. Zurück C E N A P

14.03.2007


    
UFOs über New Delhi? 2 Radarsignale nahe der Residenz des Premierminister

Entwickelt sich eine neue Variante der UFO-Geschichte vom O´Hare-Incident vom November letzten Jahres?

Am 14.März 2007 erreichte mich eine Meldung von CNN-IBN - siehe: http://www.ibnlive.com/news/india/0... . Zwei unidentifizierte und nicht angemeldete Flugobjekte als soweit unbekannt gebliebene Luftraum-Erscheinungen gab es jedenfalls nach Radaraufzeichnungen der Luftverkehrskontrolle (ATC) am Mittwochvormittag vergangener Woche (7.3.07) von 9:30 h bis 10 h. Dabei flogen sie aus Nordwesten kommend scheinbar über Safdarjung gegen Süden über New Delhi hinweg um dann vom Radar zu verschwinden. Jedes einzelne Echo war sieben Meilen weit vom anderen entfernt. Ist damit eine Sicherheitslücke rund um den indischen Regierungschef aufgedeckt worden?

Bekannt ist, das zwar die ATC von den ungemeldeten Radarzielen inmitten einer hektischen Spitzenzeit der Luftraumbelastung durch Flugverkehr naturgemäß in Sachen Bedrohung des gemeldeten Flugverkehrs aufgeschreckt war, die Luftwaffe sich aber gar nicht bemühte Abfangjäger zur Aufklärung der Fluglage lt. den Sicherheitsregeln für einen gesperrten Luftraum rund um die Regierungszentrale einzusetzen und die Objekte als Vogelschwärme bewertete. Sowohl der Safdarjung Airport-Tower als auch die Luftwaffe versuchte via Funk die Objekte anzusprechen, ohne Erfolg. So weiß bis heute niemand, ob die zwei angezeigten Radarziele Flugzeuge, oder einfach nur falsche Radarechos durch Vögel oder Drachensegler waren. Klar ist nur, dass die Radarziele viel zu langsam für normale Flugzeuge waren. Eine technische Radarfehlfunktion wurde jedenfalls auch nicht gänzlich ausgeschlossen, weil eines der Ziele scheinbar über dem Airport hinwegzog und dabei von dort aus nichts gesehen wurde, wie überhaupt die ganze Geschichte visuell ´unsichtbar´ blieb. Seltsam auch, dass diese Radarsignale (von Transponder-Signalen zur Flugzeug-Identifizierung wird erst gar nicht gesprochen) schon zwei Minuten lang von der zivilen Luftraumüberwachung ´gezeichnet´ wurden bevor die Militärradars sie aufnahmen. Es gab auch keinerlei UFO-Sichtungsberichte rund um diese Angelegenheit. Wie nahe eine der Radar-Erscheinungen der Residenz des Premierminister kam fragen Sie sich? Recht nahe aus der Sicht eines Sicherheitsexperten, bis auf 2 km heran und dies ist eindeutig viel zu nahe in Zeiten von Luft-Boden-Raketen!

In gewissem Sinne hat die ganz Geschichte wohl einen Touch von "O´Hare" und wird wahrscheinlich so auch in der Presse und noch viel eher in der UFOlogie debattiert werden, aber im Großen und Ganzen ist der wirkliche UFO-Anteil in dieser Geschichte praktisch Null für unser Thema im eigentlichen Sinne. Natürlich kann man hier aber einmal mehr etwas zum Spezialbereich "UFOs auf Radar" (und die Probleme damit) grundsätzlich mitnehmen. Da wird auch viel leichter verständlich, wenn das Kürzel U.F.O. auch aus dem Wortschatz und Therminologie der US-Luftwaffe einst kam und für nichts anderes als unidentifiziertes Flugobjekt steht und dort keineswegs gleich >Fliegende Untertasse< alias Alien-Vistors aus dem Kosmos bedeutet. Dies ist eine spezielle Eigenwilligkeit aus der UFOlogie heraus, die die Presse ganz gerne übernahm.

Externe Links

http://www.ibnlive.com/news/india/03_2007/ufos-over-delhi-they-blinked-on-radar-near-pm...

Views: 1554