. Zurück C E N A P

19.09.2006


    
Spaceshuttle ATLANTIS und der unheimliche Begleiter

Mal wieder Aufregungen im erdnahen Raum! Mysteriöses Objekt verzögert Shuttle-Landung!

Mysteriöses Objekt verzögert Shuttle-Landung

Die Raumfähre "Atlantis" hat einen mysteriösen Begleiter: Noch hat die Nasa das unbekannte Flugobjekt nicht identifiziert. Vermutlich entstammt es der Raumfähre selbst. Eine Beobachtungskamera soll Klarheit schaffen - solange verzögert sich die Landung.

Houston - Gleich zwei Gründe nannten die Verantwortlichen im Kontrollzentrum der US-Weltraumbehörde Nasa für die Verzögerung bei der Rückkehr des Space Shuttles "Atlantis": Der erste klingt nach den Unwägbarkeiten der Weltraumreise-Routine. Zum ursprünglich anvisierten Termin für die Landung, dem frühen Mittwochmorgen Ortszeit, sei schlechtes Wetter gemeldet.

Unter Beobachtung: Die Videokamera im Laderaum läuft weiter - so will die Nasa die Identität eines mysteriösen Objekts klären!

Außerdem gebe es da aber noch ein "mysteriöses Objekt", teilte Terry Virts vom Space-Shuttle-Programm der Nasa im texanischen Houston der Besatzung der Raumfähre mit. Am Morgen sei es entdeckt worden. Nun müsse zuerst geklärt werden, ob es sich um ein Teil handeln könne, das sich von der "Atlantis" gelöst hat.

Der Gegenstand, dessen Größe nicht sofort bestimmt werden konnte, umkreist die Erde auf derselben Umlaufbahn wie die "Atlantis". Die Nasa-Verantwortlichen hatten es auf Aufnahmen einer Kamera entdeckt, die auf den Laderaum des Shuttles gerichtet ist. Wahrscheinlich sei es auch von dort gekommen, nachdem Steuerdüsen des Shuttles aktiviert worden seien, sagte Nasa-Sprecher Doug Peterson. "Das ist etwas, das wir nicht erwartet haben", sagte er, "das müssen wir uns näher anschauen."

Nun hat die Nasa die "Atlantis"-Besatzung angewiesen, die Kamera die ganze Nacht durch laufen zu lassen, und sie nicht schon in Vorbereitung auf die Landung zu verstauen. Die Landung verzögert sich so nach Nasa-Angaben mindestens um 24 Stunden, wird also nicht vor Donnerstag erfolgen.

Der ganz irdische Grund für den Aufschub ist eine Sturmfront, die über Florida hinwegzieht. Da der Shuttle am frühen Mittwochmorgen noch bei Dunkelheit in Cape Canaveral hätte landen sollen, wären auch die Sicherheitsvorschriften der Nasa strenger gewesen. Dazu gehört eine engere Auslegung, welches Wetter für eine sichere Landung akzeptabel ist.

stx/dpa/AP

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/...

Flash-Video unter

http://edition.cnn.com/2006/TECH/sp...

Externe Links

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,437980,00.html
http://edition.cnn.com/2006/TECH/space/09/19/space.shuttle.ap/index.html

Views: 2531