. Zurück C E N A P

10.08.2006


    
England: "UFO-Flotte" unterwegs gewesen, aber...

Britisches Verteidigungs-Ministerium schaltet sich ein, oder doch nicht?

"Ministry To Investigate UFO Light Sightings" - so die Headline vom 5.August 2006 des ´The Sunderland Echo´ aus Northumberland, UK. Die Zeitung hatte vorher schon einmal von "mysteriösen Lichtobjekt-Aktivitäten" im Gebiet von Sunderland und Seaham berichtet gehabt, woraufhin sich weitere 20 Leser meldeten um sich als Zeugen dieser Lichter in der Nacht zu outen. Alle Zeugen sind sich einige so um die neun helle, orangefarbige Lichtkugeln durch das Gebiet von East Durham ziehen gesehen zu haben. Daraufhin habe sich das britische Verteidigungs-Ministerium eingeschaltet und untersuche die UFO-Berichte, nachdem das Ehepaar Harry und Elizabeth McCall aus Seaham die leuchtenden Kugeln in der vergangenen Samstagnacht sogar filmen konnte. Herr McCall, 67, erzählte der Zeitung: "Sie waren absolut ruhig, es war nichts zu hören, als sie dahinschwebten. Das Geschehen war unglaublich und bis mich niemand vom gegenteil überzeugen kann, sind das für mich UFOs gewesen." Beobachter können ihre Berichte an das Directorate of Air Staff, Freedom of Information, 5th Floor, Zone H, Main Building, Whitehall, London, SW1A 2HB, einreichen. eMail: [email protected] . Die Organisation "UFO Hunters" ( http://ufo-paranormal.co.uk ) unter Russ Kellett sucht nun ebenso nach Zeugen des Ereignisses um eine eigene Untersuchung in Gang zu setzen. Aber es kam, wie es kommen musste:

Zunächst meldete Nick Pope bei UFO Updates - Toronto am 8.August: "Der Begriff ´Untersuchung´ ist hier falsch gesetzt. Das heutige britische ´UFO-Projekt´ ist eigentlich nichts mehr als die Stelle, welche Anfragen in Sachen UFOs in Sachen Dokumen aus dem Archiv im Sinne der Freedom of Information Act entgegennimmt. In diesem Fall ist das MoD gar nicht involviert." Und einen Tag später meldete die britische Presse zum Vorfall: "The Truth Revealed!" (´Sunderland Echo´). Party-Scherzbolde gestanden ein, zahlreiche Leute dazu verführt zu haben, zu glauben das außerirdische Raumschiffe über den Städten schweben. In Seaham hatten Paul McKinney (28) und Emma Henfrey (30) hatten den Umzug in ihre neue Wohnung in der Wycliffe Road mit einer Einweihungsparty gefeiert und dabei eine kleine Flotte von hell-orangen-glühenden "sky lanterns" aufgelassen, die sie via Internet von einer Firma erworben hatte, welche schon warnte, dass diese als UFOs fehlgedeutet werden könnten. Sie hätten selbst nie daran geglaubt, bis sie eines Besseren belehrt wurden. Zunächst amüsierten sie sich über die deswegen aufkommenden Alien-Geschichten, aber als sie durch die Zeitung erfuhren, dass das MoD in die Sache sich eingeschaltet habe, meldeten sie sich beim ´Echo´ um die Sache aufzuklären, da ihr Scherz nun zu weit ging und nicht-erwartete Kreise zog. McKinney: "Es war schon ein atemberaubender Anblick als die Kugeln der ´Himmelslaternen´ in den Himmel aufstiegen und davonschwebten. Es ist schon erstaunlich, was daraus dann wurde. Vielleicht gibt es ja Außerirdische irgendwo da draußen, aber was hier passiert ist, hat damit gar nichts zu tun." Inzwischen hatten auch Ian Craggs (50) und seine Frau Melanie (39) sich bei der Zeitung gemeldet, die am Himmel von Wheatley Hill die "UFO-Flotte" gesehen und für acht Minuten auf Video festhalten konnten. Die Zeitung druckte zum aktuellen Artikel ein Bild aus diesem Film ab... Auch in der großen Boulevardzeitung ´Sun´ wurde unter "Wearsiders weary of lights" die Aufklärung des Geschehens gebracht.

Externe Links

http://ufo-paranormal.co.uk

Views: 2410