. Zurück C E N A P

11.08.2006


    
Sommer 2006: Zufallsaufnahmen von "UFOs" auf Urlaubsfotos

Es geht wieder los, ein Beispielsfall: "Ufos über St. Bernhardino ???"

Ufos über St. Bernhardino ???

So der Betreff einer Meldung bei Astroinfo.de am 9.August 2006 durch einen neuangemeldeten Teilnehmer des Forums aus Braunschweig. Seine Nachricht: "Ich habe zu Hause beim Durchsehen meiner Urlaubsfotos eine Entdeckung gemacht. Auf einem, welches ich in 2100 m Höhe auf dem St. Bernhardino Pass in der Schweiz machte waren 2 schwarze Punkte zu sehen. Beim Reinzoomen in das Foto, sah eines so aus wie ein Ufo. Aufnahme des Bildes 22.Juli 2006 gegen 12:30 Uhr." Das angefügte Bild und sein Inhalt ist uns UFO-Phänomen-Erkundern durchaus in ähnlicher Form und unter ähnlichen Begleitumständen (nichts bei der Aufnahme gesehen und erst später auf den Bildern entdeckt) bestens bekannt. Doch wie waren die Reaktionen hier bei Astroinfo.de dazu? Lesen Sie hier:

"Keine Sorge es ist die pyrrhocorax graculus wie der Lateiner sagt....nichts anders als eine Bergdohle. Durch die schnelle Flugbewegung und angenommener mittlerer Belichtungszeit konnte der Piepmatz nicht scharf abgebildet werden. Weiter oben ist noch ein Vogel in Frontansicht zu sehen. Ein wenig schärfer da die flugbahn auch mehr der Sichtlinie entsprach." Der Melder daraufhin: "Also die Erklärung mit einem Vogel von ca 35 cm Länge lt. Wikepedia in einer Entfernung von ca 2 km so groß zu sehenhalte ich für bedenklich." Ein User dazu: "Ich schätze die Distant eher auf 50 Meter." Der Erstantworter zum Melder: "Da trügt wohl dein Auge ein wenig. Es ist zwar schon eine Weile her, als ich auf diesem Pass war. Ich schätze das gegenüberliegende Ufer auf etwa 100 bis 150 Meter, so wären deine 2 km in etwa der nahen Felsgruppe links zuzuordnen. Übrigens ist die Flügelspannweite sicher länger als die Körperlänge des Vogels. Das Foto gibt keinen genauen Aufschluss welche Seite des Vogels die ´Wischspur´ hinterlassen hat. Ich denke schon, dass die vom Kollegen genannte Distanz sehr realistisch ist. Das Distanzenschätzen ist grundsätzlich keine einfache Angelegenheit." Ein User reichte nach: "Habe auch mal so ein Ufo per Zufall fotografiert. Hier ist´s aber eine Rabenkrähe (Corvus corone)..." Und reichte das entsprechende Foto nach, welches fast schon ein ´doppel´ der fraglichen Aufnahme war! Ein anderer Teilnehmer: "Wenn das wirklich ein UFO gewesen wäre, dann hätte es ihm schon beim Fotografieren auffallen sollen. Aber im ´Fall Voge´ ist das etwas anderes. Wer achtet sich schon auf einen Vogel? Und ich glaube die unscharfen Stellen entstanden nicht nur wegen der Geschwindigkeit, sondern auch durch die schnelle Flügelbewegung des Vogels, da sie ja vor allem auf den Seiten auftreten."

Nun brachte sich auch Claudio Abaecherli von der Astronomischen Gesellschaft Oberwallis damit ein: "Halt! Was für ein Zufall... San Bernardino.... da fühl ich mich angesprochen. Gehört ja zur Gemeinde Mesocco und dort a) hab ich in meiner jungen Jahren immer die Sommerferien verbracht, b) wohnt meine Mutter, c) hab ich eine Wohnung und d) last but not least war ich letzte Woche dort in den Ferien und genau vor einer Woche (also am letzten Mittwoch etwa um dieser Zeit) auf der Passhöhe. Das Gebiet kenne ich wie meine Hosentaschen. Abgebildet ist das Laghetto Moèsola, dort ziemlich genau 150 m breit (bravo Walti). Die ebenfalls von Walti erwähnte ´nahe Felsgruppe links´ ist ein Ausläufer des Pizzo Uccello (übersetzt ´Vogelhorn´!!! - Nomen est Omen) und der untere Teil dieser Felsen ist 2000 +/- 20 m von der Passtrasse entfernt (Walti, wieder einmal gut geschätzt). Im Hintergrund (Bildmitte) Piz de la Lumbreida, 2983 m in etwa 4.7 Km Entfernung. Etwas mehr rechts und tiefer im Bild der Piz Curciusa, 2871 m, ca 8 km weit weg, dann noch kaum sichtbar weiter rechts: Cima di Barna, Corbet, und Pombi. Was ich nicht bestätigen kann, ist das es sich tatsächlich um ein Pyrrhocorax graculus handelt. Bergdohlen hab ich letzte Woche um 17:00 kaum gesehen, wohl aber andere (kleinere) Vögel. Aber um 12:30 Uhr essen die Touristen ihren Lunch, da kommen die Dohlen schon eher... Sind Verschlusszeit und Brennweite bekannt? Könnte etwas helfen.... Anyway es waren keine UFOs - von einer solchen Sichtung in der Gegend hätte ich letzte Woche wohl etwas mitbekommen. WW: Fall archivieren."

Der Berichterstatter nun: "Da ich glaube einen gesunden Menschenverstand zu haben und keineswegs ein Ufo-Fanatiker bin, habe ich noch eine Frage an Euch! Ich sehe auf dem Bild das Objekt in Höhe der Wolkengrenze, da ein Teil schon von den Wolken verdeckt wird. Foto also demnach nicht in 50 m Entfernung. Wenn nun auch ein Vogel oder Megainsekt {?} so hoch fliegen würde, wäre es doch aus der normalen Perspektive des Fotos nicht sichtbar, oder?" Die Reaktionen von Abaecherli dazu: "Einen gesunden Menschenverstand ist gut, schützt aber nicht immer von Überlegungsfehler. Bewegt sich während einer Aufnahme ein Objekt im Vordergrund, so bedeckt er Teile des Hintergrund für eine Zeit, die kleiner ist als die Verschlusszeit der Kamera. Daher wird auch Teil des ´abgedeckten´ Hintergrundes (etwas unterbelichtet und dem Vordergrundobjekt überlagert) auf dem Film bzw. Chip abgebildet. Eine weitere Überlegung - ebenfalls mit gesundem Menschenverstand - : Die Wolken im Hintergrund sind über dem Piz Lumbreida also mind. 5 km weit weg, demzufolge wäre dein ´UFO´ ebenfalls mind. 5 Km weit weg. Da die Grösse von topographischen Elementen in ähnlicher Abstand mit Hilfe einer Karte bestimmt werden kann, muss das Ding in dieser Abstand im Minumum 100 -110 m gross gewesen sein. Etwas zu gross, um nicht anderen Menschen (und Überwachungsradars) aufgefallen zu sein!! (Vergleichselement: Abstand Piz de la Lumbreida zu Vorgipfel rechts davon, wo der W-Grat endet = ca. 220 m - Das Objekt ist auf dem Bild etwa halb so lang). Das gilt natürlich nur, falls es wirklich in Wolkennähe war, wie Du glaubst. Meine Schätzung ist 25-40 m. Nochmals: Angabe von Brennweite und Verschlusszeit könnte weiterhelfen." Ein anderer Teilnehmer: "Bei aller Liebe, aber ich kann da von Verdecken durch Wolken nun wirklich nichts erkennen. Der schwarze Fleck ist durch die Bewegungsunschärfe zu stark verschmiert. Meine Behauptung der Bergdohle war natürlich ein Steigballon von mir, da ich, fern von Ornithologie, null Ahnung habe was für ein Geflügel auf deinem Foto ist. Ich bin mir aber zu 100 Pro sicher, das es nun um ein IFO handelt, identified flying object, quasi."

Der Braunschweiger schließlich: "Ich habe das Foto mit dem Automatikmodus einer Canon ixus 55 gemacht, und so weit wie es ging ins Bild hineingezoomt. Bin halt auch nur ein Laie, was das Fotografieren anbelangt. PS: Wenn man durch den Sucher schaut achtet man nicht unbedingt auf Vögel jeglicher Art, das stimmt."

Das absolut Verblüffende an und in diesem Fall ist für mich nicht die Eingabe des Fotos und der Frage darum bei Astroinfo.de, sondern die Reaktionen der Teilnehmer dort - in einem Astronomie-Forum. Souverän mit der Geschichte umgegangen und wegen des Glücks der Ortskenntnis auch super berechnet und identifiziert was da auf dem Bild wirklich zu sehen ist. Und dies binnen eines Tages. Wunder mich doch, weil bei artverwanden Bildern in UFO-Foren da oftmals ein ewiglanges ´Geschiss´ darum gemacht wird und die ´Erklärungen´ der UFO-Freunde dabei entweder immer toller werden oder die ufologisch-infizierten Fotografen (wie hier: http://www.dalbrecht.de/ ) sich extrem dagegen sträuben, wenn die normale Lösung nebst Erklärung eingebracht wird - und eine künstliche unendliche Geschichte dann entsteht, die im Nichts verläuft. Und dies obwohl der seriösen UFO-Phänomen-Forschung das Problem der "Vogel-UFOs auf Fotos" (wahlweise und je nach Fall auch "Insekten-UFOs auf Fotos") seit Jahrzehnten bekannt ist und sie wohl genauso wie die von z.B. Kornkreis-Mystikern heiß-geliebten "Orbs" als vom Blitzlicht in der Dunkelheit aufgehellte kleinste Schwebeteilchen nahe der Kamera (siehe mit Erklärung hier: http://www.lichtkugel.de ) auch auf ewig begleiten wird.

Übrigens: Fall auftragsgemäß archiviert! Wie hier zur wissenschaftlichen Dokumentation belegt. :-)

Externe Links

http://www.dalbrecht.de/
http://www.lichtkugel.de

Views: 2364