni 2007, Mehmed C. via eMail und der Betreffzeile ´Leuchtkörper am Nachthimmel, Amateuraufnahme vorhanden´. Hier seine Darstellung: "Gestern Abend (02.06.2007) haben ich und zwei Freunde, so ungefähr um 23:00 Uhr Leuchtkörper im Himmel über Köln-Höhenhaus beobachtet, wie sie hier beschrieben worden sind http://cenap.alien.de/cenapnews/zei... . Es waren 5 gelb-rötliche Punkte die in einer gleichmäßigen Geschwindigkeit auf uns bewegten... hinter ihnen kam noch einer... Ich hatte zufälligerweise meine Digicam dabei und habe dies gefilmt, es war sehr dunkel und deswegen ist die Aufnahme nicht sehr gut." Ich versuchte so über die Foren meiner üblichen Verdächtigen mehr herauszufinden. Beim Astrotreff.de wurde ich fündig, als ein User berichtete: "Ich wohne in Köln-Dellbrück und habe gestern mit mehreren Personen ebenfalls diese Beobachtung gemacht. Es war so außergewöhnlich, dass die Leute auf der Straße stehen blieben um dieses Ereignis zu beobachten. Wir sahen 5 Leuchtkörper die in einer Art Formation flogen gefolgt von einem ´Nachzügler´. Mich würde es auch sehr interessieren, was dahinter steckt!"

Und dann meldete Hans-Werner Peiniger von der Lüdenscheider GEP auch noch dies: "2.06.2007, 22:40 MESZ, 74193 Schwaigern - Stetten. In südlicher Richtung befanden sich, so der Hauptzeuge, ´8-9 rötlich leuchtende Punkte am Himmel unterhalb der tiefhängenden Wolken. Die Formation, zuerst aussehend wie das Sternbild Grosser Wagen verschob sich fortlaufend.´ Schließlich kam aus westlicher Richtung noch ein Objekt hinzu und zusammen entschwanden sie in südwestlicher Richtung." Parallel einher rief mich ein User von Astrotreff.de an, der mir berichtete, an einem Samstagabend im Mai von Gelsenkirchen (! - den Fall kennen Sie schon) aus ebenfalls zwei UFO-Gruppen ausgemacht zu haben: Einmal gegen 22:55 h mit etwa 15 Stück und dann gegen 23:15 h mit ca 7 Exemplaren. Sie flogen jeweils von Nord nach Süd und waren ca 5-10 Minuten im Blickfeld zu sehen gewesen. In beiden Fällen konnte er Videoaufnahmen machen, doch sein Sohn hat das Material inzwischen gelöscht, um freien Speicher zu bekommen. Später meldete er sich dann auch nochmals schriftlich im genannten Forum, wo es auch schon jemanden gab, der sich beklagte, weil "das nichts mit Astronomie zu tun hat". Ein anderer dazu aber: "Ich finds toll, dass du uns hier immer über die mysteriösen Vorkommnisse am Himmel am Laufenden hälst! Es muss nicht immer nur um verbohrtes Röhrenschauen gehen." Der Gelsenkirchener dazu: "Nicht gleich an die Gurgel springen. Wo kann man sich besser über Himmelserscheinungen informieren, als in einem Astronomieforum, wo (fast) jeder zum Himmel blickt und bei der ´Aufklärung´ helfen könnte." Konkret und korrekt. Wahr gesprochen.

Bemerkenswerter Weise gab es auch beim Forum Astroinfo.de am 5.6.07 das Thema "Wessen Forum", welches sich damit beschäftigte und von Claudio Abaecherli von der Astronomische Gesellschaft Oberwallis AGO eröffnet wurde:

>Hiermit möchte ich für noch etwas mehr Toleranz im Forum plädieren.

Klar sind wir ein Astronomieforum - aber wo fängt Astronomie an? 5 mm ab Boden, in der Ionosphäre, 300´000 Km ab Erdoberfläche oder...? Gehören Meteoren zur Astronomie? Davon haben wir genügend im Forum. Gehören atmosphärische Phänomene dazu? Streng genommen nicht, doch hatten wir hier Bilder von Nebensonnen, Alpenglühen uam... und keiner hat etwas dagegen gesagt. Auch erinnere ich mich an die lange Diskussion ´Lichter über Zürich´ die auch keiner wirklich gestört hat. Also?

Ich glaube, wir müssen hier eine vielleicht weniger wissenschaftliche sondern mehr empirische Definition walten lassen. Menschen schauen Richtung Himmel, und das ist gut. Sie sehen Sterne und Planeten, die manchmal verwechselt werden, und sie sehen auch Dinge, die sie nicht erklären können. Lichter, Halos, Meteoren, Satelliten, Partyballone u.v.a.m. -Wem sollten sie sich wenden, wenn nicht an Leute, die ihren Spass daran haben, oft nach oben zu schauen?? Wenn jemand nicht versteht, was er sieht, entweder fragt er -oder er stellt eine für ihn plausible Theorie auf, und sucht eine Bestätigung.

Wenn wir abwinken, und sie in einem UFO-Forum vertrösten, dann verpassen wir eine Chance, zu erziehen und die Anwendung der wissenschaftlichen Methode aufzuzeigen. Und das wäre schade, da in den meisten Fällen diese Leute sich ja gerne ´belehren´ lassen, und sehen oft ein, dass ihre Theorie nicht stimmen kann. In diesem Sinne finde ich, eben empirisch, dass neben dem, was wir unter ´Astronomie´ verstehen auch jegliche Frage, die eine Sichtung am Himmel betrifft, die nicht unmittelbar und problemlos erklärt werden kann (Flugzeuge, Vögel, ...) durchaus hier gestellt werden darf. Dass uns nicht immer gelingt, die ´Skeptiker´ zu überzeugen ist noch keinen Grund, nicht zu versuchen. Und was unser guten WW betrifft - er kümmert sich auch um Sichtungen am Himmel, die nicht unmittelbar erklärt werden können, und somit haben seine Beiträge ihre Berechtigung - sofern es sich um Himmelsphänomene und nicht um Eigenwerbung handelt (na ja man kann nicht sagen, dass der WW der bescheidenste Mensch auf Erden ist, und Wortkarg ist er auch kaum, aber seine Beiträge haben oft auch einen erzieherischen Wert. Und seine Anfragen um weiteren Meteorensichtungen sind sogar ganz vernünftig - wegen der besseren Lokalisierung.

Bin mit Hans einig, dass gegen Dummheit wenig gemacht werden kann. Doch: "Nur die Sache, die man aufgibt, ist verloren" hat mal ein gescheiterer als der Unterzeichnete gesagt. Fazit: seien wir noch eine Spur mehr geduldig und tolerant: diejenige, die heute die komische Fragen stellen könnten wohl die begeisterte Amateurastronomen von morgen sein- wenn wir sie gebührend pflegen, trotz ihrer ´dummen´ Fragen. Zudem könnte man in diesem Forum etwas frisches Blut wohl gut gebrauchen..."

Zu den Reaktionen, da gab es jene: "Ich kann deinen Argumenten durchaus folgen. Du gibst auf sehr viele Fragen fundierte und nachvollziehbare Antwort, das ist zuschätzen. In Foren, in welchen auch immer, gibt es immer Grenzthemen. Somit gibt es das Problem der Abgrenzung. Die Fragen über Lichterscheinungen oder andere Lichtphänomene sind durchaus berechtigt. Nur wenn ein Fragender nach dem 3ten oder 4ten Erklärungsversuch noch immer sagt ´ich glaube halt immer noch nicht dass...´ dann find ich das mühsam. Mit diesem ufobehauchten Themen sind es immer ähnliche Fragen mit den selben Antworten mit fast den selben Reaktionen. Ich persönlich kann durchaus auf solche Themenbereiche verzichten. Auch unser Haus-Ufologe, geht mir manchmal auf den Kecks." - "Toleranz finde ich gut ! Und dass es einige Sichtungen gibt, die sich auf Wetterballone beziehen, oder eben auf eventuelle Flugzeuge ist normal. Wer erklärt einem denn schon so Unerklärliches..... wenn nicht ein jemand, der Astronomie studiert. (?)"

Soweit also mal wieder das astronomische Aversions-Thema UFOs (Astrologie gehört da natürlich auch zu) in einer solchen Runde. Wie wurde es schon von dem ominösen ´Mr.X´ als Verfasser des britischen ´Condign-Project´-Berichts niedergeschrieben, als es um das Thema allgemein ging: "Die Ursache liegt in der ´schlechten Presse´, die UFOs in den Medien und durch die Aktivität der UFOlogen {sic!}." So deutlich war dies auch eher selten bisher gesagt worden! Die ufologische Fanfictionwelt des UFOtainments ist tatsächlich das größte Problem seit Anbeginn des >Fliegenden Untertassen>-Mythos. Die UFOlogen des Fandoms suchen inspirierende Stoffe und Stränge und wollen diese dann auch ´ausleben´, wobei sie dem Mythos Tiefe geben und ihn lebendig halten. Durch ufologische Inspiration zur Weiterentwicklung - auch durch viele philosophische Ansätze dabei, weil in der "Alien"-Fanfiction es keine Grenzen gibt und alles erlaubt ist, was Spass macht. Ob es einen Sinn ergibt ist dabei zweitrangig. Hauptsache es werden Tagträume ausgelebt und diese auch in einen kreativen Prozess verwandelt. So werden Utopien vermittelt, auch wenn es nur ufologisch-mythologischer ´Nebel´ ist. Auf dem langen Weg der UFOlogie, als "die Wissenschaft von den außerirdischen Raumschiffen", gab es genug ufologische ´Kreationisten´ mit zahlreichen Bauchentscheidungen, die es unmöglich machten, auf objektive Fakten zu treffen - auch wenn ´Indizien´ als solche ausgegeben werden und Spekulationen allzuoft als Tatsachen verkleidet daherkommen. Doch schaucht man als informierter Insider hin kann man bald zahlreiche Feststellungen in der UFOlogie auffinden, die weder auf Beweise noch auf Logik beruhen. Der Leser möge die Leerstellen selbst füllen. Eine rationale wissenschaftliche Untersuchung des Phänomens ist dabei für Newcomer schwierig, wobei auch die Frage nach der ausreichenden Qualifikation eine eigene Herausforderung ist. Einfach nur ein Dr. oder Prof. in einer naturwissenschaftlichen Disziplin zu sein reicht da nicht aus und man fischt dann schnell im Trüben. Selbst wenn sich Behörden mit UFOs beschäftigen, heißt dies nicht automatisch, dass die sich damit auch wirklich auskennen und die große Ahnung haben - sie stehen nämlich praktisch immer hilflos und ohnmächtig dem Reiz-Gegenstand U.F.O. in seiner Breite gegenüber! Siehe einst die belgische Luftwaffe und schließlich auch das UFO-Projekt bei der französischen CNES. Von der Condign-Studie ganz zu schweigen, wo es nur eine rechnergestützte "statistische Analyse von Tausenden von Berichten ohne eine vorhergehende qualifizierte Einschätzung ihrer Qualität gab und dies zu falschen Ergebnissen führte, und die wiederum konsequenter Weise zu falschen Schlußfolgerungen", wie David Clarke und Gary Anthony es ausführten. Und so unbequem auch ist: Einige private, zivile UFO-Phänomen-Erforscher sind da durchaus besser drauf!

Diese neuerliche Erfahrung brachte mich dazu eine weitere PM auszugeben, gerade auch in der Erwartung, dass das "Stille Feuerwerk" mittels den MHB´s in Formationsflügen vom ´Asia-Type´ uns ab sofort begleiten wird und die Schorr-MHB-Einzelballons ´ablösen´: >"UFO-Leuchtkörper" über Köln und anderswo - Kommt nun im Jahr 60 des UFO-Mythos die Invasion der "Asiatischen Himmelslaternen"? Mannheim. Auch an diesem Wochenende gab es wieder geräuschlosen "UFO-Alarm" - dieses Mal ebenso in Köln...< Einfach auch deswegen, damit man in der Öffentlichkeit mit diese Besonderheit erfährt. Aufgeklärte Menschen können schneller erkennen, was sie sehen! Darum geht es primär in unseren öffentlichen Aufklärungsversuchen. Sekundär darum, uns schlichtweg (hoffentlich) Stress vom Hals zu halten. Und genau während ich diese Zeilen schreibe, ruft mich Maurice Thiriet von "20 Minuten" aus der Schweiz an. Sein Grund: Am Sonntagabend waren nahe Zürich UFOs erschienen und in einer Art "Dreiecksformation" von einem Zufallszeugen in zwei Handy-Videoclips aufgenommen worden ( http://www.20min.ch/news/videonews/... ). Dazu war bereits ein Artikel ( http://www.20min.ch/news/zuerich/st... ) erschienen:

>UFOs über Wiedikon? Gestern Abend, kurz nach zehn Uhr rief eine vierjährige Zürcherin nach ihrem Vater. "Papi, ganz viele Sterne, ganz nah, komm schau." So was hatte das Kind noch nie gesehen - und der Vater auch nicht. Mobile Reporter Urs B. hielt verdächtige Flugbewegungen über Zürich Wiedikon fest.

Mobile-Reporter Urs B. hörte seine Tochter aufgeregt rufen, als er gestern Abend um zehn Uhr in seiner Wohnung in der Nähe des Triemlispitals ruhig das Wochenende ausklingen lassen wollte. Das verzückte Mädchen wies B. auf leuchtende Punkte am Himmel hin, die sich auffällig bewegten. So etwas hatte sie noch nie gesehen. Er auch nicht. "Ich rannte sofort in den Keller und holte die Handykamera", sagt B. und zerbricht sich den Kopf, seit er die Flugobjekte gefilmt hat. Er hat keine Erklärung für das Phänomen am Zürcher Nachthimmel. "Ich schätze, sie bewegten sich über dem Gebiet des Schlachthofs und des Letzigrunds", vermutet B. Zwischen 20 und 25 Lichtpunkte seien in "sehr schnellen Dreieckbewegungen hin und her geflogen" und hätten dabei an Höhe gewonnen. "Ich weiss allerdings nicht, wie lange meine Tochter die Lichter bereits beobachtet hatte, bevor sie mich rief", sagt B. und vermutet, dass es zu Anfang einige mehr gewesen seien.

"Ich dachte erst, jemand schiesse Feuerwerk ab, aber die Lichter blieben zu lange am Himmel", sagt B. Bis viertel nach Zehn dauerte der Spuk, B. hielt mit der Kamera unentwegt drauf. B. kann sich nicht erklären, was den Zürcher Nachhimmel derart beleuchtet hat. Urs B. rätselt und konsultiert Sachverständige.<

In diesem Fall war das ursprüngliche "Stille Feuerwerk" mit heliumgefüllten Kindergeburtstagsballonen und angehängten Leuchtmitteln wie z.B. LED-Blinkies ´zurückgekehrt´* - und zwar genau jenes, worauf wir u.a. am 15.Juli 2006 im Fall Zürich-See ( http://www.20min.ch/news/zuerich/st... ; auch das große Schweizer Boulevard-Blatt BLICK nahm sich damals der Geschichte an http://www.blick.ch/news/schweiz/ar... ) gestoßen waren und der zum Ausgangspunkt für unser tolles Cröffelbach 2006-Seminar-Experiment geworden war! Wir berichteten. Verrückt, nicht wahr? Ich versorgte den Journalisten mit entsprechendem Material und wir diskutierten dies auch nochmals durch, um keine grenzenlosen und unnötigen ufologischen Fanfictionen in dieser Angelegenheit aufkommen zu lassen - und um die Leser in einem Folgeartikel aufzuklären. Inzwischen wurde das neue Videomaterial auch bei YouTube eingestellt: http://www.youtube.com/watch?v=rtc5...

*= Unser Bild 2 zeigt so einen Spass, wo aber nur die ´Minimal-Nummer´ auf kleinstem Niveau präsentiert wird und nur die einfachen Wunderkerzen (jene, die Sie auch vom Weihnachtsfest her kennen) an den Ballons angehängt wurden.

Die Nachrichtenplattform 20Minuten bietet auch als Kommentarsparte ein so genanntes ´Talkback´ an, welches auch reichlich genutzt wurde, bis ich mir den Artikel ansehen konnte, gab es bereits mehr als 80 Stimmen zur UFO-Meldung als solche, da schaute ich doch gerne mal in Sachen ´Stimmungsbarometer´ und dem ´Volk aufs Maul geschaut´ rein - was m.E. nach immer ganz spannend ist, weswegen ich schon in jungen Jahren gerne nach UFO-Meldungen in den Blättern, die dazugehörigen Leserbriefe studierte. Hier einige der Kommentare unmittelbar nach dem Aufsetzen der Nachricht - ich denke, es ist ein schöner und typischer Meinungs-Mix zu einer solchen Geschichte (verblüffend aber auch, wie oft eigentlich die richtige Lösung in den Beiträgen eingebracht wurde - weil das ´Stille Feuerwerk´ in der Schweiz offenkundig bereits ´sitzt´ und eine Größe in Sachen UFOs darstellt während es für uns in Deutschland noch frisch ist!):

"Immer wieder lustig, das beim Stand der heutigen Technik immer solch ´wichtige´ Momente unscharf und verwackelt aufgenommen werden." - "Schon mal was von Helikopters gehört?" - "Könnte es sein, dass es Flagscheinwerfer einer Diskothek waren? Oder Helikopter? Nicht dass ich Ausserirdische oder Zukunftsreisende für gänzlich unmöglich halte, doch weshalb hat noch nie jemand glaubhaft Kontakt gehabt? Und kommt mir jetzt nicht mit der CIA-Paranoia." - "Es könnte auch Ballone sein, mit in Spiritus getränkte Watteballen sein, die jetzt unter dem Ballon brennen." - "Was wir da von Ausserirdischen verlangen, nämlich dass Zivilisationen von fernen Galaxien zu uns kommen, sprengt jeden Rahmen der Vernunft. Es ist prinzipiell nicht möglich so weit zu reisen. Bitte klärt die Leute auf." - "Für mich sind das Hinweise auf den bevorstehenden Weltuntergang. Noch 3 Tage dann gehört die Welt nicht mehr uns. Uriella hatte recht!" - "In 2004 hab ich einen Kreis gesehen der aus einzelnen Lichtpunkten bestand und es schien als würde sich der Kreis um die eigene Achse drehen. Ich kann mir bis heute nicht erklären was das war. Soll sich jeder selber eine Meinung bilden was ich da gesehen habe, aber ich habe keine Erklärung." - "Kommt bekannt vor...ok zugegeben das Video ist ziemlich unscharf doch so was habe ich auch schon gesehen. Ich wollte nicht behaupten ich hätte ein Ufo gesehen aber es war doch sehr werkwürdig + bestimmt kein Feuerwerk (ich stand ja drunter) und die tanzenden Lichtkugeln waren selbst nach 30 min noch da." - "Party Ballone: Das waren Ballon mit Blitzkerzen von unserer Party! Sorry!" - "UFOs hatten wir letztes Jahr auch schon. Vor knapp einem Jahr gabs doch schon mal vermeintliche UFOs über Zürich, hab die blinkenden Lichter damals selber gesehen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es spezielle Ballone waren, die von einer Hochzeitsgesellschaft herrührten..." - "Habe die Lichter auch gesehen. Ich war gestern bei der Chinawiese um die besagte Zeit, ca. 22 Uhr. Als ich Richtung Bürkliplatz/Rentenanstalt geschaut habe, habe ich die Lichter auch gesehen und mich gewundert, was das sein könnte.. Habe auch eine Zeugin dafür!" - "Alle jahre wieder so eine Meldung! Wird nie langweilig und wenn man nichts besseres weiss und keine Lust hat zu recherchieren kommt wieder sowas raus. Wie auch beim letzten Mal: das sind an Luftballons gehängte Feuerwerkskörper (gibts als Blinkeffekt oder Dauerleuchter). Immer wieder das gleiche." - "Habe letzten Sommer vom Seebecken aus ähnliche Lichter beobachtet. War schon unheimlich. Würde mich wundernehmen von wo die kamen."

"Als ich gestern Abend von der Autobahn Höhe Wädenswil Richtung Ausfahrt Brunau fuhr, habe ich diese Lichter im Himmel beobachtet. Zuerst dachte ich an ein Feuerwerk das Fallschirmchen und Leuchtkörper knallen lässt. Bin mal gespannt, vielleicht hat Erich von Däniken eine Erklärung dazu." - "Das waren doch bestimmt...solche Luftballönchen mit einem gebastelten Behälter darunter. Da kann man sehr gut so Lämpli hinein tun und das leuchtet dann so schön wie wir hier auf diesem super tollen Profivideo sehen können." - "Da haben wir den Salat. Endlich bewiesen: Ufos über dem Zeitungssommerloch! Vielleicht wars auch ein fliegendes Nessie?" -"Ich sah es ebenfalls. Ich wohne in Höngg und habe ebenfalls die Lichter Richtung Üetliberg gesehend. Zuerst dachte ich es seien Flugzeuge aber als dann mehr als 20 ´Lichter´ hintereinander flogen wusste ich dass das unmöglich Flugzeuge sein können! Es sah spektakulär aus!!" - "Niemals ein UFO! Das sind Luftballone mit eine Art Wunderkerzen. Auch wir haben schon solche an einer Party benutzt." - "Letztes Jahr sah ich auch sowas ähnliches, und diskutierte mit meine Kollegen lange darüber. Später fanden wir heraus, das waren die Ballone mit Kerzen von einer Hochzeitsfest." - "Habe die genau selben (Lichter) mit dieser Rotation (schnelle Bewegungen und kurze) auch schon mal gesehen vor ca. 4-5 Jahren im Ausland, war über Ungarn-Rumänien zu sehen, konnte mir dies aber auch noch bis heute nicht erklähren, deshalb glaube ich Maurice auch!!!" - "Urs B. und seine Tochter müssten mal den Dealer wechseln, wenn einige, mit Blinklichtern verzierten Luftballons für die wie ein UFO aussehen..." - "Das einzig Grottenschlechte hier sind die zahlreichen Kommentare die das ganze Thema ins Lächerliche ziehen wollen. Es gibt weltweit pro jahr Millionen Ufo -Sichtungen, veröffentlichte Studien der britischen und der französischen Regierung, wacht auf Leute!" - "Habe es immer gewusst, wir sind nicht alleine. Es gibt immer mehr Beweise die das ganz klar zeigen. Doch viele unternehmen alles um das zu unterbinden, denn es würde die Einzigartigkeit des Menschen in Frage stellen. Ein neues Zeitalter wird beginnen und das ist nicht zu leugnen!"

"Mein Kumpel und ich haben das Phänomen von Wallisellen aus beobachten können. Es war sehr weit weg aber sehr gut sichtbar. Wir haben auch sehr darüber gerätselt was es sein könnte bis es immer weniger Leuchtpunkte gab bis am Schluss nur noch 3 und dann waren die weg." - "Wer´s glaubt...wird seelig... In Italien war kürzlich 2x die Hysterie wegen UFOs. Einmal entpuppte es sich als ´Spongebob-Ballon´ {!}, das zweitemal war es ein ´Rössli-Ballon´ {!}. Der Stern am Himmel ist sicher kein UFO!" - "Heliumballone mit Wunderkerzen - man nehme Heliumballone, befestige an deren Halteleinen Wunderkerzen, entzünde die Wunderkerzen und lässt das Ganze in den Nachthimmel entschweben; viel Spass beim UFO-Basteln." - "Ich hab dass schon mal in Südamerika erlebt und weiss bis jetzt noch keine Antwort." Und die sollte gleich kommen...

Doch bald gab es am gleichen Nachmittag in der Schweiz Entwarnung, siehe http://www.20min.ch/maz/stories/sto... >Töfflibuben liessen Zürcher "UFOs" steigen! Die UFOs, die vergangene Nacht über Wiedikon gesichtet worden sind, waren nicht mit Ausserirdischen besetzt. Viel eher mit stillem Feuerwerk, das in einer konzertierten Lausbubenaktion gestartet wurde. Von diesem Schulhof in der Nähe des Triemlispitals aus starteten die UFOs ihren Flug über Zürich.

Wenn man Werner Walter schildert, was ein 20minuten.ch-User gestern Abend über Wiedikon gesichtet hat, und ihm die entsprechenden Filme zeigt, entlockt ihm das ein müdes Lächeln. Walter betreibt das Centrale Erforschungsnetz aussergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) und hat in seiner Karriere gegen 1500 UFO-Sichtungen erklären können. Meist sind die Phänomene am Himmel verblüffend einfach zu erklären.

Partyspass. Die UFOs, die 20minuten.ch-User Urs B. über Wiedikon gesichtet und gefilmt hatte, hat sich Walter ebenfalls angeschaut. Für ihn ist der Fall aufgrund von B.s Beschreibung und der Sichtung der Filme klar: "Das waren ganz normale Kinderballons gefüllt mit Helium, die man mit sogenannt stillem Feuerwerk bestückt hat." Walter hatte in den letzten Wochen vermehrt mit Meldungen zu tun, die ähnliche Lichtbilder am Himmel beschrieben. Meistens steckten hinter den Aktionen Hochzeitsgesellschaften oder sonstige Party-Gruppen. "Diese Ballonlichter kommen wieder vermehrt in Mode. Da kommt diesen Sommer einiges auf uns zu", sagt Walter.

Ufologen {sic} auf frischer Tat ertappt. Ein wenig anders gelagert ist der Fall der Wiediker UFOs. Diese wurden in einer Nacht- und Nebelaktion in aller Stille aus dem Hof des Schulhauses In der Ey gestartet. Augenzeuge F. W. (Name der Redaktion bekannt) wohnt gegenüber des Schulhauses und hat beobachtet, wie vier Personen mit ihren Motorrädern bei der Schule gehalten haben. "Die Leute haben schätzungsweise 40 dunkelblaue Ballons aus einer Gasflasche befüllt und in einer Reihe an ein Geländer gebunden", schildert W. das Vorgehen der unbekannten ´UFO-Meister´. Darauf seien die Ballons mit Feuerwerk bestückt und nach Abschluss der Vorbereitungen alle zusammen gestartet worden, sagt F.: "Ich konnte nicht erkennen, was es war, aber es glitzerte und glänzte wie verrückt. Gehört hat man aber keinen Ton. Es hat toll ausgesehen. Die Ballons sind direkt über unser Haus in den Himmel gestiegen." Die vier Personen, die die mutmasslichen Urheber der UFO-Aufregung waren, brausten nach erfolgreicher Durchführung ihrer Aktion auf ihren Motorrädern unerkannt davon. Bei der Stadtpolizei sind laut Sprecherin Judith Hödl keine Meldungen über das nächtliche UFO-Treiben eingegangen. Nach den vier Personen wird nicht gefahndet.<

Dies erinnert mich immer an den alten Nena-Hit "99 Luftballons..." aus dem Jahr 1983 ("99 Luftballons auf ihrem Weg zum Horizont hielt man für UFOs aus dem All, darum schickte ein General ne Fliegerstaffel hinterher, dabei waren da am Horizont nur 99 Luftballons...")

Wie waren die Reaktionen der User in der ´Talkbox´ unmittelbar darauf ausgefallen? Lesen Sie es hier, auch wenn es nur 19 Kommentare gab von denen ich einige auswähle - und die zeigen, dass die Frage nach "Aliens" immer eine zentrale Bedeutung in der Öffentlichkeit hat (auch dann, wenn sich die Frage aufgrund des Vorfalls und seiner Lösung gar nicht wirklich stellt und gar völlig unnötig ist {wie praktisch in all diesen Angelegenheiten} !!!):

"...und natürlich waren es schlussendlich wieder Wetterphänomene oder irgendein Discolicht {? - dass die Leute nicht lesen können verwundert mich immer wieder}. Es kann nicht geben, was es nicht geben darf. Dafür wird schon von den Religionen gesorgt." - "Stimm ich voll und ganz zu. Nur sind es nicht nur die Religionen. Unsere ganze Gesellschaft, Politik, Wirtschaft. Etc..." - "Dass an grüne Männchen und deren ´Raumschiff´ überhaupt noch jemand glaubt ist doch in unserer Welt unfassbar!" - "Möglichkeit, die erste Anzunehmen ist es, dass es ausserirdisches Leben gibt. Da es mit den extrem vielen andere Planetensystemen eine relativ grosse Chance auf einen Planeten gibt, welcher der Erde ähnlich ist. Somit ist Leben eigentlich möglich und ich persönlich finde sogar sehr wahrscheinlich. Möglichkeit, die zweite: Nur dass sie mit UFOs zu uns fliegen um uns zu besuchen, ist weit hergeholt. Es muss ja nicht sein, dass diese Lebewesen weiterentwickelt sind als wir. Würden wir annehmen, sie machen die gleiche Entwicklung durch wie die Menschhheit, könnten sie genau so gut noch im Mittelalter oder sonst was leben." - "Ausseridisches Leben. Angesichts der unendlichen Weiten des Alls ist es denkbar, dass es auch andernorts Leben gibt. Doch weshalb sollten die uns über so weite Distanzen besuchen kommen? So wichtig sind wir Primaten jetzt auch nicht." - "Ja, aber...dass ´diese´ genau ´unsere´ Erde finden und dann noch zur gleichen Zeit, ist ziemlich unwahrscheinlich, wenn man das Alter des Universums miteinbezieht. Die Faszination bleibt." - "Wer nicht an Ausserirdische glaubt, ist dumm. In den Weiten des Alls gibts zig Milliarden Galaxien, wie es unsere Milchstrasse auch ist. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass wir nicht alleine sind." - "An Ausserirdische glauben unfassbar? Warum das? Wenn du das für blöde hältst, überleg mal, wieviele Leute heute noch glauben, was die Kirche sagt?" - "Eine wirklich gelungene Aktion! Immer wieder wird über die verrohte und durch Langeweile zu Blödsinn animierte Jugend berichtet! Diese Aktion ist jedoch sorgfältig geplant und sauber durchgezogen worden! Ein Riesen-Kompliment an die ´Täter´. Wär ja noch schöner, wenn man nach diesen fahnden würde...! Nochmal: Vielen Dank!!!" - "Tricks schon lange bekannt: Auf Canale5 wurden in einer Sendung einmal so ziemlich alle Tricks aufgedeckt, die von solchen Ufo-Fanatikern angewendet werden, um dann der Welt ihre Ufo-Verschwörungstheorien einreden zu können. Mittlerweile sind solche Ufo-Fanatiker und Verschörungstheoretiker nur noch unglaubwürdige Scharlatane." - "1. August: Die Dinger kann man doch jeden 31. Juli über Basel beobachten. Das ganze heisst dort Sternenleuchten und ist irgend so ne Spenden-Aktion der Lepra-Hilfe." - "Schade: Wär doch mal was gewesen, ausserirdischer Besuch über Wiedikon. Vielleicht sogar mit der Mission der Köbi Kuhn zu entführen um den FC Galactica oder den AC Milky Way etwas nach vorne zu bringen.... Leider wars wieder nichts." - "Selbst heute fallen immer noch Menschen auf diese UFOs rein."

Nachtrag zur ´Poesie am Himmel´: Am Mittwoch, den 6.Juni 07, fand Roland Gehardt eine bemerkenswerte Info. So gab es am benanntem Sonntag im Kulturzelt Fellenbergstrasse von Zürich außerdem die Veranstaltung "Kunst und Kultur im windgeregten Sommerzelt" - und dazu als Abschluß um 22 h: "60 Lichtblicke. Ein stilles Feuerwerk. Von und mit Peter Gschwend." Und genau damit schließt sich ein Kreis! Why? Weil wir erstmals mit der dpa-Meldung >Ufos über Wiesbaden? Geheimnisvolle Leuchtzeichen am Himmel< von Mitte Juli 2005 überhaupt auf diese UFO-Stimulanz aufmerksam gemacht wurden! Damals war es ebenso ein Leuchtspektal von Herrn Geschwend!

Siehe dazu auch: http://www.hr-online.de/website/spe... . Das Ende vom ´Lied´: Es gab also punktgenau und unabhängig voneinander ZWEI "UFO-Formations"-Starts in Zürich! Wahnsinn. Inzwischen hat Geschwend diese bemerkenswerte URL belegt, wo er auf die Wiesbadener Ereignisse als "Himmelsinstallations"-Kunstwerk in Wort und Bild eingeht: http://www.poesieamhimmel.ch

Siehe dazu auch: http://www.hr-online.de/website/spe... . Das Ende vom ´Lied´: Es gab also punktgenau und unabhängig voneinander ZWEI "UFO-Formations"-Starts in Zürich! Wahnsinn.

Erstaunlicher Weise gab es auch zu den deutschen UFO-Ereignissen - in diesem Fall die Sichtungen aus Bochum - aus der Woche zuvor noch eine Reaktion, nachdem dort seit einer Woche (! - hier machte man wohl auf ´Krimi´ und ließ die Zeugen im Spannungsbogen ´zappeln´; ein eigenartiges Spiel mit der Öffentlichkeit - und ein eigenartiges Verhältnis der Zeitung zu ihren Lesern) meine entsprechende Presseerklärung auflag! Die ´Westdeutsche Allgemeine Zeitung´ berichtete in ihrer Onlineausgabe vorab zur Printausgabe am nächsten Tag dies:

>Bochum: Ufos waren wohl "Himmelslaternen"

Sie glaubten, möglicherweise Ufos am abendlichen Bochumer Himmel gesehen zu haben. Jedenfalls waren es "merkwürdige Lichter", die sowohl Ciro Del Grosso als auch Hans-Rudolf Ficht am Wochenende vor Pfingsten entdeckt hatten. Doch nicht nur sie waren von diesen rot/orange leuchtenden Punkten überrascht. Auch in anderen Städten wie Königswinter, Wuppertal und Hildesheim wurden sie gesichtet. Aufklärung über diese unbekannten Flugobjekte brachte das ´Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene´. Bei den Himmelserscheinungen handele es sich höchstwahrscheinlich um so genannte "Asiatische Himmelslaternen", Feuerwerkskörper {?}, die in Asien hergestellt werden, und an Miniatur-Heißluftballonen langsam zur Erde schweben. Dieses "stille Feuerwerk" komme besonders bei Partys gerne und vermehrt zum Einsatz.<

Nach: http://www.waz.de/waz/waz.westen.vo...

Am 6.6.07 meldete Hans-Werner Peiniger uns eine weitere UFO-Meldung: "3.06.2007, 0:28 MESZ, 55481 Kirchberg. Herr H. beobachtete fünf orange leuchtende Objekte am wolkenverhangenen Himmel. Zunächst seien zwei aufgetaucht, die immer kleiner werdend am westlichen Horizont verschwanden. Anschließend folgten drei weitere."

Externe Links

http://cenap.alien.de/cenapnews/zeigen.php?satzid=8378&page=1
http://www.20min.ch/news/videonews/?videoid=4682
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/21162988
http://www.20min.ch/news/zuerich/story/10620874
http://www.blick.ch/news/schweiz/artikel41210
http://www.youtube.com/watch?v=rtc5yukoO8o
http://www.20min.ch/maz/stories/story/21778882:
http://www.hr-online.de/website/specials/jahresrueckblick06/index.jsp?rubrik=21248
http://www.poesieamhimmel.ch
http://www.waz.de/waz/waz.westen.volltext.php?kennung=onwazTICRhein-Ruhr1180965053&zuli...

Views: 3732