. Zurück C E N A P

07.03.2007


    
Schon wieder orange-rote UFO-Lichtbälle über England unterwegs

Videofilm von UFO-Formation und einige weitere aktuelle UFO-Nachrichten aus der Welt

Am 5.März 07 berichtete die Zeitung ´Harborough Today´ (siehe: http://www.harboroughtoday.co.uk/Vi... ) von den UFOs über Harborough, die auch von einem Amateurvideofilmer aufgezeichnet werden konnten. Am 1.März hatte die Zeitung ´Harborough Mail´ davon berichtet, wie Kay und Bob Knight am Samstagabend des 24.Februar drei orange-gelbliche Lichter am Himmel dahinschweben gesehen hatten. Danach meldeten sich weitere Leser als Zeugen genau dieses "unexplained phenomena". Darunter auch Mike Hodkin, der über The Headlands die "glühenden, pulsierenden rötlich-orangenen Kugel-Objekte" gegen 23:45 h in der genannten Nacht aus Richtung Lubenham kommend dahinziehen sah, zur Videokamera griff und sie auch aufnehmen konnte. Zehn Minuten später tauchten zwei weitere identische Körper aus der selben Richtung auf und gegen 1 h nochmals ein Einzelnes dieser Art. Dies alles war unheimlich und befremdlich anzuschauen, insbesondere weil die Phänomene kaum höher als 500 Meter flogen und dabei völlig geräuschlos waren; Hodkin: "Sie waren wohl in der Größe von Wetterballonen, aber solche glühen nicht noch pulsieren sie. Ich glaube nicht, dass das was mit Aliens zu tun hatte, sondern eher daran, dass das Militär irgendwelche neue Technologien erprobte. Das war schon verrückt und ich will gerne erfahren, was da los war." Auf der Website ist auch ein Videoclip der Aufnahme abrufbar: http://www2.hemelhempsteadtoday.co.... . Während der ersten Sekunden dieser Aufnahme ist eine verschwommene Gestalt von einem Baum und der Gartenzaun auf der Grundstück des Zeugens zu sehen. Insgesamt sind die langsam sich bewegenden Lichter nur schwer im richtigen Fokus zu halten gewesen (die Aufnahme ist also unscharf) und die Aufnahme ist darüber hinaus auch verwackelt.

In einem britischen UFO-Forum zeigte man sich inzwischen recht genervt wegen den UFO-Meldungen durch "chinesische Himmelslaternen" und ein User rief sogar die deutsche Sängerin Nena mit ihrem Song über die "99 Luftballons" in Erinnerung, in England unter "99 red balloons" bekannt. Insbesondere nachdem sich der Fall der noch bis vor kurzem als "mystery lights" gehandelten Lichter über Archway bei London vom 1.Februar 07 (wir berichteten) sich tatsächlich auch als eine Formation von Miniatur-Heißluftballons entpuppten, die bei einer privaten Familien-Party von Chinesen im Waterlow Park auf den Highgate Hills aufgelassen wurden - gerade mal ein paar hundert Meter von der Sichtungszone entfernt. Eine Sprecherin des inzwischen dazu informierten Stadtrats: "Die Leute ließen ganz ohne böse Absichten die ´sky lanterns´ namens ´UFO balloons´ auf und wussten nicht, was sie damit verursachen würden." Die in Islington ansäßige Gruppe ´UFOlogy and Supernatural Studies´ dagegen ist nach wie vor davon überzeugt, dass die Erscheinung was ganz anderes war...

In Amerika dagegen berichtete am 25.2. der ´The Arizona Republic" über die am 13.März 1997 sowie vor kurzem gesehenen Phoenix-Lights, die immer noch für gewisse Aufregung sorgen und trotz aller Erklärungen von vielen Menschen als echte UFOs angesehen werden. Genau deswegen meldete sich ein Schlüßelzeuge, der für die 1997er Geschichte mitverantwortlich war, weil ihm nun die "things got crazy" wurden. Es handelt sich um Lt.Col. Ed Jones, heute stellvertretender Direktor für Operationen bei der 104th Fighter Squadron bei der Maryland National Guard, damals Pilot einer der vier A-10-Kampfflugzeuge von der Davis-Monthan AFB in Tucson, die damals über der Barry M.Goldwater Range in einer ´nighttime excercises´ übten und die Signalfackeln an Fallschirmen ausstießen. Da aber noch einige übrigblieben wurden diese dann sogar noch auf dem Rückflug wie z.B. über Gila Bend ausgestoßen und gezündet. Dadurch entstand die bekannte Lichterkette scheinbar über der Wüstenstadt. Das langsame Herabschweben hatte ihn damals selbst verblüfft, aber er erklärte es sich dann so: "Das ´Schweben´ kam dadurch zustande, weil in der heißen Wüstenluft die Fallschirme eine Art Heißluftballon-Effekt erfuhren. Wir machten uns keine großen Gedanken darüber und flogen heim." Bald darauf wurde er nach Maryland verlegt. Es dauerte Wochen bis er dann dort etwas von der ganzen UFO-Ausdeutung zu den ´unexplainable Phoenix Lights´ mitbekam und seine Vorgesetzten sich etwas zögernd zeigten, bis sie schließlich Ende Juli 1997 dann eine diesbezügliche Erklärung abgaben. Schließlich ist es offizielle USAF-Position sich nach dem Ende von Projekt Blaubuch nicht mehr mit UFOs zu beschäftigen und sich aus dieser Sache grundsätzlich herauszuhalten. Jones kann bis heute eigentlich nicht fassen, was sie damit auslösten und dazu eine UFO-Legende entstand, die bis heute anhält: "Da gibt es doch tatsächlich etliche Leute, die nach wie vor denken, dass die ´Flare-Story´ eine Lüge ist, der militärische Versuch um die Wahrheit zu verdunkeln. Das ist verrückt, ich weiß doch was ich getan habe." Inzwischen griff die Geschichte um Jones weiter um sich, weswegen am 1.März auch die in Michigan erscheinende ´The Detroit Free Press´ davon berichtete: "A Pilot Debunks Old UFO Report - 1997 lights were flares, he insists".

Übrigens berichtete der ´Morning Stentinel´ aus Maine am 23.Februar 07 unter der Schlagzeile "They saw ´strange lights in the sky´" von Observationen durch Bürger vom vorausgegangenen Mittwochabend gegen 19:30 h in der Gegend rund um Anson und Kennebec, aus Fairfield ebenso wie aus Norridgewock und Showhegan im Somerset County. Plötzlich waren da rötlich-orangene Lichter aus heiterem Himmel und wie Ketten aufgereiht erschienen, die gemächlich herabschwebten. Kurzum: In dieser Nacht übte die Vernon Air National Guard in der Gegend mit drei F-16ern und während dieser Ausbildungsmission wurden Signalflares an Fallschirmen ausgesetzt.

"Schaut mal jetzt nach Westen! Was ist das?" - so das alarmierende Thema, welches am 4.März 07 ein Teilnehmer des Astronomie.de-Forum aus Katzhütte um 19:06 h aufmachte. Er berichtete kurz: "Ich sehe soeben aus dem Fenster, und was sehe ich da: Einen ´Stern´ mit bestimmt -6 mag. Für Venus steht der ´Stern´ aber viel zu hoch." Ein unserer User gleich dazu um 19:35 h: "Ist er denn immer noch da? Wie hoch steht er denn im Vergleich zur Venus?" Der Melder eine Minute später: "Bei mir sind sehr viele Berge, der ´Stern´ ist ´untergegangen´. Venus habe ich aufgrund niedriger Höhe nicht gesehen! ... Habe es mir im Teleskop lange angesehen, keine Details erkennbar!" Ein anderer Nutzer des Forum um 19:44 h: "Also bei mir steht die Venus noch ca 10 Grad über dem Horizont und sie ist das einzige Objekt was in dieser Richtung (Westen) so hell ist!" Ein weiterer um 19:51 h dazu: "Die Venus stand vorhin schon ziemlich hoch." Der Melder misstrauisch dazu: "Ich werde morgen nochmal schauen!" Und am nächsten Tag: "OK, es ist die VENUS!" Zur Erinnerung: Dies spielte sich nicht in einem UFO-Forum ab, sondern in einem der Astronomie! Und die Venus gehört zum astronomischen einfachen 1x1 wie das Salz in die Suppe oder das Amen in der Kirche. Wenn sich also schon Leute vom Fach durch den ´Abendstern´ erheblich irritieren lassen und sich dabei verhauen, was wollen Sie dann noch überrascht oder verwundert sein, wenn totale Himmels-Laien die Venus wieder und wieder als UFO melden? Nicht umsonst ist sie die ´Königin der IFOs´.

Ich glaube, wenn dies erst einmal bewusst begriffen hat, wird das UFO-´Problem´ weitaus leichter zu fassen sein und auch verständlich, wie der nächste Fall überhaupt aufkommen kann. Am 2.März 2007 berichtete unter ´Is It A Bird... Is It a Plane" die englische Zeitung ´The Northern Echo´ aus Darlington, Durham: Mehrere Leute die glaubten, dass die Außerirdischen unterwegs sind, überschütteten die Telefonzentrale des Newcastele International Airport mit Anrufen, weil sie "strange lights in the sky" direkt beim genannten Flughafen ausmachten. Und dies geht schon seit ein paar Wochen so. Chris Davis, Einsatzchef des Airport ist genervt. Der Grund: Die gemeldeten Lichter von einem UFO am Himmel dunklen Himmel gehen vom neuen futuristisch-anzuschauenden Luftverkehrs-Kontrollturm des Flughafens selbst aus, der seit Mai 06 gebaut wurde und unlängst fertiggestellt werden konnte. Er ist 45 Meter höher als alle anderen Anlagen und Gebäude des Flughafens und fällt daher mit seinem Lichtern in der Dunkelheit besonders auf. Auf dem Flughafen selbst nennt man den neuen Kontrollturm inzwischen selbst "das UFO". Vorher kam es an Ort eher selten zu UFO-Meldungen, denen man gewöhnlich auch mit Radardaten-Checks nachgeht, aber meistens stellen sie sich dann als z.B. Polizeihubschrauber heraus, wie beim letzten Fall aus Tynemouth im vergangenen August. Nun aber wird der eigene Kontrollturm als UFO gemeldet...

Über obige Meldung kann man schmunzeln, aber das vergeht einem auch schnell, wenn man die nachfolgende Geschichte aus dem ´Syrause Herald-Journal´ aus New York vom 19.Januar 1940 kennt: >Mysterious Lights Over Island Bridge ´Just a Big Joke´<. Hiernach waren in den vorausgegangenen Nächten immer wieder rot und grün blinkende Lichter der seltsamen Art über der Thousand Islands International Bridge gesichtet und dem US Immigration Commissioner H.P.Landis aus der Bevölkerung gemeldet worden. Zunächst dachte man, dass die Leute wahrscheinlich Venus, Mars und Jupiter am Himmel stehen sahen. Doch dann sah Landis aus seinem Büro heraus die deutlich rot- und grün-blinkenden Lichter ebenso und war erstaunt, weil diese doch nicht wie Sterne oder Planeten aussahen. Er rief daraufhin selbst den diensthabenden Brückeninspektor John B.Kinnevan an, der nach oben hin Ausschau hielt, um die fraglichen Erscheinungen ebenso hoch oben auszumachen. Inzwischen kam auch State Police Lieut. L.G. Fenlon hinzu, der von seinem Hauptquartier deswegen ausgerückt war, um mal die Sache zu untersuchen. Ergebnis: Die Lichter waren die roten und grünen Flugzeug-Warnlichter hoch oben auf den mächtigen Brückenmasten... Immer wenn der Dunst oder Nebel abends aus dem Fluß aufstieg, verbarg sich die obere Brückenkonstruktion der Augen-Sicht und nur die blinkenden Lichtern schimmerten noch durch.

Externe Links

http://www.harboroughtoday.co.uk/ViewArticle2.aspx?SectionID=760&ArticleID=2096682
http://www2.hemelhempsteadtoday.co.uk/video/UFO.wmv

Views: 1811