. Zurück C E N A P

01.06.2006


    
Kurios - Ufo-Alarm: Die Ballon-Elite hebt ab

Immer wieder Überraschungen im UFO-Feld

DÜSSELDORF

Ufo-Alarm: Die Ballon-Elite hebt ab

Wäre dies ein Fernsehbeitrag, würde jetzt die Titelmelodie von Raumschiff Enterprise erklingen.

Düsseldorf. Zu sehen wäre ein nächtlicher Sternenhimmel. Von rechts schöbe sich ein unidentifizierbares Flugobjekt ins Bild eine Kugel mit weiß-roten Signallichtern. Stattdessen lassen wir dieses Bild nun also durch Worte in Ihrem Gehirn entstehen. Haben Sie es? Gut, dann können Sie sich in etwa vorstellen, was in den Köpfen vieler Düsseldorfer vor sich ging, die in den vorigen Jahren zu Pfingsten in den abendlichen Himmel schauten und dann bei der Polizei anriefen, um die Anwesenheit von Ufos zu melden. Die Polizei kennt diese Anrufe zur Genüge. Und Carlo Schröter auch. Er ist Vorstand beim Düsseldorfer Ballonclub Barbarossa und organisiert morgen also wiederum zum Pfingstwochenende die 22. Internationale Carl-Götze-Gasballonwettfahrt. Und deshalb hat er die Öffentlichkeit diesmal per Pressemitteilung vorgewarnt. Darin heißt es: "Sollten sich wieder Leute Sorgen machen, dass Ufos am Himmel sind, sind es unsere runden Gasballonkugeln, die weiß/rote Signale geben, aber absolut lautlos dahin schweben." Der Mann hat Erfahrung mit diesen Dingen. "Vor sechs Jahren haben bei einer Wettfahrt hunderte von Leuten bei der Polizei angerufen", erinnert sich Schröter. "Das kommt daher, weil wir ja lautlos fahren."

Also Obacht, liebe Düsseldorfer! Solltet Ihr morgen Abend Kugeln geräuschlos am Himmel schweben sehen, solltet Ihr nur eins tun: Daumen drücken und das Haupt in Ehrfurcht senken. Denn oben tummelt sich die deutsche Gasballon-Elite. Von insgesamt nur 24 Gasballons, die es in Deutschland noch gibt, wird sich fast die Hälfte in Düsseldorf in die Lüfte erheben die anderen Teilnehmer kommen aus der Schweiz, Belgien und Frankreich. Insgesamt sind 14 Ballons am Start, der übrigens um 22 Uhr auf dem Platz des Aero-Klubs Am Kleinforst in Eller ist. Rund zwölf Stunden werden die Ballons in der Luft bleiben, bis klar ist, wer gewonnen hat (nämlich der, dessen Gefährt am weitesten gefahren ist). Dem Sieger winkt der Carl-Götze-Pokal, benannt nach einem bekannten Düsseldorfer Ballon-Pionier. Es handelt sich um eine Wander-Trophäe, die dauerhaft nur behalten darf, wer die Wettfahrt drei Mal hintereinander gewinnt. "Aber das hat noch niemand geschafft", erklärt Schröter. Nun würde ein neuer Pokal 2000 Euro kosten, kann sich der Verein also glücklich wähnen, wenn die Trophäe wandert? Schröter: "Nein, das ist egal. Wer bei uns gewinnt, muss einen neuen Pokal stiften. Wir sind ja schlau!"

Die Düsseldorfer sind es auch, und freuen sich deshalb, wenn morgen (bei einigermaßen gutem Wetter) ungewöhnliche Flugobjekte am Himmel zu sehen sind. Denn dieser Anblick ist sehr schön und sehr selten! Kommen wir nun noch zum Schluss: Sie sehen eine Ballonkugel in der Ferne entschwinden, dazu die Melodie von "Über den Wolken". Abspann . . . Weitere Infos über den Ballonclub Barbarossa bei Carlo Schröter unter Telefon 66 66 19 oder http://www.mps.de/ballon

01.06.06

Von Rene Schleucher

Quelle: http://www.wz-newsline.de/sro.php?r...

Externe Links

http://www.mps.de/ballon
http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=117607

Views: 1950